Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Ritter Woltan

Seiten: [1]
1
Für mich der bisher beste der großen Regionalbände, weil für mich die Stimmung und Atmosphäre greifbarer ist als in den Bänden zu Selenia, Farukan und Zhoujiang, die mir im Vergleich etwas sachlicher und nüchterner vorkamen.
100% Zustimmung hier. Das ist von den Regionalbänden, die ich besitze (Selenia, das Unreich, Dakardsmyr, die Flammensenke, Esmoda und natürlich Arwinger Mark) der mit Abstand beste.

1.) Das Setting ist klasse. Ich war etwas skeptisch, ob "Wikinger in Griechenland" funktionieren könnte und ob "Orks + Untote + Wyvern" nicht zu viel wäre. Aber Pustekuchen! Das ist ein harmonisches ganzes, bei dem man immer wieder etwas trifft, das man in anderen Fantasy Settings schon gesehen hat, aber als Ganzes wirkt es dennoch frisch und unverbraucht.
2.) Fluff, Fluff, Fluff. Die meisten Splittermond-Quellenbände erheben in erster Linie den Anspruch, nutzbare Spielhilfen zu sein. Gerade in einer RSH will ich aber blättern und mich inspirieren lassen. Und dann ist so ein Band wie "Selenia" einfach eine große Enttäuschung. Das kriegen die alten DSA-Spielhilfen (ich erinnere an das "Herzogtum Weiden" deutlich besser hin. Mit "Ungebrochen" ist jetzt aber die zweite RSH (nach Esmoda) in meinem Regal gelandet, wo dem Thema Fluff etwas mehr Platz eingeräumt wurde. Und das finde ich gut. Bitte mehr davon.
3.) Ich finde es gut, wenn die Regionalbände nicht vor neuen Regeln überquellen. Letztlich führt das nur dazu, dass man ständig diesen einen Zauber oder diese eine Meisterschaft sucht und nicht findet. Hier wurde sich auf weniges beschränkt, dass dafür aber sinnvoll ist und passt.

Kurzum: Eine sehr gute 1-. Bitte macht in dieser Richtung weiter!

2
Produktbewertungen / Re: Das Prisma / Bewertung & Rezensionen
« am: 23 Apr 2021, 15:58:15 »
Wir fangen in zwei Wochen damit an. Bis wir durch sind, kann es aber etwas dauern, da wir nur zweiwöchentlich unter der Woche kurze Sessions abhalten.

3
"Thread erhebe dich"
"Es lebt!"

Nun denn, wir haben nun auch den zerbrochenen Bund abgeschlossen. Zwei Spielerinnen vergaben eine 2-, eine Spielerin eine 2-3 und der einzige männliche Spieler eine 3+  wobei ich seine Kritik am Abenteuer nur sehr eingeschränkt nachvollziehen konnte. Ich als SL vergebe ebenfalls eine 2- und damit ist das Gesamtergebnis gerade noch eine 2.

Das AB teilt sich in drei Teile auf. Der Anfang ist recht linear. Es geht darum, einen Jungen zu finden. Da wir unmittelbar zuvor "Drache und Nachtigall" gespielt haben, stellen wir uns nun die Frage, warum die Zwingarder Thaine eigentlich nicht auf ihre Sprösslinge aufpassen können. Der Twist mit den Rattlingen wurde universell gut aufgenommen, die Charaktere in der Burg sind etwas blass geblieben, was allerdings meine Schuld ist, nicht die des Abenteuers, aber vor allem die Eltern des Jungen kamen gut an.

Im zweiten Teil des Abenteuers haben die Abenteurer deutlich größere Bewegungsfreiheit als im ersten Teil. Dieser Teil kam bei uns am schlechtesten an. Bei meinen Spieler*innen, weil sie "nicht wussten, was sie tun sollten" (wörtliches Zitat), bei mir, weil mir vieles zu wenig ausgearbeitet war und einige Beschreibungen mich eher verwirrten als mir halfen. Hier wäre in meinen Augen etwas weniger mehr gewesen. Also ein bis zwei Locations streichen und den Rest etwas mehr ausarbeiten. Größter Sympathieträger war die zwergische Bardin, der Kampf gegen die Untoten Wyvern-Harpyien wurde aufgrund seines Abwechslungsreichtums ebenfalls positiv angemerkt. Die Kämpfe gegen Draugar (die allerdings optional sind) wurden von meiner ca. 180 EP Runde als zu schwer eingestuft. Ich finde es allerdings okay, wenn die Abenteurer sich auch mal zurückziehen müssen.

Der dritte Teil gefiel dann wieder ganz gut, wobei ich die Umgebung um die Burg mit einer Hexfeldkarte dargestellt habe. Ich glaube, dass es somit deutlich strukturierter ablief. Der Riese wurde von allen Spielerinnen ins Herz geschlossen. Den Endkampf fand ich persönlich ziemlich gut. Es ist toll, dass das AB versucht hier auf alle möglichen Spielerhandlungen einzugehen. Meine Spieler*innen haben sich zu Eginolfs Burg zurückgezogen. Auf dem Dach befindet sich laut Floorplan kein Geschütz. Das ist in einem Gebirge, in dem es vor Wyvern nur so wimmelt aber nicht sehr realistisch. Bei mir standen zwei Ballisten auf dem Dach. Ein etwas größeres Manko: Eine sehr nützliche Information befindet sich nur an einer Stelle. Wird hier eine relativ schwere Probe auf Arkane Kunde nicht bestanden, haben die Spieler keine andere Möglichkeit, diese Information zu erhalten. Das empfinde ich als schlechtes Design.

Aber gut. Wir haben nun zwei AB in Zwingard bestritten. Die Region gefällt uns, aber Blutschwur und Sommersonnenwende warten im hohen Norden. Wahrscheinlich gibt es noch ein Homebrew auf dem Weg, in der Termark.

4
Ich schließe mich Wandler komplett an. Bei uns kam das Abenteuer recht gut an.

Da ich eine ziemlich gut abgestimmte Heldengruppe habe, war der Großteil des AB, einschließlich des Kampfes um das Dorf, ein Spaziergang im Park. Dann kamen der Überfall auf den Henker, den sie völlig falsch geplant hatten und bei dem dieser entkommen konnte und schließlich der Endkampf, der die Gruppe sehr forderte und sogar einen Abenteurer samt seines Begleiters (Gefolge 2) das Leben kostete.
Eine weitere Abenteurerin entschloss sich anschließend, in Rotfurt zu bleiben und den Widerstand zu unterstützen.

Das Robin Hood Flair wurde zwar wahrgenommen, aber neutral angenommen, also weder besonders positiv, noch negativ.
Einige der Sidequests kamen hingegen sehr gut an, vor allem der Konflikt der zwei Dörfer Oberkupferbach und Unterkupferbach, aber auch der Vertreter der Bettlergilde und der eiskalte Händler wurden gut angenommen. Die Sidequest mit den Wilderern wurde gar nicht ausgelöst.

Das Siegpunkte-System hat sehr gut funktioniert. Von der Idee, Aurelian aus dem Gefängnis zu befreien, konnte die Albin meine Abenteurer abbringen. Ansonsten muss man improvisieren. Für diesen gar nicht so unwahrscheinlichen Fall, hätte ich gerne mehr Unterstützung vom AB gehabt. Ebenso mehr Informationen zur Stadt Rotfurt, idealerweise mit Stadtplan.
Die EP-Belohnung halte ich für zu niedrig. Wir haben an dem AB etwa vier oder fünf Sessions (via Discord, größtenteils abends unter der Woche) gespielt und die letzten beiden Kämpfe waren recht herausfordernd. Im Vergleich dazu bekommt man in den Mondsplittern (z.B. Drache und Nachtigall) mehr EP für Abenteuer vergleichbaren oder geringeren Umfangs mit deutlich weniger Gefahren.

Insgesamt vergebe ich dem Abenteuer eine 2-. Nettes Abenteuer mit ein paar schönen Ideen und einer guten Mischung aus Sandkiste und Railroading - was selten ist, allerdings auch mit ein paar Schwächen.
Edit: Ich habe gerade Rücksprache mit meinen Spielern gehalten, sie würden es eher mit einer 3 bewerten.

5
Das fanden meine Spieler ausdrücklich ganz nett. Wir haben unmittelbar zuvor "Ein Funke Mut" gespielt, das ja auch mit einem gestörten Fest beginnt und alle Spieler kennen auch die 7G (DSA), die ja auch mit einem Fest beginnt. Der Kontrast entspanntes Feiern <-> ernste Handlung funktioniert und bei den Festen kann man die Charaktere einfach ausspielen und ggf. auch lustige Spielchen wie "Kuhfladen setzen" (Alptraum ohne Ende, DSA) oder "Ferkel fangen" (Ein Funke Mut) ausprobieren.

Das Abenteuer gefiel meinen Spielern, weil das Tempo einigermaßen zügig ist. Der Plot Twist mit der Nachtigall wurde ebenfalls positiv aufgenommen.
Ich fand den vorgewürfelten Kampf ganz spannend und den Thain sympathisch.
Da meine Helden allesamt HG 2 sind, war Boszahn - den ich schon etwas stärker ausgelegt habe - keine ganz extreme Herausforderung. Das tat dem positiven Fazit aber keinen Abbruch.

6
Spielersuche / Suche online Runde (1-2x im Monat)
« am: 26 Dez 2020, 22:03:32 »
Hallo zusammen,

ich suche eine Online-Runde.
Zu mir:
Ich bin 36 Jahre alt. Ich spiele seit den späten 1990ern Rollenspiel. Ich habe damals mit DSA angefangen und das war lange mein Hauptsystem. Seit einigen Jahren spiele ich auch Splittermond, seit einiger Zeit ist dies mein Hauptsystem. Ich habe bereits eine Gruppe, in der ich leite und suche eine Gruppe, in der ich auch mal spielen kann.
Heldengrad, Region usw. sind mir recht einerlei, ich bin für alles offen.

7
Spielersuche / Re: Berliner Splimo Treffen
« am: 18 Apr 2016, 20:01:53 »
Ich würde auch gerne mitspielen. Habe mir das mal in den Kalender eingetragen.

Seiten: [1]