Splittermond Forum

Community => Forenspiele => Thema gestartet von: Skavoran am 19 Nov 2017, 12:58:12

Titel: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 19 Nov 2017, 12:58:12
Die Vorgeschichte:

Die meisten von euch stehen schon seit einiger Zeit in den Diensten des Grafen Helios von Myrkansgrund. Der Adlige regiert die Grafschaft Wellenblick im südwesten winborns, die nach den vielen Gewässern benannt ist die sie durchziehen. Er gilt als launischer, aber im Grunde freundlicher Mann der seine Untergebenen gut behandelt und das Leben in vollen Zügen genießt. Doch seit einiger Zeit ist der Graf von Sorgen geplagt. Denn sein vierter und jüngster Sohn Timon droht ohne eigene Ländereien zu bleiben. Vor ein paar Tagen ist der Graf von einem Besuch bei der Herzogin von Winborn, die auch Familienoberhaupt der Familie Myrkansgrund ist zurückgekehrt, hat sich aber daraufhin sofort auf eine weitere Reise begeben und ist erst gestern Abend auf seine Stammburg, die Burg Wellenblick zurückgekehrt.

Im Empfangssaal:

Am nächsten Tag hat er euch alle von eurer Arbeit zu sich rufen lassen ohne Gründe zu nennen. Ihr wurdet von seinem Schatzmeister Baldur Grünklee, einem stämmigen Zwerg angewiesen im Empfangssaal Platz zu nehmen, da der Graf noch einen Augenblich beschäftigt sei. Der Empfangssaal ist ein großer, heller Raum der von wuchtigen Möbeln und großen Fenstern dominiert wird. Am Endedes Raums befindet sich ein Schreibtisch der von Dokumenten übersäht ist. Durch die Fenster habt ihr einen guten Blick auf den Taubensee, der für seine warmen Quellen bekannt ist und die dahinter liegenden Dörfer. Doch sicherlich interessiert euch erst einmal für die anderen, die mit euch den Grafen erwarten.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 19 Nov 2017, 18:51:54
Vulpin schaut sich die Leute an die mit ihm zu dem Grafen gerufen wurden und versucht sie zu mustern während er sich auf seinen Gehstock stützt.. Salbareth wandert unruhig von einer Schulter zur anderen und beäugt die ganze Umgebung aber unterbricht die Stille immer wieder mit leisem miaue.
Nach kurzer Zeit rückt er sein Barett zurecht, nimmt den Druck von seinem Gehstock und wendet sich an die anderen Leute, welche Herr Grünklee mit ihm zum Empfangssaal des Grafen gebracht hat; "Seid gegrüßt, mein Name Vulpin Schwarzfell, Meister der Nachricht des Grafen und dieses edle Tier ist Sabareth", welche bei dem nennen ihres Namens für einen kurzen Augenblick das Gesicht Vulpins fixiert nur um dann wieder unruhig zu werden. "Mit wem habe ich das Vergnügen hier sein zu dürfen?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 19 Nov 2017, 20:21:09
Ravaan

Der etwa durchschnittlich große junge Mann mit kurzen, braunen Haaren und ohne Bart, schaut auf. Bisher stand er mehr ruhig da, blickte aus dem Fenster. Wahrlich, ein schöner Anblick.

Er dreht sich um. Seine recht schwere Rüstung ist wenig dekoriert. Der Kettenpanzer, verziert mit dem Wappen der Familie Myrkansgrund und kleiner darunter das der Attanos, sein eigenes, ist ganz offensichtlich nicht dazu da, gut aus zu sehen.
"Ravaan Attano, Leibwächter der Myrkansgrunds."
Er deutet eine Verneigung an, aber nicht zu sehr. Anders gegenüber Herrn Grünklee, welchem er deutlich Respekt zollte, als dieser ihn in den Raum geleitet hatte.

Auch hier, in dieser Halle, trägt er einen kampfgezeichneten Schild, welcher aussieht wie aus einer Gladiatoren-Schule, auf dem Rücken.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 21 Nov 2017, 02:10:36
Reginmund Schaumann

Auf einem wuchtigen Sessel im Raum sitzt ein schmaler Mann, um die späte 20. Seine Kleidung lässt vermuten, dass es sich bei ihm um einen Gelehrten zu handeln scheint, eine Robe aus guten Stoff, aber einfachen Schnitt. Der Mann ist ungefähr 1,70 Meter groß und trägt einen dichten, rotbräunlichen Vollbart. Gerade ist er damit beschäftigt sein Vademecum durchzulesen und nickt nur kurz, als sich Vulpin vorstellt. "Uhm, äh ja, freut mich euch kurz kennen zu lernen, wartet nur kurz..."

Links neben dem Sessel steht eine Tasche für Pergament und Schreibzeug, auf der rechten Seite liegt einen junge Frau mit rot-orange-gefärbten Haaren in den bunten Kleider einer Fahrende und macht Dehnungsübungen. Als der Mann im Sessel den anderen im Raum kaum zu beachten scheint, steht sie auf und begrüßt alle mit einem freundlichen Lächeln und einer theatralischen Verbeugung.

"Meine Heeren (und Damen?) darf ich ihnen vorstellen? Den einzigartigen Meister der Ungehobeltheit, Reginmund Schaumann. Solange er damit beschäftigt ist, sich jeden einzelne möglichen Verlauf des kommenden Gespräches mit unseren Auftragsgeber durch den Kopf gehen zu lassen, muss ich wohl für ihn als normalvernünftiger Mensch reden. Ich heiße übrigens Sharleen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 21 Nov 2017, 11:06:44
"Ravaan?, sehr erfreut. Wo habt ihr eure Ausbildung genossen, dass ihr einen solchen Schild bei euch tragt?"
Daraufhin wendet sich Vulpin Sharleen und kratzt sich mit dem griff seines gehstocks an einem Unterkiefer: "Sharleen war euer Name? Sehr erfreut eure Bekanntschaft zu machen werte Dame" und Vulpin versucht sich theatralisch zu verbeugen, was ungeschickt aussieht und Salbareth überrumpelt, sodass sie sich nur geradeso mit lautem Fluchen am Gewand festkrallen kann. "In welchem Verhältnis steht ihr zu Herr Reginmund Schaumann, dass er euch solche Worte durchgehen lässt?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 21 Nov 2017, 11:27:14
Ravaan

"Am Hofe der Myrkansgrunds. Meine Familie ist für deren Sicherheit zuständig, sie hat mich ausgebildet.

Der Schild ist... Tradition."

Ravaan zieht den Schild etwas hervor und dreht sich leicht, sodass man ihn besser sehen kann. Der Schild sieht äußerlich aus wie einfaches gegerbtes Leder, doch man ahnt, dass mehr dahinter steckt. An den Kanten sind Zacken, die leicht nach vorn stehen und dabei helfen, die Waffen des Gegenübers darin zu verfangen und nicht abzugleiten, wodurch eine Parade erleichtert wird.
Der Mann deutet auf seine linke Brust; Unter dem Wappen der Myrkansgrunds befindet sich etwas kleiner ein Kreis mit Zacken am Rand.
"Das Wappen der Attanos. Mein Wappen."

Er stellt sich wieder normal hin. Gerade und aufrecht.


Wer schon länger für die Myrkansgrunds arbeitet, hat sicherlich schon mal von den Attanos gehört. Fast immer schwirrt einer von denen um die hohen Herren herum.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 21 Nov 2017, 18:58:35
Mii"Rii

An der Wand hockt eine weitere Gestalt auf dem Boden, sie hat Sandfarbendes Fell und stechende Schwarze Augen, die Barthaare zucken leicht in dem Rattenartigen Gesicht, gekleidet ist sie in einen weiten Kaftan und hat ein Kopftuch aus Sandfarbendem Tuch auf dem Kopf, an der Seite ist eine Waffe zu sehen und sie würde sich mit einem groben hölzernen Kamm über das Fell streicheln und die Menschen dabei aufmerksam beobachten, nach einer weile würde sie sich erheben und sich tief verneigen und dabei mit fiepender und hoher Stimme in gutem Basargnomisch sagen: Meiiin Name iiist Mii"Rii, iiich biin diie Wiiildhüteriiin des hohen Herren, seiiit eiiin paar Monaten hiier. Es freut miiich so viiiele Lorakiier aus fernen Ländern, zu treffen welche miiich niicht gleiiich umbriiingen wollen, da meiiin Volk leiiider oft von den anderen Völkern getötet wiiird hoffe iiich auf eiine friiiedliiche zusammenarbeiiit im diiienste unseres Herrn. "

ich bin selten in der Burg und zieht es vor meist draußen zu sein, ich hatte noch nicht so viel kontakt zu den anderen Bedienstete des Gutes da ich meist in der Wildnis unterwegs bin mit Rii"Kii, es steht draußen in der nähe des Stalles.

Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 22 Nov 2017, 21:21:10
"In welchem Verhältnis steht ihr zu Herr Reginmund Schaumann, dass er euch solche Worte durchgehen lässt?"

"Nun, wie ihr anhand meiner Kleidung sehen könnt, bin ich eine Närrin. Also habe ich Narrenfreiheit." Shaleen lächelt Vulpin breit an.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 24 Nov 2017, 15:53:18
Nach einem kurzen moment ertönt ein kurzes gröllendes Lachen aus der Kehle Vulpins und er bleckt seine Zähne und entspannt seine Ohren um Erheiterung und Freude zu signalisieren. Er nickt Raan zu und blickt noch einmal mustern an ihm auf und ab um sich wieder Sharleen zuzuwenden: "Wo hab ihr das Narrentum erlernt meine Dame?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 25 Nov 2017, 09:22:56
"Papa Anthias mirakulöser Menagerie. Als wir in der Nähe von Sarnburg waren, fand ich..., ich meine, traf ich auf den werten Bücherwurm hier. Ich war schon immer daran interessiert, Abenteuer zu erleben und er erlaubte es mir, ihn zu begleiten."

Der betroffene Magier scheint mit seiner Lektüre fertig zu sein und klappt nun sein Vademecum zu.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 27 Nov 2017, 21:06:12
"Davon habe ich noch nicht gehört" sagt Vulpin, hebt seinen Kopf und fährt sich mit einer Hand durch die füllige, flauschige Mähne. "Was habt ihr denn so im Angebot?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Neruul am 03 Dez 2017, 11:11:31
Lorion schreitet durch die Eingangshalle und betritt den Empfangssaal, in den ihn der Schatzmeister Baldur Grünklee hatte rufen lassen.

Wachsam lässt er den Blick durch den Raum schweifen. Für einige Momente bleibt sein fragender Blick an der kleinen Gestalt mit dem sandfarbenen Fell hängen. Er konnte sich noch keinen Reim auf die Herkunft dieser Gestalt machen und besah sich die anderen Anwesenden. Eine Menschenfrau, ein Gelehrter, ein gerüsteter Mensch, ein Varg.

Sanft lächelte er.

"Guten Tag, meine Damen und Herren. Mein Name ist Lorion Eulberg, am Hof ansässiger Schreiber. Ich bin erfreut, Eure Bekanntschaft zu machen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 03 Dez 2017, 13:38:08
Mii"Rii

auch ich würde den Schreiberling neugierig ansehen und mich stolz zu meiner vollen Größe aufrichten:"Meiiin Name iiist Miii"Rii, iiich biin diiie Beauftragte für das Wiild und diie Tiiere des Feuchtlandes hiiier beii unserem Herrn. Meiiin Dromedar welches draußen iiist heiiißt Rii"Kii und hat miiich von der Sumerkar biiis iiin diiiese gefiielde weiit weg von dem schönes Sand und der Hiiietze getragen."
Antworte ich und mache ein paar schritte auf den Mann zu wobei meine Barthaare zucken und mein nackter Schwanz über den Boden hin und her pendelt vor dem Gelehrten würde ich mich tief verneigen und anschließend wieder an die Seite des Raumes tretten um mich unsichtbar zu machen und möglichst nicht im Weg zu stehen.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 04 Dez 2017, 15:54:00
Kaum hat der letzte von euch denn Raum betreten. Öffnet sich eine große Tür am Ende des Raums und vier Personen treten ein.

Als erstes seht ihr den Grafen Helios von Myrkansgrund. Er ist ein ein großer, breitschultriger Mann mit schwarzen Haaren und lebhaften Augen. Er sieht höchstens aus wie vierzig muss aber schon deutlich älter sein, da er bereits vier Erwachsene Kinder hat. Dahinter folgt seine älteste Tochter Lena, welche ihm mit den roten Haaren und der relativ unauffälligen Erscheinung nicht gerade ähnlich sieht. Die beiden setzen sich an den Schreibtisch und warten auf ihr Gefolge.

Nun tritt auch, mit respektvollem Abstand, Denduc Sublicius, ein dunkelhaariger Alb mit pechschwarzer Amtsrobe und eben so dunklen Haaren. Doch das unheimlichste an ihm ist sein blasses,raubvogelartiges Gesicht, das in fast wie ein Wesen aus der Anderswelt aussehen lässt und das gut zu seinem Ruf als "Mann fürs Grobe" am Grafenhof passt. Er stellt sich hinter den Schreibtisch.

Bogan Blaufänger bildet das Schlusslicht. Der Hofzauberer des Grafen, wurde wohl durch sein massives Gewicht ein wenig verlangsamt und nimmt nun keuchend auf dem letzten freien Stuhl neben Revaan Platz, den er vorher noch kurz begrüßt.

Dann herrscht wieder erwartungsvolles Schweigen.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 04 Dez 2017, 16:47:56
Ravaan erhebt sich schnell, als die Hohen Herren eintreten, und verbeugt sich vor ihnen leicht (etwas tiefer vor Helios).

Er erwidert die Begrüßung und setzt sich dann wieder. Gespannt und neugierig (auch wenn er sich Mühe gibt, das zu verbergen) wartet er darauf, dass etwas passiert.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 04 Dez 2017, 20:15:34
Vulpin verneigt sich tief vor den hohen Herren und Damen und wartet auf das was kommt.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 05 Dez 2017, 21:02:51
Rii"Kii
Auch ich würde mich auf den Boden werfen und dort verharren und mich nach einer kurzen weile wieder in eine sitzende Position begeben und den Worten der hohen Herren lauschen und versuchen mich dabei unsichtbar zu machen indem ich mich eng an die Wand drücke und meinen Schwanz um meinen Körper schlinge dabei würde ich den Worten genau zuhören meine großen Ohren sind wachsam aufgestellt und in Richtung der hohen Herren geneigt.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 06 Dez 2017, 01:23:29
Andächtig und äußerst auf seine Form bedacht, führt Reginmund die standesgemässe Begrüßung durch. Shaleen folgt sein Beispiel, allerdings deutlich zu enthusiastisch, dass man fast Angst hat, dass sie sich dabei selbst verletzt.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 06 Dez 2017, 14:28:15
Der Graf quittiert eure Verbeugungen mit einem kurzen Nicken, kommt dann aber schnell zum eigentlichen Thema: "Guten Morgen meine Damen Herren. Es freut mich das ihr alle die Zeit gefunden habt euch so kurzfristig hier einzufinden. Ich habe Sie alle zu mir bestellt, weil ich eure Hilfe brauche. Vor einigen Tagen habe ich mit Sinja von Myrkansgrund unserer Verehrten Herzogin gesprochen und mich bei ihr erkundigt ob sie meinen jüngsten Sohn Timon mit einem Teil ihres Besitzes belehnen kann. Erfreulicherweise besitzt sie derzeit noch eine Baronie namens Kralberg, welche noch keinem Vasallen überlassen wurde und war so großzügig sie unserer Familie zur Verfügung zu stellen. Ich habe ihr Angebot angenommen und alles nötige in die Wege geleitet um die Baronie an meinen Sohn übertragen zu lassen. Doch mir ist die Entscheidung nicht leichtgefallen. Denn Kralberg ist ein wildes Land am Rande der Zivilasation innerhalb der Markgrafschaft Eisingen und nach allem was ich und meine Berater bisher herausgefunden haben eine der gefährlichsten Regionen Selenias.", er legt eine kurze Pause ein um das Gesagte wirken zu lassen und wendet sich dann direkt an euch,"Daher habe ich beschlossen meinen Sohn mit ausreichender Unterstützung auszustatten und möchte Sie alle um Ihre Hilfe für mein Vorhaben bitten."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 06 Dez 2017, 17:40:08
Ravaan hört aufmerksam zu.
Der Dank des Grafen muss offensichtlich an die anderen Anwesenden gerichtet sein, wo Ravaan doch jederzeit zu seiner Verfügung steht. So wurde es ihm beigebracht, und anders kennt er es nicht.

"Was immer Ihr wünscht, Hoheit, soll mir Befehl sein.
Selbstverständlich habt Ihr meine Unterstützung."

Sollte seine Ausbildung etwa tatsächlich mal benötigt sein?
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 06 Dez 2017, 23:48:23
Reginmund nickt bedächtigt. "Ich sehe, dass heißt also..."

Ein Blick zu Vulpin. "Ein Gesellschaftler für euren Sohn und Kontaktmann zu euch."

Ein Blick zu Revaan. "Ein Leibwächter."

Ein Blick zu Rii'Kii. "Eine Kundschaftlerin."

Schließlich zeigt Reginmund auf sich selbst: "Und ein Berater für magische Angelegenheiten."

"Ist das die Aufgabenverteilung dieser Gruppe?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 07 Dez 2017, 15:36:50
"Sehr richtig Herr Schaumann.",lobt dich der Graf etwas erstaunt über deine schnelle Übersicht,"Allerdings habt ihr Herrn Eulberg vergessen. Er soll meinen Sohn bei der Verwaltung unterstützen.", ergänzt er und wendet sich dann direkt an Lorion. "Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich euch so plötzlich versetze. Eigentlich hatte ich gehofft euch weiterhin an meiner Seite zu haben, aber ich fürchte die Rekrutierung geeignetet Mitarbeiter vor Ort, wie es eigentlich üblich wäre, würde sich sehr schwierig gestalten. An loyalem Personal in Kralberg herrscht nämlich großer Mangel. Eines von vielen Problemen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 08 Dez 2017, 14:17:06
Vulpin schaut zwischen Regimund und dem Grafen kurz hin und her und überlegt kurz. Daraufhin holt er ein Stück Pergament hervor und scheint auf die schnelle etwas nachzulesen.
Im folgenden spricht er dann zum Grafen: "Euer Hoheit, hierbei handelt es sich um eine sehr gefährliche Aufgabe und ich bin bereit mich dieser anzunehmen. Es sollte jedoch zu bedenken sein, dass diese neuen Konditionen nicht Teil des bisherigen Vertrages sind und eine Überarbeitung angebracht ist um den sich veränderten Bedingungen Gerecht zu werden."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 08 Dez 2017, 15:04:17
"Selbstverständlich werde ich eure Entlohnung den veränderten Umständen anpassen. Die Details besprechen wir aber am besten später in Ruhe. Zunächst möchte ich das wir usn dem eigentlichen Auftrag widmen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 08 Dez 2017, 16:01:28
Ravaan hat nichts beizutragen. Er hört nur aufmerksam zu, was er zu tun haben wird.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 08 Dez 2017, 17:29:12
"Das klingt sehr gut. Vielen dank für euer Verständnis euer Hoheit."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Neruul am 10 Dez 2017, 02:35:47
Lorion blickt den Grafen einige Momente an. "Ich nehme es Euch nicht übel. Ich werde mich dieser neuen Aufgabe ebenso gewissenhaft widmen, wie ich es bei meinen vorigen Aufgaben tat.

Werden wir Dokumente erhalten, die bestätigen, dass wir in Euren Diensten handeln?"

Mal sehen ob ich in Kralberg genug Einfluss haben werde.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 15 Dez 2017, 21:43:51
Rii"kii

Auch ich würde mich noch einmal tief verneigen und sagen: Auch iich stehe zur Verfügung um miiit meiinen Verwanden zu reden falls wiiir dort auf Artgenossen treffen damiiit es zu keiiinem Blutvergiiessen kommt zwiischen unseren Völkern, Hoheiiiit.
Mich danach wieder aufrichten und mich in eine ecke zurückziehen damit ich niemadem der hohen Herren und Damen im Weg herum zu stehen.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 15 Dez 2017, 22:30:03
Reginmund

"Da ihr auch beim Zirkel der Zinne nach Hilfe gefragt habt, nehme ich an, dass ihr auch... außergewöhnlichere Gefahren erwartet. Gibt es irgendwelche Geschichten über die Gegend, welche vor Wesen aus den Anderswelten warnen oder den Schrecken einer alten Drachlingsruine?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 19 Dez 2017, 12:39:15
Lorion blickt den Grafen einige Momente an. "Ich nehme es Euch nicht übel. Ich werde mich dieser neuen Aufgabe ebenso gewissenhaft widmen, wie ich es bei meinen vorigen Aufgaben tat.

Werden wir Dokumente erhalten, die bestätigen, dass wir in Euren Diensten handeln?"

Mal sehen ob ich in Kralberg genug Einfluss haben werde.

"Selbstverständlich.",antwortet der Graf und nickt seinem albischen Berater zu, der daraufhin mehrere gesiegelte Urkunden an euch verteilt. Dann wendet er sich auch Lorions unausgesprochener Frage zu,"Allerdings fürchte ich das sie euch nicht viel nützen werden. Die Kralberger sind es seid langem nicht mehr gewohnt von einem Baron regiert zu werden, aber das Problem liegt noch tiefer. Ich werde euch das Problem mit Hilfe der entsprechenden Karten erklären."

Er kramt kurz in seinen Papieren bevor er eine große, vergilbte Karte hervorholt. Sie stellt die Markgrafschaft Eisingen als längliches Gebiet mit Bergen im Norden und den Wäldern des Unreichs im Süden und Westen da. Seine fünf Baronien, sowie die Hauptstadt Schwertburg sind farblich hervorgehoben. "Eine Einzelkarte von Kralberg war leider nirgends zu finden ich denke das spricht für sich.",erläutert der Adlige und deutet dann auf die rot markierte Stelle, die Kralberg dastellt, es handelt sich um eine Region im Norden der Markgrafschaft die sich von deren Westgrenze, bis fast ans östliche Ende zieht.

"Wie ihr seht grenzt Kralberg direkt ans Unreich und steht leider ziemlich stark unter der Fuchtel von Feenwesen, weshalb sie Herr Schaumann, meinen Leuten mit ihrem zur Hand gehen sollen. Bevor die Region erstmals zivilisiert wurde herrschte dort eine Düsterfee über mehrere Barbarenstämme und als Myrkanian I. ein Vorfahre des heutigen Markgrafen versuchte das Gebiet zu erobern lieferten ihre Schergen ihm einen grausamen Kampf. Doch als ihre Stammeskrieger irgendwann kriegsmüde wurden, da weigerte sie sich Frieden zu schließen wenn ihr der Markgraf nicht in einem Feenpakt die Besetzung der wichtigsten Ämter in Kralberg zusicherte. Der Markgraf war sich der tragweite des Paktes nicht bewusst und stimmte zu. So wurden die Orktöters eine Familie die ihren Lebensunterhalt bisher mit Überfällen auf wehrlose Siedlungen bestritten hatte zu Vögten, dem wichtigsten Amt nach dem des Barons und sind es bis heute. Nun verhält es sich so das seither kaum ein Baron länger als ein paar Jahre im Amt geblieben ist, während es den Orktöters gelang immer mehr Macht an sich zu reißen. Da die Myrkansgrunds es seit dem Tod von Rufus dem Gutherzigem aufgegeben haben ihre Familienmitglieder in Kralberg umbringen zu lassen ist der Posten des Barons nun seit mehreren Jahrzenten vakant und Valerius Orktöter der aktuelle Vogt konnte schalten und walten wie er wollte. Damit muss endlich schluss sein und ich hoffe es gelingt uns gemeinsam wieder eine stabile Herrschaft einzurichten."

 
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 24 Dez 2017, 09:55:20
"Das klingt wirklich nach einem Ort, dem unter allen Umständen die Zivilisation näher gebracht werden muss! Sagt uns, wo wird sich unsere Heimstatt befinden? Ist etwas über deren nähere Umgebung bekannt?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 03 Jan 2018, 13:05:18
"Die Festung Kralberg, die Stammburg des Barons, befindet sich hier.",der Graf deutet auf eine kleine Markierung im Norden der Baronie ziemlich in der Mitte des Gebierges,"Sie ist zwar etwas abgelegen, hat aber ansonsten eine günstige Lage. Sie wurde extra so konstruiert, dass man von ihrem Bergfried aus die ganze Baronie überblicken kann und auch die Bewohner gelten als relativ unabhängig von der Macht des Vogtes, der seine Machtbasis vor allem im Süden der Baronie hat.",erklärt er weiter und fährt nach kurzer Pause fort,"Allerdings sollte man ihre distanzierte Haltung gegenüber dem Vogt nicht mit allzugroßer loyalität uns gegenüber verwechseln. Rufus war zwar beliebt bei seinen unmittelbaren Untertanen, aber gerade deshalb hat der Rückzug unserer Verwandten sie wütend auf die Myrkansgrunds gemacht. Um unnötige Konflikte zu vermeiden haben die Myrkansgrunds das Stammland des Barons damals nicht einem einzelnen Statthalter übergeben, sondern die Befugnisse der lokalen Obrigkeit ausgeweitet, die das Gebiet seitdem beherrscht. Aber ich bin zuversichtlich, dass mein Sohn es mit eurer Hilfe gelingen wird das Vertrauen der örtlichen Bewohner neu zu gewinnen." 

Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 03 Jan 2018, 17:01:10
Reginmund

"Bezüglich dem Feenpakt, gibt es irgendwelche Aufzeichnungen oder dergleichen, in denen man den offiziellen Wortlaut recherchieren könnte? Denn vielleicht ergibt sich dadurch eine Möglichkeit, den Pakt gegen die Orktöter auszuspielen oder zumindest herauszufinden, warum sich kein Baron lange halten konnte."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 09 Jan 2018, 11:04:12
"Mit dem genauen Wortlaut können wir leider nicht dienen dienen.",meldet sich sich Blaufänger zu Wort,"Der Pakt wurde in einem Vieraugengespräch vereinbart. Allerdings berichtet die Eisinger Chroik über die Details des Abkommens." Er kramt kurz in den Papieren, betrachtet flüchtig ein vergilbtes Dokument und fährt dann fort,"Daraus geht hervor, dass der Markgraf das Amt des Vogts, sowie beträchtliche Ländereien Macrinus Orktöter überlässt und beides für erblich erklärt. Dieses Abmachung gilt als unverhandelbar und darf nur für ungültig erklärt werden, wenn ein Vogt der Orktöters eindeutig gegen die Interessen Selenias oder des Markgrafen handelt. Von dem Baron hat leider nie jemand gesprochen, weshalb die Orktöters sich auf unterster Ebene schlichtweg alles herausnehmen dürfen ohne belangt zu werden. Einmal wagte sich ein Vogt sogar ein aufsässiges Dorf innerhalb seiner Ländereien niederzubrennen, wodurch der damalige Baron den Pakt verletzt sah und ihn für abgesetzt erklärte. Daraufhin kam es zu einem monatelangen Kleinkrieg zwischen den beiden. Doch das eigentlich bedeutsame war das gleichzeitig eine schwere Seuche ausbrach, die sowohl den Baron als auch den abgestzten Vogt, sowie viele weitere tötete. Kaum war der nächste Baron im Amt erkrankte er ebenfalls, gesundete aber sofort, als er den Sohn des toten Vogts in seinem Amt bestätigte.
Wir sind uns ziemlich sicher, dass die Düsterfee ihre Finger im Spiel hatte."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 09 Jan 2018, 13:48:31
Ravaan lauscht den Ausführungen.

Er kann nicht alles verstehen, aber offenbar geht es um Politik mit Feen. Keine gute Idee, wie eigentlich jeder weiß. Aber manchmal sind Leute eben verzweifelt.

Wenn es zu seiner Aufgabe gehören soll, diesen Pakt zu beenden, wird er mehr gefordert werden, als das je in einem Kampf der Fall sein könnte. Die Feinheiten in solch einem Vertrag sind einfach zu spitzfindig für ihn.

Sollte es dagegen zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen, wird er bereit sein und die Familie Myrkansgrund, sowie die anderen Anwesenden, Verteidigen. Das kann er. Dafür ist er hier.

So wie sicherlich einer der anderen hier ist, um das Problem mit den Feen zu regeln.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 09 Jan 2018, 21:33:29
Mii"Rii
ich würde erstmal schweigend zusehen, von Feen und deren Verträgen verstehe ich auch nicht so viel, ich bin eher für die Wildnis geschaffen.
Ich würde mich von meinen Platz erheben und bis zur nächsten Wand huschen welche am dichtesten an den hohen Herren dran ist, dort würde ich mich auf den Boden setzen, meine Kamm aus einer Gürteltasche ziehen und beginnen mein Fell zu streicheln und dabei aufmerksam zuhören und meinen wachen Blick nicht von den Anwesenden nehmen und alles genau beobachten. ich würde versuchen möglichst niemandem in Weg rumzustehen.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 16 Jan 2018, 16:08:50
Der Baron lässt die letzten Worte einen Augenblick wirken und spricht dann selbst weiter: "Ein weiteres Problem ist das es im Westen der Baronie zwei Gegenden gibt die gewissermaßen exterritoriales Gebiet sind wie es in der Diplomatensprache heißt. Da wären zum einen die Feenlande, eine fruchtbare Region deren Dörfer und Felder von niederen Feen und deren sterblichen Untertanen beherrscht werden, die sich in ständigem Kleinkrieg miteinander befinden.
Sie sind zwar offiziell Vasallen des Barons, bringen ihm aber kaum den Nötigen Respekt entgegen. Ihr solltet zufrieden sein, wenn sie ihre Abgaben zahlen und sie ansonsten in Ruhe lassen. Sie können nämlich sehr gefährliche Gegner sein, wenn sie sich verbünden. Dies ist bereits einmal geschehen und führt uns zu unserem nächsten Problem. Denn damals sah sich der Markgraf gezwungen der Lage durch eine Allianz mit den Erlendicts Herr zu werden, einer Adelsfamilie aus dem untregegangenen Königreich Graulentrutz, die sich nachdem sie den Krieg gewonnen hatten mit weitläufigen Ländereien belohnen ließen. Dort gründeten sie die Stadt Neu-Graulentrutz, die sie mittlerweile als Zentrum ihres neuen Königreichs sehen. Sie mögen größenwahnsinnig sein, aber sie verfügen über genügend Truppen um ihre Ansprüche zu verteidigen. Ihr solltet sie auf keinen Fall unterschätzen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 16 Jan 2018, 17:07:21
Ravaan

Das klingt schon mehr nach einem Job für ihn. Nicht die Feen. Sondern die potentiellen Auseinandersetzungen.

Nicht, dass er sich nach diesen sehnt. Doch das ist es, wofür er ausgebildet wurde, weshalb er hier ist.

Probleme überall. Vasallen, die keine Autorität anerkennen, Feen in direkter Nachbarschaft, störrische und größenwahnsinnige Markgrafen. Einfach wird das nicht.

Ist die Gegend den Stress überhaupt wert?
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 17 Jan 2018, 01:51:33
Reginmund

"Auch wenn es eigentlich nicht mein Aufgabenbereich ist, dürfte ich wissen, welche wichtigen Ressourcen es in dieser Gegend gibt. Scheinbar lohnt es sich ja darum zu kämpfen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 17 Jan 2018, 14:46:19
"Am bedeutendsten sind sicherlich die Bodenschätze der Kyngeszinnen. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig ist der Wollhandel."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 20 Jan 2018, 09:56:25
"Wie eng stehen denn die anderen Adeligen zu den Orktötern?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 20 Jan 2018, 10:45:07
"Abgesehen von seinen Vasallen im Süden der Baronie wird er von allen anderen Adligen mit Argwohn betrachtet. Vorallem Erlendict gilt als sein Todfeind."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 20 Jan 2018, 12:01:45
"Wo finden wir Erlendict?"
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 20 Jan 2018, 21:46:43
"Er herrscht über Neu-Graulentrutz im Westen der Baronie, aber auch mit ihm ist nicht gerade gut Kirschen essen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 20 Jan 2018, 22:27:52
Ravaan

Wirkt ganz so, als würde hier bereits ein Plan gefasst werden. Scheint auch ihm klug, sich Verbündete zu suchen.
Und wenn sich alle gegenseitig hassen, kann man vielleicht auch das zum Vorteil nutzen.

Es klingt, als wäre jeder in diesem Land störrisch und unnachgiebig. Und Politik ist nicht sonderlich Ravaans Stärke. Das wird sicher eine ganz neue Herausforderung.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 21 Jan 2018, 11:52:43
"Nun ich glaube das wäre es im wesentlichen.",meint der Graf,"Viel mehr konnten wir in der Kürze der Zeit nicht herausfinden.",er kramt erneut in seinen Dokumenten, fischt ein dickes Bündel Pergament, sowie die Karte der Markgrafschaft heraus und gibt sie an euch weiter,"Das hier war alles was wir finden konnten, vielleicht findet ihr noch ein wenig mehr heraus.
Ihr habt noch zwei Wochen Zeit bis mein Sohn von einem Turnier in Arwingen nach Wellenblick zurückkehrt, bis dahin könnt ihr noch ein paar Recherchen anstellen wenn ihr wollt. Ansonsten wäre noch eine Sache zu klären: Sollen wir Boten vorausschicken die euer kommen ankündigen oder wollt ihr es vermeiden mögliche Gegner vorzuwarnen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Neruul am 21 Jan 2018, 20:42:00
Lorion hatte sich sinige Zeit im Hintergrund gehalten und gelauscht.

Ihr Ziel war die Festung Kralberg im Norden der Grafschaft Eisingen,

Im Süden Eisingens Herrschte ein Vogt, gegenüber dem sich die Bewohner jedoch sehr distanziert hatten.

Vom Größenwahnsinnigen Haus Erlendrict sollte man sich ebenfalls fernhalten.

Und auch die von mehreren Feenwesen beherrschten Feenlande zeigten, dass Kralberg unterstützung brauchen könnte.

"Gerne möchte ich die verbliebene Zeit nutzen, um weiter zur Eisinger Mark, speziell zu Haus Elendrict, den Feenlanden, und dem Vogt von Süd-Eisingen Nachforschungen in Archiven anstellen."

Dann wandte er sich an seine Gefährten. "Ich wäre dafür, dass wir unser kommen nicht ankündigen. Es klingt, als wäre sowohl mit dem Vogt im Süden als auch mit Haus Erlendrict nicht gut Kirschen essen. Solange sich besonders diese beiden Parteien unserer Anwesenheit ersteinmal nicht bewusst sind, können wir mehr oder weniger vor Ort Informationen einholen und dort das weitere Vorgehen beratschlagen."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 21 Jan 2018, 20:46:46
Ravaan nickt bedächtig.

"Meine Aufgabe hier ist die Sicherheit des jungen Herren. Aus diesem Aspekt stimme ich zu, Ihr solltet unser Kommen nicht kundtun.

Allerdings verstehe ich mich nicht auf Politik oder Etikette, Insoweit kann ich mir keine Meinung bilden."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 21 Jan 2018, 20:58:45
Reginmund

Der Zauberer wendet ein:

"Auch wenn ich verstehe, warum ihr unser Ankommen nicht ankündigen wollt, solltet ihr auch beachten, dass dann auch die Untergebenen in der Region nicht vorbereitet sein werden. Das könnte dazu führen, dass wir unter Umstände mögliche Verbündete auf die Füße treten. Niemand mag Überraschungen."

Er fährt fort:

"Ich würde vorschlagen, dass das Kommen des Barons angekündigt wird, aber nicht, dass wir in seinem Gefolge sind. Außerdem sollte der genaue Zeit der Ankunft vage gehalten werden. Wir könnten eine Woche früher oder später ankommen. Das sollte mögliche 'Empfangskomitees' erschweren. Doch ich sehe es so: Wenn man die Karten seines Gegners nicht kennt, dann muss man ihn dazu bringen, diese zu zeigen. Anhand der Reaktion auf die Ankündigung unserers Ankommens können wir mehr über die Leute vor Ort erfahren."

Er wendet sich an Lorion:

"Verdeckte Ermittlungen können wir trotzdem durchführen, wir müssen uns nur dafür trennen. Ravaan und Vulpin begleiten den jungen Herrn als Leibwache bzw. Sekretär, Herr Lorion, Ich und Mii Rii werden hingegen als einfache Reisende in der Baronie ankommen. Am Besten einige Tage vor der Ankunft des Barons. Ein guter Vorwand könnte zum Beispiel sein, dass ihr mich auf eine Forschungsexpedition begleitet."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 22 Jan 2018, 20:25:23
Mii"Rii

Die Rattlngsfrau würde bei diesen Worten mit dem Kopf nicken und sagen: "Wiir können das Gebiiet auskundschaften und mögliiche hiiinterhalte ausschalten oder zumiindest erschwereen, es iiist iimmer gut wenn mah den bau kenn iiin den der Herr eiiinziiehen, soll iiich würde vorschlagen wiir machen gemeiiinsam Recherche und brechen auf sobald der junge Herr auch miiit dem Plan eiinverstanden iiist."
Die Rattlingsfrau würde ihren kamm wegstecken und sich noch mal vor dem Grafen verniegen und sich dann hinter Regimund stellen und abwarten wohin der Zauberer geht.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 23 Jan 2018, 19:16:59
Der Graf hört euch aufmerksam zu und meldet sich dann zu Wort:"Ein guter Vorschlag Herr Schaumann. Allerdings würde ich vorschlagen, dass ihr und Mii Rii zeitnah aufbrecht und nicht auf die Zustimmung meines Sohnes wartet. Kralberg ist zu groß um in ein paar Tagen erkundet zu werden und Timon legt ohnehin keinen sonderlichen Wert auf großes Gefolge. Ich spreche Ihnen hiermit meine Zustimmung aus."

"Ich würde die beiden gerne begleiten.",meldet sich Blaufänger zu Wort,"In Kralberg gibt es tatsächlich ein paar Orte die ich gerne erkunden würde."

"Einverstanden.",der Graf nickt,"Ich sehe schon es hat sich gelohnt Sie um Hilfe zu bitten."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 25 Jan 2018, 20:52:52
Ravaan nickt.

"Nun gut, so sei es dann."

Leibwache kann er ja. Die anderen werden sicher schon wichtige Informationen gewinnen.
"Beim Recherchieren hier werde ich allerdings wenig von Nutzen sein, denke ich."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Neruul am 11 Feb 2018, 10:32:46
Lorion wendet sich an Reginmund:

"Eure Vorschläge hören sich gut an. Wenn wir den genauen Zeitpunkt unserer Ankunft nicht preisgeben, kann es, wie Ihr bereits sagtet, mögliche Empfangskommitees erschweren.
Auch das Schweigen über das Gefolges des Barons und die Bildung von zwei Reisegruppen sind in meinem Sinne."

Er nickt, um seine Zustimmung zu unterstreichen.

Ich bin gespannt, wie Kralbergs Gassen sein werden.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Albenkind am 25 Feb 2018, 11:25:50
Miii"Rii
ich würde abwarten zu den anderen sehen und schauen ob ich etwas über die Landschaft durch welche wir reisen werden in Erfahrung bringen kann und über die dortige Tier und Pflanzenwelt.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Skavoran am 11 Mär 2018, 20:00:02
"Gut damit würde ich euch gerne entlassen.",schließt der Baron,"Die Reise nach Kralberg wird kein größeres Problem sein, da sie über den sicheren Wasserweg erfolgen kann. Der Vorhut wird mein Schatzmeister die nötigen Geldmittel bereitstellen alles weitere läuft dann über meinen Sohn."

Damit wäre die Szene beendet. Ich würde euch bitten jetzt zu beschreiben wie ihr weiter vorgehen wollt.

Regeltechnische Erläuterung:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 12 Mär 2018, 07:24:30
Ravaan gehört zur Leibwache des jungen von Myrkansgrund, kann somit wenig mehr tun als auf dessen Ankunft und die Abreise zu warten.
In dieser Zeit ist er primär mit Fitness und Abschied von der Familie beschäftigt. Er ist jedoch auch gern bereit, seine neuen Mitstreiter genauer kennen zu lernen, sofern sich eine Gelegenheit bietet.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Zokora am 12 Mär 2018, 10:41:38
Mii'rii
Ich würde mich und meiner Tier für die Reise fertig machen nochmal ein paar Gänge über das Gelände gehen und mich vergewissern das es in der unmittelbaren Umgebung keine Wilden Tier spuren oder Räuberspuren gibt welche der Burg gefährlich werden könnten Dafür würde ich auch in einem umkreis  von einem halben Tag herumreiten gehen.

ich würde im Herren aus umfragen bisich den guten Mann gefunden habe Und ihm meine frage mit viele Kratzfüsen Und verneigungen unterbreiten ich würde ihm auch anbitten für ihn zu kochen als meine Teil der Abmachung oder ihn sonst wie zu deinem zusätzlich zum Herren natürlich.
Ich würde auch mit Ravaan reden wollen
Vqrzeiiht mir guter Mann aber kann iich Euch kurz sprechen... es geht darum... das meiin Volk.. leiider von viielen Lorakiiern als Räuberspuren und Viiehdiebe angesehen wiird was wolh auf
 einem kleiinen Teiil meiner dragoreiischen Verwandten zutriift so aber niiicht für meiin Volk, iich stamme aus der Wüste Sumerkar, nur glaube iich könnten diie meiisten warum auch immer da wo grosse unterschiiede haben diieses nur niiicht erkennen und würde miiich töten wollen, könnten iihr auch bitte eiin biisschen auf mich aufpassen? Natürliich hat der Herr vorang wenn es zu Gefährlich Siituatiionen
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Cherubael am 12 Mär 2018, 20:08:17
Ravaan

Ein wenig erstaunt über den ungewöhnlichen Besuch nimmt der Leibwächter sich der Rattlingfrau an.
Auf sie aufpassen? Na wieso nicht. Gehört ja zum Gefolge.
Rattlinge töten wollen? Naja, gibt sicher Gruppen, die diese Wesen als Freiwild ansehen. Auch wenn er selbst keine kennt.
"Nun, in unseren Städten werden viele Rattlinge für Arbeiten in Dunkelheit und unter Tage benötigt. Sie alle zu töten wäre nicht nur schwierig, sondern auch noch töricht.
Aber es gibt, wie auch in jeder anderen Rasse, auch bei den Rattlingen Ganoven und Diebe. Und weil dies diejenigen sind, die die meisten Selenia zu Gesicht bekommen, bildet sich ein solch negatives Bild. Sie können da praktisch nicht viel für, und sind einfach nicht informiert.
Also ja, ich werde ein Auge auf Euch haben."
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Neruul am 13 Mär 2018, 20:50:59
Lorion zieht sich in die Archive zurück, um dort zu Süd-Eisingen und Haus Erlendrict in den dortigen Aufzeichnungen zu recherchieren.

Er hält sein Schreibzeug bereit, um die wichtigsten Fakten niederzuschreiben.

Schauen wir, was ich so finde.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: Etschbeijer am 13 Mär 2018, 21:04:12
Vulpin zieht sich zurück um alles für die Abreise vorzubereiten. Taubenschlag, etc.
Titel: Re: Der Erbe von Kralberg
Beitrag von: SeldomFound am 13 Mär 2018, 22:23:07
Reginmund bereitet derweile "seine" Expedition vor. Er recherchiert und berät sich mit dem Auftragsgeber oder einer seiner Leute über sinnvolle Orte, für die sich ein Zirkelmagier interessieren könnte, ohne Verdacht zu erregen. Außerdem kopiert er alles, was er über die Dunkelfee herausfinden kann und hält auch Ausschau nach möglichen Informanten vor Ort wie zum Beispiel andere Feenwesen, Waldgeister oder alte Schreine und Tempel.