Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Sindaja

Seiten: [1] 2 3 ... 6
1
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2021
« am: 24 Dez 2021, 13:20:33 »
Auch von hier noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und an Loki für die ganze Organisation!

Shengdan jie quai le! (sozusagen in Zhoujiangisch)

2
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2021
« am: 21 Dez 2021, 22:50:25 »
Bild zuerst... Fällt mir so leichter, auch wenn ich mich vermehrt an Idee zuerst (und gar nicht meine) probiere...

3
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2021
« am: 18 Dez 2021, 18:53:03 »
Danke Wandler, für das fleißige Kommentieren!
Ich komme gerade nur zum Überfliegen der Beiträge, aber freue mich, daß sie so vielfältig sind :-)

4
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2021
« am: 09 Dez 2021, 10:49:20 »
@ Wandler: Danke! Das war übrigens mein allererstes Bild mit Acryl. Und das erste Mal seit 30 (?) Jahren dass ich einen Pinsel in die Hand genommen habe, der nicht für das Backblech oder den Malkasten meiner Tochter war... Ich hatte aber Hilfe von einer Freudin, die das kann. Das war sozusagen das Ergbnis von einem Crash-Kurs in freiem Bob-Rossen (nach dem Motto "Was willst du malen?" "Ich habe da mal so ein Abenteuer geschrieben - vielleicht eine passende Insel dazu." "Ok. Dann fang mal mit dem Hintergrund an...Tag oder Nacht? Gutes Wetter oder schlechtes Wetter?" und nach 2-3 Stunden stand das dann auf der Staffelei und die Freundin hatte natürlich ein noch cooleres Fantasy Bild dort stehen mit Drachen und Ruinen und..., aber ich war auch schon sehr zufrieden ;-)).

Mehr Bilder von mir (aber mit etwas mehr technischen Problemen, weil ich da keine Tipps "von links" hatte) gibt es übrigens wahrscheinlich in der nächsten Memoria Myrana.

5
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2021
« am: 01 Dez 2021, 09:04:32 »
Vielen Dank Loki für das Adventskalendern!

6
Das gesuchte Abenteuer hieß "Der Schlitten der Schneemutter" im Uhrwerkmagazin 21.

Als Winter One-Shot, dern man auch gut in einem Dorf in Midstadt verorten könnte - fällt mir übrigens auch das Gratis-Weihnachtsabenteuer "Ein Licht in dunkler Nacht" ein.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

7
Ich habe das Magazin natürlich auch noch und die Rohdaten. Vielleicht sollte ich mal jemanden Offizielles anschreiben und fragen, ob ich letztere teilen darf. Direkt unterschrieben habe ich zumindest nicht, daß ich das nicht dürfte, aber es kann sein, daß mit der Einreichung solches galt. Finde da auch nicht mehr die genauen Bedingungen unter denen das lief.

8
Ich hatte mal eine Schatzsuche als Folgeabenteuer geschrieben, die im letzten Uhrwerkmagazin veröffentlicht wurde. Vielleicht magst du das ja als "Steinbruch" verwenden. Hat dort so um die 20 Seiten. Ich weiß bloß nicht, wie man an die alten Uhrwerkmagazine noch rankommt. Uhrwerk 21. Das Abenteuer heiß Auf der Spur des Seealben. Es ist relativ linear aufgebaut - passend zu meiner Gruppe  :)

9
Na ja, Rahja sei Dank wurden Aprilscherze nie von Fans als tatsächliches Produkt verlangt.

Vielleicht bei Splittermond... "Wege der Vereinigung" (DSA) war ja auch mal ein Aprilscherz. Und das kann man inzwischen als Produkt mit voller "Zubehör"flöte erwerben.
Dagegen fände ich ein post-apokalyptiches Splittermondsetting eigentlich sogar reizvoll. Bloß erst wenn der Kontinent auch größtenteils beschrieben ist.

10
Allgemeines / Re: Splittermond in den Blogs
« am: 06 Mär 2021, 21:38:12 »
Vielleicht nicht wirklich"Blog", aber auf der HeinzCon gabe es heute auf dem Uhrwerk Verlag Twitch ein wirklich interessantes Gespräch der "Erfinder" über die Entstehung von Splittermond. Hier der Link zur HeinzCon:
https://www.heinzcon.de/
Das Video kann man sich gerade im Streaming anschauen, auch wenn es nicht mehr live ist.

11
Und die letzten zwei Städte

Drevilna

Leider hat diese Stadtbeschreibung weder Bild noch Karte :-(. Sie ist auch recht sparsam, aber das macht mir nichts. Die Stadt hat eine ausgeprägte Unterwelt und vielleicht ist es ganz gut, wenn man diese so wie man sie braucht auch selbst formen kann.
Drevilna hat eine andere Art von „Düster-Potential“ als Nuum. Mir fiel auf, daß mir nicht bewußt ist, welche Städte als besonders "voll" und „dreckig“ im Mittelalter galten – sozusagen ein „osteuropäischgeprägtes mittelalterliches Kalkutta“.
Beim Umland dachte ich, daß die Namensgeber sich bei der „Roten Zora“ ihre Inspiration gesucht haben: Senja, Branko, Zura....
Abenteueraufhänger gibt es zahlreiche – sei es der Kampf mit Fulnia, Geschäfte mit Schuldsklaven oder sonstige Dinge, die sich nicht legal erledigen lassen.

Musikalisch würde ich eher auf düstere Klänge setzen. Vielleicht Badelamentis „Cité des enfants perdus“ Soundtrack oder auch in manchen Punkten „Coraline (Coulais), Manche Tracks aus den „Adventures of TinTin“ (John Williams)
Ganz anders aber z.B. toller Folklorist aus dem Balkan – Marko Tajcevic – Sieben Balkantänze, einfacher auch Lieder von der Mur Insel und was der Komponist sonst noch so geschrieben hat.

Aurigion
Hier kam mir sofort die Schweiz in den Sinn. Stadt der Banken. Zürich??? Hmm und Aurum = Gold??? Aber auf jeden Fall eine Stadt mit Spielpotential wenn es um Geschäfte, Einbrüche, Geld bei Schuldner eintreiben oder ähnliches geht... Und auch einige Geheimnisse sollten hier ja zu finden sein. Ein bißchen „Mission Impossible“ (mit dem passenden Soundtrack) Flair wäre bei nicht ganz so gesetzestreuen Gruppen gut spielbar. Und das Gold des Umlandes könnte "Glücksritter" locken.

Musikalisch kommt es natürlich sehr darauf an, was man spielen möchte. Schweizer-Folklore befindet sich zwar keine in meiner Notenbank, aber zumindest eine interessante CD fällt mir ein –  eine gewisse landschaftliche Beschaulichkeit findet man in den „Années de pèlerinage:1.Jahr Suisse“ von Liszt - nicht in allen Stücken, aber Au Lac du Wallenstadt, Patorale, Eglogue, Au bord d'une source und Les cloches du Genève, könnten zumindest für das Umland eine andere Note geben als die im FantasyGenre häufiger verwendeten epischen Musiken. Ansonsten würde ich auch mal nach Musik schauen, die mit „Pastorale“ beschrieben wird. Für die Stadt selbst muß ich irgendwie immer an Gringotts denken... Hier also z.B. aus dem 1. Potter Film „Diagon Alley and the Gringotts Vault“. Ähm und an Mary Poppins „A British Bank“...Letzteres aber höchstens als „Witz“ für eine humorvolle Episode in der Gegend. So ein bißchen tue ich mich schwer bei der regionalen Untermalung. Rossini Ouvertüren, Strauss Alpensymphonie fallen mir noch ein, aber wahrscheinlich würde ich eher situativ vorgehen und schauen, welches Genre ich dort spiele und dieses bedienen.

12
Bevor das Lesen völlig einschläft hier noch zwei Städte, deren Kapitel ich inzwischen gelesen habe:

Taupio

Wieder eine Stadt, die hervorragend als Zwischenziel eines Abenteuers einsetzbar ist, da die „Handelsware“ von Taupio Information ist.
Ins Auge fiel mir die Bürgerschule – sozusagen „Zwangs-Bildung gegen Kriminalität“ vielleicht geboren aus einer Vision, aber mit Problemen in der Umsetzung. Auch Umgang mit „Weltfremden“ kann in Taupio gepflegt werden, aber ebenso Machtmenschen, Vetternwirtschaftlern, wirklich weisen Personen... Also einiges an Material, um einen kleinen Recherchereise zu etwas Größerem zu machen.
Inspiration sind bestimmt auch alte Universitätsstädte oder Stätten der Bildung wie z.B. Alexandria, Kairo, Bologna, Paris, Oxford/Cambridge, wie in Nuum vielleicht auch Prag, aber auch generell Philosophische Schulen. Die Illustration lässt mich an Plato, Sokrates und Co. denken – die sozusagen im Bild fehlen.

Musik – hier fällt mir primär Kammermusik aus Renaissance und Barock ein. z.B. Lautenmusik von Dowland, oder z.B.Vihuela Musik von Milan, Navarez. Etwas formal gewohnter dann z.B. Flötensonaten von Bach, Händel, Telemann,... Tendenziell eher die ruhigeren Sätze.
Im populäreren Bereich dann z.B. der „Agora“ Soundtrack – aber Achtung, der ist schon recht „Orientalisch“. Für East meets west finde ich auch Loreena McKennit nicht schlecht – ist aber natürlich meist mit Gesang, der eher westlich inspiriert ist unterlegt mit eher orientalisch anmutendem Instrumentalpart. Ich dachte z.B. an „The Mask and the Mirror“. Bei westlicheren Soundtracks stolperte ich gerade über den Bücherdieb von John Williams – natürlich auch eher melancholisch. Komischerweise gefallen mir auch einige Tracks aus „Pride & Prejudice“ vob´n Marianelli für die Universitätsstadt-Stimmung. Bei der Erwähnung einer Menagierie fielen mir dann natürlich die „Phantastic Beasts“ - auch Williams – ein. Da gibt es dann auch gleich etwas mehr „Magie“. Auch im 2. Teil kann man noch den ein oder anderen brauchbaren Track finden, aber insgesamt ist dieser noch etwas düsterer und weniger „whimsical“.

Fulnia

Als Abenteueraufhänger kann ich mir hier gut einen (Kom-)Plot(t) um eine Wahl mit dem Diskreten Drehkessel im Zentrum der Wirrungen/Intrigen vorstellen. Ansonsten ist Fulnia natürlich Anlaufstelle, wenn man einen Mediator der Mediatorengilde sucht- oder einen Baumeister.

Die Stadt erinnerte mich politisch ein bißchen an die attische Demokratie, im Charakter aber auch wieder an Venedig mit seinen Glasbläsern, Kanälen, Brücken. Insgesamt ist Fulnia für mich aber etwas weniger greifbar als die bisher beschriebenen Städte,wobei ich die Mischung von Antike inspirierter Politik - obskures gnomisches Konstrukt - Mittelalterliche Handelsstadt ganz reizvoll finde.

Musikalisch würde ich wieder auf meine“Venedig“-Ideen von Aylantha zurückgreifen, aber vielleicht auch etwas „majestätischere“ Musik suchen. „Kings Landing“- bezogene Musik aus Game of Thrones“ z.B. oder auch aus dem Merachant of Venice Soundtrack (Pook), die instrumentalen Tracks..Manche Stücke aus „Assassin's Creed: Odyssey“könnten auch passen. Ansonsten fiel mir bei Fulnia auch die Harmonielehre von John Adams (ein Orchesterwerk – kein Theoriebuch) ein: Minimalmusik, die mit  majestätischen, düsteren, mysteriösen und sonnebeschienene Teile aufwartet.

13
Idee No. 2 ohne Zeitdruck fände ich ja reizvoll. Idee von mir - ein naher Verwandter eines Spielers hat sich der Forschung verschrieben. Sie/er soll z.B. Insekten verschiedener Länder und Lebensräume beobachten um die Enzyklopädie einer Universität zu erweitern. Diese(r) NSC ist zwar schlau, aber weder waffen- noch weltgewandt und braucht deshalb vielfältig begabte Begleiter. Die Forschungsinstitution stellt auch sporadisch Forschungsgelder zur Verfügung, so daß er/sie ca. 3-4 Begleiter und deren Reisekosten bezahlen kann (manchmal ist das Geld aber auch in Verzug, so daß der gelegentlichs Zusatzjob der Kasse nicht schadet) Kein Job an dem man reich wird, aber zumindest um die Verfplegung und Unterkunft muss man sich in zivilisierten Gebiten keine Gedanken machen- und der neugierige Abenteurer sieht in diesem Zuge die Welt. Ein anderer Verwandter möchte vielleicht auch daß der Spieler ein Auge auf "Tante/Onkel" hat. Zwischendurch können sich die Spieler aber recht frei bewegen, weil der/die zu Begleitende einerseits auch öfters in Bibliotheken unterwegs ist bzw. mit tagelangen Beobachtungsarbeiten beschäftigt. Da "Tante/Onkel" auch freie Gestaltungsmöglichkeiten der Reiseziele hat - solange möglichst ganz Lorakis bereist wird - können dann auch die Ereignisse der Kaufabenteuer den Weg mitbestimmen. Solange regelmäßige Berichte eintreffen bleibt das Stipendium erhalten. Nebenbei darf es dann auch episch werden oder nicht- je nach Gruppenpräferenz.

14
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2020
« am: 16 Dez 2020, 21:32:39 »
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

15
Fanprojekte / Re: Splittermond Fan-Adventskalender 2020
« am: 14 Dez 2020, 13:53:01 »
Das Stück ist leider original so kurz wie es ist :) Wenn aber generell Interesse an Musik besteht, kann ich gerne noch ein bißchen mehr liefern, wenn mir jemand hilft, das für alle zur Verfügung zu stellen. Letztlich gehen nur Sachen, die kein Copyright mehr haben. Auch bei Arrangements muß der Arrangeur schon mehr als 70 Jahre nicht mehr leben... Ich nehme immer mal wieder Sachen für meine Schüler auf und das Stück stammte sozusagen aus dem Fundus und fiel mir bei Mertalia ein, als ich den Regionalband am Lesen und Kommentieren war. Durch den neuen Lockdown nahme ich gerade auch klassische, unbekannte Weihnachtsmusik auf, auch weil schon eine Weile klar war daß wir kein Weihanchtskonzert machen können und ich den Kindern da auch immer selbst etwas vorspiele. Die Musik könnte z.B. bei "Ein Licht in dunkler Nacht" eingesetzt werden - wenn man denn Klaviermusik im Fantasy-Genre mag.

Seiten: [1] 2 3 ... 6