Splittermond Forum

Community => Forenspiele => Thema gestartet von: Albenkind am 17 Mär 2017, 10:13:20

Titel: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mär 2017, 10:13:20
Theodorus du befindest dich grade in deinem Arbeitszimmer, zur Mittagszeit und studierst ein Buch über Kampfmagie als es an deine Zimmertür klopft, deine Arbeitsräume sind von den anderen etwas abseits gelegen da du mit deinen Übungen in der Kampfmagie schon manchmal etwas in Brand gesteckt hast. Dein Arbeitszimmer ist voll von Büchern und Zeichnungen. Dein Stab lehnt wie immer griffbereit neben deinem Ohrensessel in dem du es dir bei einem warmen Kaminfeuer gemütlich gemacht hast.
Es klopft wieder und du hörst die Stimme eines Novizen, Names Saldor, ein zuverlässiger Bursche: "Werter Herr Alriksander, hier ist ein Brief für Euch, es ist mit einem Siegel versehen, aber leider kenne ich diese Siegel nicht. Es wurde heute morgen von einem Boten gebracht aber auch dieser hat kein Siegel getragen sondern nur gesagt das dieser Brief zu Euch gelangen soll und das ihr von Eurem Meister freigestellt werden würdet." drangen die Laute von Saldor durch die verschlossene schwere Eichentür zu dir herein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mär 2017, 10:42:40
Nach dem du die Tür geöffnet hast und den Brief entgegen genommen hast, verneigt sich der Novize vor dir und geht wieder zu Eurem Meister zurück.
Du bist jetzt mit dem Brief alleine und kannst in ruhe das alte Siegel der Stadt Arwingen studieren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Mär 2017, 12:05:47
"Danke, Saldor."
Ich nicke ihm zu um Dankbarkeit für seine Dienste zu zeigen.
Dann betrachte ich den Brief, und, was interessanter scheint, das Siegel.
"Das hab ich doch... " murmel ich, und gehe zu einem Bücherregal.
Geschichte der Drachlinge, Geschichte des Zirkels der Zinne, Geschichte von Arwingen, Geschichte des Seelenmores
Ich halte inne.
"...irgendwo gesehen..."
Und nehme Geschichte von Arwingen aus dem Regal. Ziemlich zielstrebig schlage ich das Kapitel über alte Familien der Stadt auf und werde fündig.

Puh... Alt. Dass es die noch gibt...
Ich lese mir durch, welche Informationen ich gewinnen kann und vergesse dabei fast den eigentlichen Brief. Ich betrachte ihn, als könnte er mir einfach erzählen, was in ihm steht.

Dann nehme ich ein Messer, und öffne den Brief, ohne das Siegel zu beschädigen.

"Wollen doch mal sehen, was man von mir will..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mär 2017, 14:12:33
Als du den Brief auseinaderfalltes, auch dieser ist sehr alt, noch älter als der Umschlag, fällt dir ein goldener Ring entgegen. Die Schrift im Brief kannst du nicht lesen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mär 2017, 16:01:04
Rupert du sitzt in deiner Burg und geniesst dein mittagsmahl als es an die große Tür deiner Halle klopft dein Herold kommt herein und sagt mit lauter stimme: Hier ist ein Brief für Euch angekommen mein Herr. Er wurde heute morgen von einem Boten überbracht er hat gesagt das es wichtig sei und nur Euch allein gezeigt werden soll, Herr" meint er und titt näher an deinen Tisch heran auf dem du einen goßen Schweinebraten und guten Wein stehen hast. Er überreicht dir einen sehr alten Brief auf einem Silbertablett. Danach wird er wieder nach draußen gehen und du bist mit deinem Leibdiener, einer schanktmagd die den Weinkelch hält und dir gern etwas nachschenkt sobald du ausgetrunken hast und 2 Wachen die an der Tür welche auch dem Hof hinaus führt wieder alleine. Auf dem Brief ist ein altes Wappen abgebildet (2 Raben auf Rotem Grund darunter ein Baum)
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Mär 2017, 18:11:50
Eine Glaubensgemeinschaft, aber nichts genaues. Der Glaube der Herren... sinniere ich.
Bei dem Alter... Vielleicht der Glaube der Drachlinge? Dürftig. Vielleicht sollte ich weitere Studien bemühen.
Zwei Raben über einem Baum sind auf dem Siegel. Raben... Schreckliche Plage... Heilig sollen sie sein... Das hab ich doch auch schonmal irgendwo...

Ich erinnere mich nicht.
Also schaue ich mir den Brief an. Ich kann nichts davon lesen. Lingua Dracis. Na toll. Wirklich Drachlinge. Frustrierend.

Ich nehme mir den Ring und betrachte ihn, als könnte er mir mehr erzählen. Natürlich kann er das nicht, und irgendwas an ihm ist... Magisch... Aber ich komme nicht drauf.
Hätte ich doch nur bei der Schulung zur Identifikation verzauberter Artefakte besser aufgepasst.

Ich stecke den Brief ein, hänge den Ring in eine Kette und hänge mir diese um den Hals. Unter das Gewand.
"So komme ich nicht weiter..." murmel ich. Und greife mir meinen Stab, um mich auf den Weg zu machen und im Turm nach jemandem zu suchen, der mir helfen kann. Die Bibliothek dort ist auch größer.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Mär 2017, 18:46:22
So gehst du also los nachdem du 10 min von deiner wohnug bis zum Hauptgebäude deiner zuft gelaufen bist und dort von der eingangshalle in den flur zur bibliothek entlangschreitest  und triffst auf dem gang wieder auf Saldor und einen anderen zirkelbruder, magister bruno,ein Mensch,dieser gibt Saldor grade Anweisungen wo er die bücher welche dieser in der händen hält  ,du kannst titel wie das kopendium des körpers, die magie der feen und die 5 Thesen zu Drachlingsmagie, lesen. "Saldor, bring die bücher bitte zu Magister Warkrasch, dem Zwerg" weist Bruno ihn an. Dann bemerk er dich nach dem Saldor an dir vorbei ist " ah werte collegar was machen die studien in der kampfmagie ich hoffe sie laufen gut was kann ich für dich tun?" Er streicht sich sein gewand glatt auf dem das wappen der akardemie prangt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 18 Mär 2017, 14:08:36
In der Eingangshalle zeige ich meine Erkennungsmarke vor: Haus zwei.
Obwohl dir Unterteilung formell in Häuser geschieht, hat der Zirkel der Zinne doch zumindest hier in Arwingen nur eine Niederlassung, den Turm. Den Häusern sind hier Stockwerke zugeordnet, aber gern wird auch Hilfe von anderen Häusern geholt.
Stockwerk zwei also bei mir. Zum Glück nicht weiter oben. Ich frage mich mal wieder, wie die alten Herrschaften von Haus vier und fünf - Elemente und Natur - mit der großen Treppe zurecht kommen...
Ich notiere mir geistig, mal in Haus vier vor zu schlagen, doch eine Art Plattform zu entwerfen, die die Mitglieder nach oben trägt. Als ordentlicher Felsmagier muss das ja drin sein...

Im zweiten Stockwerk angekommen, sehe ich gerade Saldor an mir vorbei huschen, ein eifriger junger Mann, gibt sich immer Mühe und achtet außerdem auf sein Auftreten. Kurze, braune Haare, eine Robe, die ihn ganz eindeutig als Magier der Zinne kennzeichnet. Er ist offenbar sehr stolz darauf, hier zu sein.
Auf dem Arm trägt er drei Bücher, die 5 Thesen der Drachlingsmagie erregen meine Aufmerksamkeit, doch da ist er auch schon an mir vorbei und Magister Bruno steht vor mir.
Ein älterer Mensch, immer guter Dinge, mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Die weißen Haare zeugen von seinem hohen Alter, und doch ist er fit und fidel. Ich habe großen Respekt vor ihm, und verneige mich leicht. Seine hochwertige Jacke in Muschelbau lässt meine Kleidung geradezu kümmerlich wirken; er ist sehr stolz von hier zu kommen und zeigt das, wo er nur kann. Ein meisterlich gearbeitetes Kleidungsstück. Wie auch der Rest an ihm, wenngleich dieser eher etwas schlichter und zurückhaltender ist. Ich vermute ja immer, dass seine Jacke mehr ist als man sieht, wie auch mein Magiergewand...

Er redet mit dir, sag etwas!
Ich werde aus meinen Gedanken gerissen.

"Was? Äh, ja, geht voran. Ganz gut. In letzter Zeit geraten manchmal Dinge in Brand, aber nichts wildes." Ich grinse.
"Ich könnte tatsächlich Hilfe brauchen. Die fünf Thesen der Drachlingsmagie würde ich mir gern mal ausleihen, ich habs ja nicht so mit Drachlingen..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Katharsis am 18 Mär 2017, 17:41:35
Rupert vom Braunen Tal:
Interessiert prüfe ich die Beschaffenheit von Brief und Wappen mit den Fingern, während ich gedankenverloren an einem Stück Braten kaue. Ein Gefühl sagt mir, dass ich das Wappen schon einmal irgendwo gesehen habe [Probenergebnis Länderkunde war 20]. Nach einigen Momenten des bedächtigen Betrachtens folgen schließlich zackige Handgriffe: Das Bratenmesser wird kurzerhand an der Schürze abgewischt und als Brieföffner verwendet. Interessiert entnehme ich den Inhalt des Umschlags und betrachte mir, was es damit auf sich hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Mär 2017, 15:09:35
Du kannst die schrift als die schrift der drachlingsdiener erkennen aber leider nicht lesen. Aus deinem brief fällt eine glatter stein heraus. Er hat die grösse einer walnuss und ist grün mit roten schlieren durchsetzt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Mär 2017, 09:28:34
ich habe das Buch grade an Magistar Warkrasch, unserm Zwergenischen Drachlingskudigen, verliehen er wollte dort eine Theese über einen Zauber nachschlagen, da er grade dabei ist eine Kette zu untersuchen, die von einigen Abenteuern vor ein paar Wochen hier her gebracht wurde und er ist sich sicher das die Drachlingen dort mit ihrer Magie etwas damit zu tun haben und wollte in diesem Buch weiter Nachforschungen anstellen, Saldor ist grad auf dem Weg zu ihm. Er wohnt in Haus 4. meint der Magister freundlich zu dir und sieht dich abwartent an ob du noch etwas von ihm willlst.



Der Herr Anklor von Frühlingsfelsen sitzt gemütlich auf einer Bank in seinem Park, der die Burg umgibt, und sieht einigen Schmietterlingen dabei zu wie sie über ein kleines Feentor, welches er aus kleinen steinen gebaut hat, herumfliegen. Er denkt grade über die beschaffenheit und die besonderheit dieser Tore nach, auf welchen er noch nie war aber schon viel dazu gelesen hat, als ein Hüsteln ihn aus seinen gedanken reist, sein Leibsklave steht mit einem Tablett auf dem ein Brief liegt hinter ihm und verneigt sich um den Brief zu überreichen. Das wappen auf dem Bief stellt 2 Raben auf roten Grund da welche über einen Baum sind. Auch der sklave hat das wappen gesehen und darf sich natürlich auch gerne seine Gedanken darüber machen und sie seinem Herren respektvoll mit teilen.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Mär 2017, 12:25:40
Oatu, rausgeputzt wie auf einem Kostümball, bleibt in einer leichten Verbeugung von 10° stocksteif stehen und rührt sich nicht von der Stelle, bis Anklor den Brief an sich genommen hat.
Erst dann schaut er kurz zum Feentor und erlaubt sich ein kurzes Seufzen
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Sodann wendet er sich wieder seinem derzeitigen Herren zu und schaut in dessen Gesicht nach einer Regung der Erkenntnis.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 13:58:03
Ich überlege. Kurz. Zwar läuft mir das Buxh gerade wortwörtlich weg, aber ich weiß ja nun wohin.

"Habt Dank, Magister." Ich lächle. Glaube ich. Man sagt mir immer ich schaue grundsätzlich grimmig.

Also führe ich ein wenig Smalltalk mit Magister Bruno über den Fortschritt meiner Kampzauber und meine neueren Studien zu Schutzmagie. Bruno ist auch ein fähiger Heiler, so höre ich mir einige seiner Forschungsergebnisse an.

Dann verabschiede ich mich freundlich und mache mich auf zu Haus 4. Zwei Stockwerke nach oben. Und ich hab mich noch gefreut... Egal, bin ja recht fit.
Angekommen schaue ich mich erstmal um. Allzu oft bin ich nicht hier. Vier Tore, allesamt offen, gehen in je eine Himmelsrichtung vom Treppenhaus ab (das zebtral mittig im Turm liegt). Für jedes Element eines. Sieht ziemlich cool aus, da jedes Tor anders aussieht;
Fels aus schwarzem Stein, glatt und sauber geschlagen, mit gravierten Runen rund herum.
Feuer aus Bronze, schwer, strahlt eine gewisse Wärme aus und gleicht optisch sich windenden Flammen.
Wasser aus kaltem, hellen, bläulichem Metall, wer weiß welche Legierung. Kühl, verschwungen, und nicht einmal das Tor ist komplett gerade, sondern nach oben hin schmaler werdend, mit dee Spitze nicht mittig sondern versetzt. Interessant.
Wind hat sich bewegende Vorhänge angebracht, in verschiedenen blautönen. Sicherlich kein wirkliches Tor, aber wozu auch?

Als ich überlege, wo lang eigentlich, merke ich: Keine Ahnung.
Also gehe ich auf gut Glück in Richtung Fels mit der Hoffnung, bald jemanden zu finden der mir helfen kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mär 2017, 14:20:51
Theodorus:

Du gehst durch die Tür und siehst dich in einem Gang der ausieht wie aus einem Fels geschlagen stehen von der Decke hängen in regelmäßigen Abständen Grubelampen, links von dir ist eine Spitzhacke an die Wand aufgehängt und es gehen mehrer Türen von dem Flur ab. Du hörst von der rechten Tür aus das Hämmern von einem Hammer. Als du zu der Tür hingehst, sieh ist offen, siehst du dort einen Menschen stehen welcher mit einem großen Schmiedehammer dabei ist ein Kunstwerk auf profane weise herzustellen, noch ist nicht zu erkennen was es werden soll. Eine Esse strahl Hitze in den Gang ab. Der Mann ist in seine Arbeit versunken. Du kannst dich daran erinnern das es sich um Magistar Blauquarz handelt muss, er ist ein geschickt er Handwerker und Felsmagie. Du weißt nicht ob er die Schrift im Brief lesen kann da du ihn ja nur flüchtig von Zusammenkünften der Zunft her kennst.
Die anderen Türen im Gang sind auch alle verschlossen und sehen wie Steinplatten aus in den verschiedene Runen eingebrannt sind. Du weist das alle Gänge in ihren jeweiligen Elementen gehalten sind, ja bei Feuer hast du im Boden, eine Tinne  echtes Feuer im Gang eingelassen welches nur bei den Türe unterbrochen wird, bei Wind hast du einen starken Windstoss du die Rückseite es Turmes offen gelassen wurde und wenn kein Wind herrscht wir mit windmagie nachgeholfen, bei wasser muss jeder über trittsteine laufen da der gang in einen künstlichen Fluss, mit Fischen zum Angeln, und anderen Getier verwandelt wurde, was sich genau hinter der Wassertür verbirgt weist du nicht hast aber schon einmal einen Magistar mit einer wunde dort heraus komme sehen und ein lautes geräusch gehört bevor die tür zugeschlagen ist. Du weisst das jeder gang mehere Wächterwesen besitzt welche die Gänge vor eindringlichen Schützen sollen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Mär 2017, 14:29:25
Oatu
Kurze Zeit später
 "Ein altes arwingisches Wappen. Verzeiht Herr, das Haus ist mir einfältigem Diener nicht bekannt!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Katharsis am 20 Mär 2017, 14:49:42
Rupert vom Braunen Tal:
"Hm, was ist das? Erlaubt sich da jemand einen Scherz mit mir?" entfährt es mir, als mir der Stein entgegenfällt. Da mir die Schriftzeichen unbekannt sind, entschließe ich, der Sache nachzugehen. Ein letzter Bissen vom Schweinebraten findet den Weg in meinen Mund, ehe ich der Schankmagd zu verstehen gebe, dass sie abräumen kann. "Sieh nach ob der Bote noch im Haus ist" weise ich den Leibdiener an. "Und schick mir Meister Erdwart, ich brauche ihn um mir den Brief zu übersetzen."

Nachdenklich trete ich ans Fenster und genieße die einfallende Abendsonne. Es wird Zeit, den Stein etwas genauer zu betrachten [Arkane Kunde-Probe gegen 18 gelingt mit 1 EG], während ich auf den Gelehrten warte.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Mär 2017, 15:27:55
Anklor vom Frühlingsfelsen

Leicht zuckt der gnomische Schwertrichter zusammen und dreht sich um. Daran, dass immer jemand hinter ihm steht hat er sich noch nicht gewöhnt - auch wenn es hier hilfreich scheint. Konnte man mir meine Unwissenheit sogar von hinten tatsächlich so gut ansehen? Du bist aber sicher, dass der Brief nicht an meinen Vater oder meinen Bruder ging?

Beim Aufstehen streicht er sich den Wappenrock glatt den er seit seiner Ernennung nur zum schlafen und waschen lassen abgelegt hat und nimmt den wie selbstverständlich in der Hand Oatus auftauchenden Briefdorn entgegen um das Siegel zu brechen. "Alt sagst du?  und setzt mit einem verschmitzten Lächeln hinzu:  "Willst du damit das Alter meines Hauses belächeln?" , während er den Inhalt des Briefes betrachtet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mär 2017, 15:46:15
Rupert:
Nach einer weile kommt der Leibdiene wieder zurück und verkündet dir mit einer Verneigung: Leider ist der Bote sobald er den Brief abgegeben hat auch schon wieder davon geritten, er kam am vormittag an. Wollte nicht mal Wasser für sein Pferd haben. hinter dem Diener kommt ein junger Mann herein er ist in eine Kutte der Yonnuskirche gekleidet und hat ein grußes Buch dabei, das Leben im Kaiserreich, der gelehrte verneigt sich vor dir Was kann ich für Euch tun, Herr.. Die Magd ist mit abragen der speisen fertig und der Tisch ist sauber so das ihr Euch dort dran setzen könnt.

Anklor:
Leider kannst du die Schrift nicht lesen, aber es fällt eine Halskette aus Leder heraus an derem Ende eine Münze mit einem loch in der Mitte angebracht ist welcher im Licht funkelt.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Mär 2017, 15:46:42
Oatu
Oatu spannt kurz seine Gesichtszüge an
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
"Verzeiht, Herr! Ich meinte ein ALTES Wappen eines EHRWÜRDIGEN Hauses! Vielleicht nicht aus heutiger Zeit!.....
Falls ich Euch mit Details langweilen darf: Dieser Brief wurde mir am Morgen von einem reitenden Boten übergeben. Es war ein Mensch, aber er hat nur gesagt, dass dieser Brief zum Herrn von Frühlingsfelsen gebracht werden soll, und nur von ihm geöffnet wird darf. Er wollt nicht mal etwas Wasser für sich und das Pferd haben und ist dann auch wieder davon geritten... Müde wohl, als sei er die Nacht über durchgeritten. Der Bote hat auch nicht gesagt von wem er komme, nur das sein Herr Hilfe brauchen würde."

"Nein, ich bin mir nicht sicher, aber selbstverständlich bekommt Ihr den Brief zuerst!"
Beim letzten Satz lächelt er das erste Mal seit Wochen verschmitzt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 15:49:10
Hach ja... Der vierte Stock...
Ich erinnere mich, wie Firion mich hier mal herum geführt hat. Damals dachte ich, ich sterbe.
Natürlich legt es das Stockwerk, oder präziser, die Wächter, nicht darauf an einen Zinnenmagier zu töten. Aber man sollte schon aufpassen, wo man hin tritt.

Also beschließe ich, gar nicht erst groß irgendwo hin zu treten, sondern wende mich in einer kurzen Hämmerpause an Magister Blauquarz. Mein Gedächtnis lässt mich etwas im Stich, und so brauche ich auch tatsächlich bis zu dieser Pause, um mich an seinen Namen zu erinnern.
Ich räuspere mich.

"Magister Blauquarz, ich hoffe ich störe Euch nicht zu sehr. Ich suche Magister Warkrasch, ich habe ein Problem Drachlingstechnischer Natur, bei den ich etwas Hilfe gebrauchen könnte..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mär 2017, 16:41:44
Herr Blauquarz blickt auf und legt den Hammer langsam zur seite. ja, was stört ihr mich, ich will hier in ruhe arbeiten, ihr kommt vom 2 haus hier hoch und wollt Magistar Warkrasch sprechen ja, er befindet sich nicht in diesem teil dieses Zweiges sondern ist im Wassergang zu finden. Er wohnt in der 2 tür nach links gehen, nehmt Euch vor den Wächtern in acht, ich habe gehört es soll ein garstiger gesell sein der keine anderen Magier auser die der 4 Ranges mag, um was es sich handelt weiß ich nicht oder kann ich Euch weiterhelfen. am ende schafft er es sogar zu lächeln.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Mär 2017, 16:48:40
Anklor vom Frühlingsfelsen

Gerade wollte sich Anklor noch entschuldigen, aber beim Anblick der alten Münze hat er das sofort vergessen.

"Ich glaube ich weiß jetzt was du mit alt meinst..." sagt Anklor, während er seinem Begleiter die Münze zeigt. "Sagt dir das auch noch mehr - oder wollen wir mal bei meinem Onkel in die Bibliothek gucken? Der ist zwar nicht da, aber der hat eine ansehnliche Münzensammlung. Da findet sich vielleicht etwas, dass uns weiter hilft."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 17:11:10
Es ist mir in der Tat etwas unangenehm den Mann bei der Arbeit zu stören.
"Entschuldigt vielmals die Störung und danke für Eure Antwort. Wenn ich mich einmal revanchieren kann, zögert nicht, mich bei meiner Arbeit zu stören." Ich lächle ebenfalls.

"Wasser also, vielen Dank."

Ich deute eine Verneigung an und verlasse den Felsgang in Richtung Treppe. Vor dem Wassergang halte ich kurz inne und atme tief durch.
Sei wie das Wasser, nicht wie ein Fels. hat Firion damals gesagt. Auf mein fragendes Gesicht hin meinte er: Enspann dich.
Ich entspanne mich und durchschreite das Tor, gespannt, was mich hier wohl erwartet.
Nur zwei Türen, kann ja nicht so schwer sein, denke ich und schreite voran.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mär 2017, 17:38:47
als du durch die Tür tittst siehst du ermal nichts, auser eine undurchdringliche Nebel wand die auf dem Gang beschränkt zu sein scheint. Als du mit Frion hier wars hattet ihr es mit Arkaunekrabben zu tun bekommen und Firion hatte dir erzählt das die Wächter nicht immer nur Kraturen sind. Du kannst den ersten Trittsein schemenhasft im dunst erahnen bist dir aber über seine Entfernung nicht ganz sicher und er scheint sich vor deinen augen zu bewegen. An Geräuschen hörst du das Wasser welches die Wände herunterläuft und sich im gang sammelt, wie tief es hier in das Wasser herunter geht magst du nicht zu sagen. Eine Tür kannst du von deiner Position nicht ausmachen noch die Wände kannst du sehen.
Mit scharfen Augen kannst du vielleicht etwas an Stein erkennen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 19:53:43
Yeay, blind, denke ich. Ob ich mich einfach hinein wagen kann?
Hmm...
Ich stelle den Stab vor mir ab (er steht zunächst von selbst), schlage die Hände zusammen, ziehe sie auseinander und zeichne einen Kreis in die Luft. Dann stampfe ich mit einem Fuß auf den Boden vor mir.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Dann ergreife ich meinen Stab und mache einen Schritt nach vorn.
"Ich erbitte nur Hilfe." sage ich, ein wenig kleinlaut.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Mär 2017, 20:22:54
Link:
du befindest dich in deinem Tempel und bist grade dabei eine neue startur anzufertigen. Das Licht der Sonne erstrahlt in den Altarraum herein, wo das Abbild einer großen Schlange zu sehen sit.  Als einer deiner mitbrüder ankommt und sagt: Bruder Niam, hier ist ein Brief für dich angekommen, er kam am abend von einem reitenden menschlichen Boten, er hat kurz gebetet, in einer sprache welche ich nicht verstanden habe, und hat diese für Euch abgegeben.
Er hält dir einen Brief hin du kannst ein Wappen erkennen es stehlt 2 Raben auf rotem Grund da welche über einem Baum zu sehen sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 20:39:56
Arkane Macht glimmt kurz ein wenig auf als er Theodorus' Kräfte verstärkt. Der Boden gefriert ausgehend vom Stab aus und ermöglicht ein sicheres, wenn auch langsames voran schreiten.
Vorsichtig gehe ich auf die zweite Tür auf der linken Seite zu. Ich taste mich durch den Nebel an der Wand entlang.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mär 2017, 22:43:18
Teodorus du kommst an der ersten tür nach ca 6 schritten vorbei dichter nebel umhüllt dich du hörst vor dir ein geräusch.du hörst eine stimme aus dem nebel laut fluchen verdammte Axt wer war das. Anschliessen hörst du jemanden etwas murmeln.du stehst grade auf gefroremdem wasser und hast keinen trittstein in sichtbereich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 22:55:04
Das Kratzen wie von Stein auf Eis nehme ich als positives Zeichen. Ich hoffe einfach, dass jemand eine Tür öffnet und mich leiten kann.
Auf meine Notizliste: Nicht mehr allein her kommen. Verrückter Ort. Wer baut sowas?

"Hallo? Jemand da? Ich bin Zirkelmagier!"
Ich halte meine Brosche nach vorn, die mich als Mitglied von Haus 2 ausweist.

Dann gehe ich weiter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mär 2017, 23:03:51
Du bist 2 schritt gekommen als du es unter deinen fussen knacken hörst und das gemurmel auch wieder verstummt ist nach keiner kurzen zeit fühlst du wie das eis unter dir nachgibt und du wie ein ssten ins eisige wasser eintauchst. Vor dir hörst du die stimme wieder etwas sagen sie klingt näher. Was du bist zirkelmagier woher und wie heisst du und was wilst du ich bin magista warkrasch und ich mag es garnicht wenn mein flur in eine eisbahn verwandelt wird

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mär 2017, 23:13:44
Ich muss innerlich lachen. Da hab ich mir ja genau den richtigen zum Freund gemacht.
Ich halte mich über Wasser (wie auch immer die das geschafft haben, hier einen Fluss rein zu legen) und spreche kräftig, aber ohne zu schreien:
"Ich bin Theodorus Alriksander aus Haus 2. Ich brauche Eure Hilfe, Magister Warkrasch."
Ich beginne zu frieren.
"Das mit der Eisbahn tut mir leid. Irgendwie hab ich das für eine kluge Idee gehalten. Ich kenn mich hier nicht aus und Euer Flur ist echt gruselig."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Mär 2017, 07:42:11
Oatu zu Anklor:
"Ja, Herr"
Oatu rückt seinem Herren den Stuhl und hilft ihm in den Mantel.
Sollten sie Aufbrechen, weist er den nächstbesten Diener mit einer arrogantfreien (na fast) Selbstverständlichkeit an, das Geschirr wegzuräumen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 10:10:26
Und so wandern Oatur und Anklor durch den Familiensitz der Frühlingsfelsen. Vorbei an Anklors ehemaliger Kinderstube, die jetzt als Gästezimmer genutzt wird.
Er selber und sein Begleiter sind jedoch aktuell in einem anderen Bereich untergebracht um genug Platz zu zweit zu haben. Durch die Eingangshalle hindurch unter den Blicken der Portraits seiner Vorfahren geht es an seiner Mutter vorbei, die gerade mit einer Dienerin den nächsten Marktbesuch bespricht in den Flügel mit den privaten Gemächer.
Den kleine Yonnus Schrein in der Wandnische lassen sie hinter sich und betreten die Gemächer von Rulger von Frühlingsfelsen, dem aktuelle Schatzmeister der Familie.
"Mal sehen, was wir hier finden. Aber was wir mit diesem Schrieb hier machen... und warum der für mich ist. Ich habe keine Ahnung." Und so beginnt er die kleine Bibliothek zu durchforsten. "Schau du mal dort in der Vitrine nach ob du vielleicht eine ähnliche Münze findest."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 10:51:20
Teordorus du kannst jetzt vor dir licht erkenne und auch die Gesalt eines Gnomes der dich finster ansieht.Warum hast du das nicht gleich gesagt, ich habe gedacht Ihr wärhed nur ein Mietglied, diese erlauben sich regelmäßig diesen scherz natürlich nur wenn der nebel weg ist und sie freie Sicht haben um den Gang entlangzu schlietern als ob es winter währe, auch diese behaupten ein Zirkelmietglied zu sein. Aber jetzt kommt ersteinmal rein, ich bitte um entschuldigung, es passiert nicht oft das wir besuch von den zweiten bekommen ich werde drinnen Eure kleidung mittels Magie wieder sauber machen. meint Warkrasch zu dir. Es wird langsam anstrengend dieses schwimmen im nebel. aber du hast es fast geschafft.

Oatu
du gehst zu der Münzsammlung auf die dein Herr gedeutet hat und beginnst dir die veschieden Münzen anzusehen es ca 40 Stück aus verschieden Epochen und Ländern, sie sind grob sortiert worden und du bist eine weile damit beschäftigt sie dir anzusehen. Keine der münzen trägt ein Loch so wie diese hier. Aber vieleicht wurde das Loch ja auch küntlich erschaffen?


Anklor
Du beginnst zu suchen. Nach was aber genau deine Finger streichen an verschieden Bänden entlant, das Leben im Kaiserreich, der Yonnusglaube in der Praxis, die Zeit der Drachlinge, das Feentor, Farukan und sein Ehrenkoxes, das Geheimnis der Herren,
die Rabenbrüder eine Ballade. Du kannst die Schrift auf dem Brief nicht lesen, ach ja es sind sogar 2 Briefe aber auch auf diesem kannst du die Schrift nicht lesen.


Niam wenn du den Brief vorsichtig öfnest findest du darin ein Flöte aus Holz mit ornamenten verziert, Blütenranken, Vögeln und klieen Bäume sind kunstvoll in das dunkle Holz eingearbeitet worden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Mär 2017, 12:05:51
Ich stutze. Auf die Idee, den Flur als Eisbahn zu nehmen wäre ich nicht gekommen, auch wenn es spaßig klingt.
Dankend nehme ich die Hilfe an, und nachdem ich mich aus dem Wasser gezogen habe, begleite ich den Zwerg in seinen Arbeitsraum, sehe mich beiläufig aber neugierig um.

"Ist ja nichts passiert. Ich finde nur die Gänge auf dieser Etage etwas... Naja, gewöhnungsbedürftig.
Als ich das letzte Mal hier war, mit Firion, hat er dafür gesorgt dass man gut durch kommt, aber so allein..."

Interessiert betrachte warte ich ab, bis mein Magiergewand wieder trocken und sauber ist, und als die Sprache darauf kommt, was ich hier will, sage ich:
"Magister Bruno meint, Ihr habt hier Die 5 Thesen zur Drachlingsmagie zu weiteren Studien, und Ihr seid ja ausgewiesener Experte auf dem Gebiet, ich könnte da etwas Hilfe gebrauchen."

Ich hole Brief (im Umschlag) und den Ring hervor. Ich habe Glück, der Brief hat sich nicht im Wasser zersetzt und die Schrift ist noch lesbar. Sofern man denn die Lingua Dracis lesen kann.
"Wenn Ihr euch kurz dies hier ansehen würdet?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Mär 2017, 13:32:25
der Magist er nimmt den Brief entgegen und beginnt ihn zu studieren.
[/ja, dieses Buch habe ich tasächlich erst heute erhalten, aber ich kann die Schrift lesen und dieser Brief ist nur für Euch bestimmt und der Ring soll ihn auch für Euch lesbar machen steht hier, ihr könnt das Buch ausleihen ich hätte es aber gerne über Saldor morgen vormittag wieder zurück. color] Der Magister deute auf ein Buch welches neben einer Kette aus eisen liegt. [color=black]Sonst befindet sich hier noch 1 Schreibtisch, 1 Bücherregal und eine weitere Tür. Auch ein Alchimistenlabor kannst du in einer Ecke erkennen es riecht nach Kräutern, und etwas blumigen. ein Fenster in der Wand zeigt nach Arwingen hinaus.
Der Verfasser, es ist ein Gnom, will Euer magisches können mit diesem Brief auf die Probe stellen und daher werde ich Euch nicht sagen was in dem Brief steht da ihr nur den Ring zu benutzen müsst um ihn selber zu lesen. meint der Magister und würde dir den Brief wieder zurückreichen. Ich bringe Euch noch bis zum Durchgang damit ihr nicht aus versehen auf die Geierschildkröten trettet welche sich gerne als Trittsteine tarnen.


Oatu du hast die Münze in deiner Hand und drehest und wendest sie hin und her um etwas über sie heraus zu finden als es knack macht und du nur noch 2 hälften in der Hand hälst. sie ist in der mitte durchgebrochen. Aber jetzt hörst du eine Stimme in deinem kopf, die stimme klingt männlich und sehr alt von wem sie stammt kannst du nicht sagen aber es schmerzt sie zu hören:
[spoiler][/Versagt, du bist es nicht würdig an meiner Aufgabe teilzunehmen ich werde Euch etwas anderes senden und ihr könnt ee nochmal probieren aber falls ihr auch dort scheitert so kann ich Euch bei meiner Expedition nicht gebrauchen. Mein Bote wird in 1 Tag wieder bei Euch sein. Ich sehe dich. Oatu, diener von Anklor von Frühlingsfesspoiler]
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Mär 2017, 14:20:40
Niam deine Schlange welche gemütlich auf einem Stein in der nähe gelegen hat und sich die sonne auf die schuppen scheinen gelassen hat hebt den kopf und fängt an zu zischen als du den Brief entgegen nimmt. Das Zischen wird noch lauter als du die Flöter heraus holst, sie beginnt sich auf zurichten und mit dem Oberkörper hin und her zu pendeln und dabei das Maul aufzusperren so das ihre kleinen Zähne sichtbar werden. Der ander Tempelbruder geht ein paar schritte zurück Hier muss sehr mächtige Magie im spiel sein wen sie sich aufrichtet, ist es nicht so das sie nur zischt wenn irgendwo Magie gewirkt wurde auch wenn keine Formeln oder gesten verwendet werden
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Mär 2017, 14:26:02
"Ähm, Herr, ich habe etwas ganz schlimmes getan, seht her........ bestraft mich, wie es euch beliebt.... nur wisset, dass der Geist der Münze zu mir sprach und folgendes sagte, äh ja : "VERSAGT, du bist es nicht WÜRDIG an meiner Aufgabe teilzunehmen ....  ich werde Euch etwas anderes senden und ihr könnt es nochmal probieren aber falls ihr auch dort scheitert so kann ich Euch bei meiner Expedition nicht gebrauchen. Mein Bote wird in 1 Tag wieder bei Euch sein. Ich sehe dich. Oatu, Diener von Anklor von Frühlingsfels, WUHAHAHA!!! "Verzeiht mir einfachem und unwürdigem Sohn der Einfalt, ich werde es wieder gutmachen!" dabei verbeugt er sich tief.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Mär 2017, 14:44:02
"Und ich schaffe es nicht mal, den Brief zu übersetzen..."
Resigniert lasse ich den Kopf hängen. Aber nur kurz. Ich packe alles ein, nehme mir das Buch und bedanke mich bei Magister Warkrasch.
"Ihr habt mir sehr geholfen, werter Warkrasch. Ich lasse das Buch bis morgen zurück liefern. Hübsches Labor übrigens"

Ich mache mich zurück auf den Weg in mein eigenes Labor um die Sache endlich zu klären.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Mär 2017, 15:26:26
Oatu:
"Was mir noch zum Boten einfällt: Es war ein Mensch, er hatte langes schwarzes Haar, blaue Augen, war mittelgroß und schlank, hatte Reiterstiefel, eine braune Wildlederhose, ein weißes Hemd, einen Reiseumhang und eine weinrote Weste an. Seine Stimme war tief, es war nicht die Geisterstimme aus der Münze.
Hm, das Pferd war schwarz und hatte Schwarze Flügel welche dicht am Körper anlagen. sowie eine weiße Blässe in form eines Raben auf der Stirn. Der Reiter und das Pferd sind in westlicher Richtung davon geritten. Die Flügel konnte ich erst erkennen, als er wieder davon ritt da sich dort ein paar Federn gestreubt haben. Ich war mir dessen erst nicht sicher, Herr!"
"Habt ihr Bekannte oder verwandte im Westen mit derlei Rabenkulten, -Symbolen oder -Wappen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 15:29:32
Mit der "Zeit der Drachlinge" und "Rabenbrüder - eine Ballade" in der Hand dreht sich Anklor zu Oatu um.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Anklors Laune gerade noch gute Laune brauste urplötzlich auf und scheint sich bei dem Gedanken seine Neugierde bis morgen nicht befriedigen zu können massiv zu verdunkeln.
"Die war magisch? Und jetzt ist sie zerstört? Ich gehe davon aus, dass das keine Absicht war... und überlege mir welche Strafe dafür passend ist. Aber du solltest darüber nachdenken, ob dein gesuchter Herr deine Tollpatschigkeit zu schätzen weiß, oder ob du dich demnächst besser konzentrierst... Es war so ein spannendes Rätsel und jetzt müssen wir bis morgen warten um weiter zu machen!"

Er überlegt kurz und setzt düster hinzu: "Weißt du wenigstens in welcher Sprache die Stimme war? In seinem Kopf legt er eine Sammlung an Hinweisen an, die ihm bisher aufgefallen sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Mär 2017, 15:50:53
Oatu lässt die Schimpftirade mit gebeugter Stirn über sich ergehen, sodann antwortet er: "Ja, Herr! Die Stimme war in 'telepathisch'!"
"Und was euren Test betrifft... ihr versucht mich doch zu testen, Herr? Wir müssen nicht bis morgen warten! Der Geist aus der Münze versucht uns in die Irre zu führen wie die Peitsche der heiligen Whippela!"
Nach kurzem Warten und neugierigem Blick in das Gesicht seines Herren...
"Wir haben doch noch beide Hälften und dass sie ein Loch hat wissen wir eh... auch wenn sie jetzt keines mehr hat... hm oder ein halbes Loch jeweils.....ohoh, ich Sohn der Einfalt, ohoh...
Also warum hat sie ein Loch?
Wie wurde sie gelocht?
Spielt es eine Rolle, dass es gerade eine Münze dieser Prägung ist?
Muss man etwas durch das Loch betrachten?
Die Fragen sind nach wie vor die gleichen...
das denkt ihr doch auch Herr?"
Dann fängt Oatu an gruselig zu lachen:
"Bei meinen brennenden Qualen: Der Geist aus der Münze hat uns auch einen Hinweis gegeben.
Es geht um eine Expedition und er kennt uns genau. Zwar sprach er von mir, aber wer bin ich Sohn der Einfalt schon, dass er gerade mir Wert beimisse, mich zurecht zu weisen?
Schließlich wusste er auch, dass ich euer Diener bin..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 16:17:50
"Du willst sagen, dass er meinte, dass ICH unwürdig sei? Es entsteht eine kurze fragende Pause. In Ordnung, gib mir eine Sekunde. Langsam dreht sich Anklor wieder um und betrachtet die Buchreihen.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Einige Sekunden später dreht er sich wieder um. Eine magische Münze mit einem Loch in der Mitte? Ein Brief von dem der Sender sicherlich weiß, dass wir es nicht lesen können? Und dein Hinweis, dass man "etwas" durch das Loch hätte betrachten müssen. Vielleicht hätte man, solange der Strukturgeben heile war, durch die Münze auf die Briefe schauen müssen? Wenn das so ist, dann müssen wir tatsächlich bis morgen warten. Komm mit Oatu, wir setzen uns ins Lesezimmer und ich lese dir aus den "Rabenbrüdern" vor. Vielleicht ist es ja kein Zufall, dass mir gerade dieses Buch eben in die Hände gefallen ist. Oder hast du gerade eine bessere Idee?

Immer noch etwas geknickt, würde er sich umdrehen und das das Zimmer seines Onkels verlassen in der Erwartung dass der Diener ihm folgt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Mär 2017, 16:32:25
Kurze Zeit später komme ich wieder in meinem Büro an. Ich stelle den Stab an meinen Tisch, lege den Brief vor mir aus und nehme den Ring von der Kette.
Soll ich oder soll ich nicht..? frage ich mich, den Ring gebannt betrachtend.
Ich zucke mit den Schultern und ziehe mir den Ring über den rechten Zeigefinger. Passt... Komischer Zufall.
Ich fahre mit der Hand über das Geschriebene. Meiner Vermutung nach, ist ein Zauber darin gespeichert, also muss ich mich nur...
Halt. Erst das Buch. Nicht dass es da unliebsame Überraschungen gibt. Ich greife mir den Stab und Die 5 Thesen der Drachlingsmagie und gehe hinüber zu meinem Sessel. Stelle den Stab in Griffweite und schlage das Buch auf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Mär 2017, 16:48:20
Teodorus du sitzt grade in deinem sessel da siehst du einen hellen grünen lichtschein über das papier wandern. Als du mir dem stab in der hand vorsichrig näher trittst siehst du wie eine schlange aus blaugrüngelben körper welche rote funken sprüht die auch über das papier hinaus gehen jede zeile entlang geht und die schrift ins basargnomische übersetzt. Die funken werden immer mehr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Mär 2017, 17:34:52
 Oatu bleibt verwirrt stehen  "Nein Herr, verzeiht meine missverständliche Faselei. Ich zerstörte die Münze, ich allein, es sei denn, ihr verlangt, dass das anders sei....
Nur was hat sich geändert? Nicht viel....
Euer Genius, der seinesgleichen sucht, kam ja schon darauf, durch das Loch den Brief zu betrachten. Warum tun wir , äh Ihr das denn nicht?
Und bevor ihr die Peitsche sucht.... ich kann auch das Ding wieder zusammensetzen versuchen, da bräuchten wir nur eine Schmiede, einen Hochofen, etwas derartiges, ist nur eine Frage derzeit... äh "der Zeit".
Mit Magie geht das auch, nur diesen Zauber hatten die Götter noch nicht die Gnade mir gänzlich zu offenbaren
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
.... aber wenn ihr einen kundigen Schmied kennt, kennt der vielleicht auch diesen Zauber?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 17:53:11
Du hast den alten Gunsbek gesehen, sagt Anklor und erinnert Oatu daran, wie sie vor 2 Tagen ein Pferd zum menschlichen Schmied der Burgschmiede gebracht haben, welches ein Hufeisen verloren hatte. "In seinem Alter sollte man um die Uhrzeit nicht aus dem Bett geholt werden."
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Wir gehen morgen früh dorthin. Wir können jetzt eh nicht sämtliche Burgbewohner mit dem Schmiedehammer wecken und wir bekommen noch ein paar Stunden schlaf. Geh und schau ob du noch etwas warmes Wasser in der Küche auftreiben kannst zum waschen.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 17:59:20
Rupert, als du den Stein auf das Papier legst passiert erst einmal nichts, aber als du beginnst mit dem Stein an den Reihen der Wörter entlang zu fahren. Entstehen unter deinen augen wörter die du entziffern kannst. Der Stein läuft auf kleinen Vogelfüssen über das papier und hinterlässt immer wieder kleine krallenabdrucke, ob wohl der stein ganz glatt auf dem Papier aufliegt, eine spur von silbergoldenm licht mit roten funken durchsetzt zieht sich als schweif über das papier. Du weist aus deinen Studien das diese Funken sehr schmerzhafte brandlöcher nach sich ziehen können.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Mär 2017, 18:00:18
"Ihr seid ein gerechter und gnädiger Herr und sehr geduldig... Ungewohnt rücksichtsvoll...das muss ich erst noch lernen!"
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Oatu holt das Wasser und denkt weiter angestrengt nach, was man übersehen hatte...
...dann fällt es ihm ein.... Er kehrt mit dem Wasser zurück:
"Herr, habt ihr schon durch die zerbrochene Münze auf den Brief geschaut?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 18:09:29
Du hast recht - einen Versuchen wagen wir. Warum sollte eine uralte Stimme, die plötzlich in deinem Kopf auftaucht die Wahrheit sagen? Wir wissen gar nichts über sie.

Anklor nimmt die beiden Münzenstücken entgegen und versucht sie mit Oatu zusammen zu schieben um dann durch sie hindurch auf den Brief zu schauen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 18:10:23
Oatu als du wieder mit dem Wasser zurück kommst erinnerst du dich das ja dein Herr dir ja noch eine Geschichte vortragen wollte und so gehst du ins Lesezimmer und macht es dir auf einem kleinen Stuhl bequem, der niedriger und nicht mit einer schönen Armlehne versehen ist wie der Stuhl von deinen Herren, sonst ist hier noch ein Lesepult, mehre Regale mit Büchern, ein Bett zum Schlafen falls der herr zu mülde ist um in sein eigendes zu gehen, (oder sich mit Mägden hier trieft?)
sonst gibt es noch einen großen Kamien mehre Bilder welche die Grafschaft zeigen und Ahnen sowie ein großes Fenster welches zum Garten hinaus sieht, die Sterne funkeln am Himmel und einer der 3 Monde ist fast voll.
ach ja eine Magd liegt schlafend im 'Bett.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Mär 2017, 18:11:45
Die Funken komplett ignorierend (okay, ich schiebe anderes Pergament vom Tisch) lese ich den Brief, versuche mir die Informationen schnell ein zu prägen, bevor das Papier sich von selbst vernichtet...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 18:38:47
das papier vernichtet sich aber nicht von selbst und bleibt in Basargnomisch auf deinem Tisch liegen als die Schlange den unteren Rand erreicht hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 18:44:37
Niam was tust du? Du befindest dich in einem Tempel in Seleniar, mit deinen Glaubensbrüdern und Schwestern zusammen, deine Schlange hat sich immer noch nicht beruhigt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 21 Mär 2017, 19:24:54
Niam

Der Glaube an Zarusz, der Großen Schlange, war in den sogenannten Schlangenlanden am Stärksten. Doch die Weltenwanderer, den sich Niam angeschlossen hatte, sahe es als ihre Aufgabe an, in weit entfernte Länder und Reiche zu reisen, die Gebote der Göttin zu predigen, Krankheiten zu bekämpfen und Wissen über die dort lebenden Schlangenarten zu sammeln.

Niam war noch nicht lange in Selenia. Der Weg bis hierher war weit gewesen und hatte lange gedauert, denn er war nicht über den Orakelpfad gereist, sondern hatte den Seeweg genommen. Er hatte Glück, dass der kungaitanische Kapitän des ersten Schiffes dem jungen Priester sehr dankbar für eine rechtzeitige Rettung vor einem Anfall gewesen war und sein Wort erlaubte es Niam bis in diese fremden, kalten Länder zu kommen, wo andere Priester seines Glaubens einen kleinen Schrein in einem Kloster vom Orden der Helfenden Hand errichten durften. Dafür teilten die Zarusz-Priester ihr Wissen über die Heilkunde mit dem Orden und umgekehrt.

Er hatte einiges lernen können und beherrschte nun auch das Basargnomisch flüssig, doch Niam war etwas besorgt als er den Brief bekam, denn er Lesen oder Schreiben konnte er nach wie vor nicht. Er erkannte das Wappen als eines, dass er in Arwingen gesehen hatte, wo er mit dem Schiff in Selenia angekommen war. Er konnte sich sogar erinnern, dass es sich dabei um das Zeichen eines Ordens gehandelt haben sollte, doch ein Name fiel ihn nicht ein.

Als er den Brief öffnete achtete er darauf, dass Siegel möglichst unbeschädigt zu lassen, damit er es später einem der Ordensschwestern oder Brüdern zeigen konnte. Der Inhalt erstaunte ihn umso mehr. Naia zischte laut auf, als sie das vergammelte Stück Holz sah, das im Brief lag. Erst beim zweiten Blick erkannte Niam, dass es sich dabei um eine Flöte handelte. Doch der Schimmel, der sich über das Holz zog, ließ ihn erahnen, dass eine Berührung alles andere als gut für ihn verlaufen würde. Er musste sie zuerst von den "Miasmen" reinigen. So nannte man in Selenia die finstere Kraft der krankheitsbringenden Geister, auch wenn Niam diese Betrachtung etwas seltsam fand, da ja Krankheiten offensichtlich nicht durch Gifte hervorgerufen werden.

Wie dem auch sei, es sollte helfen, wenn er die Flöte in kochenden Wasser für ein oder zwei Stunden von den bösen Einflüssen reinigen lassen würde. Mit einer Zange holte Niam die Flöte aus dem Briefumschlag und ließ einen Kessel mit Wasser heiß machen. Nachdem er die notwendigen Rituale durchgeführt hatte, ließ er die Flöte kochen und begab sich zu den Ordenspriestern, um ihnen das Siegel zu zeigen und sie um Hilfe zu fragen.

Denn Naia war noch etwas aufgefallen: Die faule Flöte schien mächtige Magie in sich zu tragen!
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Mär 2017, 19:56:19
Ein leises "Verdammt" herunterschluckend, ziehe ich meine Hände weg. Zu spät. Verbrannt. Autsch...
Egal, der Brief ist übersetzt. Misstrauisch beäuge ich die Schlange, schnappe mir den Brief und ziehe mich etwas zurück. Dann beginne ich zu lesen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 20:05:05
Niam du wanderst so durch die Gänge des kleinen schreines und trifft auch bald aus Schwester Urular, ein Mensch: Was kann ich für Euch tun Bruder Niam. Ach dieses Wappen habe ich noch nie gesehen ich werde in die Biblitothk der Helfenden Hand gehen und scheu was ich darüber herausfinden kann." meint sie nachdem du ihr das Wappen gezeigt hast. " ich sage dir in ein paar Stünden wieder bescheid." Du machst dich auf die weiter suche und trifft bald auf den alten Bruder Okrus, dies ist ein Zwerg mit einem langen weißen Bart und steht unter dem Tempelvorsteher, Lundo, ein Varg. Als er das Wappen sieht meint dieser mit leiser und von Alter brüchiger stimme: Ach ja, die Raben haben wieder zugeschlagen. Es gab sie schon zur Drachlingszeit müsst Ihr wissen, sie wollten das alle Menschen zu Raben werden und unter die Herrschaft ihres gottes zu stellen. eines ihrer Zentren soll sich in den südlichen Zitadellen, einem Gebirgszug namens Sanasur befunden haben. Der Baum könnte für die Göttin des Lebens stehen oder für Wachstum, ich möchte Euch ja nicht zu nahe tretten aber von wem habt ihr diesen Brief? Der Roten Untergrund kann für Blut, oder boden stehen denke ich. Auf was auch immer ihr Euch dort einlasst vergesst nicht den Glauben an die große Schlange. Ich würde ja gern mit kommen aber ich bin alt und des redens müde. Ich hoffe ihr kommt heil wieder obwohl ich ausgehe das dies so sein wird."

Anklor und Oatu:
ihr beide versucht die Münze mittels zangen wieder zusammen zudrücken unter lautem gequuitsche von der Zange und hin und her gerukel in einer Form, welche ihr aus der Münzsamlung genommen habe geligt es Euch das gute stücke wieder zusammen zu setzen. Der große Moment ist da, wird die Magie noch vorhanden sein? Welchen der beiden Briefe wollt ihr Euch zuerst ansehen und ist diese Technik wirklich die Richtige, fragen über fragen gehen Euch im Kopf herum wärd sich Anklor den Briefen zuwendent. hört ihr beide wie sich die Magd auf dem Bett regt und Euch verschlafen ansieht, offenbar hat der Lärm sie geweckt: Guten Abend Herr,   Gäääähhhnn wollt ihr nicht unter meine Decke kommen dort ist es schön war und hier draußen kalt hier." Das Feuer im Kamin ist nur noch ein haufen Asche. Oatu du hast die Magd noch nie gesehen offenbar arbeitet sie erst seit kurzem hier. An Anklor du kennst die Magd sie arbeitet für deine Mutter und hat heute die Bestellungen vom Markt abgeholt. Die Magd ist nur mit einem leichten langen Hemd bekleidet, sie hat auf dem linken Unterarm welches sie einlandent in deine Richtung steckt eine Tätowierung es zeit einen Rabenfeder.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 22:08:50
Gebt mir eine Minute, meine Schönheit!" und setze mit einem Augenzwinkern hinzu, um Oatu darauf aufmerksam zu machen, falls er es noch nicht bemerkt hat: Ich kann Tätowierungen nicht wiederstehen.

Dann versuche ich erst schnell einen Blick auf das kurze Anschreiben zu werfen - um mir dann das längere Schreiben anzuschauen. Dabei kann einem aufmerksamen Beobachter sicherlich Anklors Ungeduld hinsichtlich seiner Neugierde auf diese Bettgefährtin auffallen.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Mär 2017, 23:14:31
Als du durch die Münze sieht tut sich ereinmal ganz nichts. aber grade als du deine Aufmerksamkeit dem anderen schreiben zuwenden willt, beide sind gleich lang, nur die anrede ist auf dem einen Kürzer gehalten. beginnen sich ein Funkenstrahl zu bilden welcher in lilaschwarzen kreisen von der Münze auf den Text sich dreht aus der Münze stieben in alle Himmelsrichtungen rote funke hervor. wenn du die Münze bewegst so bilden sich eine schliere welche von kleinen echsenfüßen begleitet über das Papier laufen.
die Magd sieht interessiert zu Euch herüber.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mär 2017, 23:35:21
Nach einem unkontrolliertem "Huch!" versucht Anklor aus dem Augenwinkel zu erkennen, ob die beiden Anderen die selbe Veränderung wahrnehmen wie er und vor allem, wie die Magd reagiert. Ist sie überrascht? Hat sie damit gerechnet? Verwandelt sich ihre Freundlichkeit in Enttäuschung, dass das Geheimnis gelüftet wurde, bevor sie agieren konnte? Oder hat sie gar Angst?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 21 Mär 2017, 23:39:53
Niam

Neugierig fragt Niam Bruder Okrus: "Wisst, Bruder, warum sie es derart auf die Menschen abgesehen haben und nicht auf die anderen Völker? Welche Aspekte vertrat diese Gottheit, der sie dienten? Weiß man noch ihren Namen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 22 Mär 2017, 07:56:02
Theodorus

Ich beginne über den Inhalt zu sinnieren... Komische Art, jemanden anzuwerben, aber gut.
Ich gehe zu meinen Büchern, suche die Kartensammlung der Arwinger Mark hervor, die ich hier doch irgendwo... Ahja, da.

Nach ein wenig Blättern finde ich den gesuchten Ort. Zwei bis drei Tage werde ich schon brauchen... Da bereite ich mich besser vor. Den Großteil kann ich über den Großen Weg zurück legen.
Ich werde mal Vater fragen, ob er zufällig grad jemanden in die Richtung schicken will...
Morgen. Ich lege das Kartenwerk zurück und atme ruhig durch. Was nun?
Krempel suchen.
Ausrüstung prüfen.
Am Zirkel und bei Vater abmelden.

Ich setze mich in den Sessel und beginne, in den 5 Thesen der Drachlungsmagie zu lesen. Man weiß ja nie, ob ich das nicht demnächst brauchen werde... Den Rest meiner Liste erledige ich morgen.

Die Thesen wieder bei Magister Warkrasch abgeben, füge ich noch hinzu. Nicht vergessen!
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mär 2017, 08:07:15
Oatu staunt, sogar mal nicht verstellt, und eine kleine Freudenträne stiehlt sich in seine Augen, dass das Kajal etwas verschmiert wird...
... kaum bemerkt man, dass er der Magd längst eine Hand auf die Schulter gelegt hat, um ihr mit sanftem, ggfs stärker werden Druck zu bedeuten, sich nicht zu rühren, und sich die Muskeln seines linken Armes wölben, als er seinen Zeremonienstab fester packt.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mär 2017, 08:54:01
Niam derr Bruder sieht dich aus etwas müden augen an: Leider kann ich darüber nichts sagen. Auch der Name fällt mir grade nicht ein, warte mal ich glaube es war Krakruss...

Anklor: Der Brief beginnt mit Gehrterter Oatu, du kannst jetzt weiterlesen wenn du magst. Schließlich bist du der Herr, weiter bist du noch nicht da du dann zu der Magd und Oatu der an ihre Seite steht geschaut hast. Sie hat einen na ja wissenden Gesichtsausdruck und lächelt dich verfürerisch an.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mär 2017, 09:28:58
"Sag bitte Magd, was weißt du über dieses Rätsel, über diesen Brief?"
Oatu behält die Magd im Auge, während er das Haupt seines Herren mit Wasser benetzt, um schlimmste Verbrennungen zu vermeiden. Anschließend sucht er nach Handschuhen, damit dieser seine Hände schützen kann.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Eigenen Schaden nimmt er dabei in Kauf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mär 2017, 09:36:51
Anklor:

Wie Anklor feststellt wird die Rabenmagd aktuell nicht weglaufen. Schnell nimmt er den 2. Brief zur Hand und warte bis das selbe Schauspiel wie bei dem Ersten beginnt und ihn dann zu lesen. Währenddessen sagt er: "Oaklu, hier gibt es etwas, dass ich dir gleich vorlesen muss. Und du Kleines..." zur Magd gewandt: "Ich wette, ich sprühe gleich vor Energie und brauche irgendwas um Müde zu werden." Er nimmt sich vor, den Brief, nachdem er seinen eigenen gelesen hat, Oaklu flüsternd vorzulesen damit seine Stimme auf dem Bett nicht zu verstehen ist.

Beim lesen zuckt er immer wieder schmerzerfüllt auf, wenn ihn ein Funke trifft, dem er nicht ausweichen konnte während Oaklu versucht die Schmerzen zu mindern.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 09:42:21
Die magd sieht dir bei deiner arbwit zu dann rutscht sie vom bwtt und geht in richtung tisch wo die beiden briefe und die münze liegt und meint unterwege nun herr ich kann die angriffe gegen meines glaubens verhindern. Und die KRATSCHULAR ausschalten.
Sie bleibt abwartend vor den briefen stehen.

Niam der alte priester überlegt noch eine weile und meint dann es kann sich auch um die gemeinschaft um den verborgenden gott handeln die adligen und kirchen verfolgen die anhänger schon seit jahren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mär 2017, 09:49:37
"Ja, versuch es! Seine Wissbegierde überschreibt seine Vorsicht vor der Unbekannten nahezu komplett. Vor allem weil er darauf vertraut  dass Oaklu weiterhin wachsam sein wird. Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht! Und danach will ich alles wissen, was du weißt! Oaklu, schmeiß das Feuer an. Ich befürchte, wir müssen uns heute mit dem Kamin wärmen." Die Aufregung nach den ersten gelesenen Zeilen ist seiner Stimme leicht zu entnehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mär 2017, 10:49:47
Oatu fragt sich, was ein 'Ohrenfrosch' sei ("Oaklu"), stutzt deshalb kurz und begibt sich zum Kamin "Auch du dienst, dem gleichen Herren, Rabenmaid, vergiss das nicht. Es ist mir nicht erlaubt, einen verbotenen Cantus einzusetzen. Aber ich würde es tun, um meinen Herren zu beschützen....
Ach und noch etwas: Sage endlich, was du über den Rabenorden und dieses Rätsel weißt. Mein Herr mag ein geduldiger Herr sein, aber seine Zeit ist begrenzt!" Dann heizt er den Ofen an, sortiert die glühenden Kohlen hin und wieder mit der bloßen Hand und achtet darauf, das es warm wird, die Kohlen aber auch formschön zueinander liegen.
"Hedon, du seist gepriesen für die Freuden, die du uns spendest!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mär 2017, 10:52:18
"Ja, versuch es! Seine Wissbegierde überschreibt seine Vorsicht vor der Unbekannten nahezu komplett. Vor allem weil er darauf vertraut  dass Oatu weiterhin wachsam sein wird. Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht! Und danach will ich alles wissen, was du weißt! Oatu, schmeiß das Feuer an. Ich befürchte, wir müssen uns heute mit dem Kamin wärmen." Die Aufregung nach den ersten gelesenen Zeilen ist seiner Stimme leicht zu entnehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 11:11:31
Die Magd, welche immer noch beim Tisch mit den Briefen steht sieht dir mit einer undurdinglilchen Miene beim Kamin anzünde zu nachdem das Feuer brennt geht sie zu einem topf und beginnt diesen über das Feuer zu hänge "Suppe mit Fleisch." sit die erklährung "Nun ich werde zuerst die KRATSCHULAR  von dem 2 Brief nehmen und Euch beiden danach alles erzählen. Schließlich hat es der große und gütige Herr so angeordnet, nicht wahr." meint sie mit einem gütigen Lächeln in Anklors richtung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mär 2017, 11:16:03
"... verzeiht meine Ungeduld. Ich darf nicht so vertrauen wie es meinem Herrn in seiner Weisheit möglich ist."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 11:30:37
die Magd schnaubt und wendet sich dann den Briefen zu.
Sie nimmt die Münze und den Brief in die Hand und legt diese auf den Boden. Danach geht sie zum Bücherregal hinüber und holt, die Geheimnisse von Yonnus heraus, sie wendet Euch den Rücken zu und als sie Euch wieder ansieht hat sie in der Hand 1 kleines stück Kreide sowie eine Phiole mit einer dursichtigen Flüssigkeit, das Buch steht wieder im Regal. jetzt beginnt sie mit der Kreide einen Kreis um den Ring zu ziehen, wobei sie leise Worte murmelt die ihr nicht verstehen könnt. Danach zieht sie noch einen Kreiis und beginnt dazwischen verschieden Symoble zu malen, ein Mann der jemand anderen Auspeitscht (Durchgestrichen), Menschen die vor einem anderen auf den Knien liegen und ihm fehend die Hände entgegen halten (Durchgestrichen), jemand der von anderen in einer Sänfte getragen wird (Durchgestrichen), und ganz im Norden Vögel die in den Himmel fliegen. der erste Kreis ist so groß das sich die Magd dort reinlegen könnte. Ungefähr die größe von Anklor.

Als sie damit fertig ist geht die Magd zum Kessel und beginnt im Kochtopf herumzurühren. Anschließend holt sie 3 Schüsseln und füllt diese. Sie drückt Euch beide 1 in die Hand. Danach geht sie zu dem Weinpokal auf der Anrichte und schenkt jedem einen Becher voll und überreicht Euch auch diesen. Oatu dir fehlt auf das sie keinen Knicks macht als sie Alkon den Becher und die Schüssel überreicht. Sie lächelt dabei immer noch sehr schön und anziehend.

"Wir sollten uns erst einmal stärken bevor ich mit dem Ritual beginne, meine Herren."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 11:47:08
Niam der alte Priester meint noch zu dir: " Es könnt sich hier bei aber auch um den Kult des verborgenden Gottes handeln, auch dieser setzt Raben ein, und zwar als Symbol für nun ja ich weiß nicht genau wo führ. Aber dieser Kult wird schon seit Drachlingszeiten vom Adel und den großen Krichen wie den Gunwar oder Yonnus, oder den Mokaipriestern verfolgt. Warum weiß ich nicht, ich dacht sie seinen längst ausgestorben. So jetzt muss ich aber ersteinmal Schlafen. Sollt es wirklich Diener diese Gottes sein, so hast du nichts zu beführchten."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 22 Mär 2017, 11:56:34
Theodorus

Nach einer Weile, ich habe das Buch quergelesen (also praktisch überflogen, was für mich interessant klingt), schlage ich es zu. Er wird langsam spät.

Ich greife mir Brief und Stab sowie das Buch, verlasse noch einmal mein Büro und begebe mich zum Turm.

Als ich dort kurze Zeit später ankomme, frage ich an dem was einem Empfang am nächsten kommt nach, ob Magister Warkrasch oder zumindest der Lehrling Saldor noch im Hause sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mär 2017, 12:03:36
Oatu schaut die Magd erst missbilligend an, entspannt dann aber seine Züge, sofern sein Herr an Kritik spart. Er muss sogar kurz über den "Oaklu-Versprecher" schmunzeln. Zum Schluss bedankt er sich sogar brav... und eilig.... um als erster zu trinken. Seinem Herren deutet er mit einem Handzeichen an, kurz zu warten.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 22 Mär 2017, 12:14:40
Niam

"Ich danke euch, Bruder, erholt euch gut."

Sehr gerne hätte Niam noch nach der Flöte gefragt, doch das wäre wohl zu viel des Guten gewesen. Er musste es wohl alleine herausfinden. Er wandte sich an den Vorsteher Lundo: "Mit eurer Erlaubnis, werter Vorsteher, möchte ich mich gerne auf eine Reise begeben, um das Geheimnis hinter dieser Nachricht zu verstehen."

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 12:27:35
als die Magd den Kreis gezogen hat siehst du für ein paar Sekunden an ihrem linken Handgelenk ein Symbol aufblitzen, die Zeit war zu kurz als das du Einzelheiten hättes erkennen können.
Die Magd meint darauf hin: Möge Er mit dir sein Oatu und dir kraft schenken. Du kannst beruhigt trinken ich habe den Wien oder das Essen nicht vergiftet." Sie nimmt selbst einen Schluck und seufzt zufrieden.

Teodorus. am Empfang sitzt ein Menschlicher Mitglied "Ja der Bruder Warkrasch ist noch wach und Saldor auch, wartet einen Moment bitte ich werde ihn holen gehen" Mit diesen Worten begibt sich der Mann in einen der vielen Türen die in dieser Ebende abführen und kommt nach ein paar Minuten mit Saldor zurück. Der Junge Mann sieht etwas erschöpft aus.
"Ihr wünscht, Herr, Was kann ich für Euch tun, Herr" Abwartent sieht er dich an.

Niam der Vorsteher sieht dich mit strenger Miene an. "Wo soll diese Reise hingehen werter Niam. Natürlich erhaltet ihr meinen Segen und den der großen Schlange, es war mir eine schöne abwechslug mal einen Bruder im Haus aus der Heimat unseres Glaubens zu habe." Am Ende hält er dir den Schlangenring hin damit du ihn küsse kannst und mit dem Segen des Vorstehers auf deine Reise begeben kannst. "Wir werden dich mit Nahrungsmitteln und etwas Geld ausstatten. Nehmt Euch von Bruder Blank, dem Schatzmeister, etwas Geld, sagen wir 5 Lunare und 2 mittlere Tränke gegen Schlangenbisse. Viel Glück und beehrt uns bald wieder."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 22 Mär 2017, 12:36:21
Niam...

... folgte den Anweisungen des Tempelvorstand. Die strenge Hierarchie dieses Tempels war für ihn nach wie vor ungewohnt, doch das Prinzip der Zarusz war die Erneuerung. Dies war die neue Gestalt der Verehrung, für die sich seine Brüder und Schwester in diesem Land entschieden hatten, es wäre also respektlos ihre Regeln nicht zu beachten. Und außerdem, musste sich Niam eingestehen, könnte man mir zu Hause bei Weiten nicht derartige Ressourcen zur Verfügung stellen wie hier!


So packte Niam seine Sachen und betrachtete nun die gereinigte Flöte. Eventuell verbarg sich in der Magie der Flöte der Hinweise, wohin er gehen sollte. Er legte das Instrument an seine Lippen und fing an zu pusten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 12:40:25
Niam du hörst ein Stimme in deinem Kopf und um die flöter herum beginnt Magie zu pulsieren es sind grauweißgrüne lienie die um die flöte herumspielen du kannst kleine menschliche füsse sehen welche die löten entlangwandern. aber auch rote Funken due aus den Löcher hervorsrrühen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 22 Mär 2017, 13:01:25
Niam...

... versuchte den kleinen Füßen zu folgen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mär 2017, 13:23:54
Anklor schiebt Wein und Brot zur Seite. “Wenn wir hiermit fertig sind und meine Verletzungen versorgt, dann hole ich uns gerne eine der besseren Flaschen aus dem Keller herauf.“ Er deutet auf das dutzend Brandverletzungen die Arme und Gesicht die trotz Oatus Bemühungen entstanden sind. “Sollte es nicht Teil eures Wunderwirkens sein, versteht ihr sicher, dass mit gerade nicht nach Wein ist, ausser ihr habt etwas von Vaters “Kellertraum“ gegen die Schmerzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mär 2017, 13:55:55
"Gegen die Narben, Herr, kann ich was machen. Gegen die Entkräftung leider noch nicht."
Oatu fängt leise an zu summen und sanft aber konzentriert über die frischen Verletzungen zu streichen, ohne dabei den Entzündungsherden zu nahe zu kommen. Die Brandblasen glätten sich, die Wundheilung wirkt harmonischer. Narben oder Verschorfungen werden geglättet oder entstehen gar nicht erst
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Katharsis am 22 Mär 2017, 14:17:54
Rupert

Anm: Eure Postfrequenz macht es mir schwer zu folgen, ich hoffe ich hab nichts für mich bestimmtes übersehen  :o zudem werde ich mal von "ich" auf "er" wechseln, dann kann ichs leichter wiederfinden ;)

Fasziniert beobachtet Rupert die Wanderung des Steins über das Papier, ein kleiner Ausruf der Freude entfährt dem Zwerg, als das erste Absatzende erreicht ist und der Stein einen kleinen Hüpfer bis zur nächsten Passage macht. So vertieft ist sein Blick auf die Bewegungen und die erscheinenden leuchtenden Krallenabdrücke, dass ihm die Gefahr durch die Funken erst dann wieder in Erinnerung gerufen wird, als einige sich schmerzhaft in die Haut seiner Hände und seines Gesichtes brennen.
"Ah, verdammt!" Rupert lässt sich ein Tuch reichen und feuchtet sich das Gesicht ein wenig an, um die Gefahr eines Bartbrandes zu minimieren. Dann jedoch zieht erneut der Brief seine Aufmerksamkeit auf sich. "Wollen wir doch mal sehen, welches Geheimnis du mir offenbaren wirst." murmelt er an das Papier gewandt, konzentriert den Buchstaben folgend um herauszufinden, was es mit der mysteriösen verschlüsselten Botschaft auf sich hat.

Anm: Die Akrobatikprobe hatte ich versemmelt, sag mir einfach was für Auswirkungen das hat, ansonsten lese ich einfach bis ich weiß, was da nun steht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mär 2017, 16:41:04
Anklor
Die Magd macht einen tiefen Knicks vor dir, was dir einen guten blick unter ihr Gewand gefwäht, auser ihrer anziehenden Weiblichkeit kannst du links in den Stoff etwas eingenäht sehen, was es ist leider nicht genau. Sei sagt: Nun ich kann es Euch besorgen, Herr."

Niam die Füße wandern die Flöte auf und ab.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mär 2017, 17:02:12
Anklor

Dafür haben wir keine Zeit!. Der Gnom wirkt langsam ungeduldig. Also jetzt Eins nach dem Anderen! Zuerst schütze mich vor den Funken. Dann lese den Rest und den 2. Brief. Und dann haben wir Zeit für alles weitere.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 22 Mär 2017, 17:38:28
Theodorus

"Guten Abend, werter Saldor. Ich habe mir von Magister Warkrasch dieses Buch hier ausgeliehen, und möchte es für ihn hinterlegen. Es reicht aus, wenn Ihr es ihm morgen früh zurück gebt.
Ich selbst werde verhindert sein, wie es aussieht, gehe ich auf eine Expedition.
Vielen Dank für Eure treue Arbeit."
Ich überreiche ihm Die 5 Thesen der Drachlingsmagie.
Anschließend mache ich mich auf den Weg zum Register, um meine Abwesenheit eintragen zu lassen. Zeitraum unbekannt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 22 Mär 2017, 18:16:25
Niam...

... beendet das Flötenspiel und nickte.

Am nächsten Morgen verließ er das Kloster und begab sich in Richtung Arwingen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mär 2017, 19:29:27
Anklor die Magd erhebt sich, ohne dort hin zu fassen, und begibt sich zum gezogenden Kreis.
Sie betritt diesen und beginn leise zu summen. Du kannst aus ihren Fingerkuppen kleine Gelbe Blitze zucken sehen welche sich um den Ring legen und dieser in sich aufnimmt. Anschließend beginnt sie einen Text zu deklarieren mit vielen Zisch- und Krächslauten den ihr beide nicht versteht um sich anschließend in den Kreis zu legen und weiterhin leise etwas zu murmeln wärend sie den Ring in den Händen über die Symbole wandern lässt.
Anschließend erhebt macht sie das gleiche mit denn Briefen.
Danach geht sie mit den Briefen und dem Ring wieder zu dir zurück und will dir beides wieder überreichen: "Es ist jetzt sauber, Herr. Ihr könnt es Gefahrlos benutzen, es ist gereinigt worden, Herr. Wenn ihr mich bestrafen wollt so tut dies wenn ich Euren Glauben beschmutz habe in dem ich, in Euren Augen seltsame Magie angewand habe." Sie würde sich dir zu boden werfen und mit dem gesicht am Boden auf dein Urteil warten.

Teodoruns du hast deine Abwesenheit bekannt gegeben und lässt dir das eben gelesende noch mal durch den Kopf gehen:

1 Die Drachling waren eins die Herrenrasse sie haben alle anderen Völker vor 1000 Jahren unterdrückt, bis es ihnen gelang in die Freitheit zu entkommen. Einer der drei Monde, der blaue Mond, ist dabei zerbrochen und seit diesem Tag gibt es nur noch wenige Drachlinge auf Lorakis.
2 Angeblich gibt es in Sarnburg einen Drachling der die Kaiserfamilie berät
3 angeblich haben sie eine Hass auf die Azuren Riesen und die Lamassu.
4 Sie sollen machtige magie beherrschen und viele geheimniss volle Artefakte herstellen.
5 An Magie haben sie Beherrschung, Kampf, Heilung und noch viele weitere.
6 Sie sollen auch eine Rabengott Namens Krakrach verehrt haben noch heute sollen in Ruinen Abbildungen von ihm zu finden sein und es soll auch wieder Kulte von ihm geben.
(vortsetzung folgt wenn ich den Seleniarband habe)
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mär 2017, 20:03:02
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
, denkt  der Gnom und greift Begierig nach dem Dargebotenem - also erstmal nach Briefen und Münze.
"Nein, das zu diesem Zeitpunkt zu verurteilen liegt nicht in meinem Ermessen. Meine Familie hat ihren Bediensteten noch nie vorgeschrieben an wen sie zu glaube haben und aktuell sehe ich keine Finsternis in deinem Handeln."

Erneut versucht Anklor, mit einem bestätigenden Blick zu Oatu, den Text zu lesen um sich danach hoffentlich auf sehr private Art bei der Rabenmagd für ihre Hilfe bedanken zu können.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 22 Mär 2017, 20:27:48
Super, Drachlinge, mein Lieblingsfach. Und jetzt toben sie auch noch in meinem Kopf...

Ich gehe nach draußen. Schaue nach oben. Die Sonne ist bereits unter gegangen, es wird langsam ruhiger in der Stadt.
Aber ich weiß ziemlich genau, wer noch wach ist, und mache einen Spaziergang ins Klapperviertel. Weit ist es nicht weg. Relativ am Rand werde ich fündig, zwischen einem Gnomischen Schreiner und einem Albischen Färber liegt ein kleiner Hof mit Pferden, einem Wagen, einem Handelshäuschen. Über der Tür steht ein mir wohlbekannter Schriftzug:
Alriksander

Ich trete ein, natürlich ist offen. Und natürlich sehe ich hinter dem Tresen einen älteren Mann mit kurzem Vollbart, spuren von grau ziehen sich durch seine ansonsten schon weißen Haare. Auf dem Kopf nur ein kurzer Schopf zu einem Zopf gebunden, der Rest abrasiert. So verbirgt er seine fortgeschrittenen Geheimratsecken.
Er trägt einfache, aber doch elegant aussehende Kleidung, die Jacke in Muschelbau. Vom Nachbarn, wie ich weiß.
"Wir haben geschlossen!", sagt er mit tiefer, angenehmer Stimme, dabei weiter auf sein Kassenbuch schauend.

"Nein das haben wir nicht." erwidere ich.

"Nein haben wir nicht... Was verschafft mir die Ehre?" Jetzt schaut er auf. Eine Mischung aus Freude und Trauer zeichnen sich auf seinem Gesicht ab.

"Ich gehe auf Expedition... Ich möchte mich verabschieden, Vater.
Und auch fragen, ob wir morgen oder übermorgen einen Händler nach Westen schicken, dem ich mich zunächst anschließen kann? "

Ich halte meine Hände hinter dem Körper, um die Verbrennungen zunächst zu verstecken.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mär 2017, 20:40:53
Als du so über das Verhalten der Magd nachdenkt kommst du zu dem schluss das sie eine sehr gute Schauspielerin sein muss, warum weißt du aber auch nicht genau. Die Magd erhebt sich vom Boden, lächelt dich an und geht sich noch einen Wein einschenken. Du bemerkst beiläufig das sie aus einem der edlen Pokale trinkt, die für deinen Vater bestimmt sind und nicht für eine Magd.

Als du dich wieder den Briefen zuwendest kommt es wieder zu einer wahren Lichtexplosion
blaurotgrünweißschwarze Wirbel beginnen sich von der Münze aus gehent auf dem Papier auszubreiten und die Zeilen entlang zu wirbeln. Du hast den eindruck als würde ein Vulkan explodieren und dein ganzer Kopf steht in einer Farbwolke, welche aber keine schmerzen mehr verursacht.

Oatu du siehst als dein Herr die Münze auf das Papier setzt wie eine Fontäne von verschieden Lichtefekten den Kopf des Gnomes einhüllt. Die Magd sagt darauf hin schnell: tut nichts, Oatu es heilt diesen MURK'RASCH grade. Wir haben jetzt zeit für uns weiß nur nicht wie lange." Sie begibt sich zum Bücherregal und zieht dort das schon vorhin erwähnte Buch heraus und tut die Kreide wieder hinein. Die Phiole lässt sie unter ihrem Gewand verschwinden.
Dan nimmt sie sich suppe und setzt sich in den guten stuhl, des herren, und beginnt zu essen und wein zu trinken.
"Nun was willst du wissen oder was sollten wir tun." meint die Magd mit einem kleinen lächeln auf den Lippen.


Als das ganze nach meheren Minuten, ca 20, vorbei ist bist du sehr erschöpft vom lesen der beiden Briefe. Deine Brandwunden haben sich hierbei als glücklicher Nebensache auch geschlossen. Du fühlst wie die Lebensgeister in dir zurück kehren. (alle verlorende Lebenspunkte wieder da)

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mär 2017, 20:56:15
Theodorus, dein Vater sieht die an. Ja wir haben einen kleine Handelszug der nach Sarnburg unterwegs ist. Wird von Fred, dem großen Gnom, aus der Seilergasse angeführet wenn du willst kannst du dich ihm anschließen. Aber sag was macht das Studium bei den Brüdern. ich habe gehört das du ein wenig Ausquatiert wurdest."
Er geht um den großen Tresen herum und nimmt dich beim Arm um dich in die gute stube welche sich gleich hinter dem Verkaufsladen und dem Lager befindet, in dem sich Fässer, Kisten auf Regalen und an den Wänden gestapelt stehen. "Lass uns im Haus weiterreden, die Geschäft können auch mal kurz waren." meint er vermittzt grisend. "Eine kräftigen Roten für dich und etwas Braten ist wohl auch noch dar, Oder lieber etwas stärkeres." Dein Vater knufft dich in die Seite. " Na, schon eine Dame gefunden, oder ist die Reise sinn und zweck das kennenlernst." in den Augen blizt der schalk auf den auch er hat schon die Nacht in machen fremden Betten verbracht.
Ihr erreicht die Wohnstube dieser Raum ist sehr groß, in der mitte ist ein Eicheholztisch darum mehere hochlehnige Stühle Plaziert, im Feuer brennt ein Kaminfeuer. Eine Magd steht abwartend in einer Ecke, du erkennst sie als Susanne.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 22 Mär 2017, 23:10:09
Ich lächle verlegen.
"Die Studien gehen voran. Mit den Büchern nicht ganz so schnell wie ich wünschen würde, und die Ausquartierung soll die Bücher der anderen schützen, vor meinen... Explosiveren Experimenten."
Ich senke den Kopf. Vor Vater ist es mir ein wenig unangenehm sowas zuzugeben. Aber bei den Übungen kann es nunmal zu Schaden kommen. Meistens Brände.

"Ich nehme den Roten, nichts stärkeres, danke. Ich will ja halbwegs fit bleiben.
Und eine Frau wollte mich bisher nicht, nein. Ich denke, das Haus sprengen ist nicht sonderlich attraktiv...
Aber man weiß ja nie."

Ich gehe zu Susanne und umarme sie, freundlich aber nicht zu intim. Ich mag sie, sie war immer gut zu uns.

Als wir uns etwas unterhalten und ich Wein und Braten zu mir nehme, meine ich:
"Der ist gut, ich muss unbedingt einen Schlauch voll mitnehmen. Ich sehe du verstehst es, guten Wein zu finden."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 23 Mär 2017, 07:57:38
Oatu
zur Magd: "Ich muss mich bei dir entschuldigen! Wären wir daheim, hätte ich dich längst erwürgt, aber hier sind Sitten und Gebräuche wohl anders.
Du fragst, ohne gefragt zu werden. Du bedienst dich einfach so. Du führst freche Rede. Wagst Zauberei ohne dass es verlangt wird.
Ich kenne mindestens 10 ähnliche Fälle, von denen 7 mit dem Tod und 2 mit Verstümmelung enden.

Nur ist mir mittlerweile bewusst, dass du nicht die einfache Magd bist, für die du dich bisher ausgabst.
Auch da muss ich mich entschuldigen. Da, wo ich herkomme, fürchten unsere Herren Meuchelmörder.
Aus gutem Grund hat meine Herrin uns besser behandelt als ihr Onkel, der überraschend an Nackenschmerzen starb...
Nichts ist eine bessere Lebensversicherung, als Diener sich für dich in den Tod stürzen würden.
Ich hätte dich fast aus dem Fenster geschmissen!!!

Lüge mag einen reich machen, aber Ehrlichkeit rettet Leben.
Wisse aber, dass ich dir nichts tun werde; du hast meinem Herrn eine Gunst erwiesen, das verzeiht vieles. Und wer bin ich zu richten?

Doch bitte ich dich, Auge in Auge, sag uns endlich, wer du wirklich bist und was die Scharade hier soll...
Fangen wir beim Rabenkult an...
Und was weißt du über diese Posse, dieses Rätsel?
Ich tanze, wenn man es mir befiehlt,
aber mein Herr tanzt nur, wenn ihm danach ist, ist das klar!?!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 23 Mär 2017, 09:02:27
Es sind 5 minuten vergangen und am end deine rede hat die Mags kein lächeln mehr im gesicht der ausdruck ist von angst, verachtung und jetzt undefinierbar gewechselt sie erhebt sich uns beginn den kreis Wegzuwischen und meint dabei mit sehr ernster stimme
Verzeiht oatu das ich euch um dunkeln lies ich bin erst seit ein paar monaten dabei ich weisa leider bicht was in den briefen steht habe aber gelernt die negativen folgen abzuwehren. Zum kult wir verehren die raben sie sind boten zwischen den welten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 23 Mär 2017, 09:15:42
"Wenn ich dich verletzt habe tut es mir leid. Doch kannst du nicht verstehen, warum ich Ängste hatte? In dieser Situation? An der Seite meines Herren?
Es steht mir nicht zu, das Verhalten einer mächtigen Zauberin in Frage zu stellen!" Dabei verbeugt er sich tief. "Doch noch weniger steht es mir zu, meinen Herren einer Gefahr auszusetzen! Verzeiht aber mir dummen Nichtsnutz, dass ich euch erst für eine gemeine Magd und dann für gefährlich hielt. Das seid ihr zweifelsohne, doch erkenne ich jetzt, dass ihr meinem Herren keinen Harm und kein Unbill wünschtet!
Nehmt meine Entschuldigung an!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Mär 2017, 19:10:58
Sie sieht wieder auf nachdem sie mit dem Kreis säubern fertig ist. "Schon gut, ist ja nichts passiert, zu deiner Info das was der gut Herr von Frühlingsfels da grade durchmacht. Nähmlich eine komplett heilung kann nur 5 mal gemacht werden danach muss der Zauber wieder aufgeladen werden. Kannst es ihm ja sagen wenn du willst. Du musst dich nicht vor mir verneigen ich stehe nicht über dir. Sondern auf der gleichen ebende und alles sollte in Einverständnis geschenen. Möge der Verborgende mich Schützen." Sie wirft bei den letzten Worten einen ängstlichen Blick in richtung des Herren.  Wenn du zu ihm hinschaust siehst du wie die Brandblasen an den Händen und dem Geicht zurück gehen.
"Ich bin ihm heute zum ersten mal begegnet, wie ist er so, nett, freundlich, einfühlsam mit dir." fragt sie neugierig. "Nun ich bin nicht so tief in den Rabenkult eingeweiht und ich werden Euch auch nicht das Geheimniss verraten wie ihr den Ring wieder Aktivieren könnt. Ich werde jetzt, vieleicht sieht man sich ja bald wieder." Sie lächelt dich noch einmal sehr verfürerisch an und geht zum Bücherregal und beginnt dort mehere Bücher herauszu nehmen, Das bereit erwähnte, ein Buch mit keinem Titel (klein, in Leder gebunden) , Der große Garten von Arwingen, der Wunschring und die Wüstentriologie Band 6.
"Dies sind alles Abschrieften der orginal Bücher,sie wurden von orden der Schriftensucher aus Wüstentrutz lebender Tarr angefertigt, dieser Orden hat sich dem Vermitteln und kopieren von Bücher gewidmet, ich selbst gehöre diesem Kult nicht an.." Dann würde sie sich zum Ausgang wenden und den Raum verlassen wollen wenndu sie nicht aufhälst. "Ach ja, richte bitte Anklor von Frühlingsfesls meine Grüße aus und zu deine info ich habe auch etwas gemogelt als ihr beide hier reingekomemen seid...." meint sie als sie die Tür erreicht und hiausgehen will. Es sind 10 minuten vergangen.


Niam du begibt dich auf den Weg richtung Arwingen und kommst in deinen ersten Reisetagen gut voran. Die Landschaft ist hügelig und du machst die Nacht in kleinen Bauerkarten oder Dörfern halt. Dort wirst du neugierig über deinen Glauben ausgefragt und deine Schlange wird mit misstrauen betrachtet, Da ja auch die Drachlinge Echsen waren. Du bist noch 18 Tage von Arwingen entfernt als eine große Burg vor dir auftauchtt, die Bauern haben dir gesagt das es sich um den Adelssitz, das Geschlecht von Frühlingsfels handeln soll, die Nacht ist hereingebrochen aber aus einem Fenster im oberen Stockwerk brennt noch Licht und die Zugbrücke welche über einen Burggraben führt ist auch noch unten. Du kannst eine Wache im schein der 3 Monde am Torhaus sitzen sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 24 Mär 2017, 08:27:16
"Faszinierende Frau!..... Bedürft ihr noch ihrer, Herr?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Mär 2017, 09:06:56
Dein Herr ist immer noch von dem leuchten umgeben und ragiert nicht auf die frage die du ihm stellst. Du bist dir aber vom gefühl her sich das sie noch nüzlich sein kann und dein Herr sie auch schon mit blicken verschlungen hat..... Auch für dich ist sie sehr anziehend anzusehen..
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 24 Mär 2017, 19:10:53
Niam

Niam du begibt dich auf den Weg richtung Arwingen und kommst in deinen ersten Reisetagen gut voran. Die Landschaft ist hügelig und du machst die Nacht in kleinen Bauerkarten oder Dörfern halt. Dort wirst du neugierig über deinen Glauben ausgefragt und deine Schlange wird mit misstrauen betrachtet, Da ja auch die Drachlinge Echsen waren. Du bist noch 18 Tage von Arwingen entfernt als eine große Burg vor dir auftauchtt, die Bauern haben dir gesagt das es sich um den Adelssitz, das Geschlecht von Frühlingsfels handeln soll, die Nacht ist hereingebrochen aber aus einem Fenster im oberen Stockwerk brennt noch Licht und die Zugbrücke welche über einen Burggraben führt ist auch noch unten. Du kannst eine Wache im schein der 3 Monde am Torhaus sitzen sehen.

Freundlich begrüßt Niam die Wache auf Basargnomisch und zeigt dabei die Insignien seines Ordens vor.

"Die Götter dieses Landes seien mit euch, guter Herr. Meine Name ist Niam, ein Diener der Großen Schlange. Ich erbitte um Unterkunft für eine Nacht, dann werde ich mich auch weiter auf meinen Weg nach Arwingen begeben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 24 Mär 2017, 20:38:04
Niam:
Der Wächter sieht dich an und mient: Yonnus zum Gruße, Eurer Gnaden. Wartet hier bitte einen moment ich werde bei den Herrschaften nachfragen ob wir Euch für die weitere Nacht ein Zimmer und einen Badezuber zur verfügung stellen können. GUNDOLF, KOMME HER UND SCHIEBE WACHE. " Brüllt der Mann in die Dunkelheit hinter ihm. Nach einer Weile kommt Gundolf ein Mensch in voller bewaffnung, Schwert, Pike, Wappenrock, Rüstung angelaufen, dabei schiebt er sich grade noch den Topfhel auf den Kopf."Nabend komme ja schon was gibs, ey."-: ich muss hoch zu den Herrschaften und fragen ob wir einen Priester aufnehmen können der aber am nächsten Tag weiterreisen will." Gundolf musster Niam nickt dann, und die erste Wache macht sich auf den Weg zur Burg.

in der Burg
Oatu du siehst wie die Magd mit den erwähnten Bücher denn Raum verlässt und nach deiner Vermutung in den Dienstboten flügel, der nicht weit entfernt ist, hin will. da sie ja nur ein Nachtgewand trägt muss sie sich ja auch irgendwo umziehen um dann was zu tun. Du weist es nicht. Dein Herr ist immer noch von diesen Funkenregen umgeben. Es sind 15 minuten vergangen.

Teordorus: Dein Vater und du habt den Wein und dem Braten sehr gut zugesprochen und dein Vater bittet dir an im haus zu schlafen damit du morgen bei den Vorbereitungen für die Handesfahrt dich mit dem Trossführer über die Route austauschen kannst und ihn auch kennenlernen kannst.

Rupert:
Du hast dir das schreiben durchgelesen und der Priester welche das ganze ja abgeschieben hat meint: Nun Herr, Arwingen ist ja nicht grade um die Ecke, ich würde Euch raten solltet ihr vorhaben diesem Schreiben zu folgen möchglichst am nächsten Tag aufzubrechen. Aber ich würde es mir natürlich nicht anmassen über Eure Zeit zu entscheiden, Herr." Er würde sich im Sitzen tief vor dir verneigen und dann mit gesenkten Blick und kopf deine Reaktion abwarten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Mär 2017, 22:24:37
Theodorus

Dankend nehme ich Vaters Angebot an. Ich bin so selten zu Hause, und ich weiß was ihm das bedeutet. Und das Frühstück ist hier auch nicht zu verachten.

Aber noch nicht. Als erstes fordere ich ihn zu einer Partie Schach heraus, wie ich es meist mache wenn ich zu Besuch komme. Natürlich verliere ich immer, aber darauf kommt es auch nicht an. Ich lasse mir nochmal einschenken, und hoffe, morgen keinen Kater zu bekommen. Aber das Zeug ist so gut...

Natürlich bin ich bereit mich morgen mit Fred zu treffen und auszutauschen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 24 Mär 2017, 22:30:20
Teodorus: Dein Vater meint wärdend des 3 Partie: " ich werde dir 2 kleine Fässer, diese kannst du auf ein packpferd laden von diesem erlesenden Wein mitgeben damit du ihn auch in der fremde hast. Aber sag ist es ein Akerdemieauftrag der dich in die Fremde führt? Ich selbst war er im letzten Jahr in Sarnburg um dort Handelsbeziehungen mit dem einflussreichen Haus Donnnar geknüpft, wie du ja weißst sind sie mit dem Handel von Taumarium aus der Termark reich wurden. Dieses Metall ist gut für Verzauberungen aller art gedacht, kannst du es für deine studien gebrauchen, mein Sohn? Ich were bereit dir etwas davon zu überlassen aber ich würde es mir wünschen wenn du die Studien hier machst und nicht auf der Reise so kannst du Fred einen Brief mitgeben um von deinen Erfahrungen zu berichtenten. Es sit ncht schlimm wenn die Handeslreise um ein paar Tage verschoben wird solange es mit deinem anderen Auftag nicht in konflikt kommt meine ich. "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 27 Mär 2017, 07:20:13
Oatu
begleitet die Magd, als sei nichts.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Mär 2017, 08:30:53
Sie seht dich etwas entnervt an. Dir fehlt auf das das kleine ledergebundene buch nicht mehr in dem bücherstapel ist welches sie vor sich her trägt"du weist das ich jezt gehen will und mich noch umziehen muss" fragt sie während ihr in einen gang für dienstboten abbiegt um schneller zu den schlafquatieren zu kommen"weist du mit was mich der Herr belohnen will wenn er wieder aufwacht ich hoffe es sind Lunare.

Anklor es sind 20 minuten vergangen du bist wieder bei dir die magd und Oatu sind weg.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 27 Mär 2017, 08:53:57
 Oatu reckt die Hände zum Himmel: "Oh, Whipella, schmerzensreiche: Wie werde ich aus dieser Frau nur schlau?!?".
Dann zuckt er die Schultern und geht kommentarlos und kopfschüttelnd zurück zu seinem Herren.

"Eure Dienerin ist mir ein schieres Rätsel, vielleicht werdet Ihr draus schlau... Jetzt scheint sie noch Lunare zu erwarten... Sei es drum.... auch wenn daheim sicherlich ihre Schreie bis Morgenstund' zu hören wären, hier gelten andere Gesetze.... und ich muss zugeben, sie hat einiges auf dem Kasten.
Wenn Ihr ihre Schenkel ignorien könntet, wird Euch sicher auffallen, dass sich zwischen ihren Ohren nicht nur ein hübsches Gesicht und ein frecher Mund, sondern auch Witz und manch nützliche Kenntnis sich befinden!
Vielleicht kann sie Euch noch von Nutzen sein. Dürft gerne alle Missverständnisse auf mich schieben... "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Mär 2017, 09:20:22
Es klopft an der tür und sie stimme einer der wachen dringt durch das holz "herr drausse wartet ein Priester der schlange names Niam das er hier obdacht findet sollen wir ihn reinlassen herr eure dienerin hat gesagt das Ihr noch wach seid Herr bin ihr grade in gang zu den Dienstbotenquatieren begnet Herr. Wie lauten die befehle Herr. Er wollte am nächsten tag nach Arwingen weiterreisen herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 27 Mär 2017, 10:02:31
Theodorus

Ich hebe eine Augenbraue und nicke anerkennend. Für den Wein habe ich sicher Verwendung.
"Danke, Vater.

Was den Auftrag angeht, das ist eine komische Sache. Ich habe diesen Brief bekommen, geschrieben in einer toten Sprache, persönlich an mich adressiert. Er lädt mich ein zu einer Expedition. Natürlich werde ich da neugierig."

Als er von Taumarium spricht werde ich etwas stutzig. Das Zeug ist doch ziemlich teuer..?
"Ja... Ja natürlich würde mir das helfen. Wie so ziemlich jedem anderen Magier im Zirkel. Die Mengen die wir haben werden streng unter Verschluss gehalten, es ist ziemlich wertvoll...
Allerdings, wenn ich das richtig verstehe, erleichtert es hauptsächlich die Belegung von Gegenständen mit Zaubern, was an sich nicht mein Spezialgebiet ist. Ich... Zerstöre eher die Dinge... " Ich lächle Verlegen.
"Also, danke, aber behalte es. Es wird dir vermutlich eine Menge Geld bringen, mit dem du weiteren Wein kaufen kannst, worüber ich mich ebenfalls sehr freue."

Ich überlege meinen nächsten Zug und bewege dem Springer. In dem Moment wo ich ihn absetze, habe ich bereits das Gefühl den falschen Zug gemacht zu haben. Mein Vater hat so eine Ausstrahlung, die das bei mir auslöst. Vermutlich hilft ihm das auch sehr beim Handeln.

"Der Brief war ziemlich wage. Ich denke, einen Tag der Vorbereitungen kann ich uns gönnen. Demnach würde ich in zwei Monden am Morgen abreisen.
Morgen lerne ich erstmal Fred kennen und plane meinen Bedarf."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 27 Mär 2017, 13:20:22
Anklor

"Oh, Oatu.. das lesen dieser Zeilen hat meine Verbrennungen gehei.. Oatu? Mädchen oder Mijaska?" Leicht verwirrt dreht sich der kleine Adelige im leeren Raum herum, als Oatu wieder hereinkommt. Nach dessen kurzer Erklärung schaut er ihn böse an. "Auch wenn du recht haben magst, verbitte ich mir diese Unterstellung ich würde den Ernst der Lage missachten indem ich auf ihre Annäherung eingegangen bin! Punkt. Lass uns zu etwas anderem kommen." Er hält einen der Briefe in Oatus Richtung. Ich konnte den Brief nun lesen - der eine ist gar an euch gerichtet.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Noch bevor die beiden sich darüber unterhalten können, klopft es schon wieder und Niam wird angekündigt. "Ein Gast? So spät? In die selbe Richtung unterwegs?" Anklor zwinkert Oatu zu: "Da wollen wir doch mal gucken wie viel mehr Zufälle es heute noch gibt! und zum Wächter: "Lasst ihn sich frisch machen und bringt ihn ins Empfangszimmer. Oatu besorg ihm etwas Wein und Wasser... ", und nach einem kleinen Seitenblick zum Kelch auf dem Tisch "aber nimm eine geschlossene Flasche. Wir treffen uns gleich dort. Ich mache nur eine kleine Liste mit Sachen die wir morgen bei unser Abreise mitnehmen müssen." Und leise murmelnd beginnt er Dinge aufzuzählen: "Kutsche, Wasser, Trockenfleisch, Mijaska..."



Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Mär 2017, 17:26:59
Niam
Die wache kommt zuŕück"Euer Gnaden der junge Herr hat Euch seine Gastfreundsxhaft angeboten bitte folgt mir . Der Herr will nachher noch mit Euch reden nachdem igr ein bad genommen habt natürlich.
Er führt dich in einen grossen saal mit hoher decke einer ausladenden treppe in die oberen stockwerke aus kostbaren Holz mit rotem samt bezogen vielen bildern an den wänden landschaftsmalereien aber auch ernst dreiblickendem Adligen und yonnuspriestern. An der decke hängt ein grosser lüster heab und an den wänden sind magisch lichter angebracht. Du wirst duch eines der seitentüren in einen flur mit noch mehr bildern geführt von dort in ein zimmer eingerichtet mit einem himmelbett. Einem schreibtisch sowie einem kleinen ankleidezimmer und einem kamin in dem ein warmes feuer brennt uns "solltet ihr etwas brauch so müsst ihr nur klingel und nach Oatu fragen. Die klingel ist ein seil welches in der decke verschwindet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Mär 2017, 17:37:45
Oatu hat den raum schon vor einer weile verlassen da klopft es erneut als du grade über der liste sitztdie stimme Mijaska drngt durch die verschlossende tür "herr ich möchte mich verabschieden da meine früherer Herr nachdem ich solche sachen gemacht hatte nicht mehr sehen wollte er hat mich stark beschimpft und wollte mich nicht mehr haben. Herr ich wolle nach meinem Lohn fragen herr.
sie öffnet vorsichtig die tür sie trägt reisekleidung und hat einen rucksack auf dem rücken. Sie ist immer noch sehr gut aussehen anzusehen. Die kleidung ist ein dunkler umhang ein kleid aus grünem stoff hohe stiefel du kannst keine waffe an ihr sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 27 Mär 2017, 21:06:04
Hmm, ich weiß nicht genau was du meinst. Geht es darum zu versuchen ein warmes Bett zu haben oder andersartige Magie ausgeführt zu haben? Aber du hast Recht - dein aktueller Dienst muss beendet werden.  Er steht auf und geht langsam auf sie zu. Ich kann solch eine gefährliche Frau nicht im Dienst meiner Familie lassen. Ich werde gleich morgen früh mit meiner Frau Mutter reden und den Vertrag übernehmen. Gegen Mittag werden wir bereits unterwegs sein zum "NEST".

In 1 Meter Entfernung zu ihr bleibt er stehen und schaut zu ihr hoch: "Jetzt einfach weglaufen wäre nur ein weiterer Makel in deiner "Bediensteten"-Laufbahn und außerdem strafbar. Zudem willst du sicher wissen wie es weitergeht, egal ob du wirklich eine Bedienstete bist oder dich hier unter falschen Vorraussetzungen eingeschlichen hast." Er dreht sich um und geht zurück zu seinem Platz wo er die Schreibutensilien zusammenpackt (ihren Namen hat er nicht darauf geschrieben) und ihr einen Zettel in die Hand drückt: "Sorg dafür, dass diese Liste kurz vor Mittag zusammen gepackt im Hof steht. Ansonsten hast du bis dahin frei - ich werde hoffentlich in ca. 1 Stunde in meinem Bett sein," mit einem leichten Augenzwinkern in Mijaskas Richtung", da unser neuer Gast sicher müde ist und nicht weit über die notwendige Höflichkeitsbegrüßungszeit wach gehalten werden sollte."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 27 Mär 2017, 22:35:09
Mijaska nimmt zögernd den Zettel an und nickt dann: "ich werde die Sachen zusammenpacken und in den Hof stellen, ich kann ja lesen müsst Ihr wissen, ja es hat etwas mit Magie zu tun und anderen dingen... " Sie sieht dich noch eine weile an.  Dann geht sie.

Sie geht mit dem Zettel aus der Tür und in ihr Quatiere zieht sich um schreibt kurz was in ihr Buch und zaubert danach würde sie sich an die Vorbereitungen machen für die morgige Abreise. Die Rüstkammer macht sie als erstes.

Rupert
 was macht Er eigendlich soweit ich weiß sitzt Er immer noch mit dem Yonnuspriester in seinem Speiseraum und hast das Schriftstück vor ihm auf dem Tisch liegen und bis am denken was ER als nächstes tun sollst.

Oatu du hast alles in Niam Zimmer getan willst du jetzt zu deinem Herren zurück kehren oder was willst du tun?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Mär 2017, 22:07:01
Ankor als du den Gang zu deinem neuen Gast entlang gehst, siehst du Mijaska wie sie grad dabei ist Rüstungspflege mittel aus der Rüstkammer zu tragen. Sie trägt wieder ihr Dienstbotenkleid vom Anfang.
Du siehst das sie ganz weiß im Gesicht ist so als hätte sie grade einen Geist gesehen und am ganzen Körper zittert. Sie würde sich mit ihre last an die Wand nach unten auf den Boden rutschen und die last neben sich auf den Boden legen,  mehrfach tief durchatmen um das zittern wieder unter kontrolle zu bringen. Sei scheint dich nicht bemerkt zu haben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 28 Mär 2017, 22:26:30
Schnellen Schrittes geht Anklor auf die Magd zu. Er wirft einen Blick in die Runde um mögliche Gefahren auszuschließen und kniet sich neben sie: "Mijaska? Was ist los?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Mär 2017, 22:35:41
Du kannst niemanden sehen auch als du in die offene Tür schaust siehst du nur Waffen, Rüstungen und eine Werkbank zum Reparieren.
Mijaska sieht dich mit großen Augen an und wischt sich mit dem Armel ihres Kleides das Gesicht ab auf dem Tränenspuren zu sehen sind. Sie atmet noch mal tief durch danach schnieft sie: "Ich.. snief, habe einen Fehler begagen als ich diese Raum betrat, bitte Vergebe mir, Herr. Ich werde mich an DEINE Gebote halten." Sie beginnt wieder zu schluchzen und drückt sich ganz fest an dich. "Hilf mir bitte diese Bilder von so vielen Waffen wieder loszuwerden." flüstert sie kaum hörbar in deine Kleidung. "Mach mich bitte wieder fröhlich und glücklich, aber in Sinne von Seinen Geboten. Ich bitte Euch jagt mich nicht davon nur, weil ich Angst vor so vielen Waffen auf einmal habe mein Herr." Sie hebt wieder den Kopf und lässt dich los und wischt sich das Haar aus der Stirn.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 28 Mär 2017, 23:27:30
Anklor wirkt leicht verwirrt.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
denkt er bei sich. Dann zieht er sie vor sein Gesicht. "Auch wenn ich selber das Waffenhandwerk ausübe, verachte ich doch niemand der damit nichts anfangen kann. Ich selber hoffe, meine Waffen so selten wie möglich einsetzen zu müssen. Aber du musst wissen, wenn du bei mir bleibst, wird es möglicherweise Situationen geben in denen der Weg der Waffe der nötige ist. Ich werde dich daraus halten, so sehr es geht. Leider sieht es nicht gut aus, wenn ich jetzt mit einer verheulten Dienerin bei unserem Gast auftauche." Er stellt sich hin. "Du siehst gerade richtig fertig aus, aber ich muss dich bitten dich kurzzeitig zusammen zu reißen." Er schließt die Tür zur Rüstkammer damit die bedrohliche Präsenz die sie zu spüren verscheint hoffentlich gesenkt wird.
"Wenn du gleich noch reden willst, weißt du wo mein Zimmer ist." Während er sich wieder seinem ursprünglichen Weg zuwendet überlegt er: 
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Daran ihre emotionale Situation auszunutzen denkt er nicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 28 Mär 2017, 23:48:52
Danke für das angebot ich nehme es gerne an. Ich werde die anderen Aufgaben erledigen und danach in Eure gemächer kommen.
Langsam kommt ihr schönes lächeln auch wieder zurück.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Mär 2017, 01:03:19
Anklor betritt das Empfangszimmer. Ein ca. 25m² großer Raum mit hellen Gobelinen zwischen denen kleine Sturmlaternen hängen. Im Gegensatz zu den magischen Gangbeleuchtungen brennen hier nur konventionelle Kerzen. Auf einem kleinen Sideboard sind 2 hölzernen Brettspiele aufgebaut. Zur rechten Seite davon steht eine Sitzecke mit bequemen Sesseln, links davon eine Tisch mit mehreren Stühlen.
Oatu hatte inzwischen sicherlich eine Erfrischung herbringen können, so dass Anklor sich nach Niam  und etwas zu trinken für sich selber umschaut.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 29 Mär 2017, 07:54:39
Theodorus
Nachdem ich auch diese Partie verloren habe, und es inzwischen recht spät geworden ist, nehme ich Vaters Angebot an, diese Nacht hier im Haus zu verbringen.

Wir reden noch etwas über das Geschäft, dann gehen wir zu Bett.
Morgen werde ich mal schauen, was ich wo für die Reise her bekomme...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mär 2017, 19:18:48
Niam
du bist schon ein ganze weile in deinen Gästezimmer und hast dich schon gewaschen, ein sehr schick gekleideter Diener (Oatu), hat dir einen Schüssel mit Wasser sowie ein Handtuch bereit gelegt unter mehrfachen Verneigen. Er hat sich dir als Oatu vorgestellt und gesagt das er dir jeden Wünsch erfüllen wird den du an  ihn richtest.
Nun kommt Oatu wieder und bringt dich in das Empfangzimmer und bittet dir dort eine Erfrischung an. Sein Herr ist noch nicht da. Kurz Zeit später öffnet sich wieder die Tür und ein Gnom in Adligerkleidung betritt den Raum und sieht sich um. Oatu steht still an der Wand bereit weitere Getränke oder Essensachen zu bringen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 29 Mär 2017, 19:39:21
Niam...

... schaut etwas eingeschüchtert sich im Raum um. Er war solchen Luxus bislang noch nie begegnet. Selbst das Kloster, in dem er das letzte Jahr verbracht hat, war schlicht und einfach eingerichtet gewesen.

Als der Gnom hereinkommt verbeugt sich der Schamane höflich, während seine Schlange fröhlich zischelnd den Diener betrachtet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mär 2017, 20:14:57
Theodorus
der nächste Morgen. Susanne weckt dich und deinen Vater mit einem reichhaltigen Frühstück, ei, gebratender Speck, frisches Brot, Käse, Wurst, verdünnter Wein oder Saft mit Wasser. Dein Vater würde auch gleich zum Geschäftlichen kommen: Heute vormittag wirst du dich mit Fred, dem große Gnom,  treffen um mit ihm deine Reise zu planen und einzukaufen. Ich hoffe du bist heute Abend wieder zurück und wir können gemeinsam den Abend mit Schach ausklingen lassen und natürlich mit einen guten Essen und Wein. Ich habe hier im Geschäft noch sehr viel zu tun wenn du magst kannst du mir ein bisschen zu Hand gehen. Du solltest dir auch noch ein Packpferd für den Wein besorgen, Fässer und Wein habe ich hier."
Nach einer Weile fügt dein Vater noch hinzu: "Fred heißt deswegen der Große Gnom, weil er sehr lange spitze hörner hat und sieh in größer erscheinen lassen. Sonst hat er normale Gnomengröße."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Mär 2017, 21:11:38
Anklor

Auch der Gnom verbeugt sich vor Niam. "Anklor vom Frühlingsfelsen. Willkommen in unseren Hallen. Bitte entschuldigt meine Dreistigkeit euch eine Nachtunterkunft zu geben ohne den Hausherr, meinen Herr Papa, bisher überhaupt informiert zu haben und euch nur selbst hier zu begrüßen." Er fragt nicht nach, ob Niam sich passend höflich begrüßt wurde da er Oatus Fähigkeiten bereits selber erfahren durfte. Stattdessen entschied er nahezu direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. "Aber lasst mich meine Entscheidung erklären."

Seinen unauffälligen Blick zwischendurch zum Wein hofft er, hat Oatu gesehen auf dass dieser inzwischen dabei sei, etwas Wein einzuschenken. Zumindest macht Anklor sich jetzt auf in dessen Richtung. "Auch ich werde mich morgen aufmachen in Richtung Arwingen. zu einem kleinen Ort namens "Nest" um dort jemand zu treffen dessen Namen ihr sicher noch nie gehört habt: Gorland bin Harkan." und achtete darauf wie der Schamane auf diese Eröffnung reagiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 30 Mär 2017, 09:26:02
Oatu schenkt brav den Wein ein. Von der passenden Seite, versteht sich. Erstmal nur ein Probeschlückchen, dann ein fragendes Nicken, ob es noch mehr sein darf. Ohne die Antwort abzuwarten, schenkt er dann ein. Natürlich nur halbvoll. Nur Barbaren füllen ein Weinglas bis zum Rand.
Sodann die gleiche affektierte Prozedur bei seinem Herrn.
Schließlich flüstert
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
er ihm ins Ohr: "Kann es sein, dass "Gorland bin Harkan" ein Kind zweier Kulturen ist, der Name lässt darauf schließen.
In meiner Heimat bedeutet "bin" soviel wie "Sohn des" und "Harkan" ist ein verbreiteter Name. "Gorland" hingegen klingt so ganz anders in meinen unwissenden Ohren..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 30 Mär 2017, 09:43:36
Niam

"Wie seltsam, auch ich erhielt genau dieselbe Einladung. Doch ich frage mich, was verbindet uns beide mit dieser Person?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 30 Mär 2017, 13:02:19
"Hüstel..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 30 Mär 2017, 17:42:45
"Die Auswahlkriterien würden mich auch interessieren. Zumal auch Oatu hier",und damit deutete er auf den Diener der sein Schweigen zum Wein richtig aufgefasst hatte,"eine persönliche Einladung bekomme hat.". Er nahm einen Schluck des wohlschmeckenden Weines und sprach weiter: "Ich möchte euch gerne einladen morgen mit uns in der Kutsche zu reisen."  
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

"Wenn ihr nun keine dringenden Fragen mehr habt würde ich mich zurück ziehen. Ich muss noch einiges erledigen." Und an Oatu gewandt:"Oatu, wenn der Gast alles hat was er benötigt, würde ich dich bitten das Chaos vor der Rüstkammer noch aufzuräumen. Dann kannst du dich auch zurück ziehen. Den Rest packen wir morgen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 30 Mär 2017, 17:50:15
Niam

"Fragen habe ich durchaus, aber ich fürchte, man kann sie mir erst in Arwingen vielleicht beantworten. Nochmals vielen Dank für eure Gastfreundschaft."


Niam verneigt sich sowohl vor Anklor und Oatu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mär 2017, 18:19:13
Theodorus

Gebratener Speck... Wie früher. Ich merke, den hab ich vermisst. Ich kann nicht wirklich kochen, meist esse ich nebenbei was ich mir auf dem Markt kaufe. Umso mehr genieße ich das dargebotene Mahl.

"Susanne, du bist eine wahre Bereicherung für die Familie", sage ich.
Seit Mutters Tod vor ein paar Jahren wäre Vater verhungert, wenn Susanne nicht gewesen wäre. Unermüdlich hat sie für ihn mit gekocht, und so lange gedrängt, bis er wieder regelmäßig gegessen hat. Es hat ihn schwer mitgenommen damals...
Und nun überlegt er natürlich, wer einmal das Unternehmen führen soll. Korhal wäre eigentlich Erbe, doch er hat eine seltsame Art fremden gegenüber, und ist praktisch nur unterwegs.
Ob Firion vor hat, sich um die Geschäfte zu kümmern ist mehr als fraglich. Er lebt für seine Studien. Vermutlich wird es also an mir sein, mich darum zu kümmern, sollte es einmal soweit sein. Das dauert aber hoffentlich noch eine lange Zeit.
"Ja das ist sie, ohne sie wäre ich vermutlich längst verhungert!" sagt Vater. Ich lächle.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 30 Mär 2017, 18:53:48
Oatu
Als du vor die Rüstkammer kommst ist dort nichts mehr aufzuräumen du siehst nur noch einige ölflecken auf dem Holzboden die sich in das Holz gefressen haben.

Niam
Du wirst wieder in dein zimmer gebracht und kannst dich schlafen legen.

Teodorus
Susanne ist etwas rot im Gesicht geworden und meint. Aber, junger Herr es ist meine pflicht für Euren Vater zu sorgen und er hat mich immer gut behandelt. Auf Euch wartet heute Abend wieder ein hervorragendes Mahl und wein für die reisevwerde ich auch was tolles vorbereiten. "
Dein Vater sieht dich an :" nun es ist an der zeit das du und Fred sich kennenlernwn ich bin sicher er wartet schon im hof." Mit diesen worten würde dein vater aufstehen und dich auf den hof begleiten wo ein grosser wagen steht und daneben ein gnom mit sehr grossen hörnern. Er trägt einen hut ein kutschermantel eine edle weste und gute hose sowie feste schuhe. Eine pfeife ragt aus seinem Mundwinkel hervor. Guten morgen herr würde er unter einer tiefen verneigung sagen wenn bringt ihr den dort mit. Er mustert dich neugierig aus wachen augen. Das ist mein sohn Teodorus. Er
wird dich begleiten eib stück des weges bis zum Nest.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 19:27:11
Fred würde überrascht eine Augenbrauen heben: "Das Nest sagt ihr, Herr, nur das ist eine kleine Schenke sie liegt etwas abseits des Weges und ist nicht überall bekannt. Nein sie wird nicht von Gesindel besucht, aber die Stadtwache ist dort auch nicht anzutreffen, wenn ihr versteht was ich meine, Herr. Nun gut solange ihr Euch nützlich macht und einen der Wagen lenkt oder beim aufladen oder Reperieren helft. Soll es mir recht sein. Komm Theodorus, wir müssen in die Stadt und dort etwas Alaunblau in Fässern besorgen und gefärbtes Tuch." Er winkt dich ihm zu folgen. "Unterwegs könnt Ihr  mir erzählten was Ihr eigendlich wollt." Im Hof sind neben Euch auch noch einige Knechte damit beschäftige Kisten und Fässer auf en Wagen zu laden. Dein Vater würde dir noch mal einen freundschaftlichen Klaps auf den Rücken geben und sich dann den Arbeiten zuwenden die auf dem Hof noch zu erledigen sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 19:37:05
Anklor:
Du gehst zu deinen Gemächer zurück vor der Tür siehst du einen Stuhl aus einem der Nebenzimmer stehen, daneben ein kleines vergoldetes Tischlein mit einen Weinkelch und einem guten Teller mit Gemüse darauf. In dem Sessel sitzt Mijaska, sie scheint über ihren Buch, die Geheinisse des Yannus, zu brüten und sehr in ihre Lektüre vertieft zu sein. Sie reagiert nicht als du zu ihr trietst. Ein sehr wohltunder Duft umwöblbt sie. Offen bar ein Parfüm, aber du benutzt ja keinen, deine Mutter aber schon.

Rupert.
du sitzt immer noch in deinem Speise Saal herum. Was tust du.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 20:52:54
Theodorus:
Ihr biegt in die nächste Gasse ein und seid gleich bei den Fäbereien die unten am Fluss liegen, der sich wie jeder weis durch Arwingen, schlängelt. Er soll im den Südlichen Zitadellen entspringen wird vermutet ob das stimmt weisst du nicht.
Fred wird sich sein Horn kratzen und dich fragen:"Nun, junger Herr, was wollt ihr im Nest, ihr wist das es sich auf verfluchten Land befindet." Er sieht dich mit etwas unberhagen im Gesicht an. "Wir versuchen dieses Gebiet möglichst zu umfahren, und müssen daher auch von der Großen Straße runter und Quer Feld ein fahren. Wir sind mit 4 Wagen, mit je 1 Kutscher, mich als Anführer, 3 Wachevarge, 5 Helfer welche Waren tragen und ähnliches. 2 Leute die sich in der Wildnis ankennen und Euch als Magier vom 2 Haus."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mär 2017, 21:01:35
Theodorus

Ich begleite Vater natürlich hinaus, nicke vorher Susanne aber noch einmal dankend zu.
Draußen treffe ich auf einen tatsächlich größer wirkenden Gnom in Kutscherkleidung. Mit Hornschmuck. Etwas extravagant, er scheint stolz zu sein auf die Hörner, und zeigt sie.

"Ihr kennt das Nest?" frage ich, während ich ihm hinterher laufe.
"Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung was mich dort erwartet. Ich habe so einen mysteriösen Brief bekommen, der mich dahin einlädt. Ein Abenteuer also, könnte man sagen.
Ich verlange auch gar nicht, dass ihr mich direkt dort absetzt, ich hoffe nur, für einen Teil der Strecke Gesellschaft zu haben.

Und keine Sorge, ich werde nicht im Weg stehen. Ich habe schon früher Vaters, also Taurians Wagen beladen und weiß dahingehend was ich tue."

Ich denke darüber nach, ob ich schon was von dem Verfluchten Land gehört habe, von dem er spricht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 21:16:28
Ihr erreicht das Färberviertel und der beisseende Geruch des Alaunsalzes steigt Euch in die Nase, es sind viele verschieden Völker unterwegegs, du siehst 2 Varg die betrunken und einen Zwerg der einen Ballen Tuch trägt.
Fred scheint zu wissen wo er hin will und geht zu einem großen Haus mit Schindeldach und vielen Fenstern. Ihr betrettet einen kleinen Laden in dem verschiedene Töpfe mit Färbemittel stehen. Ein Zwerg steht hinter dem Tresen.
"Ach Fred dem Göttern zum Gruße ihr kommt um das Blau abzuholen."-:Ja Brogasch, ich würde gerne mehrer Fässer habe am besten bis heute Abend. Sagen wir 8 Fässer für den üblichen Preis."
Er sieht sich noch ein bisschen im landen um: Sagt Theodorus kennt ihr Euch mit dem Färberhandwerk aus und könnt Ware im Hof begutachten." Er weist auf eine Tür in der Rückseite des Raumes.
Im Innenhof sind viele verscheiden Stoffe und andere Materialien du kannst ein Lederrüstung in Blau sehen. der Fluss flileßt direkt am rand des Hofes entlang an einen kleinen Anleger steht ein kleines Boot auf dem mehre Männer dabei sind Kleidung zu waschen. Im Hof sind auch mehre Personen damit beschäftigt Wasche aufzuhängen oder abzunehmen. Die Sonne steht schon am Himmel.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 30 Mär 2017, 21:20:15
Anklor

Kurz streift Unverständnis das Gesicht des Gnoms als er auf die Szenarie trifft und denkt:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

"Wollen wir uns vielleicht reinsetzen? Dort zieht es nicht so und wir können über das Buch reden in dem ihr gerade lest. Es scheint eure Aufmerksamkeit ja erfolgreich auf sich zu ziehen."
Er lächelt sie an und geht an ihr vorbei zur Tür. Wenn sie auf dem Stuhl sitzt ist er nur einen Kopf kleiner als sie. Dann öffnet er die Tür zu den Gastgemächern die ihm als Schlafgemach dienen. Darin befindet sich neben einem großen Bett, einem Schrank und einer kleinen Anrichte wo ein Nachttopf drunter Platz findet und eine Waschschale oben drauf auch eine Tisch an dem man mit 4 Stühlen sitzen kann. Zudem ist ein zweiter Ausgang in dem Zimmer, zum Schlafbereich von Oatu - der ebenfalls einen Eingang vom Flur hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 21:31:55
Mijaska würde nun doch von ihrer Lektüre aufsehen und dir ins Zimmer folgen. das Buch an die Brust gedrückt."Ich hoffe Ihr habt einen schönen Abend gehabt, Herr. Ich habe alles auf dem Wagen untergebracht und verstaut, Herr. Was wollt Ihr nun von mir, Herr" Sie würde dich anlächeln. "Wollt Ihr auch etwas Wein oder Gemüse haben, Herr. Es gibt noch genug." Sie würde erstmal im Raum stehen bleiben und dich abwarten ansehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 30 Mär 2017, 22:02:10
Anklor

"Das ist gut, dass alles soweit verstaut ist.", damit deutet er auf den Tisch und bittet Mijaska sich zu setzen. Er wird im Gespräch versuchen sie einzuschätzen (über Meisterschaft "Rede mit mir." ) und dann (über Redegewandheit) versuchen herauszufinden, was es mit ihrem Glauben zu tun hat und was für besondere Regeln und Verbote sie noch zu beachten hat. Als Aufhänger für das Gespräch würde er "Geheimnisse des Yannus" nutzen.

Falls er durch das einschätzen und das Gespräch sicher wäre, dass sie ihren Waffenschock verkraftet hat, würde er sich nach einiger Zeit das Thema nochmal wechseln: "Es scheint so, als würde die Nacht tatsächlich kühl werden und falls ihr heute Nacht nicht alleine sein wollt, bin ich immer noch gerne bereit, das Angebot einer so ansehnlichen Frau anzunehmen und mit euch heute Nacht das Bett zu teilen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 22:07:41
Theodorus:
du siehst dir das Hemd genau an befühltst seine Machart, richst daran, hat aber keine Ahnung was es mit dem Hemd auf sich hat. Offen bar musst du im umgang mit dem Färbematerialien noch viel lernen.
du gehst also zu Fred wieder zurück der grade am Handeln mit dem Zwerg ist und dir kurz zunickt um sich dann dem Zwergen wieder zu zu wenden. Er hat ein kleine Buch hevor geholt und meint grade: "Aber ich habe bis jetzt immer so vilel gezahlt warum ist es jetzt so Teuer geworden."-"Werter Fred, ich muss die Preise anheben da die Munscheln aus welchen unser Blau entsteht nicht mehr so zahlreich sind wie früher. Es geht das Gerücht das sich eine Schmugglerband unten in Unter Arwingen die Muschenln raubt und sie auser Landes Schafft."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mär 2017, 22:25:01
Theodorus

Ja offenbar habe ich noch viel zu lernen. Ich zucke innerlich mit den Schultern. Ich habe auch noch viel Zeit dazu.

Ich merke auf... Schmuggler, die den Farbstoff klauen... Nun, ich bin nicht bei der Garde, aber vielleicht finde ich ja was heraus..? Wenn ich Vaters Geschäft damit helfen kann...
"Werter Brogasch, habt ihr weitere Informationen, die uns helfen könnten, den ehemaligen Handelsstatus wieder herzustellen?", frage ich den Zwerg verklausuliert nach Infos über die Schmuggler.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 22:41:44
Borgrasch wendet sich dir zu: Nun seit ein paar Wochen ist es schon so das die Leute hier immer wieder weniger Muscheln bekommen sie solle unten im Harfen operieren und die Muschen wegnehmen ob sie die dann an einen anderen Ort züchten oder was sie damit machen weiß ich nicht. Die Wache hat sie bis jetzt noch nicht bekommen es soll sich um Alben aus der Albensee handeln, vielleicht Schädelkosaren aber auch andere müsse darin involviert sein. Am besten geht ihr zum Dachsenstiefel einer Harfenkneipe und hört Euch dort um. Es tut mir leid ohne die Muscheln kann ich nicht arbeiten. Erst wenn die Schmuggler dingfest gemacht werden kann ich wieder an Euren Vater liefern. Zur Zeit bekomme ich für Euch grade mal 1 Fass voll und die Kleidung wartet. Alles andere im Hof ist leider schon verkauft. Wenn ihr die Schmugglernest ausheben könntet. So würdet ich Euch ein Kleidungstücke Eurer Wahl im Blau anfertigen eventuell auch in einem besonderen Material je wie erfolgreich Ihr seid. Ausserdem bekommt Ihr 6 Lunare pro Bandit den ihr Festsetzen könnt. Was sagt Ihr."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mär 2017, 22:58:00
"Klingt sehr gut für mich, ich schaue mal was ich herausfinden kann."
Keine Ahnung ob ich dem gewachsen bin. Aber ich werde es herausfinden. Drachenstiefel notiere ich mir geistig.
Zu Fred:
"Schauen wir erst einmal, dass wir die anderen Sachen bekommen, dann hör ich mich um."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mär 2017, 23:07:38
Nun ich werde Euch nichts über meinen Glauben erzählen, da schon viele meiner Glaubensgeschwister von Eurem Stand qualvoll getötet wurden. Es ist mir nicht erlaubt eine Waffe zu tragen, noch darf ich Fleisch essen oder es zubereiten. 'Alles andere noch ist nicht die zeit dafür Ihr würdet mich töten wenn Ihr es wüsstet." Sie lächelt dich an. "Bei Eurem 'Angebot diese ist sehr verfüherisch aber ich muss vorerst ablehenen. Da ich Euch noch nicht genug kenne aber es wird mit sicherheit während der Reise Gelgegenheit geben. Und was ist mit Oatu." Sie würde sich zu dir herabbeugen und dir einen leidenschaftlichen Kuss auf dem Mund geben sich danach abwenden und aus dem Raum gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 31 Mär 2017, 07:31:04
Oatu
Als du vor die Rüstkammer kommst ist dort nichts mehr aufzuräumen du siehst nur noch einige ölflecken auf dem Holzboden die sich in das Holz gefressen haben.
...

 Oatu holt sich Besen, Kehrblech und Putzmittel und macht oberflächlich sauber. Anschließend schnappt er sich eine Waffe und macht kindische Schattenkämpfe lautmalerisch untermalt. Dabei schmunzelt er und ein Träne stiehlt sich aus seinem Auge. "Ich glaube, Whipella, göttliche Bestraferin: Dein unwürdiger Diener wird dir noch rote Ernte einfahren..."
Dann schaut er noch ein Mal, ob alles seinem Ordnungssinn betrifft und begibt sich anschließend erst zu Anklor und dann zu Niam, ob diese noch irgendwas benötigen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 09:35:33
Teodorus
Fred würde aus dem laden mit dir gehen Nun lass uns schauen ob wir fässer mit frischer farbe bekommen. Aber ich bezweifel es herr aufgrund der schmuggler. Also sollen wir noch bisschen lebensmittel einkaufen  ich beführchte zu meine bedauern herr werden wir hier nicht eher wegkommen als das die schmuggler gefasst sind.
Solltet Ihr heute abend in den Dachsenstiefel wollen so nimmt doch szsanne mit immerhin ist sie eine sehr schöne albin wenn Ihr wollt kann ich auch noch mitkommen herr" ihr seind nun durch mehrer weitere gassen gegangen und steht nun wieder vor einem grossen dreistöckigem haua. Auf dem dach sind ein paar raben und schauen zu euch herunter. Fred tritt ein dieser raum ist in blau gestrichen und ohr seht einen grossen Vargen mit blauem fell von der farbe hinter dem tresen stehen. Guten tag fred begrüsst euch der varg.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 10:26:14
Oatu
 Du hast den flur zu deinem genach grade betretten da aiehst du wie Mijaska im flur steht und dabei ist magie zu wirken. Sie zeichnet dir nicht bekanbtw smvole in die luft und murmelt dabei etwas zischendes. Ihra aufmerksamkeit ist dabei auf einen sessel und einem tisch gerichtet
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 31 Mär 2017, 10:33:30
Oatu schaut, was sich auf dem Tisch und dem Stuhl befindet.
Dann räuspert er sich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 12:13:48
Theodorus

"Sieht ganz so aus", erwiedere ich auf den Einwand mit den Schmugglern. Man sollte meinen, die Garde bekommt das in den Griff. Vermutlich sind die aber einfach unglaublich schlecht im als-Schmuggler-ausgeben.

Dachsenstiefel korrigiere ich meine Gedanken. Wie kam ich auf Drache? Egal, Dachs.
Als er Susanne erwähnt, hebe ich eine Augenbraue und schaue den Gnom schief an. Sicher, er hat Recht, aber... Trotzdem ein ungewöhnlicher Einfall. Vater sagte ja, Fred hat ein loses Mundwerk.
Klar, Susanne war wirklich eine Schönheit. Und sie war auch immer sehr freundlich... Aber wieso sollte sie? Naja, bestimmt wäre sie eine Hilfe, um Aufmerksamkeit von mir zu lenken, wenn ich versuche etwas heraus zu finden.
Leichtes Unbehagen steigt in mir empor.
"Ich äh...
Ja, ich könnte sie fragen.
Am besten Ihr komnt auch mit, dann sind wir nicht so allein in äh, naja, dieser Gegend... "


Eine Krähe reißt mich aus meinen Gedanken. Ich hab eine starke Abneigung gegen die Tiere entwickelt, seit sie vor einiger Zeit überall in Arwingen eine regelrechte Plage waren. Ein Glück hat sich das normalisiert. Trotzdem, ich beäuge die Tiere immernoch skeptisch.

Wir treten in ein Haus und alles ist... Blau. Selbst der Händler hinter dem Tresen...
"Guten Tag... " murmel ich geistesabwesend.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 13:36:40
Teodorus
Guten tag Ungulf wie laufen die geschäfte. Meint fred auf die erwiederung. Ungulf ringt seine händw. Sie laufen nicht so gut. Die schmuggler sthlen die muscheln und die Garde hat erst 1 oder 2 kleine Fische eingefangen und hinter gitter gebracht. Leider sind beide vor 2 Nächten entkommen. Angeblich in vogelgestalt. Obwohl sie im eisen lagen. Wenn du mehr wissen willst dann geh in den Dachsenstiefel oder zu den Wachen am westtor. Ich werde in 3 tagen neue ware für euch habe ein paar Muscheln habe ich noch retten können.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 31 Mär 2017, 14:24:58
"Mijaska? Was denkst du, dass du da gerade tust? Haben dich die Herrschaften darum gebeten?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 15:23:20
Sie reagiert nicht sonder konzentriert sich weiter azf deb zauber.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 31 Mär 2017, 15:34:06
Ich eile ins Zimmer von  Anklor und wecke ihn!
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 15:36:41
Ankor ist wach und sitzt im sessel und start zur tür als du hereistürmst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 15:41:13
Der gesag von draussen verstummt und du hörst mijaskas stimme hinter dir sagen nun mach dich doch nicht gleich ins hemd. Ich wollte doch nur die möbelstücke mit mòglichts wenig lärm wegschaffen oatu. Mit dem herren ist...wir hatten eine kleine unterhaltung und grade als ich gehen wollte nun ich habe es auf später verschieben wenn wir uns besser kennen der Herr und ich und dich oatu. Sie würde hinter dich tretten uns dir eine hand auf die schulter legen ganz sanft.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 31 Mär 2017, 16:32:14
"NIMM DIE HAND DA WEG! Ich bin nicht über alle Sitten und Gebräuche dieser Länder im Klaren! Aber eines weiß ich: Eine Dienerin sollte durchaus vorher aufklären, was sie zu tun beabsichtigt.
Und was mit dem Herren ist, das kann er mir schön selbst sagen. Schließlich ist ER der Herr und WIR nur seine Diener.

Wenn du es aber ehrlich meinst mit dem "besser kennenlernen", dann mach nicht um alles soviel Aufhebens und Tamtam.
Zeige Demut und sag zur Abwechslung mal, was du vorhast!
Das ist doch nicht zuviel verlangt!!!
Ständig irgendwelches auffälliges Verhalten. Einfach mal ein wenig Selbstbetrachtung und Selbstkritik täte dir durchaus gut.
WIR sind keine HERREN! WIR sind DIENER und haben uns so zu benehmen..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 16:53:58
Sie nimmt die Hand weg und starrt dich nach dieser ansage erst mal nur an. Dann sagt sie "ich bin anders erzogen worden kannst du es mir beibringen das alles ist sehr neu für mich was bedeutet Demut anderen gegen über? Ich würde es versuchen zu lernen sei bitte mein Lehrer oatu. Soll ich immer einen knicks machen wenn der herr was will.
Nun gut ich werde euch vorhersagen was ich vorhabe wenn es etwas mit dem allgemeinwohl zu tun hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 17:40:48
Niam
 Du wirst unsanft aus deinem traum gerissen da du jemanden brüllwn hörst du kannst diw worte nim dein hand da weg, diener herren demut lernen verstehen ws scheint aus den oberen stockwerken zu kommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 31 Mär 2017, 17:55:39
Niam

Besorgt begibt sich Niam nach oben. Gab es vielleicht einen Einbruch? Die Stimme klang nach dem farukanischen Diener, den er zuvor gesehen hatte. Naja zischelt und lässt sich von ihrem Gefährten mitnehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 17:56:47
Theodorus

Läuft, denke ich mir. Der nächste verprellte Kunde. Sieht so aus, als könnte ich mich früher bei Vater für die Gastfreundschaft bedanken als gedacht.

"In dem Fall, Ungulf, danke für das verstecken der restlichen Muscheln. Ich werde schauen, dass was gegen die Schmuggler unternommen wird, damit unser aller Geschäfte wieder zufriedenstellende Ergebnisse liefern.

Fred, wir sollten zur Westwache und dort fragen, wie man am besten helfen kann. Hat ja so keinen Sinn weiter einzukaufen, wenn niemand uns was verkaufen kann."

Beim Verlassen des Hauses achte ich darauf, ob die Raben noch an Ort und Stelle sitzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mär 2017, 18:05:56
Teodorus
Ja die vögel sind noch da und sehen zu euch herunter. Ihr geht zur wache.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 18:16:27
Theodorus

Ich habe das unangenehme Gefühl, die Vögel beobachten mich. Keine Ahnung wieso, vermutlich ist es auch Unsinn. Komische Tiere.

Auf dem Weg zu Fred:
"Kamen Euch die Vögel auch so seltsam vor? Oder sehe ich Gespenster?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mär 2017, 18:57:39
Ankor du hörst die sehr laute Stimme von Oatu und die sehr leise antwort von Mijaska.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 31 Mär 2017, 19:02:17
Anklor

Der Gnom wollte sich gerade bettfertig machen, als vor seiner Tür die Stimmen erhoben wurden. “Was ist hier los?“ herrschte er die Beiden bereits beim Öffnen der Tür die Betroffenen an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mär 2017, 19:15:20
Theodorus:
Fred zuck mit den Achseln wärden ihr Euch am Unfer des Aar-Kanales entlang bewegt.:Halr Raben, sind sehr intelegennte Tiere sollen angeblich jeden wieder erkennen können wenn sie dich einmal gesehen haben.
Ihr ereicht die Wachstation am Tor. Es ist ein großes Gebäude mit mehrer Schiesscharten in Richtug der Mauerkrone. 2 Wachen, Menschen, stehen mit gezogenden Hellebarde und dem Stadtwappen, weißes Mühlrad auf blauen Grund, vor dem Eingang und sehen Euch entgegen.Guten Tag die Herren, was können wir für Euch tun, Magier. fragt einer von ihnen, sein Schnauzbart wippt auf und ab beim sprechen.

Anklor:
würde dir einen blick zuwerfen und dan einen tieeefen Knicks machen. Du hast dabei einen sehr guten Blick in ihr Gewand.
"Nun Herr, Oatu hat gemeint ich müsste Euch erst um erlaubniss fragen bevor ich die von mir hergebrachten Möbel, mittels Magie, wieder leise an ihren Ort bringe, Herr anschließend hat er mich angebrüllt das ich Ihn nicht anfassen soll obwohl ich nur eine hand auf seine Schulter gelegt habe um ihm das mit dem Zauber zu erkären. Er hat gemeint ich wäre nicht Demütig genug und hat gemeint das ich nicht der Herr sondern nur die Dienerin sei. Ich habe erwiedeert das ich anderes Erzogen wurde und es mir noch sehr schwer fehtl mich darin wieder zu sehen und habe Oatu geben mein Lehrer zu sein, Herr. Ich bin ja auch erst seit 2 Wochen in Euren Diensten, Herr davor habe ich bei einen kleinen Hänler gearbeitet."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 19:48:48
Theodorus

"Ich mag die Biester nicht..." murmel ich noch.
Dann zu der Wache:
"Guten Tag meine Herren, ich bin Theodorus Alriksander, Magier des zweiten Hauses des Zirkels der Zinne und heute in ganz anderer Angelegenheit hier.
Ich weiß nicht ob Ihr das Handelshaus Alriksander kennt, uns wurden mehrere Geschäfte durch Schmuggler zunichte gemacht. Ich habe versprochen, mich in der Sache um zu hören, und hoffe sehr, dass Ihr mir die eine oder andere Information geben könnt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mär 2017, 20:04:36
Einer der wachen verneigt sich vor dir errebietend nicht der mit dem Schnauzbart, dieser hat helles blondes Haar und einen kleinen Kinnbart: Edler Herr Alriksander wir haben schon von diesem noch recht kleinen Unternehmen gehört das so die Götter wollen bald zu den Ganz großen gehören wird. Mein Name sit Thomas. Wir habe sie bis jezt noch nicht fassen können sind uns aber sicher sie bald dingfest zu mache, Herr. Sie sollen aus dem Geschlossenden Kaiserharfen aus operieren, wie jeder weiß wir diese am Abend verreigelt und niemnd darf das Gelände betretten. Wenn ihr etwas über eventuelle Festnahmen wisen wolllt so müsst ihr in den Norden der Stadt zur Wachkaserne gehen dort sind auch die Gefängnisse untergebracht.
Fred würde sich mit dir im Schlepptau also durch die halbe Stadt über den Kanal zur Kaseren begeben. Dort sind mehere soldaten dabei auf einem innenhof zu Exuzieren angeführt von einem Hauptmann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 20:12:30
Theodorus

Ich bin ziemlich überrascht von dieser Ehrerbietung, lasse mir aber nichts anmerken.
"Natürlich hoffe ich das ebenso, aus diesem Grund bin ich natürlich sehr daran interessiert, die Schmuggelei zu unterbinden.
Darf ich fragen, was Euch so sicher macht, die Bande bald zu fassen? Gibt es neue Erkenntnisse?

Ich möchte gern meine Hilfe und Zusammenarbeit anbieten, wenn das möglich ist. Letzten Endes wäre uns damit ja allen geholfen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mär 2017, 20:19:19
Am besten fragt Ihr Hauptmann Vansen. Er hat das Komando über die Einheit die sich mit der Schmuggelei befasst oben in der Kaserne. Er ist meinst im Hof und scheuct neue Soldaten herum, er ist ein Mensch mit strengen zügen aber einem Weichen Herzen, besonders für Frauen." mein Tomas noch zum Abschied.

Der Mann auf dem Exuzierplatz könnte auf die Beschreibung passen, Er brüllt grade. LINKS, ZO DREI VIER UND RECHTS ZO DREI VIER UND ABTEILUNG HALT!!!![/color] Er würde Euch ein entnervtes Stirnrunzeln zuwerfen und Euch dan im besten Soldaten manier entgegen kommen. Hauptmann Vansen, von der Stadt Arwingen Abteilung Schmuggel, Drogen, Gifte kurz SDG, Zu Euren Diensten. Wollt Ihr Euch uns anschließen so würde ihr eine SDG Zettel bekommen und auch etwas handgeld um zu operieren. Ihr könnte Euch im Harfenviertel um sehe da wir dort selten hingehen. Was sagt Ihr, Magier."
 Er würde zackig Salutieren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 31 Mär 2017, 20:53:17
Anklor

“Ich will hier keine Geschichten hören. Es wird Zeit dass wir uns Akte zur Ruhe begeben. Die Sonne geht bald auf und der Tag wird nicht leicht.“ damit schliesst et dies Tür wieder.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 21:12:27
Theodorus

Wow, die arbeiten ja fix, scheint sich schnell herum zu sprechen.
Da ich nie beim Militär war, und salutieren mir dann wie Amtsanmaßung vorkäme, reiche ich dem Mann die Hand.
"Theodorus Alriksander, zweites Haus im Zirkel der Zinne. Ja, ich bin hier um zu helfen. Ich gehe dann gern ins Havenviertel und sehe mich um.

Hauptmann Vansen, ich begrüße Eure direkte Art, so sollten wir schnell zu einem Ergebnis kommen.

Habt Ihr vielleicht noch eine hilfreiche Information, irgendwas das ich wissen sollte?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mär 2017, 22:28:41
Oatu:
Mijaska würde wieder auf die Füße komme und Oatu einen blick zuwerfen: Zufreiden, Oatu. kannst du mit bitte mit dem Sessel und dem Tisch helfen diese wieder ins eines der vielen Wohzimmer in dieem Haus zu birngen. Ich werde dir serh zu dank verpflichtet und wenn du dann keine weiter pläne mehr mit mir hast gehe icn schlafen. Wie der Herr schon sage es wird morgen sehr anstrengend werden." Sie würde zu dem Sessel genen und in notall allein versuchen ihn vorsichtig über dem Teppich zu ziehen ohne das kratzer entstehen natürlich.
Niam willst du auch noch zu dieser Szene dazustoßen?

Theodorus:
Vansen würde sagen: am besten besprechen wir das drinne ich sage den soldaten das sie feihaben und dann können wir reingehen und ich kann das schreiben aufsetzen was Euch in die Einhiet der SDG eingliedert. Ihr könnt doch lesen und Schreiben? Dan wende er sich wieder den Soldaten zu: aCHTUNG STILLLGESTANDEN; AUGEN GRADE AUS UND WEGTRETEN FEI BIS ZUM ABEND: die Soldaten würden sich versteuen und der Hauptmann würde Euch in das Gebäude fürhen. Ihr kommt durch einen Empfangsraum und geht einen kahlen Flur entlang. Das Arbeitszimmer ist ein kahler Ruam mit einem gorßen Stein schreibtisch und einem Bücherregal aus Holz mit einigen Folianten darin, die Mitliärische Gesschichte des Kaiserreiches, der kampf gegen Drachlinge und ander Ungeheuer, die Ehrenkodex von Farukan. Kannst du dort lesen. Der Hauptmann würde auf 2 Stühle deuten welche vor dem Schreibtisch stehen. Ein Fesnster scheint zum Hof hinaus.
Nun wir hatten 2 von ihnen hier aber grade als wir sie befragen wollten waren sie weg. Wir haben einige selsame Ausrüstungsgegestände bei ihnen sich gestellt. Aber von Anfang an: Vor 3 tagen wurde eine Patollie, 2 Menschen, auf einen Zwerg aufmerksam der sich Tagsüber im Kaiserhafen herum trieb, dieser Zwerg wurde immer von ein paar Raben oder Elstern begleitet, wir kannten ihn schon von früher hat öfters einen zu viel getrunkeen. Er war dort mit den Vögel und einer großen Kiste aus der er jedem der Tiere etwas gab, so um die 20 Tiere und als wir mit den Wachen näher kammen um die Vögel zu verscheuchen da sind sie alle weggeflogen und jede von ihnenhate eine Muschen im Schnabel oder in den Krallen, die Muscheln zum Färben meine ich, also sind die Wachen hin und habe den Zwerg dabei erwischt wie er eine Kiste mit diesen Muscheln verschwinden lassen wollte, Wir haben die Kiste sichgestellt und ihn mitgenommen. Der Zwerg hat nicht mit uns geredet sondern nur gekächst wie ein Vogel, kein Wort war aus ihm herauszubekommen. Als wir ihn untersucht haben. Haben wir eine Tätowieung an seinem linken Unterarm gefunden, eine Rabenfeder mit einem weißen Kreis herum und er trug auch noch ein Feder um den Hals.  So haben wir ihn erstmal in die Zelle gesteckt nachdem wir ihm die Feder und ein Buch in ledergebunden abgenommen haben. Konnten die schrift im Buch leider nicht lesen, irgendwas altes. Das Buch sit auch weg.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mär 2017, 22:51:02
Theodorus

Natürlich folge ich dem Hauptmann. Schließlich ist er bereit, mir mit meinem Problem zu helfen.
Natürlich sehe ich mich, möglichst nicht ZU neugierig, auf dem Weg um. Die Folianten sehen auch interessant aus.
Oh, ein Stuhl. Ich setze mich.
"Ja, ich kann lesen und schreiben.
Und dieses Blatt da erlaubt mir Zugriff auf Ressourcen der Garde? Nicht dass ich das ausnutzen will, ich möchte nur vorbereitet sein, falls ich mich in Schwierigkeiten bringe."

Ich lausche aufmerksam. Feder um den Hals und Tätowierung einer Rabenfeder. Ich denke nebenbei: Hab ichs mir doch gedacht, mit den Tieren stimmt was nicht...
"Ich vermute, der Zwerg war Verwandlungsmagier. Ich habe mich bereits im Zirkel davon überzeugen können, was da alles möglich ist. Mit einer konkreten Vermutung sollte es möglich sein, eine Krähe auf Magie zu untersuchen und so festzustellen, ob sie Verwandelt ist.

Ich vermute weiterhin, dass die Vögel die eigentlichen Schmuggler sind. Am besten, Ihr nutzt einen Falkner, sein Tier sollte in der Lage sein, die Tiere zu ihrem Zielort zu verfolgen, dann finden wir vielleicht die Beute."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 01 Apr 2017, 00:12:26
Niam


Als er um die Ecke schaut, bekommt Niam gerade noch mit, wie sich die Situation anfängt zu klären.

"Entschuldigung, störe ich? Ich hörte laute Rufe und war etwas besorgt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Apr 2017, 08:24:15
Niam:
Die Frau wendet sich dir zu und starrt dich an und macht dann einen tiefen knicks vor dir. Wir kommen zurrecht, Herr. Danke der Nachfrage und ich will hier nur kurz aufräumen und danach in mein Bett gehen um bsi morgen noch ein bisschen zu schlafen bevor es nach Arwingen geht, Herr. Es gab nur einen steit zwischen Oatu und mir, Gebieter der Schlangenleibigen."
Deine Schlange würde versuchen von deiner Schulter zu kommen du kannst spüren das sie die Frau angreifen will.

Theodorus:
das haben wir schon versucht mit dem Falken meine ich, es sind aber einfach zu viele und sie haben uns an mehre orte innnerhalb wie ausserhalb der Stadt geführt mit keinem Ergebniss. Mit Magie haben wir es noch nicht probiert. Versucht doch eines der Tiere zu fangen und unter Eure kontrolle zu bringen. Nun Ihr habt nicht zugriff auf die Gansen Ressorrsen, sonder nur auf den Teil meiner Abteilung der SDG. Was aber auch einiges umfasst, Alchemistisches Zuehör, Bücher, Waffen, Rüstungen, diveres Verkleidungen für die Unterwelt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Apr 2017, 10:19:22
Theodorus

"Okay, also keine Falken.
Na dann werde ich doch mal schauen, was Magier hier richten kann.

Was die Ressourcen angeht, damit lässt sich ja gut arbeiten."
An Fred gewandt:
"Könnt Ihr mit Fallen umgehen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Apr 2017, 18:15:27
Fred sieht dich an und würde sich dem Haptmann erst mal vorstellen. Ich heissw Fred salaskar und bin karawanenführer vom Handelshaus Alriksander herr haptmann.
Er würde dabei stehen und Salutieren. Auf ein nicken und STEH BEQUEM gebrülle von diesem sich wieder setztn und dir deine frage beantworten Ja herr ich kann mit Fallen umgehen habe schon mal kaninchen aber auch vögel gefangen gebieter,wenn ìhr es qünscht kann ixh heute oder morgen mit dem bau von meheren fallen beginnen werde Euch dann aber nicht in den Stiefel begleiten können herr da ich vorhabe sie schnell zu bauen. Wie viele soll ich bauen herr?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Apr 2017, 19:36:20
Theodorus

"Das trifft sich sehr gut. Heute würde ich planen, erst einmal nur Informationen zu sammeln. Demnach hast du bis morgen Zeit, baue einfach so viele Vogelfallen wie du schaffst. Dann können wir hoffentlich morgen eingreifen.

Herr Hauptmann, ich bräuchte drei Verkleidungen aus Ihren Lagern. Eine für mich, eine für Fred und eine für eine Albin, etwas schlanker als ich."

Da wird mich Susanne wohl doch begleiten müssen. Hoffentlich bringe ich sie nicht in Gefahr...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Apr 2017, 20:30:45
Vansen nickt: Tomas, er arbeitet am Westtor ist ein Mensch mit Kinnbart wird Euch die Verkleidungen vorbei bringen, welche Art sollen sie den sein. Wir haben hier leide keine schmugglerverkleidung nur normale Dorfbewohner, Hehler, und so. Für die Albin haben wir auch etwas passendes da. Was wollt ihr 3 den darstellen und wo wollt ihr hin wenn ich fragen darf damit ich die kleidung dementsprechend abstimmen kann.  
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Apr 2017, 22:00:01
Theodorus

"Ich möchte ins Dachsenstiefel, und da nur einfach nicht auffallen.
Ich denke, ich gebe mich als neuer Händler aus, der alternative Bezugswege sucht. Fred hier wird Karawanenführer bleiben, und die Albin... Nun, mal schauen.
Thomas haben wir bereits kennengelernt. Er kann die Sachen in unser Handelshaus bringen, sobald er soweit ist.
Ich werde bis dahin einer Albin erklären, dass sie mich bitte begleiten muss..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Apr 2017, 23:56:16
Vansen nickt. In ordnung ich werde schon qas passendes für die Albib finden und für Euch auch. Uch werde jetzt die schrifstücke fertigmachen bitte unterschreibt ihr beide uns später auch die Albin wen sie kann.
Er würde zum bücherregal gehen und dort 3 blättee pergament und beginnt den vertrag aufzusetztn als er damit fertig ist reicht er jedem von euch eines tum unterschreiben.
Für die Albin bringt Thomas es nachher mit.  Handelsware habt ihr neme ich an ja genug.

Inhalt des vertrages
Hiermit erkläre ich mich bereit für die stadt Arwingen in Sekeniar im Reich Dragorea für die Kaiserliche Kaserne In der Abteilung schmuggel,Drogen , Gifte kurz SDG zu arbeiten und ich habe zugriff auf die Ressoursen nur von dieser Abteilung im begrenzten zeitrahmen und nur unter der operatin Wasserschiff ich habe den befehlen des Haptmannes folge zu leisten sollte ich nach beendigung der operation vob diesem schreiben gebrauch machen so wird das mit Gefängniss bestraft auserdem bin ich für die ausgeliehenden gegenstäände verantwortlich und sollte sie nicht mutwillig zerstören da ich sie sonst aus eigender Tasche bezahlen muss bei dienern zahlt der Herr

Bitte unterschreiben

Vansen würde dir als erstes das Tintenfass und eine Gänsefeder rüberschieben zum unterzeichnen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 02 Apr 2017, 11:56:51
Theodorus

Ich lese den Vertrag durch. Sieht okay aus. Also unterschreibe ich.

"Sicher, Handelsware haben wir. Auch wenn ich nicht hoffe, dass wir die brauchen werden."
Ich reiche dem Hauptmann den Vertrag und Fred die Feder.

"Gibt es etwas, womit ich mich bei der SDG ausweisen kann, falls ich Hilfe benötige?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 02 Apr 2017, 13:35:31
Fred untersxhreibt auch. Der hauptmann nickt. Warte kuz hier icg werde euch was holen gehen
Er verlässte den raum und kommt nach ein paar minuten mit 2 kleinen scheiben aus holz wieder die scheiben sind aus duklem holz und halb so gross wie ein Menschlichen handteller Scheiben ohne insiegnieen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 02 Apr 2017, 20:38:41
Zür erklärung meint er: Jede abteilung hat andere Materialien oder auch Farben um sich abzugrenzen. Diese gelten nur in Arwingen und nur für diese Operation von SDG.
Wenn Ihr keine weitere Fragen mehr habt so würd Euch Thoms am abend kliedung vorbeibringen. Ich wünsche Euch viel glück und den Segen der Götter. Ich habe jetzt noch ander Pflichten zu erledigen. Wenn Ihr etwas braucht so könnt ihr mit Thomas reden. Ich werde ihn die nächsten Wochen immer mal wieder am Westtor stationieren. Sonst ist er meist in der nähe vom Klapperviertel anzutreffen.
Mit diesen Worte würde Euch der Hauptmann nach draußen vor die Tore begleiten und Euch mit einer verneigung verabschieden.
Die Sonne hat ihren hösten Punkt erreicht und die Hitze staut sich in den Gassen.
Fred meint zu dir.:Nun, Herr was wollen wir als nächstes tun. Ich werde dann morgen die Vogelkäfige bauen. Wenn Ihr wollt können wir uns ja schon mal nach Plätzen umsehen wo wir sie aufhängen können oder was sollen wir sonst tun, Herr. Er sieht die fragend an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 02 Apr 2017, 21:11:12
Niam:
Die Frau wendet sich dir zu und starrt dich an und macht dann einen tiefen knicks vor dir. Wir kommen zurrecht, Herr. Danke der Nachfrage und ich will hier nur kurz aufräumen und danach in mein Bett gehen um bsi morgen noch ein bisschen zu schlafen bevor es nach Arwingen geht, Herr. Es gab nur einen steit zwischen Oatu und mir, Gebieter der Schlangenleibigen."
Deine Schlange würde versuchen von deiner Schulter zu kommen du kannst spüren das sie die Frau angreifen will.


Niam

Der plötzliche Zorn von Naja überrascht den Schlangenschamanen, aber es braucht nicht mehr als ein kurze Stupser auf den Boden, welcher Naja anhalten lässt. Dies ist ein kleines, unauffälliges Signal, dass Niam mit seiner Schlange vor langer Zeit abgesprochen hat und es sollte nicht von anderen Leuten bemerkt werden.

Währenddessen versucht Niam die Frau einzuschätzen, die Najas Zorn auf sich gezogen hat, und versucht den Grund zu verstehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 02 Apr 2017, 21:30:57
Theodorus

Ich wollte gerade fragen, was es mit dieser Hilztafel auf sich hat, da erklärt Hauptmann Vansen es auch schon.
Nachdem die weiteren Dinge ebenfalls geklärt sind, erhebe ich mich und verlasse mit Fred die Wache.

Draußen, als ich mich vergewissert habe, dass keine Krähen da sind, kläre ich mit dem Gnom die Details:
"Ich denke, du solltest sie am Kaiserhafen aufhängen. Ich werde versuchen, nachher geeignete Orte zu erspähen, es ist sicher hilfreich wenn du dir morgen intuitiv weitere suchst. Immerhin bist du auf dem Gebiet deutlich geeigneter als ich.
Ich schlage vor, ich versuche zunächst mit Susanne zu reden. Du könntest ein paar Fallen bauen, aber gönn dir auch ne Pause.
Auf die Weise haben wir die Käfige schon, falls wir sie brauchen. Ich will ja nichts übereilen, aber ich bin gern vorbereitet."

Ich festige den Griff um Arkane Macht.

"Da fällt mir ein, vielleicht sollte ich auch den Stab verkleiden. Oder eine gute Geschichte haben..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 08:00:06
Oatu behält Mijaska im Blick. Mürrisch hilft er ihr beim Stühle rücken.
Dabei erzeugen Niam und seine Schlange vorsichtiges Interesse.
Er achtet darauf nicht zwischen Mijaska und Niam zu treten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 08:10:05
Oatu undNiam
Sie sieht den Priester an musster die schlange mit misstrauischem blick und behält den priester im auge. Nach der arbeit meint sie So ich muss in bett. Und würde nicht an den priester vorbei gehen sondern die andere richtung einschkagenNiam dz hast den eindruck das sie mehr als eine gewöchnliche Magd ist weist aber grad nivht was.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 03 Apr 2017, 10:09:54
Niam

Er wendet sich an den großgewachsenen Farukani.
"Sie ist keine gewöhnliche Dienerin, oder? Seit wann arbeitet sie hier?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Apr 2017, 10:22:39
Anklor:

"Mit schlafen wird das heute wohl nichts mehr..." Der Sohn des Hausherrn öffnet wieder seine Zimmertür und übernimmt für Oaklu das antworten. "Entschuldigt bitte das Personal, sie ist tatsächlich noch nicht lange bei uns und ich vermute inzwischen, dass sie diese Stelle nur angenommen hat, wegen der Einladungen die wir aller erhalten haben."

Der Gnom lauscht in die Dunkelheit hinein, ob dort jemand lauscht und fährt fast flüsternd fort: "Wobei ich allerdings nicht weiß, ob sie im Auftrag des Versenders arbeitet oder vor ihm davon gelaufen ist. Auf jeden Fall ist sie sehr faszinierend und könnte sich auf unser Reise als hilfreich erweisen." und spricht dann normal weiter: "Und da ich weiß, wie sehr meine Mutter sonst darauf achtet wen sie einstellt, ist da vielleicht nicht alles ganz sauber gelaufen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 10:42:36
Oatu kommt näher.
"Verzeiht Herr, aber wie wünscht ihr soll ich mich ihr gegenüber fürderhin verhalten? Ich bin kein 'Einpeitscher' müsst ihr wissen und für die Maßregelung Eures Personals denkbar ungeeignet....
.... wenn es euch aber beliebt, ihre diversen Frechheiten und Vergehen mit einem gewissen Amusement zu betrachten, hat sich diese Frage ja eh erledigt...
Sitte und Anstand lässt sie etwas missen..... dafür scheint sie in der arkanen Kunst erstaunlich bewandert, zudem belesen... hm... und das kann die Ehre eines Herren ja auch besonders zur Schau stellen vielleicht....
Ich pass schon auf, dass sie nicht wie eine Putzfrau rumläuft oder wie eine Schankmaid benimmt.
Natürlich nur, wenn ihr das wünscht, Herr..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 03 Apr 2017, 11:14:15
Niam

Anklor:

"Mit schlafen wird das heute wohl nichts mehr..." Der Sohn des Hausherrn öffnet wieder seine Zimmertür und übernimmt für Oaklu das antworten. "Entschuldigt bitte das Personal, sie ist tatsächlich noch nicht lange bei uns und ich vermute inzwischen, dass sie diese Stelle nur angenommen hat, wegen der Einladungen die wir aller erhalten haben."

"Wie meint ihr das? War sie es, die euch die Einladung gegeben hat?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 11:36:17
"Hüstel!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Apr 2017, 12:11:36
Natürlich antwortet Anklor zuerst Niam bevor er sich seinem Diener zuwendet.

"Nein, die Einladung kam nicht von ihr. Aber mit unser Einladung waren ein paar Feuerzauber verbunden, die sehr schmerzhaft waren. Sie wusste wie sie zu unterdrücken waren, damit ich Sie ohne weiteren Verbrennungen lesen konnte. Zudem taucht ihr Name in den Einladungen mit auf... Tatsächlich... das scheint zumindest darauf zu schließen, dass sie nicht ohne Wissen ihres ehemaligen Herr hier ist. Ich kann sie allerdings nicht wirklich durchschauen - und das obwohl meine Ausbildung in dem Bereich den ein oder anderen Schwerpunkt hatte. Ich vermute, man hat auch dort wo ihr herkommt von uns Schwertrichtern gehört."

Dann wendet er sich kurz zu Oatu:
"Ja, aber sei nicht zu penibel mit ihr. Ich fürchte, sie glaubt sie habe höhere Verpflichtungen als mein Diener zu sein. Denk nur an die Raben! Wir wollen sie nicht verscheuchen, solange sie mir noch" , er räuspert sich kurz, "nützlich sein kann."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 03 Apr 2017, 12:23:00
Niam

Natürlich antwortet Anklor zuerst Niam bevor er sich seinem Diener zuwendet.

"Nein, die Einladung kam nicht von ihr. Aber mit unser Einladung waren ein paar Feuerzauber verbunden, die sehr schmerzhaft waren. Sie wusste wie sie zu unterdrücken waren, damit ich Sie ohne weiteren Verbrennungen lesen konnte. Zudem taucht ihr Name in den Einladungen mit auf... Tatsächlich... das scheint zumindest darauf zu schließen, dass sie nicht ohne Wissen ihres ehemaligen Herr hier ist. Ich kann sie allerdings nicht wirklich durchschauen - und das obwohl meine Ausbildung in dem Bereich den ein oder anderen Schwerpunkt hatte. Ich vermute, man hat auch dort wo ihr herkommt von uns Schwertrichtern gehört."


Niam schüttelt den Kopf.

"Ich komme aus den Landen, die die Große Schlange Zarusz einst mit ihren eigenen Leben rettete. Diese Landen liegen weit hinter den Landen, aus dem euer Diener hier stammt. Von den Schwertrichtern hörte ich erst, als ich vor einem Jahr hier in Selenia ankam."

Er beugt sich kurz, um seine Schlange aufzunehmen.

"Ich muss aber sagen, dass mich das Verhalten von meiner Gefährtin Naja überrascht hat. Sie ist selten so aggressiv und die Gründe sind mir in diesem Fall nicht klar. Manchmal reagiert sie so auf die gefährlichen Geistern, die Krankheiten verbreiten können. Eventuell sollte ich eure Dienerin untersuchen. Vielleicht ist sie von einem besonders heimtückischen Geist besessen, der sich gut verstecken kann. Natürlich nur mit eurer Erlaubnis, werter Anklor."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 13:10:26
Bei diesen Worten setzt Oatu wieder seinen zufrieden-freundlich-debilen Blick auf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 13:15:51
Teodorus
Fred würde sich vor die verneigen und dann alle vorbereitungen treffe.
Als du bei deinem haus ankommst istcSusanne grade dabeicwäsche aufzuhängen. Sie nacht einen knicks vor dir als du auf sie zukommst.

In der burg
Mijaska wird in ihr zimmer gehen dort ihr buch rausholen etwas reischreiben und sich nach einem kurtzen Gebet und nachdem sie das buch weggepackt hat schlafen legen.
Ich möchte gerne am nchsten morgen weiermachen ihr könnt euer gespräch aber natürlich noch beenden und regenerieren.

Am nächsten morgen würde Mijaska dir ein grosses frühstück mit ei, brot, käse; obst, und milch ans bett bringen Anklor. Aie hat ihre diensbotenkkeid an und lächelt dich an. Ich hoffe ihr habt gescglafen herr verzeiung wegen der ruhestörung in der letzten Nacht. Sie würde die augen niederschlagen und aabwartet am fussende des bettes stehen ob du noch was möchtest.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Apr 2017, 13:25:52
Anklor

Nach einem etwas skeptischen "Sehr freundlich - aber ich denke das ist nicht nötig." zum Untersuchungsangebot hat Anklor das Gespräch beendet und sich zur Ruhe begeben.

Das Frühstück am nächsten Morgen nimmt er gerne an und wird dann versuchen seine Mutter aufzusuchen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 13:42:08
Oatlu such(t)e Mijaska sehr früh auf zu einem vertraulichen Gespräch unter Dienern auf Augenhöhe, um die Wogen zu glätten.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 13:43:07
Du findes deine mutter in ihrem salon ein grosser raun mit einem grossen tisch bildern und einem bücherregal an der wand. Sie ist wie immer tadeloss in der neusten mide gekleidet ein goldkette und mehe fingerringe vervollständigen ihre aufmachung. Nwben 2 wachen an der tür ist noch ihre leibzofe Anna eine albin anwesend. Die albin ist dabeidas frühstück abzuräumen.
Guten morgen Anklor. Hast du gut geschlafen. Wie geht es dir. Deine mutter würde auf dich zukommen und dich umarmen anna bring noch ein früstuück her. Die zofe macht eine grazieren knicks und würde aua dem raum gehen um die wünsche ihrer Herrin zu erfüllen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 13:52:43
Oatu
Sie lächelt dich an. Guten morgen Oatu ich hoffe du hast gut geruht wegen der nacht . Nun ich habe mich mit dem Herren über meinen glauben unterhalten kein fleisch essen keine metall waffen und ähnliches. Dann wollte er noch mehr von nir als nur ein gespräch und ich habe dieaea auf später verschoben. Habe ich da etwar falsch gehandelt nein habe ich nicht den seine tugenden sollte doch jeder schützen nicht wahr. Ich sehe nicht ein warum ich immer springen soll nur , weil er es sagt ja ich bin hier um zu dienen aber es fällt mir schwer oatu. Ich bin in einem dorf aufgewachsen hier in Seleniar  aber dort bin ich anders erzogen worden. Eines tages sind soldaten gekommen und ein feiner herr er hat verlangt das wir ihm etwas von unsrem essen abgeben müssen ohne eine gegenleistung zu bekommen er hat uns beschimpft und hat gemeint ich sollte die Nacht beu ihm verbringen und als er hinter meinen schwindel gekommen ist habe ich ihn dazu gebracht von mir abzulassen... aber was rede ich da so noch das ei und dann kann ich das frühstück raufbringen. Wenn du mehr wissen willst so jönnen wir uns ja auf der pfard noch unterhalten.
mit diesen worten nimmt sie das tablett und würde dir ein lächeln schenken und sie küche verlassen..
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 14:33:15
"Whippella straft und fordert uns. Hedon salbt uns und lässt uns fett werden!
Jedes Übermaß kann zum Übelmaß werden.
Und so ist es auch mit deinen Pflichten deines Glaubens beziehungsweise deinen Tugenden und den Pflichten, die du meinem Herren gegenüber eingegangen bist.
Du denkst vielleicht: "Nun, so wäge ich ab!" Doch verkennst du, dass du in die Dienste meines Herren getreten bist.
Du hast eine zusätzliche Pflicht auf dich genommen, also steh auch dazu.
Wenn der Wolf heult, so haben wir Welpen zu schweigen. Doch siehe, wie eine Wolfsmutter wird er sich unserer erbarmen und uns schützen, denn er ist ein gerechter Herr!
Deshalb: Wenn er pfeift, so wirst du ihm folgen. ....hm... aber sollte er etwas von dir verlangen, an dem nicht ein Mal er ein Anrecht hat, so steht es dir zu, dich zu erwehren..... nur lebe mit den Konsequenzen: Siehst du hier diese meine Narben? Das ist der Preis, den ich einst dafür zahlte, mich zu entziehen....ich trage diese Narben mit Stolz!

Das heißt aber nicht, dass es uns gestattet ist zu handeln, wie uns die Nase gewachsen ist. Lege seine Milde nicht als Schwäche aus. Gehorche seinen Befehlen, so wirst du sehen: Das Leben kann nicht leichter sein.
Doch wisse: Schlagen kann er dich schön selber, solltest du Frechheit zeigen oder unbotmäßige Handlungen. Ich habe ihn angelogen, dass ich mich als Einpeitscher nicht eigne.... glaube mir..... es gibt nichts einfacheres als Brutalität...
Von meiner Kritik abgesehen, hast du erst etwas zu befürchten, wenn du meinem Herren gefährlich wirst..... erst dann.... solltest du sein Leben gefährden, die Götter sind mein Zeuge, werde ich dich eigenhändig erwürgen...

Doch genug all der unsinnigen Drohungen und Ermahnungen.
Wenn du eine Frage hast, so komme gerne zu mir. Umgekehrt werde ich es genauso halten.
Ebenso erwarte ich aber auch, dass du weniger missverständlich handelst. Sage einfach, was du gerade tust, wenn man es missverstehen könnte.
Und nun gräme dich nicht länger!"


Oatu beendet das Gespräch, indem er sein charmantestes Lächeln aufsetzt. Das Kerzenlicht reflektiert in seinen Narben und den diversen Tätowierungen und Ringen, die seinen Körper zieren.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 14:46:39
Sie würde sich in der tür noch mal zu dir umwenden. Was ist das ein auspeitscher? und das mit deinem Naben tut mir leid. Wenn du willst kannst du mir ja apät oder auch heute abend davon erzählen. Brutalität ist nie der richtige weg in meinen augen.
Du sihst wie sie erschaudert von kopf bis fuss als ob sie sxhüttelfrost hätte.




Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Apr 2017, 15:18:32
Du findest deine Mutter in ihrem Salon. Ein grosser Raum mit einem grossen Tisch, Bildern und einem Bücherregal an der Wand. Sie ist wie immer tadeloss in der neusten Mode gekleidet. Eine Goldkette und mehrere Fingerringe vervollständigen ihre Aufmachung. Neben 2 Wachen an der Tür ist noch ihre Leibzofe Anna eine Aölbin anwesend. Die albin ist dabei das Frühstück abzuräumen.
“Guten morgen Anklor. Hast du gut geschlafen? Wie geht es dir?“ Deine Mutter würde auf dich zukommen und dich umarmen: “ Anna bring noch ein Frühstück her.“ Die Zofe macht eine grazielen knicks und würde aus dem Raum gehen um die Wünsche ihrer Herrin zu erfüllen.

 “Guten Morgen Frau Mama.“ natürlich erweitert er die Umarmung herzlich. “Ich werfe heute auf eine Reise unklarer Länge gehen und ic habe eine begründete Bitte an euch. Überlasst mir Mijaska.  und er setzt zur Erklärung an. Das sie vermutlich nicht lange bleiben wird wenn er und Oaklu weg sind, weil die vermutlich keine echte Magd ist sondern sich den Platz nur erschlichen hat. Eigentlich war zu der Zeit die Dienerschaft ja auch vollständig, seltsam das noch jemand eingestellt wurde. Das sie mit ihrem seltsamen verhalten manchmal sicher nicht nur gutes Licht auf die Familie werfen wird und das er selber nicht weiss wie lange Oatu bleiben wird und sie bis dahin vielleicht gelernt hat eine gute Dienerin zu sein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Apr 2017, 15:36:54
Sie würde sich in der tür noch mal zu dir umwenden. Was ist das ein auspeitscher? und das mit deinem Naben tut mir leid. Wenn du willst kannst du mir ja apät oder auch heute abend davon erzählen. Brutalität ist nie der richtige weg in meinen augen.
Du sihst wie sie erschaudert von kopf bis fuss als ob sie sxhüttelfrost hätte.
"Geheimniskrämerei auch nicht immer, oder?"  Er schenkt ihr sein charmantestes Lächeln und lacht dann. Fast wirkt er wie ein Dschinni aus der Flasche.

 "Und nun hophop. Wir müssen uns um den Aufbruch kümmern!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 15:53:41
Anklor
In ordnung du kanns sie haben ich werde den vertrag von anna holen lassen. Sie ist sehr hübsch leider kann ich dir nicht sagen wo sie vorher gearbeitet hat sie hat etwas von einem feinen herrn und soldaten erwähnt und das sie diesem mann gedient hat irgdwo in der nähe von Sarnburg. Sie hat auch einem Alchimisten gedient hat sie gesagt und etwas von seiner kunst erlernt. Aber bei yoonus sie hat auf mich einen vernünftigen eindruck gemacht.
Ach ja solltest du mit ihr das bett teilen mein sohn so mach es lieber mit ihr als mit irgendeiner schankmagd in den Tavenen. Immerhin bist du ein Schwertrichter und Marktgrafensohn und kein verlauster söldner. Du wirst sie schon noch erziehen sa bun ich ganz aicher sie wirs bals so liebevoll zu dir sein wie Oatu. Wenn du es fùr angemessen hälst hast du das recht sie züchtigin so ein verhalten wie du es mur grade geschildert hast geht gar nicht nimm am besten einen Rohstoxk oder jleine peitsche und seile zum festbinden nit.
deine mutter würde nehrmals fassungslis dem kopf schüttel und dabei murmwln. Trink aus unseren kelchen wein,sitzt auf unseren stühlen läst es an unterwürfigkeit mangeln. Da hast su sir ja was vorgenonmen an besten beauftragst dz Oatu mit ihrer ausbildung ob er mit ihr schläft da musst du mit ihm reden ich wukl nicht das sie dir was antut.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 16:03:05
Mijaska würde gegen mittag nachden alles erledig ist. Sie umziehen gehen und in einem grùnen keid mit stiefeln und einem hut auf dem kopf welcher um ihr junn mit einem wollband in bunten farben zusamnengehalten wird und einem grossen rucksack auf dem eücjen an der tür der kutsche warten und Anklor und den priester in diese helfen anschliesend auf den jutschbock klettern und auf Oatz warten das dieser auf ein zeichen der Herrachaftwl kosfährt es ist bewölkt aber warm. Den rucksack klemmt sie zwischwn die füsse. Sie würde sehr gerne wissen wie die kutsche aussieht und von welchen tieren sie gezogen wird?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Apr 2017, 16:05:52
Anklor
Den vertrag hst du in der tasche Mijaska hat bei deinem noch nicht unterschrieben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 03 Apr 2017, 18:02:57
Theodorus

So, da wären wir wieder. Den halben Tag unterwegs gewesen und tatsächlich kaum etwas geschafft.. Naja, so nicht ganz richtig. Ich habe Informationen, eine Art Auftrag und vielleicht sogar neue Freunde.

Ich erkläre Vater, wieso wir mit leeren Händen zurück kommen, und wieso "Wir" gerade Fred nicht mit einschließt. Er hat Verständnis, auch wenn er nicht glauben will, dass sein Sohn "solch gefährliche Arbeit" übernimmt. Dass ich mir vermutlich beim Identifizieren geheimer Briefe mehr Schaden zufüge, als beim Auffinden von Schmugglern, verschweige ich besser. Er würde mich wohl nicht mehr in den Turm zurück lassen.

Im Anschluss gehe ich zu Susanne. Komisches Gefühl, mit diesem Anliegen zu ihr zu gehen. Früher wollte ich meist nur was zu Essen.
"Hallo Susanne, hör mal, ich habe da eine.. Naja, ungewöhnliche Bitte..."
Reiß dich zusammen, sage ich mir. Ich habe langsam eine Vermutung, warum ich noch keine Partnerin gefunden habe. Tief Luft holen.
"Ich habe einen Auftrag, bei dem ich sozusagen Inkognito bin. Und ich könnte deine Begleitung und Unterstützung gut gebrauchen.
Ich muss gleich sagen, ich weiß nicht, ob es gefährlich wird, aber ich werde natürlich auf dich Acht geben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Apr 2017, 19:35:08
Mijaska würde sich gegen Mittag, nachdem alles erledig ist, umziehen gehen und in einem grünen Kleid mit Stiefeln und einem Hut auf dem Kopf welcher um ihr Kinn mit einem Wollband in bunten Farben zusammengehalten wird und einem großen Rucksack auf dem Rücken an der Tür der Kutsche warten und Anklor und dem Priester in diese helfen. Anschließend würde sie auf den Kutschbock klettern und auf Oatu warten, dass dieser auf ein Zeichen der Herrschaften losfährt. Es ist bewölkt aber warm. Den Rucksack klemmt sie zwischen die Füße. Sie würde sehr gerne wissen wie die kutsche aussieht und von welchen Tieren sie gezogen wird?

Die von 2 Pferden hintereinander gezogenen Kutsche ist inzwischen die 2. Kutsche der Familie vom Frühlingsfelsen. Erkennbar ist das am Wappen dass sich auf den Türen befindet.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Nachdem die für für 6 Insassen ausgelegte Kabine für die Familie zu klein wurde, musste eine neue angeschafft werden. Somit bietet diese aber 6 Personen allen Komfort den eine Reisekutsche bieten muss (zumindest allen die kleiner als 1,80 Meter sind, danach muss man etwas im Sitz herunterrutschen um sich nicht anzustoßen). Sie hat einige kleinere Reparaturen hinter sich, läuft aber gut.

Zum Aufbruch wird Anklor in festen Reiseklamotten unterwegs sein. In der Kutsche ist es auch in leichter Platte einfach zu unbequem.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Apr 2017, 20:02:27
Theodorus
Susanne würde sich aus dem knicks wieder erheben und meinen: Nun ich bin immer gern zu diensten, herr, wo soll es hin gehen und was wird dort meine Rolle sein? Wann werden wir aufbrechen, das Ihr auf mich auspasst davon bin ich ausgegangen, Herr. Wer soll sonst den Schönen Braten und den Wein einschenken.
Sie sieht dich mit ihren großen Augen erwartungsvoll an. "Ich hoffe Ihr bleibt noch bis zum Abendessen, Herr. Ich habe wieder sehr gut gekocht."

Reisegesellschaft in der Kutsche:
Die Kutsche setzt sich in Bewegung und ihr rumpelt die Straße entlang. links und rechts sind Felder zu sehen auf denen Eure Bauer, Anklor, Getreide anbauen. Als ihr mit der Kutsche vorbei fahr halten die Menschen in Ihrer Arbeit ihne und verneigen sich oder machen einen Knicks und warten bis die Kutsche an ihnen vorbeigefahren sit. Ihr könnt sie Segenswünsche rufen hören.
Die Fahrt geht gut voran. Oatu hat die Zügel fest in der Hand und lässt sich durch nichts aus der ruhe bringen. Mijaska würde sich in ihrem Sitz zurücklehnen und dir neugierig und interessiert beim Fahren zusehen.
"Wo wir wohl als erstes Rasten werden ich hoffe es gibt eine Schenke oder ein kleines Dort wo wir unterkommen können schon die erste Nacht in der Wildnis fänd ich jetzt nicht so toll, aber ich bin durch ein Dorf duchgekommen das müssten wiir gegen abend erreichen. Ich glaube die Gasstube dort heist zum Wasserkrug."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 03 Apr 2017, 21:27:32
Niam...

... ist überwältigt und auch ein bisschen eingeschüchtert. Er hatte schon zuvor Kutschen gesehen, doch sich nie vorgestellt, einmal mit einer zu fahren. Auch Naja scheint diese neue Erfahrung ein wenig suspekt zu sein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 03 Apr 2017, 21:37:45
Theodorus

Ich muss schmunzeln. Ja, wer sollte sonst für Vater (und ja, auch mich...) kochen wenn ihr was zustieße?
"Wir wollen in den Dachsenstiefel. Das ist eine Hafenkneipe nahe der Kaiserwerft. Wir sammeln unauffällig Informationen über Schmuggler, die von dort aus operieren.
Ich werde mich als neuer Händler ausgeben, und dich würde ich bitten, meine Begleitung zu spielen. Ich... Ich glaube, die Leute da könnten etwas abgelenkt sein und freier reden, wenn sie dich sehen."
Irgendwie ist mir das sehr unangenehm das zu sagen...

"Natürlich warte ich gern bis zum Essen. Vermutlich ist da vorher ohnehin nicht viel los.
Danke dir."
Ich lächle verlegen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Apr 2017, 22:03:22
Theodrus
Susanne würde wieder einen knicks machen das Haupt neigen und dann meinen: Ich werde mein bestes geben, Herr. Soll ich mir etwas leichtes anziehen was viel von meiner wunderschönen haut zeigen. im Dachsenstiefel wird das meist von Frauen so erwartet. Auch die Schankmägde laufen dort mit nur sehr wenig herum wie ich gehört habe.  Ich war schon einmal dort vor ein paar Monaten als ich frei haben um mich dort mit einem anderen Alben zu treffen. So jetzt muss ich mich aber um das essen kümmern, Herr." mit diesen worten würde sie sich erheben. du kannst etwas röte auf ihren hohen Wangenknochen sehen und in Richtung Wohnhaus davon gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Apr 2017, 22:45:30
ihr erreicht gegen abend ein kleines Dorf bestehend aus ein dutzend Lehmverputzter Hütten mit Felder Drumherum, ein paar Kinder sind auf der Straße unterwegs und schauen den Wagen mit großen Augen an als ihr in das Dorf fahrt. in der Mitte ist ein kleiner yonnusschrein und die Herberge zum Wassserkrug sowie ein Dorfbrunnen. Die Sonne ist langsam am untergehen ihr könnt sehen wie die Leute von den Feldern nach Hause kommen es sind überwiegend Menschen aber den ein oder anderen Alben in einfacher Bauerntracht könnt ihr auch sehen.
Die Gaststube ist ein kleiner Raum mit 8 Tischen und einem Tresen der auf 2 Bierfässern aufgebockt wurde. Hinter dem Tresen steht ein Mann mittleren alters mit einer sauberen Schürze und einem Lappen in der Hand mit dem er Gläser poliert. An der Rückwand führt eine Treppe in die oberen Stockwerke, das haus hat 2 Ettagen und ist mit Strohgedeckt sonst aus dunklem Kiefernholz mit mehren Fenstern und einem Kamienabzug.
Im Feuer prasselt schon ein Kamin darüber hängt ein großer Topf mit Suppe und der Geruch von frisch bebackenendem Brot, Bier und Wein schlägt Euch beim eintretten entgegen. die Tische sind in kleiner gruppen mit je 6 Stühlen ausgestattet. Es sind schon ein paar Leute vor Ort, an der Theke sitzt ein dicker mann und schaut in seinen Krug, an einem der Tische sitzten ein paar Halbstarke und sind in ein Würfelspiel vertieft bei dem es sehr laut daher geht und an einem anderen Tisch sitzen 2 Frauen und essen Suppe und Brot. Es sind alles Bauern. Bei dem Dicke könnte es sich um den Dorfschulzen handeln. Wenn Anklor hereinkommt würde der Wirt hinter dem Tresen hervor kommen eine tiefe Verneigung machen: Seid willkommen, Herr im Wasserkrug. Wir werden Euch und Euren Gefährten die besten Zimmer zur Verfügung stellen, selbstverständlich müsst ihr dafür auch nichts zahlen, gnädiger Herr, denn ich richte immer meine Steuer an Eure Familie ab und es ist mir eine große Ehre Euch in meiner bescheiden Gasstube willkommen heißen zu dürfen, Gebieter. Wie viele Zimmer dürfen es sein. Herr?" Er würde sich immer wieder verneigend entferrnen und dann 2 Schankmägde anweisen die Zimmer für dich fertig zu machen. Auch der Dicke Mann würde herüberkommen und sich verneigen: Willkommen Herr, mein Name ist Wulfram ich bin hier der Dorfschultz und für die Eintreibung der Güter die an Eure Familie geliefert werden verantwortlich, Herr. Wenn ihr etwas mit mir besprechen wollt so können wir es gerne tun."
Danach würde er sich wieder an seinen Platz an der Teke begeben. Auch die Würfelspieler würden ihr spiel unterbrechen und zu Euch herüberschauen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 04 Apr 2017, 07:43:05
 Oatu  deutet auf den Wirt und flüstert zu Mijaska mit einem Schmunzeln:
"Vielleicht wäre das ein Vorbild für dich?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Apr 2017, 08:00:33
Theodorus

Ich hoffe sehr, dass das Kostüm, was nachher noch gebracht wird, ist nicht zu freizügig. Es wäre mir sehr unangenehm, wenn sie so hinaus müsste. Und dann auch noch in dieser Gegend... Puh... Wo hab ich sie da nur hinein gezogen...

Ich entschließe, dass es wohl besser sein wird, mich vor zu bereiten. Ich gehe also in ein freies Zimmer, setze mich im Schneidersitz auf den Boden, Arkane Macht quer über die Beine gelegt. Dann beginne ich, die Tätowierung im Gesicht, einen Kreis mit diversen kleinen Verzierungen, nach zu zeichnen, und fahre damit an meinen Armen und Beinen fort. Zuletzt noch ein Kreuz auf der Brust.
"AHeay-kuahn-haah AEeenae"

Der Fokus durchströmt mich, die Tätowierung brennen leicht, als die magische Kraft sie durchfließt. Danach übekommt mich ein leichtes Gefühl des Schutzes, als hätte sich etwas über mich gelegt.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Ich begebe mich wieder nach unten, um auf die Kostüme zu warten. Und natürlich auf das Essen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 10:07:09
Nach einer Weile kommt Thomas mit einem Handwagen auf dem ein Kleidertruhe steht wieder. Über ihm kreisen ein paar Raben.
Er würde vor dir Salutieren und dann auf das Haus deuten: Es ist besser wenn wir reingehen würden, Herr. Wo ist die Albin sie muss den Vertrag noch unterschreiben und so." Er würde dir mit der Truhe ins Haus folgen.
Er würde die Truhe öffnen und dort 2 Leinensäcke herausziehen einen würde er dir überreichen: Der ist für Euch Herr."
Als du den Sack öffnest findest du dort etwas Händlerkleidung in deiner größe drinnen. Es ist eine Braune Lederhose, braune Lederstiefel, eine Leinenhemd, eine Weste mit vielen Taschen um Sachen zu verstecken, mehre verschiiedene Geldbeutel, einen dunklen Wollumhang mit großer Kapuze, ein Hut und einen kleinen Dolch.

Oatu:
Mijaska sieht dich an und meint: Nun wenn du meinst. Wo sollen wir die Sachen hinbringen und wo sollen wir schlafen wenn die 2 großen Herren je ein Zimmer haben. Ich würde sage wir müssen mit dem Gemeinschafsschlafsaal vorlieb nehmen oder in der Kutsche nächtigen oder wir bauen das Zelt auf." flüsterrt sie dir zu darauf bedacht das die anderen es nicht mitkriegen. Sie schaut mit neugierigen Augen zum Wirt hin und her um gespannt auf dessen erwiederung zu waren. Sie würde vorsichtig an den Gnom herantretten und flüstern: Herr es gibt hier nur 2 gute Zimmer im Gasthaus. Oatu und ich werden im Gemeinschaftsraum nächtigen, Herr."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 04 Apr 2017, 10:36:57
Oatu hebt eine Augenbraue und flüstert eher zu sich selbst: "Noch viel lernen du musst, mein Kind!" Dann schmunzelt er und schaut abwartend, fast lauernd, wie Wirt und  Anklor  reagieren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Apr 2017, 11:21:49
Oatu
Mijaska würde wieder zu dir tretten und fragen was hat du gesagt
Oaru? Ich würde nachher wenn wir mit dem essen und zimmer beziehen fertig sind. Mich zu den würfelspielern gesellen. Willst du auch mitkommen ich denke der herr wied nichts dagegen haben müssen wir ihm wtwas von den gewinnen abgeben ich hoffe nixht aber ich weiss es auch nicht und will keinen ärgen haben  ?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Apr 2017, 11:34:07
Theodorus

Ich finde es auch besser, hinein zu gehen. Ich traue dem Vogelvieh weiterhin nicht...
"Danke Thomas, für die Mühen. Du musst nicht vor mir salutieren, ich bin kein Vorgesetzter. Auch wenn mir das natürlich schmeichelt."
Ich lächle und schaue mir die Sachen an. Das sollte gehen denke ich.
"Einen Moment bitte, ich hole Susanne."

Ich gehe nach oben und suche die Albin. Zu ihr dann:
"Ich.. Weiß gar nicht ob du lesen und schreiben kannst? Wir haben einen Vertrag, der uns erlaubt, mit den Möglichkeiten der SDG zu arbeiten. Ich kann dir den Vertrag gern vorlesen, und auch unterschreiben. Natürlich übernehme ich auch die Verantwortung.
...
Schau dir bitte die Kledung an die Thomas draußen für dich mitgebracht hat. Wenn... Wenn dir das zu freizügig ist, musst du sie nicht tragen, ich möchte dir das nicht zumuten. Ich habe sie selbst noch nicht gesehen, kann also nichts dazu sagen..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 04 Apr 2017, 12:05:46
"Sehr freundlich. Sicher werde ich euer Haus in bester Erinnerung behalten.", verspricht Anklor dem Wirt, "Aber lasst mich wenigstens für meine Diener zahlen, selbst wenn die mit einem Platz im Gemeinschaftssaal auskommen werden."

Er bestellt für die Diener Suppe und Wasser und sich und Niam (wenn der möchte) Wein zum Essen. Dann geht er auf das Angebot des Dorfschulzen ein, weil er davon ausgeht, dass derjenige Redebedarf hat, wenn er so direkt fragt: "Dies ist mein Reisegefährte Niam. Setzt euch doch zu uns, Schulze. Womit kann ich euch denn behilflich sein?"

Er geht davon aus, dass die Diener sich um sich selbst kümmern können, sobald sie überprüft haben, dass die Zimmer in Ordnung sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Apr 2017, 12:47:41
Der schulze nickt und verneigt sich auch vor Niam er betrachtet die schlange. Nun Herr die tiere in den wäldern verhalten sich merkwürdig einige Dorfbewohner wurde vor 2 wochen von einem vielfrass angegriffen der sich an den vorräten vergriffen hatte Herr. Der vielfrass konnte flüchten könnt ihr in stellen herr?
Er nimmt sich auch etwas von der suppe und dem Wein. Oder Ihr aks Priester könnt Ihr bitte nach der alten Betty sehen sie ist krank hat husten und kann seit längerem nicht arbeiten.

Teodorus
Susanne fokgt dir leider kann ich nicht lesen und schreiben Herr.
Tomas überreicht ihr den vertrag die holzscheibe und den sack nachdem er sie eine weile schweigen gemustert hat. Im saxk ist ein ärmelloses kleid mit geschlitzten rock und etwas schmuck sowie schminke und leichte schuhe der ausschnitt sitzt recht tief aber nicht zu tief als das es anstössig wäre.
Ja ich werde es tragen Herr sagt Susanna nachdem sie das kleid vor den körper gehalten hat.

Oatu
Mijaska würde ihren rucksack in den gemeinschaftsschlafsaal bringen auser euch scheint hier auch sonst keiner zu nächtigen. Danach würde sie den Herren wein einschenken und anschliessen selber suppe und wasser trinken. Danach die würfel holen und sich zu den spielern an den Tisch setztn.
Der raum ist mittlerweile voller leute die Euch neugierig musstern und sich vor Anklor und Niam respektvoll verneigen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 04 Apr 2017, 12:54:33
Niam


Er bestellt für die Diener Suppe und Wasser und sich und Niam (wenn der möchte) Wein zum Essen. Dann geht er auf das Angebot des Dorfschulzen ein, weil er davon ausgeht, dass derjenige Redebedarf hat, wenn er so direkt fragt: "Dies ist mein Reisegefährte Niam. Setzt euch doch zu uns, Schulze. Womit kann ich euch denn behilflich sein?"


Niam nimmt den Wein ehrfürchtig an. Alkohol öffnet die Pforten zum Inneren und macht den Trinker verwundbar für den Angriff von bösen Geistern. Doch genau deshalb ist es so wichtig bei solchen Anlässen wie hier. Aus seiner Heimat ist der Schlangenschamane gewöhnt, dass man Gästen berauschende Tränke anbietet, damit sie ihren Geist öffnen und ihre wahren Absichten enthüllen. Denn wer weiß, wer da durch die Savanne gekommen ist...

"Vielen Dank, Anklor, ich nehme damit das Geschenk von dir und diesem Dorf an und lege hiermit meine guten Absichten offen." Er grüßt mit dem Becher Wein erst Anklor, dann den Dorfschulzen und schließlich alle anderen Anwesen, bevor er bedächtigt, das Getränk zu sich nimmt.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 04 Apr 2017, 12:56:22
Niam

Oder Ihr aks Priester könnt Ihr bitte nach der alten Betty sehen sie ist krank hat husten und kann seit längerem nicht arbeiten.

"Selbstverständlich. Bitte führt mich zu ihr, sobald wir fertig sind."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 04 Apr 2017, 13:10:59
Oatu
eilt zügigen Schrittes Mijaska hinterher:
"Herr  Anklor sieht es gar nicht gern, wenn seine Diener würfeln oder andere Formen von Glücksspiel betreiben. "Für Frühflingsfelsener und ihre Diener ziemt sich das Würfelspiel nicht. Das ist das Spiel von Prostituierten und Schauerleuten und hat schon manchen ehrbaren Mann arm gemacht. Merk dir das Oaklu!" hat er gesagt und mir dann so fest in den Arsch getreten, dass er fast hinfiel...
War mir auch neu.... aber Whippela und Hedon können es bezeugen: Dafür haben wir hier andere Freiheiten...
Aber im Grunde ist wie mit dem Stehlen: Mach es geheim und nur in Maßen und keiner wird sich beschweren.....
Also nicht hier im Schenkraum....

... allerdings kann ich dir ein Trinkspiel vollkommen ohne Geld empfehlen: Nennt sich Trank der Geheimnisse...
Jeder darf eine Frage stellen und die muss das Gegenüber wahrheitsgemäß beantworten oder einen trinken.
Da gibt es auch Regeln zu, welche Fragen in welcher Reihenfolge gestellt werden dürfen und eine von drei Antworten nicht weggetrunken werden darf. Deshalb sollte man sich bei einer einfachen Frage gut überlegen, ob man trinkt oder besser beantwortet.
... ist ganz einfach, mach mit...
... Da ich das Spiel schon kenne, darfst du auch mit dem Fragen anfangen und ich gebe dir sogar den "Bonus der "3 ist 5"" für die ersten beiden Runden.
Dafür spielen wir aber auch ohne die "Hab dich lieb"-Regel oder das "farukanische Messerspiel"!
Auf die "Taube und Affe"-Regel solltest du aber bestehen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Apr 2017, 13:15:04
Theodorus

Ich lese Susanne den Vertrag vor, unterschreibe für sie in meinem Namen (als Bürge).
"Danke, Thomas. Ich hoffe sehr, dass wir die Angelegenheit schnellstmöglich klären können."
Ich nicke Susanne zu.

Im Anschluss lasse ich den Abend noch etwas hereinbrechen, um mich dann zu verkleiden und mit Susanne auf den Weg ins Dachsenstiefel zu begeben.
Zuvor richte ich mich noch einmal an Vater:
"Sag, hättest du etwas Heilsalbe für mich?"
Ich zeige meine Hände vor.
"Ich habe mich letztens an einem Brief verletzt... Und es wäre unpraktisch, wenn mich das jetzt behindern würde."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Apr 2017, 13:53:44
Teodorus
Ja natürlich. Dein vater würde dir einen kleinen tiegel übereichen aus dem ea scharf duftet. Die salbe nimmt dir das brennen von den händen
Unterwegs trefft ihr auf Fred dieser grinst und meint. Herr ich habe für morgen alles fertig gemacht. Was für waren bitten wir eigentlich an. Hallo Susanne.
susanne lächelt ihn an sie geht 2 schritte hinter die.
Ihr erreicht den Dachsenstiefel eine Kneipe die schon bessere tage gesehen hat von aussen ein steingebäude mit kleinen erkerfenstern und einem schattigen hof direkt an einem kleinen Kanal gelegen. Mehre raben sitzen auf dem dach und ihr könnt auch eonen Alben sehen welcher grade mit einem der Tiere auf dem arm den schankraum verläst und sich der vogel zu seinen Artgenossen gesellt der Alb ist gross gewachsen trägt scheuerkleidung und hat sein dunkles Haar zu einem zopf geflochten er würde in richtung wasser davon gehen. Wenn ihr ihm folgen wollt so ist das nur auf leisen sohlen möglich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Apr 2017, 14:16:21
Mijaska sieht ihre würfel welch sie in der hand hat an. Sie meint. Der herr Anklor hat dich getretten nur weil du sehr schönes würfelspiel betrieben hast!!!
Ihre miene steht ungläubigkeit und unverständlickeit geschrieben.
Wie lautet den diese affenregel was besagt sie und was hat es mit den anderen regeln auf sich. Fragt sie nun mit einem neugierigen gesichtsausdruck. Sie steckt die würfel in einen kleinen beutel und befestigt diesen an ihrem gürtel.
Wollen wir das ganze untem in schankraum spielen ich weiss auch schon was ich frage will. Sie lächelt dich an
Aber woher nehmen wir den Alkohol wir haben doch nur wasser bekommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Apr 2017, 14:24:50
Niam
Der schulze würde dich nachdem ihr gegessen habt mit einer fackel in der hand zu eine der hütten führen drinnen ist es dunkel ein kleines feuer brennt in der feuerstwlle im raum steht ein tisch 2 stühle ein holzbrtt im ragal und ein grosses bett mit strohgefüllt in der eine frau unter vielen decken liegt. Naia zischt leise ala ihr den raum betrettet. Die frau sieht Euch an ihr gesicht ist ausgemergelt und hohlwanig sie zittert leicht. Ah der schulze und hoher besuch leider kann ich euch nur 40 telare zu menem bedauern anbitten.
Nach diesem redeschwall wird sie von einem hustenanfall geschüttelt. Danach fragt sie krächsent wer seid ihr herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 04 Apr 2017, 14:46:47
Mijaska sieht ihre würfel welch sie in der hand hat an. Sie meint. Der herr Anklor hat dich getretten nur weil du sehr schönes würfelspiel betrieben hast!!!
Ihre miene steht ungläubigkeit und unverständlickeit geschrieben.
Wie lautet den diese affenregel was besagt sie und was hat es mit den anderen regeln auf sich. Fragt sie nun mit einem neugierigen gesichtsausdruck. Sie steckt die würfel in einen kleinen beutel und befestigt diesen an ihrem gürtel.
Wollen wir das ganze untem in schankraum spielen ich weiss auch schon was ich frage will. Sie lächelt dich an
Aber woher nehmen wir den Alkohol wir haben doch nur wasser bekommen.

Verwundert antwortet Oatu:
"Soll er mich doch zügeln, wie es ihm beliebt. Ich bin schlimmeres gewohnt und froh noch alle Finger und fast alle Zähne zu haben. Daheim haben wir Sklaven viel gewürfelt - um alles Mögliche. Hier ist das halt nicht erlaubt. Was soll's...
Das Spiel geht einfach. Du stellst drei Fragen, von denen eine ums "Herz" geht, also Liebe oder so... eine geht um "Verstand" und ist üblicherweise ein Geheimnis und die dritte lautet "Schabernack" und geht um Lustige Dinge.
Du musst einen trinken oder die Wahrheit sagen. Aber du darfst nur an 2 von drei Malen trinken.
Du darfst lügen, wenn du irgendwo einen Affen siehst, es sei denn ich habe ihn auch gesehen.
Du musst die Wahrheit sagen, wenn du eine Taube siehst oder ich dich auf die Taube aufmerksam mache.
"3 ist 5" besagt, dass du beim ersten Mal 5 Fragen stellen musst, vorausgesetzt, die letzten 2 sind Fragen, die auch was über dich selbst verraten.
Bei der "Hab dich lieb"-Regel kann man sich mit einem Kuss oder einem Gedicht freikaufen. Bei dem "farukanischen Messerspiel"... da gibt es zwei Varianten, jdfs mit Messern und Fingern, wie man es überall spielt.... da kannst du dir nen Joker mit erkaufen.
Doch wir spielen besser ohne beide Zusatzregeln, damit gewinne ich meist.... "siehst du meiner Finger Narben? Schmerzreich im Messerspiel verlustig zwar manch' Tropfen roten Blutes, doch hat's was gutes: Alle sind noch dran, ich muss nicht darben"

Im Grunde ist es eine reife Variante von "Wahrheit oder Pflicht", nur reifer, wie es Erwachsene spielen.
Wasser? HAHAHAHA! Man spielt das nur mit klarem Schnaps, keine Angst ich habe noch Reserven und bezahle gerne!

Lass mich nur rasch Herrn "Anklor" fragen, ob noch dringende Aufgaben unserer harren..."

Oatlu begibt sich zu  Anklor und fragt ihn, ob alles genehm sei. Dabei wirft er ihm einen verschwörerischen Blick zu, aus einem Winkel, dass Mijaska das nicht sehen kann und versucht mit ihm etwas Abstand zu gewinnen.
Sobald sie außer Reichweite sein, wird er ihn flüsternd aufklären, dabei aber stets eifrig nicken, so als sei er es, der zuhöre:
"Vertraut mir Herr, morgen wissen wir etwas mehr.... und sollte sie desolat sein, so übernimm ich ihre Pflichten gerne. Ihr dürft mich in diesem Fall auch gern prügeln, damit die Scharade nicht auffällt...
äh prügeln dürft ihr mich so oder so, Herr, aber in diesem Fall bestünde ich drauf!"


Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 04 Apr 2017, 14:54:44
Niam

Der schulze würde dich nachdem ihr gegessen habt mit einer fackel in der hand zu eine der hütten führen drinnen ist es dunkel ein kleines feuer brennt in der feuerstwlle im raum steht ein tisch 2 stühle ein holzbrtt im ragal und ein grosses bett mit strohgefüllt in der eine frau unter vielen decken liegt. Naia zischt leise ala ihr den raum betrettet. Die frau sieht Euch an ihr gesicht ist ausgemergelt und hohlwanig sie zittert leicht. Ah der schulze und hoher besuch leider kann ich euch nur 40 telare zu menem bedauern anbitten.
Nach diesem redeschwall wird sie von einem hustenanfall geschüttelt. Danach fragt sie krächsent wer seid ihr herr.

"Guten Abend, liebes Mütterchen. Mein Name ist Niam und ich wurde darum gebeten, euch von eurer Krankheit zu heilen. Nun, ich hätte da einge Fragen..."

Routiniert beginnt Niam mit seinen Untersuchungen und versucht anhand der üblichen Zeichen, die Art des Geistes (lies: Krankheit) einzuordnen, welcher die Dame befallen hat.

Währenddessen hält sich Naja im Hintergrund. Nach den ersten peinlichen Erlebnissen, hatten beide schnell gelernt, dass eine Schlange am Krankenbett nicht von allen Patienten in diesen Landen gut aufgenommen wird.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 04 Apr 2017, 15:06:26
Anklor:
Zum Schulze:
"Ein Vielfraß sagt ihr? Aber natürlich! Ich werde sobald es möglich ist, meinem Vater eine Nachricht zukommen lassen, dass seine Jäger gezielt danach jagen. Nicht, dass er sich eine Krankheit eingefangen hat und sie auf jemanden überträgt."

Als der Schulze dann mit Niam fortgegangen ist, gesellt sich Oatu zu ihm, um ihm eine Taktik zu unterbreiten, etwas über  Mijaska herauszubekommen: "Klingt für mich nach einen spannenden Versuch! Aber egal was du erfährst, bevor du irgendwas tust, will ich davon wissen! Und wenn es ums züchtigen geht, wirst du dich mit einer normalen Reitgerte zufrieden geben müssen und nicht dem Kram den du damals in der Tasche dabei hattest!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 04 Apr 2017, 15:19:45
"Ihr seid zu gütig, Herr! Ich hoffe der Erbe meiner Herrin wird "das Säcklein" auch mit einem Schaudern oder wenigstens einem amüsierten Kopfschütteln quittieren! Ist halt "Erbschaft", kann es ja schlecht wegschmeißen.... äh.... achso:
Wir werden ein höchstkompliziertes Trinkspiel veranstalten, dass nur einem Zweck dient: Mijaska ein paar Geheimnisse entlocken. Ich hingegen bin recht trinkfest:
Meine Herrin ließ damals "Leere den Fluss Simaril, Krokodil!" gerne mit Sklaven als Krokodil und reichlich Wein und Schnaps spielen...!
Ach, das waren noch Zeiten. Musste mich arg zusammenreißen, anschließend nicht in meine Kerze zu spucken. Damals war ich ja noch Kerzenhalter."

"Achso: Selbstverständlich gebe ich darauf acht, dass niemand Mijaska's Zustand auf unanständige Art ausnutzt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Apr 2017, 16:12:10
Theodorus

Dankend trage ich die Salbe auf meine Verbrennungen auf, und erwartungsgemäß schnell lindert sie die Beschwerden.
Die Verkleidung lege ich auch an, den Mantel trage ich über meinem Gewand. Natürlich lasse ich das Emblem des Zirkels zu Hause, das wäre leichtsinnig. Die kleine Holzscheibe packe ich in eine vielen Taschen. Arkane Macht umwickle ich mit etwas Tuch und Leder, so sieht er mehr aus wie ein Wanderstock. Noch eine Perle und eine nicht sehr Teure Kette dran gehängt, und der Stab sieht tatsächlich etwas so aus, wie ein Gehstock eines kauzigen Händlers. Schön.

Auf dem Weg zum Wasser treffen wir auf Fred, welch glückliche Fügung! So kann er mich hoffentlich unterstützen. Ich glaube, er ist raffinierter im Leute überreden als ich, aber mal abwarten.
Ich kläre die beiden grob über meinen Plan auf:
Ich gebe mich als neuer Händler aus, Susanne ist meine wunderschöne Begleiterin und Ansprechpartnerin in modischen Fragen (das können Frauen einfach besser). Fred ist Karawanenführer und Chef-Einkäufer. Ich selbst leite das Unternehmen, suche neue Kontakte und Waren und möchte jetzt in Arwingen Fuß fassen.
Wir wollen hauptsächlich Kunstobjekte, Kleidung und dazu passende Rohstoffe verkaufen (zum Beispiel Muschelblau oder eben die Muscheln selbst).

Als wir am Dachsenstiefel ankommen, sehen wir einen ziemlich offensichtlich auffälligen Alben die Taverne verlassen. Wenn man schleichen könnte, wäre es vermutlich klug ihm zu folgen. Da ich das nicht kann, beobachte ich nur die Richtung in die er geht und betrete dann das (den?) Dachsenstiefel.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 20:26:19
Theodorus:
Im Dachenstiefel ist es sehr voll und laut. Pfeifenrauch liegt in der Luft und das grölen von Männer und das Lachen von Frauen ist zu hören. Ihr könnt auf den ersten blick nicht einschätzen wie viel sich in diesem Raum tummeln. eine Treppe führt nach oben auch dort scheint es noch zur Gaststube zu gehören sowie 2 nebenräume. Ihr könnt den Tresen am ende nur erahnen um Euch herum sind alle Völker vertetten. An einem Rustikalen Wandtisch sitzen mehrer Alben und unterhalten sich erregt. Sie haben eine Karte vor sich ausgebreitet. Es sind insgesammt 5. Am Nachbartisch, wird von 3 Zwergen und 2 Menschen ein lautes Trinkspiel veranstalltet. daneben ist eine kleine Bühne aufgebaut auf der mehre Personen. 2 Alben, 1 Gnom und 1 Mensch Musik machen. 2 Halbnackte Albinnen tanzen dazu, dann kommt noch ein Tisch an dem 2 Varge und 3 Gnome sitzten welche die Albinnen anstarren und der Musik lauschen. danach kommt der Tresen an dem sich mehre Alben insgesamt 6 in einer Reihe hingesetzt haben und ihre Speisen und Getränke trinken. auf der anderen seite als so links vom Tresen und wieder zu Euch zurückführend ist eine Nische frei, danach kommen wieder 3 Alben welche essen und Trinken und sich unterhalten.
dann kommt wieder eine Bühne diese ist aber heute leer. anschließend einen der Türen welche in einen Nebenraum mit weiteren Tischen führt., und dann noch 2 frei Nischen zum sitzen gegenüber der Bühne und dem Tisch mit den Karten Alben. Die Treppe ist links vom Tresen. und die 2 tür neben der treppe rechts, ihr seht auch hier immer wieder Gäste ein und aus gehen sowie Bedienung hin und Her laufen. die Bedienung besteht nur aus Alben die besonders schön sind und wenig an haben.
Der Wirt steht hinter der Teke und ist dabei Bier und Wein auszuschenken. Es ist ein Schlanker Alb mit schwarzem Haar und einer fleckigen Schürze.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 20:58:50
Oatu.
du musst gar nicht so flüstern den kaum seit ihr wieder unter da wird Mijaska auch schon von den spielen Jugend an den Tisch gewunken und ihr wird ein Stuhl hingestellt. Sie geht zu den jungen Männern herüber und beginnt auf sie einzureden wobei sie in Eure Richtung deutet. und dann nach oben.
Als du sie einsammelst ist sie grade dabei sich zu verabschieden mit bedauern.
Ihr setzt Euch in eine der Ecken und du holst die Flasche Schaps heraus und füllst die beiden Gläser für die Erste Runde der Liebe.
Du bekommt von ihr heraus das sie den Verborgenden Gott anbetet und das sie noch nie gezüchtigt wurde, sie ist entsetzt wenn du ihr von deinen Erlebnissen mit deinen Herren erzählst und bedauert dich sehr das du ein so hartes los getroffen hast. Sie hat ihr Herren was die Lieben angeht immer verarscht, sie hat oben in ihren Zimmer eine blase mit roter Farbe und hat diese immer mit ins bett genommen um ihnen vorzugaukeln das sie noch Jungfrau sein und unter lachen sag sie (hat schon reichlich getrunken), das sie es ihr geglaubt haben als sie die blase zum platzten gebracht hat obwohl die Männer nie etwas mit ihr hatten. es hat gereicht ihnen einfach nur den Arm auf die haut zu legen und sie haben alles geglaubt was sie natürlich im angezogenden zustand, auch wenn das bei dem Adlgen nicht der Fall war und zwar derjenige der ihr Dorf überfallen hat.
Ich kann Linguar Dracis lesen und Schreiben und benutzt diese Schrift auch für mein ledergebundenes Buch auf das es niemand ausser mir lesen kann, da ich es zusätzlich noch mit einem Zauber gesichtert habe wo nur ich das Passwort für weiß und es dir nicht verraten werde.
Bei weiteren Fragen zum Buch würde sie immer trinken.
in allen Bücher die sie aus der Bücherei mitgenommen hat, es sind ihre Bücher, sind fächer drinnen in denen Kleinigkeiten versteckt werden können. z.b. die kreide oder Phiolen aber auch Geld, Papier oder anderer Kleinkram. Ja sie liebt das Glücksspiel und würd es auch weiterhin betreiben da kann ihr niemand reinreden schließlich ist sie eine freie Frau.
Ihr glauben wird von den Adligen nicht gerne gesehen und viele ihre Glaubensbrüder und Schwestern mussten sterben, es ist verboten Waffen zu tragen, vegetarisch muss gelebt werden, keine Bestrafungen weder mit Wort noch mit Taten wie Züchtigung so etwas hat sie von dir zum ersten mal gehört und ich kann mir gar nichts darunter vorstellen aber es muss keine schöne Erfahrung sein ich wünsche mir das ich so etwas nie erleben muss so etwas ist gegen Gottes gebot, das alle Völker friedlich zusammen leben, und noch andere Gebote.

solltest du noch mehr wissen wollen so fände ich fragen von Oatu ganz gut an denen ich mich dann orientieren kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 21:13:14
Niam
du bekommst durch deine fragen heraus das die Frau daran schon länger leidet. die Frau klagt über durchfall, Mattigkeit und husten. Jetzt wo du länger bei ihr bist richst du auch das Erbrodchende und die anderen ausdünstungen eines lange nicht mehr gewaschenen Körpers.
Der Schulze würde draußen auf dich warten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Apr 2017, 21:21:49
Theodorus

Puhh... Voll hier. Chaotisch. Na mal schauen, ob sich hier ein paar Informationen finden lassen.
Nachdem ich die Tür aufgehalten habe und Susanne zuerst eingelassen habe (sie ist eben der deutlich hübschere Blickfang), ziehe ich direkt nach. Ich überfliege alles, gehe andächtig zum Tresen und versuche dabei, den einen oder anderen Blick in die Nebenräume zu erhaschen.
Natürlich setze ich dabei standesgemäß meinen "Gehstock" bei jedem Schritt ab.

Dort angekommen winke ich den Barkeeper zu mir, um zu bestellen. Und natürlich, um etwas zu erfahren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 21:31:29
Auch die nebenräume sind voller Personen auch hier überwiegend Alben. Einige Leute sehe dich an aber kein blick verweilt länger auf dir die meisten mustern die deine schöne Albische Begleitung.
Am Tresen, kommt der Wirt auch gleich zu dir: Den Göttern zum Gruße, freund, was kann ich für Euch tun hier im Dachsenstiefel. Mein Name ist Herbert. Wollt ihr was trinken wir haben, Wein, Met, Bier, kares scharfes Wasser, Säfte und Milch und zu essen, Braten, eintopf, Fisch, Muscheln und noch vieles mehr." Sein blick wandert zu Susanne er grinst schmierig:"Eine Begleitung habt ihr ja schon oder. Was kann ich für Euch sonst noch tun, was habt ihr zu verkaufen werter Händler."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 22:38:47
Niam
du bist dir ziemlich siecher das es sich um die Blutflusskrankheit handelt. Dies hast du fest gestellt als du im Stuhlgang und im Urin der Frau sehr viel Blut gefunden hast. Du weißst auch das diese Krankheit sehr ansteckent ist. Aber zum Glück hat dich Zuzas ja mit einer gabe gesegnet das du nicht so schnell krank wirst.
Zur Behandlung, die Frau sollt sich ausruhen und sehr viel trinken und essen da diese Krankheit einen vonn innen heraus austrocknen lässt und zum ende hin sehr schwach und Ausgezehrt ist. Es ist ein wunder das diese Krankeit hoffentlich noch keine anderen Menschen angesteckt hat. Auf jedenfall solltest du den Schulzen und eventuell andere Personen die nächsten Tage über im Auge behalten es wäre gut wenn es hier einen Heiler geben würde was du aber nicht weist.
Als du wieder ins Gasthaus komme, es sind kanpp 2 Stünden vergangen, siehst du wie Mijaska in den Armen von Oatu liegt und dieser sie mit etwas süßem Füttert auf dem boden zu ihren Füssen kannst du meherer Schnapsflecken erkennen. Mijaska sagt grade mit etwas lallender stimme: Nun Oatu Hicks, wer soll eingendlch die beiden Namen sein Hicks die du immer saggst wippiaja und der anderene." Sie wedelt mit der Hand in der luft herum. Sind doch alle nur Schall und Rauch.. Ich muss es wissen, hicks, hicks." sie würde sich an Oatus schulter lehnen und erst jetzt dich bemerken, schwankent kommt sie auf die Füsse und torkelt in deine Richtung: Was willst du hier, Priester der Götter. Geh ins bett, sie würde  vor dir zusammenbrechen und anfangen hysterrisch zu lachen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 04 Apr 2017, 22:59:20
Niam

Als du wieder ins Gasthaus komme, es sind kanpp 2 Stünden vergangen, siehst du wie Mijaska in den Armen von Oatu liegt und dieser sie mit etwas süßem Füttert auf dem boden zu ihren Füssen kannst du meherer Schnapsflecken erkennen. Mijaska sagt grade mit etwas lallender stimme: Nun Oatu Hicks, wer soll eingendlch die beiden Namen sein Hicks die du immer saggst wippiaja und der anderene." Sie wedelt mit der Hand in der luft herum. Sind doch alle nur Schall und Rauch. Sie exestieren nicht. Ich muss es wissen, hicks, hicks." sie würde sich an Oatus schulter lehnen und erst jetzt dich bemerken, schwankent kommt sie auf die Füsse und torkelt in deine Richtung: Was willst du hier, Priester der Götter. Geh ins bett, sie würde  vor dir zusammenbrechen und anfangen hysterrisch zu lachen.

Sanft fängt Niam die gute Damen auf. Als Naja ihm zu zischelt, erkennt er dass er sie versuchen sollte zu befragen.

"Ich bin kein Priester von vielen Götter, sondern nur von einer. Insofern bin ich über eure Aussage eher verwirrt. Selbst ich bin mir als Priester nicht sicher, dass die Götter Oatus nicht geben sollte. Woher nimmt ihr dieses Wissen?"

"Guten Abend
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Apr 2017, 23:14:41
sie sieht dich mit glasigen blick an, ich weiß es und du weist es auch das ich hicks. hicks und habe dinge gesehen hicks welche mir niemand glauben wird ich habe alte Schriften der Drachlinge studiert und ähnliche Sache und ich bin eine Verborgende hicks.
Ihre Augen fokussieren dich nun richtig und der glasige Blick klärt sich etwas: Was tut dein Gott für dich hicks, warum werden leute hicks wie Oatu geschlagen und dein Gott hicks lässt das zu.
ein ungläubiges staunen ist in ihrem gesicht zu lesen.
Ich bin nicht verrückt oder verwirrt ich spreche die Wahrheit, aus meinem Gott lässt so was nicht zu.
Ihre stimme ist dabei fest und nicht mehr lallig. Aber ich akzeptiere das du einen anderen hast nur würd ich nie daran glauben oder zu ihm beten.
Sie würde sich wieder aufrichten und sich dann als stütze an dich lehnen und leise zu dir sagen.
ich hoffe ich habe dich nicht beleidig Priester. bitte hilf mir ins bett die stufen sind so groß wie Häuser hicks.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 05 Apr 2017, 00:43:50
Niam...

... hilft der betrunkenen Dame auf und bringt sie ins Bett.

"Ihr kennt meine Göttin nicht, daher sei deine Unwissenheit verziehen. Als unsere Heimat von den Feuern des göttlichen Scharfrichters verbrannt werden sollte, warf sie sich in die Flammen und löschte mit ihrem Leib und ihrem Blut das Feuer. Seitdem ist ihr Einfluss subtil, doch immer noch zu spüren, wenn man die Augen aufhält. Die Schlangen sind ihre Boten, auch wenn es in diesen Landen nicht bekannt zu sein scheint."

Er lenkt dabei seinen Blick auf Naja.

"Und so ist es auch in diesem Falle, denn dank Najas Hilfe hier kann ich dieses Dorf nun vor einer schweren Seuche bewahren, wenn alles gut geht. Was Oatu angeht: Er hatte ein schweres Leben gehabt, doch nun hat er ein neues und besseres Leben, wo er zufrieden ist. Er ist aufrichtig um seinen Herren besorgt und diese Fürsorge wird auch erwidert. Ich behaupte nicht, dass Zarusz dabei ihre Hände im Spiel hatte, aber ich bezweifle auch, dass euer Gott dafür verantwortlich gewesen war."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 00:57:24
Sie sieht dich an sehr erschöpft.
Ich finde es hicks sehr interssant was ihr da erzählt ich habe hicks nichts gegen schlangen. Darf ich sie morgen mal streicheln bitte. Bei deinem gott ich schwöre das ich ihr nichts tun werde. Sollte ich mal krank sein hicks so würde es mir eine ehre sein mich von dir behandeln zu lassen werter Niam
Sie würde sich umsehen das Oatu von ihren worten nichts mitbekommt
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Apr 2017, 07:25:30
Theodorus

"Seid gegrüßt, werter Herbert. Eine Begleitung habe ich in der Tat, wie Ihr offenbar schon festgestellt habt. Das ist Susanne", stelle ich die Albin (etwas stolz) vor.
"Mich nennt man den hübschen Teo, auch wenn ich sicher bin, dass alle mit hübsch nur meine reizende Partnerin meinen."
Ich gebe mein strahlendstes Lächeln von mir und zwinker ihm zu.

"Einen Wein für mich. Susanne, was möchtest du? Fred?
Fred ist mein Einkäufer. Er hat ein Händchen dafür. Ich suche ja nur aus was ich kaufe, und manchmal schaue ich mich um, wo.
Ich möchte mich hier mit einem Geschäft niederlassen, und zwar für exklusive Arwingische Farbe und diese wundervollen Muscheln. Findet Ihr nicht auch, dass dieses Blau den Augen meiner Susanne schmeicheln würde?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 08:56:15
Oatu
begibt sich nach draußen, um etwas Luft zu holen und sich das Gesicht an der Tränke (alternativ: Brunnen) zu waschen.
"Whipella, oh Schmerzensreiche: Das hat ja nicht schlecht funktioniert. Doch wisse, zu ihr legen werde ich mich nicht. Nein, Hedon, verschwenderischer Beschenker: Ein anderer soll sich ihrer Gaben erfreuen. Mein Ziel ist ein gänzlich anderes..."
Gedankenverloren steht er noch ein wenig draußen und bewundert die Sternbilder "Peitsche" und "Füllhorn" und begibt sich dann nach drinnen und informiert Anklor, nicht ohne sich kurz zu vergewissern, dass Mijaska von Niam kein Unbill droht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Apr 2017, 10:09:34
Teodorus:
Der Wirt sieht Susanne: in der Tat, in der Tat. meint dieser. Nun die Muscheln zum färben sind rah geworden hübscher Teo.
Er würde die stimme zu einem flüstern senken: Ihr müsst wissen das die Geschäfte von den Händlern dieser Stadt kaputt gemacht werden. Sie nehmen immer mehr Munscheln als nachwachsen. Es gibt dort eine Gruppe die verhindern will das die Muscheln aussterben und für Ihren erhalt hier in Arwingen kämpft. Sie heißen "die Verborgenden".
Er würde sich wieder aufrichten und Euch erwartungsvoll ansehen und auf Eure Wünsche warten.
Susanne meint mit einem strahlenden Lächeln: Ich möchte einen Wein haben Herr.
Fred der hinter dir steht und den Schankraum im Auge hat meint. Ich nehme ein großes Bier.

Oatu
Anklor findest du in seinen guten Gasthaus Schlafzimmer. Es gib hier ein einzelbett mit weichem Stroh gefüllt und Tierfellen darunter sowie eine weiche decke aus Dauenfedern, bei Euch nur ein Strohsack mit einer leichten Pferddecke.
Als du nach oben in den Schlafsaal kommst siehst du wie Mijaska auf ihren Bett liegt und sich munsieht um sich dann zu dem Priester hin zu beugen welcher neben ihren Lager kniet und dabei ist ihr die decke bis zum Kinn hoch zu ziehe, seine schlange hängt um seinen Hals.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 10:28:50
"Danke Niam! Sie hat mehr getrunken, als sie vertragen kann. Passiert. Lustiges Spiel..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 10:42:46
Niam würde sich erheben dir freundlich zunicken und den raum verlassen.
Wenn du nichts mehr tun willst würde der nächste morgen starten.
Mijaska hat einen kater und du brauchst sanfte gewalt um sie zum aufstehen zu bringen. Das frühstück ist gut und nachdem Anklor einen boten auagesand hat wegen des vielfrasses und Niam dem heiler wegen der krankheit bescheid gesagt hat sei ihr auch schon wieder unterwegs und fahrt an felder über einen bach und gegen mittag durch ein kleines dorf wo die bewohner euch mit grosse augen ansehen dannach seid ihr wieder alleine auf der strasse unterwegs
über was willst du mit Mijaska reden?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 05 Apr 2017, 11:43:05

Du bekommt von ihr heraus, das sie den Verborgenen Gott anbetet und das sie noch nie gezüchtigt wurde. Sie ist entsetzt, wenn du ihr von deinen Erlebnissen mit deinen Herren erzählst und bedauert dich sehr das du ein so hartes Los getroffen hast.

Sie hat ihr Herren was die Liebe angeht immer verarscht. Sie hat oben in ihren Zimmer eine Blase mit roter Farbe und hat diese immer mit ins bett genommen um ihnen vorzugaukeln das sie noch Jungfrau sei. Und unter lachen sagt sie (hat schon reichlich getrunken), das sie es ihr geglaubt haben, als sie die Blase zum platzten gebracht hat, obwohl die Männer nie etwas mit ihr hatten. Es hat gereicht ihnen einfach nur den Arm auf die Haut zu legen und sie haben alles geglaubt obwohl sie im angezogenen Zustand war. Alelrdings war das bei einem Adeligen nicht der Fall und zwar bei demjenigen der ihr Dorf überfallen hat.

Ich kann Linguar Dracis lesen und schreiben und benutze diese Schrift auch für mein ledergebundenes Buch auf das es niemand außer mir lesen kann, da ich es zusätzlich noch mit einem Zauber gesichert habe, wo nur ich das Passwort für weiß und es dir nicht verraten werde.
In allen Bücher die sie aus der Bücherei mitgenommen hat (es sind ihre Bücher) sind Fächer in denen Kleinigkeiten versteckt werden können. z.B. die Kreide oder Phiolen aber auch Geld, Papier oder anderer Kleinkram.
Ja, sie liebt das Glücksspiel und wird es auch weiterhin betreiben da kann ihr niemand reinreden schließlich ist sie eine freie Frau.

Ihr glauben wird von den Adligen nicht gerne gesehen und viele ihre Glaubensbrüder und Schwestern mussten sterben. Es ist verboten Waffen zu tragen, vegetarisch muss gelebt werden, keine Bestrafungen weder mit Wort noch mit Taten wie Züchtigung. So etwas hat sie von dir zum ersten mal gehört und kann sich gar nichts darunter vorstellen aber es kann keine schöne Erfahrung sein. Ich wünsche mir, das ich so etwas nie erleben muss so etwas ist gegen Gottes Gebot, das alle Völker friedlich zusammen leben.

Anklor versucht aus dem was Oatu ihm von der betrunken lallenden Mijaska weitergibt schlau zu werden.

"Also.. der "Verborgene Gott" den Adelige nicht mögen? Ich kenne ihn gar nicht, aber wir sollten herausfinden ob es sich um Iosaris handelt und entsprechend vorgehen und von einigen der Glaubensrichtlinien von ihr hatte ich schon mitbekommen." sagt er zu der ersten Enthüllung und da er der gesamten Informationsflut von Oatu zugehört hat ohne ihn zu unterbrechen kann er direkt weitermachen: "Hat sie dann beim Beischlaf zusätzlich zu der Blase Illusions- oder Beherrschungsmagie genutzt, das hast du auch nicht verstanden oder? Und hat der eine Adelige, der ihr Dorf vernichtet hat ihr dann Gewalt angetan, nachdem sie erfolglos versuchte ihn zu täuschen? Zumindest hat sie nicht viel Vertrauen in ihre Herren. Sachen vor ihnen verstecken... das muss doch nicht sein. Und wo wir gerade dabei sind. Wir werden auf das mit dem Glücksspiel achten! So etwas gehört sich nicht für einen ehrenhaften Menschen. Solange sie in meinen Diensten ist, ist sie dahingehend keine freie Frau und das sollte sie auch wissen.

Damit hatte Ankor Oatu entlassen und sich seiner Nachtruhe zugewandt um am nächsten Morgen in der Kutsche möglichst erfrischende Gespräche mit Niam zu führen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 11:57:27
In der Nacht zuvor:
"Öh, Herr.....ähm wie sag ich das..... äh, wir verstecken immer Sachen vor euch.... das ist doch normal..... nur die Menge macht's.
Und zu ihrem komischen Sklavengott. Solche Spinnereien gab es auch bei uns: Gewalt ist schlecht blahblah, alle sind frei blahblah. Neumodischer Kinderkram, wenn ihr mich fragt.
Whipella ist eine grausame Herrin, aber man kann ihr ein Schnippchen schlagen, da sie immer sehr weit mit der Peitsche ausholt.
Und Hedon gibt auch seinen Dienern Trauben und Kapaun. Man muss nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.
Und naja: Tuur-Maqaq, der Affengott hat auch einige Tricks auf Lager, mit dem wir Sklaven uns das Leben erleichtern können.
Von daher: Soll jeder beten zu was er will, aber dieser "verborgene Gott", hmja, Flausen, wenn ihr mich fragt, die sich eher für Freigeister als für Diener eignen.

Glücksspiel? Klar Herr, ja Herr, kümmer ich mich drum her!"

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 12:04:31
Auf der Kutschfahrt:
"Mijaska, wie geht es dir? Möchtest du mir noch etwas über deinen Glauben erzählen oder lieber nicht?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 12:48:19
Ich habe gestern zu viel getrunken. Hoffendlich ist nichts peinliches passiert. Habe ich auf den tischen getanzt mein kopf
Sie hält sich den kopf
Wir können ja heute abend noch mal weiterreden beim würfelspiel wenn du willst. Der nächste ort hat eine kleine und feine taverne mit hinterzimmer zum spielen war schon dort auf dem hinweg zur burg des Herren deswegen kenne ich den weg.
Du nusst nur die losung kennen um eingelassen zu werden.
Sie lächelt dich an und zwinkert verschwörerisch. Können das trinkspiel ja noch mal wiederholen aber nicht heute abend.

Das nächste dorf kommt gegen abend in sicht es besteht aus holzhütten und einem steingebäude welches das gasthaus ist nachdem ihr eingefahren und oatu und Nijaska die Tiere versorgt haben betretten sie nach den Herren die Gasstube es ist ein heller raum mit steintischen und einem steintresen dahinter steht ein Varg. Bei dem eintretten der herren wüede er sich tief verneigen nachdem sich Anklor vorgestellt hat und Euch alle Einzelzimmer  anbieten für 1 kunar mit essen und trinken pro person. Im gasthaus sind schon ein paar menschen anwesend diese würden auch respekt bekundungen bezeugen eine treppe führt nach oben.
Mijaska würde zum wirt gehen und diesem etwas sagen. Danach würde sie sich dem essen zuwenden. Es gibt vegetarische suppe aber auch einen guten hirschbraten für die Herren mit wein
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 13:22:22
Während der Fahrt:
"Ich habe bis jetzt erst einer Menschin vertraut und dass auch nur weil sie es mir befohlen hat... Aber vielleicht vertraue ich ja eines Tages auch dir!"

In der Taverne:
Oatu trägt das Gepäck rein und wartet auf die Anweisungen seines Herren. Ein Einzelzimmer nähme er nur, wenn es ihm von Anklor zugewiesen wird, ansonsten würde er im Gruppenzimmer oder in der Kutsche nächtigen. Er könnte sich ein Zimmer zwar zweifelsohne leisten
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
, aber es ziehmt sich nicht.
Sollte das Zimmer seines Herren allerdings eine Dienerkammer besitzen, wird er sich natürlich dort hin begeben.

Dinieren wird er aus genannten Gründen nur die Suppe. Und das auch erst, wenn Herr Anklor angefangen hat zu speisen. Vielleicht sogar später, da er erst ein Mal steif hinter seinem Herren stehen bleibt, bis der ihm zu setzen bedeutet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 14:36:48
Nach einer weile meint der wirt ja wir haben noch 1 doppelzimmer mit dienerkammer.
Mijaska hilf dir beim ausräumen helfen sich danach an Anklor wendent ich würde gerne ein einzelzimmer haben oder soll ich mir mit Oatu die kammer teilen herr. Sie würde einen knicks machen
Sie würde sich zum essen in den gastraum setzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 14:47:59
Oatu schüttelt verwirrt den Kopf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Apr 2017, 15:17:07
Theodorus

Völlig erbost, aber nicht zu laut erwidere ich (halb gespielt, halb ernst):
"Waaas? Das handwerkliche Wahrzeichen dieser schönen Stadt wird zugrunde gerichtet? Das geht natürlich so nicht!
Wisst Ihr... Wo man diese Verborgenen findet? Es wäre, so glaube ich, für uns alle besser, wenn wir zusammen gegen diese Hinrichtung vorgehen würden. So kann ich, in begrenzten Mengen, schöne Farbe beziehen, ubd auf der anderen Seite ihnen helfen, die Aberntung einzugrenzen.

Achja, einen Wein und Bier für meine Begleiter bitte."

Ich mache mir wirklich ein paar Gedanken zum Genannten Problem. Ich hoffe, es ist nicht wahr, denn natürlich kann ich es nicht wirklich unterstützen, wenn diese hübschen Muscheln aussterben würden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 05 Apr 2017, 16:12:59
 Die Kammer ist angemessen. Vielleicht kommen ja auch später noch andere Gäste, die vielleicht Platz brauchen. Und sagen deckt bitte daran, das es morgen wider mit Sonnenaufgang losgeht. Sicherlich willst du morgen einen grossteil der Vorbereitungen übernehmen, nachdem Oatu die heute das meiste abnehmen musste.“ mit diesem versteckten Tadel würde er sich auch dem Essen zuwenden und sich früh zu bett begeben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 16:24:51
Mijaska wùrde dir einen blick zuwerfen lächeln und ihre sachen in eine der beiden diwnerkammern räumen unterwegs würde sie Oatu fragen. Was sind unsere Aufgaben in der Nacht ich mache so was zum ersten mal und es war eher als scherz gemeint.

Nachdem der geht zu bett gegangen ist würde sich Mijaska eventuell in begleitung von Oatu in ein geheimiss hinterzimmer zum würfelspielen zurückziehen
Aber auch nach 3 stunden spiel müde durch die kammer des gerren torkeln und fest einschlafen am nächsten morgen würde sie die aufgaben übernehmen und auf dem wagen weiterschlafen.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 16:32:33
Teodorus
Der wirt sieht dich an er überlegt und gibt dir dann eine rabenfeder mit den worten
Ihr müsst diese an eurer kleidung tragen und die verborgenden werden an euch herantreten  ob es hier oder anderswo sein wird weiss ich nicht. Wenn ihr wollt könnt ihr platz nehmen und es wird an euch herangetretten werden. Warscheinlich noch heute sie haben gestern erst 6 kisten gerettet und fortgebracht um sie an einen ihrer lager zu züchten. Das lager heisst der grosse Garten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 16:42:46
Oatu wird ihre Einladung zum Würfelspiel wie versprochen wahrnehmen.
Am nächsten Morgen wird er besonders fleißig sein und gucken, ob es Mijaska mit ihm aufnehmen kann und ebenfalls fleißig ist oder sich gehen lässt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 17:19:01
Mijaska hat sehr viel glück beim spieleb gehabt sie hat meist aber nicht immer nit ihren würfeln gespielt.
Am nächsten morgen ist sie auch sehr fleissig und kann es mit dir aufnehmen.
Auch wenn sie dich bei vielen dingen fragt bemüht sie sich sehr gut. Zu Anklor ist sie immer noch etwas frech und lässt es ihm gegenüber aber nicht zu sehr an unterwürfigkeit mangeln. In diesem fall hat sie noch starken nachhol bedarf qas das bedienen der herren beim früstück angeht auch. Aber beim beladen des wagens hilft sie kräftig mit und ihr könnt euch bald wieder auf den weg machen. Dunkke regenwolken sind am himmel zu sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Apr 2017, 17:30:47
Oatu ändert ziemlich plötzlich seine Verhaltensweise und legt ihr von da an keine Steine mehr in Weg, sondern ist ihr Vorbild und erklärt ihr alles.
Hinundwieder hebt er seine Hand, überlegt es sich aber jedes Mal wieder und schlägt sie doch nicht.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Apr 2017, 17:40:41
Theodorus

Ich nehme die Feder dankend an und stecke sie mir an den Mantel.
"Seids gedankt, Herbert." sage ich, proste ihm zu und begebe mich zu einem leeren Platz.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Apr 2017, 19:01:55
Oatu
Gegen mittag passier ihr ein waldstück
Mijaska löchert dich mit fragen wie du zu so einem leben gekommen bist und ähliches.
Als ihr im wald seit beginnt es zu regnen. Schwere tropfen fallen auf euch und die Pferde nieder
Wir sollten anhalten und das wetter in der kutsche abwarten bevor wir noch krank werden. Meint sie ubd zieht die kapuze des umhangs tief ins gesicht. Oatu hat die zügel.
Die nacht können wir bei einer bauerfamile verbringen. Ich war schon mal bei ihr ach ja jeder muss sich sein essen verdienen mit arbeit tiere versorgen, wäsche waschen und ähnliche aufgaben es ist eine kleine Dorfgemeinschaft mitten im wald als dank gibt es für euch fleischesser wild aus dem wald.
Ich habe den Herr Ankor bis jetzt noch keinen finger rühren sehen wenn es ums be und entladen des wagens geht sowas ist nicht gerecht. Das heisst jetzt nicht das ich in dem dorf jetzt faul sein werde aber es wird eine interessante erfahrung sein.
Sie lächelt aber nicht schadenfroh mässig.


Teodorus
Nachdem viele leute ein und aus gegangen sind kommt nach 1 stunde ein hochgewachsender Alb an euren tisch. Er ist von oben runtergekommen ihr habt ihn nicht reinkommen gesehen. Seind gegrüst Teo ich hörte ihr wollt geschäfte mit färber muscheln machen?
Der Alb trägt scheuermannkleidung wie sie an den werften am Kaiserharfen üblich ist. Du kannst keibe waffen erkennen. Sein haar ist unter einer schwarzenkappe verborgen
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Apr 2017, 20:03:29
Theodorus

"Da seid ihr richtig informiert, Fremder. Wenngleich ich hörte" ich werde leiser,
"Die Muscheln werden zu stark geerntet und können schlecht nachwachsen... Da verstehe ich natürlich, dass die Nachfrage groß und der Preis größer ist. Ich habe vor, das Arwinger Muschelblau so exklusiv zu machen, wie es sein sollte." sage ich freudestrahlend.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Apr 2017, 20:45:30
Teodorus

Der Alb würde einen kurzen Blick auf deine Begleiter werfen: Ihr müsst dem nach Fred der Einkäufer" Er nickt freundlich in Freds Richtung. "und du die hübsche Susanne sein." Er schenkt ihr ein strahlendes Lächeln. "Nun ich würde mich gern mit Euch an einem anderen Ort unterhalten damit, wollen wir nach oben gehen dort sind wir ungestörter, keine Angst wir werden Euch nichts tun." Sein blick verweilt einen ganze weile auf Susanne.
Ohne ein weiteres Wort würde er sich umdrehen und zur Treppe gehen.
Oben an der Treppe angekommen führt Euch der Alb einen Gang entlang dieser ist mit mehren Türen gesäumt hinter denen noch mehr Gäste sitzen, ganz hinten biegt ihr nach links ab um unvermittelt vor einer kahlen Wand zu stehen.
Der Alb meint geht Einfach weiter, es ist eine Illusion und soll den Raum dahinter schützen vor neugierigen Augen die nicht den Wert der Muscheln erkennen wollen.
Er würde auf die Wand zu gehen und ist sobald verschwunden nachdem es so aussah als würde er dagegenstoßen.
Fred würde dich fragend ansehen und dann auf sich und die Wand zeigen. Er würde ein langes Messer ziehen bevor er sich der Wand nähert und darin verschwindet.
Kurze zeit später kommt er wieder raus, das Messer griffbereit im Gürtel steckend.
Er würde mit Euch kurz wieder in den Gang gehen und sehr leise sagen. Der Alb in da sowie noch 2 weitere Alben und mehre Raben, Muscheln habe ich keine gesehen aber das Tischtuch ist mit dem Muschelblau gefärbt, die Alben haben keine sichtbaren Waffen getragen. Sollen wir reingehen Herr."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Apr 2017, 21:26:53
Theodorus

Ich achte auf Susanne, solange es für sie in Ordnung ist, gehen wir auch hoch.
Als Fred mich aufklärt über die Lage nicke ich:
"Danke Fred. Ja, wir gehen rein."
Ich gehe vor, um zu zeigen dass ich der Boss bin. Ich kann es mir aber nicht verkneifen, mit einem Ende des Stabes in die Illusion zu stechen, um mich nochmal zu vergewissern.

Ich schaue mich natürlich auf der anderen Seite der Wand um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Apr 2017, 21:41:44
Teodorus:
der Raum dahinter wird von einem dir nicht bekannten Licht erhellt es stammt von einem Stein welcher in einer Vertiefung auf einem tisch ruht, darum herum sitzten 3 Alben der Mann welcher Euch hereingebracht hat sitzt ganz links, in der mitte sitzt ein weiter Alb mit ein paar Narben im Gesicht, wie von Peitschenhieben er hat ein Sklavenmahl am linken Handrücken und ist in edle gewänder gekleidet, wie ein Priester mit einer schweren Goldkette um den hals an dem eine Rabenfeder baumelt, der Alb ganz rechts ist in einfache Arbeitergewänder gehüllt.
Im ganzen Raum sitzen raben auf Stangen oder auf den Stuhllehnen oder auf dem schoß der Männer du würde es um ein paar 100 Tiere schätze sie sind aber ganz ruhig nur ab und zu wird ein leises krächsen laut, es riecht nach Exkrementen der Boden ist sauber aber du kannst in einer Ecke einen großen Kübel erkennen welche die Vögel wohl als Klo benutzen.
Auf dem Tisch liegt ein Ledergebundenes Buch und eine Feder zum Schreiben.
Der mittler Mann erhebt sich: Seid willkommen Theo, wenn das Euer richtiger Name ist, wir haben da unsere Zweifel, Ihr könnt mich Schattenschwinge nennen. Ich bin kein Anführer, unsere Mutter ist auf Reisen und ich sowie andere sind bemächtigt Verhandlungen abzuschließen. Bitte Setzt Euch doch. Der 'Gentelman der Euch geholt hat ist Muschelblau und mein anderer Streiter heißt Rabenfeder."
Er würde auf 3 weitere Stühle deuten die vor dem Tisch stehen.
Nachdem ihr Euch gesetzt habe schiebt, Muschelblau 3 Trinkgefäße zu Euch herüber: Das sind Eure Geränke von unten wir haben sie nur noch mal nachfüllen lassen beim Wirt des Dachsenstiefels. Nun was genau wollt ihr über die Muscheln den wissen und wie kommt ihr darauf das sie stark geehrntet werden. Woher habt Ihr diese Information, werter Teon. Wir müssen die Wahrheit wissen um es nachprüfen zu konnen schließlich vertrauen wir Euch nicht blingd werter Herr." Er würde ein kleine Verneigung in deine Richtung machen was ein hasserfülltes Funkeln in Rabenschwinges Augen auslöst, er hat sich aber schnell wieder unter kontrolle.
Du kannst in der Wand auch einige Fenster erkennen aus dem immer wieder Vögel ein und Ausfliegen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Apr 2017, 22:34:56
Oatu.
gegen abend hört der Regen auch auf und ihr erreicht das Dorf. Es besteht aus 20 Hütten welche teilweise auch in den Bäumen einbebaut sind. Leiterwege führen über Euren Köpfen von Ast zu Ast. Ihr könnt dort Männer, Frauen und Kinder herumlaufen sehen. Ein Alter Mann, ein Varg, wird auf Euch aufmerksam als ihr die Pferde den Weg entlang in das Dorf führt, Mijaska und Oatu ihr seit bis auf die Knochen durchnässt, Den Rucksack hat Mijaska unter die Bank geklemmt so das er nicht so viel schaden genommen hat.
Der Varg ruft zu Euch: Den Göttern zum Gruße Reisende , willkommen im unseren Dorf, wer hier etwas zu essen und eine Unterkunft will muss mit anpacken sonst gibs nichts."
Es kommen mehre Leute zusammen um Euch anzusehen. es sind alle Rassen verteten sogar 1 oder 2 Vogelmenschen könnt ihr sehen welche von den Oberen Asten aus in den Hof geflogen kommen.
Die Menschen sind sehr freundlilch auch gegenüber Anklor oder Niam gibt es ein paar Verneigungen und Kratzfüsse sowie viel edler Herr und Gebieter gemurmel, nach einer Weile des beratens wird gemeint das die beiden Herren nicht arbeiten müssen aber dafür sich auch ihren Schlafplatz selber suchen müssen.
Anklor du kannst die ein oder andere sehr hübsche Gnomin in der Menge ausmachen.
Sie bitten Euch ein Nachlager und gutes Essen gegen arbeit an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 05 Apr 2017, 22:57:06
Niam

Sofern der Heimat derartigen Respekt zu erhalten, ist für Niam ungewohnt.

"Bitte, auch ich bin nur ein Diener. Solange ich hier bin, helfe ich euch gerne mit euren Gebrechen und Leiden."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Apr 2017, 23:12:57
eine der Vogelfrauen wird an dich herantretten und sagt leise: ich hätte eine bitte, bruder, ich möchte das du meinem kleinen Kind die Flügel segnest auf das es zum erstemal fliegen kann.
Sie würde auf die andere Vogelgestalt zeigen welche von einem nahen Baum auf das ganz herabblickt. "Wir sind von weit her aus den Wald der 1000 Millionen Geister nach hier gekommen und ich will das mein junges seinen ersten Flug mit dem Segen deines gottes macht im Mondenschein."
Sie würde mit den federn rascheln es sind Kranichfedern.
Ihr Oberkörper ist übrigens Nackt und du kannst ihre großen Brüste sehen, sie hat einen leichten Rock an.
die anderen Dorfbewohner beginnen damit Tische und Bänke ins frei zu tragen und alles für einen gesselligen Abend vorzubereiten. Es wird auch eine kleine Bühne aufgebaut und ein großes Feuer entfacht.
Der Varg kommt wieder zu Anklor: Ihr müsste Euch einen Platz zum Schlafen suchen und dort Eure Sachen hinbringen." Falls Oatu diese tut würde der Varg nur verwundert mit dem Kopf schütteln aber nichts weiter sagen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 05 Apr 2017, 23:47:09
Anklor wird sich selber einen Schlafplatz suchen und seine Sachen dort auch hinbringen und erklärt Oatu: "Manchmal muss man gar nicht weit Reisen um Gesellschaftsformen zu finden die sich so gänzlich von unser Unterscheiden. Ich frage mich, warum der lokale Herrscher das hier toleriert. Aber sie scheinen ein friedliches Dörfchen zu sein, also halten wir uns an ihre Gepflogenheiten. Such dir bitte einen Schlafplatz in meiner Nähe. Naivität wie diese hier... mich Herrscher zu nennen... hat manchmal seltsame Auswüchse. Aber erstmal sorg dafür das ihr euch nichts einfangt und schnappt euch trockene Klamotten!"

An dem geselligen Beisammensein Abends wird er teilnehmen, allerdings darauf achten wenig Alkohol und keine unbekannten Rauschmittel einzunehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Apr 2017, 07:30:25
Theodorus

Wahrscheinlich ist mein Name richtiger als seiner, denke ich mir. Aber ich bin ja hier um mir Freunde zu machen, also nett sein 
"Nun, werter Schattenschwinge, der Wirt dieses Gasthauses hat das gesagt, überprüfen kann ich das natürlich nicht. Ich hoffe ja, es ist nicht wahr, diese armen Tiere." Bedrücktes Gesicht.
Ich verneige mich leicht, dann setze ich mich. Als Muschelblau uns die Getränke gibt, senke ich leicht den Kopf, eine angedeutete Verneigung, um Dankbarkeit zu zeigen.
"Es würde mich auch wundern, wenn Ihr mir blind vertrautet, wer tut das schon bei fremden? Eurer Frage entnehme ich jedoch, dass Ihr davon nichts wisst, und es somit vielleicht nur ein Gerücht ist? Das würde mich sehr beruhigen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 06 Apr 2017, 08:06:04
Oatu irgendwann auf der Fahrt:
"Mijaska, wenn du Anklor nochmal kritisierst, dass er "keinen Finger rührt", dann setzt es was!!! Solche Diskussionen fangen wir hier gar nicht an. Du bist - noch - seine Dienerin und so lange benimmst du dich gefälligst auch wie eine. PUNKTSCHLUSSAUS!"

Später im Dorf
"Ich werde immer schlauer, Herr, irgendwann platzt mir der Kopf und ihr müsst mir einen neuen kaufen!
Was für dumme Leute hier, die unsere Sitten und Gebräuche nicht achten..... oder ist es umgekehrt.... puhhhhhh..... denken ist nicht meine Stärke.... Sagt mir einfach, was ich machen soll, Herr Anklor!"
"Und was die Arbeit betrifft: Ich kenne diverse Tricks, sich vor Arbeit zu drücken. Ihr könnt also nach außen den Schein waren und gleichzeitig daheim Stein und Bein schwören, keine niedere Arbeit, die sich für einen Edelmann nicht ziehmt, getätigt zu haben. Oder tut einfach "was schlaues", während ich schaffe. Ihr könnt mir ja Tipps geben, ob sinnvoll oder nicht, und ich sage dann stets "Ja, hervorragend!", während ich nähe, zimmere oder den verfluchten Stall dieser stinkenden Drecksbiester ausmiste."
Anschließend würde er sich zu einem Kundigen begeben und seine Qualitäten als Näher offenbaren. Für harte Arbeit wäre er aber auch zu haben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 10:10:55
Anklor
 Nachdem du deine sachen in eines der häuser gebracht hast und Oatu sicg danemen einquatier hat. Würde ein Mann auf die zutretten und zu dir meinen Komme bitte mit wir brauchen noch arbeit beim holzhacķen für das feuer.
Kaum hast du halbherzig mit der arbeit begonnen da kommt die Vogelfrau auf dich zu jetzt ohne flügel. Sie würde sich hinter dich stellen und die bewegungen von dir übertrieben nachahmen was einige bewohner zum lachen bringt. Mit dir würden noch 6 weitere Personen holz hacken
Oatu würde wärenddessen eine Tischdecke mit buten Faden besticjen und anscgliessend noch einige ansere Sachen.
Mijaska würde sich mit leuten unterhalten und tränke brauen.
Bei den anderen aufgaben die Ankor zugewiesen bekommt wirat du von Oatu unterstüzt aber auch immer wieder von den beiden Vogelfrauen geärgert.
Am abend sitzt du mit Mijaska zu deiner linken und oatu zu deiner rechten am reichhaltig gedecktem tisch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 06 Apr 2017, 10:30:06
Oatu wirft den Vogelfrauen böse Blicke zu.
"GEHT! MACHT EUCH IRGENDWO NÜTZLICH!!!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 06 Apr 2017, 10:35:22
Als die Vogelfrau anfängt sich beim Holzhacken lustig über Anklor zu machen, stellt et ihr ein Ultimatum.  “benehmt euch angemessen oder wir werden sofort unser Lager bei euch räumen und den lokalen Herrscher entsprechend informieren“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 06 Apr 2017, 10:57:12
eine der Vogelfrauen wird an dich herantretten und sagt leise: ich hätte eine bitte, bruder, ich möchte das du meinem kleinen Kind die Flügel segnest auf das es zum erstemal fliegen kann.
Sie würde auf die andere Vogelgestalt zeigen welche von einem nahen Baum auf das ganz herabblickt. "Wir sind von weit her aus den Wald der 1000 Millionen Geister nach hier gekommen und ich will das mein junges seinen ersten Flug mit dem Segen deines gottes macht im Mondenschein."
Sie würde mit den federn rascheln es sind Kranichfedern.
Ihr Oberkörper ist übrigens Nackt und du kannst ihre großen Brüste sehen, sie hat einen leichten Rock an.
die anderen Dorfbewohner beginnen damit Tische und Bänke ins frei zu tragen und alles für einen gesselligen Abend vorzubereiten. Es wird auch eine kleine Bühne aufgebaut und ein großes Feuer entfacht.
Der Varg kommt wieder zu Anklor: Ihr müsste Euch einen Platz zum Schlafen suchen und dort Eure Sachen hinbringen." Falls Oatu diese tut würde der Varg nur verwundert mit dem Kopf schütteln aber nichts weiter sagen.

Niam

"Ich kann gerne den Segen meiner Göttin erbitten. Wenn es euch nicht stört, würde ich aber gerne mehr über euch lernen. Ich habe bislang gar nicht gewusst, dass euresgleichen auch hier in Dragorea eine Siedlung habt. Wie ist es dazu gekommen..."

Plötzlich schießt Niam eine Gedanke durch den Kopf. Könnte dies etwa das Nest sein?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 06 Apr 2017, 10:58:58
"Unverschämtheit! Nicht arbeiten, aber sich lustig machen über Leute, die halt was anderes gelernt haben als Holz hacken!
Hier da, Frau Vogel, hast ne Axt, hack selbst. Vielleicht beherrscht Herr Anklor ja ebenso für die Gemeinschaft nützliche Späße wie du!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 11:35:28
Ein mann würde zu euch herüberkommen und meinen
Schreit nicht so rum. Das ist normal sie machen halt gerne scherze mit jedem von uns aber besonders gerne mit Adligen, beamten und so. Sie meint es nicht böse. So wie du den befehlen deines Herren befolgen musst so macht sie halt spässe meint es aber nicht böse. Bitte bleibt herr. Er würde sich vor Oatu tief verneigen
Zur vogelfrau gewand komm mit der priester will dinge von dir wissen und ich würde diese spässe gerne sehen.. ìhr könnt mit holzhacken aufhören wenn Ihr das wollt herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 11:47:33
Teodorus
Muschelblau meint leise und mit bedauern in der stimme. Leider ist es war wir versuchen die Muscheln zu retten aber werde als verräter und diebe gebrantmarkt. Wenn ihr es erst meint mit Euren wunsch das exklusivste blau für Susanne und andere herzustellen so werde wir wohl zusammenarbeiten müssen. SKORN komm her und begleite unsere neuen warscheilich Partnerschaft um zu schauen ob sie die wahrheit sagen.
Ein Rabe würde vor euch auf dem tisch landen er hat glänzendes Gefieder und riecht nach sauberkeit.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 06 Apr 2017, 11:56:24
Die Hände zum Himmel gereckt  "Arrgh, Whipella, warum quälst du meinen Verstand so sehr?
Dann fasst er sich, atmet drei Mal tief durch.
"Bei Hedon und Tuur-Maqaq: Spaß muss auch mal sein. Dumm nur, wenn ihr euch Späße mit uns erlaubt, BEVOR wir Gelegenheiten hatten, all eure Sitten und Gebräuche zu erlernen. Beziehungsweise: Warum klärt man uns nur über einen Teil auf...
Aber wer bin ich, Euch zu maßregeln, Herr?

Jedenfalls gestatte ich keine Angriffe auf meinen lieben Herrn Anklor. Es sei denn, er gestattet es, ihn zu foppen oder verbietet mir die Verteidigung seiner.

Machen wir es mal kurz: Man hat uns einen gastfreundlichen Ort versprochen und bis jetzt sahen wir davon nicht viel. Vielleicht bin ich da aber auch blind und ihr hättet die Güte, mich zu erhellen und meinem Herren Anklor die schönen Seiten eures Ortes und eurer Kultur zu zeigen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 12:47:54
Einer der anderen holzarbeiter wird rüber kommen und dich ansehen.verzeiht aber die beiden Frauen kamen erst nachdem besuch von der edlen Mijaska zu uns. Ich kann gegen Ihre angewohnheit auch nichts machen und das ist noch nett was sie gemacht hat. Einer unsere Gnome durfe auch schon mal das fliegen lernen. Ich werde mich bemühen die beiden von Euch fernzuhalen herr. Er macht einen verneigung in Anklors richtung.
und um auf die schönen seiten zum komme was wünscht ihr euch wie sollen wir euch behandeln. Kommt mit wir machen Pause und uch erzähl Euch die geschichte des ortes und führe euch herum.
Er würde die Axt zu seite stellen sich noch mal tief verneigen und euch dann durch das Dorf führen und euch die bauweise und lebensart erklären unterwegs trefft ihr auch auf einen anderen sklaven dieser hat viele Narben auf dem rücken und ist grade dabei ein pfeife zu stopfen er lehn lässig an einem der wohnbäume und sieht euch entgegen.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 13:14:11
Euer führer erklärt grade. Die bäume werden mittels Magie und mit hilfe von äxten ausgehöhlt und von innen mit schönen sachen geschmückt und verziehrt. Wir lieben alles was bunt und in schönen formen ist Herr.
Ihr habt denn menschlichen sklaven erreicht. Dieser ist mit dem stopfen der pfeife fertig und würde sie sich anzünden.
Oatu am geruch des krautes erkennst du eine sehr teure Tabakpflanze du weist auch das dein Herr diese sehr gern mag und sie hat auch keine nebenwirkungen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 15:22:47
teodorus

Muschelblau fährt fort. Skorn hier wird ein Auge auf dich und deine begleiter haben. Wir wollen sicher sein das wir Euch vertrauen können Herr.
Der rabe würde hinter Susanne landen und dort leise murmeln hübsches weibchen pasat gut auf junge auf unsereins.
Ja der vogel kann reden und hat eine sehr hohe intelegenz. Sagt Musxhelblau
Wir werden uns über Skorn bei Euch melden. Habt Ihr noch fragen herr Teo?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 06 Apr 2017, 15:36:07
"Freigelassene Sklaven sind entweder besonders fleißig oder faule Schweine. Im Besonderen gilt das für geflohene. Ich vergaß: Räuber, viele werden auch Räuber. Ich meine, wer freut sich nicht über einen freien Tag? Aber überhaupt keine Aufgaben. Ich meine, ich stehe ja gerne rum. Das war mein Job. Aber er hatte auch einen Sinn und Zweck. Als Raumbeleuchter war ich Spitzenklasse. Mir fehlt das manchmal, da werde ich dann nervös... und jetzt stelle man sich vor, so ein Mensch wird seinem bisherigen Dasein so vollkommen entrissen.... das kann ja nicht gut gehen...
Und so ganz ohne Befehle? Jeder hat doch seine Aufgaben, Befehle von oben, oder?
Selbst der göttliche Hedon feiert nicht JEDEN Tag. Und Tuur-Maqaq, der Affendämon? Also.... ich denke, es gibt kein heiliges Buch, dass sich so sehr über die Schwächen seines Gottes lustig macht, wie die Affenbibel.... Schabernack hat Grenzen. Freiheit hat Grenzen. Alles hat Grenzen. Wahrscheinlich selbst Grenzen.... äh.... öhm... weil die Freiheit ja begrenzt wird durch die Freiheit anderer.... und die Grenze von einem Gesetz dann nur bedingt durch ein anderes Gesetz irgendwie so...
also man kann Freiheit nicht zu stark eingrenzen.... weil äh...... der Sklave mit zuviel Ketten nimmer arbeiten kann..... ein zu starkes Gesetz sich selbst auslöscht..... zu hohe Steuern, dann  ist nichts mehr zum Besteuern da, richtig? Wenn ich alle töte, die mir gefährlich werden könnten, ist auch keiner mehr da, der mir helfen könnte.... öh, also jedenfalls:
Alles hat Grenzen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Apr 2017, 19:31:24
Theodorus

"Verstehe ich das richtig, dass Skorn uns jetzt verfolgen und beobachten wird? Und dann? Wie lange? Was will er feststellen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 19:57:08
Teodorus
Muschelblau antworte er wird feststellen ob Ihr die Wahrheit sagt und er wird Euch als weiser Ratgeber dienen und als mittelsmann zwischen uns uns Euch. Er soll Euch nicht zur last fallen futter kann er such selber suchen. Es ist ein Vertrauensbeweis an Euch da er alle Geheimnisse  von uns kennt. Aber seine sorache ist etwas schwer zu verstehen  mùüsst Ihr wissen herr. Nehmt Ihr in bei Euch auf Herr.
Der alb würde dich aus ruhigen Augen ansegen. Als du zu Fred und Susanne schaust nicken beide kaum merklich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Apr 2017, 20:26:42
Der Mann würde dich an seine pfeife ziehen bei deinem Monolog ansehen und an der ein oder anderen stell nicken beim kerzenhalten oder bei den göttern.
Dann würde er sagen. Du wilst also sagen das ich keine Aufgabe habe nur weil ich grad mal nichts tue. Ich bin hier der seiler. Ich bin für die knotenkonstruktionen zwischen den bäumen verantwortlich und ich webe die Geschichte dieses Orte zwischen bäumen mit Seilen. Wollt Igr es sehen edler herr.
Er wüürde sich bis auf den boden vor Anklor verneigen
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 07 Apr 2017, 02:21:02
Theodorus

Ich zucke mit den Schultern.
"Na dann, meinetwegen. Skorn soll also bei mir bleiben.
Falls Ihr also keine Fragen mehr habt, würde ich mich nach Hause begeben. Und, naja, darauf warten dass etwas passiert..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 07 Apr 2017, 07:36:26
Der Mann würde dich an seine pfeife ziehen bei deinem Monolog ansehen und an der ein oder anderen stell nicken beim kerzenhalten oder bei den göttern.
Dann würde er sagen. Du wilst also sagen das ich keine Aufgabe habe nur weil ich grad mal nichts tue. Ich bin hier der seiler. Ich bin für die knotenkonstruktionen zwischen den bäumen verantwortlich und ich webe die Geschichte dieses Orte zwischen bäumen mit Seilen. Wollt Igr es sehen edler herr.
Er wüürde sich bis auf den boden vor Anklor verneigen

"Siehe, du hast mir nicht zugehört. Das habe ich nämlich nicht gesagt... sondern allenfalls vermutet... und unzweifelhaft tust du hier gute Arbeit, denn deine Tätigkeit ist überlebenswichtig für die Brücken und Sicherungen zwischen den Bäumen. Hätte man dich aber auch so dankbar aufgenommen, wenn du keine so wichtigen Tätigkeiten gelernt gehabt hättest?
Die Dörfler brauchten dich nur. Aus schierem Überlebenswillen haben sie dich aufgenommen.... naja das vielleicht nicht.... aber sie brauchten jemanden der hier zwischen den Bäumen die Sicherungen übernimmt....
Wärst du Scherenschleifer, Masseur oder Dichter gewesen, harhar, nicht auszudenken...

Und NUR, weil sie dich brauchen, lassen sie dich irgendwelche Geschichten weben... das ist nur ein Dankeschön...

Allein, dass dieses Dorf so abhängig ist von zusätzlicher Leute - wie uns - Arbeit, zeigt doch, dass die Nettigkeit und Gastfreundlichkeit nicht nur nicht uneigennützig ist - das ist sie auch in anderen Dörfern selten - sondern, aus tiefer Verzweiflung und Hilflosigkeit kommt.

Man hat hier versucht, eine Kommune der "Nichtherrschaft" zu installieren und hat nun den Salat, dass man vollkommen auf sich alleine gestellt ist wie irgendwelche Nordlandbarbaren.

Da lobe ich mir doch einen gerechten Herrscher, der sich um sowas kümmert..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 07 Apr 2017, 11:31:13
Anklor beobachtet während Oatu die Anwesenden mit seltsamen Theorien ablenkt aufmerksam die Umgebung. Noch ist er nicht so angefressen einen entsprechenden Antrag beim lokalen Marktgrafen zu machen - aber das hier jemand anscheinend versucht an der Gesellschaft vorbei zu leben - um Steuern zu sparen, aber trotzdem auf dem befriedeten und geschützten Gebiet leben zu wollen und sich dann auch noch über die zuständigen Beschützer und Herrscher lustig macht, geht ihm gegen den Strich.

Leise flüstert er Oatu zu: "Wenn Mijaska hier ein paar Tage verbracht hat, ist ihr Verhalten ja kaum ein Wunder. Respekt vor denjenigen die für ihr Leben einstehen, hat hier wohl niemand."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 07 Apr 2017, 11:44:31
"Alles Schmarotzer! Wofür lasse ich mich denn prügeln, peitschen, um im Angesicht meines Schweißes meiner Herrin ein angenehmes Leben zu ermöglichen, nur damit die arme Dame, dann diese anarchischen Kindsköpfe mit durchfüttern müss???
Wir bekommen die Prügel, damit die hier ein lustiges Leben führen!"

"Also: 'Zigeuner' wären ja was anders. Die entnehmen vor Ort nicht so viel und beanspruchen auch keinen Schutzt. Und wenn sie nicht erwünscht sind, ziehen sie fort.
Standespyramide halt. Versuch mal einzelne Klötze aufeinander zu stapeln. Da benötigst du zwar unten wenige, aber dafür wird es oben immer wackliger und irgendwann bricht alles zusammen.
Mit einem Pyramidensystem kannst du aber irrsinnig hoch und stabil bauen. Das sehen die "unteren Klötze" nicht immer.... ging mir ähnlich....aber irgendwann habe ich es begriffen. Nichts steht still, wenn mein starker Arm es nicht will. WIR SKLAVEN sind die Grundlage der modernsten und großartigsten Gesellschaften. Da bin ich stolz drauf!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 07 Apr 2017, 13:04:41
Oatu
Der Mann meint. Wir sind auch noch in der lehrnphase andere sind da schon viel weiter als wir. Was du sagst hat hand und fuss. Wir leben aber nicht auf kosten von Slaverei. Jeder wird seinen Fähigkeiten entsprechend ein gesetzt und währe uch Dicgter oder Messerschleifer gewesen so hätte ich das hier frei weitermachen können.
Er würde sich beim reden aus der verneigung erheben
Ihr reist ja mit Mihaaka wenn ich das richtig mitvekommen habe aus gesprächen. Sie ist eine bemerkenswerte Frau.
in der stimme des Mannes schwing sehr viel achtung und Stolz mit.
möge sie Euch sicher durch die finsternis bringen mit dem herren zusammen natürlich. Er verneigt sich wieder vor Ankor.
Leider muss ich jetzt weiterarbeiten gibt noch viel zu tun herr.
er würde dir freundlich zunicken vor Ankor das Knie beugen und den kopf und dann gehen.
Euer führer würde euch noch weitere sehenswürsigkeiten des ortes zeigen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 07 Apr 2017, 13:19:16
Oatu weiß nicht weiter und setzt wieder sein dümmliches Lächeln auf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 07 Apr 2017, 14:10:51
Ihr werdet noch in die weberkstatt geführt wo mehere frauen dabei sind stoffe zu weben und zu färben teilweise von Magie unterstützt und zu säubern mittels katzenwäsche.
danach kommt ihr bei Mijaska vorbei sie arbeitet bei den Alchemisten etwas abseits des sorfees ala sls sie Euch sieht macht sie eiben knicks wie auch schon die Frauen in der webstube und lächelt euch an.
Ich hoffe es gefällt Euch hier herr. Ich werde einige tränke für die weitere reise mit nehem falls das erwünscht ist herr.

Gegen abend kommen alle in der Dorfmitte zusammen der Varg vom anfang würde auf ein fass steigen und von dort aua verkünden wir haben hheue abend gäste im Ort und heissen sie herzlich wikommen wir freuen uns auf einen Abend voll speis und trank sowie Musik und vorführungen zu Ehren unsere gäste es sind der herr Abkkor von Frühlingsfels, sein.... Oatu und Mijaska von dem verborgenden gott. Möge diea ein geselliger Abend werden und ihr euch wohlfühlen.

Ihr werdet zu erhöhten stühlen an der langen tafel gefürt direkt gegenüber der bühne wo schon einige personen mit MMusikinstrumentn sitzen. Sobald ihr sitz fangen sie an eine frogliche Melodie zu spielen und eibige andere führen ein teatherstück vor welches das dorf uns sein Leben aber auch das grosse ganze als Thema hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 07 Apr 2017, 14:17:16
Zu essen gibt ea braten seltsame knollen die ihr nicht kennt welche von innen gelb sind und gemüse , hase, taube, wildschwein und viel wein sowie bier und die ein odere andere pfeife kraut wird euch angeboten.
Die vogelfrauen führwn in der luft kundstücke vor und bitten dem Gnom auch an nit ihnen zu fliegen.
Auch der schlange von Niam würde sie das Angebot machen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 07 Apr 2017, 15:22:07
Anklor:

Mit den Worten: "Die Damen, sehr gerne würde ich mit euch fliegen! Leider kann ich meinem Leibdiener nicht in die Situation bringen mich nicht beschützen zu können und das wäre ihm dort oben nicht möglich. Es würde kein gutes Licht auf ihn werfen wenn mir etwas zustößt und so wäre es eine unglaubliche Belastung für ihn bis ich wieder heil gelandet bin.", lehnt der Adelige das lebensgefährliche durch die Luft getragen werden von ihm unbekannten Vogelmenschen denen er schon gedroht hat ab.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 07 Apr 2017, 15:56:31
Die frau lacht und würde sich übermütig in die Luft schwingen um weitere flugkünste zu zeigen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 07 Apr 2017, 20:51:31
Niam:
die Vogelfrau würde zu dir sagen als du mit ihen zu ihren Junges hin gehst (bevor sie dich mit der Axt ärgert Anklor):
Nun das mit dem Segnen war nur ein scherz, er ist schon ins Erwachsenden alter eingetretten und zwar vor den Göttern unseres Volkes, Kuro, Tod und Kampf und Shiri, Leben und Frieden, welches vom Mond symboliesiet wird. Aber ich kann dir von meinem Volk erzählen wenn du das möchtest. Wir stammen aus dem Land Takasadu im Phönixreich. Wir sind Gestaltwandler.
Hier würde sie in Ihre Erzählung innen halten und Arkane Macht um sich sammeln, du siehtst das ein Walnussgroßer Kristall welche an ihrem Gütell befestig ist und vor her durchsichtige war nur in einem hellen blau strahlt, die Macht pulisiert in ihmund übergießt die Frau, du kannst sehen wie die Flügel sich in ihre Haut zurückziehen und 2 normale Arme zurückbleiben. Jetzt würdes du sie für eine normale Menschenfrau halten und nicht für ein Vogelwesen.
Nach einer weile fährt sie mit ihrer Erzählung fort. Wir nenne uns selbst Hengeyokai, unser Volk ist in verschieden Clans aufgeteilt ich Gehörte den Tsuru den Kranichartigen an. ich bin der Größe unsere Sippe
Sie ist 1,90 m groß.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 07 Apr 2017, 21:08:33
Sie würde aus der Luft sagen: Mein Name ist Kiko Silberschwinge, ich gehöre dem Clan der Tsuru an und werde nun meine Umgang mit Waffen demonstieren.
Damit würde sie auf dem Boden landen und sich von dem andern Vogelwesen einen Bogen sowie eine Köcher mit Pfeilen geben lassen und sie würde sich noch ein Wakizashi geben lassen und dan beginnen mit dem anderen einen Luftkampf auszuführen.
Ein Gnom würde vortretten und dich Ankor fragen: Wollt ihr mittels einen Schildes der Winde vor den Pfeilen geschützt werden Herr."
2 Dorfbewohner würden mittels ihre Magie einen Windschild erzeugen um die Pfeile davon abprallen zu lassen so das ihr davon nicht getroffen werdet.
Danach würde es noch ein paar Magische vorführungen geben und der Abend wird mit Musik auskligenen, wiet nach mitternacht macht Ihr Euch auf in Eure lager zu gehen und zu schlafen.
Am nächsten morgen bekommt ihr von den Bewohner noch Lebensmittel für die Reise und neben Danksagungen das ihr sie besucht habt bekommt jeder von Euch noch ein kleines Geschenk überreicht.
Oatu bekommt edles Nähzeug geschenkt sowie 1 ballen besonderen Stoff zum nähen.
Mijaska hat ja die Tränke bekommen.
Niam bekommt von den Vogelfrauen ein paar ihre Federn geschenkt welche auf einem Reif aufgesteckt sind der auf dem kopf getragen werden kann.
Anklor bekommt ein Band mit 2 schlaufen und Ferden von Kiko drann
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 07 Apr 2017, 22:02:29
Theodorus

Ich begebe mich zunächst wieder nach unten in den Schankraum, wenn die drei Alben nichts weiter zu sagen haben. Der Rabe Skorn folgt wie angekündigt. Dann wollen wir doch mal sehen, was er so zu erzählen hat. Und während wir uns unten wieder hinsetzen, beginne ich ein Gespräch mit dem Tier:
"Sag, Skorn, du bist also ein weiser Ratgeber. Welchen Rat kannst du mir denn geben?"

Zugegeben eine sehr vage und offene Frage. Aber wer weiß, was er mir erzählt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 08 Apr 2017, 01:58:47
Niam

Dankend nimmt Niam das Geschenk der Hengeyoukai an. Es war für ihn ein faszinierendes Erlebnis, diese Wesen kennenzulernen, die wie kein anderen die Wandelhaftigkeit des Lebens darstellen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Apr 2017, 10:41:19
Kiko sagt ich habe den Reif verzaubert es ist ein strukturgeber du kannst dich damit vor dem wind schützten wenn du ihn trägst. Und für Anklor von Frühlingsfels habe wir das hier
Kiko würde ein lederband mit 2 schlaufen am ende für hände und mit ihren federn geschmückt sowie zeichen in das Leder eingearbeitet sind aus einem beutel an ihrer hüfte hevorziehen und es dem Gnom in die hand drücken.
hiermit kannst du auch mit deinem gefährten fliegen und er kann dich beschützen.
 Damit würde sie sich erheben und auf dem kutschdach landen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 08 Apr 2017, 11:07:03
Anklor:

"Ich bin mir sicher, dass es Oatu gefällt an mich gefesselt zu sein.", bestätigt der Adelige nickend. Er versucht ein erfreutes Gesicht machen, während er überlegt was das doppelte Schlaufenband bei der Beschreibung kann. Vielleicht kann man damit 2 Leute fliegen lassen, vielleicht wird einer schwerelos, wenn man selber fliegt und kann mitgezogen werden oder aber man bindet einfach 2 Leute auf völlig unmagische Weise zusammen und es hat einfach nur eine extreme Haltbarkeit. ""Vielen Dank für eure Geschenke und eure besondere Gastfreundschaft, auch im Namen meiner Diener Oatu und Mijaska .", bedankt sich Anklor verbeugend.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Apr 2017, 11:11:26
Teodorus
die Alben haben euch nich eineb grossen Sack mit skorns sacgen mitgegeben Fred trägt diesen.
Der Rabe würde vor dir auf dem tisch sitzen und sich tief verneigen die flügel abgespreizt und den kopf richtung füsse gerichtet
Unserreins wirrd euch dienen bis zz seinem Tod. Und nun zu Eurrerr frrage Herrr und Gebieterr ich würrde Euch rraten Euerr Gesicht zu verränderrn wenn ihrr auf geheime trreffen Geht Teodorus Alkrasson aus dem Handelshaus Alkrassons oderr so ähnlich.
Der vogel würde dir nach dieser rede wieder ins gesicht schauen
Unserreins würde sagen ihr braucht mehr Federn im gesicht Herrr. Jeder kennt jetzt euerr gesicht Herrr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Apr 2017, 11:19:07
Kiko sagt vom dach ich werde Euch noch ein stück begleiten und den Weg auskundschaften es sind gefähliche zeiten und der Wald ist gross.
Mijaska meint dazu. Herr wir werden noch 2 tage in diesem wald verbringen die nächste Nacht können wir in einer Kleinen Felshöhle im Wald übernachten die 2 dann mitten in der wildnis und die dritte nacht solage wir gut vorankommen wieder in einem Gasthaus Herr
Mijaska würde auf dem kutschbockbeifahrer platz nehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 08 Apr 2017, 11:24:42
 Mijaska, komm bitte einmal im mit in die Kutsche.“, bittet der Gnom die Magd und lässt sie in der Kutsche das Lederband untersuchen. Anklor ist ziemlich erstaunt darüber wie genau die Magd die Distanzen kennt wo sie vor einigen Wochen zu Fuß lang gereist ist, schweigt darüber aber.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 08 Apr 2017, 11:37:09
Theodorus

Ich lächle. Scheinbar bin ich bekannt, zumindest bei diesem Raben hier.
"Mehr Federn, soso. Nun, vielleicht ist das eine gute Idee. Danke für Euren Rat und Eure Hilfe.
Erlaubt mir eine weitere Frage. Was könnt Ihr mir über Schattenschwinge sagen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Apr 2017, 12:08:10
Teodorus
Skorn antwortet. Überr Schattenschwinge kann unserreins sagen das err auch ein guterr Herrr warrr. Errr stammt nicht aus Arrwingen sonderrrn von einem grossen schiff auf dem grrossen wasserr welches vorr dieserr stadt liegt. Err ist schon seit Jahrren dabei früher hat errr führr böse Leute gearbeitet konnte aberr mit Hilfe der Rabenkinderr einer anderren orrganisation entkommen und arrbeitet seit dem mit den anderren am errhalt derr Muscheln und anderrwer selten derr dinge aus der Vergangenheit. Was fürr frragen habt Ihr edlerr Herr noch an Skorn
Der vogel sieht dich mit seinen glänzenden Augen an. Unserreins hat Durrst auf Wasserr Herrr und Hungerrr auf Brrot Herr.
er würde einen blick in jeden der becher werfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Apr 2017, 16:35:17
Anklor
Mijaska sieht sich das Lederband eine weile an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 08 Apr 2017, 18:56:57
Niam.
als du so deinen Kopfschmuck betrachtest und dich in die Arkane Matrix des Gebildes einfügst kannst du verschiedene Pfade erkennen der Magie erkennen du bist dir sicher du hast diesen Zauber heute auch schon mal gesehen und ja so langsam formt sich in deinem Kopf ein Bild, es kann sich eingeldlch nur um den Schild handeln welches der Gnom vorhin bei der Vorstellung über euch gemacht hat. Du weist auch das der zauber ausgelöst wird wenn du über alle Federn mit der hand von vorne nach hinten steichelst wärend du den Reif auf dem kopf hast.

Ankor
Mijaska würde wieder zu dir aufsehen und sagen: Herr ich kann zwar sehen das hier ein zauber eingewoben ist aber leider übersteigt das meine bescheidenen magischen Fähigkeiten. ich kann Euch nur sagen das magie vorhandne sit aber wie sie ausgelöst wird noch welche Zauber sich dahinter verbirg kann ich leider zur Zeit nicht sagen. Ihr könnt es mir ja später noch einmla zeigen oder Oatu und ich probieren ein bisschen aus, Herr. Ich habe verschieden Tränke mitgenommen Herr insgesammt 6 stück.
Wenn du sonst nichts mehr willst würde sie nach vorne gehen und sich wieder auf den kutschbock setzen und warten das Oatu losfährt.
Ihr seid den ganzen vormittag unterwegs, Kiko flieg voran um den Weg auszuspähen, sie hat Ihren Bogen sowie köcher dabei und auch ihr Wakizitashi ist mit dabei.
Gegen mittag kehrt Kiko aufgeregt wieder zu Euch zurück.
"Ein hunrigeres Tier versperrt uns den Weg. Wir können ja nicht ausweichen. ich weiß nicht was es ist. Es ist ca 10 min von hier entfernt und frisst an den resten eines toten Rehes."
Mijaska sagt:Ich werde nicht mitkämpfen. Sondern den Wagen bewachen.
Kiko sagt ernst und mit einem Funkeln in den Augen bevor wir gemeinsam in den Kampf gehen kann ich Euch mit zaubern stärken wenn ihr das wollt und Eure Waffen besser bei Angriffen machen, sowie das ihr dem Feind ausweichen könnt. Sie würde vor Euch landen und Euch ansehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 08 Apr 2017, 20:32:13
Oatu? Mijaska? Wieviel Fleisch haben wir dabei? Wenn das Viech nur hungrig ist, müssen wir die Gefahr von Verletzungen gar nicht eingehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 08 Apr 2017, 20:38:25
Niam

"Wie groß ist das Wesen? Wie viel Beine hat es? Besitzt es Schuppen oder Fell"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 08 Apr 2017, 22:15:20
Mijaska sagt:wir haben nur das Fliesch dabei welches wir von den Dorfbewohner bekommen haben Herr, so um die 12 Rationen glaube ich sonst noch Gemüse, Brot, Obst und mehre Wasserschläuche mit Wasser und Wein. Soweit ich es mitbekommen habe
Kiko sagt auf deine Frage hin zu Niam:Fell, Krallen, Zähne, hat Puschel an den Ohren und ein geflecktes Fell. Habe so was noch nicht gesehen könnte hier aber häufiger vor kommen. 4 Beine so groß wie der Gnom. Es kann sich ja einer von Euc anschleichen und schauen ob er so ein Tier kennt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 08 Apr 2017, 22:41:34
"Aber da es gerade am fressen ist, ist sein Hunger bestimmt auch gleich vorbei. Es müsste doch eh gegen Mittag sein. Lasst uns eine kleine Pause einlegen und weiterfahren, wenn auch wir etwas gegessen haben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Apr 2017, 23:21:11
Mijaska würde sich daran machen ein Feuer zu entzünden und eine kleine vegetarische Suppe zu kochen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 08 Apr 2017, 23:39:19
Naim...

... nickt, nachdem er Kikos Erzählung gehört hat: "Ich verstehe, es könnte sich dabei um einen Luchs handeln und hier ist sein Revier. Ich stimme zu, dass wir ihn in Ruhe lassen sollten."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 09 Apr 2017, 09:57:21
Theodorus

Ich bestelle Wasser und Brot bei der Bedienung. In meinem Becher ist schließlich nur Wein.
"Zunächst zwei, weitere vielleicht an einem anderen Ort.
Seid Ihr ein Rabe mit der Gabe zu sprechen, oder seid Ihr in Verwandlung?
Und, woher kennt Ihr mich?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 09 Apr 2017, 10:45:31
Teodorus
Wohin willst du mit Skorn gehen. Draussen ist es dunkel an einige wichtigen knotenpunkten brennen Fackel sonst ist die Garde auf patrollie aber nicht in dieser gegend.
Der Rabe würde auf deinem Stab landen und sich dort ins Tuch krallen.
Unserreins ist einzigarrtig. Ja ich bin ein Rrabe habe aberr die intellegenz von Eurresgleichen warrum weiss ich nicht.
Zur 2 Frage würde er erst mal schweigen bis Ihr an dem ziel angkommen seid.

Abklor
der Stoffballen ist aus weichem stoff in verschiedenen farben hergestellt blau, rot, grün und weiss sind die einzelnen schichten.
Nach der Mahlzeit fliegt Kiko auf und schaut nach ob der Luchs noch da ist.
Sie kommt zurück
 Er ist weg und das Reh hat er mitgenommen nur noch viel blut ist da. Die Pferde könntebn da es ja keine schlachtrösser sind.
Mit diesen worten würde sie wieder davon fliegen um weiter zu kundschaften.
Als ihr euch der stelle näher scheuen die beiden Pferde und wollen ausbrechen. Die bäume stehen sehr dicht am schmalen Waldweg
Mijaska würde nach hinten rufen. Herr die Pferde wollen nicht mehr weiter gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 09 Apr 2017, 19:35:41
Theodorus

Hmm... Wohin nun? Wenn Skorn tatsächlich weiß, wer ich bin, kann ich ja auch zu Vater... Oder... Besser nicht?
Besser nicht. Wer weiß, wer was weiß und wer nicht. Also zu mir. Und Fred? Und Susanne? Puh...
Ich schlage den Weg zu meiner eigenen Unterkunft ein.
"Fred? Susanne? Ich denke, für heute sind wir fertig. Ihr könnt nach Hause gehen, wenn Ihr möchtet."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 09 Apr 2017, 20:05:25
Theodorus:
Fred würde sich verneigen und gehen. Susanne zögert, Soll ich nicht doch noch mitkommen Herr, die straßen sind hier nicht sicher und bei Euch fühle ich mich sicher, Herr. Ich möchte gern mehr über diese Vogel wissen und da ihr ja sonst alleine werde wer soll da hilfe holen fals er sich doch verwandelt oder irgendwelche Magie anwendet, Herr. Und auserdem muss ja jemand den Sack mit den Sachen des Vogels tragen auser ihr könnt einen Schwebezauber um das selber zu tun ,Herr,
Sie würde dich mit einem lächeln und einem bittenden Blick ansehen und dir, mit dem Sack, sonst folgen auser du schickst sie mit nachdruck weg, dann wüde sie auch etwas gekränkt in den Abend verschwinden.
Bei deine unterkunft angekommen, sieht der Magier in der Eingangshalle auf, Guten Abend, Herr. Soll ich Euren Jungen wecken damit er das Kaminfeuer für Euch anzündet und Euch wein bring, Herr
Sollte Susanne mit dabei sein so würde ein wissendes Lächeln um seine Mundwinkel spielen, welches aber nur Skorn mitbekommt da er den Kopf ja in richtung von deinem Gesicht gedreht hat. Der Vogel würde Susanne einen prüfenden Blick zuwerfen und dann meinen: Herrr wenn unserreins Eurre frragen beantworrtet hat kann unserreinds auch drraußen schlafen, wenn Ihrr mit Eurrem schönen Weibchen allein sein wollt im Nest.
Ihr erreicht deine Unterkunft und der Rabe würde einmla durch das ganze Zimmer fliegen und dann auf dem schreibtisch auf einem stapel Bücher landen und dich ansehen.
Ja unserreins kennt Euch unserreins beobachtetet Euch Herrr aberrr nicht mit böserrr Absicht sonderrn um einzuschätzen ob ihrr als sterrblicherr helfen könnt. Wobei kann unserreicns noch nicht sagen, ihrr müsst Euch beweisen und dann kann unserreins mehrr sagen, die Mutter hat es befohlen und wirr gehorrchen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 09 Apr 2017, 21:25:12
Theodorus

Natürlich schicke ich Susanne nicht fort, wenn sie nicht möchte. Ich würde sie auch nicht allein durch die dunklen Gassen ziehen lassen wollen.

Meine Unterkunft ist in sowas wie eine Herberge, nur vom Zirkel aus. Wer nicht woanders leben will, kann hier eine ganz angenehme Wohnung gestellt bekommen.
Ich sage dem Empfang, dass er niemanden zu wecken braucht, der Junge so mal ruhig schlafen. Er hat auch so einen harten Job.

Auf Skorns Bemerkung hin:
"Das wäre mir lieb, ja. Danke."
Ich gehe nicht ein auf das, was er vermutlich meint.

Meine "Wohnung" besteht im Großen und Ganzen aus zwei Räumen und einer kleinen Waschkammer. Ein kleiner Raum mit einem Bett, nicht sonderlich groß aber ziemlich bequem. Im etwas größeren Zimmer neben Schreibtisch und einem einzelnen Regal noch ein Kamin, ein Sofa, zwei Sessel und ein Tisch dazwischen. Zwei Schränke mit dem wenigen privaten Besitz den ich habe.
Das ist in jedem Fall ausreichend für mich. Als ich aber durch die Tür komme, merke ich:
Für zwei Personen könnte das etwas eng sein...

Als Skorn mich aus meinen Gedanken reißt, erwiedere ich:
"Ich als Sterblicher? Das klingt... Wichtig. Dann hoffe ich mal, dass ich das kann, wobei auch immer.
Sagt, Skorn, habt Ihr dieses Siegel schon einmal gesehen?"
Ich hole den Briefumschlag hervor und halte ihn ihm hin.
Während der Vogel das Siegel mit den zwei Krähen betrachtet, wende ich mich Susanne zu:
"Ich habe nur ein Bett, Ihr könnt es gern nutzen. Ich werde hier schlafen. Wenn Ihr noch etwas braucht, fragt bitte einfach."
Ich lächle verlegen. Ich hab nicht aufgeräumt, fällt mir auf. Bücher, Papyrus, Schreibutensilien. Eine Weinflasche. Ein paar Kerzen. Feuerholz. Alles liegt nicht sehr gefordnet auf dem Boden herum.
Ich wende mich dem Raben wieder zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Apr 2017, 08:00:37
Teodorus
Susanne  Herr, wenn es Euch nichts ausmacht fage ich an hier auszuräunen ,Herr.
Der Rabe betrachtet das Siegel hält seinen schnabel und seinen seitlichen kopf dagegen. ja unserreins kennt es es ist sehrr alt und wirrd nurr fürr wichtige Brriefe verrwendet wenn unserreins frragen darrf herrr wie lautet die botschaft von diesem brrief? Weibchen könnt ihrr meinen sack bitte ausrräumen würrdet wenn ihrr mitcderr anderreb tätigkeit ferrtig seid. würse sich Skorn höflich an Szsanne wenden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Apr 2017, 08:41:11
Theodorus

Bevor ich widersprechen kann ist sie auch schon am Werk. Und dann die Aussage des Vogels...

"Tja nun, dann scheine ich ja für irgendwas wichtig genug zu sein. Mit diesem Brief kam eine Einladung an mich gesandt an. Alleine das Übersetzen hat mich... Naja es war nicht leicht.
Wisst Ihr, Skorn, ich sollte eigentlich morgen auf dem Weg sein zu einem im Brief genannten Ort. Dann habe ich von Schmugglern gehört, die hier die Muscheln und die Farbe klauen. Ich will der Sache nachgehen, und jetzt sind wir hier.

Susanne, Ihr müsst hier wirklich nicht aufräumen..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Apr 2017, 09:23:49
Teodorus
Die Albin lächelt als sie mit der leeren weiflasxhe und dem überquellen eimer mit alten Notizen an dir vorbei geht ich habe schon als Ihr noch ein kleiner junger Mann wart hinter Euch Eure Spielsachen und Euer bett gemacht und staubgewischt da macht mir diese zimmer gar nichts aus Herr. Aber wenn ihr es mir befiehlt werde ich aufhören herr
Der schreibtisch, das sofa und ein teil des bodens sehen schon viel besser aus als vorher.
Die Kerzen und schriftrollen sind ordentlich in das regal gelegt worden letztere aber nicht sortiert da sie ja nicht lesen kann.
Skorn meint wir stehlen die Muscheln nicht sondern bewaren sie vor dem aussterben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Apr 2017, 09:41:32
Theodorus

Resigniert hebe ich die Arme.
Unverbesserlich denke ich. Ich lasse sie weiter machen, wenn sie das möchte.

Zu Skorn:
"Ja das hörte ich. Seht, das ist auch irgendwie mein Problem. Ihr sagt, Ihr rettet sie. Die Händler sagen, es ist Diebstahl. Ich möchte nicht Stellung beziehen, ich will beiden Seiten helfen. Dazu muss ich die Wahrheit kennen.
Wenn die Muscheln wirklich in Gefahr sind, rede ich mit den Händlern."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Apr 2017, 10:26:22
Teodorus
Skorn legt dem kopf schräg und kratzt sich mit der Kralle anschließend  meint er
nun das ist in derr tat ein problem. Wenn Ihrr das wollt Herrr so kann ich Euch zu einem Muschelzug mitnehmen so das Ihrr unserre sicht der Dinge steht Herr mit den händlerrn könnt Ihr ja trrozdem rreden auch wenn sie uns die schuld geben werrden. NNoch frragen Herr oderr sill ich Euch mit Eurrem schönen weibchen alleine im Nest lassen damit ihrr kleine Kücken bekommen könnt. der Rabe würde dich ansehen. Susanne hat beim lezten satz des Raben das zimmer wieder betretten und sieht dich nur an gespannt auf deine antwort du kannst in ihrem gesicht kein missfallen oder gar abscheu lesen nur sehr viel zuneigung und Liebe.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Apr 2017, 10:58:19
Theodorus

"Ähh... Ja, allein lassen. Wir reden morgen weiter..."
Nachdem Skorn hinaus ist, sehe ich Susanne an.
"Küken?.. Komischer Vogel... Tut mir leid, ich äh... Ich hoffe dir war das heute nicht unangenehm. Ich wollte dir nie zu nahe treten, und hoffe, dieser Vogel tat das auch nicht. Ich werde ihn wohl erziehen müssen...
Du... Du kannst dich ausruhen."
Die Situation überfordert mich sichtlich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Apr 2017, 12:38:55
Teodorus
Susanne lächelt
Nein Herr es ist alles in ordnung. Ich werde mich jetzt zu ruhe begeben.
Sie würde sie in dein zimmer begeben und die tür hinter sich vorsichtig zumachen dir dabei ein weiteres einladendes lächeln schenken.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Apr 2017, 12:55:34
Theodorus

Vermutlich bin ich zu skeptisch, oder zu anständig, oder eine merkwürdige Mischung daraus, aber ich gehe auf das, was ich für eine Art Einladung halte, nicht weiter ein. Wie ich zu Vater immer sage, ich hab irgendwie kein Händchen für Frauen.
Ich stehe noch eine Weile (vermutlich ziemlich dümmlich schauend) vor der Tür.

Nach einer Weile schüttel ich den Kopf und gehe hinterher. Vater sagt immer: Nur dem Sprechenden kann geholfen werden. Ich frage sie wohl einfach, ob ich da nicht was missverstanden habe.
Ich öffne die Tür, trete ein.
"Susanne, ich muss dich was fragen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Apr 2017, 13:21:37
Teodorus
Du siehst ihren blossen rücken und das Haar welches sich wie wellen darüber schmiegt. Sie hat noch einen kleinen rock an.
Ja herr was wolltet Ihr wissen.
Bei diesen worten würde sie sich zu dir umdrehen und du kannst ihre runden vollen brüste sehen.
Sie lächelt. Herr Ihr tragt ja noch Eure Verkleidung soll ich Euch helfen sie auszuziehen  so wie ich es immer geamacht habe als Ihr noch ein jleiner Junger Herr wart.
Sie macht einen knicks vor dir
Danach Herr sollten wir unter die Decke sclüpfen.😷 da es hier sekr kalt ist Herr und Gebieter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Apr 2017, 20:45:54
Theodorus

Scheinbar nichts falsch verstanden. Schau an. Ich lasse mir aus meiner Kleidung helfen und muss zustimmen, recht kühl hier.
Ich bin sicher, das Problem löst sich gleich von selbst...
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 10 Apr 2017, 22:06:05
Kirron:
Du bist vor einiger Zeit in den Süden gewandert, weil du etwas von Loraktis sehen wolltest, du hast ein Schiff bestiegen und fährst grade in den großen Harfen von Arwingen ein, die Möwen kreischen und es sind auser dir auch keine anderen Varge an Bord, deine gefährten kann es kaum erwarten wieder festen boden unter den Pfoten zu spüren und streicht um deine beine herum, ausser deiner Waffe und einem Seesack hast du auch nichts weiter bei dir. Die Seeleute waren sehr freundlich zu dir und haben dir gesagt das am Morgen die Stadt Arwingen im Kaiserriche Seliniar, ereicht wird.
Am Harfen angekommen ist es sehr heiß und laut, viele Leute schreien herum und es liegen auch noch einigen ander schiffe vor Anker, du kennst dich zwar ein bisschen in Städten aus aber in dieser Stadt so weit im Süden warst du noch nie, der Kapithän hat dir die Harfenkneipe zum Dachsenstiefel empfolen, er ist ein Alb, dort soll es gutes Essen zu angehnemen Preisen geben eine Wegbeschreibung hast du auch bekommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 10 Apr 2017, 22:14:07
Theodorus:
du erwachst entspannt und glücklich in Susannes Armen, sie schläft noch tief und fest auch für dich war die nacht sehr kurz aber auch berauschent Schön, du hörst ein kopfen poch, poch aus dem Nachbarzimmer, es kommt von deinem Fenster, als du schlaftrunken und nur leicht bekleidest dort hin wankts siehst du dort Skorn sitzen wie er mit dem Schnabel gegen die Festerscheibe pocht. Als du ihn hereingelassen hast sagt der Vogel:
unserreins hofft die Nacht mit dem Weibchen warr errfolgrreich und es werrden bald viele kleine Kücken herrumlaufen auf die unsserreins aufpassen kann. Er würde zu dem Sack hinüberfliegen und darauf landen, er ist noch nicht ausgepackt worden, da ihr ja anderes zu tun hattet. Der Vogel würde dir einen vorwurfvollen blick zuwerfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 07:46:42
Theodorus

Etwas enttäuscht darüber, jetzt aufstehen zu müssen, achte ich darauf, Susanne wenigstens nichr zu wecken.
Auf Skorns Bemerkung hin antworte ich nicht, kann mir aber ein Lächeln nicht verkneifen.
"Schon gut schon gut, ich mache ihn auf."
Gesagt getan. Ich öffne den Sack und hole diverse Gegenstände heraus und lege sie auf meinen Schreibtisch. (Natürlich schau ich genau hin, was da eigentlich drin ist)
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 08:22:55
Auf dem Pier angekommen,lasse ich den Blick über die Menge schweifen. So viele Lebende auf einem Haufen habe ich länger nicht gesehen. Instinktiv schließe ich meine linke Hand fester um den Lebensstein in meiner Handfläche, der durch die vielen Lebenden in der Nähe angefangen hat bläulich-violett zu flackern. Dachsstiefel oder so hatte der Käptain gesagt. Langsam mache ich mich auf den Weg dorthin. Erstmal was essen und nach einem Zimmer sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 11 Apr 2017, 09:32:37
Kirron
Als du so in richtung des Dachsenstiefel wanderst kommen dir gedanken wie du eigendlich in diesen Harfen gelangt bis
Vor ein paar wochen kam einer deiner Stammesbrüder mit einem brief an er meinte ein Mensch auf einen schwarzrn Pferd mit flügeln sei aus dem nichts aufgetaucht znd habe ihm den Brief für dich übergeben. Das siegel zeigt 2 raben über einen Baum auf rotem grund.

Teodorus
Du holst aus dem sack ein fress und ein Futternapf, eine transportkäfig, eine stange zusammfaltbar zum draufsitzen, ein topf mit blauer farbe.
Skorn ist auf dem tisch geflogen und beobachtet dich beim auspacken des Sackes
Nach dem ausräumen fragt der Vogel nun Herrr wollt ihrrr heute die Händlerr besuchen gehen mit unaerreins und Eurrem weibchen und in den nächsten Tagen an einerr Aktion nur mit unserreins teilnehmen oderr nicht?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 10:33:56
Dieser Brief. In der Tat war es sehr merkwürdig, das der Bote bis zur Unterkunft der Akolyten des Knochenthrones in Esmoda geschaft hatte... Mein Ausbilder konnte mir auch nur den Rat, dass dieses Siegel aus der Gegend um Arwingen stammen muss. Sicherlich werden mir die Magier des Zirkels damit weiterhelfen können. Aber vorher muss ich erstmal das Gepäck loswerden. Schließlich will ich nicht damit durch die ganze Stadt laufen.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 11 Apr 2017, 11:25:07
An den tischen sitzen schon einige gäste beim frühstück hauptsächlich Alben aber auch ein paar Menschen. Der wirt gibt dir ein zimmer wo du deine sachen ablegen kannst im ersten stock 4 tür von hinten die vorderen Räume werde noch als Gastube mit verwendet  vom schankraum gehen noch 2 weitere Türen in weiter räume. Die Tische im Hauptraum sind an der Wand aufgebaut du kannst 2 bühnen erkennen.
Wenn du dich nach den Zirkelmagiern erkundigst wird dir der weg beschrieben vom wirt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 11:51:22
Nach einer kurzen Rast begeben ich mich in Richtung des Turms, den mir der Wirt beschrieben hat. Dort muss ich mich dann irgendwie durchfragen, wer mir helfen kann mit diesem komischen Brief. Hoffentlich ist das alles noch wieder so ein blöder Scherz der anderen Akolythen und ich bin Wochenlang für nichts unterwegs gewesen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 11:54:59
Oatu

"Ihr verdammten Viecher! Je schneller wir hier durch sind, desto weniger Gefahr besteht für uns.
Weise Kiko schaue bitte, wo sich die Bestie befindet! Und sollte sie hier noch lauern, so necke sie aus der Luft und lenke sie ab, damit uns keine Gefahr droht!"

Und ihr anderen: Macht euch bereit, den Proviant abzuwerfen. Weniger wichtig als unsere Pferde!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 12:17:26
oatu.
du schafft es grade noch so zu verhindern das die Pferd einfach durch die Bäume brechen und Euer wagen stecken bleiben und ersthaften schaden erlieden würde.
Du hörst die Pfeile von kikos Bogen durch die Luft sausen und siehst wie ein großer Luchs vor Euch aus dem Wald hervorbricht und vor dem Wagen von mehren Pfeilen gespickt zusammenbricht und nicht mehr artmet, zumindestend kannst vom Wagenbock keine Atmung mehr sehen, Die Pferde scheuen zwar vor der Katze aber du hast sie als geübter Wagenlenker gur im Girff.
Mijaska meint.danke Kiko, nur schade das du ihn getötet hast, mit hätte es auch gereicht ihn nur zu vertreiben.  Sie macht eine Handgeste in der luft, welche du nicht kennst oatu es schient aber keine Magieische Geste zu sein.

Kirron
Im Dachenstiefel, eine Treppe führt nach oben auch dort scheint es noch zur Gaststube zu gehören sowie 2 nebenräume. Ihr könnt den Tresen am ende nur erahnen um Euch herum sind alle Völker vertetten. An einem Rustikalen Wandtisch sitzen mehrer Alben und unterhalten sich erregt. Sie haben eine Karte vor sich ausgebreitet. Es sind insgesammt 5. Am Nachbartisch, wird von 3 Zwergen und 2 Menschen ein lautes Trinkspiel veranstalltet. daneben ist eine kleine Bühne aufgebaut auf der mehre Personen. 2 Alben, 1 Gnom und 1 Mensch Musik machen. 2 Halbnackte Albinnen tanzen dazu, dann kommt noch ein Tisch an dem 2 Varge und 3 Gnome sitzten welche die Albinnen anstarren und der Musik lauschen. danach kommt der Tresen an dem sich mehre Alben insgesamt 6 in einer Reihe hingesetzt haben und ihre Speisen und Getränke trinken. auf der anderen seite als so links vom Tresen und wieder zu Euch zurückführend ist eine Nische frei, danach kommen wieder 3 Alben welche essen und Trinken und sich unterhalten.
dann kommt wieder eine Bühne diese ist aber heute leer. anschließend einen der Türen welche in einen Nebenraum mit weiteren Tischen führt., und dann noch 2 frei Nischen zum sitzen gegenüber der Bühne und dem Tisch mit den Karten Alben. Die Treppe ist links vom Tresen. und die 2 tür neben der treppe rechts, ihr seht auch hier immer wieder Gäste ein und aus gehen sowie Bedienung hin und Her laufen. die Bedienung besteht nur aus Alben die besonders schön sind und wenig an haben.
Der Wirt steht hinter der Teke und ist dabei Bier und Wein auszuschenken. Es ist ein Schlanker Alb mit schwarzem Haar und einer fleckigen Schürze.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 12:28:53
"Diese Bestie war nichts als ein Wegelagerer, der mir die Pferde scheu gemacht hat, recht so....
Hm, Kiko, kannst du die Bestie häuten? Ich kenne mich dabei nur leidlich aus, aber anschließend könnte ich uns was nettes draus stricken!"
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

"Ich vergaß: Niam, werter Herr! Würdet ihr euch dazu herablassen, die Bestie zu häuten. Gerne könnt ihr mir auch sagen, wie ich es anstellen soll. Ich habe sowas nur noch nie gemacht. Mein handwerkliches Haupttätigkeitsgebiet war das Nähen von Tapeten, Vorhängen und dem Ausbessern von Kleidung. Ich kann auch wahlweise einen verführerischen Lendenschurz schneidern oder einen der alles notwendige anständig verhüllt. N paar gescheite Reitstiefel bekäme ich auch noch hin... fragt nicht...
Aber mit dem Zerlegen von Tieren habe ich es nicht so, verzeiht mir Diener der Einfalt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 13:30:17
Theodorus

Tja, was nun?
"Zunächst wäre es mir lieb, wenn Ihr sie nicht dauernd mein Weibchen nennen würdet. Davon abgesehen, dass wir dieses Wort nicht nutzen, ist es immer noch ihre Entscheidung."
Ich beäuge den Topf mit der Farbe skeptisch.
"Wieso habt Ihr das? Ich dachte, die Farbe ist rar...

Eigentlich müsste ich los. Der Brief bittet mich uns Nest, möglichst bald. Also... Sollten wir das Problem mit den Muscheln klären.
Wir besuchen ein paar Händler. Im Anschluss möchte ich eine Muschelfarm sehen und mich selbst überzeugen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 11 Apr 2017, 13:50:05
Niam...

... schaut eher traurig auf den toten Luchs. Sein Tod war unnötig. Doch nun ist es geschehen und er soll nicht umsonst gestorben sein.

Bevor Kiko anfängt, das Tier zu häuten, kniet sich der Schamane vor dem Luchs nieder und hält sich sein Bichwa an die Stirn.

"Dein Tod betrübt mich sehr, fremdes Wesen. Ich hätte dir gewünscht, dass dies nicht dein letzter Tag gewesen sei, doch nun ist dein Ende gekommen. Sei ohne Furcht, die Große Schlange wird deine Seele bewahren und du wirst wiedergeboren werden. Solle es deine Pflicht gewesen sein, heute hier für uns zu sterben, dann bezeuge ich hiermit, dass du deinen Dienst erfüllt hast und belohnt werden sollst. Dein neuer Körper sei frei von Krankheiten und anderen Leiden. Ich werde diesen Körper nun diesem Körper die letzte Ehre erweisen. Dein Fell soll uns wärmen, dein Fleisch uns nähren, doch deine Knochen werde ich der Erde anvertrauen.


"Ich vergaß: Niam, werter Herr! Würdet ihr euch dazu herablassen, die Bestie zu häuten. Gerne könnt ihr mir auch sagen, wie ich es anstellen soll. Ich habe sowas nur noch nie gemacht. Mein handwerkliches Haupttätigkeitsgebiet war das Nähen von Tapeten, Vorhängen und dem Ausbessern von Kleidung. Ich kann auch wahlweise einen verführerischen Lendenschurz schneidern oder einen der alles notwendige anständig verhüllt. N paar gescheite Reitstiefel bekäme ich auch noch hin... fragt nicht...
Aber mit dem Zerlegen von Tieren habe ich es nicht so, verzeiht mir Diener der Einfalt."

"Auch ich weiß nicht, wie man Tiere zerlegt. Eines der wichtigsten Gebote meines Glaubens ist es, dass Leben in all seinen Formen zu Ehren. Daher vermeiden wir auch das unnötige Töten von Tieren, soweit wir können."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 13:52:48
Oatu
während du das noch sagt und nach dem Gebet von Niam ist Kiko schon mit ihren Krallenfüßen dabei das Fell abzuziehen, zwar sind jetzt teilweisse Krallenspruren in dem Fell aber es wurde doch sehr Fachmänisch von dem Tier gelöst so das es immer noch einige Lunar auf dem Markt wert ist.
Mijaska wird ganz blass neben dir und würde zu Ankor und Niam nach hinten flüchten ofenbar war es doch zu viel Blut und lose Hautfetzen.
Danach mein Kiko zu dir:so um das saubermachen und weiterverarbeiten muss sich jemand anderes kümmern.
Sie würde sich in der zwischenzeit um das zerlegen des Tieres kümmer, was ihr nicht so gut gelingt mit den Krallensfüßen am ende hat ihr 6 Rationen Fleisch welches noch geräuchert werden müsste, Salz zum Einlegen habt ihr glaube ich nicht dabei.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 13:56:21
Kirron kommt die Treppe herunter. Der ganze Trubel im Schlank interessiert ihn erstmal nicht weiter. Dementsprechend zielstrebig macht er sich auf den Weg zum Turm des Zirkels. Je schneller sich jemand den Brief anschauen kann umso besser. Falls kein Fluch darauf liegen, könnte er auch endlich nach schauen ob der Inhalt interessantes bereithält.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 14:07:02
Oatu
zu Niam:
"Verzeiht, Herr Niam, aber ihr seht nicht aus, als würdet ihr euch in das Fell "an Alters verstorbener" Tiere kleiden.
Sofern ihr das nicht alles selbst hergestellt habt, wisset, dass irgendwer irgendwo diese Felle vorgehalten habt.
Fakt ist, diese Bestie hat die Frechheit besessen uns auf unserer Reise zu behindern und die Reise von Herrn Anklor ohne Nutz' zu verzögern.
Und selbst wenn nicht:
Aus dem Fleisch mach ich uns n schönen Bärenschinken. N paar Wildschweinwürste fallen sicherlich auch noch an. Aus dem Haupt bzw dem Kopffell kann ich euch eine schöne Mütze "nach Barbarenart" schneidern - ich bin in so nem Ding mal aufgetreten - , das euch eindrucksvoller wirken lässt.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Und der Rest, also das eigentliche Fell, hm lasst mich nachdenken. Muffe für alle, jdfs für uns drei, müssten drin sein und helfen im Winter
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
.
Oder aus dem Leder zwei Paar Handschuhe und dann nur zwei Muffe.
Dann würde ich aber empfehlen, beizeiten die Handschuhe mit einer passenden Garderobe zu ergänzen
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
.
Aus den Zähnen, Sehnen und dergleichen könnte ich nach und nach unsere Werkzeuge ergänzen, das ist aber nicht mein Schwerpunkt.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 14:11:07
Theodorus
Du hörst ein Gähnen aus dem Nachbarzimmer und Susanne kommt etwas schlaftrunken und nur mit einem einfach kleid bekleidet, welches ihr rundungen gut zur geltung bringt, in den Raum, sieh siehr dich und den Vogel, welcher neugierig zu ihr herüber sieht.
Ah das Weibchen ist also auch aufgewacht guten Morrgen von unserrerseits. er würde sich leicht in richtung susannes verneigen.
Susanne sieht den Vogel an und murmelt:Morgen Vogel danach würde sie vor dir einen Knicks machen und formlicher und lauter sagen Guten Morgen Herr, ich hoffe die Nacht war zu Eurer zufriedenheit und ich habe keine Eure Wünsche offen gelassen Herr. Jetzt mach ich ersteinmal ein gutes Frühstück. Sie würde sich wieder erheben und sich daran machen Feuer im kamin zu entzünden und etwas Brot und Käse sowie Wurst auf dem Tisch zu stellen.
Anschließend würde sich sich etwas anderen anziehen gehen damit ihr aufbrechen könnt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 14:20:15
oatu
du schneiderst für alle etwas aus dem Fell und brätst paralle das Fleisch auf einem Feuer welches Mijaska entzündet hat.
Sie würde sich von dir fernhalten und immer mal wieder um die Ecke des wagens zu dir hin spähe.
Am Abend bist du fertig mit der Arbeit. Du kannst ein Geräusch in der hereinbrechenden Dunkelhiet hören, offenbar ist jemand vom Blut geruch angezogen worden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 14:33:52
"Wachen, wir hätten Wachen aufstellen sollen. ..... Ja, bin ich denn hier für jede Kleinigkeit zuständig...."
Flugs eilt er zu Anklor: "Essen ist fertig, Herr! Muss aber darauf hinweisen, dass das Diner unter Umständen durch baldigen Kampf unterbrochen wird. Ich lege Euch Eure Waffen bereit, damit ihr eure Fechtkunst im Fall der Fälle zur Schau stellen könnt Herr, ohne eure Mahlzeit über Gebühr unterbrechen zu müssen, wenn's beliebt!"
Während er das Geschirr ablegt, eilig, so dass es leicht klimpert, macht er schon auf dem Absatz kehrt, um sich um Anklor's Bewaffnung zu kümmern. Dabei spricht er ein Gebet zu Whipella und preist seine Narben, die ihn für das Bevorstehende gestählt hätten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 14:45:35
bei dem Ballen Tuch welches ihr von dem Dorfbewohnern mitbekommen habt handelt es sich nach deine Ketniss um Djinnseide aus farukan, es sollen dort Elemente der verschieden Elementar wesen eingwoben worden sein.
rot steht für Feuermagie, weiß für Luftmagie, blau für wassermagie und braun für Ermagie.
Sie geben einen Ausrüstungsbonus von 2 punkten auf das Element und reduzieren den Schaden um 1 punkt vom Gegenelement.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 14:50:28
Mijaska würde sich ängstlich im Wargen versteken. Ich hoffe ihr besiegt diese wesen ich habe insgesammt 6 kraturen in den Bäumen um uns herum gehört, sie scheinen sich fliegend forwerts zu bewegen Oatu. Ich habe keinerlie bewaffnung bei mir und würde in einem Kampf nur im Weg herumstehen, aber ich währe wenn auch wiederwilige bereit Eure Waffen zu weihe sodas sie mehr schaden im Kampf anrichten auch wenn es sich gegeni die Gebote handelt.
Oatu du kannst nur 1 huschenden Schatten im geäst ausmachen in der nähe des Fleisches beim Feuer.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 11 Apr 2017, 14:52:17
"Vom Blutgeruch angelockt, vom Feuer nicht verschreckt... Ich werde besser auch schnell meine Rüstung anlegen."
 , beendet Anklor sein warten auf das Essen. "Wollen wir doch mal sehen was jetzt kommt. Mijaska - versteck dich im Wagen, ich glaube der Tag war hart genug für dich auch wenn wir natürlich erstmal gucken wer oder was da kommt. Aber ich habe das Gefühl als seine es keine normalen Wanderer, wenn die vom Blutgeruch angelockt worden sind."

Schnell legt der Gnom seine auch nach Generationen noch glänzend gepflegte Platte an, wirft den Wappenrock der Schwertrichter über und legt sich das Schwert über die Schulter. Dann wartet er etwas abseits Feuers um besser in die Dunkelheit sehen zu können.

"Oh und Kikko, bleibt am Boden. Wenn sie auch fliegen können habe ich wenig Handhabe um euch zu helfen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 14:54:25
Kiko würde ihren Bogen bereitmachen und auch auf einen der Schatten schießen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 14:59:18
Theodorus

Das Essen nehme ich natürlich gern zu mir. Denn: Ohne Mampf kein Kampf, oder so. Auch wenn ich nicht vor habe zu kämpfen. Das Sprichwort hinkt hier wohl ein wenig.
Ich werde aus meinen Gedanken gerissen, als Susanne sich räuspert, wieder in ausgehtauglicher Kleidung. Etwas schade, aber auch die steht ihr.
"Nun denn, wollen wir. Susanne, ich denke, wir bringen dich zunächst zu Herrn Alriksander, nicht dass er sich Sorgen macht.
Komm Skorn. Du darfst auf meine Schulter, wenn du magst."
Sieht bestimmt cool aus. Ich hoffe, die Krallen sind nicht zu spitz...
Hab ich ihn eben geduzt? Naja, egal...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 14:59:39
Oatu hilft Anklor beim Anlegen und greift sich anschließend seinen Kampfstab.
Sodann eilt er zu Anklor zurück.
Flüsternd: "Herr, ich beherrsche die für Sklaven verbotene Kunst des Felsgeschosses und erbitte euren Dispens diesen für den Fall eines Angriffes einsetzen zu dürfen."
Lauter an alle:
"Solle, was keucht und fleucht doch auch Gast an unserem Tische sein und sich freimütig auch ohne "Bitt' und Dank' bedienen!
Allein: Wer sich an meinen Herrschaften vergreift, SOLL MEINEN BLUTIGEN ZORN SPÜREN!!!
Und nun BEDIENT EUCH ODER VERPISST EUCH!!! ...uuups... Entschuldigung..."

Sofern noch Zeit ist, wird er Werkzeug und Tuchwerk von der Essstelle entfernen.
Falls noch mehr Zeit ist, wird er den Wagen von der Feuerstelle entfernen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 11 Apr 2017, 15:02:31
Während die Schatten noch herumhuschen beginnt auch Anklor seine Magie zu wirken. Unverrückbar steht er und läßt seine Waffe eine kurze Kata durchlaufen:"Licht Yonnus, steh uns bei und lass uns sehen!".


Innerhalb weniger Sekunden entsteht hinter ihm eine 2 Meter hohe und 5 Schritt breite Wand aus reinem Licht. "Und nun hört auf meinen Diener!"


"Du kannst Felsen über Magie schießen? Dispens erteilt, aber erst, wenn wir wissen dass es nicht mehr friedlich zu löse... Kikko? WER HAT DIR ERLAUBT ZU SCHIEßEN? Wir wissen nichtmal was es ist und was seine Absichten sind!" Friedlich lebendes Dorf.. DAS ICH NICHT LACHE!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 15:08:15
Kutsche.
kiko nickt und würde befriedigt dem laut des wesens hören welches sich um ein, kreischen hören ihr könnt das geräusch nicht zuordnen.
Oatu ein schatten so groß wie ein wolf würde sich auf eines der Fleischstücke auf dem Teller von Anklor stützen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 11 Apr 2017, 15:17:50
Mir den Worten:  „Dann ist es entschiedEEEEN!“, stürzt sich der Gnom in den Kampf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 15:23:22
Es hat flügel und große Gelbe augen sonst ein schwarzens Fell und spitze zähne die grade dein Fleisch aufessen..
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 15:27:36
"BEI DEN BLUTIGEN FELSEN VON K'TALL!!!". In perfekter Coreographie tanzen Stab und Hände von  und....
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

EDIT:
Mit einem Schmatzen und kreischen löst sich ein bluttriefender Stein aus dem Nichts und zerfetzt die Bestie... ein bisschen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 11 Apr 2017, 15:35:25
Vor dem Angriff

Oatu
zu Niam:
"Fakt ist, diese Bestie hat die Frechheit besessen uns auf unserer Reise zu behindern und die Reise von Herrn Anklor ohne Nutz' zu verzögern.

Niam schaut den Diener nun böse an. "Seid ihr blind? Wir sind in sein Reich eingedrungen und nicht umgekehrt! Ich verurteile euch nicht für eure Unwissenheit, aber ich schätze nicht eure Respektlosigkeit."


Zeitpunkt des Kampfes


Überstürzt macht sich Niam bereit. Er wirkt seine Rindenhaut und zieht eines seiner Wurfhölzer.

Naja auf der anderen Seite, gibt ein tiefes Summen von sich und schüttelt mit dem Schwanz. Die Schuppen ihrer Haut leuchten smaragdgrün auf und das Licht schlängelt sich von ihren Körper über den Boden und sich hinter dem Schatten auf in ein grünlich leuchtendes Netz auf, so dass dieser nicht mehr fliehen kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 15:36:47
Ankor das wesen kreischt auf und läst von deinem Teller ab um sich dir entgegen zu stellen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 15:39:43
2 weiter wesen huschen in die nähe von dem Fleisch. Wo Ankor steht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 15:47:30
Oatu.
das wesen auf welchse du das Geschoss geworfen hast würde aus seiner jetzigen Positon herausfallen und auf dem Rücken landen und mit Armen und Beinen strampeln und dabei kreischen, du kannst viele kleine spietze zähne im Maul sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Apr 2017, 15:50:47
Oatu macht seinen Kampfstab bereit, der durch die Zaubergesten etwas aus dem idealen Griff geriet
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 16:19:42
die beiden wesen welche auf Ankor zugehalten  würden sich jetzt auch richtung Teller auf den weg machen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 16:28:15
Theodrous
du verläst mit Susanne und dem Vogel das Haus die krallen sind nicht zu spitz und machst dich auf dem Weg zu deiner Wohnung unterwegs kannst du einen großen Vargen sehen welcher auf das Ordensgebäude zuhält, in seiner handfläche schimmer es etwas lila. Er trägt auch einen Brief in der Hand das Siegel kommt dir bekannt vor 2 Raben unter einem Baum auf rotem Grund.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 16:39:20
Theodorus

Ich hebe eine Augenbraue und schüttle dann den Kopf. Noch so ein armer Tropf. Richtung Zirkel unterwegs, der Große, wies aussieht. Scheint auch nicht grad von hier zu sein.
"Wartet mal kurz..."

Ich gehe auf Abfangkurs zu dem Vargen:
"Entschuldigt, ich kam nicht umhin, jenes Siegel zu sehen. Vielleicht kann ich Euch mit dem Brief helfen. Ich habe nämlich auch so einen.
Gestattet mir zunächst mich vorzustellen:
Theodorus Alriksander, Zweites Haus im Zirkel der Zinne.
Das hier sind Susanne..." ich deute auf die hübsche Albin in meiner Begleitung.
"... Und Skorn... " der Rabe auf meiner Schulter.
"Er... Hilft mir... Glaube ich..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 16:59:33
Die Albin würde einen tiefen knicks machen der Vogel den Varg ansehen und schweigen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 17:07:17
"Wartet mal kurz..."
Ich bleibe stehen und schau mich um zu sehen, ob ich wirklich gemeint bin. Da sonst wenige Leute in Hörweite sind, vermutlich schon. Etwas verdutzt schaue ich in die Richtung ausder der Ruf kam. Unwillkürlich gleitet meine Rechte Richtung Waffe...

"Entschuldigt, ich kam nicht umhin, jenes Siegel zu sehen. Vielleicht kann ich Euch mit dem Brief helfen. Ich habe nämlich auch so einen.
Gestattet mir zunächst mich vorzustellen:
Theodorus Alriksander, Zweites Haus im Zirkel der Zinne.
Das hier sind Susanne ... Und Skorn... Er... Hilft mir... Glaube ich..."
Noch erstaunter lasse ich die Waffe schnell wieder los und entspannen mich etwas.
Den Königen zum Grüße werterrr Zauberrrer!
Halblaut zu mir selbst Dann ist es also doch kein Strrreich...
Wieder in normaler Lautstärke Ich sehe die Götterrr treiben mal wieder einwarrrlich merkwürdiges Spiel. Aber immerhin ersparrrt mir das die lange Suche. Ja ich habe diesen Brrrief vor einigen Tagen von einem merkwürdigen Boten erhalten. Wenn ihr mir etwas dazu erzählen könnt, sollten wirrr das Gespräch an einem etwas privateren Ort fortsetzen.
Meine Geisterkatze taucht kurz auf und streicht den beiden um die Beine, nur um danach wieder spurlos zu verschwinden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 17:14:20
Skorn sieht die katze an und plustert sein gefieder angrifflustig auf: kusch komisches Katzenvieh, geh weg von unserreins oder ihrr bekommt unserreins zu spührren. unserreins heißt Skorrn. Er würde sich in deine Richtung in Vogelart verneigen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 17:20:40
Keine sorge, kosch'karr ist harrrmlos. Was soll Sie schon ohne Körper tun?

Wie bestellt taucht sie auf meiner Schulter auf und leckt sich unschuldig die Pfote.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 17:33:06
Es ist eine Katze und diese Tierre frressen doch unserreins. meint der Vogel und würde sich bereitmachen wegzufliegen sollte die Katze ihm zunan kommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 17:35:51
Theodorus

Ich schnipse mit den Fingern vor seinem Schnabel.
"Benimm dich!"
Ich hoffe, er tut es...
"Bitte entschuldigt. Man könnte sagen, er ist neu.
Ich bin sicher, Koschkar wird dir nichts tun."
Während ich den Weg (zum Zirkel) weise und voran gehe:
"Wir haben den einen oder anderen ruhigen Raum. Dürfte ich Euren Namen erfahren?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 18:24:36
der Vogel schmiegt sich dichter an deine Schulter. Ihr geht in einem leeren Raum in dem nur 1 tisch und Stühle sowie ein Bücherregal steht. Im Empfangsraum ist das siegel der gilde aus Stein in den Fußboden eingelassen und eine Wendeltreppe führt in die oberen Stockwerke. ihr bleibt in diesem Stockwerk. Der Magier vom Empfang nickt dir höflich zu als du mit den 4 hereinkommst. Die ehören zu Euch nehme ich an. ich hoffe der Vogel macht keine Dreck. es ist Magister Bruno der mit Büchern unter dem Arm in die orberen Stockwerke eilt der dieses sagt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 19:39:27
Entschuldigt. Wo sind nurrr meine Manieren. Ich bin Kirron, Akolyth 2. Grades in der Garde von Esmoda.
Etwas verlegen streiche mein aschegraues Fell glatt, auf dem einige weiße Runen sichtbar sind.
Ich bin hier her gereist um einen Magierrrr zu finden, der diesen Brief genauer untersuchen kann. Unserrr Priester wusste damit auch nicht viel anzufangen, außerrr dass das Wappen aus dieser Gegend stammt. Ich habe ihn noch nicht geöffnet, da ich bis lang an einen Streich dachte. Die anderen Akolythen nehmen bei so etwas wenig Rücksicht auf das Leben, wisst ihrrr? Das hat mich über die Jahre vorrrsichtig gemacht...
Dabei gestikuliere ich ein wenig ausschweifend mit der rechten Pfote.

Herr Rabe, ihr braucht euch wirrrrklich nicht fürchte vor der Katze. Sie lebt ihr 10. Leben wenn ihrrrr versteht.
Vorsichtig wische ich mit einem Finger durch den Körper der Katze. Diese Faucht kurz und löst sich in einer kleinen Rauchwolke auf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 19:47:21
Theodorus

"Keine Sorge Magister, er wird sich benehmen."
Ich höre mir die Geschichte des Vargen an, der sich als Kirron aus Esmoda vorstellt. Interessant. Ich habe bisher nur darüber gelesen, und auch das nicht viel. Muss ja wichtig sein, der Auftrag, wenn selbst aus dem Teil der Welt Mitstreiter anreisen.
Ich betrachte mein Gegenüber etwas genauer, während ich zuhöre.
Ich selbst habe wie praktisch immer mein Magiergewand an, derzeit noch (wegen gestern) ohne das Wappen des Zirkels. Das werde ich wohl wieder anbringen, bevor wir aufbrechen. Natürlich habe ich auch meinen Stab dabei.

"Darf ich den Brief sehen und öffnen? Möglicherweise klappt bei Ihrem ja das gleiche wie bei meinem. Meiner war in der Lingua Dracis verfasst und musste übersetzt werden."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Apr 2017, 20:04:05
Auch als du diesen Brief öffnest ist er in der gleichen unlesbaren Handschrit geschrieben dabei liegt ein kleiner durchsichtiger Glasstein.
Wenn du den gleiche Methode wie bei deinem Brief anwendet so wird der stein in einem schwarzlilarotem Licht leuchten und auf kleinen Krallenfüßen von Zeile zu Zeile huschen und dabei die bekannten schmerzhaften Roten Funken versprühen.
Skorn sagt: die mächtigen Priesterr bei uns sind in derr lage diesen Funkenrregen zu verrhindern so das es nicht schmerrzt Herrr. Und werrter Herrr Varrg ist Eurre Gefährrtin jetzt echt oderr nurr ein trick derr sinne.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Apr 2017, 20:28:15
Theodorus

Als ich den Brief öffne und mir der Glasstein in die Hand fällt, weiß ich intuitiv was zu tun ist. Naja, nicht ganz intuitiv, immerhin hab ich es so ähnlich ja schon einmal gemacht.
"Bitte einmal Abstand halten." sage ich, da ich einen weiteren Funkenregen erwarte. Auf Skorns Bemerkung hin reagiere ich kaum, murmel nur was von "zu lang..."

Während der Stein über den Brief läuft sprüht er glühende Funken um sich, die ich mehr oder weniger mit den Händen abfange um das Gesicht zu schützen. Dabei lese ich deutlich vor:
"Geehrter Kirron, Akolyth des zweiten Grades in Esmoda, und deiner Geistkatze,

ich bin froh das Ihr mein kleines Rätsel gelöst habt. Herzlichen Glückwunsch, ich hoffe es war nicht so schwer und Theodorus der Magier vom Haus des Körper von der Akademie der Zirkel der Zinnen in Arwingen konnte Euch dabei helfen."
Wow, ich bin auch genannt? Verrückt...
 
"Ihr wundert Euch mit Sicherheit über diese Zeilen und über mein Wissen über Euch. Lasst Euch gesagt sein, dass ich vieles über Euch weiß und Euch nichts Böses will. Ich habe eine Bitte an Euch: Ich möchte Euch bitten, einem Geheimnis auf die Spur zu gehen, welches ich auf Grund meines hohen Alters nicht mehr kann.
Mein Name ist Gorland bin Harkan, ich bin ein gnomischer Priester von meinem Gott. Ich würde Euch bitten mich in einigen Tagen Im Nest, in der nähe von Arwingen, aufzusuchen. Ihr werdet von mir alles gestellt bekommen was Ihr für die Expedition brauchen werdet. Alle gegenstände die Ihr findet seien sie Göttlich, Magisch oder auch von Wesen erbeutet könnt Ihr behalten.
Das Einzige was ich gerne wieder hätte, sind die Gegenstände, welche jeder individuell von mir bekommen wird, sollten diese während des Auftrages gestohlen, verloren oder aufgebraucht werden, so verlange ich entweder einen Ersatz-Gegenstand oder das Geld von Euch um neues herzustellen. Über die Einzelheiten werde ich mit Euch Im Nest reden.

Ich hoffe Ihr kommt,
Gorland bin Harkan"

Ich überreiche Kirron Brief und Glasstein und reibe meine Hände. Langsam wird das Gewohnheit...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 20:56:29
An den Raben gewendet:
Es ist schwerr zu erklären. Hier würde man Sie wahrrrscheinlich ein Geist nennen. In dem Reich der drei Könige ist die Grrrenze durch die Magie verwischt worden. Nicht jedes Lebewesen findet dorrrt den Weg über die Schwelle. Sie befindet sich zwischen den Welten und ist an keine so rrrrichtig gebunden, versteht ihr? Ein wenig Leben steckt noch in ihrrr. Aber zu wenig um ihr einen Körrrper in dieser Welt zu geben.

An Theodorus:
Seid ihr euch sicher, dass das ungefährlich ist?
Ich übergebe ihm den Brief. - Als die Funken sprühen trete ich ein Schritt zurück.
Ihr seht so aus, als habt ihrrr das schon einmal gesehen? Gibt es noch mehrrr dieser Art?
Danach beuge ich mich über den Brief und versuche ihn zu entziffern, falls Funken auf mein Fell fallen werden diese ignoriert.

Aktuell trage ich nur 3/4 Hosen aus weißen Wolfsfell und eine Art Schulterklappen mit einem linken Ärmel, die sich halb über den Rücken ziehen. An Hals bildetet dieses Kleidungsstück einen hochstehenden Kragen, vermutlich um Hals und Kopf von hinten zu schützen.. Das ganze scheint ausreichend stabil und gepolstert um auch kleinere Schwerthiebe abzufangen. Die Hose wird von einem breiten Gürtel gehalten, der vorne mit einer Schnalle aus Bein versehen ist. Daran hängt die Raugarklinge und einige kleine Beutel.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Apr 2017, 21:01:54
An Theodorus:

[Wißt ihr wer dieser Bin Harrrkan ist? Ich höre diesen Namen gerade zum ersten mal. Und wie finden wir dieses Nest? Dieser Brief wirrrft wahrlich mehr fragen auf als er beantwortet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 12 Apr 2017, 07:58:36
die beiden wesen welche auf Ankor zugehalten  würden sich jetzt auch richtung Teller auf den weg machen.

Oatu tritt Teller und Essen etwas beiseite und deckt Anklor's Flanke.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 12 Apr 2017, 20:15:40
Theodorus

"Sicher? Ungefährlich? Kann ich beides klar verneinen. Aber solange es mich nicht umbringt...

Der Name sagt mir tatsächlich überhaupt nichts. In meinem Brief steht praktisch das selbe, bisauf die Anrede. Ich denke, ja, es gibt vermutlich noch weitere.

Das Nest finden wir schon. Ich war schon fast auf dem Weg, da ist mir etwas anderes dazwischen gekommen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 12 Apr 2017, 22:17:25
Wir sollten tatsächlich vielleicht noch etwas hier bleiben. Vielleicht tauchen ja noch andere "Gäste" hier auf. Auch sollte wir dem Pförtner auftragen uns zu informieren, falls noch ein Brief auftaucht.

Und... Wenn ich schon mal hier bin würde ich meine Hilfe anbieten, bei eurem Prrroblem. Nurrrr... Unauffälligere Kleidung wäre nicht schlecht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 13 Apr 2017, 10:12:45
Oatu
Die wesen würden sich an dir vorbei auf die Fleischstücke stürzen.
Kiko fliegt auf das Dach der kutsche und läd neu.
ja ich greife auch an und werde von hier schiessen Herr Anklor.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 13 Apr 2017, 10:54:50
Mit zwei schnellen Schlägen, die außerordentlich elegant wirken, setzt Oatu instinktiv den Bestien nach.
Die Brutalität, die er dabei zeigt, scheint auch ihn selbst zu erschüttern.
Schwitzend und bebend geht er anschlißend in Defensivstellung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 13 Apr 2017, 13:42:19
Die beiden wesen würden von deinen kraftvollen schlägen aus ihrer flugbahn geschleudert werden du kannst sehen wie einer einen seitwärtssalto macht und hart Aauf dem boden aufschlägt und dabei kreischt wie am spiess der andere würde gegen den tisch geschleudert werden diesen umreissen und halb unter dem Tisch begraben sein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 13 Apr 2017, 13:49:25
"Legt euch nicht an mit einem Sklaven des Hauses Ashuparaam! Sehet meine Narben, ihr fliegenden Bestien! Ich bin bereit meinen Blutzoll zu zahlen!!!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 13 Apr 2017, 15:35:53
Teodorus
Susanne würde Euch etwas zu essen und zu trinken besorgen während du den brief vorliest und danach mit brot, käse, fleisch und 1 karaffe wein und 2 gläsern und 1 wasserglas für den Raben wiederkommen.
Herr ich bringe eine Erfrischung für Euch und den Gast.
Sie lächelt dich an und macht einen eleganten knicks.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 13 Apr 2017, 16:28:18
Das wesen versucht dich von vorne zu Umklammern eigendlich wollte es dir in den rücken fallen und ist nicht in der lage nach dir zu greifen.
1 weiteres wesen würde sich auf Niam stürzen  und ihn angeifen und das letzte würde versuchen ebenfalls zu den fleischbrocken zu kommen aber nun nicht an Oatu vorbei sondern von der anderes seite. 1 liegt von deinem felsgeschoss am boden 1 liegt von deinem guten treffer am boden 1 ist halb vom tisch begraben 1 ist noch mit einem Pfeil irgendwo im wald versteckt. Ihr habt 2 lichtbarrieren und den wagen mit Pferden drann sowie 1 noch brennde Feuerstelle und vor dem wagen den tisch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 13 Apr 2017, 20:12:34
Theodorus

"Ja ich rede mit dem Empfang, falls sich noch jemand diesbezüglich meldet.

Auch nehme ich Euer Hilfsangebot natürlich gern an. Das mit der Kleidung lässt sich regeln.
Danke Susanne." ich lächle sie an.

Dann bereite ich nebenbei, während der Rabe sich grad umsieht, ein Schreiben vor:

Hauptmann Vansen,

Ich erbitte eine weitere Garnitur unauffälliger Kleidung für einen Vargen.
Größe etwa zwei Meter zehn, kräftig. Kleidung bitte am üblichen Ort hinterlegen.

Gehe der Sache mit den Muscheln auf der Spur. Mache Fortschritte. Melde mich bald wieder.

T. Alriksander


Ich falte es, gehe zum Empfang, flüstere zunächst:
"Bitte bei der westlichen Wache abgegeben."
Dann laut und deutlich:
"Falls sich jemand wegen weiterer seltsamer Briefe melden sollte, bitte lasst mich informieren. Ich glaube, wir haben da etwas großes zu erwarten...
Danke sehr."

Ich kehre an den Tisch zu Kirron zurück.

"So... Das hätten wir. Da wir an dieser Stelle ohne die Kleidung nicht weiter kommen, würde ich zunächst einige Händler abklappern, ich muss mit ihnen reden. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr mich begleiten."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 13 Apr 2017, 20:21:43
Während ich mit den Pfoten essen, antworte ich:

Danke für das Essen. Ich kann euch gerne begleiten, dann könnt ihr mirrr ja auch mal erzählen worum es geht.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 13 Apr 2017, 21:34:48
Teodorus
Der Empfang nickt und nimmt den Brief entgegen.
Auf dem weg in die Stadt unterrichtest du den Varg erwähnst du die SDG im gegenwart von Skorn der wieder auf deiner schulter sitzt? Susanne würde erstmal mitkommen.
Wo wollt ihr mit der suche beginnen? Du weist das es einige händler im Harfenviertel aber auch im Klapperviertel gibt
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 13 Apr 2017, 21:40:34
Theodorus

Das mit der SDG behalte ich für mich. Ich rede von dem Problem, das ich habe:
Diverse Händler benötigen Muscheln und Muschelblau, eine Gruppe von angeblichen Schmugglern will die Tiere schützen, und ich versuche nun zu vermitteln. Ansonsten behandle ich Skorn natürlich freundlich und wie einen Freund, solange er sich benimmt.

Ich würde direkt zu den gleichen Händlern gehen, die wir auch gestern besucht haben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 13 Apr 2017, 22:10:52
Ich folge Theodorus.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 14 Apr 2017, 11:01:59
Teodorus
Die Stadt erwacht langsam zum leben wachen welche Nachtdienst hatten kehren zu ihren Familien heim auswertige Händker bringen Waren zum Markt oder zu Händlern.
Ihr erreicht den ersten Händler. Dieser begrüsst dich freundlich und sieht den Varg und Skorn neugierig an susanne erledig hier manchmal einkäufe
Was ich für Euch tun Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 14 Apr 2017, 12:55:28
Theodorus

"Seid gegrüßt. Theodorus Alriksander, ich habe ein etwas ungewöhnliches Anliegen.
Ich versuche derzeit zu er- und vermitteln zwischen den Händlern der Stadt auf der einen, und einer Organisation auf der anderen Seite. Diese Organisation steht für den Schutz der Muscheln, die nach deren Aussage zu stark geerntet werden und auszusterben drohn.
Skorn, ruhig.

Ich werde mir selbstverständlich ein eigenes Bild von der Lage machen. Ich möchte aber auch die Händler darauf aufmerksam machen, dass, sollten die Behauptungen stimmen, sich alle auf eine geringere Menge Muschelblau einstellen und einigen müssen.

So, nun erstmal: Habt Ihr bereits etwas davon gehört? Seid Ihr überhaupt betroffen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 14 Apr 2017, 16:04:04
Der Händler sieht dichcan ja ich habe ja die kleidung aus welchem die Muscheln ihre Farbe bekommen in meinem hinterhof stehen. Ich würde von dieser.... Organisation wie Ihr sie nennt auch schon bestohlen alles Verbrecher , Diwbe und Halunken die den ruf der Stadt schädigen wollen.
Bei diesen Worten geht der Händler erregt auf und ab und wirf Skorn welcher schweigen auf deiner Schulter sitz Böse blicke zu.
Wenn dieser eklige Vogel in meinem Laden macht oder was Stiehlt dann war es das letzt mal das ich mir Euch geschäfte mache.
Bricht es zornig aus dem Mann hevor. Sie haben meine ganze letzte Ware gestohlen vor ein paar Wochen Herr.

Kutschenkampf
Ihr Wehrt Euch erbittert gegen die Fliegenden Gegner
Anklor kommt Niam zu hilfe und schafft es das vieh von ihm runter zu schlagen und mit Niams und der Hikfe der schlange zu töten
Kiko erschiesst das wesen im Wald mit ihrem Bogen. Auch Oatu prügelt mit seinem stab auf die Gegner ein muss aber 2 treffer von den 3 Gegnern hinnehmen bis auch diesw tot . Das letzte würde feige im Wald verschwinden.
Nun habt ihr 5 tote Flugwesen bei Eurem Feuer und den beiden Leutbarrieren liegen. Mijaska würde nach dem Kampf aus dem Wagen kommen und fragen Herr geht es Euch gut ich hoffe Ihr seid nicht verletzt worden Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 14 Apr 2017, 16:24:07
Theodorus

"Werter Herr, bitte beruhigt Euch. Dass Ihr bestohlen wurdet tut mir leid und ist nicht richtig so. Ich werde der Sache wie gesagt nachgehen.
Habt Ihr vielleicht ein paar hilfreiche Hinweise auf die Täter?

Und der Vogel hier weiß sich zu benehmen" behaupte ich, und hoffe dass Skorn sowohl den Schnabel hält als auch sich wirklich benimmt.

"Wieso schaut Ihr meinen Raben so böse an?" Ich hatte ja nie erwähnt dass er von der Organisation stammt... Weiß der Mann vielleicht etwas?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 14 Apr 2017, 20:38:01
Der Händler meint zu deiner frage Nun Ihr und Eure Begleiter olllen der Sache nach gehen nah gut
Er kratzt sich am kopf. Es waren mehere dieser dreckigen Vögel an dem Diebstahl beteiligt ich habe am morgens Kot und Krallenspuren gefunden sehr viele Krallenspuren
wenn ihr wollt kann ich euch die Abdrücke zeigen sie sind immer noch im Holz der Tür zu sehen ausserdem waren in den letzten Wochen immer sehr viele dieser Unglücksboten um meinem laden herum und auch um andere läden in der Stadt.
Sonst haben die Angreifer schwarze umhänge getragen und sie hatten seltsame Stäbe dabei davon können auch die Krallenspuren stammen glaube ich.
.
Skorn sitzt still auf deiner Schulter und hört aufmerksam zu. Susanne sieht sich im laden um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 14 Apr 2017, 22:35:58
Theodorus

"Icg verstehe. Da wäre ich auch skeptisch und vorsichtig. Vielen Dank, werter Herr. Ich werde sehen was ich tun kann und wie ich Euch und den anderen helfen kann."

Nach einer angemessenen Verabschiedung verlasse ich den Laden und widme mich, in gebührendem Abstand natürlich, Skorn zu:
"Zunächst, Danke fürs Benehmen. So kanns gern weiter gehen.
Dann eine Frage: Klingt das nach Euren Leuten, oder eher nach anderen, die Euch das anhängen wollen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 15 Apr 2017, 11:57:33
Der Rabe würde auf Susannes schulter landen sie würde kurz zusammenzucken aber den vogel gewähren lassen.
So Hwrrr jetzt können wirr besserr rreden. Es kann sich um eine speziall Einheit von meinen Leuten gehandelt haben abwrr ich bin mirr nicht sicherr ich muas die Tür dafürr sehen können und dieserr mann mag unserreins wohl nicht.
Er würde beleidig schauen
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 15 Apr 2017, 12:28:21
Anklor

"Mir geht es gut! Schaut nach Oatu, der hat die hauptlast des Angriffs abgefangen, ich war damit beschäftigt unsere Reihen sicher zu halten.", dann erst schaut der Gnom ob er überhaupt einen Treffer eingesteckt hat den er im Kampf vielleicht nicht bemerkt hat. "Niam? Wie sieht das bei euch aus? Nur Kratzer, oder?"

Der Gnom fragt sich, wie hungrif die Viecher gewesen sein müssen, dass sie teilweise versucht haben das Futter zu bekommen, obwohl da Menschen neben standen und sie angegriffen haben und so spricht er Niam erneut an: "Priester? Wisst ihr, welche Tiere diesen Flatterviechern soviel Essen wegfressen könnten, dass die zu dieser verzweifelten Tat bereit waren? Wir haben ja heute auch schon Rehe gesehen, die vermutlich zu ihren sonstigen Beutetiere gehören? Es ist ja auch nicht so, dass hier nie Menschen vorbei kommen und die Raubtiere hier nicht gelernt hätten sich vor Menschen zu fürchten."

Und den Geistlichen mit dieser Frage zurücklassend beginnt Anklor das Lager wieder aufzuräumen, während seine Diener sich umeinander kümmern.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 15 Apr 2017, 13:13:11
Kutsche
Der Tisch und der Teller sin heile geblieben obwohl ein Wesen so gross wie ein wolf darin verkeilt war. Kiko würde auf dem Kutschendach wache halten
Mijaska ruft ja Herr ich werde mit Kiko die weitere Nachtwache halten
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 15 Apr 2017, 13:17:00
Niam

"Diese Tiere werden Flederwölfe genannt. Sie leben normalerweise von Aas und das heißt, dass ich mir unsere Wunden ganz genau anschauen muss. Der Verzehr von toten Körpern ist notwendig, um die Welt sauber zu halten, doch Teile der Totenkraft bleibt an Krallen und Zähnen kleben und kann bei Verletzungen zu Krankheiten führen. Ich werde unsere Wunden säubern und sicherheitshalber nach reinigenden Heilkräutern suchen."

"Ihr habt durchaus Recht, dass ihr Verhalten ungewöhnlich war. In der Regel verbirgt sich dahinter großer Hunger."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 15 Apr 2017, 13:38:12
Mijaska ist dabei eine der Wunden von Oatu zu verbinden sie hat vorher die Wunde ein biss in den linken unterarm mittels Wasser gereinigt und verbunden. Die 2 Wunde ist in der rechten Schulter. Sie hat Kräuter dazwischen gepackt welche sie aus dem rucksack geholt hatte
Herr Priester wollt Ihr weitermachen Herr
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 15 Apr 2017, 14:12:54
Theodorus

Ich überlege kurz. Es könnte also sein, dass Mitglieder der Organisation so rigoros vorgehen, das ist natürlich nicht in meinem Interesse. Ich muss also herausfinden was es damit auf sich hat.
"Skorn, am besten du schaust fix unauffällig nach. Wir gehen im Anschluss nach weiter zu anderen Händlern.
Ich MUSS wissen, wer hier woran Schuld trägt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 15 Apr 2017, 15:02:11
Teodorus
Der Vogel mein
[color=maroodie türr um welche es geht ist fürr unserreins alleine nicht einsebarr da sie von aussen nichtceinsehbarr ist aberr unserreins wirrd eine Möglichkeit finden ich bin gegen Mittag bei Euch Herrr zu hause wenn Ihrr das wollt dorrt wo ihrr mit Eurrem Weibchen warrt n][/color]
Mit diesen worten würde der Vogel davon fliegen. Ihr habt noch ein paar stünden bis mittag zeit. Bei deiner Recherche durch die Gassen bist du noch an 3 weiteren läden vorbeigekommen wo es sich lohnen könnte reinzuschauen. 2 liegen am Harfen und 1 im Klapperviertel.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 15 Apr 2017, 19:36:57
Kirron läuft die ganze Zeit Theodorus hinterher und hört den Gesprächen aufmerksam zu. Allerdings hält er sich im Hintergrund und mischt sich in die Gespräche nicht ein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 15 Apr 2017, 19:59:58
Susanne würde sich mit einem knicks an Kirron wenden
Werter Herr wollt ihr diesen abend mit dem jungen Herren und seinem Herrn Vater gemeinsam in essen Haus speisen, wenn das in ordnung ist Herr. Ich bin auch die Köchin des Hauses was essr Ihr den so damit ich entsprechend einkaufen und kochen kann Herr. Ich kann zwar nicht lesen und schreiben mir aber gut essensrezepte merken Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 15 Apr 2017, 21:52:58
Susanne würde sich mit einem knicks an Kirron wenden
Werter Herr wollt ihr diesen abend mit dem jungen Herren und seinem Herrn Vater gemeinsam in essen Haus speisen, wenn das in ordnung ist Herr. Ich bin auch die Köchin des Hauses was essr Ihr den so damit ich entsprechend einkaufen und kochen kann Herr. Ich kann zwar nicht lesen und schreiben mir aber gut essensrezepte merken Herr.

Ein einfaches Stück Fleisch würrrrde mir schon reichen. Macht euch bitte nicht zu viel Aufwand für mich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 15 Apr 2017, 23:40:59
Theodorus

Ich suche als nächstes den Händler auf, der am nächsten ist. Dass Skorn in der Unterkunft wartet, passt mir gut.
Ich muss Vater noch aufklären... Er weiß ja gar nicht, was los ist und wo wir waren...
Später. Erst einmal der nächste Händler.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Apr 2017, 09:59:10
Der nächste Händler wohnt in einem Fachwerkhaus mit Grossen fenstern in der Auslage sind Fisch, Muscheln zum essen , Netze und Angelruten sowie am kai daneben mehere Boote zu sehen der Verkäufer ein Zwerg mit Namen Alrik Wassermann steht hinter einem Tresen welches im Hintergrund ein Fischernetz mit Färbermuscheln darin zeigt du kannst. Die Tücher auf welchen die Ware ausgebreitet ist also alles auser Lebensmittel diese sind in grossen Aquarien ausgestellt oder tummeln sich im Netzten direkt am Kai als ihr die bohlen zum laden entlang geht könnt ihr unter Euren füssen stimmen hören. Im laden führt auch eine schön dekorierte Treppe nach unten.
Der händler siht Euch entgegen. Den göttern zum grusse freunde was kann ich für Euch tun mein Name ist Alrik wassermann die Herren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Apr 2017, 16:51:09
Theodorus

Ich erkläre ihm das Gleiche wie zuvor dem anderen Händler. Ob er auch Probleme hat, mir Hinweise geben kann. Natürlich stelle ich mich wie zuvor auch vor und schildere meine Lage.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Apr 2017, 17:35:40
Ja Herr auch ich wurde von unbekannten überfallen sie habe im gang welcher unter den bohlen herführt auch eine botschaft hinterlassen. Freiheit für die Muscheln stand dort mit roter Farbe geschrieben es waren mehere fässer beschädigt und auch Fische würden freigelassen Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Apr 2017, 22:56:42
Theodorus

Hier also auch. Bisher klang es eher nach Schikane denn nach Naturschutz. Man könnte ja vielleicht auch mit den Händlern reden...

"Wurde jemals auf Euch zugegangen in Bezug auf Muschelblau? Hat vorher mal jemand versucht, mit Euch zu reden, den Handel mit der Farbe oder den Tieren abzuraten?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 19 Apr 2017, 07:40:11
Oatu ist bis auf kleinere Kratzer erstaunlich unverletzt, lediglich ein leichtes Glimmen überspielt seine Haut, bis es (mit einem Schrei?) in sich zusammen bricht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Apr 2017, 08:29:21
Oatu
Mijaska kümmert sich um die Kratzer. Danach hält sie nachdem sie dir dabei geholfen hat das geschirr zu säubern und ein vegetarisches Abendbrot zuzubereiten mit Kiko Nachtwache. Nach dem ihr beide Anklor mit Wein und Essen versorgt habt nimmt sich Mijaska etwas vom eintopf und geht damit zu dir.
Oatu wenn du willst kann ich dir die schultern massieren zur entspannung.
Sie lächelt dich an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Apr 2017, 09:48:26
Teodorus
Alrik sieht dich nach deiner rede an und Antwortet ja es sind 2 Personsonen auf mich zugetretten ein Alb und jemand anderes gross schwarzer Umhang gesicht vwrhüllt kalt wurde es als er oder sie den laden betreten hatte. Der Alb legte mir nahe die Tücher mit dem Muschelblau nicht mehr ei zukaufen der andere blieb stumm in hintergrund stehen danach gingen sie beide nach unten um sich die Ware antusehen und kammen nicht mehr hoch. Der Anschlag mit der Farbe passierte davor. Ich habe die schmiereien weggemacht und lasse mich von solchen Typen nicht einschüchtern.
Er reckt trotzig das Kinn vor und sieht Euch an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 19 Apr 2017, 10:02:13
Niam

Der Schamane achtet darauf, dass bei allen Verwundeten die Wunden gründlich ausgewaschen werden und nutzt dann einige Kräuter von Mijaska, um daraus einen Sud zu brauen, der vor Erkrankungen schützen soll. Er schmeckt leicht bitter, aber vielleicht fällt Oatu ein, wie man ihn etwas schmackhafter machen kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 19 Apr 2017, 10:22:50
Kirron

Auf dem Weg zum nächsten Laden an Theodorus:
Also irgendwie bekomme ich den Eindruck der Schutz der Muscheln ist nicht das eigentliche Ziel. Warrrum sollte man die Muscheln stehlen? Wäre es nicht besser die Fischer / Sammler zu blockieren oder erstmal mi ihnen zu reden? Die Händler zu berauben erweckt immer den Eindruck das man sich bereichern will.

Vielleicht kann diese Muscheln ja auch irgendwie züchten, so wie andere Tiere auch...

Vielleicht können wir ja mal einen der Sammler befragen? Wenn tatsächlich zu viel geerntet wird, müsste die Ernte ja immer mehr zurück gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 19 Apr 2017, 12:32:48
Theodorus

Zu Kirron, wenn keiner zuhört:
"Ich habe ähnliche Vermutungen. Mir kommt das auch komisch vor, weshalb ich rum frage. Später reden wir mit Sammlern, Kleidung ist schon angefordert. Solange der Rabe weg ist, sind wir hoffentlich auch unbeobachtet."

Zu Alrik:
"Das klingt für mich nach Schikane. Ich vermute, man will hier jemanden aus dem Geschäft drängen. Bitte verhaltet Euch ruhig, ich versuche derzeit, das Problem zu beheben.
Habt Ihr vielleicht guten Kontakt zu Sammlern oder Züchtern, mit denen wir diesbezüglich reden können?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 19 Apr 2017, 13:37:44
Oatu gibt Niam einzwei Tips wie dieser den Kräutersud schmackhafter machen könnte.
Anschließend lässt er sich bereitwillig von Mijaska massieren und gönnt ihr ein persönliches Lächeln, das erste, das er ihr persönlich gewährt, ohne sich über sie lustig zu machen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 19 Apr 2017, 15:20:19
Nachdem der Gnom die Reste des Essens wieder aufgeräumt hat alle versorgt und satt sind und die Wachen eingeteilt worden begibt sich das Lager zur Ruhe. Anklor hofft, dass der Vorfall die Wachsamkeit der eingeteilten Personen erhöht hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Apr 2017, 19:56:47
Die Nacht verläuft ruhig und ihr setzt die Reise nach einem warmen frühstück Mijaska wärmt die Reste noch mal auf durch den dichten Wald fort. Der Weg beginnt gegen Mittag langsam anzusteigen und die Pferde haben ordentlich was zu ziehen die Bäume lassen die Sonnenstrahlen nur vereinzelt durch das Blätterdach am wegesrand könnt ihr einige im boden eingelassene Mauerreste erkennen sie sehen sehr alt aus es könnte sich um einen Turm handeln. Ihr fahrt langsam weiter neben dem wagen läuft ein kleiner bach. Gegen Abend erreicht ihr eine grosse felshöhle welche sich auf dem Gipfel des Berges befindet von hier aus habe ihr in der Abenddämmerung einen guten blick in die Landschaft und auf den Wald in die richtung in sie ihr wollt könnt ihr viel Wald sehen aber auch in der ferne grünes weideland und rauchsäulen eines Dorfes. Ihr habt auch einige Tiere unterwegs gesehen. Mijaska würde ein wenig tagsüber schlafen und sich sonst mit Kiko und Oatu unterhalten. Kiko würde den weg auskundschaften. Am Abend würde Mijaska das Lager vorbereiten eine Feuerstelle sowie in den Fels gehauende Nischen zum Ruhen mit decken für die Nacht gemütlich auspolstern. Es gibt hier Nischen für bis zu 10 Personen. Die wände sind mit Malereien verziert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Apr 2017, 09:27:18
Nachdem die wichtigste Arbeit getan ist, wird Oatu sich mal die Felsmalereien genauer anschauen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Apr 2017, 16:51:00
Es wird der Kampf gegen die Drachlinge dargestellt sowie diverse Götterbilder Yonnus wie er über die Kaiserfamilie wacht und diese gegen Feide verteidigt daneben das Leben von Reichen Adligen mit vielen diener welche jeden Wunsch von den Augen ablesen du kannst auch eine hübsche Frau dort sehen sie sitzt mit einem spiegel vor ihr auf dem boden liegend da und ein Kapuzen verhülltes Gesicht ist im Spiegel zu sehen, als du zum ende kommst siehst du wie die Kutsche und Ihr auf der Wand zum leben erwacht und über die wand wandert.
 
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Apr 2017, 17:55:53
Theodorus, Kirron
Alrik sagt auf deine Frage hin: Ja ich kann Euch einen Züchter empfehlen er hat seinen Laden gleich unten am Harfen ihr könnt ihn nicht überseheh sein Haus ist mit vielen Meerestieren und dem Symbol von Liabar geschmückt, ein Alb mit Namen Talin führt den Laden.
Ihr könnt wenn ihr wollt noch diese laden auf suchen oder zum Händler im Klapperviertel gehen, es wird langsam Mittag.

Kutsche:
Mijaska würde nach dem die Arbeit getan ist sich in die Kutsche mit ihren Rucksack zurückziehen.
Kiko hält draußen Wache auf einem hohen Felsen, es wird langsam dunkel Mijaska hat ein großes gemütliches Feuer angemacht und die beiden stühle für die hohen Herren am Feuer aufgebaut sonst ist dort noch eine steiner Bank wo Oatu und Mijaska drauf sitzen können.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 20 Apr 2017, 18:34:06
Kirron

An Theodorus Gewand:
Wir sollten mit dem Züchter sprechen. Wenn man sie einfach züchten kann, ist das alles noch merkwürdiger.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Apr 2017, 19:54:10
Kirron
ihr geht durch das Harfenviertel wo viel betrieb herscht, Menschen und Varge eilen mit Waren auf dem Rücken an Euch vorbei oder schleppen Kisten auch den ein oder anderen Alb könnt ihr sehen diese sind damit beschäftig mittels Magie eine kiste zu einem Festern hochzuheben, auch einige Patrollien der Wache sind zu sehen, Thomas ist nicht dabei einer der Wache blieb bei Theodorus stehen und sagt: Herr Zirkelmagier, die Ware wurde bei Euch abgeliefert von Thomas, Herr.
Es ist ein Alb in Soldatentracht der Wache mit einer Narbe auf der linken Wange.
Er würde Salutieren und danach wieder in der Menge verschwinden.
Nach weiteren Abbiegungen werdet ihr auf ein gorße Gebäude ausmerksam, diese ist über und über mit Muscheln, Krebskörper und einem Großes Symbol der Liabar bedeckt, in Blau.
Als ihr eintrettet steht ein Alb hinter dem Tresen und lächelt Euch an nachdem ihr Eure Geschichte erzählt habt wird er Euch herumführen, ihr könnt mehre Becken mit Muscheln und anderen Wassertieren, wie Fischen und Krebse sehen.
Er würde auf die Frage des Schmuggels sagen: Ja es wurde auch hier eingebrochen und mehrere Kisten wurden entwendet es ist sehr schwer sie zu Züchten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Apr 2017, 20:27:18
Theodorus

Ich stimme natürlich zu, den Züchter zu besuchen.
Nachdem wir herum geführt wurden, und wir uns ein Bild machen konnten:
"Okay, es ist schwierig und deshalb sind sie wertvoll. Aber, ganz offen und ehrlich, gibt es Probleme, dass die Tiere übererntet werden und dadurch aussterben könnten? Oder habt Ihr und andere Züchter da ein Auge drauf und alles ist gut?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Apr 2017, 20:43:37
Kirron, Theodrous

Der Züchter sieht dich eine weile schweigen an: Nun ja es gibt da schon probleme mit den Tierchen, einige Züchter ernten sie nun nicht immer unter den besten bedigungen ...
Er lässt den Satz unvollendet und beginnt zu erklären wie das Blau aus den Muschenln kommt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Apr 2017, 21:05:00
Theodorus

"Somit gibt es also tatsächlich Probleme mancherorts. Ich hoffe, für die Tiere, dass es sich um einige wenige Ausnahmen handelt.
Wenn Ihr mir mehr verraten könntet, kann ich versuchen, die Sache zur Zufriedenheit aller zu regeln." versuche ich die Sache zu klären.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

"Seht, ich komme aus einer Händlerfamilie, aber ich möchte in jedem Fall, dass die Tiere geschützt sind. Deshalb versuche ich zu vermitteln. Ich würde auch mit der anderen Partei reden, wenn das hilft."
Ich behalte zunächst für mich, dass ich schon Kontakt mit ihnen habe.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Apr 2017, 21:43:15
Theodorus, Kirrion

Talin sieht dir aus seinen hellblauen Augen an und streicht sich nervös das lange weiße Haar zurück: Ja ihr Herren wo soll ich anfangen, am besten am Anfang Er würde sich auf einen Stuhl in der nähe an einen kleinen Tisch setzen und Euch auch Stühle anbieten sowie etwas Fisch und Wein zum trinken. Danach würde er beginnen zu erzählen:
Ja der Anfang es hat vor ein paar Monaten damit angefange das einige Züchter ihre Muscheln unter nicht so tollen bedingungen gehalten habe und ihnen viel zu früh die Farbe entnommen haben wodurch sie eine längere Zeit brauchen um sich zu erholen, ich habe auch schon mit Magier von Eureer Organisation gesprochen aber auch diese konnte die Muscheln nicht retten, möge Liabar, sich der Seelen der Muscheln annehmen. Einige sind dabei auch gestorben, nachdem sie sich erholt hatten wurde neue Muscheln gezüchtet auch dies wurden nicht gut behandelt. Ich kann Euch die Hänler leider nicht nennen, da ich sie selbst nicht kenne, aber eine Organiesation die sich Verborgende nennt dringt in die Muschelfarmen ein und nimmt die Muschel weg wohin und was sie mit den Muschlen machen weiß ich nicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Apr 2017, 07:40:13
 Oatu

"Öh, die Wandbilder scheinen magisch zu sein.... Schaut mal: Hier sind wir!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Apr 2017, 08:12:32
Oatu
Die Figuren bewegen sich du kannst Nijaska sehen und Niam. Mijaska bereitet das Lager und Niam sitzt mit seiner Schlange im stuhl und wartet auf essen. Oatu sitzt auch in seinem stuhl und wartet auf essen du bist mit aufbau beschäftigt aber das bild verändert sich noch nun siehst du wie Mijaskas gestalt das essen auffüllt und anschliessend in der Kutsche verschwindet. Die beiden Herren sitzen immer noch auf den stühlen du hast hinter ihnen gestanden und dafür gesorgt das der wein in den Kelchen der beiden nachgefüllt wird. Anschliessend hast du die reste welche im Topf waren gegessen. Mijaska hatte sich schon vorher beim kochen eine portion genommen und in den Wagen gebracht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Apr 2017, 08:14:37
Ist das etwas, das tatsächlich schon passiert ist?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Apr 2017, 08:51:20
Ja das ist alles passiert. Kiko ist kurz beim essen im bild aufgetaucht und danach wieder nach draussen zum Wache halten verschwunden. Es sind keine Geräusche zuhören oder andere sinneseindrücke ausser die Sicht betroffen. Aktuell siehst du dich im gemälde vor diesem stehen.
Du bist dir sicher als du über die anderen Gemälde in diesem Raum nachdenkst das nicht jeder gezeichnet wird sondern nur wichtige Personen und Orte sowie ereignisse in der Selenischen Geschichte. Du meist auch Mijaska auf dem bild mit dem spiegel zu erkennen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Apr 2017, 08:59:02
Theodorus

"Verstehe..."

Ich überdenke die Situation.

"Tatsächlich habe ich bereits Kontakt mit den Verborgenen. Sie waren es, die mich überhaupt erst auf das Problem aufmerksam gemacht haben.
Ich versuche deshalb derzeit, das Problem zu lösen. Es scheint, als wären nicht die angeblichen Schmuggler das Problem, sondern einige der Züchter.
Auch wenn es durchaus so wirkt, als würden die Verborgenen das ganze anzetteln um sich selbst zu beteichern.
Aber wenn Ihr sagt, es gibt wirklich ein Problem... Muss ich wohl Rücksprache halten. Vielen Dank für Eure Zeit, und für Speis und Trank."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Apr 2017, 09:08:45
Teodorus
Der Alb nickt und bringt Euch zur tür. Es ist Mittag wollt ihr zu Skorn gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Apr 2017, 09:17:09
Theodorus

Ich schaue kurz bei Vater vorbei, erkläre ihm schnell die Situation und dass alles in Ordnung ist. Außerdem holen wir die Kleidung für Kirron ab.

Im Anschluss gehe ich zu Skorn und höre mir an, was er zu berichten hat.
Susanne darf bei Vater bleiben oder uns begleiten, wie sie mag.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Apr 2017, 09:22:48
"Könnt ihr euch jetzt bitte mal die Bilder anschauen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Apr 2017, 12:51:22
Teodorus
Fred wird auch bei deinem Vater sein und sagen nachdem du ihn und Kirron bekannt gemacht habe Herr ich habe die Fallen aufgebaut hoffen wir das uns vögel reingehen hwrr.
Er würde sich vor dir verneigen. Susanne würde da bleiben und das wssen weitervorbereiten. Sie würde einen knicks vor dir machen als ihr den Hof verlassen wollt und keiner in der nähe ist fragen. Soll ich heute Abend wieder zu Euch kommen Herr?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 21 Apr 2017, 13:40:54
Niam

Auf den eindrücklichen Bitten des Dieners schaut sich Niam die Höhlenmalerei an. Nach einer Weile reißt er verblüfft die Augen auf.

"Ich habe von solchen Orten gehört, aber nie gedacht, selbst so etwas mal zu sehen. In meinen Volk glaubt man, dass wenn jemand neu geboren wird, er seine Erinnerungen abwirft, wie die Schlange ihre alte Haut. Die verlorenen Erinnerungen vermischen sich dann mit Regenwasser und fließen ins Meer. Doch genauso wie Wasser, das verdunstet Schmutz zurücklässt, so könnte in dieser Höhle sich die Erinnerungen abgesetzt haben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Apr 2017, 13:43:37
Oatu

"Und was bedeutet das jetzt?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 21 Apr 2017, 13:47:11
Niam

Nun, wir könnten über diese Gemälde versuchen, mehr über uns selbst herauszufinden. Aus irgendeinem Grund scheint ja Mjiaska hier ziemlich wichtig zu sein. Meine Vergangenheit wird auf jeden Fall nicht abgebildet."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 21 Apr 2017, 13:48:18
Kirron
Nach er etwas umständlich die Kleidung angezogen hat:
Ahh. Jetzt sehe ich ja aus wie ein rrrrichtiger Leibwächter. Zu euren Diensten!

Und er macht eine Übertriebene Verbeugung Richtung Theodorus und grinst. Bei der der Verbeugung sieht man allerdings das ihn die Bewegung in so viel Stoff und Rüstung noch etwas unangenehm ist. Seine eigenen Teile verstaut er in seinem Seesack. - Nur den Stein auf seiner Handfläche legt er nicht ab, falls Theodorus genau hinsieht, erkennt er feine, kunstvoll gestaltete Metalbänder die wie ein Handschuh in Fell des Vargen liegen und den Stein an seiner Handfläche halten.

Ich werde mich weiter zurückhalten, ihr seid der Experte und ich möchte nicht unnötig auffallen.
Danach folgt er weiter Theodorus.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Apr 2017, 13:52:35

Oatu

"Von sowas habe ich keine Ahnung. Ich hol dir mal besser was zu Essen und zu Trinken und du kannst dann ja damit tun, was man so damit tut. Sagen, was es bedeutet oder ob es gefährlich ist, oder so..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Apr 2017, 15:28:43
Anklor

“Und dann so nah am Wegesrand. Ich finde es spannend dass ich hier keine Ortschaft drumherum gebildet hat oder wenigstens eine heilige Stätte.“
Der Gnom scheint nicht zu wissen wie er sich hinsichtlich der Felsmalerei verhalten soll.
“Wir sollten auf jeden Fall mal schauen ob dort irgendwas interessantes drauf ist und das vielleicht im nächsten Ort an den Bürgermeister weitergeben“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Apr 2017, 15:33:47
"meiner Kaste sind religiöse Interpretationen eher fremd.... fürs Denken und Philosophieren gibt es andere, die sich das leisten können.... ich schau mal, was das Feuer macht..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Apr 2017, 17:37:51
Theodorus

Puhh, langsam wird das alles etwas... Äh.. Ausufernd? Naja, egal. Bisher läuft es ja irgendwie.
Ich lächle, als Kirron sich etwas ungelenk verbeugt.
Verrückt. Gestern noch hab ich mein Labor angezündet, und heute habe ich einen Leibwächter und... Ja... Eine Geliebte? Na mal schauen wie ich das verarbeitet bekomme.

Auf Susannes Frage:
"Du sollst überhaupt nicht, aber, wenn du das wünschst, würde ich mich freuen dich heute Abend erneut bei mir begrüßen zu dürfen." ich lächle verlegen. Und etwas dümmlich, glaube ich.

Zu Fred:
"Das hoffe ich auch. Schau hin und wieder mal nach, aber tu den Tieren nichts, wenn möglich. Ich schaue, dass ich auch immer mal vorbei komme um die Tiere zu untersuchen."

Dann allgemein:
"Okay, dann wollen wir mal. Auf zu Skorn, ich hab da noch was zu klären.
Danke, Kirron, für Eure Begleitung."

Wir machen uns auf den Weg in die Unterkunft.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Apr 2017, 11:27:23
kutsche:
Kiko würde wieder in den Raum geflogen kommen, alle die sich das Bild ansehen können erkennen das Kiko jetzt nicht mehr auf dem Gemälde zu sehen ist, warum wisst ihr nicht.
Wer würde mit mir zusammen Wache halten wolen, Mijaska vielicht oder du Oatu? fragt sieh werde sie die Schwingen zusammenlegt und sich ans Feuer setzt.
Sie schaut zu den anderen herüber die immer noch vor dem Gemälde stehen.Was macht ihr dort? Warum starrt ihr eine Wand an?
Mijaska würde immer noch im Wagen bleiben.

Teodorus:
Ihr ereicht deine Unterkunft und werden dort von Skron erwartet welcher von einem Ast aus zu Euch herunterschaut. Er sit umgeben von mehreren anderen Raben.
Herrr, unserreins warrtet schon auf Euch, Herrr, werrr ist Euerrr bewaffneterrr begleiterr Herrr?
Der Vogel würde langsam auf Euch zufliegen und auf deiner schulter landen.
Als ihr durch die Empfangshalle wandert werde ihr von Magister Warkasch angesprochen der grade im Empang dienst tut und von einem Buch, die Geschichte Selenias, aufblickt welche aufgeschlagen auf dem Tisch liegt.Guten Tage Teodrus und Vogel, Ihr habt einen Leibwächter warum ist es draußen nicht sicher genung und ich dacht Ihr versteht Euch auf dei Magie des Kampfes. Ich würde Eure Begleitung bitten sich in das Buch einzutragen damit wir die Gäste in unserem Turm im Blickk haben, wenn er nicht lesnen können sollte so reicht auch ein strich werter Herr. Warkrasch würde sich erheben und mit einem großen Ledergebunden Buch herüberkommen auf dem steht, Gäste buch der Zirkel der Zinnen zu Arwingen im Kaiserreich Selina in Dragorea, und es dir neben einer Feder und einem Tintenfass hinhalten in Richtung Kirron.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 23 Apr 2017, 13:40:04
Entrüstet wendet sich Kirron erstaunlich akzentfrei an den Magister. Für einen Moment scheint er seine ganze Zurückhaltung zu vergessen.

Werter Kollege, natürlich kann ich lesen. Abgesehen davon trage ich diese Waffe eher sie kulturellen gründen.
Dabei legt er demonstrativ die Hand mit dem Lebensstein auf den Tresen und erinnert sich erst jetzt, dass ja sein Runenbedecktes Fell unter der neuen Kleidung verborgen ist. Als er bemerkt, dass er scheinbar diese Bemerkung bzgl. Des Schreibens etwas in den falschen Hals bekommen hat, murmelt er eine kurze Entschuldigung. Er trägt sich in das Buch und ein und dreht sich um.

Wenig später dreht er sich zu Theodorus um:
Es tut mir leid, dass ich eben dem Magister gegenüber so ehrlich war. Das war... Etwas übereagiert. Ich hoffe das gefährdet nicht unser "Projekt".
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 23 Apr 2017, 15:18:50
Theodorus

"Ach wisst Ihr, es ist eine gefährliche Gegend da draußen. Habt Ihr davon gehört? Es soll eine Bande gefährlicher Schmuggler geben, und  selbst ich kann nicht alleine gegen so viele kämpfen..." ich lächle und zwinkere dem Magister zu.
"Nehmt seinen Ausbruch nicht persönlich, er ist noch neu hier."

Zu Kirron
"Macht Euch keine Gedanken. Das wird keine Probleme machen."

Ich gehe in meine Unterkunft, um dort weiteres zu besprechen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Apr 2017, 16:20:35
der Magister muster den Stein mit sehr interessierten Blick: entschuldigt Herr Kirron, aber auch wir habe ihr unseer Anweisungen wie Ihr in Esmodan ja wohl auch wie mit neuen Personen umgeganegen wird die eine wichtige Magische Instution wie diese besuchen.
Im Zimmer angekommen würde Skorn auf den Tisch fliegen und dich ansehen.
Unserreins kann sagen das es unserre Verbündetete Eliteeinheit warr welche die Muscheln entwendet hat, Herrr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 23 Apr 2017, 16:31:28
Theodorus

"Interessant, interessant.
Demnach sind die Verborgenen also tatsächlich dabei, Händler zu bedrohen und ihnen die Waren zu entwenden. Es mag der richtige Wille dahinter stehen, doch wirkt die Gruppierung somit nur als kriminelle Schmuggler.
Wäre es nicht ratsam, die unfähigen Züchter, die die Tiere schlecht behandeln, direkt anzugehen? Die Händler können herzlich wenig dafür, und suchen nur nach einem Auskommen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Apr 2017, 17:38:25
das haben unserreins und die anderren schon gemacht, wirr haben ihnen die Muscheln weggenommen und sie in sicherrheit gebrracht um ihnen ein angenehmes Leben zu errmöglichen, weit weg von der Ausbeuterrei wie sie hierr gehalten werrden ist sehr untierrisch für sie. Was wollt Ihr sonst noch wissen, Gebieterr der Vogel würde sich vor dir tief verneigen und dabei einen neugieriegen Blick aus Kirrron werfen. Unserre Verrbündeten sind... sehrr eingenwillig und schwierrig ihnen das klarr zu machen, sie sehen nurr die Muscheln und denken diese werrden auch schlecht behandelt.
der Vogel wiegt den Kopf hin und her:
Was hat der Herrr den so getrrieben wo unserrreins nicht mit dabei warr, wenn die frrage nicht zu dirrekt ist Herrr, Ihrr müsst unserreins auch nicht antworrten Herrr, bin halt nurr neugierrig.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 23 Apr 2017, 19:16:32
Kirron:

Der Herrr war so freundlich und hat mit mir passende Kleidung für die Stadt besorgt. Ich war eher für die Wildnis gerrrüstet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Apr 2017, 19:43:12
Habt untertänigsten Dank fürr diese info, Herrr. der Vogel verneigt sich vor dir.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 23 Apr 2017, 21:26:56
Theodorus

Gut mitgedacht, denke ich.

"Nun... Vielleicht sollte man diese Verbündeten mal davon überzeugen, sich vorher zu vergewissern, dass die Tiere auch wirklich leiden. Nicht jeder Züchter und schon gar nicht die Händler können was dafür. Sie sollten in Ruhe gelassen werden.
Zumal, wenn die Tierquäler bereits Besuch hatten und die Muscheln befreit wurden, wieso werden weitere Händler belästigt?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 12:08:42
Teodorus
wirr wissen ja nicht ob alle errwischt wurden und es gibt auch noch anderre die frrei seun willen. meint Skirn auf deinen einwand hin.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Apr 2017, 12:48:03
Theodorus

"Wenn es so weiter geht, werden sich die Händler, die Züchter und sicher auch die Stadtgarde erheben, um die Sache zu klären. Da muss sich was ändern.

...

Ich möchte mit einem Eurer Verantwortlichen reden, um die Sache klären zu können."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 14:11:51
Teodorus
unserreins kann verrsuchen so was zu errmöglichen. Unserreinsvkann wwnn derrvHerrr es wünscht zz jemandem fliegen und ein trreffen verreinbarren weiss aberr nicht wann das sein wird unserreins Gebieterr der Voglen verneigt sich vor dir und sieht dich mit schräggestellten Kopf an.

Kutsche
Kiko würde wieder nach draussen fliegen und dabei sagen ich werde nicht die ganze Nacht eache halten können sondern brauche auch meinen schlaf. Mijaska wird den rest meiner Wache übernehmen.  Die antwort kommt aus dem Wagen.  Ja kiko das werde ich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 24 Apr 2017, 14:20:51
Anklor:

"Ich habe euch eben auch gesehen, Niam. Macht euch also keine Sorge unwichtig zu sein."  Anklor legt einen Zeigefinger an die Lippen und überlegt kurz bevor er weiterspricht:
"Was das bedeutet kann ich dir auch nicht sagen. Aber lass uns mal versuchen das zu steuern. Anscheinend hat Mijaska gerade meine Kutsche als ihr Privatreich beschlagnahmt. versuchen wir doch mal an sie zu denken, ob wir damit einen Blick in die Kutsche bekommen können."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 15:46:27
Anklor

Du denkst an Mijaska und die Kutsche erscheint auf der Wand. Du kannst die Kutsche nun auch von innen sehen. Mijaska sitzt auf einem der gepolsterten sitzt sie hat ihre schuhe an. Auf dem schoss ist ein kleines schriftstück  sie schreibt dort etwas mit einer feder. Neben ihr liegt ein ledergebundenes Buch und darinn ist ein spiegel zu sehen. Das spiegelbild zeigt Nebel welche von blitzen durchzuckt werden. Mijaska zieht ein einfaches kurzes Leinenhemd über und schliesst nachdem sie ein paar sehr leise Worte gemurmelt hatte und das bild wieder zu einem normalen spiegelbild wurde packt sie den spiegel weg. Sie war sehr akktraktiv anzusehen. Nur du kannst das Bild sehen alle anderen sehen nur die Kutsche von aussen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Apr 2017, 15:51:12
Theodorus

"Tu das bitte. Ich möchte die Sache bald geklärt wissen, ich habe auch weiteres zu tun.
Ich werde immer mal hier nach dir sehen, um zu erfahren, wenn es etwas Neues gibt.

Du kannst auch ausrichten, dass mir durchaus am Wohl der Muscheln gelegen ist. Aber die derzeitige Situation kann ich so nicht bestehen lassen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 24 Apr 2017, 15:53:45
"Und was soll das jetzt bringen? Ich seh nur die Kutsche..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 16:30:07
Kutsche

Mijaka würde aus der Kutsche kommen. Sie hat ein sehr kurzes Gewndt unter ihrem Umhang an. Sie sieht sehr gut aus. Sie würde die wände betrachten. Ihr blick fällt auf ihre gemeinschaft an der Wand.
Leider weiss ich auch nicht welcher Zauber hier an den Wänden herrscht,ihr Herren. sie würde einen knicks machen und sich zu einem der Nischen begeben und dort unter die Decke schlüpfen nachdem sie den Umhang zusätzlich darüber gelegt hatte. Ihre sachn würde sie bei sich verstauen.

Teodorus
Skorn würde aus dem offenden Fenster fliegen
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 24 Apr 2017, 16:42:56
Anklor



"Oh, anscheinend sehen wir unterschiedliche Dinge. Ich habe mich auf das innere der Kutsche konzentriert und das Bild hat mir Sachen in der Kutsche angezeigt. Ob sie stimmen, weiß ich natürlich nicht - aber ich muss nun erstmal mit Mijaska etwas besprechen." Damit macht er sich auf den Weg Richtung Fels Nieschen und sagt: "Hallo Mijaska. Lass uns mal in der Kutsche reden."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 17:28:39
Anklor

Mijaska sieht dich an und mustert dich. ich komme Herr sie würde sich erheben ihren Umhang um die schultern werfen den rucksack nehmen und dir in die Kutsche folgen dabei würde sie dir die Tür aufhalten so das du als erstes die Kutsche betreten kannst. Anschliessend würde sie hinterher kommen und die Tür hinter sich schliesen aber an der Tür stehen bleiben mit einer Hand den Unhang um ihren körper geschlungen den anderen hinter dem rücken verborgen. Sie sieht dich misstrauiach an. Ein kleines lächeln umspielt ihre Lippen. Sie hat im gegensatz zu dir und Niam nur Wasser am abend getrunken.
Eigendlich wollte ich schlafen damit ich die Nachtwache überstehe Herr. Was wollt Ihr von mir Herr. Habe ich was falsch gemacht oder warum wollt Ihr mit mir allein sein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 24 Apr 2017, 17:49:52
Anklor

Der Gnom beobachtet wie Mijaska aufgrund der niedrigen Kutschenhöhe mit leicht schräg gelegtem Kopf stehen bleibt.


"Es geht um das, was du eben hier in der Kutsche getrieben hast. Ich fand es schon dreist, dass du meine Kutsche als Rückzugsort nimmst ohne mich zu fragen. Aber ich wollte es durchgehen lassen, da eine Frau in dieser Reisegesellschaft sich sicherlich mal etwas zurück ziehen muss. Aber ich habe eben über einen magischen Trick in die Kutsche geschaut und da hat es so ausgesehen, als ob du sie für irgendwelche Rituale oder Kultgespräche nutzt. Ich will wissen, was du mit wem besprochen oder beobachtet hast oder was du genau gemacht hast. Dann erst kann ich entscheiden ob du etwas falsch gemacht hast."

Der Adelige wirkt nicht so, als würde er es falsch finden sozusagen heimlich in seine eigene Kutsche geschaut zu haben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Apr 2017, 18:47:27
Theodorus

Weg ist er, erneut. Puh... Was also nun?
Ich entschließe mich, Kirron erst einmal auf den Stand zu bringen, damit er überhaupt weiß, was los ist.
Zum Ende hin schlage ich vor:
"Ja, und jetzt würde ich vielleicht zu Hauptmann Vansen gehen um zu fragen, ob es möglich wäre, Gesetze zur Haltung der Muscheln in Arwingen einzuführen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 19:47:20
Anklor

Sie sieht dich an. Herr ich habe mich ...umgezogen. und mir notizen gemacht   was so passiert ist. sie würde in den rucksack greifen und einen kleinen Zettel hervor holen und zu dir hintreten und ihn dir hinhalten. Er ist in Linguar Dracis geschrieben. Wenn du es mit dem Zettel vergleichst den du gesehen hast ist es der gleiche.
Ich habe mit niemandem Kontakt aufgenommen wie sollte ich auch Herr. Habe ich Tauben da nein Herr. Ausserdem habe ich mich im spiegel betrachtet.
Sie würde jetzt genau vor dir stehen und dich von oben lächelet ansehen.

Teodorus
Ihr kommt bei der Wache an und werdet von den wachen zu Hauptmann Vansen geführt welcher in seiner Amtsstube sitzt und einen bericht schreibt.
Was kann ich für euch tun Herr und wer ist Euer begleiter?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 24 Apr 2017, 19:54:32
"Da war Magie in deinem Spiegel und die war nicht dafür da um dich besser aussehen zu lassen. Also - offene Karten oder es folgen entsprechende Konsequenzen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Apr 2017, 20:20:49
Theodorus

Cool, dass er sogar direkt Zeit hat, denke ich.
"Mein Begleiter, Kirron mit Namen, habe ich getroffen, als ich ihm einen Brief übersetzt habe, anscheinend haben wir ein gemeinsames Ziel. Aber das ist nicht weshalb wir hier sind.
Ich bin in meinen Nachforschungen voran gekommen, und bevor ich mich mit einem möglicherweise Verantwortlichen treffe, habe ich eine Frage:
Ist es möglich, ein Gesetz zu erlassen, die Blauen Arwinger Muscheln respektvoll und schonend zu behandeln?" Ich erkläre ihm den Hintergrund, dass die Verborgenen (vermutlich) nur am Schutz der Tiere interessiert sind.
"Und deshalb glaube ich, dass ein solches Gesetz für Frieden auf beiden Seiten sorgen würde. Natürlich muss es hin und wieder Kontrollen geben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 20:21:43
Sie wird rot vor scham im Gesicht das du sie so gesehen hast.
Sie atmet tief durch und sieht dir ins Gesicht
Was für konsequent? Was wollt ihr machen ich bezweifel das die anderen es gut heissen werden wenn Ihr mir was antun werdet Herr. Auf Magische weise kann ich mich schützen Herr.
Ich werde nichts mehr zu MEINEM Spiegel  ich finde es sehr dreist mir einfach so nachzuspionieren und mich so zu sehen da kann ich mich ja nirgends wo mehr ungestört umziehen Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Apr 2017, 20:32:33
Teodorus

Der Hauptmann macht sich Notizen wäred des Gespräches am end meint er.
Ich werde schauen was ich machen kann Herr Teodorus. Werde es dem Stadtrat vorlegen. Wie viele Personen hat diese Organisation und wo sind ihre Verstecke damit wir sie ausräuchern können. Gute Arbeit bis hir hin trefft Euch mit dem Informanten und Versucht herauszu finden wo die Muscheln hingebracht werden.
Er überreicht dir eine Geldkatze.
Da sind 15 Lunare drinn für Euch und all Eure helfer.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 24 Apr 2017, 22:43:28
Anklor

Der Gnom atmet mit geschlossenen Augen einmal langsam ein und dann aus. Dann senkt er seine Stimme nahezu auf ein Flüstern um auf keinen Fall so laut zu sprechen, dass er draußen gehört werden kann.
"Dir etwas antun? Wenn du gezüchtigt werden musst, musst du gezüchtigt werden. Das hat nichts damit zu tun, ob da jemand etwas gegen hat. Aber weder das noch Schlimmeres wollen wir beide. Darum sind wir alleine hier drin und die anderen wissen nicht, was ich dir gerade vorwerfe. Nämlich dich so zu verhalten, als würde dir meine Kutsche gehören. Und dich dann gegen deinen Herrn aufzulehnen, er würde dir nachspionieren - nachdem du ungefragt sein Eigentum in Beschlag genommen hast. Das Ganze, während du Geheimnisse vor ihm hast und sie ihm auch auf Nachfrage nicht offen legen willst. Ich weiß, dass du noch am lernen bist, wie man richtig dient und ich bin gerne bereit über Fehler hinwegzusehen, aber du musst lernen dich unterzuordnen.
Es gibt eine Ordnung - und die sorgt für uns alle. Sie darf nicht zusammen brechen, wenn wir nicht in Gewalt und Chaos versinken wollen. Darum gibt es Grenzen - muss es Grenzen geben. Auch für meine Toleranz.
Ich vertrete diese Ordnung und setze sie durch - nicht nur in meiner Familie und ihrem Land - sondern mit diesem Wappen", damit deutet er auf seinen Wappenrock der das Zeichen der kaiserlichen Schwertrichter zeigt", auch für ganz Selenia.

Anklor hebt einen Zeigefinger: "Weißt du, wie das aussieht, wenn ich mit jemandem herum reise der seinen Platz nicht kennt?Ich muss also wissen, was es mit der Magie des Rauchs im Spiegel zu tun hat und ich brauche dein Versprechen in Zukunft offen zu mir zu sein."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 25 Apr 2017, 07:05:51
Theodorus

"Ich möchte dringend betonen, dass ich für eine friedliche Lösung bin!
Ich kann, will und werde Euch nicht vorschreiben, wie Ihr Eure Arbeit zu machen habt. Aber ich fände es besser, wenn alle friedlich auskommen.

Sollte ich mit meinen bevorstehenden Gesprächen allerdings herausfinden, dass die Verborgenen doch nur Schmuggler sind, auf Beute aus, die Muscheln als Vorwand, sieht die Sache natürlich wieder anders aus."

Ich nehme das Geld ab mich und zähle. Ich hebe eine Augenbraue. Nett.
"Vielen Dank, Herr Hauptmann. Sobald ich mehr weiß, werdet Ihr natürlich wieder unterrichtet."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 25 Apr 2017, 07:56:34
Oatu
schaut konzentriert auf die Wand und anschließend auf die Kutsche, schafft es aber trotz geringer Kopfschmerzen immer noch nicht, durch Wände zu gucken.
Mit zunehmender Gesprächsdauer wird er nervöser.
Sollt er nach 10 Min KEIN Geräusch aus der Kutsche hören, wird er hingehen (nicht schleichend) und kurz horchen, ob noch alle am Leben sind oder innen sich was gefährliches abspielt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 08:32:30
Oatu
Du hörst Mijaskas lauten ausbruch und danach stille. Anschliessend leisen gesang in einer dir fremden sprache.

Anklor
Mijaska würde 2 schritte zurück gehen und sich unter das Gewand greifen. Von dort ein Ledergebundenes Buch hervorholen und aus diesem einen kleinen spiegel der Rahmen ist mit Rankenmuster verziert es passt genau in das buch herein. Sie sieht dich an und würde ebenfalls flüster.
ich würde Euch bitten Herr dieses an niemanden weiterzuerzählen es ist nicht verboten sondern sehr alt und mächtig. Ich habe es von anderen bekommen. Ich werde es nun aktiveren es ist ein Zeuge. wenn ihr das wünscht Herr.
Sie zieht sich aus und setzt sich mit unterschlagenden Beinen auf den Boden den spiegel im schoss liegend.
Die Personen mit welchen ich mich in verbindung setze sind körperliche Reize nicht so wichtig wie unversehrtheit am körper. Seid ihr bereit Herr. Ich werde Euch sicher führen.

Sie beginnt leise zu singen die Augen auf den spiegel gerichtet Ihr oberkörper wiegt leicht vor und zurück ihre hände halten ruhig den spiegel fest Die scheibe des spiegels ist am anfang glatt wie ein normaler spiegel du musst dich vorbeugen um etwas sehen zu können und atmes Mijaskas Körpergeruch und ein leichtes Pafüm ein welches du schon in deinem Haus an ihr gerochen hast.
Nach ein paar Minuten passiert etwas der spiegel beginnt sich mir Rauch zu füllen dieser bedekt die ganze oberfläche und hat die farbe von Nebel am Morgen der spiegel ist darunter noch zu sehen Mijaskas gesagt bricht ab sie sieht dich an.
Was wollt ihr sehen Herr. Ich kann Euch vieles zeigen in der Gegenwart und Vergangenheit Herr. Ich habe diesen Zeugen noch niemandem gezeigt der nicht eine Jahre lange Ausbildung hinter sich hatte Herr. Ja ich werde in Zukunft ehrlich zu Euch sein Herr. Verzeiht mir aber es war mir nicht bewusst das ich Eure erlaubniss brauche um mich in der Kutsche umzuziehen Herr ich werde das nächste mal bescheid geben damit Ihr es wisst und nicht plötzlich jemand hereinkommt Gebieter.
Sie lächelt dich an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 25 Apr 2017, 12:49:36
Anklor

"Das freut mich zu hören Mijaska. Und nun bin ich gepannt auf diesen Zeugen und deine Erklärungen." Der Gnom wird versuchen sich nicht durch ihre Nacktheit gefangen zu nehmen und beschließt auch in der nächsten Zeit nicht mit ihr Intim zu werden, damit ihr das Standesdenken lernen leichter fällt.
"ich vermute deine Nacktheit reicht dem Spiegel."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 13:28:37
ja das tut es Herr. Ich habe diesen Spiegel bekommen um an ferne Orte und Personen sehen zu können Herr. Ich bin die Hüterin dieses Artefaktes aus der Drachlingszeit. Nur ich kann Ihn lenken Herr. Es gibt sie in verschieden grössen einen den ich schon mal gesehen habe konnte Personen transportieren Herr. Manchmal findet man sie in alte Ruinen es können auch kleidungsstücke oder Ohrringe sein . Sie werden sprechendes Geschmeide genannt Herr. Wie sie erschaffen wurden weis icg nicht noch wie viele davon exestieren Herr. sie würde das ganze flüsternt erzählen.
Sie würde entschuldigend die Achseln zucken.
Was wollt ihr sehen Herr? Oder noch wissen Herr?

Oatu
Nachdem fremartigen gesang ist es wieder ruhig in der Kutsche nicht mal das gemurmel von stimmen wie ihr es vorher gehört habt dringt nach draussen. Es sind 8 min vergangen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 14:40:53
Niam
Was tust du nachdem der Gnom in den Wagen verschwunden ist. Kiko würde draussen Wache halten du kannst sie nicht sehen wenn du rausschaust. Deine Schlange hat sich auf deinem lager welches Mijaska vorbereitet hat zusammen gerollt und sieht ab und zu mit einem leisen Zischen zu dir herüber. Es ist ein freundliches Zischen.
Du siehst das Oatu angespannt die stirn runzelt und nach einer weike nachdem ein seltsamer gesang aus der Kutsche drang und es vorher sehr laut über einen spiegel wurde sehr leise so das du nichts mehr hören kannst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 25 Apr 2017, 14:52:39
Niam


Der Schlangenschmane nutzt die Gelegenheit, um mehr über die Geschichte der Region zu erfahren. Die dicken Geschichtschroniken der Abtei konnte er leider nicht lesen, daher ist er sehr froh über diese Bilder mehr zu lernen.

Dabei bekommt er aber auch indirekt den Gesang aus der Kutsche mit.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 15:28:34
Niam
Du betrachtest die bilder und kannst feststellen das sie sich verändern.
Du siehst teile der Geschichte Dragoreas an dir vorbeiziehen der Mondenfall , einuge Götterbilder Gunwar wie sie sterbende begleitet oder Heilt ,Yonnus wie er die Kaiserfamilie beschützt und über Seleniar wacht ,auch deinen schlangengott kannst du sehen wie er gegen die Azur Riesen kämpft
Dann setzt Mijaskas gesang ein und du siehsr eine schwarz verhüllte Gestalt auf einen Stuhl sitzen. Die Gestalt trägt eine Silberne Maske und vor ihr ist ein Brunnen und darüber ein spiegel und eine Harfe.
Du siehst wie sich an dem bild auch nachdem ein neues erschienen ist welches eine Stadt am Meer mit einem Kanal zeigt, Eis auf der Wand gebildet hat.
Danach folgen weiter bild an anderen wänden sie zeigen Männer und Frauen in der Schlachr gegen verschieden Bestien und Monster aber auch Alben die Blumen in einem boot auf der Albensee anbauen und dort glücklich leben , sowie die Vergangenheit auch von dir und deinen gefährten in einem zeitraffer , du siehst wie Oatu seine Narbe durch Peitschenhiebe zugefügt werden, du siehst Anklor wie er mit einer Gnomin schläft, du siehst einen dir fremden Varg wie er einen Stein bwkommt und mittels diesem viele Leben auslöscht oder zumindest vermindert du siehst auch den Geist einer Katze welches aud der Schulter des Vargen sitzt du kannst auch mehrere Tote ausmachen die hinter dem Vargen stehen oder gehen, du siehst wie ein dir fremder Menschlicher Mann ein Abzeichen mit einer Dracischen 2 an sein gewand bekommt und wie er vorher mehrere Feuer und Eisbälle auf Ziele schiesst, du siehst Mijaska wie sie , jetzt mit weissem Haar, einen kleinen spiegel und ein Ledergebundenes Buch entgegenimmt von einer vermummten Gestalt in schwarz, ein Rabe würde von der schulter Mijaskas wegfliwgen und zum schluss siehst du dich wie du deine Priesterweihe im Tempel empfängst und du deine Schlange bekommst
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 25 Apr 2017, 16:03:49
Anklor

"Ich weiß nicht.. was kann ich sehen? Den Ort wo wir hinwollen? Die Leute mit denen du sprichst? Der Gegenstand heißt Zeuge oder diejenigen am anderen Ende? Was hast du denen über uns verraten?..."

Die Fragen sprudeln dem Gnom über die Lippen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 16:18:41
Anklor

Mijaska Konzentriert sich du siehst wie sich das Bild verändert zu erst schällen sich nur Konturen aus dem Rahnen einige Nebelfetztn verschwienden und die Burg deiner Familie kommt zum vorschein. Du siehst das in der Kammer wo die bücher untergebracht sind noch Licht herrscht du hörst die Stimme deines Vaters
Wo Anklor wohl ist ich hoffe das kleine Mädchen bei ihm benimmt sich ordentlich und wärmt nachts sein Bett so wie du, Anika. Du hörst die Stimme einer Eurer Mägde, eine junge Gnomin sie arbeitet erst seit 2 Monaten für deine Eltern.
Ja Herr ich werde Euch zu willen sein und Euch dienen Gebieter
Danach ist nur noch die Bettgeräusche von Liebenden zu hören.
Mijaska würde die Szene abbrechen und dich ansehen.
Der spiegel würde wieder ein wabbernes grau zeigen..

Oatu
 10 min sind um Als du dich dem Wagen näherst hörst du das geräusch von sich Liebenden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 25 Apr 2017, 18:18:03
Anklor
"Ui, das ging ja schnell. ", wird man den Gnom ausserhalb des Wagens überrascht vernehmen können. "Das war nicht unbedingt etwas das ich sehen wollte und wir werden darüber nicht reden."
Nach seinem überraschten Ausbruch wird er die Stimme wieder zu einem Flüstern senken: "Wozu hast du den Spiegel vorhin genutzt?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 19:01:28
Oatu
Wenn du das weitere flüstern mitkriegen willst sind scharfe sinne gefragt. Niam du bekommst nur den Ausruf mit.

Anklor

 Mijaska würde rot und genau auf deinen körper achten, auch in normal lautstärke sagen so das es auserhalb zu hören ist für alle
Ich kann das leider nicht steuern ab das was grade passiert ist hat glaube ich auch so stattgefunden.
Danach würde sie auch wieder flüstern vortfahren.
Ich vermute wir sind nur zur schlussszene reingekommen Herr, ich würde jetzt gerne gehen da ich gleich die Nachtwache habe Herr. Morgen abend sund wir in einer Taverne und dort kann ich Eure Neugier befriedigen Herr. Wenn ihr damit einverstanden seid Herr ich muss mir die formen welche Oatu immer benutzt noch mal beibringen lassen damit ich Euch auch entsprechend dienen kann Gebieter.
sie würde mit der einen Hand eine schlangenliene vor ihrer Brust machen sich ihre knappes Nachtgewand überstreifen ein paar Worte zum spiegel murmeln diesen wieder in sein Buch legen dabei an dir vorbei greifen da es hin dir liegt und sich den Umhang wieder überwerfen sich den Rucksack nehmen einen knicks vor dir machen und sich zum gehen wenden wenn du sie nicht aufhälst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 25 Apr 2017, 19:09:36
Anklor


"In Ordnung. Sagst du Oatu bitte, dass ich einen Becher Wasser gebrauchen könnte?"


Der Gnom hat sonst an diesem Abend auch nichts mehr vor und würde sich bald hinlegen, nachdem er die aktuelle Wache daran erinnert hat, ihn zur nächsten Wache zu wecken.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 19:20:38
Mijaska würde aus den wagen treten und Oatu in der nähe stehend vorfinden
Mijaska geht auf Oatu zu
der gute Herr möchte das du ihm ein becher Wasser bringt ich glaube sehr schnell Oatu. Ich habe jetzt Wache danach du und du musst dann den Herrn Priester wecken gehen. Er übeenimmt die Morgenstünden aber kläre das am besten mit dem Herren noch mal ab. Bis später. sie würde sollte sie niemand sonst aufhalten in die nacht hinausgehen und Kiko würde ein paar Minuten später reinfliegen und sich schlafen legen. Wer die Wand beobachtet der kann Kiko dort niergends entdecken.

Die Nacht bleibt ruhig und ihr Fahrt am nächsten Morgen mehr oder weniger ausgeruht los. Mijaska würde am Morgen nicht so viel mit anpacken wie sonst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 25 Apr 2017, 19:28:48
Niam

Etwas verwirrt verlässt Niam die Höhle und sucht Oatu auf.

"Lieber Oatu, könntest du mir helfen? Eine der Höhlenzeichnungen... Sie hat etwas über meine Göttin enthüllt, was ich zuvor nicht wusste. Ich möchte gerne den besagten Abschnitt irgendwie mitnehmen. Meint ihr, wir könnten das Bild aus der Wand herausschlagen oder irgendwie abpausen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 20:13:24
Der Abschnitt ist immer noch von einer Eisschicht überzogen und Zeigt die Stadt mit dem Fluss.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 25 Apr 2017, 20:14:18
 "Aye, Mijaska, wie ihr befiehlt, Mijaska!"...
" Watt? Ach, ihr seid es Niam. Hm.... also.... nein, das bringt nicht. Aber abmalen geht. Oder ihr bbeschreibt mir ganz genau, was ihr seht und ich male oder sticke das dann. Wartet nur kurz, ich muss dem HerrnWasser holen.... wieso eeigentlich ich... hmm... achnö, der will irgendwas bereden mit mir, vermaledeit... Also Niam : Merkt euch genau, was ihr seht oder schreibt es auf, ich kümmere mich später drum! "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 20:18:48
Mijaska sieht Oatu an würde dann leise lachen und mit ihrem Rucksack nach draussen zum wache halten gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 25 Apr 2017, 20:51:38
Theodorus

Ich mache mich nach dem Gespräch auf den Weg in die Innenstadt. Es gab da noch einen Händler, den ich gern besuchen würde. Vielleicht bekommt man da noch was heraus.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 21:05:12
Der laden ist nicht schwer zu finden. Es ist ein grosses Haus mit vielen Fenstern aus den oberen stockwerken schauen ein paar Familien dem bunten treiben auf der Gasse zu. Es sind einige Gaukler unterwegs 2 Ochsenkarren schieben sich durch das gedrängel und Kinder laufen lachend herum.der Laden hat seinecAuslage draussen auf blauem Tuch ausgebreitet ein paar bücher, spielsachen für kinder und ein käfig mit einem raben welcher auf einer Stange hockt und leise krächst. Im landen ist ein grosser Mann dabei die Regale einzuräumen in hintergrund sind durch eine offende tür mehere bewaffnete zu sehen
Der Mann hat lange schwarze Haare einen kleinen Bauch und einfach kleidung.
Yonnus zum Grusse was kann der Laden für alle gelegenheiten für Euch tun die Herren
Er verneigt sich vor dir.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 25 Apr 2017, 21:15:43
Theodorus

"Seid gegrüßt, werter Handelsmann. Theodorus Alriksander mein Name.
Ich habe unlängst von einem Problem erfahren, dass unseren begehrten und wertvollen Farbstoff betrifft, und sammle Informationen dazu.
Sagt, hattet Ihr auch bereits Probleme in dem Bereich? Besuch von jemand Unangenehmes?c
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 21:44:50
Teodorus

Ja deshalb die Wachen draussen und ihr seid ja auch nicht ohne Leibwache gekommen werter Herr. Ich versuche sie mit dem Vogel in ein Falle zu locken. Seid ihr von jemandem geschickt worden um mir zu Helfen. Diese verfluchten Wachen tun ja nicht für den einfachen Mann. Ach ja mein Name Laute Wilhjem.
Du kannst mehrer offende käfige an der einen Wand sehen und auch einige Bücher scheinen zu fehlen.

Kirron wenn du raussiehst kannst du ein gutes dutzend Söldner mit schwerten, Armbrüsten , bögen und Messern sowie Rüstungen verschieden Art sehen. 4 habe sich auf den Dächern der umliegenden Häuser verteilt sonst würde die Aar eine natürliche grenze bilden.   
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 25 Apr 2017, 21:50:19
Theodorus

"So etwas in der Art, ja. Tatsächlich versuche ich, die Sache möglichst friedlich zu lösen, aber in jedem Fall werde ich sie lösen. Auf die eine, oder die andere Art.

Was ist Euch widerfahren? Seid Ihr bestohlen worden?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Apr 2017, 22:28:22
Ja bei Yonnus und alken Heiligen. Mir würden mehere meiner Raben gestohlen und einige Bücher , das Ende der Drachlinge; die Ruinen von Seleniar, alles Wichtige über die Herrscherase und ihre Nachfahren und die Geschichte Selenias. Diese ganzen Werke sind unbezahlbare Einzelexemplare. Ausserdem wurde noch ein einfacher spiegel mit Rankenmuster entwendet und mehere Artefakte aus Drachlingsruinen. ICH war früher selbst viel in deb Ruinen unterwegs ihr auch Herr. Ich habe dort Sachen gefunden ich kann auch die sprache der Herren lesen.

Der Mann würde ausschweifend anfangen von seinen Abenteuern im Draugarwald zu erzählen und Euch dabei nach oben in seine Wohnung bitte wo ihr Wein und was zu essen bekommt. Die wände sind mit Vielen bildern spiegeln und Wandbehängen geschmückt. An einem spiegel wo du vorbeikimmst meinst du kutz das gesicht einer sehr schönen frau drinnen zu erkennen aber nur für eib paar Herzschläge. Kirron du siehst due Frau auch sie sieht Euch kurz an und verschwindet wieder. Der spiegel ist so gross wie eine Vargenhand und mit einem schlichten Rahmen. Die Frau sah sehr gut aus.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 26 Apr 2017, 07:52:03
Theodorus

Interessant, denke ich mir. Das sieht ja diesmal doch etwas anders aus als die anderen Fälle. Wenn ich etwas von seinen Gegenständen bei den Verborgenen finde, ist die Sache relativ eindeutig.

"Ich frage mich, was jemand mit diesen Büchern anstellen will... " denke ich laut.
"Nein, ich selbst war noch nicht dort. Ich gebe zu, Drachlinge waren noch nie meine Stärke...

Könnt Ihr mir sagen, wann die Dinge entwendet wurden?"

Sein Angebot nehme ich dankend an. Es wäre unhöflich, und außerdem haben wir gerade etwas Zeit.

Huch? Hat der Spiegel grad?
Schon wieder weg.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 08:28:52
Der Mann führte Euch in ein gemütliches Wohnzimmer wo viele Gegenstände an den Wänden hängen Waffen , alte Karten wo in der Wildnis verschiedene stellen makier sind, ein grosser Wandspiegel, ein Tisch mit gepolsterten Stühlen wird dir zum sitzen angeboten von Kirron wird ausgegangen das er in deiner nähe steht. Nachdem eine Vargische Magd mit dem Befehl wein und Essen zu holen weggeschickt wurde setzt sich der Mann nachdem er einen schweren Vorhang vor den Spiegel gezogen hat zu dir.
die Sachen wurden mit vor ein paar Tagen entwendet. Einige Vermummte gestalten haben dies am Abend getan. Ich glaube auch das mein Haus beobachtet wird ihr haltet mich bestimmt für verrückt aber manchmal sehe ich dinge in gegenständen oder höre stimmen von verschieden Personen. Ich war mal in einer Ruine und dort habe ich einen alten Ohrring gefznden als ich diesen anfasste hat er mit mir gesprochen und ich habe dort auch noch viele Lunare und seltsame Kreaturen erschlagen...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 09:05:39
Kutsche

Am nächsten morgen bereitet Mijaska für die Herren etwas Brot und Käse sowie Obst zu welches sie in einem kleinen Topf auf die stufen der Kutsche stellt.Für zwischendurch die Herren
Meint die junge Frau mit einem knicks während Oatu das Lager abbricht und ihr gemütlich in den stühlen sitzend und essend dem ganze zusieht oder die wände betrachtet welche sich über nacht wieder verändert haben und jetzt Feen in der Anderswelt zeigen die verirrte wandere necken. Die Eisschicht ist noch immer da. Mijaska die schon früh wach war würde zu der Eisschicht hintreten und diese Erfurchtsvoll ansehen dann etwas murmeln eine geste mit der Hand machen und die Eisschicht kurz mit der hand berühren eine Stimme würde in ihrem Kopf etwas sagen woraufhin Mijaska den kopf neigen würde und sich dann ihren morgendlichen Pflichten zuwendet. Kiko würde nach dem Frühstück die weiteren Weg auskundschaften.

Als ihr auf dem Wagen sitz und losfahrt sagt Mijasja zu Oatu neben dem sie ja vorne sitzt
Die Nacht war sehr anstrengend ich hatte nur wenig schlaf. Weck mich wenn es was spannendes gibt. Gegen Abend müssten wir ein sehr kleines Dorf ereichen und in diesen wirtshaus sind die Leute nicht so freundlich und haben wie du viele Narben am Körper Oatu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 26 Apr 2017, 10:29:23
Theodorus

Mir ist es etwas unangenehm, dass Kirron stehen muss. Allerdings, im Sinne der Tarnung, sicher besser so. Zumindest sieht er so aus, als würde es ihn nicht großartig belasten.
Ich höre der Geschichte des Mannes zu. Das klang nach einem ziemlich großen Wert...
Und die Raben... Wer klaut Raben?

"Ich habe davon gelesen, dass die Drachlinge die wundersamsten Artefakte hergestellt hatten. Einige verursachen noch Heute Chaos oder Verwirrung. Der Ohrring war vermutlich eines davon.

Ich werde versuchen, die Dinge zu finden, versprechen kann ich natürlich aber nichts. Es scheint, als wären die Schmuggler sehr organisiert."
Meine Hand spielt mit Arkaner Macht, das passiert oft wenn ich grüble.

"Wenn Ihr eine Vermutung äußern müsstet, werter Wiljem*, was könnte man mit Arwinger Muscheln und Artefakten der Drachlinge sowie Raben anfangen wollen? Für mich ergibt das kein rundes Bild..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 26 Apr 2017, 11:35:21
Das versuche ich ja grad herauzufinden in dem ich die dreisten Diebe gefangen neben will und sich danach einer sehr genauen Unterfragung von den Söldner oder von Euch wenn ihr für mich arbeiten wollt ich würde Eulch gut bezahlen mit Artefatken und Lunaren wenn ihr mit helft. Die Stimmen haben gesagt das sie heute nacht wieder was mache wollen ich weiß nur nicht wo oder genau was. Ich habe mehre Trupps angeheuert die über die ganze Stadt verteilt sind und nur darauf warten zuzuschlagen. Ich habe auch gute Verbindugen zum Rat der Stadt müsst ihr wissen. sagt Wiljem und sieht dich an.
Das Essen und der Wein werden gebracht und vor Euch hingestellt. danach zieht sich die Magd an die Tür zurück und wartet dort auf weitere anweisungen. Wiljem schenkt dir Wein ein. Das Essen ein kräftiger Braten mit dunkler Soße und fremdartigen Gewürzen, du vermutest von der Smaragdküste, ist auf Euren Teller arragiert worden und eine gorße Platte mit weiteren Fleisch wird von 2 anderen Mädgen, 2 Gnominnen, grade in die Tischmitte gestellt.
Ixh werde jeden, der nach einbruch der Dunkelheit meine Werkstadt betrit festnehmen lassen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 12:04:13
Kirron
Du hörst auch mit zu und dir fällt bei der erwähnung von den Söldnertrupps ein das du tasächlich an meheren Orten bei der brücke über die Aar oder im Harfenviertel verschieden bewaffnete gesehen hast aber auch hier im Klapperviertel. Teilweisse haben sie sich auch als normale besucher getarnt aber du erkennst einen söldner schon von weitem an seiner Gangart und seinem Wesen. Wenn das stimmt das jemand heut Nacht etwas plant so wird viel Blut fliessen in der Stadt. Du würdest diejenigen welche du gesehen hast so um die 50 Personen einschätzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 26 Apr 2017, 12:15:54
Theodorus

Schau an, noch ein Auftraggeber. Ich hätte schon früher mal vor die Tür gehen sollen...
Wenn meine Aufträge nicht gerade kollidieren, wieso nicht?
"Ich denke, sofern ich helfen kann, werde ich das auch tun.
Derzeit ermittle ich hauptsächlich. Ich habe auch Spuren und Vermutung, aber keine Beweise, nichts Konkretes.
Ich habe vor, die Sache möglichst friedlich zu klären. Von dem was ich bisher gehört habe, könnte es aber sein dass das nicht möglich ist.

Ich versuche mich umzuhören und weitere Hinweise zu bekommen, um Euch zu unterstützen.
Habt Ihr zufällig eine Idee, wo man suchen oder wen man fragen könnte? Vermutlich hättet Ihr dort selbst schon recherchiert, aber wer weiß..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 12:21:04
Teodorus
Der händler fährt während des Essens fort dir von seinen verschieden Abenteuern zu erzählen welche er schon erlebt hat.
ich war einmal in einem verfluchten Wald unterwegs dort hat mich ein Reh angegriffen dieses hatte 3 Dornenranken die aus seinem körper sprossen ich kann Euch eine solche Ranke zeigen wenn ihr wollt. Wiljem würde winken und die Vargenmagd würde aus dem Zimmer verschwinden und kurzr Zeit später mit einem käfig welcher an einer stange festgemacht ist wiederkommen in dem käfig würde ein Rabe sitzen aus seinem gefieder würden mehre Ranken spriessen und der Vogel würde aggrassiv gegen den käfig flattern so das die ranken sich die Stange hinauf in Richtung Vargin winden diese würde auf ein nicken ihres Herren den käfing schnell wegbringen.
Ich bringe immer was von meinem Reisen mit um es zu untersuchen. Wollt ihr noch mehr seltsame Sachen sehen die ich gefunden habe? Ich war auch auf der Albensee und habe dort gegen Harpien gekämpft und ein Ei erbeutet aber dieses haben mir diese grässlichen Weiber wieder abgenonmen oder ich war auch schon in der Andrrswelt und habe dort nach Artefakten gesucht wart Ihr schon dort werter Herr
Er würde seinen Becher mehrmals nachfüllen lassen und immer abenteuerliche Geschichten erzählen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 12:29:28
Wenn ihr hinweise sucht so geht am besten auf den Schwarzmarkt in der nähe des Harfens dort kann Euch mit sicherheit weiter geholfen werden. Ich würde mich freuen wenn ihr und Eure Wache heut Abend wieder meine Gäste währed und mich bein einfangen dieser Band unterstützen würdet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 26 Apr 2017, 14:13:05
Theodorus

Ich achte darauf, nicht zu viel Wein zu trinken, immerhin hab ich noch einiges zu tun. Aber ich höre aufmerksam zu.
Ich nehme mir vor, später auf dem Schwarzmarkt zu suchen. Vielleicht findet sich ja was.
"Könntet Ihr mir einige Gegenstände notieren, nicht alle, die fehlen? Dann kann ich diese eventuell als Vorwand nutzen um danach zu suchen."

Ich erkläre mich bereit, zu helfen, sollte ich die Zeit finden. Noch weiß ich ja nicht, wie der Tag verlaufen wird.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 14:57:28
Teodorus
Der Händler nickt und würde nachdem das Mahl von den Mägdten abgeräumt wurde aus dem Zimmer gehen
ich hole schnell was zum schreiben und werde die sachen aufschreiben die fehlen. meint er beim hinausgehen.
Ihr seid einige Minuten allein im Raum. Es ist später vormittag.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 15:05:52
mehere Raben gestohlen, Bücher , das Ende der Drachlinge
die Ruinen von Seleniar
alles Wichtige über die Herrscherasse und ihre Nachfahren
Die Geschicht Seleniars

Schmuck
Ein Spiegel mit glatter unverziehrter Oberfläche
Eine Kette mit einem roten Rubin
1 Geldkatze mit Drackneglyhen
Mehere handtellergrosse Felsplatten mit seltsamen symbolen die hand eines Gnomen meine ich. Es müssen so um die 20 Platten sein bei den Raben handelt es sich um 6 Tiere.


So das waren noch längst nicht alle sachen aber ein grosser Teil davon. Ich danke Euch Herr für Eure unterstützung und Hilfe sollte ihr auch nur mit der Hälfte der gegenstände wiederkommen habt ihr grosses volbracht Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 26 Apr 2017, 16:05:17
Theodorus

Ich gehe die Liste durch... Mit den Raben kann ich hier nichts anfangen, die sind nicht besonders genug. Ich brauche auffällige Dinge...
Die Bücher könnten ein guter Ausgangspunkt sein.
"Sind Eure Bücher in bestimmter Weise besonders erkennbar? Damit man sie von Anschriften auseinander halten kann."

Ich lasse mir auch Beschreibungen des Schmucks geben, um diesen erkennen zu können.

"Wie gesagt kann ich noch nichts versprechen, aber ich schaue was davon sich wieder finden lässt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 16:43:46
Teodorus

die Bücher  sind normale Ledergebunde Bücher aus einem mir fremden braungelben Leder ich kann Euch auch noch etwas Geld geben.
Wiljem zieht unter seinem bauchwulst eine Geldkatze hervor und schiebt sie dir zu.
So jetzt muss ich mich aber leider auch verabschieden Herr. Wenn Ihr also keine fragen mehr habt sehen wir uns heut Abend. Möge Yonnus über Euch wachen.
Er geleitet Euch aus dem Raum als ihr im flur seid und an den spiegeln vorbeikommt kannst du wieder ein Gesicht in dem Spiegel sehen und auch Kirron. Es zeigt eine schwarze Kapuzenkopf im hintergrund ist es weiss zu sehen und der spiegel wird von einer Raureifschicht überzogen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 26 Apr 2017, 18:26:47
Niam

Niam beschreibt Oatu wie folgt das Bild, dass er von seiner Göttin gesehen hat.

"Die Große Schlange war auf der linken Seite, ihre Farben waren grün und braun, mit ein wenig weiß um ihren Kopf herum. Ihre Größe konnte man anhand einiger Bäume sehen, deren Größe sie um das zehnfache überragte. Auf der rechten Seite sah man einige bewaffnete Wesen. Sie sahen wie Menschen aus, doch ihre Hautfarbe war bläulich und sie hatten vier Arme, jede trug eine andere Waffe oder Werkzeug. Ich meine mich auch daran zu erinnern, dass jemand hinter der Großen Schlange stand, eine Art Frau in schwarzen Gewändern."

"In meinen Glauben heißt es, dass die Große Schlange einst das Vertrautentier einer anderen Gottheit gewesen sei, die in einem alten Reich namens Lurogosh verehrt wurde. Doch das Reich wurde vor langen Zeit von dem lodernden Vernichter Varnu vernichtet und in die heutige Flammensenke verwandelt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 19:32:53
Kutsche
Ihr seid immer noch im wald und habt den Abstieg hinter Euch gebracht ein oder 2 kleine bäche durchquert wo der Wagen und die Pferde durchkammen ohne schwimmen zu müssen die brücken waren verfault und es ist Mittag als Kiko aufgeregt zu Euch
der nächste Bach ist breiter und hier ist zwar eine brücke diese wird aber von seltsamen Gestalten besetzt entweder Wegelagere oder Soldaten mit sehr dreckiger ausrüstung insgesammt 4 Männer. 2 Varge und 2 Menschen. Sie habe eine schranke auf der brücke aufgebaut und 2 Hütten gebaut. Bewaffnet ist jeder mit einer Leichten Armbrust, einer der Menschen hat ein Taiaha, ein andere Mensch eine Tanto, einer :der Varge hat ein Falchion und der andere Varg dort konnte ich die Waffe nicht erkennen, da sie dort auf mich schossen. Mich aber verfehlten. Es ist noch 10 min bis wir den Fluss erreichen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 26 Apr 2017, 19:49:56
Theodorus

Ich nehme das Geld dankend an mich.
Als wir draußen sind, auf dem Weg in Richtung Schwarzmarkt, meine ich zu Kirron:
"Mein Plan ist, den einen oder anderen dieser Gegenstände zu finden, oder zumindest zurück zu verfolgen. So kann ich hoffentlich herausfinden, wer sie gestohlen hat.

Ich bin mir noch unschlüssig, wie es von da an weiter gehen soll. Das kommt wohl auch darauf an, wer hier der Schuldige ist.
Zugegebenermaßen finde ich die Situation derzeit etwas undurchsichtig."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 26 Apr 2017, 20:04:49
Kirron

Dürfte ich mir diesen merkwürdigen Spiegel nocheinmal näher ansehen?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 26 Apr 2017, 20:47:10
Kirron.

unterwegs siehst du immer wieder bewaffnete welche, teilweise getarnt so wie der mann dort drüber der ausseht wie ein Bauer aber die Narben von vielen Kämpfen trägt und eine lange Waffe unter seinem Mantel verbirgt. Er verschwindet grade um einer Häuserecke als ihr Euch einer Brücke über die Aar nähert. Hier sind auch Stadtwachen zu sehen und beobachten den Warenverkehr. Der spiegel ist im Haus von Wiljem. Ihr habe nur eine zeichnung von einem der spielgel bekommen welche entwendet wurden.
Es stellt einen schlichten spiiegel in ovaler form mit einem kleinen weißen Holzgriff da, es sind keine verzierungen am rand zu erkennen.
Ihr überquert die Brücke und gelangt ins Harfenvietel der stadt und Teodorus fürhe Euch sicher zum verschwiegenden und dunklem Schwarzmarkt welcher sich in vielen hinterhöfen und teilweise auch unterürdisch durch Kellerräume hindurchzieht. Ich geh mal davon aus das du noch nie hier warst oder.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 26 Apr 2017, 20:50:46
Anklor:

"Dann sollten wir herausfinden, ob das eine Verbrecherbande ist und sie entsprechend des Kaisers Gesetz behandeln."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 26 Apr 2017, 21:34:25
Kutsche:

Kiko würde mit gespannten Bogen auf dem Dach der Kutsche setzen.
Mijaska schläft noch tief und fest mit dem Kopf an Oatus schulter gelent, sonst währe sie vom Wagen gefallen Mijaska sieht dich sehr veschlafen an aber als du ihr erklärst warum sie jetzt auch mal hinten bei Niam sitzen darf würde sie es gerne annehmen und es sich hinten auf dem sitzt mit ihrem Rucksack gemütlich machen, Kiko würde ihr hilfe anbieten euch Magisch im vorfeld aufzupuschen und Mijaska natürlich auch. Du setzt dich zu Oatu in Rüstung und mit sichbarem Waffenrock asl Schwertrichter auf dem harten Kutschbock.

Ihr kommt um eine biegung und seht eine Brücke aus stein vor euch auf dem 4 Gestalten mit gespannten Armbrüsten stehen.
ihr könnt einen der Varge Knurren hören.
Wo sit diese Vogelvieh hin, ich konnte es nicht finden.
Du siehst das sie wenn auch abgerissen das Wappen der Grafschaft, einen Springenden Bären auf Roten Grund, des Landesherrenin dieser gegend, zeigen.
Einer der Menschlichen Männer würde Euch mittels der Armbrunst zu verstehen geben anzuhalten
Halt im Name vom Kaiser wir sollen Zoll eintreiben ihr Herren.
der Mann hat ein kantiges Gesicht und eine Narbe quer über das Gesicht, sonst einen Ledertüstung, hohe stiefel und einen zerflederten Umhang und ausgeleihert Hosen und ein offendes braunes Hemd.
Der ander Mann hat sehr viele Haar, einen wilden Bart mit Essensresten drinn, und ähnliche abgerissende Kleidung.
Die beiden Varge haben keine Kleidung auser einem Ledenschurz an und braunes Fell mit ein paar Asten drinn und sie tragen das Wappen auf die Brust tätowiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 26 Apr 2017, 22:05:36
Kirron

du starrst den spiegel bei Wiljem an und versucht etwas über die Magie herauszufinden sagst kurz Teodrous bescheid das du dir diesen spiegel gerne noch mal ansehen möchtest, aber so fest du dich auch auf die Arkanen Ströme konzentrierst die ja irgendwo da sein müssen gelingt es dir grade nicht das geheimniss zu lüften, in Esmodon gibt es auch sehr viele Artefatkt aber hierbei muss es sich um ein Meisterstück handeln so viel ist sicher und du hast auch grade nicht die ruhe dich damit auseinander zusetzen erst recht nicht mit leerem Magen und durstiger Kehle. Deine Katze würde auf deine schulter springen und dir interessiert zusehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 26 Apr 2017, 22:42:46
Kirron

Auf dem Schwarzmarkt schaue ich mich interessiert um. So lange bin ich noch nicht in dieser Stadt, eigentlich bin überhaupt noch nie lange in einer anderen Stadt gewesen. Irgendwie ist das alles noch recht verwirrend.

Außerdem bin ich ein wenig abgelenkt da meine Gedanken immer noch um diesen merkwürdigen Spiegel kreisen. Vielleicht kann ich ja den Besitzer dazu überreden ihn mir zu verkaufen oder so was. Trotzdem lasse ich meinen Blick über die spärlichen Auslagen gleiten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Apr 2017, 23:58:02
Kirron
In dem ersten Raum sitzt 3 Gestalten auf dem Boden sie haben vor sich tücher ausgebreitet auf den du die Navirkralle und andere Kleine verbotende Hangemengewaffen sehen kannst, der 2 hat verschieden Phiolen vor sich liegen und der 3 hat einen stab mit verschlungenden Symbolen vor sich liegen. Alle Händler haben ihr Antliz hiner Masken verborgen und sind in schwere Umhänge mit Handschunhe und hohe stiefen gehüllt auser Euch ist noch eine Gnomin mit 1 Hand und ein Alb mit nur 1 Ohr da.
Eine Luke fhrt weiter in den Markt herein. Die händker musstern Euch misstrauisch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 27 Apr 2017, 07:53:45
Theodorus

Ich schaue so missmutig wie es mir möglich ist, und tue so, als würde ich mein Gesicht vor jedem verstecken wollen. Natürlich habe ich meine Kapuze tief ins Gesicht gezogen.
Ich begutachte die Auslage (mehr aus Tarnung denn aus Interesse) und schüttle immer mal wieder den Kopf.
Ich gehe ohne Kommentar weiter und nutze Arkane Macht wie einen Gehstock. Einen teuren und außergewöhnlichen Gehstock.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Apr 2017, 08:00:07
Teodorus

Die Händler sehen dir hinterher sagen aber nichts da die Gnomin etwas von den Phiolen kauft.
Ihr dringt weiter in den Schwarzmarkt ein.
Über die Treppe und durch 2 Keller gelangt ihr in ein Gewölbe in dem es vieke Händler und spärliches Licht von Tranfunzeln und Fackeln gibt am Eingang warten 6 stämmige Varge mit Waffen das ein Zoll gezahlt wird.
Wenn du hier rein willst macht das 1 Lunare pro Bein und macht und macht hier keinen ärger fremde.
Meint einer der Varge zu dir. In der Geldkatze sind 60 Lunare drin.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 27 Apr 2017, 14:11:42
Theodorus

Schau an, das ist aber teuer. Ich schätze, so kann man einen Markt auch betreiben, egal ob man was einnimmt oder nicht...
Ich tue gleichgültig, greife in die Geldkatze und hole 5 Lunare hervor.
"Der große und ich.
Der Rest ist für euch."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 27 Apr 2017, 14:32:26
 Oatu  
hält an.
 "Hier sind ein paar abgerissene Zöllner, Herr! Arme Gestalten... ohne Wappen hätte ich sie  für Räuber gehalten... Soll ich ihnen ein paar Münzen in den Staub werfen oder wünscht ihr Konversationzu betreiben Herr?"  
An die Räuber :  "Wenn ihr so höflich seid, eure Armbrust zu senken, sind wir sicherlich berei, uns ddie Details eurer landesrechtlich sicherlich verbindlichen Forderung anzuhören und zum Zwecke der Herbeiführung schnellen Rechtsfriedens auch im Streitfalle eine Einigung zu erziele. Alldieweil wir euren Landesherren nämlich eiligst die froheKunde überbringen wollen, dass wir vier Bestien, darunter drei geflügelte Schrecken erschlagen haben, die seine Wälder nimmermehr Schaden werden....
.... Hat euer Herr dafür eine Belohnung ausgesprochen?
Könntet ihr uns die ggfs nach Verrechnung mit dem Zoll auszahlen bitte? "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Apr 2017, 15:44:02
Kutsche
Alle senken die Armbrust und einer Varge trtt vor
ImNane des Kaisers von Seleniar und im Namen unseres Herren Rudolf von Bärenklau fordern wir zur sicherung ser Strassen in seiner Grafschaft  pro bein 1 Lunar auch die Pferde sind davon betroffen und wir werden Nachsehen ob nicht noch mehr im Wagen sind. Tom und Karruk seht im Wagen nach.

Der andere Varg und einer der Menschen würde sich dem Wagen mit zügigen schritten nähern.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 27 Apr 2017, 15:50:23
Anklor

Anklor öffnet gerüstet die Kutschentür von innen und tritt den Vargen entgegen: "Sagt meine Herren, habt ihr nicht zugehört, was ihr gefragt worden seid?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 27 Apr 2017, 21:29:08
Kutsche.
Der Varg würde dein Wappen sehen sich verneigen und knurren: Verzeiht Herr, wir wollten Euch nicht im Weg stehen. Ja der Herr diese Landes hat eine Belohnung veranschlagt. Ja wir werden sie Euch auszahlen aber warum ist ein solcher Schrecken aus Euren Kutschdach zu sehen, es ist nicht angekettet."
Kiko würde bei dieser Bemerkung über den Rand des Daches schauen und sich hinter der Kutsche herunterlassen um eventuellen 3 Bolzen zu entgehen die ja immer noch ihren Körper treffen könnten.

Teodorus

die Varge bedanken sich und lassen Euch in die große Halle passieren. Hier sind mehr Händler anwesend und auch Kunden. Einige haben ihr Antlitz verdeckt andere nicht. ihr seht einen großen Menschen der mehre Feen in käfigen anbietet und auch Feen welche hier dunkle Geschäfte treiben.
Eine Frau würde Schmuck anbieten, ein Mann verschieden Tränke und Tinkturen, wiederum andere Waffen oder Drachllingsartefakte.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 27 Apr 2017, 22:04:10
Anklor

"Nun, es gibt mehr Ketten als jene welche ihr sehen könnt. Das muss euch fürs erste reichen."

Der Gnom lässt seinen Blick über die kleine Gruppe an Zöllnern wandern und spricht lobend: "Harte Gruppe seit ihr hier. Ich bin mir sicher, dass sich von hier aus niemand unbemerkt oder unerlaubt Zutritt verschaffen kann. Ich kann den alten Rudolf nur zu seinen Kriegern beglückwünschen! Dabei dachte ich schon kurz, ich müsste persönlich bei ihm vorbei fahren um zu fragen, warum ich plötzlich seine Straßen nicht mehr benutzen dürfen. Und wegen der geflügelten Ungeheuer werden wir natürlich auch direkt zu ihm gehen, dafür müsst ihr nicht in Vorkasse gehen."

Damit geht der Gnom wieder zur Kutsche: "Oatu, es geht weiter!"

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 27 Apr 2017, 22:15:49
Kutsche:
Der Varg ist sichtlich gemschmeichelt von deinen Worten und verneigt sich noch mal tief vor dir:
Wir werden hier gut Wache schieben und nicht geflügeltes Reinlassen, ausser Eurem Schosstierchen natürlich Herr.
Er ruft lauter
Last den Wagen passieren und Herr sagt doch bitte dem Herrn das wir hier gut Dienst in seinem Namen tun ja.
Er bleckt die Zähne was wohl ein grinsen sein soll. Seine Kamerade wuchten den Baumstamm zu seite  und ihr könnt weiterfahren. Nachdem ihr den Fluss überquert habt wird der Wald auch langsam lichter und die Sonne schaut ab und zu zwischen den Hohen Bäumen hervor. Am Nachmittag seid ihr aus dem Wald heraus und vor Euch erstrecken sich Wiesen und ein paar Berge in der ferne. Ihr Rumpelt eine schlecht befahrende Straße mit vielen Schlaglöchern entlang. Mijaska sitzt jetzt auch wieder vorn und schaut sich um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 27 Apr 2017, 22:17:51
Theodorus

Ich lasse zunächst den Blick schweifen. Wer ist hier so unterwegs? Wer sieht nach Ärger aus? Wer sieht nach den Verborgenen aus?
Wer könnte "meine" Artefakte haben? Bietet vielleicht sogar jemand Muschelblau an? Oder die Tiere selbst?

Langsam schreite ich durch die Halle. Ich achte darauf, nicht zu weit von Kirron weg zu kommen, und auch darauf, ihm selbst genug Zeit zum Umsehen zu geben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 27 Apr 2017, 22:35:39
Niam

Während der Fahrt beugt sich Niam zu Mijaska vor und fragt: "Sag mal, Mijaska, warum reist ihr eigentlich mit euch?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 27 Apr 2017, 23:31:05
Kutsche

Mijaska lächelt dich an sie hat neben dem Gnom platz genommen und sitzt dir fast gegeüber
warum ich war schon öfters in dieser gegend unterwegs und da ihr ja ein Ziel habt und ich dem Herren hier als Magd diene ich bin noch im lernprozess müsst ihr wissen Herr und nicht zurückgelassen werden wollte so bin ich mit Euch auf diese grosse Reise gefahren. Ja Oatu macht den job ja auch gut aber 2 Personen dabei zu haben ist halt besser als nur eine. Sie würde Anklor bewundere Blicke zuwerfen wie er da in seiner Rüstung neben ihr sitzt der schlange würde neugierige und liebensvolle Blicke gewidmet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 28 Apr 2017, 00:58:49
Kirron

Ich halte mich dicht bei Theodorus und behalten die anderen Käufer im Auge. Nur Beiläufig betrachte ich die Auslagen und Händler. Die ungewohnte Situation ist schon schwierig genug für mich. So oft war ich noch nicht auf Märkten, geschweige den auf so einem. Irgendwie rechne ich hier jede Minute mit Ärger und sehe mich etwas nervös nach einem weiteren, im Idealfall unbewachten Ausgang um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 28 Apr 2017, 09:12:35
Oatu dankt seinen düsteren Gottheiten, dass sie auch diesem Vorfall entkommen sind. Insbesondere, aber dafür, dass er trotz seiner absoluten Unfähigkeit noch keinen schweren Unfall mit dem Wagen vollführt hat.
Aber vielleicht lernt man auch dazu!
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Apr 2017, 19:11:28
Kirron
du schaust dich in der dunken Halle nach einem weiteren unbewachten Ausgang um und tasächlich kannst du an 2 Stellen eine solche gelegenheit endecken. Ihr habt grade die Hälfte der Halle durchquert. Hinter einem Stand welcher verschieden Kleidungstücke anbietet für Diebe und Schmuggler, der Händler ist ein großer Mann mit buschigen Augenbrauen und mehre Narben im Gesicht und einer Händlerin welche Tränke verkauft ist eine schmalt Tür zu sehen, wohin sie führt ist nicht einsehbar. Ein weiter unbewachter Ausgang ist in der 2 Ebende zu sehen, eine halbe Galerie ersteckt sich links von Euch und über dem vorhergenannten ständen, sonst gibt es noch 2 bewachte Ausgänge tiefer in den Markt rein.
1 Treppe links von Euren Eingang führt aus die 2 Ebende.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Apr 2017, 20:14:42
Teodorus

Ihr beide schreite bei sehr schummrigen Licht durch die Große Halle, linkes neben dem Eingang führt eine Treppe auf eine vorgelagerte Galerie in der Wänden sind weitere Geschäfte eingelassen, du bist dir sicher das mit der Treppe was nicht stimmt aber du bist ja auch kein Handwerk sonder Magier und sie sieht stabil aus im unteren bereich sind mehre Gassen welche mit einigen Verkäufern beherbergen.
Vom Eingang zweigen 5 Gänge in die große Halle ab, es ist nicht zu erkennen wie groß die Halle ist aber es geht aufjeden fall noch weiter ins innere hinein.
der 1 Gang den ihr entlangschreitet, ganz links, schräg zur Galerie, dort sind Händler welche Kleidungstücke oder Phiolen mit Flüssigkeiten oder auch Festen Teilen anbieten, (Feenflügel, Orkohren oder Einhornmehl), danach kommt ein Stand der bietet Schmuck an welcher sehr schön glitzert und Glänzt, dann gibt es noch einen Stand der biettet Tiere an Herbstschrecken, Kappa, Miaskatze, Rote Hornisse (diese werden in einen Glaskasten gehalten mit Natürlicher umgebung drinn),
danach führt dieser gang an der Hinterenwand zu einer bewachten Tür tiefer hinab, oder wieder zurück im nächsten Gang.
Dei Gänge sind jeweils von hohen Felswänden voneinader getrennt nur im oberen Teil ist eine lücke gelassen so das von der Galerie aus in alle Abteilungen geschaut werden kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 28 Apr 2017, 20:20:18
Theodorus

Ich versuche, auf die Galerie zu kommen, um einen besseren Überblick zu bekommen (falls sie zugänglich ist). Bisher konnte ich ja nichts finden, was mich interessiert.
Vielleicht sieht man ja dann, in welche Richtung es sich lohnt zu gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Apr 2017, 22:31:31
Teodorus, Kirron du bist natürlich auch immer angesprochen.

Du schaffst es ohne probleme auf die Galerie. Von hier oben siehtst du in 5 Gänge, die teilweise nur schwach beleuchtet sind. Von hier hast du zwar ein super aussicht kannst aber auf Grund der Dunkelheit die in den Gängen herrscht niths von den Auslagen sehen auser du wendes Zauber an um die Lichtverhältinisse zu verbessern.
Hier oben ist eine kleine Bar in welcher ein paar kundne sitzten und Alkohol und verbotende Gerichte verzehren und noch ein paar weitere geschäfte insgesammt 4.

Kutsche:
ihr Fahre die Straße weiter und kommt am Waldrand an ein paar Köhlerhütten und einem Meiler vorbei.
Die Köhler lassen von ihrer Arbeit ab und würden an den Wegrand kommen und isch tief verneigen als Oatu den Wagen vorbei lenkt.
Später zwischen den Feldern sind einige Leute unterwegs meist sind es Bauern die eilig und unter vielen Verneigungen und Knicks, bie Frauen, dem Wagen platz machen Euch kommt ab und zu ein Karren entgegen. Es wird langsam Abend. Links und Rechts des Wegens sind Felder zu sehen auf denen Leibeigende arbeiten von einem Ausseher mit Peitsche bewacht. Einige habe Strimen am Rücken. Ihr kommt in das Dorf gefahren. Es sind gut 1 dutzende schäbige Hütten ein kleiner schrein und ein steiners Gasthaus. Auf dem Marktplatz wo ein Brunnen und ein Galgen steht ist auch ein Prangern in dem ein Bauer steckt welcher von 2 Sondaten bewacht wird. Der Bauer ist ein Gnom, er schient hier schon den ganzen Tag drinn zu sein, die zunge hängt ihm aus dem Mund und sein Rücken ist mit Strimen übersät, sien hemd hängt in Fetzen von seinem Körper. Die Soldaten 2 Varge, mit rasierter Brust auf dem das Wappen eintätowiert ist, trinken Bier und geben dem gepeinigten ab und zu ein kleines schlücklein ab.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 28 Apr 2017, 23:08:36
Anklor

zu Oatu:  Wenn du die Möglichkeit hast herauszufinden warum es hier so viele Aufmüpfige gibt nutze sie. Vermutlich wird der dorfrat oder Bürgermeister mit mir sprechen wollen. Da werde ich versuchen herauszufinden warum die Kontrolle hier mit so viel Gewalt gehalten werden muss.“

Damit schwimmt sich der Gnome von der Kutsche und wendet sich an die Wache: “Anklor vom Frühlingsfelsen, wo wird man uns willkommen heißen?“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 29 Apr 2017, 10:06:43
Kutsche

Die Wachen verneigen sich vor dir und einer der Varge knurrt
Der Bürgermeister resediert in der Schänke es ist ein Mensch mit Namen Anton. Zur zeit ist er grade drinnen. Und dieser Wicht hier wollte seine Abgabe an den Herren nicht zahlen welcher regelmäsig fällig wird ihr versteht Herr das dort härter massnahmen fälig sind.
Mijaska lächelt nicht als sie vom Wagen steigt und mit ihrem Rucksack und in der Hand etwas von deinen Habseligkeiten dir zur schenke folgt.
Der Schankraum ist gross an Holztischen sitzen gut 1 dutzend Gäste an der linken stirnseite ist ein Podest aufgestellt worden darauf steht ein Tisch und an diesem sitzt ein dicker Mann mit doppelkinn und isst einen braten und trinkt Bier. 4 weitere Personen 2 Alben, ein zwerg und ein weiter Hagere Mann sitzen links und rechts von ihm. Der Wirt würde auf Euch zukommen und sich tief verneigen
Seid willkommen in meiner schenke zum brummbären. Ich werde sogleich die besten Zimmer herichen lassen edler Herr. Der Bürgermeister kann Euch Empfangen sobald ihr die zimner bezogen und etwas gegessen und getrunken habt Herr
Niam wenn du fragst ob du verletze Heilen kannst so wirst du neben dem  Gnom an Prager noch auf 2 weitere verwiesen
 der eine ist ein Alb mit fieber und das andere eine Menschenfrau welche von ihrem Mann oder  dem Aufseher gescglagen wurde und sich die Wunde entzündet hat  Die beiden letztgenannten liegen draussen in ärmlichen Hütten danieder.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Apr 2017, 15:59:20
Anklor

Der Schwertrichtger weist seine Diener an die Zimmer herzurichten: "Ich werde derzeit bis ihr soweit seit einen kleinen Spaziergang durch das Dorf machen und vermutlich Niam  begleiten, wenn der sich mit den Kranken beschäftigen möchte."
Mit einem Blick in den Schankraum, der 8 Gäste und nur den Wirt als Bedienung aufweise fügt er hinzu: "Ihr könnt ja nicht gleichzeitig Zimmer beziehen und mir beim Essen einschenken."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 29 Apr 2017, 16:32:35
Niam

An Anklor: "Selbstverständlich, ich mach mir schon Sorgen, die Leute sahen wirklich nicht gut aus."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Apr 2017, 20:17:31
Gastraum
Mijaska sieht den Gnom mit gorßen Augen an und nickt nur stumm.
Innerllich denkt sie wie kann jemand nur so herrisch sein, beim Gott, bitte lass mich das hier überstehen so das  wir schnell aus diesem gruseligen Ort weg sind.
Nachdem der Gnom weg ist würde sie sich auf das Bett des Gnomes setzen und anfangen zu weinen, nachem Oatu das Zimmer verlassen hat anschließend. Bevor Oatu wieder da ist würde sie die Tränen wegwischen und anfangen die Sachen von Anklor ordentlich wegzuräumen, es aber vermeiden noch mal vor die Tür zu gehen und Oatu die sachen am Eingang stumm und mit geröteten Augen abnehmen dabei würde sie sagen.
Oatu der Anblick des Gnomen dort draußen hat mich sehr mitgenommen, ich kann Anklor heute Abend bedienen wenn du das möchtest da ich ablenkung brauche aber ich werde heute Abend nicht noch mal vor die Tür gehen, ich hoffe der Herrr und du hast verständniss dafür, du kannst mir die sachen aus der Kutsche bringen und packe sie weg in ordnung, Oatu. Ist dir das Geliche wie der grnom wiederfahren auf grund der Narben auf deinem Rücken?

Draußen bei Anklor und Niam
Der Gnom wird grade von den beiden Wachen aus dem Pranger gehoben und von den Wachen zu einer kleinen Hütte, aus welcher eine ängstliche Gnomin schaut, gebracht. Nachdem die Wache in die Gaststübe gegangen sind, nicht ohne die Peitsche drohend in Richtung Oatu schwingen.
Die Gnomin erklärt sich nachem sie sich vor dir in den Staub geworfen hat bereit das du dir ihren Mann ansehen kannst.
Sie fürhrt Euch in eine kleine Hütte diese ist in 1 Raum zum Kochen, mit 1 tische und 2 Stühlen sowie einer Waschschüssel, eine offende Feuerstelle und 1 Truhe sowie einem Regal mit Geschirrr ausgestatten, ein Kessel hängt über einem Dreibein.
In dem 2 Raum ist nur 1 Bett und eine kleine Komode, sowie ein Holztisch zu sehen, der Gnom hat das beswusstsein verloren und bluten aus vielen strimmen am Rücken.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 30 Apr 2017, 18:54:12
Niam
Du schaffst es gut die vielen strimmenwunden zu verartzten. Die Gnomin würde im Nebenraum warten und dir Wasser heiss machen und versuchen nicht im weg rumzustehen. Nacgdem eine gute halbe stünde vergangen ist bist du mit deiner Arbeit und Heilungsgebeten fertig und der Gnom ist in eine Kräutersalbenmischung mit weissen Bandagen gewieckelt.
Die Gnomin wirft sich dir zu füssen und fragt. Edler Herr wie kann ich Euch für Eure Mhen entlohnen . Hier nimmt etwas von meinem Geld.
Sie würde an einen schmale Geldkatze greifen und dir 5 Lunare hinhalten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 30 Apr 2017, 19:59:08
Anklor

Der Gnom hat hauptsächlich zugeschaut und seine Finger nicht im Weg gehabt und wartet jetzt ab wie Niam auf das Angebot reagiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Apr 2017, 20:42:55
Theodorus

Ich lasse den Blick über die Galerie schweifen, über die Gäste und Waren.
Als ich in die Gänge schaue, merke ich, wie dunkel es hier eigentlich ist... Ich kneife die Augen leicht zusammen, um im Dunkeln vielleicht doch etwas zu erkennen. Ansonsten muss ich einfach auf gut Glück einen Gang wählen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 30 Apr 2017, 23:50:54
Kirron
Du meinst in der Bar 4 Gäste; den Wirt und 5 schankmägde zu sehen sonst sind noch die 4 anderwn Läden ein Schmuckverkufer; ein Geldhändler, Trankmischer und ein Fälscher anwesend sowie 2 Hünenhafte Varge die gefährlich anssehen wie dir Koschjarr zu versehen gibt und jeweils noch weitere 5 Kunden anwesend von diesen geht auch eine potenziele Gefahr aus sonst währen sie ja auch nicht an einen solchem Ort. Du kannst einen Alben sehen welcher ein Sklavenmahl auf der Hand hat und sich grade mit dem Fälscher ebenfalls ein Alb am anderen Ende der Empore unterhält Kirosxhkarr warnt duch vor beiden. Auch einer der Gäste im schankraum hinter Euch,  ein Zwerg ist gefährlicher als die anderen.

Teodorus
Du kannst Schattenschwinge sehen wie er mut einem Fälscher an wnde der Empore Geschäfte macht das Tier von Kirron teilt ihm irgendwas mir. In dem 3 Gang siehst du wie die Kette welche du beschaffen sollt den Besitzer wechselt vom Zwergische Verkufer an einen Menschen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 01 Mai 2017, 08:32:56
Kirron

Ich wende mich leise an Theodorus:
Das riecht sehr nach Ärger hier. Besonders diese beiden Varge sehen aus, als suchten Sie Streit. Seid bitte vorsichtig und beeilt euch, je schneller wir hier wieder raus... Ich halte euch den Rücken frei, also macht euch keine Sorgen. Falls etwas schief gehen sollte, folgt mir.

Wahrscheinlich ist ihm seine Nervosität anzusehen. Unbewusst hat er schon die ganze Zeit eine Hand an seiner Waffe, bereit diese jeden Moment zu ziehen. Leider kann er aber gerade nur durch seine Anwesenheit unterstützen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Mai 2017, 09:02:47
Theodorus

Flüsternd zu Kirron:
"Danke für den Hinweis, und werde ich tun.
Eines unserer Schmuckstücke wechselt gerade den Besitzer. Ich werde mal mit dem Händler sprechen...

Versucht Euch ein wenig zu beruhigen. Wenn wir nicht auffallen, sollte die Waffe nicht notwendig sein."
Ich lege ihm unauffällig die Hand auf seinen Schwertarm.

Ich warte, bis der Handel abgeschlossen ist, und schaue, in welche Richtung der Käufer verschwindet. Die Kette werde ich wohl nicht wieder bekommen (außer durch Zufall), aber vielleicht kann ich herausfinden, wer die Waren beschaffen hat...

Als der Käufer weggeht, gehe ich, möglichst beiläufig, auf den Zwerg zu und schaue mir seine Auslagen genau an. Möglichst auffällig und interessiert schaue ich, ob dort noch weitere "meiner" Waren liegen.

Und besser weg von Schattenschwinge...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 01 Mai 2017, 09:34:30
Kirron

Als ich meine Hand am der Klinge bemerke nehme ich sie schnell weg und stecke sie in die Tasche der neuen Kleidung.
Wenn ihr euch beeilt, könntet ihr den Mensch vielleicht noch erwischen. Er sieht nicht so aus, als ob er es eilig hätte. Aber danach sollten wir mit dem Verkäufer reden. Ich würde vorschlagen, dass ich versuche ihm zu erklären, die Schmuckstücke seien mit mächtigen Fluchen belegt. Vielleicht kommen wir ja so an die Informationen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 01 Mai 2017, 10:13:46
Niam


Niam lehnt das Angebot ab. "Geld ist nichts weiter ein Versprechen, dass jemand anderes für einen die Schuld erfüllen wird. Ihr seid mir ein Gefallen schuldig und ich werde zu sehen, dass ich ihn während meines Aufenthaltes einlöse. Sollte dies nicht der Fall sein, wie wäre es mit einem Schwur, dass ihr euer Leben lang das Leben anderer ehrt, insbesonders das der Schlangen, die Diener meiner Göttin?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Mai 2017, 11:01:01
Theodorus

Das überzeugt mich. Vielleicht verkauft er mir das ja... Wenn wir Kirrons Idee mit dem Fluch auch für die Kette nutzen, bekommen wir sie vielleicht zurück.
Ich nicke Kirron zu und Kurzerhand laufe ich dem Käufer hinterher.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Mai 2017, 11:09:52
Niam
Die rau nickt ich werde alles für Euch tun Priester ihr müsst mir nur ein Loblied auf die Schlangengttin erzählwn da sie hier noch nicht so angekommen ist was such jetzt aber ändern wird mit dem ersten Angebot bin iih auch einverstanden. sie steckr das Geld ein und bringt Euch zur Tür der Hütte.
Ich kann Euch wenn ihr wollt zu weiteren Verletzten bringen oder Ihr nehm erst mal ein Mahl auf meine kosten im Gasthaus ein.

Teodorus
Du gehst den 3 Gang entlang und fühlst dich beobachtet kannst aber nicht sagen woher oder von wem. Als ihr zum Zwergen geht siehst du den Mann wieder er ist nur ib den schatten dercWand ein Paar schritte weiter gegangen und unterhält sich dort mit einer Albin diese ist in dunkle Gewänder gehüllt und hat ein Diadem auf der Stirn. Er zwigt ihr das Schmuckstück. Der zerg kann die beiden nicht sehen da ihm ein Felsvorsprung die sicht versperrt. Die Albin nickt kaum merklich und der Mensch geht weiter das Schmuckstück wieder in seinen vielen Taschen verborgen. An bewaffnung ist eine Handarmbrust zu sehen. Er geht in Richtung tiefer in denn Mark hinein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Mai 2017, 12:00:18
Theodorus

Mensch oder Zwerg, Mensch oder Zwerg...

Ich flüstere Kirron zu:
"Kannst du versuchen, zu lauschen, was der Mensch zu berichten hat?"
Ich gehe davon aus, dass der Varg das besser kann als ich.

Ich nähere mich dem Verkäufer der Kette vorsichtig, warte auf einen günstigen Moment. Ich räuspere mich, und beginne ein Gespräch:
"Werter Herr, Entschuldigt diese ungewöhnliche Störung, doch muss ich mit Euch reden." Ich rede recht leise.
"Ich kam nicht umhin, den Kauf jener Kette mit anzusehen, und das macht mir Sorgen...
Seht, diese Kette gehört zu einem Satz verfluchter Gegenstände, die ich die Aufgabe habe, wieder zu erlangen.
Aus diesem Grund, werter Herr, würdet Ihr mir mitteilen, ob Ihr noch weitere der Folgenden Gegenstände habt, und besser noch, woher diese stammen?
Ich nenne ihm ein paar Gegenstände der Liste des Händlers Wiljem.
Die Kette. Angeblich erwürgt sie den Träger und saugt dessen Lebenskraft auf.
Der Spiegel, mit glatter und unverzierter Oberfläche, schlicht, zieht Leute in die Welt der Tausend Spiegel, in der sie für ewig gefangen sind.
Ein Buch mit dem Titel "Das Ende der Drachlinge", dass, wenn man es liest, dem Leser Stück für Stück Erinnerungen gibt, die eigentlich gar nicht seine eigenen sind. Am Ende kann man Wahrheit und Realität nicht mehr auseinander halten.

"Ihr seht, ich bin nur besorgt, diese Gegenstände könnten weiteren Schaden verursachen. Ich bin natürlich bereit, euch die Herausgabe zu bezahlen."
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 01 Mai 2017, 12:17:02


Niam


"Ich werde mich erst noch um die anderen Verletzten kümmern. Wenn ich damit fertig bin, kommt bitte heute Abend zu mir und ich werde euch zeigen, welche Rituale ihr zu Ehren der Großen Schlange durchführen könnt."

Auf diese Weise würde Niam für den Rest des Tages versuchen, weitere Dorfbewohner zu helfen und unter Umständen von den Geboten seiner Göttin zu überzeugen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Mai 2017, 12:53:03
Kirron

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Der Mann verschwindet in der nächsten Abschnitt des Marktes während du zu Teodorus gehst und ihm beim Handeln unterstützt.

Niam
Beim der nächsten Hütte gwht es um eine Menschliche junge Frau welche im Bett liegt und deren Rüücken mit tiefen strimmenwunden die Eitern durchsetzt sind. Ihr Mann der Priester des Ortes sieht Euch finster an.
Gott hat sie bestraft als ich sie mit einem jungen Reisenden erwischte. ICH habe sie nur meine Pflicht als besorgter Ehemann getann das Weib kann froh sein das ich sie nicht verstossen habe.
Er würde die behandlung überwachen aber nicht eingreifen wenn du zu deiner Göttin betest. Als Belohnung würde er dir das Buch die Götter Selenias schenken und darauf bestehen das du es aninmst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 01 Mai 2017, 12:54:13
Anklor

Anklor verlässt den Raum mit den Worten: "Dankt Yonnus, dass er euch diesen Diener einer fremden Gottheit im richtigen Moment vorbeigeschickt habt."

Dann spricht er den Priester auf sein Verhalten an: "Niam, diese Leute haben ihre eigenen Götter. Yonnus wacht hier in Selenia über uns. Es geht nicht immer jedem gut, aber das ist bei euch zu Hause sicher auch nicht so. Ihr solltet nicht versuchen ihr Leben noch komplizierter zu machen indem ihr sie zu Häretikern bekehrt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 01 Mai 2017, 13:58:24
Anklor

Dann spricht er den Priester auf sein Verhalten an: "Niam, diese Leute haben ihre eigenen Götter. Yonnus wacht hier in Selenia über uns. Es geht nicht immer jedem gut, aber das ist bei euch zu Hause sicher auch nicht so. Ihr solltet nicht versuchen ihr Leben noch komplizierter zu machen indem ihr sie zu Häretikern bekehrt."

Niam

Niam wendet sich an Anklor.

"Ihr verwirrt mich, Anklor. Mein Glaube ist doch in dieser Gegend akzeptiert. Wir arbeiten zusammen mit den Kulten von Flaedyne und Gunwar."

"Versteht mich bitte nicht falsch. Alles was ich will, ist ein äquivalenter Tausch. Ich habe ihr Leben gerettet und sie sollen dafür das Leben anderer retten. Wollt ihr mir sagen, dass dies gegen den Glauben an Yonnus verstößt?"


Zu dem Ehemann der Frau:

"Vielen Dank für euer Geschenk, ich werde es in Ehren halten. Es wird mir sicher gut dabei helfen, das Lesen zu lernen. Aber..."

Niam atmet kurz aus, bevor er, mit bemüht ruhiger Stimme, fortfährt:

"... ich finde es traurig, dass ihr als Mann des Glaubens versucht euch selbst anzulügen. Dies sind keine Wunden, die durch eine gerechte Strafe entstehen. Dies sind Wunden des Zorn, zugefügt, um die eigene Hilflosigkeit zu verschleiern. Versteht mich nicht falsch, ein Vergehen muss mit einer Strafe beantwortet werden, doch wenn ihr glaubt, dass Verbannung die gerechte Strafe gewesen wäre, dann nehme ich mich gerne diese Frau an und werde sie mit uns nehmen, sobald wir euer Dorf verlassen. Dann habt ihr ein Problem weniger."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 01 Mai 2017, 14:28:04
Kirron

Leise an Theodorus: Ich glaube nicht, dass unsere List funktionieren wird. Die beiden scheinen speziell nach diesem Teil gesucht zu haben und genau zu wissen was es ist. Sie sprach davon das "fehlende Teil" einer Königin zu bringen, aber ich habe keine Ahnung was meinte.  
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 01 Mai 2017, 14:51:17
Anklor

(Noch in Gespräch mit Niam):“Oh, dass ist nicht z mir durchgedrungen, aber ihr habt euch damit sicher genauer beschäftigt. Also glaube ich euch und entschuldige mich für den Vorwurf. Aber bedenkt, dass auch andere noch nicht davon gehört haben mögen.“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Mai 2017, 16:34:24
Teodorus, kirron
Du versuchst dem Händler ebenfalls von der dringlichkeit Eures Auftrages zu überzeugen merkst aber schnell das der Mann ein gewiefter Händler ist und die Täuschung in deinem Fall durchschaut du bist es auch nicht gewohnt mit dieser Art von Bewohnern einer Stadt zu reden.
Der Händler sagt zu Teodorus Wir kennen uns nicht und ich lasse mich vom Zirkel nicht einschüchtern und wenn er Leute hier runter schickt so werde diese nicht so leicht wieder rauskommen glaubt mir. Ich habe meine Waren von oben den rest geht Euch nichts an aber gut zu wissen das ihr auch nach anderen stücken sucht da kann ich entsprechenden Personen vor Euch warnen.

Niam
Der Priester sieht dich eine weile an
Wenn Ihr nicht lesen könnt so kann ja Euer Adliger Begleiter Euch ja vorlesen oder seine    belesende Dienerin zu meinem Weib ich werde sie behalten da wir den Göttern dieses Landes vermählt sind und wir sind ja nicht in der Smaragdküste wo Menschen verkauft werden. Ich werde versuchen meine Gefühle das nächste mal nicht an ihr auszulassen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Mai 2017, 17:48:34
Theodorus

Taffer Kerl.

"Aber mit Nichten, ich drohe hier niemandem. Es ist Euer gutes Recht, solche Stücke zu behalten, wenn Ihr sie erworben habt.
Ich wollte Euch lediglich warnen.

Und der Zirkel hat überhaupt kein Interesse daran jemanden zu bedrohen oder gar hier einzumarschieren.

Zum Glück habe ich nur drei Stücke genannt...

"Es ist ja nur ein Angebot gewesen, Euch die genannten Stücke abzukaufen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Mai 2017, 18:37:05
Teodrous

die Kette habe ich eben verkauft und die anden 2 genannten Stücke besitze ich nicht und wenn ich sie besitzen würde so wärhe sie ebenfalls an den Mann gegangen, weil er nähmlich ein besonderen interesse an Drachlingsartefakten hat müsst ihr wissen, er ist nähmlich ein Drachlingsforsche kommt öfters auf dem Markt und schaut sich um, seinen Namen kenn ich leider nicht. Das ist gut zu wissen das uns der Zirkel hier keine scherereien machen will. Falls ihr kontakt zu ihm habt könnten wir ins Geschäft kommen wenn ihr wollt, ich werden Eure Wahrnung über die genannten Sachen an die anderen Händler weitergeben ist das in ordnung. Der Zwerg sieht dich jetzt etwas versönlicher an und würde nach einem Zettel und einer Feder greifen. Du siehst wie das schimmern von Magie um ihn herum aufstrahlt und die Feder dem Zwergen vor der Nase herumtanzt und auch neugierig vor deiner Nase schwebt und dich mit Tintenklecksen bespritzt. Der Zwerg öffnet ein Tintenfass und sagt laut und deutlich:

Wahrnung vor Gefählichen Artefakten im Loch
1 Eine Halskette ist mit einem Wügemechanismus versehen und der Zauber Lebensraub ist auf ihm abgebildet
2. Ein Spielgel schmuckloss, kann jemanden in die Feenwelt die verlordenen Spielgen ziehen und ihn versklaven im Diesseits.
3. Ein Buch (das Erbe der Drachlinge), kann jemandem die Erinnerungen stehen und verrückt machen.

Sollte jemand diese Gegenstände haben oder verkaufen so ist besonderen Vorsicht geboten.
Die Markaufsicht

Die Feder würde wieder zu boden sinken. und stilll daliegen.
Ich würde gern Eure Namen wissen ihr Herren, mein Name ist Valko Erdwühler.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Mai 2017, 22:29:52
Taverne
Mijaska würde nachdem die Zimmer eingerichtet sind sich von Oatu im Einschenken von Gläsern und um richtigen Auftragen von verschieden Speisen einweisen lassen sehr zur Belustigung des Bürgermeisters und andere Gäste.

Niam
Ihr geht zum 3 Verletzten einem allein wohnenden Alben. Dieser hat sich das Bein beim Baumsägen gebrochen es ist ihm ein Ast auf das Bein gefallen. Nachdem ihr auch ihm Geholfen habt und als Belohnung das Versprechen bekommen habt das er veranlassen würde einen Tempel der Göttin im Grossen Garten zu bauen würdet ihr in das Gasthaus zurückkehren wo alles vorbereitet ist an einem Tisch beim Bürgermeister steht eine grosse Fleischplatte und Mijaska steht züchtig angezogen mit einem Weinkelch bereit um Euch einzuschenken . Ihr beide habt vorher schon was gegessen. Sie macht einen knicks.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 02 Mai 2017, 07:07:17
Theodorus

Äußerlich total gelassen, stelle ich mich vor:
"Theo. Manche Handelspartner nennen mich den schönen Theo, wegen meiner Begleitung..."
Achja... Heute ist ja Susanne nicht dabei...
"... Meine andere Begleitung..." füge ich hinzu.
"Eine äußerst reizende Albin.

Ja, ich habe Kontakt zum Zirkel. Ich werde einen Handel vorschlagen.

Bitte, falls Ihr das könnt, wollt Ihr mir vielleicht sagen, wo die Kette zumindest her kam? Es würde helfen, den Weg zurück verfolgen zu können."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 02 Mai 2017, 07:53:15
Oatu ist, nachdem er die wichtigsten Arbeiten erledigt hat .... und vieles Mijaska aufbürdete, damit sie endlich zu heulen aufhört, etwas durchs Dorf gewandert und hat sich umgesehen und umgehört. Die Einweisung hat er sehr kurz gefasst, was kann beim Einschenken schon schief gehen...

Gar nicht so gut gelaunt wie sonst, kommt er zurück.

"Wenig Disziplin hier..... Die Frage ist nur, ob das Problem "oben" oder "unten" liegt."
An Mijaska gewandt: "Bedienen tut man von rechts und das Besteck legt man so und so...."
und an alle anderen: "DIESE MAID STEHT UNTER MEINEM SCHUTZ! Wenn sie irgendwer angeht oder sich unschicklich benimmt, setzt es was! Und falls jemand meint, dass sei nicht standesgemäß von mir einfachem Diener, könnt ihr an meiner Statt auch gerne mit meinem Herren vorlieb nehmen, dem Herren Schwertrichter Anklor!
Den gedenke ich jetzt eh aufzusuchen.... habt ihr irgendwelche Beschwerden über die Maid, mich oder das Wetter? Dann teile ich ihm das gerne mit!"
Dann macht er sich auf, Anklor seine Feststellungen mitzuteilen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 02 Mai 2017, 13:53:51
Oatu
Die stimmung ist durch die Hohen Abgaben an den Landesherren und dem Bürgermeister wie du von einigen Bauern unter der Hand erfährst geprägt. Die Leute haben selten was tu feiern und es kommen selten fremde hier her. Die Arbeit auf den Feldern bestimmt  das Leben und von der grossen Politik ist hier nur wenig zu spüren.  Es gibt imnerhin eine Dorfschule welche vom Priester geleitet wird un dem Nachwuchs bessere chancen zu geben.
Im schankraum der Bürgermeister wirft dir einen Blick zu und läst wiederwillig Mijaska von seinem schoss gleiten sie ist von magischen funken umgeben und kanaliesiert grade einen Zauber, die beiden Wachen von draussen packen sie an den Armen und bugsieren sie zu dir rüber
Da hast du dein Weib wieder knurrt einer der Varge.
Mijaska würde dir ein dankbares kleinen lächeln schenken und zu dir flüster
Es ist alles gut Oatu ich wollte auch grade gehen.
Sie würde den zauber fallen lassen und dir nach draussen folgen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 02 Mai 2017, 14:02:43
Oatu
Nachdem ihr 10 min draussen seid Mijaska würde sich die stufen der treppe zu Kutsche säubwern und darauf nit ihrem grünen Kleid niederlassen. Kommen Anklor und Nuam aus einem der gebäude herraus und streben dem hellerleuchteten Gasthaus entgegen. Auf dem Platz sind auch ein paar Fackeln angebracht.
Mijaska würde ohne ein lächeln hinter den beiden her gehen und sich den vorbereiteten Warmen Wein mit Nelkengewürz nehmen und einschenken nachdem die Herrschaften sitzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 02 Mai 2017, 14:21:11
Zu Mijaska noch im Schankraum:
" Urrghs, das war der Bürgermeister? Das habe ich erst gar nicht mitbekommen... So mutig bin ich eigentlich nicht..."

Anschließend würde Oatu Anklor ein paar Details über das Dorf verraten
"Anscheinend sind die Abgaben hier erstaunlich hoch. Was dann dazu führen könnte, dass nicht nur die Müßiggänger nicht mehr nachkommen.... . Einen Diener einzubrechen, damit er gehorcht, ist ja nichts schlechtes, hat mir auch nicht geschadet.... aber hm "Ein gebrochener Rücken trägt nicht so viel".
Für eine vernünftige Standespyramide braucht man stabile Klötze zu unterst. Aber es gibt eine Schule...

... Achso, es könnte sein, dass sich der Bürgermeister über mich beschwert. Ich habe ihn wohl verwechselt mit .... ja mit was eigentlich.... die Zöllner verwechselte ich Bruder der Einfalt ja auch erst mit Räubern...

Vielleicht erkläre ich es so:
Daheim hat die Herrin ihre hübschesten Diener und Dienerinnen auch mal "verliehen".... an die Orgie von '85 erinnere ich mich immer noch mit Grausen, auch wenn der viele Honig was hatte... äh, jedenfalls: Es schickt sich nicht, sich einfach am Besitz eines anderen Herren zu vergreifen oder dessen Dienerschaft zu betatschen. Es sei denn natürlich, ihr hättet den Bürgermeister euer Einverständnis gegeben.... habt ihr doch nicht Herr? Habt ihr doch? Nein, oder?
Ich hatte euch halt versprochen, auf Mijaska aufzupassen und hoffe, diese meine Pflicht nicht übererfüllt zu haben..."

Eine tiefe Verbeugung auf offener Straße
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 02 Mai 2017, 18:47:16
Teodorus:
Der Händler wirft einen prüfenden Blick auf Kirron als du die schöne Begleitung erwähnst und hebt eine Augenbraue sagt sonst aber nichts dazu.

Nun Theo, leider kann ich Euch nicht sagen woher die Ware stammt, ich war bei der Beschaffung nicht dabei aber ihr könnt mit Falkenauge reden. Er hat mir die Ware hier runter gebracht es ist ein Gnom, er hat ein abgebrochendes Horn, wohnt im Harfenvietel, ist öfters im Dachsenstiefel zu besuch. Ich hoffe ich könnte Euch weiterhelfen Herr Teon.

Der Zwerg deuten eine Verneigung an.
Wollt ihr etwas von meinen Waren kaulen? ich habe Ketten, Ringe, Amulette und Diademe teilweise mit magischen Eigenschaften.

Oatu
noch bevor Anklor da ist sagt Mijaska zu Oatu: Du hast es dem Bürgermeister aber richtig gezeigt was, hast ihn ja richtig angeschrien war sehr mutig von dir danke das du mir so viel beibringst, irgendwann werde ich mich erkenntlich zeigen.
Sie schenkt dir ein lächeln, wird aber sogleich wieder ernst als sich Anklor und Niam nähern. Der Alb welcher hinter den beiden in der Tür seht neigt leicht den Kopf worauf hin Mijaske in die Hände klatsch und einen Knicks vor Anklor und Niam macht. Der Alb welcher immer noch in der Tür steht würde erstaunt eine Augenbrauen haben und ebenfalls ins Gasthaus gehen nachdem die anderen dort hin verschwunden sind.
Der Alb hätte nicht mit einem solchen Besuch gerechnet und ist neugierig auf die "Verbündeten".

im Schankraum, der fette Bürgermeister würde vor einem Berg Knochen sitzen und sich einen großen Kuchen schmecken lassen, die anderen an der Tafel würden noch ein bisschen Fleisch essen, die einfachen Dorfbewohner würden ein Suppe mit Eintopf und kleinen Fleischbrocken sowie billiges Bier und Wasser, sowie Milch trinken, für Herrschaften an der Tafel gibt es Wein und schnaps, der hager Mann ist auch schon sehr betrunken und auch der Bürgermeister ist nicht mehr ganz nüchtern aber noch ansprechbar.
Er würde sich bei Eurem einteten erheben und sich standesgemäß vor dir Verneigen: Seid willkommen in unseren kleine Dorf von Herrn Rudolph, Schwertrichter Anklor. Euer Diener hat zwar eine Tracht Prügel verdient da er mich angeschrieen hat ich soll Eure liebreizendes Mädel in ruhe lassen obwohl ich nichts gemacht habe und sie nur gestolper ist und zufälllig in meine  großen Arme gelandet ist beim Weineinschenken. Aber Ihr habt Euch um die Züchtigung von Eurem Personal zu kümmern. Seid Willkommen auch Ihr Niam der Heiler einer Schlangengöttin wie ich vernehmen durfte ihr seid ein Segen für unser Dorf ich werde veranlassen das unter Eure Anweisung ein kleiner Schrein zu Ehren Eurer Göttin im Dort gebaut wird wie findet ihr das? Nun esst und Trinkt aber erstmal und wir können später über erfreuliche Dinge sprechen.

Auch alle anderen Würden sich erheben und sich, bei den Bauern auf den Boden werfen, beim Wirt und alle an der hohen Tafel sich verneigen. Wenn du ihnen das Zeichen gibst das sich wieder erheben können so würden die Bauern zu leisen Gesprächen oder Würfelspielen zurück kehren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 02 Mai 2017, 22:03:55
Anklor

Vor dem Essen:
 "Übererfüllt? Hättest du nicht reagiert, dann könntest du heute Nacht unter der Kutsche schlafen. Mir gefällt das hier gar nicht und wir werden die Augen aufhalten."

In der Gaststube:
Etwas verwirrt ob dieser leicht übertriebenen Respektsbezeugung des zu Bodens werfen setzt sich der Adelige zu dem unangenehmen Bürgermeister an den Tisch. Dabei spricht er: "Sollte hier jemand meiner Dienerin zu nahe treten oder auch nur unanständige Blicke zuwerfen, zähe ich das als versuchten Diebstahl. Wenn ich mich recht entsinne wird dadurch aus Hände abhacken immer noch Finger brechen."

Aufgrund des öffentlichen Auditoriums und der vermutlich schlechten Laune wird er nicht über die Dorfpolitik reden, sondern hauptsächlich über die erlegten Flederwölfe und ob es noch weitere Gefahren in der Gegend gibt.
Beim Wein hält er sich stark zurück und trinkt lieber mehr aus dem Wasserbecher daneben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 02 Mai 2017, 23:12:56
Anklor

Der Bürgermeister lauscht deiner Geschicht interessiert und der hagere Mann macht sich Notizen dabei.
Als du geendet hast meint er
Nun von Flederwölfen habe ich hier noch nie gehört. Strasseneäuber machen die Wege unsicher und Wildschwein verwüsten due Felder, ab und zu tauchen auch mal Garstige Feen auf aber sonst halten die Soldaten die gegend sauber.
Mijaska würde hinter deinem Stuhl stehen den weinkrug neben sich auf einem Tischchen neben einem wasserkrug stehen sie würde dir den becher ordnungsvoll und diskret füllen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 03 Mai 2017, 07:24:23
Theodorus

Herrje, schon wieder das Dachsenstiefel. Dann muss ich da wohl doch nochmal hin.
Dabei bin ich bei dem anderen Fall noch nicht wirklich weiter... Naja, da kümmere ich mich später drum.
"Vielen Dank, Valko, für Eure Hilfe. Ich werde mich demnächst an Falkenauge wenden."
Ich schaue mir interessiert die Auslage an. Ich glaube nicht, dass ich mir hier was leisten kann, wenn ich nicht fremdes Geld ausgeben will.

"Schöne Stücke habt Ihr hier. Ich muss aber gestehen, ich habe derzeit nicht viel Geld. Eine gewisse Summe habe ich nur zur Verfügung gestellt bekommen, um die Artefakte zurück zu erlangen.
Wenn Ihr mir aber einen guten Preis machen könnt, bin ich interessiert."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Mai 2017, 08:43:35
Teodorus
Valko beginnt dir darauf hin mehere Schmuckstücke zu presentieren
Ein Ring mit einem Onyx nur für 5 Lunare, eine Halskette von den Seealben gefertigt mit kleinem Muscheln und am ende mit einer Roten Asterianperle für 3 Lunare, ein Didem aus besonderem silber für nur 3 Lunare oder ein verzauberter Armreif der Hwrr für 6 Luare.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Mai 2017, 09:16:50
Oatu
Nachem er sich hastig* umgezogen hat:
Er sieht jetzt gar nicht mehr aus, wie ein südländischer Höfling oder Gespiele,
sondern hat ein Livree (wenn auch etwas exotisch) angezogen, wie es Diener üblicherweise nur bei Tisch tragen.
(*Lediglich einem Experten fällt auf, dass nicht alle Knöpfe geschlossen sind; dass die Fliege fehlt; selbstredend Lederhandschuhe hier nicht passen; dass man in Straßenschuhen nicht bedient und der übliche Kummerbund fehlt)
Solange sich Mijaska um die Getränke kümmert, kümmert sich Oatu um die Speisen.
Dabei liest er allen am Tisch ihre Wünsche von den Augen ab, bzw fragt mit steifer Höflichkeit, die seine sonstige Wärme und Humor vollkommen vermissen lässt, nach. Profi halt.

Reihenfolge: Anklor->Bürgermeister->Niam->Rest

Das im Vergleich zu vorher ausgesprochen höfliche Verhalten mag den Bürgermeister verwirren oder ihm im Gegenteil als Erfolg seiner Kritik erscheinen.
Dabei versucht Oatu stets nur leicht ironisch zu überzeichnen, dass man es kaum wahrnimmt.
Setzt der Bürgermeister zu einem Sermon an, wird er noch bevor er zu reden beginnt, fragen, ob er noch einen Wunsch hat. Sollte er hastig verneinen, wird er fragen, ob es noch Brot sein soll oder Mijaska bedeuten den Wein nachzuschenken.
Sollte der Bürgermeister einen Witz o.ä. machen, wird er ihn ernst ohne jegliche Mimik anstarren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 03 Mai 2017, 10:04:02
Theodorus

Interessiert begutachte ich die Stücke.
"Verzaubert interessiert mich natürlich, was kann der Reif denn?" frage ich, tatsächlich interessiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 03 Mai 2017, 10:28:30
Kirron

Die Auslage sieht zwar interessant aus, aber nach shopping steht mir gerade nicht der Sinn. Nervös schuche immer noch den Raum nach gefahren ab. Jetzt allerdings wesentlich entspannter als zu vor.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Mai 2017, 21:24:08
Anklor:
Der Bürgermeister erzählt natürlich auch den ein oder andern Witz über denn, die anderen meist herzhaft lachen auch wenn du dir denken kannst das er das schon öfters erzählt hat wenn Gäste da waren, Mijaska würde er ab und zu blicke zuwerfen, sie aber sonst beim einschenken nicht behindern oder ihr zu nahe kommen.
Oatu dir fält auf das der Alb Mijaska nicht aus den Augen läst, er sitzt bei den Bauern an einem Tisch neben der Treppe nach oben und zur Küche hin, als Mijaska, zum 3 mal neuen Wein holt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 04 Mai 2017, 09:17:30
Oatu  macht Anklor auf den Alb aufmerksam und flüstert  ihm fragend ins Ohr , woher er ihn kenne
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Mai 2017, 09:59:21
Taverne
Oatu du kannst den Verband sehen da sein linkes beun dicjer ist als sein rechtes. Die anderen Bauern schauen ab und zu Euch herüber und sind sonst mit Essen; trinken oder würfelspielen beschäftigt im laufe des Abendends leert sich der schankraum, der Alb bleibt und trinkt sein wasser und isst seine Suppe. Mijaska kommt wieder raus und schenkt dem Bürgermeister welcher schon ganz rot im Gesicht ist ein. Die beiden Vargwachen sind wieder nach draussen gegangen. Der Bürgermeister würde die versammlung nach 1 weiteren halben stünde auflösen und die beiden Wachen tragen ihn nach draussen.
Der Alb würde sich auch erheben und dicht an Mijaska vorbei gehen.
Der Alb würde hinter den anderen Gästen aus der Tür gehen dabei kommt er an dem Gnom vorbei der Alb wendet sich mit einer Verneigung an den Gnom
Ich hoffe das Mahl hat geschmeckt Herr. Ich hoffe ihr passt auf... Mijaska gut auf Herr.
Ich wünsche noch eine angenehme Nachtruhe Herr znd nochmal danke für die Heilung Priester.

nachdem alles abgeräumt ist würde Mijaska versuchen Anklir alleine zu erwischen
Herr wollen wir unser Gespräch vortfahren oder es auf morgen verschieben ganz wie Ihr es wollt. Oatu ist ein guter Lehrer Herr. Sie macht einen knicks vor dir.
Es ist kurz vor 1 uhr Nachts.

 
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Mai 2017, 19:57:43
Teodorus:
der Armreif kann einen Zauber auslösen es handelt sich um eine Strukturgeber und er ist mit den Zauber belegt welchen Euch eine höher Rüstungsschutz gibt, ich habe es noch nicht ausprobiert aber vielleicht hat ja Euer Begleiter lust in unser Arena welche sich in tieferen Ebenden befindet im Kampf zu messen und den Reif auszuprobieren ihr müsst den Armreif anliegen und dreimal drüber streicheln um den Zauber zu aktivieren.
Die Asterianperle schimmer auch im dunkeln seht und auch hier ist ein Zauber eingewebt, leider kann ich Euch nicht sagen welcher.

Der Zwerg würde die Kette hoch heben und du siehst die Perle im Licht rötlich funkeln,
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Mai 2017, 20:15:41
Theodorus

"Nun, ob mein Begleiter sich dort messen will, muss er selbst beantworten. Soetwas obliegt seiner eigenen Entscheidung."

Ich betrachte die Schmuckstücke weiter. Eigentlich habe ich ja noch anderes zu tun... Puh. Schmuggler, Erpresser, und eigentlich wollte ich ins Nest. Wann soll ich das nur alles regeln?

"Aber ich denke, ich nehme den Armreif und die Kette. Ich bekomme schon raus, was sich darin versteckt."
Ich zähle zehn Lunare aus der Geldkatze.
"Für Euch, Valko. Der Rest ist für Eure Hilfe."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Mai 2017, 20:34:18
Teodorus:
Der Händler nimmt das Geld entgegen und lässt es schnell verschwinden: Gehabt Euch wohl, schöner Theo und last Euch hier mal wieder blicken.
Was willst du nun tun dem Menschen hinterher oder nach anderen Stücken suchen?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 04 Mai 2017, 20:39:26
Kirron:

Interessiert beobachte ich den Zwerg und bekomme leider von dem Geschäft nur das Ende mit. In einem für die meisten Leute ungewöhnlich ruhigen Ton und unbewegter Mine an Theodorus:

Glaubt ihr es könnte helfen diese Arena zu besuchen? Sicherlich würde ein Sieg dort einiges an Anerkennung bringen. Wenn es nötig sein sollte, Herr - Ich wäre bereit.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Mai 2017, 21:43:46
Kirron
der Zwerg nickt darauf hin mit dem Kopf: Das stimmt, aber ihr kennt ja mit Sicherheit normale Arenen, dies ist nicht normal und sehr anspruchsvoll da sich in verschieden Ebenden und Welten Arbeitet, Wer als Sieger hervorgehen will muss sich allen Gegner und Gefahren sltellen, alle Mittel sind erlaubt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Mai 2017, 21:53:28
Theodorus

Alle Mittel verheißt normalerweise nichts gutes.
"Lässt man die Gegner am Leben? Das wäre gut vorher zu wissen.
Und jeder tritt allein an?"

Ich verstaue meine Einkäufe.
Zu Kirron:
"Wenn Ihr es versuchen wollt, gern, dann schauen wir mal vorbei. Ich sehe, wie ich unterstützen kann."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Mai 2017, 22:02:42
Teodorus
Der Zwerg wiegt den kopf hin und her und mieint nach einer weile: Es kommt darauf an wie sich verhalten haben, nein es werden Teams gebildet, aus wie vielen diese bestehen kann ich nicht sagen, jeder muss vorher etwas zeigen was er oder sie besonders gut kann und dann treten mehre Teams gegeneinander an. ich beschreibe Euch den Weg zur Arenaanmeldung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Mai 2017, 22:05:18
Theodorus

Anschauen kann man es sich ja mal. Ich nicke Kirron zu und lasse mir den Weg beschreiben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Mai 2017, 22:09:57
Teodorus:
Ihr durchschreitete noch 4 weiter Markthalle in jeder sind verschieden Kunden und Händler unterwegs, als ihr in den 2 Kellerraum kommt kannst du den Mann welcher die Kette hat vor dir sehen, er studiert ein Blatt papier welches an einem Wand hängt, du kannst ihn leise Fluchen hören und siehst wie er die Kette aus einem Beutel zieht und sich mit der Kette in der Hand an eine Gnomin anschleicht welche vor einem Bücherstand steht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Mai 2017, 22:17:26
Theodorus

Ich gehe zu dem Blatt herüber, neugierig wie ich bin will ich wissen was da drauf steht. Ich bedeute Kirron, ob er nicht schauen kann was der Käufer so treibt, versuche selbst aber ebenfalls ihn so gut es geht im Auge zu behalten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 04 Mai 2017, 22:37:24
Kirron

Während wir uns nach unten begeben wendet sich Kirron an Theodorus. Mit der gleichen unbewegten Mine:
Ich habe gegen andere Raugarr gekämpft. Ich habe Untote in ihre Gräber zurück befördert. Nur wenig könnte mich da noch schrecken und viel Leben habe ich sowie so nicht mehr zu verlieren.

Ich begeben mich recht auffällig in die Nähe des Mannes, was auch immer er vor hat - allein die Anwesenheit einrs Fremden sollte wohl schon genügen um den Plan zu vereiteln. Sollte er Dummheiten versuchen werde ich sofort eingreifen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Mai 2017, 08:05:27
Teodorus
Du siehst das es sich um den Zettel handelt welchen du oben dem Zwerg beschrieben hast und die Kette wird hier ausführlich beschrieben und die schrecken welche sie angeblich abrichten kann aus.
Kirron der Mann es hat langes braunes Haar trägt eine braune Weste ein dunkek grünes Hemd sowie eine Lederhosen mit hohen stiefel sieht dich an und steckt die kette wieder ein. Danach wendet er sich in die entgegen gesetzte Richtung und geht langsam weiter. Ein grosser Hut verbirgt sein Gesicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 05 Mai 2017, 09:01:46
Kirron

Schnell noch zu Theodorus
Das sieht ja fast so aus als habe dieser Typ die Warnung gelesen und die Wirkung gleich mal ausprobieren wollen. Kannst du versuchen ihm zu folgen? Ich nicht besonders gut in sowas.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Mai 2017, 10:10:25
Theodorus

Ha! Es funktioniert.

Auf Kirrons Frage:
"Tatsächlich... Nein.
Vielleicht sagen wir ihm einfach die... Wahrheit. Dass wir auf der Suche danach sind und den Kaufpreis zurück erstatten. Um sie sicher zu verwahren."

Da wir offenbar beide nicht gut im Schleichen sind, setze ich alles auf diese Karte und laufe dem Mann hinterher.

So, dass es kaum jemand außer diesem hört:
"Entschuldigt, werter Herr, ich habe da eine Frage... "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 05 Mai 2017, 10:22:30
Kirron

Ich folge Theodorus und bleibe aber wenige Meter hinter ihn. Es soll ja nicht direkt der Eindruck entstehen wir wollten ihn Einschüchtern
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 05 Mai 2017, 20:11:21
Teodorus
Der Mann wirbelt herum und zieht dabei eie Navirklaue aus eine seiner Gürteltaschen und richtet die Waffe auf dich.
Was wollt Ihr Mann.
Fragt er mit tiefer bedrohlicher Stimme. Du kannst sein Gesicht nicht sehen es wird von einem Tuch bedeckt welches nur die braunen Augen frei lässt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 06 Mai 2017, 00:23:03
Ich ziehe meine Waffe auch und schiebe sie zwischen Theodorus und den Fremden.
Ich denke, dass ist keine angemessene Reaktion auf eine höfliche Frage, mein Herr. Ich schlage vor wir lassen einfach beide die Waffen sinken.

Dabei richte ich noch ein Stück auf, um größer zu wirken. Zusätzlich suche ich nach einer Gelegenheit einen Körperkontakt herzustellen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 06 Mai 2017, 09:50:23
Kirron,
aus an den Händen kannst du kein stückchen Körper erkenne, die Hände sind gebräunt, der Mann sieht dich ruhig an und lässt seine Waffe langsam sinken, steckt sie aber nicht weg sondern lässt die Arme lästig am körper herunerhängen.
Was wollt ihr von mir die Herr sein Leibwächter. fragt er noch mal ruhig, du siehtst wie erbeginnt Arkane Fäden mit der anderen Hand zu spinnen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Mai 2017, 11:33:53
Theodorus

Während ich versuche zu ergründen, welchen Zauber er zu wirken versucht, wenn es denn einer ist, spreche ich freundlich zu ihm:
"Mein Herr, die Kette die ihr dort hattet, ich kam nicht umhin, zu sehen, dass es vermutlich die ist die ich suche.
Seht, ich wurde beauftragt, sie zurück zu beschaffen, damit sie keinen Schaden anrichten kann, ich bin sicher, ihr habt den Zettel gelesen."

Ich bin äußerlich ruhig und freundlich, halte aber Arkane Macht fest in der Hand.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 06 Mai 2017, 12:53:25
Anklor

"Lasst uns das auf morgen verschieben. Der Abend war schon lang und hier bin ich lieber wachsam als abgelenkt."

zu Oatu: "Wir haben ihn vorhin versorgt. Stimmt etwas nicht mit ihm?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Mai 2017, 19:37:29
Taverne
Mijaska nickt und würde das Geschirr abräumen und danach noch mal kurz nach draussen gehen um noch mal kurz frische Luft zu schnappen.
Danach würde sie sich in ihr Bett begeben und schlafen.
Am nächsten Morgen gibt es gutes Frühstück der Bürgermeister  würde auch wieder mit Euch speisen
Ich hoffe ihr habt gut geruht der Herr Schwertrichter?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 08 Mai 2017, 10:49:31
Oatu zu Anklor am Tag zuvor:
Keine Ahnung, ich kannte Eure Begleitung noch nicht. Hingegen hatte ich kurz den Eindruck auch aufgrund seiner Bitte, er und Mijaska würden sich bereits kennen.

Am nächsten Morgen an die Reisegruppe bei der Morgenwäsche:
 "Weiß jemand, wie lange die Reise noch dauert?"

Im Schankraum beim Bürgermeister würde er Anklor aufwarten und nur ihn bedienen. Es sei denn, die anderen kommen mit dem Nachschenken nicht nach.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Mai 2017, 11:03:38
Oatu
Mijaska welche den Bürgermeister bedient meint auf deine frsge
Noch so 2 Wochen schätze ich falls keine unfälle passieren sind wir noch unterwegs.

Teodorus
Du kannst erkennen das er eine Schattenzauber wirken will.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Mai 2017, 12:07:02
Theodorus

Da mir das Wissen um einen Schattenzauber deutlich zu vage ist, reagiere ich nicht weiter auf die Versuche, Zauber zu wirken.
Ich schaue freundlich und warte auf eine Reaktion.
"Natürlich würde ich Euren Kauf entschädigen..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 10 Mai 2017, 12:13:37
Kirron

Noch immer halte ich meine Klinge bereit. "Soll ich ihn aufhalten?" diese Frage werfe unausgesprochen durch einen Blick Theodorus zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Mai 2017, 12:49:23
Teodorus
Ich glaube nicht das ihr mir das bitten könnt was diese kette wert ist. Sie ist ein meisterstück und ich habe viele Lunare für sie investiert so um die 10 stück.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Mai 2017, 14:58:25
Theodorus

10? Naja... Also...
"Dann soll es so sein. Ihr erhaltet 10 Lunare und meinen tiefsten Dank, und Ihr überreicht mir die Kette. Dann kann ich sie aus dem Verkehr ziehen."

Ich hole einige Lunare hervor (aus der Geldkatze des Hauptmannes) und zeige sie vor, um meine ernsten Absichten zu symbolisieren.
Kirron deute ich an, noch zu warten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 11 Mai 2017, 07:55:59
Oatu geht nach getaner Arbeit in den Stall und hält den dortigen Stallburschen von selbiger ab, indem er ihn über Tierführung und Pferdepflege ausfragt. Dabei macht er keine Anstalten zu verbergen, wie wenig Ahnung er von Tieren im Allgemeinen und Kutschefahren im Besonderen eigentlich hat. Aber man lernt ja gerne dazu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Mai 2017, 23:30:06
Oatu:
der bursche sieht dir stirnrunzelt an und mein nachdem du etwas verloren den Hufkratzer in der hand gehalten hast mit einem freundlchen lächeln:So musst du das machen ich werde dir wohl noch etwas beibringen können, sagt wohin seid ihr und der hohe Herr Schwertrichter unterwegs und woher kommt ihr aus dem Wald kommen selten mal Fremde. ich wohne hier schon seit ein paar Jahren bin von der Kristallsee hier hoch gezogen, ihr müsst die Pferde richtige Pfelgen sonst werden sie krank ich zeig Euch die Grundlagen, dafür das du keine Ahung hast sehe die Tiere und der Wagen ja noch gut aus.
Er würde sich darna machen und mit dir zusammen die Pflege der Pferde sowie das richtige Anschrirren am Wagen üben.
Damit seid ihr auch bis zum Aufbruch beschäftig. Mijaska würde die Sachen von Anklor und Niam im Wagen verstauen danach setzt ihr Eure Reise in Richtung der Burg vom hiesiegen Landesherren Rudolph fort. Unterwegs seht ihr viele Bauern auf den Feldern arbeiten und Fahrt über die ein oder andere Brücke in der Ferne könnt ihr den Herrensitz gegen späten Nachmittag aufragen seiehen es ist eine Burg mit 4 Wehrtürmen sowie einem großen Pals und einem Brurggraben mit Zügbrücke als ihr Nächer kommt werdet ihr von den Wachen Angehalten welche auch 2 Menschen besteht der eine Mann träg eine Topfhelm und hält eine Picke in der Hand:Seid gegrüßt, wer seid ihr und wasl wollt ihr von unserem Herren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 12 Mai 2017, 08:43:09
"Mein Herr Anklor von Frühlingsfels, Schwertrichter und von edlem Geblüt möchte bei eurem gnädigen Herrn vorstellig werden und seine Aufwartung machen!
Auch hat er eine Heldentat vollbracht und den Forst Eures gnädigen Herren von viererlei Bestien befreit!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 14 Mai 2017, 16:08:46
Kutsche
Kiko sitzt wieder auf dem Wagendach und plustert ihr Gefieder, sie hat unterwegs wieder als Kundschafter gedient.
Einer der beiden Wache sieht zu ihr hoch und hebt drohend seine Wache der andere sagt
Ich werde meinem Herren bescheid geben ihr könnt schon mal in den hof fahren.
Nachdem dje Knechte Euere Pferde in den Stall geführt haben und die Wache wieder da ist und Euch mitteilt das der Edle Herr Euch Empfangen würde tragen die Diener unter Oatus Anweisung das Gepäck auf das Gästezimmer. Der Hof auf welchen ihr fahrt hat einen brunnen, eine schmiede, sowie einfache Werkstätten und eine Yannoskapelle. Die Eingangshalle ist gross und an den wänden hängen bilder der Landschaft, jagdszenen sowie ein bild vom Kaiser. Ein livierter Diener führt Euch in die Halle wo ein sehr grosser Mann, er hat schwarze Lockige Haare, einen dicken Bauch, sowie ein doppelkinn an einem der Fenster mit einem Winkelch steht und sich Euch zuwendet.
seid willkommen in meinen bescheiden Heim Herr Anklor von Frühlingfels lange ist es herr das ihr uns besucht habt ich hoffe Euer Vater ist bei guter Gesundheit. Ihr könnt solange bleiben wie ihr wollt am besten macht ihr Euch frisch und wir sprechen am Abendlichen Bankett zu Euren Ehren werte Herr Anklor. Sagt was ist das ein Geschenk für mich?
Seine Hand deutet auf Kiko die zu einem der Fenster herüber gegangen ist und sich mit einen empörten Gesichtsausdruck zu dem Adligen umdreht.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 14 Mai 2017, 19:44:21
Anklor

"Nein, Kikko gehört zu meiner Begleitung. Mein Geschenk an euch ist, dass wir auf eurem Land 4 geflügelten Bestien beseitigt haben die 2 Tagesreisen im Westen für Unruhe gesorgt haben. Außerdem könnte es euch zum Vorteil gereichen zu erfahren, dass im letzten Ort wo wir übernachtet haben offensichtliche Probleme festzustellen waren. Ich hätte gerne mehr Zeit gehabt mich um den ausbeutenden Bürgermeister zu kümmern dem die Gesundheit der Bürger nichts wert schien, so lange er sich in Essen suhlen konnte. Auch im Sinne zukünftiger Steuern, solltet ihr dort einmal nachsehen, ob eure Untergebenen euren Schutz brauchen. Ich zumindest werde heute Abend zu Yonnus für diesen Ort beten. Es scheint dort momentan sehr dunkel zu sein."

Dann lächelt der Gnom: "Entschuldigt, ihr wisst, dass ich immer erst das wichtige behandeln möchte möchte, aber warum glaubt ihr, dass Kiko ein Geschenk sein könnte?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 14 Mai 2017, 22:12:55
Anklor
Ja ich werde morgen Soldaten hinschicken welche mit dem Bürgermeister  reden werden. Kiko so heist sie also. Nun ich habe so ein Wesen noch nie gesehen und ihr habt von Bestien gesprochen.
Der Adlige zuckt mit den Achseln
Aber ruht Euch aus. Icg werde Euch bei dem Gebet gesselschaft leiste.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 14 Mai 2017, 22:49:21
Niam blickt sich skeptisch um. Als er den Herr dieser Gegend sieht, schaut er auf Naja herab. Könnte eine Krankheit hinter seinem Zustand stecken? Denn Körper und Geist sind miteinander verbunden, so wie eine Krankheit durch das Wirken von Geister entstehen. Wo der Körper zerfällt, zerfällt auch nicht selten der Geist.

Sofern es etwas ist, was man behandeln kann, möchte ich hier gerne so gut helfen wie ich kann, denkt sich Niam.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 15 Mai 2017, 22:09:58
Niam
Naja zischt leise beim Anblick von Radolph.
Radolph verneigt sich leicht in deine Richtung: Seid mit gegrüßt Priester einer fernen Gottheit, auch ihr seid an meiner Tafel und in meiner Burg willkommen.
Oatu und Mijaska stehen, in Mijaskas fall knicksend und schweigend hinter Euch. Oatu du weißt wo die Zimmer sind und kannst Ankor und Niam auf die ihren bringen, ihr seid bei den beiden in seperaten kleinen Kammern untergebracht.
Die Flure sind mit alten Rüstungen, Waffen an den Wänden, Gemälden und Topfplanzen sowie edlen Teppichen auf und an den Wänden geschmückt von der Decken hängen Kronleuter oder Fackeln an den Wänden spenden Licht, es sind einige Wache und Diener zu sehen, die Diener verneigen oder Knicks vor Euch, die Wachen saltutieren wenn sie den Gnom und Niam sehen.
Das Zimmer von Euch beiden ist gleich aufgebaut: Ein Himmelbett mit Weicher Federmatraze und Betttwäsche sowie Vorhängen, ein Kamin, 2 große Fenster welche in die Landschaft zeigen, ein Schreibtisch und ein kleine Bücherregal mit Büchern, die Geschichte Selenias, der Ehrenkodex von Rittern, die Blume vom Albensee und ein paar Gesellschaftsspielen wie Mühle oder Schach.
Kiko wird bei dem anderen Gesindel untergebracht was sie aber nicht weiter stört.

Vor dem Essen kannst du in der reichverzierten Yonnuskapelle beten, Radolph wird dir dort gesseschaft leisten du kannst hören wie er um beistand für die Bewohner des Ortes betet und der Priester, ein Varg, viele Kräuterverbrennt und gebeten murmelt um das Anliegen noch zu unterstützen.
Nachdem ihr Euch etwas ausgeruht und frisch gemacht habe, Eure schmutzige Kleidung wird von den Diener gewaschen, werde ihr zum Essen gerufen, Anklor und Niam habe ihre besten Kleidungstücke angezogen und Oatu seine Dienstuniform, Mijaska hat ihr Grünes kleid wieder an und Kiko hat sich auch etwas Stoff übergeworfen,
in dem Speisesaal erwartet Euch Radolph sowie 2 seiner Söhne der 16 jährige Mark, ein etwas pummliger Junge mit braunen Haaren und einer Säufernase, sowie der 20 jährige Olaf auch er etwas dicklich mit roten Haaren und ordenlich sitzender edler Kleidung. Naja ist die ganze zeit leise am zischen und kann sich garn nicht mehr beruhigen als sie die beiden Söhne wahrnimmt besonders bei Olaf ist sie sehr aufgeregt und pendelt mit dem Kopf in seine Richtung hin und her.
Radolph und die beiden Söhne erheben sich bei Eurem Eingteten und Verneigen sich höflich vor Euch.
Radloph stehlt sie vor und lädt Euch ein an der Tafel platz zu nehmen. Oatu und Mijaska werden erstmal ignoriert.
Die Tafel ist mit einer bunten Tischdecke sowie mehren Kerzenhaltern mit Bienenwachskerzen und Blumengirlanden geschmückt. Ein Feuer prasselt im Kamin. Die Diener tragen nachdem ihr Euch gesetzt habt den ersten Gang herein,
Radolph zählt an seine Wurstfingern die Gänge des heutigen Mahles ab. So meine edlen Herren hätten wir vorher davon gewusst das ihr uns Besuchen kommt Herr von Frühlilgsfels so hätten wir noch mehr gekocht so müsst ihr mit unseren üblichen Abendbrot vorlieb nehmen es gibt:
Fischsuppe mit Brot und dazu Weißwein, danach gibt es Eingelegte Wachteleier in roter Sherrysoße mit Portwein und dazu Rotwein, danach gemischte Geflügelplatte (Taube, Huhn, Gans, Einte, Wachtel) probiert unbedingt von jedem Tier mit Wein, dann Fettels Fleisch vom Schwein mit Bier, anschließend gibt es etwas süßes zum Essen und
dazu schnaps.
Er lacht dabei dröhnent und schlägt mit der Faust auf den Tisch. Unter dem Tisch liegen 4 dicke Hunde diese erheben sich träge und wandern durch den Raum wärend mehre Diener die suppe auftragen und die Kelche vollschenken oder den Pokal an Oatu weiterreichen falls dieser darauf besteht seine Herren und Niam selbst zu bedienen, Oatu als du einem der Diener die Karaffe aus der Hand nimmst nickt er dir dankbar zu, die Mägde es sind alles Menschen sind mit sehr wenig bekleidet.
Nach dem der 2 Gang aufgetragen wird frag Olaf höflich: ihr habt gessagt das ihr Bestien getötet habt so hat und unser Herr Vater berichtet erzählt doch bitte davon oder wollt ihr lieber Unterhaltung habe in Sinne von Gauklern.

 
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 15 Mai 2017, 23:56:58
Niam versucht seine Gefährtin zu beruhigen und sich erst einmal zurück zu halten. Er erkennt, dass eine voreilige Diagnose hier unpassend sein könnte.

Dennoch blickt er immer wieder verstohlen zu dem Baron und seinen beiden Söhnen zu, doch die einzige "Krankheit", die er bislang erkennen kann, ist Völlerei. Doch diese ist nicht etwas, was von böse Geister verursacht wird... Zumindest von keinen, mit denen man nicht schon geboren wurde.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Mai 2017, 07:20:12
Theodorus

Ich nehme einen der Lunare zwischen Daumen und Zeigefinger und halte ihn dem Mann etwas näher hin.
"Seht, werter Herr, so ist uns doch allen geholfen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Mai 2017, 08:05:58
Teodorus
Er nimmt die Münzen an und überreicht dir die Kette. Anschliessend geht er ein paar schnelle scbritte zurück. Dabei macht er ein paar gesten und murmelt leise Worte und die schatten der umgebung hüllen ihn wie in einen Mantel ein. Der Mann ist verschunden. Nach der 4 Kammer erreicht ihr die Anmeldung zur Arena. Sie wird von meheren Vargen und Menschen bewacht. Die untersuchung von Kämpfern nimmt ein bulliger Varg vor welcher viele Narben von ehmaligen kämpfen aufweisst.
Er muster dich Teodorus und Kirron sowie die Geistkatze welche auf Kirrons schulter sitzt und knurrt
Ihr wollt hier kämpfen und Ruhm und Ehre für deinen Herren gewinnen richtig Leibwächter. So hast du genau den richtigen Ort gewählt von deinem Herren bekomme ich ... 20 Lunare.
Er streckt die Hand in Teodorus richtung und grinst dabei breit so das seine wenigen Zähne in der schnauze sichtbar werden.

Burg
während ihr eure Geschichte erzählt seid ihr bei dem Gang nmit dem verschieden Fleisch angekommen. Die beiden Söhne haben je eine Magd auf ihrem schoss sitzen und geben ihnen etwas vom essen und Wein ab. Mijaska hilft auch beim Auftragen der Speisen sehr gut mit. Sie ist Radolphs aufdringlichen Händen schon 3 mal entkommen. Auch er hatte schon die ein odere andere Magd auf dem schoss sitzen. Die Gastgeber sind bester laune und Quittieren die erzählung mit leisem stöhnen wenn ihr von den Angriff der Flederwölfe berichtet.
nach der Geschichte erhebt sich Olaf schwerfällig und fragt dich.
Werter Herr dies war eine schöne Geschichte ich möchte Euch dafür danken das ihr die bestien getötet habt. Erzählt uns doch bitte noch von Euren weiteren Abenteuern.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 16 Mai 2017, 09:09:42
Kirron

Moment. Ich trete relativ offensichtlich zwischen die beiden. Bevor wir eine solche Summe investieren... Gibt es so etwas wie Regel? Und gegen was oder wenn tritt man den überhaupt an? Scheint ja nicht ganz ungefährlich zu sein... Beim letzten Satz Musters ich demonstrativ sein Äußeres.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Mai 2017, 13:15:26
Kirron
Der Varg meint
Ja es gibt Regeln nimandcdarf mit absicht getötet werden, es dürfen Wetten angenommen werden Sklaverei ist dabei verboten aber die Summe dem verlierer abzuarbeiten erlaubt, es wird in Teams gekämpft welche wir zusammenstellen, die Zeit des Kampfes ist unbegrenzt, es wird zwischendurch Pausen zur erholung geben , die Gegner sind die anderen Teams sowie Kraturen welche in die Anlage gelassen werden und auch Fallen. Ein Team besteht meist aus 5 bis 8 Personen, es gib maximal 2 Teams nach oben ist es offen.,
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 16 Mai 2017, 14:25:42
Kirron

Nicht töten? Na gut, ich werde es versuchen. - Nun gut, ich wäre dazu bereit wenn ihr wünscht. Fragend schaue ich Theodorus an. Ein wenig Reputation kann sicherlich nicht Schaden. Außerdem... nicht das ich nachher noch aus der Übung komme. Mal sehen, heute bin ich ja nur der Leibwächter und er muss entscheiden. Töten, wenn es sein muss nun ja... ich denke wer dort hinein geht kennt das Risiko.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Mai 2017, 15:36:55
Theodorus

Einige Fragen habe ich aber schon noch...
"20 Lunare pro Person? Oder wird erwartet, dass ich zuschaue, und meinen werten Begleiter anfeuere?

Was springt denn heraus, wenn wir gewinnen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 16 Mai 2017, 18:09:31
Kirron

Seid ihr euch sicher? Es könnte sehr gefährlich werden. Erst erstaunt, dann besorgt schaue ich Theodorus an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 16 Mai 2017, 18:36:35
Anklor

Flüsternd zu Oatu: "Es wäre vielleicht angenehmer, wenn du die Tischseite übernimmst auf der Rudolph sitzt. Wir wollen mich doch nicht in Zugzwang bringen, wenn er Mijaska doch noch erwischt - auch wenn mir sein ständig enttäuschtes Gesicht gut gefällt."

"Als ihr vorhin meintet ihr würdet Soldaten schicken, meintet ihr sicherlich zum Schutz eines eurer Berater, der sich vor Ort ein genaueres Bild machen kann, als die paar Stunden die ich zur Verfügung hatte? Und für dieses Essen müsst ihr euch wahrlich nicht schämen. Es ist überaus reichhaltig und weit über allem, was ich von einem Abendbrot erwarte. Und Zeit für meine Abenteuer geehrter Olaf, ist vielleicht wann anders Zeit. Heute brauchen ich und meine Begleiter einen etwas ruhigeren Abend.

Ich kann mich auch nicht erinnern, bei meinem letzten Besuch solch ein Mahl aufgefahren bekommen zu haben, obwohl ich dort zusammen mit meinem Vater hier war und wir lange angemeldet waren. Was hat sich verändert?"

Nebenbei nimmt er sich vor, heute Nacht mit Mijaska nach einer möglichen Weiterführung ihrer Religionserzählung das Bett zu tauschen. Dienern gegenüber scheint Rudolph das Gastrecht nicht so hoch anzusetzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Mai 2017, 18:40:44
Theodorus

Sicher? Sicher nicht. Aber was solls. Vielleicht wird ja die andere Gruppe schwächer zusammen gestellt, wenn ein Gelehrter dabei ist... Und wehren kann ich mich.
Ich nicke Kirron leicht zu.
Erst einmal abwarten, was der Geldeintreiber hier meint.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Mai 2017, 18:56:57
Kirron
Nun wenn ihr zu 2 antreten wollt so macht das 40 Lunare insgesammt und es kommen noch 3 weitere Perainen mit in Euer Team wer das kann ich aktuell noch nicht sagen auch nicht wie viele Teams es gibt der Preis das Leben, Ruhm, Ehre und Geld aowie starke vergünstigungen auf Waren welche auf ALLEN Märkten der Stadt angebotwn werden das ist der Allgemeine Preis für die Teilnahme und der Preis der Verlierermannschaft, der 2 Preis beinhaltet zusätzlich noch die kostenlose bewirtung im Gasthaus nach wahl des gewinners für ein paar tage.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 16 Mai 2017, 19:19:51
Kirron setzt sein schönstes Vargenlächeln auf, dass mit Absicht eher an ein Zähnefletschen erinnert. Das hört sich doch noch einem Angebot an. Durch diesen Kampf etwas mehr Ansehen bei den richtigen Leuten zu erwerben ist sicher keine schlechte Idee. Und die Chance etwas neue Lebensenergie zu "borgen" lässt er sich doch nicht entgehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Mai 2017, 20:26:40
Theodorus

Ich schätze, ich sollte einfach nicht verlieren... Sonst muss ich sehen, wo ich das Geld wieder her bekomme.
Während ich in meinem Beutel wühle, frage ich:
"Wir können uns aber noch kurz vorbereiten, oder?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 16 Mai 2017, 22:03:30
Teodorus:

Natürlich könnt ihr Euch vorbereiten, es gibt hier einen Raum wo ihr Euch Rüstungen und Waffen, sowie Alchemika ausleihen könnt, auch einige Zauberutesilie sind dabei.
Der Varg nimmt die Münzen mit einer Verneigung entgegen.
Die Teams sind an Armbinden zu erkennen welche sie immer tragen müssen sonst werden sie auch aus der Arena entfernt das ist auch noch eine Regel, ihr tragt blaue Armbinden.
Der Varg greift hinter sich in eine Kiste und fördert 2 blaue Armbinden hervor welche ihr um Eure Oberarme schlingen könnt.
Sobald ihr mit Euren Vorbereitungen fertig seid könnt ihr Eure 3 weiteren Teamkollegen kennenlernen sie haben alle schon mehre Spiele bestritten und gelten als Favoriten. Einer von ihnen hat mir auch diese Narben verpasst.
Der Varg deutet auch 4 Krallenspuren welche sich Quer über sein Gesicht ziehen und rot und entzündet leuchten mit etwas Eiter drinnen.
Das war vor 2 Tagen. Die Arena ist in mehre Räume und Ebenden eingeteilt und ist immer wieder neu aufgebaut. Sagt bescheid wenn ihr so weit seid schöner Theo ja ich kenne Euren Namen die Schatten flüstern ihn in den Gassen dieses Marktes.

Anklor:
Kiko ist nicht anwesend, auf nachfragen erfahrt ihr das sie im Gesindtrakt essen muss.
die 3 sprechen den verschieden Alkoholikar sehr gut zu und sie sind auch sehr trinkfest.
Radoph sieht dich an und meint: Ja genau das meinte ich, ich werde den Bürgermeister des Ortes durch jemand anderen Loyaleren ersetzen lassen welcher Ordenlich Steuern eintreiben kann und sich nicht gehen lässt so wie dieser.
Olaf meint wobei er einem der Mägde die Bluse ausknöpft: Schade ich hätte Hicks Eure Abenteuer hicks gern gehört werter Herr von Hicks Frühlingsfels.
der andere Bruder ist mit dem Trinken von Alkohol und der Magd auf seinem Schoss beschäftigt.
Mijaska wirft dir ein dankbares Lächeln zu als Oatu die Seite von Radoph übernimmt. Sie würde zu dir und Niam das Essen des nächsten Ganges bringen und nachdem das Essen ab und der nächste Gang aufgetragen wurde würde sie versuchen nur noch hinter Euch zu bleiben und Euch zu dienen.
Nach dem Essen werden die beiden Söhne mit mehre Mägden auf ihre Zimmer schwanken auch Radoph ist sehr angetrunken und röpst laut und vernehmlich nach dem Essen.
So das war gut. Ich wünsche Euch eine angehneme Nacht morgen Abend werden wir weitereden können, ihr bleibt doch noch werter Anklor? Ach ja und was sich geändet hat seid dem letzten mal, meine werte Gemahlin ist auf Reisen nach Ioria um dort die Kristallchronik zu sehen und wir haben ein gutes Jahr hinter uns und die Bauern sind sehr fleisig auf den Feldern und daher warum sollte ich knauserig mit dem Essen sein?
Die Reste welche übrig blieben gebe ich an die Armen vor den Toren dieser Burg.
Es ist sehr viel Essen übrig geblieben.

Nachdem die Diener mit Mijaskas und Oatus Hilfe alles Abgetragen haben und auch Radoph verschwunden ist seid ihr alleine im großen Speisesaal, wie viel habt ihr so getrunken im laufe des Abends?
Mijaska würde sich den schweiss von der Stirn wischen und sich einen der Becher von den Söhnen nehmen und diese in einem Zug hinunterstürtzen danach greift sie nach dem Krug und schenkt sich nach um auch diesen Becher auszutrinken, anschließend würde sie zu dir treten vor dir einen Knicks machen und mit gesenkten Kopf fragen:
Womit kann ich Euch noch dienen Herr und ja Herr ich habe von Eurem Getränk getrunken und entschuldige mich dafür aber es war sehr anstrengend die Platten mit dem vielen Fleisch hereinzutragen Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 16 Mai 2017, 23:04:02
Teodorus:

ihr werdet in den Raum mit den Ausrüstunsgegenständen geführte dort gibt es einen Schrank mit Alchemika, mehre Regale mit Waffen und verschieden Rüstungen und in einem Seperaten Raum die Artefakte sowie einen Raum um Besprechungen an einen großen Tisch abzuhalten sowie einen Übungsraum für Anfänger wie Euch noch vom Vargen mitgeteilt wurde wo ihr mit Euren Teamkollegen üben könnt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 00:28:19
Anklor

Nachdem Anklor den Hausherren mitteilen musste, das man am nächsten Tag weiterreisen muss, sagt er ihnen kopfschüttelnd hinterherschauen: "Nun, ihr wisst es gibt immer solche und solche. Früher wirkte er immer sehr anständig auf mich."

Anklor hat viel gegessen, spürt aber trotzdem dass der Wein recht schwer war: "Oatu, du holst Kiko - ich brauche ihn heute Nacht - sorg dafür, dass er bei dir im Zimmer mit nächtigen kann. Mijaska, Ich würde gleich gerne noch unser Gespräch aus der Kutsche weiterführen. Wir treffen uns in deinem Zimmer." Dabei fragt er sich selber wie gut Mijaska Alkohol verträgt den sie gerade geext hat. "Niam? Eure Schlange wirkte sehr seltsam, nachdem ich sie nun ein paar Tage kenne - hat sie irgendwas?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 17 Mai 2017, 01:43:58
Niam konzentriert sich kurz. Der Wein hat ihm schon etwas zu gesetzt und er ist auch ansonsten kein sonderlich guter Trinker. Doch für heute Abend schien er von den üblichen Problem verschont zu bleiben.

So ist es für ihn kein Problem, die Frage von Anklor zu beantworten: "Naja wurde dafür ausgebildet, um Krankheiten zu erspüren. Gut möglich, dass der Lebensstil des Barons und insbesonders seiner Söhne ihre Abwehr gegen die schadensbringenden Geister der Krankheiten verringert hat und sie somit leicht empfänglich sind."

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Mai 2017, 07:42:05
Oatu

wundert sich kurz: "Bis jetzt dachte ich, Kiko wäre eine Henne, komisch... Aber ja, ich hole sie, äh IHN! ...
Mal eine ganz andere Frage Herr: Wie kommt ihr drauf, dass die hohen Herren mich nie begrapschen würden könnten, ich bin bei weitem attraktiver als Mijaska! Oder ist es ihre hilflose naive Art, die sie leicht Beute werden ließe?
Oder wirke ich wehrhafter, abschreckender? Professioneller? Oder vielleicht selbstbewusster?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Mai 2017, 07:55:32
Theodorus

Das kann ja (H)eiter werden... denke ich mir, als ich die Narben sehe.

Was hab ich mir da nur wieder überlegt. Naja, ist dann so. Ich nehme meine Armbinde und befestige sie am rechten Oberarm.

Die Ausrüstung interessiert mich weniger, schließlich kann ich kaum etwas damit anfangen. Die Alchemika behalte ich aber im Hinterkopf.
Wie leiht man sich denn Alchemika?..

Ich schaue in den Schrank, was da so hilfreiches drin ist.
Was aber noch viel interessanter ist, sind die Artefakte... Ich schaue, ob nicht was interessantes dabei ist, oder vielleicht sogar etwas, das ich suche...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Mai 2017, 08:13:27
Burg
Kiko ist über das Angebot sehr erfreut was Anklor ihr anbittet und schafft ihre wenigen Habseligkeiten in die Kammer von Oatu.
Mijaska ist etwas beunruhig schliesslich hat Anklor dem Wein und anderen Alkohol stark zugesprochen sie nimmt sich vor weiterhin nett, höflich und unterwürfig zu sein aber auch nicht alles durchgehen zu lassen das was die söhne mit den anderen Mädchen machen ist einfach ganz und gar nicht im einklang mit dem Gesetz der Verborgenden
Sie sagt zu Anklor. Herr ich werde alles vorbereiten.
Mit diesen Worten verschwindet sie aus dem Raum mit Oatu als begleitung.
Als ihr draussen im Flur seid hört ihr eine der Mägde laut schreien.
Oatu war das so auch bei deiner Herrin? Ich finde diese Leute sollten alle bestraft werden ich hoffe er behandelt sie nach Recht und Gesetz schliesslich ist er Schwertrichter des Reiches!!! tut Mijaska den Mann neben sich ihre Meinung kund.
Ich glaube der werte Gebieter hat dem Alkohol ja auch stark zugesprochen besonders dem Wein da kann es schon mal passieren das die Geschlechter der Reisegefährten durcheinander geraten.
in ihrem Zimmer angkommen einer ei nfachen Kammer mit stohsack , einem holzschemel keinem Fenster und einem Kohlebecken würde sie das Kolebecken anheizen das Buch herrausholen 2 prächtige stühle aus dem nebenraum holen und auf dem hocker einen Krug mit wasser plazieren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Mai 2017, 08:54:13
Kirron

Während ich mir die Armbinde anlege, wende ich mich an den Varg:
Ich könnte euch da im Handumdrehen eine schöne, saubere Narbe daraus machen. Sagt einfach nach dem Kampf bescheid... Ihr könnt euch natürlich auch die Schnauze abfaulen lassen, ganz wie ihr wollt.
Ohne eine Antwort abzuwarten Folge ich Theodorus in den Raum. Und sehe mich um. Heiltränke wären nicht schlecht - Und mal sehen was er mit Relikten meinte... Da Theodorus scheinbar auf die gleiche Idee gekommen ist spreche ich ihn im gewohnt monotonen Tonfall beim Suchen an:
Falls es nötig werden sollte werde ich versuchen euch von der Schwelle fern zu halten. Sollte es dazu kommen folgt meinen Anweisungen bitte haargenau und versucht euch zu mir zu öffnen. Es ist deutlich einfacher wenn ich nicht auch noch gegen euch ankommen muss... Auch könnte es sein das ich euch zwischenzeitlich berühren muss, ich hoffe ihr seid damit einverstanden?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Mai 2017, 08:55:59
Oatu zu Mijaska:

"Selbstverständlich. Kerzenhalter zu sein hatte durchaus seine Vorteile. Da muss man zwangsläufig weniger beiliegen und als "Möbel" wird man per se weniger begrapscht.
Sich der Dienerschaft zu "bedienen" scheint allgemein üblich zu sein. Gemeinhin gilt es in sehr edlen Kreisen aber als unschicklich sich an etwas anderem als an einem Liebessklaven zu bedienen....
... das mag mal von Vorteil und mal von Nachteil sein. Wenn letzterer ein Experte auf seinem Gebiet ist und der Herr seine Ware genießt anstatt zu verschlingen, ist das meist eher in Hedon's Sinne.
Wenn hingegen, naja... ich erspare dir Details...
Nur kurz: Das muss einem ja nicht gefallen... erst recht nicht wenn ungeschriebene Gesetze gebrochen werden...
.... OH! War das ein Schrei?!?
Geh du Herrn Anklor holen, ich schau nach!!! Whipella steh mir bei..."

Oatu
ergründet eiligst die Herkunft des Schreies.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Mai 2017, 09:32:14
Oatu
Du rennst um die Ecken des Flures
Dahinter Siehst du eine offende tür welche wohl in ein Wohnzimmer fürt du kannst die schrei der Frau von dahinter hören und die beschwipste Stimme von Olaf. NUN KOMM SCHON hicks ICH HABE NICHT DIE GANZE hicks NACHT ZEIT FÜR DICH ES WARTEN NOCH ANDERE WEIBER DARAUF GERITTEN ZU WERDEN.
Wenn du um die Ecke schaust kannst du die junge Frau auf einem der Sofas liegen sehen und Olaf mit dem Rücken zu dir er hält eine kurze Peitsche in der Hand welche er über den rücken einer weiteren
Mägde schwengt welch links und rechs des Sofas angekettet knien.
Mijaska würde Oatu ansehen den kopf schütteln und zu Anklor zurück eilen und ihm von dem schrei berichten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Mai 2017, 10:01:59
Theodorus

Was? Die Schwelle? Wenns darum geht, mein Leben zu retten, natürlich...
"Ja sicher, tu was immer nötig ist."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Mai 2017, 10:28:08
"Herr OLAF!!!
Entschuldigt, aber ich hörte Hilfeschreie, da dachte ich, Euch sei etwas passiert!
Komme nicht umhin zu sehen, dass ihr eure Mägde züchtigt. Sicher hat Euer Vater Euch das aufgetragen.
Doch glaubt mir: Beschwipst die Peitsche zu schwingen konveniert nicht. Schwuppdiwupp verliert eine eurer Dienerinnen ein Auge...
... Alldieweil ich mein Qualitäten nicht in den Schatten stellen will. Da, wo ich herkomme, sind wir Demut und Folgsamkeit gewohnt.
Bin also bereit mich anzubieten, Eure Dienerinnen zu schulen, auf eine Art, dass sie niemand mit der Peitsche 'erziehen' muss. Schließlich geht man ja auch mit seinem besten Pferd im Stall sorgsam um...
... hört ihr mir überhaupt zu?"

Daraufhin zieht Oatu seine Weste aus und zeigt seine Schmucknarben, Peitschennarben, Körperschmuck und Tätowierungen und versucht damit den Trunkenbold abzulenken oder zumindest innehalten. "Sehet meine Narben, Herr Olaf: Auch ich bin Schmerzen gewohnt und sicher war ich nicht immer folgsam. Doch glaubt mir: Nicht ein Mal war meine Herrin so strunzendoofdämlich, das Risiko einzugehen, ihren Besitz ernsthaft zu beschädigen!
Anders als ihr Oheim, aber der wurd' ein Fraß der Raben...
Vielleicht wünscht ihr, dass ich euch die Geschichte erzähle?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Mai 2017, 12:16:53
Kirron

quittiert die Antwort mit einem Nicken.
Ich denke zwar nicht das es nötig wird, aber es ist besser so etwas vorher zu klären.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Mai 2017, 15:36:22
Olaf wendet sich von den 3 Frauen dir zu und stirrt dich mit blutunterlaufenden Augen. Nachdem du die Weste ausgezogen hast kommt er näher und vergleicht deine Narben mit seiner Peitsche. Dann meint er im versönlichen Ton.
Bitte zeigt es mir Hicks ich versuche es mir zu merken. Du hast meine Erlaubniss das zu tun was nötig ist um die 3 zu erziehen ich werde Euch dabei Hicks zusehen, wo ist die Kleine welche mit deinem Herren gekommen ist ich wette sie würde gern mittmachen. Ich brauche die Erlaubniss von meinem Vater nicht um meine Mägde zu züchtigen. Bitte fangt an.

Er würde es sich in einem der sessel bequem machen und dir dabei zusehen was auch immer du vor hast. Wir sagen einfach du bist die halbe Nacht damit beschäftigt den Frauen mehr über das Liebesspiel beizubringen am nächsten morgen bist du erleichter und glücklich aber auch müde.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Mai 2017, 16:55:40
Ne, überhaupt nicht : Oatu hält einen stundenlangen einschläfernden Monolog über Folgsamkeit, Demut, Körperpflege  und den passenden Augenaufschlag, unterbrochen nur von zornigen farukanischen Verwünschungen und denn sich immer wiederholenden Einübungen der "10+1 Verbeugungen je nach Anlass von Unchubal dem Demütigen" in der Variante "diplomatische Reisen".
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 17:13:06
Anklor eilt bewaffnet aber nicht gerüstet hinter Mijaska her in den Flügel in dem Oatu möglicherweise in Schwierigkeiten steckt. Als er um die Ecke kommt hinter der sein Diener oberkörperfrei einen (vor allem wenn man bedenkt, dass der Grafensohn betrunken ist und sich schwer in ein Sofa hat fallen lassen) einschläfernden Eintrag hält, versucht er sofort sämtliche Geräusche zu vermeiden und die Situation einzuschätzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Mai 2017, 17:57:26
Oatu ist am schwitzen
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
und wirft Anklor einen verzweifelten Blick zu und deutet kurz auf die Peitsche, unterbricht seinen Monolog aber nicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Mai 2017, 18:18:14
Die Frauen versuchen deinen angaben zu folgen und Olaf schaut sehr müde zu. Die Peitsche liegt bei Oatu im flur aber in Blickfeld des Grafensohnes die 3 Frauen machen die Verneigungen im Zimmer vor dem Grafensohn keiner kann von ihnen Farukanisch.
Mijaska sieht sich deinen oberkörper interissiert mit eInem lächeln an.
Sie deutet auf sich und die Peitsche danach auf Anklor.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 17 Mai 2017, 18:37:12
Auch Niam kommt dazu. Zuerst ist er verwirrt, doch sollten die Frauen verletzt sein und er begreifen, dass Olaf für diese Wunden verantwortlich, verfärbt sich seine dunkle Gesichtsfarbe noch weiter. Er ballt die Fäuste zusammen und schaut flehentlich zu Anklor herüber.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Mai 2017, 19:28:47
Ein Flüstern :  "Das war ich nicht!"   
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 19:51:27
Anklor

Kurz muss sich Anklor sammeln, bevor er als Gast eines langjährigen Freundes seines Vaters, dessen Sohn angeht. Mit gesenkter Stimme unterbricht er Oatu: "Was geht hier vor?" Demonstrativ schaut er sich um und spricht weiter sobald jemand zum reden anhebt: "Ketten? Peitschen? Verletzungen? Verzweifelte ängtliche Gesichter von Schutzbefohlenen? Das sieht nicht nach Bestrafung sondern nach Misshandlung aus!"

Mit dem Schwert in der Hand, (wo soll er jetzt auch hin damit) schreitet er auf Olaf zu. "DU Olaf, wirst diesen Raum jetzt verlassen und dich in deinem Zimmer verkriechen und beten. Am besten zu Yonnus - auch wenn deine Taten nicht davon zeugen, dass du ihn ehrst. Zu dir kommen wir später. Niam, nimm dich der Damen an. Mijaska wird dich unterstützen. Und du Oatu, ziehst dich erstmal wieder an."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mai 2017, 20:15:43
Ankor:
Olaf starrt dich an macht den Mund auf und wieder zu danach würde er sich leise ein lied vor sich hinpfeifend aus dem Raum schwankend begeben.
Die Frauen würde ihm großflächig ausweichen und sich danach in Mijaskas kundige Hände begeben. sie kümmert sich mit Niams Hilfe um die Verletzungen durch die Ketten und Striemmen von der Peitsche.

Kirron

wenn du in den Schrank mit den Alchemika schaust kannst du dort neben Heiltränken 6 Stück, auch noch Gift und Ausdauerungstränke finden.
An Waffen sind dort, Bronzkeule, Naviekrallen, Eimitzi-Dorn, Stabkeule, Dao, sowie weiter Waffen zu sehen, an Rüstungen gibt es Leder, Fell und Metallrüsugen in verschieden Gewichtsklassen.
im Nachbarraum wo die Artefakte sind stehen mehre Tische wo die Gegenstände draufliegen oder sie sind an den Wänden entlang aufgereiht.
Auf den ersten Blick kannst du keines der Gesuchten Artefakte ausmachen. Einige Plätze sind auch schon leer.
Auf dem ersten Tisch liegen ein köcher mit Pfeilen, du sieht Ranken welche sich über die einzelnen Pfeile bewegen auch hier ist schon 2 Plätze frei dies ist der letzte köcher, sowie ein Bogen, daneben eine Kreide in einer Schachtel,
auf dem nächsten Tisch liegt ein Stein in vorm eines Herzen, ein Brecheisen, eine Holzeule um eine kleine Auswahl zu nennen ich kann sonst morgen noch mehr schreiben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 20:32:47
Anklor:

Der Schwertrichter wartet ab, bis sich Oatu wieder bekleidet hat. "Ich hatte das Gefühl, dass der Kerl überhaupt kein Verständnis dafür etwas falsch gemacht zu haben... Lass uns mal schnell nach seinem Bruder suchen, der hat den Speisesaal auch nicht alleine verlassen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mai 2017, 21:06:05
Anklor
während sich die anderen um die Frauen kümmern macht du dich mit Oatu zusammen auf den Weg um den andern Bruder zu suchen, du weißt zum Glück wo sein Zimmer ist da dein Vater es dir auf einer Karte der Burg gezeigt hat.
Ihr kommt zu seinem Zimmer davor seht ihr eine Wache stehen welche Euch neugierig entgegenstarrt, sie würde sich vor dir tief verneigen. Was kann ich für Euch tun Herr.
Du kannst keine Geräusche aus dem Zimmer hören.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Mai 2017, 21:17:58
Kirron

Was Waffen und Rüstung angeht bin ich ja ganz gut versorgt. Am besten kämpft es sich immer noch mit der eigenen. Aber ein Rundschild würde ich mitnehmen, kann ja nicht schaden. Auch ein Langbogen mit diesen merkwürdigen Pfeilen pack ich ein. Ich bin zwar nicht gut im Bogenschießen, aber im Notfall besser als nichts. - Dazu noch zwei Heiltränke an den Gürtel.

Ansonsten schaue ich mir die Artefakte genauer an. Etwas um Kampf oder Magie zu stärken wäre sicherlich nicht schlecht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 21:38:25
Anklor

"Nun, es ist ja noch nicht so spät. Ich würde gerne mit Mark reden."

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mai 2017, 21:52:03
Anklor:
die Wache sagt: Ja ich werde ihn sofort suchen gehen, er ist vom Abendessen mal wieder nicht in seine Gemächer gekommen Herr, er verschwindet öfters mal aber ich weiß wo ich ihn finden kann wenn ihr wollt Herr, so kann ich ihn zu Euch bringen und ihr könnt drinne im kleinen Vorzimmerraum auf ihn warten Herr."
Die Wache öffnet die Zimmertür dahinter ist ein kleiner Raum mit 1 großen Tisch sowie mehrer Stühlen und ein Kamin sowie 1 weiter Tür zu sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 21:55:06
Anklor

"Ist schon ok, wo werde ich ihn denn vermutlich finden? Ein bisschen bewegen tut mir nach dem Abendessen sicher gut."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Mai 2017, 22:08:27
Anklor
die Wache beschreibt Euch beiden den Weg zu einem hohen Turmzimmer, als ihr dort ankommt hört ihr wie Mark betrunken ein schmutziges Lied singt und mindesten 4 Frauen auch mit singen auch diese nicht mehr ganz nüchtern sind. Als ihr um die Ecke in das Zimmer biegt könnt ihr Mark sehen wie er mir 4 Frauen welche nur spärlich bekleidet sind an einem Tisch sitzt und Zecht, auf jedem knie sitzt eine die anderen beiden sitzten auf stühlen und gemeinsam trinken und essen sie die Rest von Eurem Abendmahl auf.
Mark sagt grad zu einer der beiden: Ich kann doch nicht hicks zulassen das diese ganze Essen nur in Euren Mägen landet oder.
Die Frau kichert und gibt ihm einen Kuss auf die Wange. im Hintergrund ist ein Himmelbett zu sehen aber es ist frisch bezogen. Als Mark Euch sieht ist ein lächeln auf seinem Gesicht zu sehen: Werter Herr Anklor wollt Ihr uns nicht Gesellschaft leisten und bei der Aufgabe die Reste welche wir übriggelassen haben zu vernichten, du kannst dir auch eine der Frauen auf den Schoss nehmen aber bitte nicht mehr da wir ja yonnus Ehren und keine Tiere sind nicht wahr. ich achte darauf es nicht zu übertreiben."
Er schenkt dir ein strahlendes lächeln.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 17 Mai 2017, 22:29:15
Anklor

"Mark, euer Vater versprach das Essen den Armen vor den Toren zu geben und ihr scheint nur zu essen damit sie darben. Ich bin erst einen Abend hier und ich weiß jetzt schon wie es kommt, das eure Dörfer den Bach runter gehen und ihr bald keine Steuern mehr werdet erheben können, weil ihr einen Bürgerkrieg am Hals habt. Ihr seit noch jung. Werft diese Ketten der Disziplinlosigkeit ab und werdet zu jemand der dieses Land, eure Untertanen und eure zukünftigen Mahlzeiten retten kann - ich bin mir nicht sicher ob es sonst noch jemand hier gibt."

Dann wendet er sich ab und spricht zu Oatu beim gehen: "Dann müssen wir jetzt wohl noch schauen, was der Hausherr gerade macht. Wie unangenehm mir das ist."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 18 Mai 2017, 07:59:36
Oatu

"Hm, also da ihr nach meiner Meinung gefragt habt, Herr:
Herr Mark pflegt Hedons Tugenden und genießt das Leben in vollen Zügen. Ganz wie der Heilige Adipos von Shinora predigte, lässt er auch seinen Befohlenen dabei 'Genuss' zukommen. Dabei ist er sogar selbstkritisch und "übertreibt es nicht".

Ein frommer Mann Hedons vielleicht .... oder einer, der die Traditionen seines Hauses pflegt, weil er es muss... ich weiß es nicht...
Blut ist ja dicker als Wasser und die Grenzen ohnehin fließend..... was wollte ich Sohn der Einfalt noch sagen?.... Achja...

Sein Bruder Olaf hingegen ist von Hedons Weg abgekommen und tanzt nach Whipellas grausamen Lied: Er lässt nicht genießen. Er genießt auch kaum noch selbst, sondern Konsudingens... Völlerei.... Exzesse, um des Exzesses willen...
Whipella hat ja den Fluch meist missverstanden zu werden: Jeder Peitschenschwung, sei es von der göttlichen heiligen Peitsch - ich zeig euch mal das Sternbild - oder auch von menschlicher Hand, muss einen Sinn und Zweck verfolgen.... Das verstehen nur viele nicht.
Ich hab nichts gegen eine gescheite Bestrafung, ich weiß, dass das gefügig und demütig macht..... aber andererseits habe ich auch schon ausgeschlagene Augen und Rücken wie Hacksteak gesehen...... das eine, weil der Peitscheur zu ungeschickt und dämlich war.... das andere, weil man kein Maß kannte in der Bestrafung....was Unsinn....

Was ich damit sagen will?.... äh, ja, ähm:
Mark scheint auf unserer Seite zu sein oder zumindest verständig,
wohingegen Olaf ein hoffnungsloser Fall ist
und deren Vater, keine Ahnung...

Dass Mark den Armen das Essen nicht vor die Füße wirft.... hmja... Kleinigkeit... ließe sich ja noch nachholen..."

"Bringt Mark auf Eure Seite, installiert ihn als Nachfolger, lasst ihn seinen Bruder in den Kerker werfen.
Ich kann euch sagen, wie meine Herrin das damals gemacht hat... als sie in der Situation war, in der Mark jetzt ist.
Wird Euch nur vielleicht nicht gefallen..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 18 Mai 2017, 08:20:05
Oatu
So redent steigst du hinter deinem Herren die lange Treppe herunter. Und ihr geht zu dem Wachposten zurück welcher vor Marks Tür steht dieser verneigt sich wieder vor Anklor und sagt. Herr habt Ihr den jungen Herren dort nicht gefunden, sein Herr Vater weiss nichts davon und ich glaube er möchte es auch so belassen Herr. Natürlich ist es Eure entscheidung was Ihr sagt Herr.
Der Herr Vater ist nach dem Mahl ins Bett allein gegangen ich beschreibe Euch den Weg zu seinen Gemächern.

Als Ihr dort ankommt hört ihr eun lautes schnarchen von der anderen seite auch hier verneigen sich die Wachen tief vor Anklor.
Anschliessend geht ihr zu den anderen zurück welche mit der arbeit fertig sind und die 3 Frauen von Mijaska auf ihre Zimmer gebracht wurde so das Niam und Mijaska nun alleine im Raum sind. Mijaska setzt sich erschöpft in einen der Sessel sie springt auf sobald sie Anklor sieht und macht einen knicks vor ihm
Herr ich bin jetzt für ein Gespräch bereit falls Ihr noch wünscht mit mir zu reden Herr. Ich habe schon etwas Wasser sowie 2 schön weiche Sessel in meine bescheidene Kanmer gebracht damit wir bequem sitzen können Herr ich hoffe das ist in ordnung gewesen Herr.
Sie würde sich erheben und dich abwartent ansehen ihren Rucksack hat sie um die schultern geschlungen sie richr nach kräutern und leichtem Pafüm.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 18 Mai 2017, 13:33:55
Theodorus

Nachdem ich mir die Artrfakte angesehen habe, und nichts interessantes gefunden habe (ich weiß zugegebenermaßen einfach nicht, was man damit anstellt), wende ich mich wieder dem Schrank mit Alchemika zu.

Etwas für meine Magischen Fähigkeiten wäre gut (MYS erhöhen), zwei Heiltränke und eine Heilsalbe suche ich auch.
Und auch etwas für meine Kondition... (KON erhöhen)
Weitere Dinge interessieren mich nicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 18 Mai 2017, 13:37:03
Oatu

"Eure Kultur ist für mich ein Ort voller Wunder und Überraschungen!"
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 18 Mai 2017, 22:38:20
Teodorus
Als du den schrank durchwühlst kommt ein weiterer grosser Varg durch die Tür er trävt auch eine blaue Armbinde und sonst ein schweres Kettenhemd und einen Umhang aus Ranken welche sich bewegen. Sein Fell ist braun mit schwarzen Streifen , einige Narben verzieren seinen körper er hat nur noch 4 Krallen an der linken Pfote der Daumen fehlt.
Er fletscht die Zähne als er Euch sieht und nickt höflich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 19 Mai 2017, 08:32:34
Theodorus

"Guten Tag, werter Herr. Wie es aussieht,
sind wir heute im selben Team."
Begrüße ich den Vargen dennoch freundlich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 19 Mai 2017, 08:42:18
Kirron

Auch ich begrüßte den Varg mit freundlicher Geste: Hallo, ihr müsst also dieser Favorit sein, von dem alle sprechen. - Ich bin Kirron. Kämpfer, Heiler und ähhh. Magier. Das Nekromant konnte ich gerade noch verkneifen. In dieser Gegend scheinen einige sehr große Vorbehalte dagegen zu haben...
Ich hoffe ich kann euch würdig Unterstützen und wir werden da drin sehr viel Spaß haben... Ich beantworte während dieses Satzes sein Zähnefletschen mit einem etwas zweideutigen Vargenlächeln und spiele dabei demonstrativ an der Raugarr Klinge.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Mai 2017, 09:07:11
Kirron
Der Varg lacht ja wir werden Unseren spass haben werter Herr Kirron ein Heiler ist Nicht zu verachten und ja ich bin der Favoriet icg bin Kämpfer, magier Und überlebenskünstler mein Name ist Gorfang Knochenbrecher ihr seid zum ersten mal dabei. Nun dann haltet Euch an mich ich werde die übung leiten brauche aber noch einen Stellvertreter werde mir diesen in der übung suchen  Bei fragwn einfach Schnauze auf und raus damit. Ach ja und Ihr seid der schöne Teho richtig.
der Varg verneigt sich vor Teodorus.
Auf eine gute zusammenarbeit. Ich kenne die anderen aus unserem Team auch noch nicht werde Euch aber infos zukommen lassen sobald sie feststehen da ihr ja noch GGrünschnäbl im Arenakampf seid oder sehr gut um ohne Narben rauszugehen.

Burg
Mijaska sagt an Oatu gewand
Auch ich habe mir bis vor ein paar Wochen nicht vorstellen können jemandem mit meinem Körper zu dienen daher sind ss auch für mich immer wieder überraschungen. Ach ja die nächste Nacht werden wir in einem Gasthaus Zur Münze verbringen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 19 Mai 2017, 09:39:24
"Verdammt, du sollst auch niemandem 'mit deinem Körper dienen'! Du bist Hausmagd, Zofe, Liebdienerin und nicht Liebessklavin, Prostituierte, Mätresse.

Ein hoher Herr hat üblicherweise für verschiedene Bereiche verschiedene Diener. Je höher gestellt und ehrbarer er ist, desto mehr und klarer getrennt. Natürlich ergeben sich da Mischungen und Notlösungen und auf Reisen ist eh alles anders. Und natürlich gibt es auch Ausnahmen. Aber das sind dann halt Ausnahmen...

Aber ein heilloses Durcheinander wie hier ist doch offensichtlich auch Humbug und führt nur dazu, dass sich die Dienerschaft auf ihre eigentlichen Aufgaben nicht konzentriert.
Und jetzt geh und kümmer dich um ..... öh.... schau, ob noch was gewaschen werden muss und gib mir, was noch genäht werden muss.
Und bitte mit etwas Beeilung..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 19 Mai 2017, 09:48:40
Theodorus

Netter Kerl, denke ich. Man soll eben nicht nur nach dem Äußeren gehen.
"Nun, ich bin neu. Und auch wenn ich keine Angst vor Verletzungen habe, hoffe ich doch irgendwie, dass ich ohne Narben bleibe. Das führt nur zu fragen, und zu meinem Namen passt das auch nicht... " Ich lächle schief.

"Ich bin Kampfmagier, und hoffentlich gut genug. Ich halte mich gern an Euch, und würde,
sobald wir das komplette Team kennen, einen Schutzzauber auf uns legen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 19 Mai 2017, 09:56:35
Kirron

Ich antworte nur trocken: So lange wir alle Teile finden kann ich mit Nadel, Faden und Magie kleine Wunder vollbringen. Dabei schaue ich auf den fehlenden Daumen und lächle immer noch...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Mai 2017, 13:44:01
Burg
Mijaska würde aus dem Zimmer stürmen und schauen das die Wäsche waschen gehen.
Genäht werden muss erstmal nichts von der Alltagskleidung. Der Stoffballen welchen ihr vom Dorf mitgebracht habt läst sie unangetastet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 19 Mai 2017, 13:48:33
Oatu
schaut, ob die Betten noch zu machen sind, entfernt noch einzelnen Staub und begibt sich dann zu Anklor zwecks dessen Entkleidung und Abendwäsche, wenn dieser nicht noch was anderes vorhat. Raiserklingen schärfen kann auch nicht schaden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Mai 2017, 15:13:05
Burg
Mijaska würde nach der Wäsche Anklor aufsuchen  sie würde vor Anklors Zimmer auf ihn stehen warten und einen Knicks machen sobald er um die Ecke kommt. Sie hat ihr grünes Gewand gegen die knappe Dienstbotenkleidung eingetauscht sobald der Herr da ist würde sie fragen Herr wünscht Ihr das Gespräch  weiterzuführen oder wollt Ihr schlafen gehen Herr. Oatu wartet drinnen auf Euch Herr. Die Wäsche ist gewaschen und trocknet grade.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 19 Mai 2017, 15:44:04
Anklor

“Jetzt da wir vielleicht noch lieber etwas auf bleiben, da man nur weiss wie vor den Kopf gestoßen reagieren, fände ich es sehe sinnvoll wenn du noch fit genug bist um mit noch mehr von den Verborgenen zu erzählen.“ Und nachdem er Oatu für heute entlassen hat, verschwindet er mit Mijaska in ihrer Kammer.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 19 Mai 2017, 22:30:42
Burg:
Mijaska würde das Feuer in dem Kohlebecken zum brennen bringen und eine behagliche Wärem füllt die kleine Kammer aus, anschließend lässt sie den Rucksack auf den Boden gleiten und bittet dir einen Becher mit Wasser an, danach setzt sie sich auf einen der 2 Stühle welche im Raum stehen, der eine Stuhl steht quer über dem einfachen Strohlager, welches dardurch noch erbermlicher wirkt, wenn du es mit deinem Federbett vergleichst. Es ist sehr eng in dem Raum und sie berührt dich mit ihrem warmen körper als sie sich zu dem anderen Sessel an dir vorbeiquetscht.
so Herr ich werde Euch einige Beispiele nennen welche am heutigen Abend so passiert sind um Euch meine Denkweise etwas näher zu birngen falls das Euer Wunsch ist, Herr, wo soll ich anfangen, ich bin in meinem Dorf geboren worden auch meine Eltern waren Verborgende, ich habe eine gute Kindheit ohne Hungesnot hinter mir und habe dort auch Schreiben und Lesen gerlernt und natülich das Soziale miteinader, auch wenn es hier ganz anderes ist als in meiner Kindheit, bei uns währen solche Sachen wie ich es heute Abend gesehen haben schwer bestraft worden und zwar mit Verbannung aus der Gemeinschaft ich habe nicht gehört das die Frauen gesagt haben das sie damit einverstanden seinen auf dem Schoss der Männer zu sitze, ich möchte Euch da nicht zu nahe treten aber findet Ihr ein solches Verhalten normal. Das einigen Leute etwa dicker als andere sind kommt ja überall vor dafür müssen diese Leute aber auch mehr tun in Zukunft da sie ja nicht nur auf kosten von anderen Leben können sondern auch etwas zur Gemeinschaft beitragen müssen so verstehe ich das und warum hat keiner die Knickse und Verneigungen erwiedert, normalerweise bringe ich jemanden Achtung entgegen und dieser erwiedert das dann. Noch weitere Fragen  Sie lächelt dich an.


Arenavorbereitung:
Der Varg lächelt kirron bei der Bemerkung über die felhlenden Teile ebenfalls an und hebt seie Pfoten, die 4 übrigen Krallen sind spitz gefeilt und glänzen im schwachen Licht von ein paar Lamapen welche im Raum verteilt sind:
Ja meinen Daumen habe ich bei Kämpfen gelassen aber dafür hat der andere Jetzt keine zähne mehr im Maul, er hat ihn mir glatt abgebissen dieser Schweinehund von Varg. Das war der letzt Gegner vom Roten Teram, es gitbt Rot, Blau, Grün, Gelb, schwarz, Weiss, lila, Orange, und noch mischfarben davon, ich weiß nicht welche heute in Rennen gehen werdne aber wir sind die Besten, ich habe schon unzählige Kämpfe überstanden, diese Narbe über meiner Schnauze habe ich von einem Rattling bekommen.
die Geistkatze taucht auch und läuft leichtüssig auf den Vargen zu welche sie nur mit einem Stirnruzeln ansieht und seine Finger knacken lässt und die Katze nicht aus den Augen lässt aber keine agrassiven Gesten in ihre Richtug macht.
Verzeitht aber Gehört diese Geschöpf zu Euch, es kann auch an den Kämpfen teilnehmen und für Ablenkung sorgen ich werde schauen ob ich ihm durch eines der Artefakte mehr Leben geben kann. damit es die geger ablenken kann. Der Varg würde in den Artefatkraum verschwieden und nach kurzem mit dem Herz aus stein wiederkommen, fragen hebt er eine buschiige Augenbraue: Werte Schöner Teho und Kirron ich dacht Ihr seid Magie warum habt ihr eine Spender für mehr Lebensenergie zurückgelassen wo ihr doch die Pfeile zum Fesseln mitgeommen habt. ich sehe schon das ist eine große Herausforderung und ich liebe Herausforderungen denn ich kann sie alle Lösen wenn auch bei einigen nicht zu deren Besserung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Mai 2017, 00:48:19
Anklor

"Du musst das so sehen. Die Götter haben den einen zum Adel berufen und ihm damit bestimmte Pflichten, aber auch Rechte verliehen. Zum Beispiel die Herrschaft über diejenigen die nicht zum Adel gehören. Dadurch sind sie grundsätzlich erstmal frei im Umgang mit ihrem Recht - solange sie nicht die Gesetze derjenigen verletzen, die die Götter noch über sie gesetzt haben. Ja, ihre Aufgabe ist es für Schutz und Sichherheit des Landes zu sorgen. Je größer eine Gemeinschaft ist, desto schwieriger ist es ohne solche Regelungen und Platzierung von Bewohnern das zu gewährleisten. In meiner Familie z.b. gab es auch keine besonderen Gesetze - und das obwohl wir sogar Teil der großen Gemeinschaft sind. Ein kleines Dorf - das sich von anderen abgrenzt kann vllt. auch so funktionieren. Aber ein Land wie Selenia braucht so ein System. Manchen mag es vorkommen als würden dabei einige hinten hinunter fallen, auf der anderen Seite müssen die sich aber keine Sorgen machen wo sie morgen ihr Essen herbekommen oder was sie dagegen tun, dass der Herrscher aus Midstadt ihre Familie abschlachtet."
Mit dem heißen Kohlebecken und der nahezu unbekleideten Frau in dem kleinen Raum ist dem Gnom inzwischen so warm geworden, dass er sich seiner Oberbekleidung entledigt. Das ganze obwohl das Thema ja eigentlich sehr theoretisch ist.

"Ja, einigen haben die Götter die Fähigkeiten mitgegeben ihren Stand zu wechseln nur meist müssen sie dazu erst noch einige Prüfungen im Leben hinter sich bringen." Er fächelt sich selber etwas Luft zu. "Um nochmal auf diese Burg zurück zu kommen: Manche vergessen warum sie herrschen dürfen und sie müssen daran erinnert werden. Das haben wir heute Abend getan. Im weiteren werden wir dafür sorgen, dass durch den Kaiser überprüft wird, ob sie sich wieder erinnern. Ansonsten verlieren sie das Recht - und vielleicht auch ihr Leben. Alles um das System zu schützen, damit alle geschützt sind."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Mai 2017, 08:12:26
Theodorus
"Tja wie soll ich sagen... Der Theoretische Teil macht mir immer Schwierigkeiten...
Ich habe einfach nicht erkannt, worum es sich handelt" gebe ich verlegen zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 20 Mai 2017, 09:55:56
Kirron

Das Problem ist eher, ich nicht weiß wie ich dass an ihr befestigen sollte. Aber vielleicht kriegen wir das mit etwas Magie an das Halsband. Ansonsten bevorzuge ich zweibeinige Spender für Lebensenergie. Dabei schließe ich die Hand etwas feste um den Stein auf der Handfläche.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mai 2017, 10:36:21
Burg
Mijaska hat noch kleidung an nur eben sehr knappe eine kurzer Rock und eine einfaches Hemd sowie ihr hohen schuhe.
Als sieh sieht wie du dich ausziehst und luft zufächels fragt sie
Herr soll ich die Tür öffnen leider gibt es hier kein Fenster welches ich öffnen könnte oder das Kohlebecken wieder aus machen.
Sie füllt deinen Becher wieder mit Wasser auf und würde sich abermals an dir zum Kohlebecken  und der Tür vorbeiquetschen.
Herr ich hoffe Eure Anwesenheit hat diese Leute zur Vernumpft gebracht. Ja Seleniar ist ja auch gross und das System ist gewöhnungs bedürftig aber sinnvoll. Mein Heimatdorf exestiert nicht mehr es würde von Adligen Personen welche im Namen der Yonnuskirche handelten zerstört. Ich und einige andere Dorfbewohner konnten fliehen wir haben uns an andere Orte geflüchtet wo wir Toleriert oder Willkommen sind, das Dorf durch welches wir gekommen sind und Kiko eingesammelt haben ist eine Peverse Abwandlung von meinem Dorf. Ich konnte auch noch einige Gegenstände aus dem Dorf mitnehmen. Noch weitere Fragen Herr?

Niam
Was machst du die Frauen sind versorgt der Herr Anklor ist gegangen auch Mijaska kannst du niergends sehen nur Oatu kommt mit einem Lappen und Rasierklingen in der Hand den gang herunter auf dich zu.


Kirron
Der Varg sieht dich an und meint
Du musst den stein nicht am Halsband befestigen sondern nur deine Magische Energie konzentieren und ihn an dein Herz drücken es können noch mehr von dem Zauber profetiern als nur dein ... wesen. Soll ich es Euch zeigen? Was für einen Magischen Gegenstand habt Ihr dort in Eurer Handfläche? Ich stehe zum demonstrieren zur Verfügung wenn ihr sein können unter beweis stellen wollt ich lade mich mit dem Stein vorher noch auf.
Der Varg murmelt einige Worte fährt mit dem stein zu seinem Herzen, seinem Kopf und Seinem Handgelenk und berührt diese kurz anschliessend beginnt der Stein rot wie Blut zu leuchten auch der Geruch ist wie Blut welches frisch aus einer Wunde tropft.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Mai 2017, 18:11:30
Anklor

Nach ungefähr 2 Stunden Gespräch meint der Gnom: “Ich denke wir sollen uns langsam zur Ruhe begeben.“ Er zögert kurz: “Eigentlich wollte ich dir mein Bett anbieten und mich selber hier einrichten, falls heute Nacht jemand vergessen sollte “mein Diener, dein Diener“ unterscheiden zu können. Aber nach der Ansage vorhin ist nicht auszuschliessen dass auch bei mir jemand eine Dummheit begehen möchte, so dass mein Zimmer auch nicht sicher ist. Wir werden also deinen Strohsack mit zu mir nehmen, damit du sicher bist.“

Dann wird Anklor, auch wenn natürlich Hintergedanken bestehen, versuchen dich auf 2 getrennten Schlafstätten zur Ruhe zu begeben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 20 Mai 2017, 20:14:46
Anklor
Mijaska ist sehr erschöpft von dem Gespräch und würde ihren Rucksack und Strosack mit in dein zimmer nehmen und dort auch nachdem sie dich gefragt hat ob du beim Auskleiden Hilfe brauchst auch selber schlafen gehen. Am nächsten Morgen schlafen Mijaska und Anklor sehr lange als Oatu um die üblich zeit nach einem höflichen klopfen und danach vorsichtigem reinschauen sieht das Mijaska auf ihrem Strohsack kurz die Augen öffnet und etwas von viel zu frh brummt und Anklor noch schläft und erst 2 Stünden später aufwacht ist es schon Mittag als er mit Mijaska im schlepptau zum Frühstück  in die grosse Halle kommt dort wartet Rudolph und seine Söhne auf Euch sie würden auch noch ein 2 Frühstück bestehend aus Ei, Speck, Brot und Obst sowie Saft, wein und Wassser  und Tee mit Milch und Zucker mitessen. Sie haben vorher mit Niam schon gefrühstückt.
Rudolph meint und habt ihr gut geschlafen. Wenn ihr wollt könnte ich Euch bis zum nästen Dorf begleiten oder einer meiner Söhne damit es nicht wieder zu hässlichen erzählungen kommt. Die Soldaten sind auch schon unterwegs um sich dem Bürgermeister  anzunehmen und nach weiteren Bestien zu vertreiben.
Auf Olafs Schoss sitzt eine Magd, Olaf füttert diese grade mit Trauben.
Sein Gesicht ist vom Alkohol gerötet und eine andere Madgt steht mit dem Weinkelch hinter ihm.
Mark sitzt am Fenster und liest in einem Buch das Gesetz vom Kaiserreich.
Eine Diener massiert ihm die Schultern.
Der Hausherr sitzt am Tisch und isst etwas Brot mit Wurst.

Niam früher am Morgen

Auch bei Niams eintreten 3 stünden früher war der Hausherr schon wach und er hat Nian  höflich gefragt wie er geschlafen habe und ob alles zu seiner zufriedenheit sei.
Die söhne habw da noch geschlafen sie sind 1 stünde Später gekommen und ihr habt zusammen gegessen. Olaf hat hier schon Wein getrunken. Auch der Yonnuspriester war anwesend und hat die hohen Herren gesegnet und dich über deinen Glauben befragt.
Woher du kommst , was die Aufgabe deiner Göttin sei.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mai 2017, 17:47:49
Anklor

Der Gnom lehnt das Begleitungsangebot dankend ab. Allerdings bittet er nach dem Essen Rudolph zu einem kurzen Gespräch unter 4 Augen. "Rudolph hört. Sich einen ausschweifender Lebensstil zu leisten ist ein Privileg unseres Standes. So haben es die Götter gewollt. Gleichzeitig seit ihr aber ihre Beschützer. Auch vor Leuten wie dem Bürgermeister von dem wir sprachen. Erstens um ihnen Yonnus Gerechtigkeit zuteill werden zu lassen aber auch um in späteren Generationen das System noch am laufen zu haben. Eurem Sohn Olaf ist diese Mäßigung verloren gegangen, vielleicht solltet ihr ihn nochmal zum Kaiserlichen Militär schicken. Mit ein bisschen Glück lernt er dort wieder, was es heißt zu verzichten für das größere Wohl. Aber ich muss an dieser Stelle noch offener werden. Wenn das Reich ein Baum ist, dann fallen braune Blätter irgendwann von alleine ab. Sie stehen für alle jene Bürger die die Gesetze des Kaisers missachten. Wenn jedoch Äste betroffen sind, also jene Teile die für die Blätter verantwortlich sind, dann muss irgendwann ein Holzfäller geschickt werden. Die Blätter haben alleine sowieso keine Möglichkeit mehr grün zu werden und die Gefahr, dass der Stamm vergiftet wird muss ausgeschlossen werden."

Danach würde er abwarten wie der Hausherr auf die Warnung reagiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 21 Mai 2017, 22:24:56
Anklor
Rudolph sieht dich mit ernster Miene an
Danke für die Offenheit Anklor von Frühlingfels ich werde mir Eure Auasage zu Herzen negmen und meinen Sohn Olaf mit Such zu einem anderen strengen Lehrer wenige Tage von hier schicken damit er dort Demut lund respeckt vor seinen schutzbefohlenden kern , ich würde mir wünschen das Ihr ihn mitnehmt um meinen guten Willen zu erkennen Herr Anklor von Frühlingsfels ich will etwas in meinem Leben ndern. Ich werde den Bürgermeister mit körperlich bestrafen lassen sondern die Soldaten sind da um Recht und Gesetz von mir sowie schutz vor Monstern zu Gewährleisten. Solltet Ihr mein Angebot in bezug auf meinen Sohn nicht annehmen so bin ich Euch nicht böse denke aber das er von jemand anderem von Stand und Freund der Familie sehr viel Lehrnen kann. Ich werde Euch noch zusätzlich Wein, Fleisch mitgeben.  Eine andere Frage was macht mein andere Sohn Mark hat er sich benommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Mai 2017, 22:50:59
Anklor

"Das ist mir leider nicht möglich. Ich weiß nicht wo mich mein Weg aktuell hinführt und kann somit seine Sicherheit nicht gewährleisten. Zudem bin ich auch kein Ritter und kann keinen Knappen aufnehmen. Vermutlich ist es eh besser wenn es jemand ist den er nicht kennt, oder vielleicht sogar jemand der nichtmal euch kennt. Damit er einfach Mal das Leben kennenlernt ohne einen Notnagel zu haben."

Der Mitgabe mit Fleisch für den nächsten Tag und einem kleinen Fass Wein steht der Gnom nicht ablehnend entgegen.

"Zu Mark kann ich nicht viel sagen. Ich musste auch ihm meine Meinung sagen - immerhin hat er das von euch den Armen versprochene Essen einverleibt. Allerdings wusste ich nicht, ob das mit eurem Wissen passiert ist. Im Gegensatz zu Olaf schien er aber einsichtig zu sein. Schnappt ihn euch und arbeitet euch zusammen aus der Spirale heraus in eine blühende Regierungszeit. Und nehmt Olaf mit, wenn er geläutert zurück kommt!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Mai 2017, 08:42:13
Eine Träne stiehlt sich in Oati Auge, als solch einen brillanten Vortrag über die Lehnspyramide beiwohnen darf.
Dann guckt er wieder ernst und konzentriert.
Mit gesenktem Tonfall, aber ohne weiteres hörbar:
"Darf ich etwas sagen aus der Sicht eines bescheidenen Dieners, Herr Anklor, oder wäre das unschicklich?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mai 2017, 13:24:12
Anklor
Mijaska knieht stumm daneben. Der Hausherr sagt: nun gut dann werde ich eben eine andere Möglichkeit finden müssen. Das Fleisch, verschiedens Sorten von Huhn bis zum Sxhwein, sowie dazu passendes Gemüse und der edle Wein werde ich in Eure Kutscge bringen lassen. Euer Diener muss die knechte nur Anweisen damit sie alles verstauen können.
Ich werde an Euren Vater einen Boten schicken damit sich dieser keine Sorgen macht und schreiben das Ihr und dje Euren wohlaufsind.
Ist Eure Magd guter Hoffnug habt ihr sie schon mit einem anderen Menscchen Mann glücklich gemacht.
Er würde bei diesen worten zu Mijaska gehen und ihr die Hände auf die schultern legen sie hochziehen und ihren Bauch mit einer Hand und mit der anderen eines ihrer Brüste drücken. Mijaska versteift sich macht aber sonst keine Reaktion.  Rudolph beugt sich vor und drückt sie an seinen massigen Leib dabei meint er an Anklor gewand : ich tu Eurer kleinen Schönheit nichts und was Mark angeht so werde ich ein ernstes Wörtchen mit ihm reden müssen.
Er würde Mijaska dann auch wieder loslassen und zu seinem platz zurückschlendern.
Mijaska wirft ihm blicke wie Dolchklingen hinterher sie hat die Fäuste geballt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mai 2017, 14:39:26
"Anklor"

"Das war kein guter Anfang etwas zu ändern!" Damit wendet er sich ab. "Mijaska, Oatu, begleitet mich." Und ohne ein weiteres Wort des Abschieds oder darauf zu warten das das Wein und Essen in die Kutsche gebracht werden, wird die Frühlingsfelsensche Kutsche die Burg verlassen. Falls Niam noch nicht so weit ist, würde die Kutsche etwas außerhalb auf ihn warten.
Zu Oatu: "Es tut mir Leid, dass deine Meinung nun nicht gehört werden konnte. Aber wir mussten da raus, bevor irgendjemand etwas Dummes anstellt."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Mai 2017, 16:19:48
Anklor
Mijaska würde mit einem ernsten Gesichtsaudruck aus dem jedes Lächeln verschwunden ist nur stumm nicken  und: Danke Herr leise sagen, und sich auf ihren Platz vorn auf die Kutsche setzten und die restliche Fahrt über schweigen vorher hat sie ihre und Anklor sachen schon in die Kutsche geräumt.
Niam holt Euch ein und ihr könnt die Fahrt vortsetzen die Landschaft besteht aus awälder, Wiesen und kleinen Hügeln. Gegen Abend erreicht ihr daa Dorf es besteht aus 2 dutzend Strohbedeckter Holz und Lehmhütten sowie 3 Steingebäuden. Die Taverne zur Münze, ein Tempel und das Haus des Bürgermeisters. Dieser komnt Euch auf dem Platz entgegen er trägt eine Schmiedeschürze und hat auch die kräftigen Arme eines Schmiedes es ist ein Zwerg.  Er nickt freundlich und stellt sich als Fridolien Eisenbrecher und verwalter im Namen des Herrn Rudolph vor.
Die schmiede ist auch gleichzeitig der Tempel.
Seid gegrüsst ihr Herren ich heisse Euch willkommen. Grade bin ich noch am arbeiten aber falls ihr lust habe kommt doch zur Abendandacht vorbei ich bin auch der Priester des Ortes.
Mijaska würde schweigend die Kutsche entladen.
Der Wirt verneigt sich und bittet Euch die besten 2 Zimmer an leidrr hat er keine Dienerkammern kann aber noch 2cStrohsäcke mit in die Zimmer legen lassen fals Gewünscht das essen besteht aus Fleisch , Gemüse und Wein. An den Tischen sitzen vile Einheimische beim Gl ücksspiel oder bei Bier und kräftiger fleischsuppe.
Danach geht es zur Abendandacht in den Tempel.
Mijaska wrde im Gasthof bleiben wollen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mai 2017, 18:40:36
Erfreut darüber trotz Rudolphs Warnung so freundlich empfangen worden zu sein und bisher nichts Negatives festgestellt zu haben an diesem Ort, nimmt der Gnom das Angebot zur Abendandacht gerne an. Seinen Leibdiener bittet er bei der empfindlichen Mijaska zu bleiben, damit die sich nicht alleine fühlt. Dann schaut er u Niam, ob der auch an der Abendandacht teilnehmen will oder vielleicht Interesse hat sich um Mijaskas Seelenverletzungen zu kümmern.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 22 Mai 2017, 18:47:52
Niam würde sich selbstverständlich dann um Mijaska kümmern.

Er würde den Abend in erster Linie schweigend verbringen, um ihr die Möglichkeit zu geben, in Ruhe ihren Geist zu ordnen. Sollte sie aber ein Gespräch wünschen, so steht ihr Niam mit Freuden zur Verfügung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mai 2017, 20:49:14
Teodorus:
von dem roten Herzen gehen langsam ein paar Fäden zum Vargen über, diese hüllen den Vargen in ein rotes Tuch ein und dringen in seinen Körper ein nach ein paar Minuten ist nichts mehr davon zu sehen. Der Varg fragt.
Soll ich Eure Katze auch damit belegen und noch einen von Euch für mehr hat der Zauber leider nicht gereicht, da er doch sehr Kräfte zehrend ist.

Kaum ist er mit seinem Gespräch fertig da öffnet sich wieder die Tür und eine Gnomin, ebenfalls mit einem blauen Armband, kommt herein. Sie trägt eine Robe welche mit allen Elementen bestickt ist: Feuer, Wasser, Luft und Erde. Sie gehört nicht der Gilde an zumindest kannst du dich nicht erinnern eine Gnomin mit nur 1 Horn und roten Blassen im Gesicht gesehen zu haben, ihre Hände sind mit Schwimmhäuten zwischen den Fingern ausgestattet und ihr Haar ist Rot wie Feuer.
Sie sieht Euch an: Seid Gegrüßt mein Name ist Larissa und ich bin freie Elemtaristen von allen Elementen. Wir werden heute in einem Team spielen ich freu mich schon darauf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mai 2017, 21:23:14
Ankor:
die Andacht findet in einem Großen Raum hinter der Schmiede statt, ein echter Rabe ist in einem käfig über dem Eingang der Schmiede hingehängt worden, er würde leise krächtsen, sonst ist das Gebäude auf robusten Stein und von innen mit weiß und Schwarz ausgetattent, es hängen einige Schmiedewerkzauge an der Wand und ein großes Bild der Göttin ist über einem Schjmiedefeuer und Esse angebracht und schaut auf die Gläubigen herrab.
der Zwerg hat eine Knielange grau Jacke und ein offendes Kapuzengewand in dunkelgrau angelegt, sein barres Haubt wird von keiner Kappe geziert, es sind rund 20 Gläubige anwesend auch sie sind in dunkle Gewänder gehüllt, der Priester träge noch ein silberne Raben-Triskele an einer langen Kette um den Hals.
die Gläubigen können auf selbstgehauenden Bänken aus Eisen Platz nehmen, der Priester würde zu dir kommen: Ich grüße Euch im Names meiner Herrin Agomai, verzeiht das ich diesen Göttinendienst leite aber unsere Schwester ist vor ein paar Wochen von uns gegangen. Die Göttin ist mit 4 Armen dargestellt in der linken oberen Hand hält sie ein Schwert, in der darunter eine Waarge, in der rechts oben einen Schmiedehammer und in der links unten einen Streitkolben, bekleidet ist sie mit einer Schmiedeschürze und strengem Blick.
Er würde dich nach vorne führen und neben sich am Altar postieren. Danach würde er sich mit weit hallender Stimme an die anderen in der Halle wenden: Sehr ihr braven Bürger vom lehen Rudophs wir haben heute einen Adligen Gast mit Namen Ankor von Frühlingsfels bei uns er ist gekommen um seien Weisheit mit uns zu teilen und mit uns zu beten damit der Wagen welchen er fährt auch Morgen wieder weiterfahren kann.
Er würde nun einen Gasang zu Ehren von der Schwarzen Göttin anstimmen:

Möge die Mutter uns Eisen bringen,
mögen sie uns Silber, Gold und Edelsteine bringen,
mögen sie uns das Feuer bringen,
mögen sie uns erleuchten in der dunklen Nacht.

Ihr Feuer soll in den Öffen Glühen,
wir wollen ihr Kunstwerke erschaffen
Ihr Name soll gepriesen werden
oh dunkel Mutter in Finstere Nacht

Die Schmiedehämmer sollen nicht ruhn
Eh nicht alles vorllbracht und geschfft
wir wollen Erschaffen etwas Neues und großes
Im Namen von der Schöpferin.

Alle in der gemeide singen lautstark mit, wärden des Liedes würde der Zwerg einzelne, Werkzeuge und seltene Metalle wie Obsidian, Saphiersteine oder Opale in die Flammen geben.
Danach würde er noch etwas über die Gättin erzählen: Der Überlieferung nach soll die Göttin die Drachenhäuptlinge vor über 2.000 Jahren mit speziellen Waffen erschlagen haben, sie soll dabei die Schwächen ihren Feinde ausgenutzt haben und dann gnadenlos zugeschlagen haben, Was ich damit sagen will ist solltet ihr einem Feind gegenüber stehen welchen ihr nicht besiegen könnt so verzagt nicht und nehmt Euch ein Beispiel an der Göttin, zum schluss wie immer wollen wir Führbitte für die Temple in der fernen Heimant halten und danach könnt ihr Eure Artefakte der Göttin opfern auch unseren hohen Gast wollen wir nochmal zu Wort kommen lassen, Bitte hoher Herr Anklor erzählt uns von den Wundern von Agomai, sonst währed ihr jetzt nicht hier den auch Eure Kutsche ist ihr Werk.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Mai 2017, 21:54:16
Niam#
Mijaska würde das Gesspräch mit dir und Oatu suchen wollen, dafür würde sie gerne nach draußen gehen wollen und einen kleinen Spaziergang durch das Dorf machen wollen, die ersten paar schritte würde sie schweigen und danach sind auch Euch weden: Oatu hast du so etwas wie es mir heute passiert ist schon mal gesehen und wie hast du darauf reagiert hast du mit der Frau auch das Gespräch gesucht oder tust du diese jetzt nur weil es der HERR befiehlt? ich vertraue dir und hoffe du hintergehst mich nicht indem du Gespräche weitergibst welche nicht für die Ohren von edlen herren von hohem Geblüt bestimmt sind.
Ja ich bin noch Jungfrau und deswegen ziere ich mich auch mit dem Herren ins Bett zu gehen, meint er es ernst oder bin ich nur eine Zeitvertreib für ihn. Du hast gesagt da ich seine Liebdienerin bin wie hast du das gemeint? Soll ich mich ihm das nächste mal hingeben, ich bin nur froh das er nicht so wie dieser Rudolph und seine wiederlichen Söhne ist.
Wie soll ich mich das nächsten mal solch aufdringliche Männern gegenüber verhalten könnt ihr mir beibringen Selbstbewusster in solchen Dingen zu werden eventuell mit einem kleine Rollenspiel?
Sie seufst und wartet auf eine Antwort.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 22 Mai 2017, 23:52:07
Anklor

Der Gnom hatte nach der Eröffnung, dass es sich nicht um einen Yonnusgottesdienst handelt tolerant und interessiert an der andersartigen Zeremonie teilgenommen. Als er aber aufgefordert wird seinen Gott zu verraten erhebt er sich: "Andersgläubige... ihr dürft hier leben und sogar euren Glauben leben. Einem Glauben dem ihr immer noch anhängt, obwohl er euch anscheinend nicht geholfen hat in eurer Heimat zu bleiben. Und jetzt fordert ihr von mir Yonnus zu verneinen? Euch wird entgegengekommen und so dankt ihr das? Einen einzelnen Gast hier in eurer Mitte auf den heißen Stuhl zu setzen und dann unter Druck zu setzen? Ich bin erschüttert und nahezu sprachlos. Hiervon wird der Kaiser direkt erfahren."
Damit lässt er die Menge stehen und geht zum Ausgang, wo er sich nochmal umdreht.

"Bürgermeister, wenn ihr noch etwas zu besprechen habt, wisst ihr wo ihr mich findet." Der Gnom würde Richtung Taverne gehen und im Schankraum Platz nehmen, nachdem er festgestellt hat, dass die anderen ausgeflogen sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 23 Mai 2017, 07:44:46
Bei der Abreise:
"Anklor"

"Das war kein guter Anfang etwas zu ändern!" Damit wendet er sich ab. "Mijaska, Oatu, begleitet mich." Und ohne ein weiteres Wort des Abschieds oder darauf zu warten das das Wein und Essen in die Kutsche gebracht werden, wird die Frühlingsfelsensche Kutsche die Burg verlassen. Falls Niam noch nicht so weit ist, würde die Kutsche etwas außerhalb auf ihn warten.
Zu Oatu: "Es tut mir Leid, dass deine Meinung nun nicht gehört werden konnte. Aber wir mussten da raus, bevor irgendjemand etwas Dummes anstellt."
"Der Dumme, der was anstellt, wäre ich gewesen, Herr!"

Später im Dorf mit Mijaska und Niam:
"So etwas habe ich häufig gesehen. Es passiert oft und es heißt, dass mein Vater bei dem Versuch meine Mutter zu schützen zu Tode kam. Gut möglich, dass er gar nicht mein Vater ist.... und ich eher ein Bastard... von irgendeinem hohen Herren... würde erklären, warum ich statt ins Bergwerk zu kommen, Kerzenhalter wurde....
Hmja: Das kommt häufig vor, aber deshalb ist es nicht richtig.

Auch die Herrin hat Dinge von mir verlangt, die mir nicht gefielen, nur hat es einen anderen Charakter, als ihr missratener Onkel. Vor dem war keine Sklavin sicher.... schnüff... vielleicht kommt es eher auf das Maß an, ich weiß nicht.
Ich bin der Falsche, um dir was zu raten, Mädchen. Ich hab mich nie gegen irgendwas gewehrt, nur meine Zähigkeit und mein harter Wille waren meine Beschützer....

Hm, du hast nur zwei Alternativen: Mach aus der Not ne Tugend.... da bist du aber nicht der Typ für.
Oder werde besonders sittsam. Geh am Besten mit Niemandem ins Bett. Manchmal verfehlt einen Whippellas Peitsche und du hast Glück. Warte auf den EINEN.

Und wenn es jemand arg zu weit treibt und dir was antut...... hmm ...... SCHNEID IHM DIE KEHLE DURCH UND LASS SEINE LEICHE VERSCHWINDEN!"

Anschließend sucht Oatu Anklor auf.

Sobald er ihn gefunden hat: "Herr Anklor? Vielleicht solltet ihr eurem Vater auch einen Brief schreiben. Es sei denn ihr vertraut auf Herrn Rudolphs 'Ehrlichkeit'..."
"Herr
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 23 Mai 2017, 08:01:52
Theodorus

Ha, die mag ich.
"Theo nennt man mich. Und der hier.
. "  ich deute auf meinen Begleiter... "nennt sich Kirron.
Freut mich, Eure Bekanntschaft zu machen."

Anerkennend nehme ich die Fähigkeiten des anderen Vargen zur Kenntnis. Scheinbar kann er nicht nur kämpfen, sondern auch noch mit Artefakten umgehen. Das wird sicher hilfreich sein.

"Wen haben wir noch im Team? Ich möchte einen Schutzzauber sprechen und muss dazu die Begünstigten kennen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 23 Mai 2017, 08:07:25
Oatu
Mijaska sieht dich während des Gesprächs an und meint
Möge der Eine die Seelen ddener Eltern ins Paradies führen.
Dabei macht sie eine schnelles Zeichen  in der Luft ein dreieck nit der Spitze nach oben
Ich werde für sie beten. Danke für die offenheit, ich weiss noch nicht wie ich mich entscheiden soll aber wenn so wird es dsr Richtige sein. Und was ratet ihr mir Niam.
Würde sie sich an den Priester wenden nachden Oatu gegangen ist.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 23 Mai 2017, 12:33:31
Kirron

Zu dem anderen Varg: wendet es lieber auf Theodorus oder mich an. Koschkarr ist recht feige was Kämpfe angeht und körperlich hat sich auch nur noch wenig zu fürchten. Ich habe ihr auch noch keine nützlichen Tricks beibringen können.

An die Gnomin Gewand:
Hallo, ich bin Kirron, kenne mich aus mit Leben und Tod.
Dabei spiele mit einer Hand etwas Gedanken verloren an der Raugarrklinge.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Mai 2017, 23:04:56
Kirron und Teodorus:
Der Varg nickt und würde mit dem blutrichendem Herzförmigen Stein auf dich zu treten und mit dem Stein dein Herz, dein Kopf, deine Hände und deinen Bauch leicht berühren, da bei würde er leise etwas auf Raugarr murmeln: döjdföljaödfjdjaöjf. (kann nur Kirron verstehen: Möge die Kraft des Lebens in deinem Körper gestärkt werden.
Nachdem er damit fertig ist würde er den Stein vor dich halten und feine rote lienie würden sich aus dem Stein über deinen Körper ziehen und dich in einen roten Nebel hüllen, danach würde dieser Nebel schnell in dich einfahren du spührst wie dein Herz schnell schlägt als währest du gerannt sich aber nach einer Weile wieder beruhigt.
Das Gleiche passiert bei Teodorus wenn er den Zauber annehmen möchte.
Die Gnomin würde dem ganzen interessiert zu sehen sie würde danach sagen: Ich werde mal schauen was für Magische Formel ich auf die Gruppe sprechen kann um uns vor dem Kampf zu stärken. ich könnte unsere Verteidigung und unsere natürlichen Wiederstand erhöhen sowie Felswesen rufen welche uns noch im Hauptkampf unterstützen könnten. Auch beherrsche ich es mich mit einem Schild aus Flammen zu umgeben sollt ich diesen Zauber anwenden so würde ich Euch bitten nicht in meiner Nähe zu sein da ich Euch sonst in Brand setzen könnte aber unsere Gegenspieler dürfen gerne etwas angeschmort an ihrer Kleidung sein.
Sie würde ein fieses lachen ausstoßen.
Die Tür öffnet isch wieder und der letzte im Bund mit einem blauen Armband kommt heriein. Es handelt sich hiebei um den Zwerg welcher die Kette verkauft hat.
Der Zwerg mustert Euch beide mit hochgezogender Augenbraue: ich habe hier grade etwas von Zauberpuffen gehört ich könnte noch etwas anbieten was zwar nur die verteidung erhöht aber immerhin besser als nichts.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 24 Mai 2017, 09:03:24
Kirron

Auf Raugarr an den anderen Varg
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Dabei deute ich eine leichte Verbeugung an.

An den Rest der Truppe
Ich hoffe ihr werdet meine Magie im Kampf nicht brauchen, aber wenn nötig kann ich euch die Schmerzen nehmen und euch auf dieser Seite halten bis ich euch wieder zusammengesetzt habe. - Der Herr Zwerg. Welch eine Überraschung euch hier zu sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Mai 2017, 09:35:12
Theodorus

"Eine positive, möchte ich hinzufügen.

Wo wir nun vollständig sind, gedenke ich eine Schutzaura auf uns zu legen. Solange man sich in meiner Nähe aufhält, schützt sie vor den meisten Angriffen."
(Eiserne Aura)

Ich setze mich auf den Boden, lege Arkane Macht über meine Beine und beginne mit dem rechten Zeigefinger die Tätowierung in meinem Gesicht nach, folge einer für andere nicht sichtbaren Linie über meinen Oberkörper zum linken Arm.
Doch irgendwie passiert nichts. Ich schaue die anderen verwirrt an... Dann hau ich mir die Hand auf die Stirn. Formel vergessen...

Ich beginne erneut, und als ich die verborgenen Linien auf meinem Körper zum linken Unterarm nachfahre, spreche ich deutlich:
"EAY-ku-kukaen ku-lu-raüdewah seeeay-lu-ra ee-ha-te seeaheay-haah FUnahee-ha-teah"

Der Arm wird warm, ich fasse eine Faust und kleine, violette Fäden entweichen und legen sich um die Anwesenden.
Arkane Macht leuchter auf und die Faust wird rot, wie sehr stark durchblutet, dann laufen einige Tropfen Blut heraus.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 24 Mai 2017, 20:53:18
Teodorus
Der Varg und Larissa nicken anerkennent.
Am bestern werden wir die weiteren Zauber aufsparen und uns die volle Unterstützung  hollen bevor wir in den richtigen Kampf gehen ich bin der Anführer der Gruppe sollte mir doch etwas passieren oder wir uns aufteilen was manchmal sinn ergibt so brauche uch noch einen Stellvertreter und diesen werde ich in der übungsarena aussuchen wenn mich jemand herausforden will so ist das auch eine gelegenheit.
Spricht der Varg er hat sich vor Euch hingestellt und sieht jedem fest ins Gesicht bei seinen Worten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 24 Mai 2017, 21:00:10
Theodorus

Ich winke ab;
"Nah, ich bin eher so der Unterstützer als der Herausforderer.
Ich bin auch deutlich effektiver aus der zweiten Reihe... "

Ich erhebe mich langsam. Mit Lebenskraft zu zaubern, ist jedes Mal aufs Neue... Erschreckend. Ein komisches Gefühl. Aber ich gehe davon aus, dass ich meinen Fokus brauchen werde.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Mai 2017, 08:42:06
Teodorus und kirron
Der Varg führt die Gruppe in einen kleinen Raum wo eine tür aus eisen in die Wand eingelassen ist.er fängt an die Handzeichen mit Euch zu üben damit ihr euch auch ohne sprache odder magische Methoden verständigen könnt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 27 Mai 2017, 21:45:39
Theodorus

Ich präge mir die Zeichen gut ein, wird sicher wichtig werden...
Was das Üben angeht, halte ich meinen Fokus zurück und betätige mich nur mit Hieben und Paraden.

Langsam werde ich etwas aufgeregt. Diese Art der Kampfübung ist neu für mich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 28 Mai 2017, 13:53:46
Kirron

routiniert beginne ich mit den Grundfiguren und konzentriere ich mich danach auch darauf mir die Zeichen zu merken. Absichtlich stelle ich mich bei einigen der schwierigeren Paraden und Übungen etwas ungeschickt an, einige Überraschungen sollte man sich immer zurückhalten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Mai 2017, 16:44:29
Nachdem ihr einige Kampfrunden gekämpft habt kommt ihr noch mal zu den Zeichen zurück.
Gorfang Knochenbrecher macht das erste zeichen eine offenden erhobende hand: das heißt Stopp, sofort stehenbleiben.
Eine Faust: das heißt es ist etwas vor uns und zwar humonanoide Gegner dach kommt mit jedem Finger die Anzahl der gegner soweit einsebar und wenn es mehr als 10 sind einfach nur die Fäuste hochhalten, dann gibt es noch
er hält den Finger an die lippen, oder eine hand ans Ohr: das erste leise sein und das 2 auf Geräusche achten, so das wir und nur noch schleichend vorwärts bewegen. danach zeig er auf die Gnomin und danach nach rechts und anschlließend auf den zweg und nach rechts, die beiden bewegen sich leise links und rechts an im vorbei zur Tür hin und verharrend dort und lauschen.
Habt ihr noch fragen sonst würden wir die Übungsarean jetzt betretten. Ich werde vor geheh dach kommt Larissa und der werte Zwerg anschließende die beiden neuen und der Abschluss wird von dem Menschen gebildet.
Gorfang schliengt sich einen köcher mit pfeilen um die Schultern und nimmt einen Bogen um die Schulter in dei Hand nimmt er eine Zweihänder zur Hand, Larissa hat einen Kampfstab in den Händen, der Zwerg hat einen Wurfdolch gezogen er hat noch mehrer am Gürtel stecken.

Hinter der Tür ist eine großer Raum, er wird von einzelnen Fackeln und einem großen Feuer in der mitte erhellt. über Euch könnt ihr einige Hängebrücken sehen und auch das rauschen von Wasser ist zu hören. der Boden ist mit einiegen Steinplatten ausgelegt links und rechts davon ist Sumpfiges gelände es richt vermodert und die Luft sit abgestanden, es knackt im Unterholz links von Euch und einige Ratten huschen über den Weg als der Varg vorsichtig auf das Feuer zu geht welche sich ca 20 schirtte von Euch entfernt im Raum befindet die anderen beiden folgen vorsichtig und sehe sich nach allen Seiten und oben um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Mai 2017, 18:08:18
Anklor:
Nach der Abendandacht werden einige Personen durstig in das Gasthaus stömen, ein Menschlicher Mann wird sich eine Harfe schnappen und das bekannte Volklslied, Ein Hoch auf Yonnus, anstimmen Kiko würde ihre Flugkünste draußen unter beweis stellen und damit ein paar Lunare einsammeln.
Die Leute lachen und trinken sehr viel Bier und auch beim Glücksspiel wird nicht gespaart, bevor sich die Gäste hinsetzen kommen sie zu deinem Tisch und verneigen sich vor dir und fragen ob du mit ihnen Spielen oder Singen oder dich unterhalten möchtest. in der Gaststube sind jetzt so um die 30 Personen vertetten und der Schankwit und die 10 Mägde haben viels zu tun.
Auch der Priester des ortes kommt noch mal rein und baht sich einen weg durch die menge vor deinem Tisch bleibt er steh und sagt: Yonnus zum Gruße bitte verzeiht mein Auftretten, ich wusste nicht das ich Euch in Eurer Ehre verletzt habe, das es für den Herrn Rudolph in ordnung war ein Opfer zu bringen und trotzdem den Herren der Monde anzubeten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 28 Mai 2017, 18:56:07
Niam im Gespräch mit Mijaska und Oatu

"Liebe Mijaska, auch ich weiß nicht, was ich euch raten soll. Ich bin mir unsicher über die ersten beiden Vorschläge von Oatu, doch den letzten kann ich wegen den Geboten meiner Göttin nur als allerletztes Mittel gutheißen. Was mich mehr interessieren würde, wäre die Meinung eures verborgenen Gottes dazu, denn ihr scheint ja bei ihm in hoher Gunst zu stehen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Mai 2017, 19:28:12
Niam:
Mijaksa sieht dich an und sagt:Es ist nicht verboten, ich würde mich daher in den Augen meines Gottes nicht irgendwie schämen mussen oder abbitte zahlen müssen wenn ich mit jemanden das Lager teilen würde. Mit dem letzen Vorschlag kann ich auch nichts anfangen da es mir verboten ist eine Waffe zu benutzen und ich darinn auch nicht geübt bin, aber aus der Not eine Tugend machen kann ich ja mal drüber nachdenken. Vielen Dank für Eure unterstützung und den Rat.
Ein lächeln würde wieder auf ihrem Gesicht erscheinen.
Als ihr zum Gasthaus zurückschlendert seht ihr wie Kko Flugkunstücke forführt und dabei Münzen welche ihr hochgeworfen werden aus dem Flug fängt, machmal knapp über den Köpfen der menge und dabei ein fröhliches lied singt über einen besoffenden und verfressenden Adligen.
Kiko fängt an zu singen, hoch über der Menge.



Es war ein Herrscher gar richtig Fett
der war zu senen Untertanen gar nicht nett
Er hat gefressen wie ein Schwein
und seien Frau war auch nicht fein

Das Bier floss in Strömen
und auch der Wein
So war es ein armes Adligen Schwein
Seine Söhne war auch gar Fett
und zu Weibern gar nicht nett
sie haben gesoffen wie ein Loch

der Herr hieß Rudolph und hat viele Weiber
die Söhne Klein Olaf mit seiem Baucheimer
der andere war Mark mit starrem Blick
und auch sie waren zu Weibern nicht schick



Mijaska schüttelt sich vor Lachen da sich Rudolph und seine Söhne in dem Gesang wieder erkennt.
Die Dörfler lachen nicht sondersn werfen dem eingang des Gasthausen wo Anklor drinnen ist verängstiget Blicke zu und du Niam kannst auch sehen wie der ein oder andere Zauber vorbereitet wird und Kiko ins Visier genommen wird.


Teodorus

Der Varg würde die Hand heben und stehen bleiben, er würde die Schnauze in richtung Wald strecken und schnüffeln, danach würde er mit der Hand eine Faust machen und sie bei der Faust belassen und sich vorsichtig mit gezogender Waffe weiterbewegen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 28 Mai 2017, 20:13:52
Theodorus

Faust. Stehen bleiben. Gut, dann bleibe ich stehen und warte mal ab.

Ich gehe in die Hocke und sehe mich um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Mai 2017, 20:42:52
Teodorus:
du siehtst wie die anderen auch beginnen die umgebung mit den Augen zu scannen Larissa beginnt leise flüsternt magie zu sammeln um etwas zu wriken.
Als du nach oben blickst kannst du etwas Rattlingsgroßen, mit nacktem Schwanz, kleine fiesen Klauen und einem Mund voller Nadelspietzer Zähne sich von der Decke auf Euch herabfallen läst sehen und das ganz leise, es ist grau wie der stein an der Decke auf dich herabfallen sehen du bist sicher hättest du nicht rechzeitig an die Dekcke geseheh währest du genauso überrascht worden wie fast der Rest der Gruppe, du und der Zwerg welcher auch nach oben schaut scheinen die beiden einzigen in der gruppe zu sein de mitbekomme das die Gefahr nicht aus dem wald sonder von der Höhlendecke kommt. Du kannst mindestens 3 Körper ausmachen, 1 würde auf dem Zwergen landen, 1 auch dich und der letzte auf Larissa.
was mit Kirron oder der Katze ist weißt du nicht.
der Zwerg wirft einen seiner Dolche und ruft: Über uns.
du hörst ein hohes fiepen aber dein Gegner würde jetzt auch auf deinem Kopf landen und dich angreifen. Von Larissa hörst du ein schmerzvolles aufstöhnen und der Zwerg macht einen sprung auserhalb der reichweite des wesens. Ein 4 Wesen würde hinter Kirron landen und diesen Angreifen.
Titel: !
Beitrag von: TrollsTime am 29 Mai 2017, 07:08:41
Oatu

"Bajou, oh Sumpf der ewigen Stille, was hat den Kiko jetzt geritten....?
KIKO, DU VOLLDEPP, DAS IST NICHT DAS LIED, DASS SICH DIE DÖRFLER OFFENSICHTLICH WÜNSCHEN!!!
Ein Volksweise über die Liebe und den Tod wäre wohl angemessener !"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Mai 2017, 07:36:59
Anklor:

"Geehrter Priester, man muss halt seine Grenzen kennen. Es ist ein Unterschied ob toleriert wird, dass ihr eurem Gott ein Opfer bringt oder ihn über Yonnus stellt und versucht das selbe von wahren Anhängern Yonnus zu fordern, während ihr sie in die Ecke drängt.
Ich bin kein Ungnom und selbst als adeliger Gnom weiß man, was es heißt, wenn über einen gelacht wird. Wir sind halt nicht die Größten. Damit komme ich klar. Aber drängt ihr mich in eine Ecke dann habt ihr ein Schwert gegen euch, dass euch schneiden wird und macht ihr das selbe mit anderen Gläubigen und ich erfahre davon, wird es euch zerschneiden."

Die Stimme des Gnoms deutet keinen persönlichen Groll gegen den Priester oder das Dorf an sondern scheint nur allgemeine Wahrheiten zu verbreiten. Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der Dörfler scheint er auch keinerlei Gefahr für sich selbst in Betracht zu ziehen, sondern wirkt nach außen hin völlig entspannt - während er hinter seinen wohldosierten Worten nach möglichen Streithähnen ausschau hält.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 29 Mai 2017, 08:03:16
Oatu
begibt sich nach der Ermahnung gegenüber Kiko
ins Gasthaus.
Als er den dortigen Disput mitbekommt, ungeachtet dessen, dass ihm die meisten Informationen fehlen dürften, stellt er sich
schützend neben Anklor und verzieht dabei keine Miene.

EDIT: Ortswechsel berücksichtigt
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 29 Mai 2017, 15:14:31
Anklor
Du kannst niemanden ausmachen welcher auf Streit aus währe von draussen hörst du Oatu laut Kiko anbrüllen du hast durch deinen Disput und den lärm in ser Gaststätte nichts von dem gesang mitbekommen. Oatu steht neben dir und der Priester sieht Euch mit einem neutralen Gesichtsausdruck an
Ich wollte Euch nicht in eine aussichtslose lage bringen,
 Kann ich den schaden welche ich unwiesendlich angerichtet habe wieder gut machen? Ich bitte Euch geht nicht zum Kaiser Ihr seid ein Schwertrichter und ich füge mich und meiner Gemeide Eurem Yonnus gefälligem Urteil Herr
Der Mann würde vor dir auf die Knie gehen und den Kopf senken.

Kiko würde zur beruhigung der aufgebrachten Menge ein paar saltos schlagen und ein Liebeslied anstimmen. Mijaska hat aufgehört zu lachen und würde versuchen herrauszufinden was die beiden Menschen da Zaubern wollen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 29 Mai 2017, 15:32:24
Theodorus

Trotz einer ganz passablen Parade schnappt dieser Rattling nach meiner Schulter und trifft auch noch, glücklicherweise kann die Rüstung das meiste anfangen. Dank der Stärkung vorhin spüre ich den Angriff praktisch gar nicht.

Ein Gegenschlag von mir verfehlt das Ziel...

Das fängt ja gut an...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 29 Mai 2017, 15:34:34
Teodorus

Gurfang wirbelt beim phiepen der Kreatur welche von dem Zwerg getroffen wurde herum und schlägt mit einem Manöver nach der Kreatur welche auf Larissa gelandet ist.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 29 Mai 2017, 15:37:43
Oatu
wendet sich an Anklor und sagt flüsternd, aber für den Priester deutlich vernehmbar:
"Vielleicht würde eine Geißel-Prozession zu Ehren Whippelas, der blutigen Bestraferin, einen Ausgleich bringen?"
Dabei schaut er bierernst, verrät seine satirische Posse aber durch ein die Andeutung eines Schmunzelns und einen zitternden Nasenring.
In normaler Lautstärke:"Oder sind öffentliche Auspeitschungen nicht mehr ad moda? Da kommt man auch über die Stände hinweg mal in Kontakt und kann sich in kulturellen Gepflogenheiten austauschen. Allein von der gemeinen Rute gibt es je nach Region ein Dutzend unterschiedliche Formen und Varianten... da kenn ich mich aus....
aber in religiösen Dingen kann ich als einfacher Skl... Diener sicher noch viel dazu lernen und andere Hörige sicher auch.
So ein gemeinsames Gebet tut da Wunder oder eine öffentliche Predigt, ach war ich nicht mehr Zeuge einer öffentlichen Predigt bei sengender Mittagshitze..... und sollten wir einfachen Leute nur die Hälfte verstehen, können wir ja meinen Vorschlag mit der Selbstgeißelung wieder aufgreifen..."
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Anschließend hilft er dem Priester auf und schlagartig wieder ernst:
"Vor meinem Herren dürft Ihr gerne knien, aber er gestattet nicht, dass Ihr vor seinem bescheidenen Diener das Knie beugt. Mein vor Narben starrer Rücken aber erlaubt es mir nicht, noch tiefer mich zu verbeugen als es Euch in Eurer nicht übertrefflichen priesterlichen Demut möglich war. Darum verzeiht mir, dass ich Euch die Hand reiche..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 29 Mai 2017, 15:57:44

Oatu
Der priester sieht dich an und meint jetzt etwas weiss im Gesicht
Wenn du im Namen deines Herren Recht sprechen darfst so nehme ich die Strafe vor Yonnus und meiner Göttin an. Wann soll das Urteil vollstreckt werden und muss nur ich mich Geiseln oder alle im Dorf welche an der Abendandacht teilgenommen haben Herr. Wir haben hier nur einfache Reitpeischen für die Ochsen auf den Feldern.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 29 Mai 2017, 16:37:30
 Oatu  nimmt seinerseits ein helles BEIGE an:  "Was ne, nein! Verzeiht mir minuseloquentem Sohn der Einfalt... Ich wollte nur... Ich meinte nur... Hmmm, ich wollte die Stimmung auflockern. In meiner Heimat führe religiöse Dispute oft zu Blutvergießen und die Köpfe von uns Sklaven rollen, da so schön rasiert, immer als Erstes... Verzeiht mir, weißer Mann... Und auch ihr verzeiht mir, Herr Anklor, für meinen theatralisch ungelungen Szenenwechsel. Ich bin halt als Kerzenhalter besser denn als Kasper! "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 17:51:21
Oatu:
der Mann bekommt wieder farbe ins Gesicht und meint mit einem dünnen lächeln: Ach so nur ein scherz meint ihr da wo du herkommst habt ihr aber einen komischen Sinn für Humor und was muss ich da über Sklaven Hören. So etwas ist im Kaiserreich ncht gestattet und das weiß selbst ich. Also was schlagt ihr vor werter Mann mit der lustigen Zunge und den vielen Narben.
Er würde jetzt vor dich tretten das Zeichen von Yonnus und seiner Göttin Schlagen und dich erwartungsvoll ansehen, dabei stteift er Anklor mit einem Blick.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 18:46:52
Teodrus / Kirron
Kirron
Kirron du hast einen Gegner vor dir sitzen er oder auch sie das weißt du nicht hat die Größe eines Rattlings und sehr graue Schuppen auf der oberfläche seines körpers welche wie der Stein aussehen. das Wesen versucht nach dir zu schnappen mit messerscharfen und sehr vieen kleine spitzen Zähnen, trifft dich aber nicht und schnappt ins Leere.
Von dem Vargen hörst du ein Wütendes Gebrüll auf Raugarr:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
und du hörst das knirschende Geräusch als der kopf des Hammers auf das Wesen triffe da du mit dem Rücken zu gruppe stehst kannst  du nicht siehe wie es den Leuten hinter dir ergeht, aber du nimmst aus den Augenwinkeln wahr das eines der Wesen auf Teodors Rücken gelandet ist und versucht hat sich in seine Robe zu verbeißen was ihm aber nicht gelungen ist du hast auch gesehe wie der Magier versucht hat mit seinem Stab über seine Schulter zu schlagen um das Wesen zu treffen, aber daneben getroffen hat.
Von Larissa hörst du ein mumeln als würde sie eine Zauber wirken. den Zwerg hörst du nicht.

Teodorus
du siehst wie Gorfang Knochenbrecher den Streitkolben beidhändig über den Kopf schwingt und mit enormer Kraft auf das Wesen herniederfahren lässt welches auf dem Rücken der Elementaristin sitzt. Das Geräusch von Hammer auf Fleisch ist zu hören, aber das wesen auf deinem Rücken, läst nicht locken und seine 4 langen Krallen an seine 4 Pfoten bohren sich schmerzhaft in deinen Rücken und es versucht sich noch tiefer zu verbeisen
die Elementaristen wird ebenfalls in die Schulter gebissen der Elementaristen, diese scheind davon aber nicht weiter beeiendruckt zu sein und hat ihren Zauber beeendet sie würde sich jetzt dir zuwenden und dir mit einer Geste zu verstehen geben das sie gerne das Wesen welches auf deinem Rücken sitzt braten würde wenn du dich umdrehst. Der Zwerg hat seinen 2 Wurffdolch gezogen und versucht damit die Aufmerksamkeit von Larissa auf sich zu lenken indem er das Wesen anstatt zu werfen im Nahkampf angreift aber offenbar mit keinem Ergebniss, du siehst wie der Dolch an der geschuppten grauen oberseite des Wesens abgleitet.
du bist mit deiner Aktion drann und danach Kirron und anschließend Larissas Zauber danach wieder die Wesen
Was wohl Kirron jetzt vor hat...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 29 Mai 2017, 18:57:08
Theodorus

Flammenstrahl kommt jetzt gerade Recht, also drehe ich mich so, dass Larissa dieses Fellkneul auch treffen kann. Dann warte ich ab, bis ich weiß, was mit dem Tier passiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 29 Mai 2017, 19:09:22
 "Sklave, Leibeigener, Höriger, Schuldknecht. Jetzt redet ihr aber Unsinn, weiser Mann, wenn ihr behauptet, dieses oder jenes gäbe es hier nicht. So schön Selenia auch ist... Äh... EHRE UND WOHL DEM KAISER!!!...
Beidemweg ich nicht Sklave dieses Mannes bin, sondern nur ein 'Servant honore Causa', weil er mich vor - und jetzt werdet ihr lachen - Sklavenfängern gerettet hat, die mich illegaler Weise zurück in die Heimat verkaufen wollten. Da hab ich mich bei ihn in Dienst gestellt, bis ich meine Schuld beglichen und meinem Questziel genähert habe.
Ich suche nämlich meinen wahren Herren, dessen Erbe ich unter anderem bin.
Falls ihr da irgendwelche Gesetzesverstöße vermutet, so kann ich euch beruhigen : Ich unterstütze die Sklaverei nicht, denn ich BIN die Sklaverei. Ich habe auch Papiere, die das bestätigen oder das Gegenteil. Habe viele Papiere... Nicht, dass ich lesen könnt... Aber naja, können auch viele Gardisten nicht... "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 19:24:27
Oatu
der Priester lächelt dich an Ja Ehre und Wohl dem Kaiser und Selenia, nur gut wenn du das sagst obwohl auch Sklavenjäger hier verboten ist, Nun was für eine Sache welche ich auch leisten kann haltert ihr angemessen damit nicht die Soldaten des Kaisers hier stehen und uns aus dem schönes Dragorea verjagen. So sehr ich das Kaiserreich auch liebe so hört doch auch irgenwo die Liebe auf nicht wahr, wollen wir uns nicht setzten und bei einer Flasche wein, etwas Braten und eine Guten Würfelspiel darüber reden.
Er würde zu einem der Tischer herüber gehen wo sich die Dörfler sofort erheben und Euch beiden Platz machen damit ihr Euch setzen könnt.
Nun Versteht mich nicht falsch ich willl Euren Herren nicht ausschleißen aber zur Zeit führ ihr ja die Verhandlungen mit mir.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 29 Mai 2017, 19:27:19
Kirron

Routiniert fasse ich meine Raugarrklinge fester. Ging ja schneller als erwartet mit dem Feindkontakt. Klein, flink und bissig. Nette Kombination. Mit einem ausholenden Schlag, der in einem ausladenden Verteidungswirbel übergeht gehe ich auf das Geschöpf vor mir los.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Mai 2017, 19:51:05
Anklor ist baff.
(auf meine Empathieprobe ist ja niemand eingegangen - darum nehme ich einfach an, dass das Verhalten, dass der Prieste gezeigt hat mir auch vorher offensichtlich war)

Gerade bittet der Priester auf den Knien um Gnade und in der nächsten Sekunde versucht er bereits bei der kleinsten Andeutung eines Vergehens ihn ans Messer zu liefern. "Danke Oatu. Du kannst gerne die Verhandlungen führen. Du hast die deiner Stellung entsprechenden Vollmachten." Kopfschüttelnd geht der Gnom noch einmal kurz nach Kutsche und Pferden schauen, vergewissert sich dass Kiko und Mijaska wohlauf sind und begibt sich nach dem schriftlichen Niederlegen der letzten Tage zur Bettruhe.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 29 Mai 2017, 20:28:04
Vollkommen verdattert klappt  Oatu  kurz die Kinnlade soweit auf, dass man seine blitzen weißen Zähne sehen kann. Langsam schließt er sie wieder, richtet kurz seinen Zopf, bevor er sich kokett dem Priester zu wendet und mit einer gestelzten Geste -  "nach euch"  des Tisches weißt. Sehr langsam und konzentriert setzt er sich dann auch, starrt einen Moment ins Leere, bis er dann ruhig, aber betont das Wort an die Umsitzenden richtet :  "Nun, mein derzeitiger Herr ist streng aber gerecht. Und die Idee mit der Mittagspredigt ist vielleicht wirklich eine gute Idee. Darin solltet Ihr die wichtigsten Gottheiten heiligen, also ämm, Yonnus, achherje, eure Dorfgottheit selbstverständlich und besser noch Hedon, den Gott des Schmausens, Bayou, den ewigen Sumpf und die Herrin vom feuchten Grab gleich mit, die ist sehr gruselig.... Whipella lasst aber besser aus, das verschreckt die Dörfler nur... Naja, WAS ihr predigt, kann ich euch nicht vorschreiben aber nur vielleicht wollt ihr ja erwähnen, dass man sich seinem Schicksal fügen soll. Fleißig sein, folgsam und aufmerksam.... hmm und das wird dann auch von den Göttern belohnt, denn ähhhhhh...... Sehet diesen Wein, haben nicht die Götter selbst in uns gespendet? Seid wie der Wein! "
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 20:46:44
Teodorus
du hörst wie Larissa die Formel:djödjj jj jsjd jdfjak jdj jfals jf laut brüllt. und spührst eine sengenden Hitze an deimen Rücken und hörst das Wesen auf deinem körper vor schmerzen sehr laut kreischend Phiepen voraufhin alle andeen Wesen sich wie auf kommande zu Larissa hin wenden. Das Wesen würde versuchen von deinem Rücken zu springen und sich auf Larissa zu stürzen welche grade dabei ist einen neuen Zauber zu weben grade als der Flammenstrahl ihre hand verlasseen hat. Du siehst wie eine brennendes Wesen sich auf Larissa stürzen möchte und auch das Tier welches vor Kirron ist würde an dir vorbeihasten auf seine 4 Pfoten und du könntest es schlagen mit Arkaner Macht. Das Wesen welches auf ihr Sitzt würde ein schrilles phiepen ausstoßen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 29 Mai 2017, 20:53:19
Theodorus

Ich nehme die laufenden Viecher zur Kenntnis, nutze die Gelegenheit allerdings, indem ich Arkane Macht vertikal vor mir halte und mich konzentriere...

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 21:10:50
Teodorus:
du siehtst und auch Kirron wenn er sich umgedreht hat wie der Zwerg sein Wurfmesser nach der brennden Kreatur wirft sie aber verfehlt der Dolch landet vor der Kratur auf den Steinplatten, Lairssa würde ihren zauber weiterdurchführen obwohl sie eines der Wesen wieder in die Schulter beißt aber zu Glück nicht durch kommt dank des Zaubers. danach würde der Zwerg beginnen sein kurzschwert zu ziehen.
Das Felsgeschoss schlägt ein...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 29 Mai 2017, 21:12:43
Theodorus

Im nächsten Moment rufe ich
"FUahm-ku", trete unten gegen den Stab, dieser wirbelt im Kreis nach oben (ich halte ihn in der Mitte fest) und ein Stein, als Würde er sich aus dem Boden lösen, schießt in einem Bogen auf die Kreatur zu, die auf Larissa hockt, und schlägt krachend ein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 21:17:53
Teodorus:
das Wesen wird von der Wucht es Aufpralles von der schulter der Magierin gerissen und im hohen Bogen durch die Luft geschleudert es landet am ende in der Feuerstelle welche funken sprüht und du hörst die Kratur laut aufkreischen. Die anderen ziehen sich auch laut phiepend in die Bäume zurück und der Platz ist so verlassen wie ihr ihn betretten habt nur der Brandgeruch der einen Kratur hängt noch in der Luft. die ander Welche du zum brennen gebracht hast würde ebenfass sehr unangenehm richen und sich mit den anderen zurückziehen.

Gorfang kratz sich an der Nase: was sind das für wesen ich bin der Kunde von Kraturen nicht so bewandert vileicht wisst ihr das ja verehrter Teon oder kirron? ich habe schon gesehen das es nicht leicht mit deisen gegner wird aber für das erst haben wir sie wohl in die Flucht geschlagen vileicht kann uns ja der Kadaver des einen mehr verraten Gorfang würde sich mit gezogendem Steithammer zur Feuerstelle aufmachen und das Wesen herausholen.
um die Feuerstelle sind Sitzgelegenheiten aus Stein gemeiselt und 4 weiter gepflasterte Wegen führen hiervon weg. ein jeder verlierht sich irgendwann in der Dunkelhiet der Höhle. Teodorus du kannst bei dem linken Pfad eine hütte am Ende ausmachen, bei dem 2 eine weiter Tür und bei den beiden anderen nur wald.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 21:29:48
Anklor:
die menge hat sich wieder etwas beruhigt und ist nicht mehr so aufgebracht wie vorher. Kiko würde sich in das Wageninnere verkrichen und dort das Geld zählen, als du hereikommst hast sie auf den sitze säuberlich die einzelnen Haufen geodnet sie sieht dich an:nun Herr ich dacht das lied würde sie erfeuen aber das war wohl doch nicht der Fall ich habe 6 Lunare eingenommen, wollt Ihr das Geld haben oder kann ich es behalten?
Mijaska würde einen knicks vor dir machen und sagen:die Beratung von Oatu und Niam hat mir gut getan ich würde gerne auch noch mit Euch darüber reden um mir eine meinung von allen bilden zu können Herr. Natürlch nur wenn es für Euch jezt noch nicht zu spät ist Herr. Wo soll ich hinkommen, die Kutsche ist von kiko besetzt und im Gastraum sind mir zu viele Ohren und Augen Herr
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 21:36:47
oatu
der Mann nickt.ich werde mich sofort ans Werk mache möge Yonnus und Hedor mit Euch sein Herr
Er verneigt sich im sitzen vor dir und würde dann leise vor hinmurmelt aus dem Gasstraum verschwinden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 29 Mai 2017, 21:47:34
Niam

Wie selbstverständlich setzt sich Niam zu Oatu und dem zwergischen Priester.

"Ich muss sagen, ich bin mehr als überrascht einen Priester der Ago-Mai hier zu treffen. Ich dachte euer Kult sei nur in Kungaitan verbreitet..."

Er hält kurz inne und wendet sich an Oatu:

"Um es kurz zu erklären, Oatu. Ich bin von meiner Heimat, den Schlangenlanden, über Kungaitan nach Siprangu gereist. Kungaitan ist ein etwas... seltsames Reich. Es wird nicht regiert von einer Königsfamilie, sondern ist eine... Re-pub-lik. Das heißt, es wird von einem Rat regiert, der vom Volk gewählt wird. Schau nicht entsetzt, es scheint für die Kungaitani ziemlich gut zu funktionieren. Scheinbar gibt es auch so etwas hier in Dragorea, ein Reich, das sie den "Mertalischen Städtebund" nennen. Zumindest hat ein Seefahrer in Siprangu gemeint, dass Kungaitan das "Mertalien der Smaragdküste" ist. Ich selbst war aber noch nie dort."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 21:52:39
der Priester kommt hinter dir her wieder in den Gastraum du kannst seine neugierigen Augen in deinem Rücken spühren, deine schlange ist nicht beurigigt und schmiegt ihren kopf an deinem Bauch wärend sie dir träge um den Hals hängt, wieder zurück und lächelt dich an: Und ihr verehrt die Große Schlange wie ich sehe, ja wir sind weit weg von zu hause und es stimmt was Ihr sagt eine Republik ist etwas anderes als von nur einem Herrscher regiert zu werden, ich vermisse meine Heimat machmal aber hier habe ich bis jetzt in Freiden gelebt mit meinem Selelinischen Nachbarn.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 29 Mai 2017, 22:38:39
Kirron

Ich versuche noch einmal zu zu schlagen, gerate dabei aber auf einem rutschigen Stein ins straucheln. Mit Mühe halte ich mit auf den Beinen. Vielleicht sollte ich doch erst mal schauen was genau wir das überhaupt bekämpfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Mai 2017, 22:46:32
Kirron
am Feuer würde Gorfang sagen: wir sollten schauen das wir uns mittels magie stärken, ich bin dazu in der lage es jemandelm leichter zu machen seine Waffe gegen Feinde zu schwingen, sie wird dardurch zwar nciht leichter aber immerhin kann besser getroffen werden, werten Theon ich habe gesehen wie gut ihr mit Eurem Stab um gehen könnt und auch Euch Kirron würde ich anbieten Eure Waffe leichter zu machen sonst kann ich Eure Waffe noch mit Flammen überziehen so das ihr ihnen den hintern verbrutzeln könnt. hahahaahahaaa   
wärend er das sagt würd der Zwerg murmelt über seinen Körper steichen und mit den Händen zeichen in die Luft malen um ihn herum würde die Luft anfangne leicht zu flimmer aber sonst passiert nichts der zwerg würde die Luft einsaugen und wütend gegen die nächste Bank tretten um sich anschliessend mürrisch darauf zu setzen. Auch der Varg würde das gleiche tun aber auch bei ihm schient die Aktion nicht von Erfolg gekrönt zu sein, Larissa wirkt den Zauber ohne probleme und um ihren körper legt sich eine schimmernde Schicht welche nach ein paar minunten nicht mehr zu sehen ist, sie macht einen zufrieden Gesichtausdruck.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 07:28:30
Theodorus

Breit grinsend hebe ich einen Daumen zu Larissa, als mein Zauber solch einen Erfolg zeigt. Dann sind die Viecher auch schon verschwunden...
Ich setze meinen Stab ab und schaue mich um... Hütte... Tür... Wald... Wald... Na mal abwarten.

Am Feuer:
Verlegen kratze ich mich am Hinterkopf... So richtig gut habe ich ja nicht gekämpft.
"Naja... Primär versuche ich, nicht getroffen zu werden... Bin halt doch eher ein Zauberer."

Da fällt mir der Armreif des Händlers ein...
Ich streiche dreimal darüber, wie er es gesagt hat, und warte auf eine Reaktion...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 30 Mai 2017, 08:26:54
"Reh-poo-Blick..... Wenn eine Staatsform klingt als würde ich den Furz eines Huftieres erblicken, scheint das für mich ein Zeichen zu sein, dass das nicht ganz ernst zu nehmen ist und eher eine Posse, die sich lustige Götter ausgedacht haben, um ALLEN ANDEREN vor Augen zu führen, was das Schöne an einer gescheiten Standespyramide ist.

Auch in einer Standespyramide gibt es umherliegende Steine, genannt "Fahrende, Händler etc", die dienen
entweder als Reserve, um Lücken in der Standespyramide wieder aufzufüllen
oder als Hilfsmittel, sollte mein ein Stein herausfallen
oder als zusätzliche Stütze an Stellen, wo die Standespyramide noch kein vollständiges Fundament hat
oder als Ermahnung, dass ein Stein mit unnötigen Ecken und Kanten zu nichts nütze ist.

Und der mertalische Städtebund wird sich selbst abschaffen und über Kurz oder lang
teilweise von Piraten erobert werden,
in inneren Streitigkeiten von seinem Zenit hin in eine antihedonistische Hölle abstürzen,
vom stärksten Beteiligten wieder  in eine Monarchie umgewandelt werden.

Denkt in Bauklötzen und ihre versteht die Standespyramide und ihre unwiderstehlichen Vorteile.

"Von nur einem Herrscher regiert zu werden" pf, da habt ihr etwas missverstanden. Es ist ja eben nicht nur "ein" Herrscher, sondern derlei viele. Nach oben verjüngt es sich dann und das macht eine gescheite Standespyramide stabil. Ohne ein Heer an Leibeigenen oder Sklaven wäre das selbstredend nicht machbar. Und darauf sind wir stolz.

Diese Skurilitäten mancher anderer Monarchien, in denen unter einem Grafen nur ein Baron steht und der nur einen Vogt hat oder wasweißich und dann nur ne Handvoll Leibeigne jeweils .... naja.... die sind halt am Anfang.
Aber seitdem ihr ein Kaiserreich habt, geht es ja hier auch voran.
Das bewundere ich an Selenia: Ein neues Konzept der klassischen farukanischen Standespyramide, das sogar bei nachträglicher Einführung gut zu funktionieren scheint.
Denkt in Bauklötzen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 10:38:15
oatu
der Priester sieh dich an und meint daraufhin:auch wenn mein Volk nicht sehr viel in der Geschichte von Loarkis beigetragen hat so versteht sich doch die Republik, gleitet von Hohen Rat, der aus mehren Personen besteht und die Regierung bildet, daneben gibt es noch den Senat welcher für die Städte, Klöster, Handeslhäuser und so verantwortlich ist und auch für das Miltiär und die Gesetze macht, ja bei uns sind die Gesetzt hart aber gerecht, es herrscht nicht so wie hier einen gorße Lücke zwischen Arm und Reich, Mächtig und Gemein. Ich bewundere die Standespyramide kann mir aber nicht vorstellen diese als Vorbild mit in meiner Heimat zu nehmen.

Teodorus:
Nachdem du über den Armreif gestreichelt hast spührtst du wie deine Haut sich borking anfühlt und hart wie Stein wird.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Gorfang meint zu Euch:Wir sollten irgenwo unser lager aufschlagen, ich wäred dafür dem linken Pfald zu folgen, leider kann ich nicht einsehen was sich am ende der einzelne Pfade befindet da es doch sehr dunkel ist uns ich kein Alb bin und wir auch keinen in der Gruppe haben leider. für dich der linke Pfad führt in den Wald, der daneben zur Hütte, dannach wieder in den Wald und am Ende zu einer Tür, alle wege sind  mit steinen gepflastert, bei allen Wegen ragen von der Decke und vom boden Stalaktiten und Stalakniten, teilweise sehr dicht an den Weg heran, und es ist überall Wald zu sehen und Sumpf. An Geräuschen ist der Wasserfall vom 1 Waldpfad aus zu hören, sonst nur ihr und gelegtlich ein PHiepen der Kraturen und ab und zu ein weiteres Geräusch welches du als mehrstimmiges Rattlingsgeschnatter aus richtung der Hütte wahrnimmst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 30 Mai 2017, 12:05:14
"Meinetwegen..... Bedenket nur dies: Es gibt wesentlich mehr große Gesellschaften, die auf der einen oder anderen Art von Standespyramide basieren als "sonstige Experimente". Das muss ja einen Grund haben.... einen göttlichen.... sonst wäre die Verteilung von Staatsformen und -Förmchen ja eine andere.
Von winzigen Barbarenzusammenrottungen können wir ja absehen oder irgendwelchen rückständigen kleinen insularen Kulturen. Die zählen schon wegen ihrer Größe nicht. Und ich darf das sagen, ich stamme selbst großväterlich von einer ab.
Jetzt trage ich mehr Verantwortung als meine sorglosen naiven Vorfahren auf meinen Schultern. Trage mehr zum Großen Ganzen bei.
Anarchie funktioniert nur in Kleinstgruppen und selbst da schon ungenügend.

Denkt in Klötzen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 12:22:03
Theodorus

Ich hebe interessiert eine Augenbraue, als ich sehe, wie sich meine Hand in Stein verwandelt... Sehr interessant. Und hilfreich.

"Dieser da führt in den Wald. Wie auch immer hier ein Wald hin kommt...
Der dort auch.

Dieser hier führt zu einer Hütte, und der dort zu einer Tür. Die Wege sehen ein wenig unbequem aus, aber wir sollten gut durch kommen."

Die Eiserne Aura halte ich aufrecht, da meine Gefährten ja auch irgendwann wieder näher kommen. Und falls nicht, profitiere immer noch ich davon.

"Von der Hütte höre ich ein Fiepen, ich tippe auf Rattlinge, bin mir da aber nicht sicher."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 12:44:48
Oatu:
der Priester hat eine schriftrolle aus seinem Gewand geszogen und ist dabei die beiden Systeme aufzuzeichnen:
Eine Pyradmiyde mit dem Kaiser an der spitze und darunter Füsten, Grafen, hohe Würdenträger von Klöstern und Handessniederlasssungen, darunter ein breite band von Reichen Händlern und Soldaten, und darunter der fuss der Pyramide von Bauern, Tagelöhnern und Leibeigenden.
Daneben hat er seine Staatsform gezeichnet: ein Breites band von der Hohen Schwester, dem Admiral und allen weiteren, darunter der Senat welche für die Städte und Klöster sowie Gesetzgebung verantwortlich ist, und darunter enge damit verwoben das gemeine Volk.
Er hat alles beschriftet aber auch ansehnliche Zeichungen für die unkundigen der schrift hinzugefügt über alles hat er die Yonnus und seine Götttins Zeichen gesetzt.
Ich habe die Formel mal aufgezeichnet ich schenke Euch das Blatt damit ihr auch die kleine Formen der Bauklötze im Blick habt. meint der Priester mit einem Lächeln zu dir und überreicht dir das Baltt Pergament.

Teodorus
Larissa wende sich an dich:Weisst du um was für Kreaturne es sich hier handelt und wie wir sie bekämpfen könne? Ich bin da auch nicht so gut drinnen habe mich nur mit den Elementen beschäfftig und könnten wenn es sich um fehlgeleitete Elementargeister handelt versuchen mit ihnen zu Komunieren, ich kann Euch leider keinen weiteren Zauber anbieeten könnte aber Felswesen beschwören welche und unterstüzen und vieleicht kundschaften gehen könnten. ich finde wir sollten zusammenbleiben und uns als Gruppe bewegen da wir nur als Gruppe starke snd und sonst sollten wir und in 2 und 3 Personen aufteilen wenn wir 2 verschieden Pfaden folgen wollen, ich bin dafür uns den vermeidllichen Rattlingen zu stehlen am besten damit wir sie schon mal besiegt habe danach können wir uns immer noch um diese anderen Viecher kümmern.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 30 Mai 2017, 13:00:24
"Vielen lieben Dank!
Sehr schön. Hat nur einen Haken: "Flach" sieht das töfte aus, auch eure Republiksäule bzw Band. Aber wenn ihr hier im realen Raum mit den drei Größenordnungen Höhe, Länge, Breite arbeitet, ich nenne das mal "3G", dann sieht die Sache ganz anders aus und jede schlanke Säule bricht irgendwann in sich zusammen.
Nemmt zu den drei Größenordnung noch die 4. Konstante "Zeit", wir nennen das mal "4K"-Ansatz, dann kommen noch Wind, Wetter und Witterung hinzu.
Schaut euch um in den Ländern dieser Welt, was steht am längsten? Richtig: Die Pyramidenform!!!
Selbst Berge sind grob pyramidig und selten säulig.
Deshalb sagte ich ja: "Denkt in Klötzen". Die Schriftform ist genial und dem Weisen würdig. Blatt und Stift können einen aber in die Irre führen, wo die Klötze eines Kindes einem ganz bescheiden tiefere Warheiten eröffnen.

Aber danke.... es sieht sehr schön aus.... Vielleicht, wenn man dieses "Republikband" als Stahlbänder sieht, die eine pyramidale Struktur zusätzlich verstärken, könnte man beides irgendwie kombinieren...äh, uh...."

Oatu bekommt Nasenbluten aufgrund der intellektuellen Überanstrengung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 13:12:21
oatu
der Priester reicht dir ein Tuch herüber damit du das Blut von deiner Nase wischen kannst.
ich würde sagen das reicht für heute und ich wünsche Euxh Yonnus und von deinem Hedon Segen gehabt Euch wohl, werter Schlangenprieser habt ihr dem noch etwas hinzu zu fügen sonst würde ich mich jezt mal an die Predigt für morgen Mittag setzen, ich hoffe ihr seid dann noch da ober müsst ihr früh los was ja Euer gutes Recht ist um an Euer Ziel zu kommen mögen die Götter Euch schützen. Sollte ihn keiner der beiden weiter ansprechen so würde er aus dem Geasthaus herausgehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 30 Mai 2017, 13:29:26
"Mir schwirrt der Kopf.... so viele neuen Ideen.... ich hasse neue Ideen!"[/Quote]
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 13:34:01
Theodorus

"Das müssten Höhlenmeuten sein. Sie leben und agieren in Meuten, haben harte Haut.
Sie hassen Wasser und Rattlinge. Vielleicht können wir die aus der Hütte - wenn es denn welche sind -
als Abschreckung nutzen... Keine Ahnung.
Sie sind halbwegs intelligent, können aber nicht gezähmt werden, soweit ich weiß...

Danke übrigens, für die Hilfe vorhin.

Ich bin auch dafür, zusammen zu bleiben. So ist man stärker und vielseitiger. Am besten, Ihr spart eure Kraft, wir könnten sie noch brauchen."

Ich grüble etwas...

"Darf ich Euch eine Frage stellen? Was hat es mit dieser... Äh... Höhle auf sich? Ich wusste gar nicht, dass es so etwas in Arwingen hier gibt. Äußerst interessant."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 30 Mai 2017, 13:41:01
Anklor

Der Gnom bittet Mijaska zu sich aufs Zimmer. Eine Frage an sie hat sich in den letzten 2 Tagen immer mehr in seinem Kopf festgesetzt. Nachdem sie es sich im Zimmer an dem kleinen Tisch auf den Sesseln bequem gemacht haben und aus dem mitgebrachten vollen Krug Wasser sich etwas eingegossen haben wird er sie auch  direkt mit der Frage konfrontieren: "Erkläre mir, warum wir seit Tagen jeglichen möglichen tolerierten Glauben in Selenia treffen - aber dein Glaube unter Verfolgung steht."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 13:56:35
Teodorus:
Gorfang antwortet dir:Diese Höhle ist eines unsere Trainingslager für die Arena, es ist ein ort wo nicht jeder hin kommt da es sehr tief unter Arwingen liegt und von dem auch nciht jeder weiß, die eigenliche Arean ist größer und auch gefählicher sie ist über mehre Ebenden und Höhlen vertielt und ragt auch über die Stadtgrenzen hinaus aber alles unteriddisch damit man hier von den Wachen in Ruhe gelassen wird, wir wollen keinen Ärger mit den Stadtobereen und das ist eine gut möglchkeit um Stress und Kampfeswut abzubauen auch kann hier jeder Teilnehmen nachdem er die Prüfungen am Eingang überstanden hat. Es git 4 von sochen Höhlen mit unterschiedlichen Ansprüchen und Gefahren, diese Höhlenmeuter waren soweit ich mich errinnere nicht geplant zumindest bin ich ihnen noch nie vorher über den Weg gelaufen normalerweis sind die Wesen hier Rattllingek oder Spinne, Ruinenratten oder ähnliches kleingetier, nichts wirklich gefährliches, ja wir könnne ja versuchen die Höhlenmeuter zu den Rattlingen zu locken und diese erledigen dann den Rest, könnt ihr mit den Rattlingen sprechen, sie haen eine eigende Sprache müsst ihr wissen und auf mich reagieren sie etwas ungehalten und Agrassiev ich werden Euch die Wichtigsten Wörter beibringen und ihr könnten ihnen von den Höhlenmeutern erzählen und wir haben 1 Problem weniger und werden die Rattlinge am Leben lassen da sie uns dann ja geholfen haben vieleicht können wir sie ja auch dazu bringe mit uns in der eigendlichen Arena zu kämpfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 14:02:28
Theodorus

Ha, gute Idee, gefällt mir.
"Vielleicht verstehen sie mich ja...
Manche sprechen auch Basargnomisch oder Dragoreisch, soweit mir bekannt. Ja, ich bin bereit, mit ihnen zu reden."

Ein großer Spielplatz unter den Augen der Obrigkeit... Solange man dann keine Scherereien macht, klingt das okay.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 14:13:45
Anklor:
Mijaska nimmt eine schluck von dem Wasser und sieht dich lange schweigend an dann greift sie an ihren Gürtel und holt einen Würfel daraus hervor und legt diesen auf den Tisch, auf dem Würfel ist eine Dreieck zu sehen:
dies ist das Symbol meines Glaubens und unser Verbündeten den Weißfüchsen, sie sind sehr brutal in ihren Methoden und dienem dem Krähengott und ihrer Königin, von denen ich den Zeugen habe, unser Glaube wird verfolgt da wir uns aktiv gegen eine Monachie stellen und auch gegen die anderen Götter für uns exestiert nur der verborgenden Gott und einige Götter der Alten welche wir anbeten z.b. der Krähengott, keine neuartigen Götter wie Yonnus oder andere Gott oder Göttin und das wollen viel vernumpft begabte Wesen nicht wahr haben,
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
deswegen hatte ich auch am Anfang so schwierigkeiten mich unterzuordnen da wir auch eine Gleichstellung von allen anstreben wo es kein Diener und Herr mehr gibt.
Wir lehnen Gewalt ab und sind alles Vegetarier da auch die Tiere zu Gottes Plan gehören und nicht getöte werden sollten, wir erforschen die alten Drachlingsruinen und sammeln das Wissen daraus um es irgenwann mit anderen zu Teilen sonst hätte ich Euch nciht das Ritual am Anfang unser Begegnung gezeigt. So noch weiter fragen, Herr [/color]
Sie würde den Würfel wieder einpacken.[/color]
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 30 Mai 2017, 14:14:55
Kirron

Ich halte mich dicht bei Theodorus nach dem unerwarteten Kampf. - Alle in Ordnung bei euch?

Ansonsten behalten ich die Waffen in der Hand, mit Rattlingen reden? Der Zauberer hat echt komische Ideen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 14:36:53
Theodorus

"Mir geht es gut, danke. Der Zauber vorhin hat Wunder gewirkt.
Passt auf bei den Meuten, sie sind offenbar giftig.
Nach dem Biss war ich etwas... Langsam."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 30 Mai 2017, 15:09:16
Kirron

Ich habe irgendwie den Verdacht diese Meute gehörte nicht offiziell zu der Arena. Schauen wir mal was uns sonst noch an Überraschungen erwartet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 15:15:49
Teodorus und Kirron.
ihr beide geht den Pfad entlang, Gorfang würde Euch begleiten aber ein paar schritte hinter Euch aber immer noch in dem 5 m Radius, gehen um Eurer Vorhaben zu überwachen und falls was schiref läuft einzugreifen auch die anderen beiden Folgen mit Abstand und die Geistkatze huscht auch zwischen den Bäumen hindurch.
Je näher ihr der Hütte kommt des so lauter wird das phipen der Rattlinge, du meinst aus den Augenwinkel huschende Höhenmeuter an der Decke aus zu machen welche sich über Euren Köpfen vortbewegen.
in der nähe der Hütte sieht ihr eine kleine Feuerstelle und dort mehre Rattlinge sitze, es sind insgesammt 3 Rattlinge, 2 tragen Säbel und einer hat keine sichtbare Bewaffnung gekleidet sind sie in Lederrüstungen über dem Feuer ist ein kessel angebracht und in der nähe steht ein Fass, sowie 2 kisten.
1 der Rattlinge ein großes Exemplar ohne das Säbel, sieht Euch als erstet und stößt ein schrilles kreischen aus, seine Kameraden würden daraufhin die Säbel ziehen und damit auf Euch in bedrohliche haltung zu gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 15:18:44
Theodorus

Ich nicke.
"Nun, wir haben ja überlebt. Ich bin sicher, wenn man die Kreaturen hier nicht haben möchte, wird man sich drum kümmern. Oder lässt mutige Abenteurer in die Arena steigen und das tun..."
Ich zwinkere Kirron bei der Bemerkung zu.

"Wer weiß, wer weiß. Am Ende ist das nur ein Test für neue Gruppen."

Bei Kontakt mit den Rattlingen:

Ich hebe den Stab hoch über den Kopf, um möglichst nicht bedrohlich auszusehen, und halte die freie Hand vor Kirron, um ihn zurück zu halten (und Diplomatie anzudeuten).
"Ich komme nicht, um zu kämpfen,
ich habe einen Vorschlag!" , sage ich laut und deutlich.

Sollte keine Reaktion erfolgen, wiederhole ich auf Dragoreisch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 15:27:25
Teodorus:
Der unbewaffnete Rattling bleibt stehen und meint im gebrochenden Dragoreisch: Vorschlag du machen wollen welchen, Mensch und großes Fellviech. Rede schnell wir töten schnell Euch werden sonst
Seine Kameraden haben die Waffen immer noch in Eure Richtung erhoben würden sich aber nicht weiter nähern, Gorfang würde sich weit hiner Euch halten aber mit gezogendem Streithammer bereicht zuzuschlagen falls die Verhandlungen scheitern sollten.
Du siehst wie der Zwerg Eurem Gespräche sehr aufmerksam lauscht und leise vor sich hinmurmelt.sind Gruppenorientiert, sind bereit auch eigenden Leute zu Opfern, haben weniger Leben als andere, sind im Rudel stark und könen asl Gefähren eingesetzt werden haben aber keien besondern Kampfkunst entwickelt und beherrschen keine Manöver, können Schattenmagie hervorbringen, sind teilsweise feige und hassen die Meuter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 15:52:53
Theodorus

Irgendwie glaube ich nicht, dass sie uns schnell töten könnten, behalte das aber lieber für mich.

"Mein Vorschlag lautet, wir tun uns zusammen um die Höhlenmeuten hier zu erschlagen,
die im Übrigen schon auf dem Weg hier her sind."
Ich deute mit dem Stab an die Decke, wo ich die Kreaturen wahrnehmen konnte.

"Ich weiß nicht, wie gut eure Sicht im Dunkeln ist, meine ist ganz gut. Und diese Biester sehen hervorragend." behaupte ich einfach. Klingt ja auch plausibel...

"Und dafür lassen wir uns gegenseitig in Ruhe. Ich denke, zusammen geht es uns allen besser."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 15:59:13
Teodorus:
bei dem Wort Höhlenmeuter siehst du wie eine Reaktion in den Rattlingen vorgeht, sie heben ihr Waffen an die Decken und machen laute krischenen Geräusche und fangen an wie wild hin und her zu wuseeln, einer von ihnen würde zu der Hütte eilen um die anderen zu holen.
der Zwerg würde nun auch vortretten und sagen:ich kenn Eurer Volk ein bsschen und möchte daran erinnern das wir es hier mit einem gemensame Wiedersacher zu tun haben, dem wir nur gemeinsam die Stirn bitten können, wir werden Euch nichts zu auch wenn eingie von uns schon welche von Eurer Art erschlangen haben aber ich hoffe das wir hier an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Bitte Teodorus übersetz doch für mich ich glaube sie sprechen nur Dragoreisch.
die Rattling sehen den Zwerg mit zuckenden Schnauzen an und würden jetzt auch anfangen Fackeln aus einem der Truhen zu kramen und diese am Feuer zu entzünden, der Rattling von der Hütte kommt mit seinen Artgenossen zurück, es sind insgesammt um die 20 Rattllinge mit unterschiedichen Rüstungen und Waffen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 30 Mai 2017, 16:26:43
"Mir schwirrt der Kopf.... so viele neuen Ideen.... ich hasse neue Ideen!"
[/quote]

Als besorgter Arzt schaut sich Niam seinen Reisegefährten genauer an.

"Nun, ich fürchte Oatu, dass du dich daran gewöhnen musst. Ich glaube, dein Leben geht zu Ende..."

Niam schmunzelt.

"... dein Leben als einfacher Diener, meine ich. Gut möglich, dass du gerade dabei bist, als Philosoph neu geboren zu werden. Oder vielleicht als Philosophen-Diener? Kann man eigentlich als Diener auch einem Reich an sich verpflichtet sein? Also keiner Person, sondern allein einem Konzept? So scheint es zumindest in Kungaitan zu funktionieren..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 30 Mai 2017, 17:09:41
Ich zwinkere Kirron bei der Bemerkung zu.

Trocken und ohne jeden Humor antworte ich
Das mag sein. Aber wahrscheinlich war unser Ziel eher die Rattenplage.

Als er Anfängt in einer merkwürdigen Sprache mit den Ratten zu sprechen und die sogar reagieren, lasse ich die Waffe etwas sinken. Als Allerdings auf einmal ein ganzer Haufen aus dieser Hütte kommt gehe ich sofort in Angriffsposition und flüstere Greifen die uns oder diese Meute an?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 30 Mai 2017, 17:15:20
Teodorus:
sie würden sich um euch herum in einem ungeordneteh Haufen mit etwas abstannt vesammel und der rattling ohne die Waffen würde zu dir in Dragorisch sagen:ich sonsst keiner Sprache Euch von. Wo Meuter, Töten gemeinsam wir?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 30 Mai 2017, 18:01:55
Theodorus

Zu Kirron:
"Nein, alles gut. Sie... Scheinen uns helfen zu wollen."

Ich übersetze die Worte des Zwerges. Jedoch ohne den Teil mit den getöteten Rattlingen, das lasse ich lieber weg.
Zum Schluss stimme ich dem Rattling zu:
"Ja, gemeinsam!"

Ich sehe mich um, wo die Meuten gerade sind.
Zu meinen Gefährten:
"Wir arbeiten jetzt zusammen. Keiner greift die Rattlinge an, okay?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 31 Mai 2017, 07:44:59
 Oatu:
"Niam, Philosophendiener gibt es durchaus, sei es als quatschende Äffchen zur Unterhaltung oder als hochangesehene Lehrer zukünftiger Potentaten. Aber für letzteres bin ich zu dumm. Eigenes Denken liegt mir nicht. Gerne würde ich aber meinen Herren mit den bescheidenen Erfahrungen, die ich auf meiner Reise sammle unterstützen.
Was meine zukünftigen Aufgaben sind, kann ich ja noch nicht erahnen. Liegt das denn in meiner Hand?
Aber diese 'Konzept-Diener' von denen ihr sprecht, das sind doch 'Priester'!
Was anderes sollten sie sonst sein?
Und 'Reichsdiener' puh, das ist wohl eine Sache, wie man den Begriff versteht. Es gibt Mameluken und Staatseunuchen, die unmittelbar dem jeweiligen Herrscher dienen. Manchmal nicht in Person sondern, äh, dem Amt. Dann wären das Reichsdiener.

Naja.... auch kann man den Potentat als 'Reichsdiener' in manchen Dingen ansehen. Wenn er das Wohl des Reiches über sein eigenes stellt. Wenn also die Spitze der Pyramide sich nicht nur im wohlverdienten Lichte sonnt, sondern zugleich den Schlussstein darstellt, der alles zusammenhält. Der Garant der Stabilität. Ich sage doch: Alles ist mit Klötzen erklärbar!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mai 2017, 13:27:36
Teodorus:
die andern nicken zustimment, und Knochenbrecher klopt dir anerkennent auf die Schulter.
ihr wandert also langsam wieder in Richtung des Feuer zurück und habt alle die Waffen im Anschlag, der Rattliling welcher Dragoreisch spricht würde sich vor dir halten Teodorus, die anderen laufen hinter und vor Euch her, laut Qickend und phiepsent vor aufregung ihr Feinde zu erschlagen und wild mit den waffenen fuchtelnt.
ihr seid beim Feuer angekommen und habt bis jetzt keinen der Meuter gesehen wo wollt ihr jetzt hin? die Rattlinge verteilen sich um das Feuer und wärmen ihr Pfoten und schnauzen.
Gorfang meint zu Euch gewand:Dies ist der letzte Kampf, Für blau, dem Kaiser und der Stadt Arwingen. Danach werde ich meinen stellverteter bekannt geben und der eingeliche Kampf wird später stattfinden nachdem wir uns ein bisschen erholt haben werden, wir haben dann auch noch die möglichkeit uns in der Kammer Auszurüsten
grade ist Gorfang mit seinem Vortrag zu ende, ihr beide schaut immer wieder nach oben und auf die nahen Stalaktiten und Stalakniten, da bricht um Euch herum das Chaos aus, plötzlich ist die Luft von springenden Höhlenmeutern erfüllt, sie landen auf den Rattlingen und greifen auch Euren Trupp an, die meisten konzentieren sich aber auf die Rattlinge, welche genau so überrascht seid wie ihr, von überall um das Feuer herum ist Kampflärm zu hören es sind auch viel mehr als vorher.
Eure Gruppe wird von 4 Tieren angegriffen. Alle vom Trupp + der 1 Rattling befinden sich im 5 m Radius um dich herum, Teodorus.
Eines stürtzt sich auf die Gnomin, eines landet auf Teodorus Rücken, 2 greifen den Rattling an.
Die Gnomin steht zwischen dem Zwerg welcher sien Kurzschwert gezogen hat und Kirron daneben steht Teodorus und davor der Rattling und 3 m davor Knochbrecher. ihr alle seht Knochenbrecher an und habt auch einen blick auf das Feuer und die Kämpft dort.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mai 2017, 15:35:49
Theodorus

Ich spüre einen Ruck an meinem Rücken, werde jedoch durch meine Magie ausreichend geschützt und nehme keinen Schaden.
Also dann...
Ich drehe mich meinem Gegner zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 31 Mai 2017, 15:38:18
Anklor

"Du siehst den Wohlstand dieses Landes, wie es wächst und gedeiht. Du siehst wie Ordnung und System dafür sorgen, dass es so vielen Menschen gut geht. Ja wir haben einige schwarze Schafe getroffen, aber es ist jeder Bewohner aufgerufen auf Gerechtigkeit in Yonnus Sinne zu achte. All dies kommt doch von Yonnus! Wie kannst du es wagen, seine Existenz anzuzweifeln, während du sicher schon gesehen hast, wie Priester des Yonnus mit seiner Kraft Wunder gewirkt und Gutes bewirkt haben.Der Gnom hat sich in Rage geredet und auch ein kurzes Durchatmen hilft nicht runterzukommen, so dass er auch einen 2. Bereich direkt mit anspricht:  Von der eben angedeuteten Doppelmoral "Ich tue nichts böses, sondern lass das meine Verbündeten tun", mal noch gar nicht zu reden. Wie kann man nur einen so ignoranten Glauben leben?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mai 2017, 15:51:23
teodorus
er krallt sich immer noch in deinen Rücken und dreht sich mit dir im kreis was kirron eine Gelegenheitsangriff gibt.
du hörst wie einer der Meuter bei dem rattling aufquikt von den andern kannst du im allgemeinen Quicken um dich herum nichts hören.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mai 2017, 16:19:11
Anklor
Mijaska ist auch von ihrem Stuhl aufgesprungen und würd erregt und mit diskulierenden Armen im Zimmer auf und ab gehen:
ja ich habe schon Eure Priester gesehen,      wie sie meinen Tempel  niederrissen und danach meinten die Welt sei vom Bösen befreit worden und sei jetzt reiner im Lichte von ihrem Gott in ihren Blauen Gewändern nachts den Mond anbetet das die Welt jetzt von Drachlingsanbeter und Ketzern und Iosarisjüngern befreit sein oh ja ich habe ihr sogennaten Wunder gesehen am nächsten Morgen war dort wo der Tempel gestandent hat ncihts mehr als verbrannte Erde und Mauerreste zu sehen, Zum Glück konnten wir noch vorher einigen Sachen in Sicherhiet bringen, da sie vorher alles was noch von Wert war hinausgeschafft hatten bevor sie es den reinigenden Flammenden wie sie es nannten übergeben, die Adligen welche den Zuge begleitet waren auch nicht viel besser, sie haben von unsen Vorräten gegessen und wollten das wir vor ihnen im Staub krochen und wer das nicht tat wurde geschlagen oder schlimmeres... Mijaska atmet schwer und funkelt dich an du hast sie noch nie so zornig erlebt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mai 2017, 16:25:54
Anklor
nach einer Weile und etwas frischen Luft durch öffnen eines Festerns und vielen tiefen durchatmen würde sie in einem etwas versönlicherem Ton zu dir sagen
tut mir leid das ich so aufbrausend war aber Ihr habe mich ja danch gefragt und ilch habe geantwortet, bitte verzeiht mir wenn ich etwas gesagt habe was Euch verletzt haben könnte herr. Wie kann ich es wieder gut machen?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 31 Mai 2017, 17:02:35
Kirron

In dem Moment, als Theodorus mir den Rücken zudreht und diese kleine, fiese Gestalt vor mir auftaucht schlage ich ohne nachzudenken zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 31 Mai 2017, 17:57:06
Anklor

Auch der Gnom war mit blitzenden Augen aufgesprungen und hat erfolgreich versucht sich zu beherrschen nach Mijaskas Ausbruch. “Du begründest also deinen Unglauben an den Befreier vor den Drachlingen damit, dass Anhänger dieses Gottes Taten vollbracht haben, die dir als sterbliches Wesen nicht nachvollziehbar waren? Wie hängt denn das zusammen? Da wäre vielleicht ein Grund ihn nicht anzubeten... aber wie kann man deswegen seine Existenz ablehnen?“
Anklor kann ihre Begründung nicht nachvollziehen, aber eines weiss er sicher: “Ab sofort wirst du dich damit abfinden müssen, dass Yonnus existiert. Er hat mir das Recht vergeben über dich zu herrschen, wenn er nicht existieren würde, gäbe das ganze keinen Sinn. Auf der anderen Seite werde ich versuchen herauszufinden was bei deinem Dorf vorgefallen ist. Yonnus Priester haben grundsätzlich nicht das Recht andere vor sich Knien zu lassen. Sollte es da zu irgendwelchen Ungerechtigkeiten gekommen sein, muss es aufgedeckt werden, den auch Schutz steht auf dem Schild das wir tragen.“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mai 2017, 18:47:22
Kirron
dein schlag bleibt in dem dicken Panzer der kratur hängen und scheint diese nicht weiter zu beeindrucken.

Mijaska
Mijaska starrt dich einfach nur sprachlos an und hüllt sich in schweigen, sie würde sich schwer Atment wieder in einen der Seesel sinken lassen und sich Lusft mit der hand zufächeln.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 31 Mai 2017, 19:54:06
Anklor

Nachdem der Gnom einige Sekunden gewartet hat sagt er: "Wenn du dazu weiter nichts sagen möchtest, wäre es sicher am besten du gehst jetzt zur Ruhe. Sicherlich musst du darüber noch etwas nachdenken. Ich würde dir empfehlen den Yonnusgottesdienst zu besuchen, der nur ausgerichtet wird, weil wir hier sind.
Damit würde er seinen Becher leeren und beginnen sich selbst bettfertig zu machen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 31 Mai 2017, 20:15:15
Theodorus

Nachdem der Schlag meines Begleiters nicht von Erfolg gekrönt ist, liegt es wohl an mir.
Wärme steigt in mir auf, Silben liegen mir auf der Zunge, meine Sinne schärfen sich.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 31 Mai 2017, 21:21:48
Anklor
Mijaska nickt. Wenn Ihr darauf besteht so werde ich natürlich mit dabei sein Herr. Sol ich Euch beim Auskleiden helfen Herr, ich werde heute zu Eurer Verfügung stehen wenn ihr noch etwas bracht so könnt ihr mich jederzeit wecken Herr gute Nacht und möge Yonnus Euch gute Träume schenken.
Nachdem sie dir aus den Gewändern geholfen hat würde sie zu ihrem Strohsack gehen welcher zu füssen deies großen Federbettes liegt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 31 Mai 2017, 23:46:35
Teodorus
Gorfang würde mit eine lauten schrei auf eeuh zustörmen und dabei auf Teodorus zuhalten um ign von seiner Last zu befreien dabei kann er ach die beiden treffen welche beim Rattling sind und einem einen Kräftigen Hammerschlag verpassen aber das dauert eine Weile. Die anderen Rattkinge sund mit mindestes 3 weiteren beschäftigt  ein paar Bolzen von Armbrüsten teafen auch die Wesen welcge immer wieder auf die Stalakniten sorangen un von oben her erneut anzzgreifen. Von der anderen Seite des Fehers könnt ihr auch huschend Schatten und Quicken hören

Anklor
Der Nächste Morgen bricht an und nachdem ihr eib gutes Mahl aus Brot, ei und speck sowie Bier und Wasser habt ihr noch ein paar stnden zeit bis zur Messe. Es werden schon emsig vorbereitungen getroffen. Ein Altar wird aufgebaut, stühle werden aufgestellt gut 40 Stück und für Euch und Niam werden Ehreplätze auf einer hastig erichteten Überdachten Tribüne mit stoff in den Farben von Yonnus Blau.
Mijaska sieht dem ganzen interessiert zu und Kiko hilft mit ihren Flugkünsten beim Abdecken der Tribüne dabei singt sie fröhlich und scherzt mit den Leuten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 31 Mai 2017, 23:53:23
Anklor

Um möglichst entsprechend der Farben gekleidet zu sein, wird Anklor tatsächlich im silbermetall-glänzenden "Wille der Frühlingsfelsen" zum Zeremonie auftauchen und auf dem für ihn vorbereiteten Stuhl Platz nehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Jun 2017, 00:16:23
Anklor
Mijaska würde sich unter die einfache Bevölkerung mischen und in der nähe von dir Platt nehmen. Nachdem alle Platz genommen haben, kiko sitzt mit ihren Bogen auf den Baldachin, und die anderen negmen Platz es sind sehr viele Personen mehr als Stühle.
Nachdem alle da sind kommt der Bürgermeister in der Tracht seines Glaubens aber mit einem hell blauem Umhang und fängt etwas Weihrauch an zu verbrennen, vorher hat er Niam noch gebeten auch etwas zur Messe beizutragen wenn er das möchte im Sinne von Yonnus, danach würde eine bitte das die Gemeinschaft von Yonnus zu schützen und es wird ein Lied gesungen

Möge der Blut Mond am Himmel stehen
Und die Sterne funkel auf uns sehen
Auf das Yonnus mit uns gehn

Möge der Düstermond am Himmel stehn
Und die Sterne mit uns gehn
Die Felder fruchtbar sein

Möge der Blauemond am himmel stehen
Und die sterne am Himmel stehen
Die Magie im sei gepriesen

Danach würde er noch eine rede über Gerechtigkeit und Toleranz halten sowie Yonnus Opfern wie aucg seiner Gottheit in einer Esse welche von der schmiede herübergeschafft würde
Anschliessend würde er noch etwas über Hedor erzählen.
Zum Ende hin würde er Niam bitten noch etwas zu sagen und auch Anklor würde er dieses Angebot wieder machen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 01 Jun 2017, 11:02:50
Diesmal nimmt Anklor das Angebot an: “Ich bin kein Priester und auch kein Missionar, ich bin ein einfacher Gläubiger und kann euch deswegen wohl keine neue Weisheiten erzählen. Ich möchte nun trotzdem über Yonnus zu euch sprechen. Da wir bereits über Yonnus Gerechtigkeit gehört haben, möchte ich oder seinen Schutz sprechen. Jenen Schutz, den er auch euch gewährt. Den Schutz den unter anderen ich durchsetze. Er kann denjenigen erteilt werden die an ihn glauben, so wie ihr.  Ihr seit hergekommen, habt Yonnus mit in euren Glaube aufgenommen und darum werde ich und jeder andere Gläubige für euch einstehen.  Der Schutz untereinander, nicht nur vor Waffen und wbilden Tieren, sondern auch vor bösen und ablehnenden Einflüssen erst sorgt dafür, dass wir für Gerechtigkeit sorgen können. Darum stehen wir zusammen und vergessen nicht Yonnus zu ehren.“ Der Adelige glaubt, dass sein Redebeitrag lang genug war und nimmt mit einen dankbaren Nicken dem Priester entgegen wieder Platz.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Jun 2017, 12:22:37
Teodorus
du bist zu sehr auf deinen Zauber konzentierst als das du etwas von den folgenden Aktionen mitbekommst:

die Schläge des Rattlinges und den Zwergen gleiten wirkunsloss am Panzer der Kraturen abprallen, aber als der Varg mit einem großen schlag aus dem Lauf heraus ausholt und die Kreatur auf dem Rücken des Rattlinges, sie ist so groß wie der rattling, trifft da erschlafft diese und das Tier welches auf deinem Rücken ist würde ein schrilles kreischen ausstoßen und versuchen sich von dir zu lösen um wieder auf einen der Stalaknieten zu springen dies gibt Kirron und dem Zwerg noch eine Chance zuzuschlagen.

für Kirron
du siehst wie der Zwerg mit seine waffe ausholt aber auf dem unenbenden boden in Straucheln gerät und mit seiner Waffe anstatt den Rattlilng zu treffen an Teodorus vorbeistrauchelt und seine Beine ihm nicht mehr gehorchen wollen und er versucht nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen so hält er sich an Teodorus fest und reist ihn sowie den Meuter mit zu boden. So das der Meute zwischen Teodorus und dem Boden eingequetsch ist der Zwerg würde auch in die Knien gehen und sich etwas verdutzt um sehen da wenn er weiter gestrauchelt wäre im Feuer gelandet wäre. Teodorus du bekommst nur mit das du aufeinmal die Decke siehst und sehr spitze Krallen im Rücken hast und auf etwas weichem zappelendem liegst.
Larissa schlägt mit ihren stab auf einem der Meuter ein hat aber keinen Erfolg.
der rattling trifft seinen Gegner, Von Larissa hört ihr einen kleinen Schmerzenschrei.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Jun 2017, 13:11:05
Theodorus

Ich bin innerlich ruhig, das ist wichtig, damit der Zauber nicht fehl schlägt.
Ich fasse Arkane Macht mit beiden Händen, spreche die Formel:
"FUaheeahn-ku-denae-ram"
Ich spanne meine Schultern an, die Wärme wird stärker, meine Augen glühen auf, dann überträgt sich die Energie auf meinen Gegner. Eine Stichflamme geht von meinem Körper aus, findet ihr Ziel ohne Schwierigkeiten und treibt sich in die Kreatur unter mir.

Ich rolle mich nach hinten ab und komme elegant wieder auf die Beine. Kinderspiel.

Die Höhlenmeute liegt in Flammen vor mir, das Glühen in meinen Augen lässt nach.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Jun 2017, 13:48:59
Teodorus
Der Rattling brennt und gibt dabei ein schwachen keuch von sich. Du siehst wie die Flammen den letztn Lebenfunke aus ihm heraussaugen.
Als Ihr Euch umblickt könnt ihr die anderen Rattlinge sehen wie sie die letzten Höhlenmeuter erschlagen.
Ein paar der Rattlingen haben die Flucht ergriffen oder sind mit den Meuter hinter sich her zum Wafferfall gelaufen von dort ist noch kampflärm zu hören. Bei Euch sind noch 8 Rattlinge lebend, 2 tote, und 5 verletzte, die reslichen 7 sind entweder geflohen oder zum Wasser gelaufen, bei den Rattlingen könnt ihr noch 4 weiter Meuter finden und als ihr zum Wasserfall geht sind dort nocheinmal 4 weitert Meuter zu finden.
Gorang meint nun an Euch gewand als alle wieder am Feuer versammelt sind und die Rattlige die Meuter auf einen Haufen geräumt haben.
Teodorus bitte übersetz meine Worte für die Rattlige: Wir haben gemeinsam einen großen Sieg für den zusammmenhalt bei Team Blau gewonnen und haben einen gemeinsamen Feind, mit Rattlingen, besiegt, ich bezweifel das wir es ohne die Tapferen kleinen Kerle geschafft hätten gegen eine solch giftige Übermacht lange zu bestehen, wir hätte gesieg ja aber es hätte sehr viel länger gedauert als mit..... Verbündeten an unsere Seite.
Mein Stellverteter soll... Er blidkt jedem von Euch an, Larissa hat nichts vom Gift abbekommen wie Euch versichert nur einen kleinen Kratzer, und meint dann anschließend.Teodorus werden da er Verhandlungsgeschick bewiesen hat, die Sprache der Rattlige spricht, einen Schutzzauber auf die Gruppe gelegt hat so das wir besser im Kampf sind und auhc mit anderne Zaubern und seinem stab sehr gut umgehen kann. Ich hoffe Ihr nehmt das Angebot mein Stellverteter zu sein und einen kleinen Trupp von uns zu führen der mainimal aus 2 und maximal aus 5 bestehen wird. Es kann ja sein das die gegner auch Zauber haben welche mich Stumm machen und so könnt ihr dann der gruppe Befehle geben. werter schöner Theo, ic hoffe Eure Schönheit hat nicht zu viel gelitten. Jetzt werden wir rausgehen und uns ausruhen bevor der eigendliche Kampf später beginnt, Wo können wir Euch finden Theo und Kirron?
Der Rattling würde zu dir auf Dragorisch sagenDank Gemeinsam Stark, unterstützen Arena Euch wir, kämpfen blau nicht gegen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Jun 2017, 14:01:26
Theodorus

Na das war plötzlich...
Ich sehe mich um. Nicht zu viele Verluste, irgendwie mag ich die kleinen Kerle ja.

Ich übersetze Gorfangs Worte auf Dragoreisch für die Rattlinge, und stelle dabei hervor, wie wichtig die kleinen Kerle dabei waren.
Ich bedanke mich bei dem Rattling für seine Zusicherung und versichere ebenso, dass wir sie natürlich ebenfalls in Frieden lassen.

Bei der Bezeichnung Schöner Theo muss ich lächeln...
"Ja, alles Gut was das angeht.
Ich nehme die Ehre an, Gorfang.

Wann findet denn der eigentliche Kampf statt? Ich hätte sonst noch eine andere Kleinigkeit zu erledigen, und würde rechtzeitig in die Arena zurück kehren."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Jun 2017, 14:34:41
Teodorus
ihr geht gemeinsam zum Ausgang und die anderne holen sich eine erfrischung welche für Euch bereit gestellt wurde, Kühlees Wasser und etwas Bier für den Zwerg, sowie Obst.
der Eigneliche kampf wird in ein paar Stünden anfangen aber noch vor dem Abend. meint der Varg achselzuckent. Er würde sich in einen bereitgestellten Stuhl fallen lassen und die langen beine austrecken.
Die Tür öffnet sich und ein schlanger Mann mit einer Armbrust und einem Rotem Tuch um den linken oberarm kommt herein, sein Gesicht wird von eienr schwazen Maske verdeckt und auch sonst ist er ganz in Schwarz gehüllt.
Er würde Euch im Auge behalten und sich sehr vorsichtig der Kammer mit den Arefakten nähern, seine Armbrust hat er dabei gespannt vor sich und auf Euch gerichtet. Der Varg würde sich aufrichten und läst ihn nicht aus den Augen als der Mann verschwundne ist würde er zu dir sagen:das war, Der Pfeil, so nennt er sich er arbeitet für die Klaue eien Meuchlergilde hier in Arwingen und damit wissen wir das wir er es zumindest mit eine Fraktion Halsabschneider, Diebe, einbrecher und so zu tun haben, ihr Anfüherin ist ein Nekormant, ich weiß nicht wo er her kommt könnte aber Exmodon sein er ist sehr gefählich und nicht zu unterschätzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 01 Jun 2017, 18:17:54
Kirron

Also irgendwie habe ich schon mal besser gekämpft. Eingerostet. Also doch.

Ein wenig fragend wende ich mich an Gorfang, nachdem ich seit dem Übungskampf fast gar nichts gesagt habe:
Exmodon? Oder meint ihr etwa Esmoda?

Angestrengt versuche ich mich zu erinnern, ob mir nicht irgendetwas zu diesem Anführer einfällt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 01 Jun 2017, 18:30:45
Niam muss erst tief einatmen, bevor er schließlich zu reden anfängt.

"Nun, ich... ich bin ehrlich gesagt etwas unsicher... In meiner Heimat sind solche Messen eher eine Seltenheit, doch will ich mein möglichstes tun, um diese Feierlichkeiten zu unterstützen. Zuerst... ich denke, zuerst sollte ich mich vorstellen."

Er räuspert sich kurz:

"Mein Name ist Niam! Ich diene der Großen Schlange Zarusz. Ich weiß, Schlangen haben in diesen Landen keinen guten Ruf, wie auch andere Schuppentiere. Ich glaube, das liegt daran, dass man sich hier noch sehr gut an die Sklaverei der Drachlinge erinnert. Und man erinnert sich auch daran, dass es Yonnus und die anderen Götter waren, die die Völker Dragoreas aus der Knechtschaft befreit haben."

"Wir Sterblichen haben den Göttern viel zu verdanken und auch in meiner Heimat ist es nicht anders. Lasst mich euch kurz von meiner Göttin und ihrem Opfer erzählen: Vor vielen, vielen Jahren, zu der Zeit der Drachlinge soll es einst ein Menschenreich namens Lurgosh gegeben haben. Doch das Reich war verdorben und die Herrscher des Reiches hielten sich genau wie die Drachlinge Sklaven. In ihrer Wut und Verzweiflung riefen die Sklaven nach Hilfe. Und so wie in Dragorea, so wurden ihre Gebete erhöht... Varnu, der göttliche Scharfrichter erschien und verwandelte Lurgosh in eine glühende Hölle, die nun als die Flammensenke bekannt ist."

"Doch Varnu erwies sich als ein noch größerer Tyrann als das Volk von Lurgosh. Er duldete in seinem Reich keinen anderen Gott und führte einen Krieg gegen alle alten Götter Lurgoshs und ihre Gläubigen. Er tötete und verjagte die alten Götter und drohte mit seinen Flammen die ganze Welt zu verbrennen, bis nichts mehr übrig war, außer ihm und seinen Anhängern."

"Eine der gefallenen Götter Lurgoshs hatte aber ein mächtiges Vertrautentier: Zarusz, die göttlihe Schlange. Während ihre Herrin floh, sah Zarusz das Leid, dass die Flammen Varnus über die Lebenden brachte. Ohne zu zögern, warf sie sich in den Weg der Flammen und kam dabei um. Doch ihr Blut löschte die Flammen und Varnus Macht kam nicht mehr über ihren toten Leib hinaus."

"Ihr mögt euch fragen: Warum verehrst du einen toten Gott? Nun, dass ist die Antwort, die uns Zarusz zeigte: Als sie starb, gebar ihr Körper unzählige Schlangen und die Schlangenkönige. Sie wurden zu ihren Willen und beschützen auch heute noch meine Heimat, die man daher "Schlangenlande" nennt. Und wie ihr vielleicht wisst, können Schlangen sich selbst erneuern und ein neues Leben beginnen, in dem sie ihre alte Haut ablegen. Zarusz ist tot, doch sie wird es nicht bleiben. Niemand bleibt wirklich tot, denn auch wir Sterblichen haben alle einen unsterblichen Lebensfunke ihn uns. Solange jeden Tag, eine neues Leben die Welt erblickt, solange werden wir wieder und wieder kommen. Dies ist die Hoffnung, die Zarusz uns gab, als sie ihr eigenes Leben opferte."

"Wir Priester der Zarusz glauben, dass unsere Göttin eines Tages wieder zum Leben erwachen wird. Dann wird es keinen Grund mehr für Streit und Sorge geben und alle Lebenden werden in Frieden leben können. Doch bis dahin müssen wir, ihre Priester, anstelle unserer Göttin ihre Wunder wirken und das Leben beschützen. Ihr Menschen Selenias habt das große Glück, dass eure Götter stark und am Leben sind."

[color]"Dennoch möchte ich euch heute um eines bitten: Helft ihnen! Helft euren Göttern! Denn nichts mehr erfüllt einen weisen Vater mehr mit Freude, als zu sehen, wie sein Sohn selbst zur Weisheit kommt. Und eine starke Mutter kann sich nicht mehr wünschen, als eine Tochter, die wachsam die ihr Anvertrauten beschützt. Yonnus und die anderen Götter haben euch aus der Knechtschaft befreit und halten ihre schützende Hand über euch. Und wenn ich das wagen kann zu behaupten: Sie tun dies, damit ihr Selenier zu einem starken und gesunden Volk heranwachsen könnt."[/color]

"Um das zu erreichen, möchte ich euch noch als Heiler, nicht als Priester einer fremden Gottheit folgenden Rat geben: Achtet auf eure Gesundheit!"

Niam kommt kurz ins Stocken. Mit einen Seitenblick schaut er zu den Anklor und den hohen Herren dieser Baronie. Dann macht er weiter:

"Um eure Götter für die Gabe der Freiheit zu danken, müsst ihr auch euren Körper und Geist frei von Krankheiten halten. Und die beste Medizin von allen, das ist Zusammenhalt. Achtet auf eure Mitmenschen und darauf, was ihnen fehlt! Gebt den Hungrigen Essen, den Schwachen Schutz und den Einsamen Liebe. Die Bösen Geister, die euch verderben wollen, werden versuchen, euch folgende Lügen hins Ohr zu setzen: 'Ich brauche es mehr als der Andere!', Ich habe es mir mehr verdient als du' und 'Es wird schon niemanden auffallen'. Sie versuchen euch zu entzweien, damit ihr euch gegenseitig aushungert und verletzt. Und wenn ihr dann geschwächt seit, werden sie in euch eindringen und euren Leib verderben."

"Vielleicht fürchtet ihr nun, dass es schon zu spät sei, dass mein Rat zu spät kommt. Doch habt keine Angst, denkt immer daran, in euch alle brennt der unsterbliche Lebensfunke. Egal wie auch die bösen Geister eure Körper matern, eure Seele wird immer unberührt bleiben und aus ihrem Licht, das die Götter in euch eingepflanzt haben, kommt immer wieder eine neue Chance, eine neues Leben. Jeder von euch hat die Kraft, ein neues Leben anzufangen, ein Leben, dass dem Geschenk der Götter würdig ist. Denn warum sonst haben sich Yonnus, Agomai, Zarusz und alle anderen bekannten und unbekannten Götter derart für uns Sterblichen eingesetzt, wenn nicht aufgrund der Hoffnung, dass wie Sterbliche Großes vollbringen können."


Endlich kommt Niam zum Schluss seiner Predigt. Er ist selbst überrascht, wie lang sie geworden sind und er hat das Gefühl, dass die Worte nicht allein von ihm stammen. Mit einen Blick auf Naja erkennt er, dass seine Gefährtin nun heller zu leuchten scheint als zuvor.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Jun 2017, 21:29:14
Niam
die andere Bevölkterung lauscht ergriffen deinen Worten, her und da wir eine Träne vergossen oder ein Lieber noch ein bisschen fester in den Arm genommen und gedrückt, alle sind sehr ergiffen von deiner Rede, Mijaska lächelt seelig vor sich hin.
Auch der Priester brauch eine weile um wieder klar denken zu können.
Dies war eine der bewegendsten Rede der ich je lauschen durfte Bruder Niam. Mögen die Götter mit dir sein und dich und deine Reisegefährten beschützen.
Danach würde er die Runde langsam schließen. viele Bürger des Dorfes werden nun zu dir kommen und dich um einen Segen bitten oder ob die kleinen kindern ob sie mal ganz vorsichtig die Schlange streicheln dürfen.
und so wird es erst später Nachmittag als ihr endlich weiterfahren könnt in der zwischenzeit haben Oatu und Mijakska Eure Sachen gepackt, und Kiko hat beim abbau des Baldachins geholfen.
Die Stimmung ist guter Dinge und Kiko beginnt leise ein Lied von ihre Heimat zu singen als ihr unter lautem Jubel der Bevölkerung aus dem Dorf heraufahrt in auf die weitere Reise.
Ihr kommt noch an einem kleinen Wald vorbei und habt sonst Wiesen und berge vor Euch, gegen Abend kommt ihr an eine alte Ruine aus der zeit der Drachlinge wo ihr Eure Lager aufschlagen müsst.
Mijaske ist froh hier zu sein und nicht im Wald da sie hier ihren Göttern nähern ist als woanders.
Die Steine sind teilweise von Pflanzen überwuchert und Torbögen sind eingestürtzt.  Ein großer Turm rag, wie der Zahn eines Riesen in die Landschaft und der innenhof ist übersät mit Trümmer, eine Toröffnung ist noch intaktk und führt in das innere der teilweise unterirdischen Anlage hinab, 2 Raben sitzen als Steinerde Abbilder am Eingang und sehen dem besucher entgegen, sie haben die schwingen ausgebreitet so das sie sich berühren und ihr unter ihnen hindurchfahrne könnt, die standbilder sind knapp 4 Schritt groß. der Hof ist 20 mal 12 Schritt breit und wir von allen Seiten von Gebäuden welche teilweise eingallen sind eingeramt. Das Tor durch welches ihr gekommen seind ist der einzige Sichtbare ausgang, sonst gibt es noch 3 neibengebäude von denen 1 aber ganz zusammengebrochen ist und daher auch die vielen Trümmer, das andere Zeigt eine hohe Fasade mit Ranke und Blumenmustern im Stein sowie mehren Rabenfieguren welche auf steineren Bäumen oder Häusern sitzten. Hier führt eine Treppe zum dunklen Eingangstür welche offensteht, da die eigedlche Tür, welche aus Holz bestand, vergammelt ist im laufe der Jahrtausende und die andere steite dort ist auch ein Gebäude welche noch intakt ist. Hier ist die Tür aus Stein und sieth auf den ersten Blick verschlossen aus, in der Mitt ist ein offender Brunnen wo sich auch noch Wasser drinnbefindet es gibt hier auch noch eine Feuerstelle, jüngeren Datums, welche aber so aussieht als währe sie zu letzt vor ein paar Wochen genutzt worden im Schlammigen Boden sind bei abgebrochenden Steine teilweise Hufabdrücke oder Wagenspuren zu sehen.

Kirron
Gorfang meint an dich gewand:ja ich meine diese Reich wo es nur Untote und so gibt zumindest sind die meisten dort mehr Tot als lebendig, habe da schonn so einige Geschichten drüber ghört.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 01 Jun 2017, 22:08:55
Theodorus

"Nun, dann bleibe ich wohl doch hier und erhole mich mit Euch. Die Zeit habe ich sicher auch noch.

Sagt, Gorfang, wie seid Ihr in die Arena und die Kämpfe gekommen? Wenn Ihr darüber reden wollt.
Und Ihr anderen auch..? frage ich in die Runde.

Ich spiele ein wenig mit Arkane Macht herum und bin einmal mehr erstaunt, wie viel Sicherheit mir dieser Stab gibt. Ein interessantes Artefakt...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 01 Jun 2017, 22:43:13
Gorfang sieht dich an und meint:ich rede gern drüber, als ich noch jung war haben meine Eltern welche aus einem Harfenvietel aus Heratis stammen mich immer mit in das Geistervietel genommen dort hat sich mein Vater das Geld als Türstehen bei einer nun etwas verbotenden Kampfarena verdient, dort gabe es Hahnenkampf und schöne Frauen zu billigen Preise aber hübsch waren sie das wohl, nun ich schweife ab, schöner Theo, ich habe meine Vater also mehrmals die Woche dort hin begleitet und bind halt dem Sport nach dem Tod meines Vater, durch die Garde welche den Laden gestürmt hatte und mien Vater wollte sien Eigendutm den mittlerweile gehörte ihm der Laden verteidigin da hat ihn ein Pfeil getroffen, nicht so einer und er deutet auf die Tür hinter welcher Der Pfeil immer noch ist.und davon hat er sich nie so ganz erholt ist auch später daran getorben, wer meine Mutter war weis ich nicht habe sie nie kennengelernt, vieleicht eines der Vargenmädchen im laden.... und so bin ich dem Sport treu geblieben, nach ein paar Jahren in Sarnburg wirde es mit in der Stadt zu heiß und ich bin hier her gekommen, ich habe immer eine passage auf einem Schiff um schnelll weg faren zu können falls die Garde hier mal auftauchen sollte hahahahah alles Feiglinge anselsammt er würde eine Großen schluck vom Bier nehmen.
Der Zwerg meint:ich bin erst seit kurzem dabei, habe vor her als ehrlicher schmuckhändler oben im Klapperviertel gearbeite, aber dort habe ich nicht so viel verdient wie hier und die lukrativen Geschäfte sind nun mal meist Verboten und gheim und so bin ich in jungen Jahren hier heruntergekommen und habe angefangen besonderen schmuck und Geschriebenden Worte zu verkaufen.
Larissa sagt ich bin eine freie Elementaristen und gehöre keiner Organisation an und ich musste mir Geld verdiene und so bin ich vor ein paar jahren nachdem ich ale 4 Elementare beherrschte hier in der Arena gelandet bei den offizele magischen wettkämpfen nehmen sie meinst nur welche vom Zirkel der Zinnen oder welcher mit einem guten Leumund auch wenn es dort ausnahmen geben mag aber ich habe keinen eigenden Imago, sonst wäre ich ja auch in der Gilde oder und so habe ich beschlossen mit mit dem Kampf einem Namen zu machen und es ist mie nach harter Jahrelange Arbeit auch gelungen sonst würde ich jetzt nicht hier sein sonder woanders.
die Tür von der Arefakt kammer geht auf und Der Pfell kommt mit eine Holzkieste wieder raus, daruf liegt die Armbrust und darin ist einer der pfeile mit Ranken eingelegt, er würde an Euch vorbei aus dem Raum gehen.
Gorfang frag Euchda will wohl jemand viel haben, nun wie seid ihr beid zur Arena gekommen? Und wollen wir uns nach diesem Gespräch auch mla magisch eindecke gehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 02 Jun 2017, 07:22:03
Theodorus

"Ich? Ich bin nur ein einfacher Händler mit Hang zu Magie..." Ich grinse.
"Ich bin her gekommen, um einige verfluchte Gegenstände zurück zu beschaffen. Was genau der Eigentümer damit will, keine Ahnung, aber in jedem Fall ist es besser, wenn diese Stücke hier nicht einfach herum existieren.
Durch den netten Herrn hier" ich deute auf Valko, der mir auch die anderen Gegenstände verkauft hat, "wurde ich dann auf die Arena aufmerksam.
Freund Kirron hier hat mir seine Dienste zum Schutz angeboten."
Ich bleiben lieber erstmal bei der Geschichte. Wird wohl besser sein.

"Da fällt mir ein, ich kenne da jemand,
der uns vielleicht etwas über den Nekromant sagen kann. Möglicherweise... Ich könnte ihn fragen gehen, wenn noch Zeit ist..?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 02 Jun 2017, 12:35:12
Kirron
Gorfang meint an dich gewand:ja ich meine diese Reich wo es nur Untote und so gibt zumindest sind die meisten dort mehr Tot als lebendig, habe da schonn so einige Geschichten drüber ghört.

Dann meint ihr sicherlich Esmoda, das Reich der 3 Könige. Die Stadt der Toten. Dort ist es einfach Untote zu erschaffen, auch wenn es inzwischen schwerer wird. Es sind einfach keine  unberührten Leichen mehr da. Ich habe dort einige Zeit verbracht. - Als Nekromant sollte dieser Gegener aber halb so gefährlich sein, so lange ihm keine sterblichen Überreste zur Verfügung stehen. Nichts desto trotz sollten wir uns auf starke Magie vorbereiten.

Ich schaue nochmal in der Waffenkammer nach, ob dort nicht noch ein Totenfänger herum steht. Auch wenn das hier sicherlich eine sehr seltene Waffe ist.

Ich schaue mich nochmal in der Waffenkammer um,
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 02 Jun 2017, 13:39:48
Teodorus
Kirron ist in die Waffenkammer gegangen nachdem er mit Gorfang  unterhalten hatValko meint zu dir.
Ja es ist noch zeit erledigt ihr ruhig Eure Aufgabe.
Kirron du findest einen Todesfänger.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 02 Jun 2017, 17:31:24
Theodorus

"Okay alles klar. Dann schaue ich,
dass ich rechtzeitig wieder hier bin."

Ich sehe nach Kirron.

"Kirron, wir müssen nochmal los. Wir haben noch was zu tun..." gebe ich dem Varg ein Zeichen zum Aufbruch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 02 Jun 2017, 17:35:02
Teodorus:
der Varg vom Eingang kommt herein und verteil an alle aus einem großen Krug eine dunkle Flüssigkeit welche leicht nussigschmeckt und nach vielen Kräutern auch für Kirron ist ein glas dabei:Die soll Euch vor dem Kampf stärken der in weinger Stünden beginnen wird. Er ist auch dazu da Euren Körper und Geist zu stärken. Ihr habt aber noch Zeit um Sachen zu erledigen. meint er als er sieht das du und kirron aufbreche wollt, würde er jedem von Euch einen Becher in hand drücken und darauf bestehen das ihr in jetzt trinkt.
ist seine Erklärung auf Nachfragen würde er mit einem zähnefletschen sagen Die zusammensetzung und die Zutaten sind geheim.
ihr geht den langen Weg wieder nach oben in das Licht und blinzelt etwas gegen die Sonne welche sich dem nachmittag endgege neigt. Wo wolllt ihr hin?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 02 Jun 2017, 20:03:15
Theodorus

Ich nehme den Becher und sehe zu Gorland. Wenn er trinkt oder abnickt, stürze ich den Becher mit einem Mal herunter.

Wieder auf der Straße orientiere ich mich kurz...
Als erstes zu Magister Bruno. Also mache ich mich auf den Weg zum Zirkel.
Da kann ich auch gleich schauen, was Skorn so treibt...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 02 Jun 2017, 21:34:31
Teodorus:
du kommst beim Turm an und dein Besucher wird etwas misstrauisch von dem Alb beäugt welcher hinter dem Empfang sitzt aber als du ihm sagt das Kirron zu dir gehört wirst du auch durchgewunken und kannst Magister Bruno aufsuchen gehen. Du findest ihn in 2 Stock in der Bibliotk wo er über einigen Landkarten gebeut steht, welche auf einem großen Eichentsich ausgebreitet liegen und Selinia, sowie die Stadt Arwingen grob zeigen.
Der Magister wendet sich an dich: Seid Gegrüßt Teodorus und Begleitung, was kann ich für Euch tun? Bitte setzt Euch doch. Er deutet zu einer Gruppe von Stühlen welche nahe am Fenster und den Lesepulten stehen.
Feuer ist hier verboten und daher ist der Raum am Abend, was es noch nicht ist, von magischen Lichter erhellt.
Der Magister muster die Hand von kirron. verzeiht meine Neugier aber warum braucht ihr so etwas um jemanden Lebensaft zu entziehen, ihr habt wirklich seltsame Freunde, Teodorus.  Der Alte Mann kratzt sich am kopf.
Als ihr mich getört habt war ich grade dabei über das Problem nachzudenken wie am besten neue schüler zu uns an die Akademie gebracht werden können und wie wir am besten mit unseren Mitglieder in entlegenden Regionen des Landes im kontakt bleiben können. Aber wie kann ein alter Mann Euch und Eurem Freund helfen? Der Magiester lächelt dich warmherzig an. bevor ich es vergesse vor 2 stünden war ein Rabe hier, welche sprechen könnte er hat das R gerollt klang sehr lustig hat draußen im Park gesehe mit noch anderen Vögel, ich habe mir nichts dabei gedacht habe gedacht war wohl ien Schüler steich oder so bis der Vogel Euren Spitznamen erwähne, der schöne Theo, nun schaut nciht so ich bekome auch so einiges mit was in der Stadt los ist obwohl ich meist hier im Turm bin, nun ich habe zu dem Vogel gesagt das du nicht da seist aber wenn er sich zurück verwandeln wollte so habe ich ihn in Euren Raum galssen ich hoffe das ist in ordnung ich hoffe du wirst den schüler ordenlich bestrafen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 03 Jun 2017, 02:00:56
Kirron

Der Geschmack von dem Gebräu aus der Arena liegt mir immer noch im Maul. Was auch immer da drin war, es schmeckt furchtbar. Den Totenfänger und das Schild habe ich auch erst mal dort gelassen. - Denke nicht dass man so etwas an der Oberfläche brauchen wird.

Etwas erschrocken über diese direkte Frage verstecke ich die Pfote mit dem Stein so gut es geht im Gewand. Relativ leise murmele ich "entziehen" ist so ein hartes Wort. Es ist mehr ein Umverteilen. Von einem Spender zu einem Patienten zum Beispiel. Wenn man es richtig anstellt bleiben dann beide länger am Leben. In diesem Moment zumindest.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 03 Jun 2017, 09:54:38
Theodorus

Ich erkläre dem Alben, dass meine Begleitung keinen Ärger machen wird, und begebe mich dann zum Magister.

Ich überlege...
"Ich habe unlängst eine recht fähige Elementarmagierin kennen gelernt. Ich kann sie ja mal fragen, ob sie hier vorsprechen möchte.
Sie... Hat hauptsächlich Interesse an den Wettkämpfen. Aber vielleicht gebt Ihr ihr eine Chance?

Bei dem anderen Problem fällt mir derzeit leider nichts ein... Wenn ich auf was stoße, gebe ich Euch Bescheid.

...

Ja das war sicher Skorn. Er... Ich kümmere mich um ihn...

Zu meinem Anliegen. Ich habe da eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage. Wisst Ihr etwas über einen Nekromanten in der Stadt? Er soll aus Esmoda kommen und sehr gefährlich sein."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Jun 2017, 11:02:55
Anklor

“Oh, welch spannender Lagerplatz! Macht doch Schimmel altes zur Nachtruhe fertig. Ich will gerade noch dass Rest Tageslicht ausnutzen.“ Damit hüpft der Gnom aus der Kutsche und beginnt sich begeistert umzuschauen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Jun 2017, 11:44:22
Anklor
wärend die Diener das Lager aufbauen. Gehst du mit einer Fackel bewaffnet in die offende Toröffnung hinein, Niam kommt mit dir mit. Aus der Dunkelheit schälen sich konturen und Formen als ihr in das Gebäude eindringt. ein paar einzelen Lichtstrahlen kommen aus Mauerreste welche abgebrochen sind herein, erreichen aber nciht den boden, du kannst in der dunkelheit neben Euren schritte kein weiteres Geräusch warnehmen.
Der Raum ist 12 schritt breit und 6 schritt lang, die Wände sind mit Mosaiken verziehrt welche Drachlinge und Menschen darstellen, welche vor Staturen, eines Rabengestalt kniehen, auf einem andeen Bild sind Bauern auf der Feldarbeit zu sehen bewacht von Nagas, das lezte bild zeigt die 3 intakten Monde wie sie am Himmel stehen und mehre Drachlinge ein komplizietes Ritual darunter vollfürhren.
Dann ist dort noch eien weiter Tür welche noch tiefer in die Ruine hineinführt, in der Mitte des Raumes ist ien Tisch zu sehen aber alle wertsachen sind schon lange von Grabräubern geplündert worden.
Als ihr tiefer eindringt könnt ihr von unten eine Lichtschimmer warnehmen welcher aber nicht vom Tageslicht her rührt, es ist ein blauweißes Licht mit roten Farbspielen darinn, als ihr vorsichtig näher kommt seht ihr das es sich um einen Stein handelt welcher in einer Wandnische liegt und die umgebung erhellt, ihr befindet Euch in einem runden Raum, auch hier sind die Wände mit maltereien verziehrt, mehre Drachlinge welche vor dem Krähengott stehen, Drachlinge welche für den Kamf gefüstet sind sie halten seltsame Stäbe in den Häanden und es ist auch eine echte Statur an eine der Wände aufgestellt diese Zeigt den Rabengott mit an den körper angelegten Schwingen, seine Augen sind aus Onyssteinen und blitzen im licht des Steines. Der restliche Körper ist aus schwarzem Stein gehauen, zu füßen des Raben sind mehrer Schalen mit Opfergaben zu sehen die meisten sind leer aber in einer kannst du einen Würfel sehen wie Mijaska ihn bei sich trägt, nur ohne das Dreieckssymbol.
Hinter der Rabenstatur ist eine verschlossende Tür.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Jun 2017, 12:11:56
Der Gnom wendet sich an den Priester. "Ich hatte schon immer ein Faible für diese Ruinen. Und hier finden wir auch noch einen Hinweis auf Mijaskas Rabengott - der offenbar auch hier aktiv verehrt wird." Dabei deutet er auf die Würfel. "Anscheinend jedoch in einer anderen Form. Vielleicht ohne diesen Einfluss der jegliche Ordnung zu zerstören wollen scheint und das als Freiheit verkauft."
Ich glaube wir sollten durch diese Tür, aber nicht zu Zweit.  Kiko bleibt vielleicht lieber oben, ich vermute sie mag es unter der Erde nicht so. Zudem... wenn man sich die ganzen leeren Schalen anschaut ist die die Anbetung hier wohl nicht besonders aktiv und es war letztens jemand hier - aber eine Wache an der Kutsche und den Pferden zu haben ist sicher nicht verkehrt. Was denkt ihr Niam?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 03 Jun 2017, 13:19:22
Niam schaut den Schwertrichter fragend an: "Was meint ihr mit 'Jegliche Ordnung zerstöre und das als Freiheit verkaufen'? Ich habe verstanden, dass Mjaskas Gott hier verboten und seine Anhänger nicht die Hierarchie des Reiches akzeptieren, aber ich hielt sie insgesamt für friedlich..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Jun 2017, 14:43:57
Anklor
Kiko erklärt sich bereit obenauf alles mit dem bogen aufzupaassen. Die beiden anderen haben ein lager in dem anderen Raun eingerichtet Mijaska hat die tür geöffnet und nun begleiten Euch beide nach unten dort angekommen würde Mijaska vor der Statur stehenbleiben und jrächsten Laute ausstossen sich danach der tür zuwenden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Jun 2017, 16:48:25
Anklor

Der Schwertrichter hat sich für den Ausflug in das unbekannte Heiligtum eines alten Gottes seine Rüstung angelegt und Yonnus gebeten die nascht ihr Verrbündeter sein zu lassen. Trotz der so gewonnenen Zuversicht zuckt er zusammen als Mijaska plötzlich ohne Erklärung oder Ankündigung anfängt zu krächzen. Alarmiert schaut er sich um, die Waffe erhoben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Jun 2017, 10:37:29
Teodorus:
der Magister sieht dich lächelnt an:ja wir können immer fähige Magier gebrauchen, also wird sie dem Haus Eures Bruders beeitreten. Ich würde mich freuen sie kennenzulernen und du solltest sie in der Etage herumführen, für welches Element hat sie sich den Entschieden, da ihr sagt das sie erfahren ist?

Das lächeln verschwindet aus seinem Gesicht als er deine 2 Frage beantwortet und seine Miene wird ernst: Ja von einem Nekormanten habe ich schon gehört aber das ist jahre her, er hat damals für Angst und schrecken gesorgt in der Mark, er soll einer Geheimen Bruderschaft angehören welche nur Terror und Tot kennen wenn er hier in der Stadt ist so bedeutet das Arger, wo habt ihr davon gehört? Ich werde dem Rat eine anweisung schicken das sie die Wachen verstärken sollen und es werden auch eineige Magier auf den Straßen unterwegs sein. Es ist nicht gut. Sie treten Maskiertt auf daher weiß niemand von ihrere wahren Identität. Danke für den Hinweis aber jetzt muss ich mehrere Briefe schreiben und ihr könnt nach dem Schüler sehen, ich habe noch nie von einem Schüler namens Skorn gehört.

Anklor
Mijasks sieht dich stirnrunzelnt an und öffnet die tür.
dahinter ist ein gang zu sehen welcher in dunkel führt. der boden ist mit einer leichten staubschicht bedeckt. Es ist ruhig dahinter. Mijaska würde vor gehen aus du bestehst darauf es zu tun Anklor.
Sie hat den Stein vom Eingang mitgenommen welcher so leuchtet.
Der Gang ändet in einem großen Raum. Auch dieser hat viele verziehrungen an den Wänden  In der mitte ist ein Tisch auf diesem liegen mehrer Karte, ein silberner Kerzenhalter, sowie Geld, und eine Truhe steht unter dem Tisch, die Stühle sind mit einem Euch unbekaanntem Leder bespannt.
Alles ist voh einem Kreis mit seltsamen Glyphen umgeben.
Mehre Türen, insgesammt 6 würden aus dem Raum hinausführen. Eine Empore ist ebenfalls noch in den Fels geschagen worden dahinter ist eine 4 m große Doppelflüglige Tür zu sehen auf der tür sind auch diese selbsamen Zeichen angebracht.
Ihr erkennt das es sich um Drachlingsschrift handelt.
Mijaska sagt:Ich habe um erlaubnis gefragt um eingelassen zu werden in die Wohnquatiere und das ihnere des Tempels. Diese Zeichen sind schutzglyphen           Herr.
Sie würde zu einer der unteren Türen gehen und versuchen diese zu öffnen sehr vorsichtig.
das Schloss klickt leise, sie will grade die Hand wegziehen da schißt ein Dorn aus der tür hervor und verletzt sie am Handrücken. Sie keucht auf und starrt auf ihr Hand. das war wohl eine Falle, kenn sich noch jemand von Euch mit schlössern aus herr, Oatu oder Niam.
Sie merkt nichts nur einen leichten schmerz am handrücken vom Dorn.
In dem raum sind 2 Betten in Menschengröße sowie eine Truhe mit verschlossendem Deckel.
Die Betten sind zusammengebrochen aber die Truhe ist noch intakt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Jun 2017, 11:22:16
Theodorus

Bezüglich Larissa:
"Laut eigener Aussage beherrscht sie alle Elemente. Am besten wird sein, sich das selbst anzusehen, ich weiß nicht genau wie gut sie ist."

Zum Nekromanten:
"Ich habe Gerüchte gehört bei meiner Arbeit für die Stadtwache. Ich habe vor, der Sache nach zu gehen, falls Ihr irgendwelche Hinweise habt,
die helfen könnten, so bitte ich Euch sie mir mitzuteilen."

Auf die Erwähnung Skorns:
"Genau genommen ist er auch kein Schüler des Zirkels. Ich hab ihn... Auf der Straße aufgelesen. Er versorgt mich manchmal mit Informationen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 04 Jun 2017, 12:11:31
Niam

"Zeigt mir eure Hand, Mijaska. Selbst wenn der Dorn nicht vergiftet war, könnten sich nach all den Jahren böse Geister dran festgesetzt haben. Ich werde daher die Wunde reinigen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 04 Jun 2017, 12:48:46
Anklor

"Wenn die Falle noch aktiv war, heißt, dass dann das die Erlaubnis nicht erteilt wurde? Mit Schlössern sind wir wohl 3 unbegabt. Oatu, geh mal Kiko fragen, ob Sie sich sowas zutraut."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Jun 2017, 19:34:17
Mijaksa
sie reicht dir ihr Hand hin damit du sie untersuchen Kannst.
Oben bei Kiko:
Die Vogelfrau sietzt mit gespanntem Bogen oben auf dem hösten Turm und schaut in die anbrechenden Nacht hinaus.
Sie würde zu dir herunterfliegen und fragen was los sei und ob ihr hilfe gebrauchen könnt.
Zu deiner Fragen auf grund der Fallen und Schlösser würde sie den kopf schütteln.

Teodorus:
Falls mir etwas einfällt so werde ich es Euch wissen lassen, wie kann ich Euch eine Nachricht auserhalb des Turmes zukommen lassen, beherscht ihr den Zauber des Gedanlichen Botschafts übertagens? fragt der Magister zum Abschied bevor er sich in seien Räume begibt um Briefe zu schreiben.
Als du zu Skorn in deine Räume kommst siehst du den Raben auf dem Schreibtisch sietzen und aus dem geschlossenden Fenster sehen. In einem Napf der dir als Essenschale dient hat er seinen kot hinterlassen oder zumindest den größten teil den machces ist auch daneben gegangen und 1 oder 2 Dokumente weißen, schwarzweiße Weiche Haufen auf.
Tut unserreins leid Herrr, aberrr wirr kammen nicht rraus. entschuldigt sich der Vogel mit einer Verneigung. Wirr haben verrsucht sauberrr zu sein. Ach ja die Verborrgenden wollen sich mit Euch trreffen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 04 Jun 2017, 21:24:46
Anklor

Nachdem unten angekommen ist, dass auch Kiko sich nicht zutraut Schlösser zu öffnen:

"Mijaska? Ich habe das Gefühl, dass diese Zuflucht lange nicht benutzt wurde." Dabei deutet er auf die zusammengebrochenen Betten. "Es würde also niemand stören, wenn die Truhen oder Türen kaputt gehen und ich glaube nicht, dass wir damit irgendetwas entweihen." Um herauszufinden, was die die Gefährten und Diener dazu meinen, lässt er seinen Blick durch die Runde schweifen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Jun 2017, 12:14:37
Theodorus

Ja wie bin ich erreichbar...
Ich sage dem Magister, dass ich auf ihn zurück kommen werde, sobald ich kann.

Als ich in mein Zimmer komme denke ich... Klasse...
Ich räume die Dokumente zur Seite, stelle den Napf auf den Boden und betrachte Skorn etwas ratlos.

"Dann lasst uns gehen" sage ich nur.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Jun 2017, 23:15:53
Anklor
Mijaska sieht dich an und sagt
Verzeiht Herr aber für mich ist das hier geweihter Boden ja die betten sind kaputt aber nur weil sie nicht von Zaubern geschützt sind.
Wenn ihr nichts dagegen habt Herr würde ich mich jetzt gerne den anderen Türen widmen Herr.

Die 2 Tür geht einfach auf und dahinter kommt ein grosser speiseraum zum Vorschein die meisten Tische sind kaputt aber einige sind noch intakt auch eine grosse Platte aus Stein sieht benutzt aus. Auf dem sauberen und nicht so alten Tischen sind saubere Decken und mehere Goldene Kerzenleuchter zu sehen auch der Kamin sieht benutzt aus
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 07 Jun 2017, 05:25:08
Anklor

Der Gnom beschließt die Truhen erstmal nicht zu zerstören und probiert nur vorsichtig ob sie sich öffnen lassen.

"Ein Schlafsaal, ein Speisesaal. Was mag sich hinter den anderen Türen verbergen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 07 Jun 2017, 10:19:13
Teodorus
Skorn flattert auf deine schulter und krächst
Unserreins zeigt Euch den weg Herrr. Ihrr müsst Euch teilweise die Augen und Ohrren verbinden lassen Herrr wirrr verrtrrauen Euch aberr unserre Stellverrtrreterr sind doch gefärrdet und wollen nicht endeckt werrden Herrr ich hoffe Ihrr habt verständniss dafürr ob ihrr mit den Anfüherin rreden könnt weis unserreins nicht Herrr.
Der Vogel führt Euch aus dem Turm und zum Dachsenstiefel ihr betretet das Lokal nicht sondern werdet zu den Lagerraumen im keller geführt dort warten einige Leute auf Euch du erkennst Muschelblau sonst sind dort noch 4 kräftige Varge und 1 grosse Sänfte für mehere Personen die Sänfte ist offen und drinnen sind gemütlich gepolsterte Sitze zu sehen
bitte steigt beide ein. Sagt Muschelblau höflich.
Für unseren neuen Gast ich heisse Muschelblau.

Anklor
Die Truhe läst sich öffnen  sie enthält 5 Sklavenfesseln aus Eisen sowie eine Peitsche mit Glyhen auf dem Stiel welche du nicht lesen kannst. Die Petsche ist noch intakt sie hat einen Holzgriff und eine normal lage Lederschnur ausserdem sind dort noch 5 Lunare enthalten.
Mijaska öffnet die nächste Tür dahinter ist een gang welcher nach 6 schritten nach links abbiegt.
Bei der letzten tür muss Mijaska wieder etwas länger versuchen diese aaufzubekmmen diese ist auch mit einem schliesmechanismus gesicheert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 07 Jun 2017, 19:17:00
Anklor

Mit skeptischen Blick betrachtet der Gnom die Fesseln und die Peitsche und befragt Mijaska dazu während er ihr weiter durch die Räume folgt: “Wie kommt es, dass hier so etwas gefunden wird?“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 07 Jun 2017, 20:39:21
Anklor.
Sie sieht in die Truhe welche du geöffnet hast und meint dazu:
Herr vieleicht wurde mit den Fesseln Gefangende gefesselt und die Peitsche ist zum Auspeitschen von Personen da, auf der Peitsche sind auch Runen zu sehen welche sie vor Verfall schützen sollen und Eisen ist ja auch lange haltbar Herr, ich vermutet das die einzigen Herren hierher zurückkeren wollen und das es sich hier um einen Wachraum handelt.
ich habe diese Gegenstände noch nie gesehen sie könnten aber von unseren Verbündeten stammen zumindest die Peitsche aber auch so etwas habe ich noch nie gesehen ich kann es Euch leider nicht sagen wir solltne am besten weiter erkunden Herr.
Sie öffnet die 3 tür ohne den Giftdorn auszulösen welcher darauf hervorschießt, Mijaska reißt noch rechzeitig die Hand zurück um dem Dorn auszuweichen welcher aus der Tür hervorschießt.
Um an die letzte Tür welche sich über dem Speisesaal und dem Gang befindet müsste man fliegen können.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 07 Jun 2017, 21:25:34
Anklor:
es gibt noch 2 weitere verschlossene Türen welches sich an der Ostseite des Hauptraumes befinden, der speisesall und der Wachraum und der Gang sowie der oberraum sind an der Nordseite des Gebäudes und an der Westseite ist eine Kahle wand ihr seit von der Südseite gekommen der Raum ist 6 Schritt groß. Ihr könnte eine Konsturktion aus Tischen und Stühlen bauen diese währe aber falls sie nicht durch passende handwerkliche Begabung oder Magie geschützt werden würde sehr wackelig aber würde leichte Personen wie den Gnom halten könnten es gäbe auch noch genug intakte Stühle und Tische um etwas zu bauen, Mijaska kann ja auch ihren Schwebezauber einsetzen um die höheren Etagen zu stapeln.
der 3 Raum entpuppt sich als kleine weiter Wachkammer auch hier sind 2 zerstörte Betten sowie eine Truhe zu sehen als du versuchst die Truhe zu öffnen ist sie verschlossen aber noch intakt.
Niam du durchsuchst den Wachraum kannst aber zwischen den Trümmern des Bettes keine besondere endeckung auser einige kleine Splitter in der Hand machen, auch im Speiseraum findest du leider nichts ausgewöhnlilches aber hier in der 2 Wachkammer findest du zwischen dem linken hinterem Bettpfosten einen kleinen Samtbeutel in dem sich eine kleine Nagastatur aus Gold mit Sapierblauen stein augen befindet.
Anklor du findest im Schlafsaal im linken Bestt einen kleine Beutel mit 20 Lunaren, im Speiseraum findest du in den Trümmern eine Flasche Torfbrand
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 07 Jun 2017, 21:55:40
"Mijaska? Die Fallen sind immer nur ausgelöst worden, wenn man sich am Schloss zu schaffen gemacht hat, oder? Also das einfache versuchen des Öffnens war bisher ungefährlich? Unter der Vorraussetzung würde ich vorschlagen, dass Kiko zumindest einmal versucht die Tür zu öffnen. Sonst kann von uns ja wohl keiner fliegen?"

Wenn die Hochtür verschlossen sein sollte, würde der Gnom die Gruppe in den Gang hinein führen und dabei auf weitere Fallen achten. "Mir wäre das ja zu aufwendig und umständlich Fallen in meiner Wohnstätte zu haben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 07 Jun 2017, 23:02:15
Anklor
Mijaska meint zu dir noch in der grossen Halle herr habt ihr nicht von den Bewohnern des Dorfes eine Kette bekommen mit der 2 Personen fliegen könnfen. Warum probieren wir sie nicht aus Herr wenn ihr damit einverstanden seid kann ja Oatu die Kette und Kiko holen gehen und ich gehe mit Euch beiden schon mal weiter.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 07 Jun 2017, 23:19:13
"Guter Hinweis. Aber wir sollten hier warten bis Oatu Kiko oben abgelöst hat. Wer weiß, wieviel Fallen auf uns warten. Möglicherweise brauchen wir jede Hand die wir dabei haben können."

Für den 1. Türversuch würde Anklor trotzdem Kiko bitten es allein zu machen, da er auch nicht einschätzen kann wie oft das Band nutzbar ist.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 08 Jun 2017, 07:23:14
Oatu bastelt was aus den Stühlen und meint dann:
"Ich habe Kiko gerade gefragt, sie denkt noch nach... Aber ich bleibe auf jeden Fall bei euch, Herr.
Ich kenne mich mit Fallen zwar auch nicht gut aus, habe aber schon einige überlebt und 3 Vergiftungen überstanden, davon eine mit links und eine andere unter großen Schmerzen. Meine Herrin hätte nie ihren Onkel vergiften können, wenn sie uns Sklaven nicht als vorkostende Ablenkung gebraucht hätte, wenn Ihr versteht, was ich meine.
Gegen ein Gift hat sie mich sogar immun gemacht.... hab auch keine Schäden davon getragen.... was wollte ich gerade sagen?
Nehmt mal die Peitsche mit Herr, sie ist ein Zeichen Whippellas! Ihre Rätselzeichen dürfen wir nicht zurück lassen!"

"Falls wir Akrobaten oder Athleten unter uns haben, wäre auch eine Menschenpyramide in ähnlichen Situationen von Vorteil, wie gesagt: Immer in Klötzen denken! Wir können das ja mal einüben. Kraft meines Standes würde ich mich auch als basaler Klotz zur Verfügung stellen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Jun 2017, 09:08:40
Oatu
Mijaska würde kiko holen gehen während Oatu einen sicheren Turm baut an dem alle hochklettern können nach ein paar minuten kommt sie wieder zurück koko sieht nicht so glücklich unter der Erde aus. Sie sagt.
Ich habe nichts besrohliches gesehen herr Anklor. Ich habe die fähugkeit fallen aufzuspüren und kenne mich gut in der Geschichte von solchen Ruinen aus. Ich kann ja mit Nijaska zusammenarbeiten kleiner Mann
Sie macht einen knicks vor dir. Anschliessend fliegt sie nach oben und versucht die Tür zu öffnen welche verschlossen ist. Mijaska versucht den fertigen Turm hinaufzuklettern nachdem sie Anklor um erlaubnis gebeten hat. Bei der Pyramide würde sie versuchen den Gnom auf ihre schultern zu heben und sich anschliessend auf Niams schultern stellen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 08 Jun 2017, 09:18:39
Niam versucht so gut wie es geht zu helfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 08 Jun 2017, 09:27:53
"Lasst das Gehampel. Wir brauchen keine "Menschenpyramide" mit dieser vernünftigen Leiter. Stützt einander etwas ab beim Klettern, tretet euch nicht auf die Finger und alles wird gut.
Himmel, jeder von uns ist wohl schon auf einen Baum geklettert ohne vorher 2 Semester "Gaukelei und Akrobatik" studiert zu haben.
Hier noch ein paar Nägel rein und da noch etwas verkeilen.... Kiko, schieb mal den obersten Stuhl etwas nach rechts und Miaska: Schieb dieses Stuhlbein mal dazwischen. Nein nicht da, dort. Ja super!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 08 Jun 2017, 09:38:04
Theodorus

Na schauen wir mal... Ich hoffe, zu lange wird das nicht dauern.
Ich achte darauf, dass Kirron mit kommt und steige dann in die Sänfte.
"Hallo Muschelbau" begrüße ich den Alben und nicke ihm freundlich zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 08 Jun 2017, 10:50:48
Kirron

Ich Folge Theodorus auf Schritt und tritt. Ich bin ja schließlich sein neuer Leibwächter. Innerlich muss ich etwas grinsen.

Als wir gebeten werden in die Sänfte einzusteigen versuche mal den nette Herren zu überreden;:
Entschuldigt, aber... Ich möchte mein Gewicht ungern den Trägern zumuten. Könnt ihr mir nicht einfach die Augen verbinden, halte mich daran fest und laufe hinter der Sänfte her?

Tatsächlich würde ich mich ungern tragen lassen, aber vielleicht kann ich ja auch durch das zählen der Schritte ungefähr bestimmen wo es hin geht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 08 Jun 2017, 21:59:09
Teodorus kirron
Der Alb sieht dich an und nickt Kirron zu dann zieht er einen Stoffstreifen aus der Manteltasche und verbindet ihm gut die Augen nachdem er seine Hände hinten an die Sänfte geffesselt hat und der hintere Varg das ende in die hand genommen hat. Steigt Muschelblau zu dir ein und gibt das Zeichen zum aufbruch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 08 Jun 2017, 23:00:09
Teodorus/Kirron
Muschelblau sagt: Die Varge tun das tragen der Sänfte freiwillig niemand hat sie dazu gezwungen oder mit strafen gedroht wenn diese es nicht tun. Ich werde Euch nur zum Ort hin und wieder abholen, Skorn wird Euch die ganze zeit begleiten und auf Euch achten.
Der Vogel plusterts sich auf deiner Schulter auf.
Ihr kommt in das Klapperviertel hier herrscht reger Verkehr, du spührtst unebenden Boden und teilweise Pflastersteine unter deinen Pfoten ab und zu auch mal etwas flüssiges aber nicht so oft, ihr verlasst das Viertel und einer der Varg sagt: Achtung Stufen nach oben 6 Stück. kurz darauf trittst du auch schon mit dem Zeh gegen eine Stein Treppenstufe von unten ist das Geräusch der Aar zu hören, ihr kommt nun in eine ruhigere gegend der Stadt, der lärm durch Händler und der beissende Geruch der Farben ist hier nicht mehr so stark, ihr haltet an und auch Teodorus werden die Augen verbunden nun werdet ihr beide von jeweils 2 Vargen genommen und getragen, ihr seind ca 10 min unterwegs, seid durch mehr Türen und über hinterhöfe gegangen und am Ende eine Treppe in einem Haus herauf nun seid ihr angekommen und es werden Euch die Augenbinden abgenommen ihr befindet Euch in einen dunklem Raum die schweren Samtvorhänge aus Roten Brokat sind zugezogen es brennen nur eine seltsames Licht welches von einem kleinen Stein aussgeht und es ist sehr kalt, Teodorus du frierst sehr so wie im Winter bei großen Schneesturm, Kirron für dich ist es ein sehr kalter Wintergefühl, an der Wand sind Stühle für Euch zum warten plaziert sowie heißer wein, worden und an der Tür könnt ihr 2 vermummte Gestalten sehen.
Muschelblau welche sich einen dicken Mantel angezogen hat welcher er in der Sänfte liegen hatte meint:
Hier werden wir warten auf die Verhandlungspartner mit denen Ihr reden könnt.

Anklor:
Mijaka klettert wie ein Affe das Gerüster herauf und auch Niam folgt ihr elegant nur Anklor hat etwas Schwierigkeiten aber als Kiko ihm ein Seil von Mijaksa herunterreicht schafft es es auch bis zur Emporte, dort schaut sich Kiko die tür an und nachdem sie eine weile etwas vor sich hingmurmelt hat. die zeichen kenn ich nicht, es könnten Bannrunen oder auch Warnzeichen sein oder irgendwas anderes, zu viel Erde über mir.
Macht sich Mijaska daran das Schloss zu öffnen was nach ein paar Minuten auch geleigt und sie stößt die Türen zu einem großen Saal auf, direkt neben dem Eingang sind 2 große Raben aus Stein welche auf den Besucher herabblicken dahinter ist ein Tisch zu sehen mit 4 stühlen in Drachlingsgröße, sowie einer Gestalt welche in einem der Stühle sitzt, es ist eine Rüstung eines Drachlings.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 09 Jun 2017, 07:54:08
Anfangs etwas ungelenk, klettert auch Oatu die von ihm selbst geschaffene Leiter hoch. Zeitweise scheint es als sei der Unterkörper unabhängig vom Oberkörper. Jedenfalls gleicht er wie selbstverständlich Schwankungen aus.
Oben angekommen bewundert er die Kammer und die Rüstung.
"Herr Anklor, das wäre doch wahrhaft eine ruhmvolle Rüstung für euch!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 09 Jun 2017, 08:07:12
Niam schaut auf die fast 3 Meter große Rüstung des Drachlings und dann auf den etwas mehr als 1 Meter großen gnomischen Schwertrichter...

"Sofern sich unter deinen zahllosen Talenten, Oatu, auch Schmieden befindet, könnte man sie vielleicht anpassen...", meint der Schamane ermutigend.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 09 Jun 2017, 09:17:58
"Es kommt nur auf die Last an, es gibt keine Größen für Rüstungen!" ;)

"Ich meinte das auch eher allgemein....
...Habe ich noch nie versucht! Ich hab schon ein paar Rüstungen ausgebessert, aber ob meine Qualitäten für eine Größenanpassung ausreichen, weiß ich nicht..."
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 09 Jun 2017, 10:16:28
Anklor
Mijaska sieht die beiden grossen Staturn der Raben und dann die Rüstung an
Mir gefällt das nicht die vögel sehen aus wie Wächter. Soll ich vor gehen Herr.
Einer der beiden vögel bewegt leicht seinen Kopf in Mijaskas Richtung und sieht sie aus seinem grossen steinauge an in welchem eine plötzliche intelegenz erwacht ist als die junge Frau gesprochen hat
Mijaska macht wieder krächsende Laute und auch der Vogelschnabel öffnet sie und sagt etwas was so laut ist das der boden anfängt leicht zu beben und macht 2 schritte in  die tür rein
Mijaska sagr leise
Das wollte ich nicht. Ich habe ihnen gesagt wer wir sind und sie wollen mich und kiko verschonen aber den rest angreifen um ihn von ihrem Herren abzuhalten also macht Euch bereit ich werde auf einem der Vögel sitztn müssen als Ehrbezeugung.
sie würde auf dem Raben im Eingang klettern uns sich auf seinem rücken setzen.
Auch der andere Vogel setzt sich in bewegung trit in den Eingang hinein.
Kiko erhebt sich in die Luft und spannt den bogen.
.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 09 Jun 2017, 10:45:48
"BEI WHIPELLAS HEILIGER PEITSCHE, MIJASKA!!! HALTE DIESE GÖTZEN ZURÜCK ODER GLAUBE MIR, DIESES MAL HABEN WIR BEIDE EIN PROBLEM MITEINANDER!
Niemand von uns wäre hier, wenn du uns nicht her geführt hättest!!!
Ehrbezeugung, pah! Engstirnigkeit eher! Ich habe schon Dutzende gesehen, die wegen irgendeiner missverstandenen Prophezeiung oder üblen Einflüsterung bereitwillig in den Tod gesprungen sind oder andere haben leiden lassen, ich dachte, du gehörst nicht dazu, Mijaska!
Nun entscheide dich, auf wessen Seite du stehst.
Auf unserer? Dann steig ab!
Auf der Seite irgendwelcher Standbilder? Dann stirb eines grausamen Todes!
Oder auf beiden Seiten? Dann löse das Problem, dass diese Rabengesellen mit uns haben gefälligst!!!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 09 Jun 2017, 10:57:03
Oatu
Mijaska bleibt sitzen und legt beide Hände um den Hals des Tieres anschliessend beugt sie sich vor und beginnt leise etwas zu murmeln  in der Rabensprache. Ihr seht Magie von ihr aufsteigen und sich auf den Raben legen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 09 Jun 2017, 11:16:27
Wütend, am ganzen Körper bebend, gar nicht so selbstbeherrscht wie sonst, wartet Oatu ab, was passiert.
Weiß treten seine Knöchel hervor; im harten Griff sein Kampfstab, während er sich schützend vor Anklor und Niam schiebt.
"Höret, ihr Getreuen des Edlen Raben! Wenn wir uns vor eurem Herren versündigt haben, so sagt es uns! Wenn ihr etwas von uns wollt oder nicht wollt, dass wir etwas bestimmtes tun, so sagt uns auch dies.
Die Macht eures Herren zeigt sich auch in eurer Fähigkeit euch uns mitzuteilen.... " Dabei schmunzelt er und seine Augen offenbaren eine tiefliegende teils bösartige Verspieltheit, die man so von Oatu noch nicht gewohnt war
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 09 Jun 2017, 11:24:08
Theodorus

Ich frage mich, wo in Arwingen es um diese Zeit so kalt sein könnte. Ungewöhnlich. Steckt da vielleicht ein Zauber dahinter?..

Jetzt waren wir schon eine Weile unterwegs, und hier wird noch gewartet. Wie viel Zeit wohl vergangen ist?
Ich sortiere meine Gedanken. Ich bin hier, um herauszufinden, warum die Händler terrorisiert werden. Und ob man das ganze nicht etwas friedlicher lösen kann, indem man sich eher an die Züchter wendet. Nicht um sie zu terrorisieren, sondern um zu prüfen, dass die Tiere gut behandelt werden.
Ja genau, so.

Ich frage mich, wo die vorhandenen Muscheln wohl hin sind... Immerhin verbessert der Diebstahl der Muscheln die Situation nicht gerade...

Ich setze mich, ziehe die Beine an und versuche, meine Körperwärme bei mir zu halten. Dann warte ich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 09 Jun 2017, 11:59:50
Kirron

Interessiert sehe ich mich in dem Raum um. Die Kälte hat zum Glück einige Minuten gebraucht um durch mein Fell zu dringen. Merkwürdig, ich öffne meine Sinne um eventuell anwesende Gesiter und Magier zu erspüren. Irgendeinen Grund muss es ja geben...

unwillkürlich schüttel ich nochmal.mein Fell auf, die Rüstung lässt allerdings teils die kälte  schneller an mich heran als mir lieb ist. Hätte ich das gewusst, hätte ich die Fellrüstung mitgenommen...

Vorsichtig wende ich mich an meinen Begleiter:
Theodorus, Ich hoffe euch ist nicht all zu kalt. Ansonsten setzt euch dichter an mich, dann habt ihr etwas Schutz durch mein Fell. Und vielleicht könnt ihr mich unterstützen, ich versuche heraus zu bekommen wo die Kälte herkommt, wenn ihr versteht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 09 Jun 2017, 13:53:59
Anklor

Während sich der Gnom in seiner Rüstung neben Oatu schiebt, zischt er leise zur Gruppe: "Die greifen uns eh an? Warum muss sie dann dort sitzen? Damit sie nicht angegriffen wird, statt uns zu helfen? Ich versteh es nicht, aber versucht sie nicht zu töten während wir diese Raben zertrümmern!"

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 09 Jun 2017, 15:10:50
Theodorus

Unschlüssig bleibe ich zunächst, wo ich bin. Sehe mich aber ebenfalls um, und fühle in mich, ob hier etwas magisches vor sich geht.
Ich nicke Kirron zu, um zu signalisieren, dass ich die Sache untersuche.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 10 Jun 2017, 08:27:52
Teodorus kirron
Als ihr Euch in die Stühle setzt wird es von unten warm die angene Wärme steigt Euren körper hinauf und vertreibt die Kälte.
Als ihr Euch umblickt um die Kälte zu lokaliesieren seht ihr das die beiden verhüllten Gestalten diese Kälte produzueren ob sie selber oder irgendwas anderes könnt ihr nicht feststellen aber sIe kommt daher.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 10 Jun 2017, 19:48:36
Anklor:
Mijaksa schafft es die Raben von einem Angriff abzuhalten und die beiden Vögel kehren in ihre Ausgangslage zurück, erschöpft lässt sie sich vom Rücken des raben heruntergleiten. der Vogel auf welchem sie gesessen hat würde dem anderen etwas sehr lautes zukrächtsen, der boden bebt dabei.
Sie ist sichtlich erschöpft und nimmt einen Tiefen schluck aus ihrer Wasserflasche:
Die Vögel werden Euch nichts mehr Tun Herr, ich habe sie unter kontrolle zumindest den einen.
Sie lächelt auch schon wieder und ihr Augen funkeln triumphierent.
Als ihr in den Raum hineingeht, geht kiko und Mijaska vorraus um nach weiter fallen ausschau zu halten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 10 Jun 2017, 20:13:46
Theodorus

Skeptisch betrachte ich die beiden Gestalten. Zwar genieße ich die Wärme, aber so ganz wohl ist mir nicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 10 Jun 2017, 20:41:27
Teodorus:
Ja du hast von so einem Ort schon gehört er soll irgendwo im Norden der Stadt liegen in der nähe zur Kaserne.
An den Wänden sind Bilder angebracht, sie zeigen die Stadt im winter mit sehr viel Schnee und die Frostland hoch im Norden von Lorakis sind zu sehen, sowie ein bild von einer harfe welche über einem Brunnen schwebt, das bild ist etwas unter einem tuch versteckt daher ist die obere hällfte des Bildes nicht zu sehen, hier hast du Kirron das Gefühlt das diese Bild etwas mit dem Tod zu tun hat und mit Geistern. Es sind keine weitern Zauber im Raum anwesend zu sein aus der welcher von den beiden Gestalten ausgeht.
Die beiden Gestalten haben die Kapuzen tief in die Gesichter gezogen so das die Antlitze nicht zu sehen sind, sie stehen schweigend an der Tür.
Nach einer Weile meint Muschelblau: Wir werden nun weitergehen, wir werden euch wieder die Augen verbinden und unser Freunde werden auch mitkommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 10 Jun 2017, 21:06:20
Anklor:
Kiko würde vorsichtig weiter gehen und den Boden sowie die Wände und Decke im Blick behalten als ihr Euch dem Tisch nähert nach ca 4 Schritten bleibt sie plözlich stehen und meint: irgendwas ist mit dem Boden nicht in Ordnung, Mijaska schau du doch bitte mal nach ich  bin mit meinen krallenhänden da ja nicht so geschickt wie du.
Mijaska nickt und würde in die knie gehen und aufmerksam den Boden betrachten nach ein paar mitnuten sagt sie:
Ich würde euch bitte alle direkt hinter mit zu bleiben und in meine Fussstapfen zu treten da wir hier mehrere Reihen von Fangeisen haben welche sehr gut im Boden getarnt sind und es einem den Weg wohl schwer machen sollen ob es noch weiter falen gibt müssen wir sehen. Kiko behalt du bitte die Umgebung weiterhin im Auge und melde dich sofort bei mir falls du was siehst. Herr wenn Ihr mit bitte folgen würdet.
Mijaska sieht sich nach dem Gnom um ob dieser auch direkt hinter ihr steht und würde vorsichtig die ersten Schritte machen und versuchen dabei nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen was ihr ganzen geschick in Arobatischen Fähigkeiten erfordert. Es sind zu viele Falen um sie alle einzelnt zu entschäfen. Kiko würde sich fliegend weiter vorn umsehen wollen vorsichtig natürlich.
Kiko fliegt vorsichtig weiter und ruft dann plötzlich: Achtung Pfeile aus der Wand von Links auf Eure Beinhöhe sehr viele in einer Reihe.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 11 Jun 2017, 05:48:42
Anklor

"Gut, jetzt reicht es. Das wird so zu gefährlich." Der Gnom holt das lederne Geschenkband heraus, dass er in Kikos Dorf bekommen hat. "Mijaska, es ist vielleicht sicherer, wenn du hier vorne bei den Vögeln bleibst und Kiko, mich und Oatu nach vorne bringen würde."

Er wendet sich Kiko zu: "Wenn du einverstanden bist, zeig uns was wir machen müssen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Jun 2017, 08:23:40
Ankor
Mijaska nickt und Kiko auch, sie landet bei Euch beiden und fragt:
Da ihr ja der spender und Anführer des Bandes seid so müsst ihr dieses Ende um Euer Handgelenk legen das andere Ende kommt um das Handgeleenk der anderen Person nun müsst ihr Euch auf den Engergiefluss und das magische Muster konzentieren und es müssete funktionieren, Würde ihr versuchen alleine zu fliegen so währe das nicht möglich, ich werde Euch sicher rüberbringen Herr Gnom.
Kiko beobachtet genau das ihr alles richtig macht und würde sonst auch Hilfestellung geben.
Mijaska geht vorsichtig wieder zu den Vögeln zurück und warte dort mit Niam auf Eure ankommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 13 Jun 2017, 15:20:47
Theodorus

Ich tue entspannt und locker, bin innerlich aber ziemlich angespannt. Immerhin ist das ja doch eine merkwürdige Situation...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 14 Jun 2017, 20:37:19
Anklor
Du konzentierst dich auf den innenwohnenden Zauber aber es passiert nichts ofenbar hast du, nicht genug Energie oder der zauber ist einfach noch zu schwere für dich.
Kiko sieht dich an als sich nichts tut meint sie:Es war ein versuch wert. ich könnte Euch auch rüberfliegen Herr Gnom wenn eure Gefährte eine Tragegestell für Euch bauen kann welches ich dann an meinem Bauch festmache so das ich Euch herüberfliegen kann wenn ihr das woll kleiner Mann. Ihr seind immerhin von alle welche nicht fliegen können der kleinste von allen welche nicht fliegen können.
Sie würde noch mal nach oben fliegen und von dort verschieden Seile und ein leeres Weinfass holen in welches der Gnom hineinpasst.
ich warne Euch lieber vor ihr werde kanpp über dem Boden fliesgen und seid hoffentlich in diesem Fass vor den Pfeilen geschützt.
Sie würde die Sachen vor Oatu hinlegen damit diese sie zusammenseetzen kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 14 Jun 2017, 21:04:48
Kirron/Teodorus
Euch werden die Augen wieder verbunden und ihr gelangt getragen auf stühlen wieder auf die Straße, was ihr an einem lufthauch und dem Geruch nach brackigem Wasser sowie stadtgeräuschen feststellen könnt, es geht weiter nach Norden iihr werden wieder in ein Haus gebracht und dort werden Euch die Augenbinden in einem großen Raum abgenommen welcher von einem großen Eichholztisch mit gemütlichen Stühlen dominiert wird. Am Norden ist eine kleiner Tisch zu sehen offenbar ein art Altar.
Auf dem Tisch steht Wein, Obst und Gemüse bereit sowie frisches Brot.
Es sind aucher Euch noch mehrer andere Personen anwesend. 2 Alben, Rabenschwinge und ein dir nicht bekannter Albin, sie hat langes Schwarzes Haar sowie blaue Augen und ist in ein langes blaurotes Gewand gekleidet.
Daneben sitzt ein großer Varg mit vielen Narben am Körper.
Auserdem sind noch mehre von den schwarzverhüllten Gestalten anwesend. Eine Frau hat die Kapuze zurück geschlagen und darunter kommt ein schmales weißes Gesicht mit hohen Wangenknochen und schrägstehenden Augen zum Vorschein, die weißen Hände sind auf dem Tisch gelegt sie blickt Euch mit einem stechenden Blick an ohne zu blinzeln.
Auf dem Tsich steht ein objekt welches von einem Tuch bedeckt ist, es hat eine ovale Form und steht aufrecht. Es ist recht groß.
Rabenschwienge deute auf die noch freien Plätze:
Bitte nehmt doch platz, die Albin hier neben mit das ist Milisar, der Varg ist Halko und die gute   Frau ist Yasamess. Ihr seid der schöne Theo und sein begleiter Kirron sowie der Rabe Skorn und unser Gefärte Muschelblau.
Muschelblau geleite Euch zu den Platzen welcher gegenüber von den anderen liegen. Solange ihr auf den Stühlen sitzen bleibt ist es auch angehnem Warm aber sobald ihr aufsteht wird es sehr kalt.
Das Essen ist auf 4 Platten gelegt worden, welche seltsame schriftzeiche besitzen, Eure Atem dampft in der Luft.
Das Licht im Raum wird von 2 großen Kristalen gespendet welcher an einem Lüster von der Decke hängen. Beim Altar sind noh ein mal kleiner kerzen angebracht. Weiter Türen führen aus dem Raum hinaus.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 15 Jun 2017, 13:45:24
Oatu baut geschickt ein Tragegestell zusammen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 15 Jun 2017, 14:06:01
Anklor

""Ich würde dir fast mehr vertrauen, wenn du mich direkt an Kiko binden würdest.", spricht der Gnom zu seinem Diener, während er in das Fass klettert: "Aber so ist es sicher besser gegen die Pfeile, hoffe ich... Kann ich meine Rüstung dabei tragen oder wird das zu schwer?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 15 Jun 2017, 14:14:45
Niam fragt neugierig:

"Kann ich dieses Artefalt auch einmal ausprobieren?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 15 Jun 2017, 14:59:58
Anklor

"Ich denke, da spricht nichts gegen, außer dass ihr dann mit mir und Kiko in das Gefahrengebiet fliegen müsstet. Das würde ich euch ja gerne ersparen.", aber er reicht Niam gerne das Band
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 15 Jun 2017, 19:49:50
Niam:
kiko meint dazu: Werter Priester ihr könnt dieses Band nicht alleine benutzen aber eventuell will ja der Diener oder Mijaksa noch mit dem Band mitkommen, je mehr wir sind um so besser, ich traue dem ganzen nicht.
Sie würde das Geschirr in die richte Positon schieben und versuchen damit abzuheben. Ersmal nur auf der stelle um ein Gefühl für das Gewicht zu bekommen.
Mijaska sagt zu Oatu:Wenn du willst kann ich auf einem der Götterstaturen mit kommen und du kannst mit Niam zusammen mit dem Band reisen wenn Ihr es aktiviert bekommen sollte, so wie du den Raben beleidigt hast wird er dich nicht auf seinem Rücken dulden bei dem Priester bin ich mir nicht sicher wenn ihr es wollt so kann ich den Rabengestalt fragen ob ihr auf ihm Reiten könnt mit Eurer Schlange natürlich auch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 16 Jun 2017, 07:44:24
"Er ist nicht beleidigt, er ist eingeschnappt. Auf religiöse Regeln kann man mich ja gerne hinweisen. Und im Allgemeinen pflege ich mich daran zu halten. Aber der Rabe - wie heißt er eigentlich? - war grob unhöflich!
Aber ja: Fliegen? Warum nicht."

Mal ne andere Frage, wenn's beliebt: Was suchen wir hier eigentlich. Ich Sohn der Einfalt habe das noch nicht unter meinem Schirm."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Jun 2017, 12:47:27
Oatu
Mijaska sieht dich an und deutet respetvoll zum Gnom herüber
Der Herr wollte sich diese Gewölbe gern ansehen. Was er hofft hier zu finden weis ich nicht. Ich habe es als Lagerplatz vorgeschlagen. So ich werde jetzt zu meinem Raben gehen und mich draufsetzen.
Wie der Name dieser Statur ist oder wie einer meiner Götter heisst willst du wissen oatu?
Wenn ihr erlaubt so würde ich gerne einen Zauber auf das band legen was die Handhabung erleichtert Herr
Sie macht einen knicks in richtung des Gnomes welcher im fass sitzt und mit kiko auf der stelle schwebt.
Kiko sagt. Auch ich kann es mit Magie erleichtern und Rüstung an geht Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 16 Jun 2017, 14:18:59
Theodorus

Ich setze mich, doch nehme zunächst nichts zu mir, was hier herum steht. Schließlich kenne ich ja dessen Herkunft nicht.
Angenehme Wärme zieht durch meinen Körper, ich mache es mir ein wenig bequemer.
"Guten Tag, verehrte Damen und Herren.
Danke, dass ich empfangen werde.
Ihr wisst, um was es geht?" beginne ich ein Gespräch.
Die Umgebung behalte ich unauffällig im Auge.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Jun 2017, 15:41:17
Teodorus/ kirron
Muschelblau nimmt sie eine weintraube und läst diese zwischen den fingern kreisen
Ja ihr sucht nach den Muscheln aus denen die Blau farbe hergestellt wird und verdächtigt uns diese gestohlen zu haben obwohl wir sie nur retten und besser behandeln als vorher.
Aagt der Alb und schiebt sich die Taube in den Mund diese ist mit einer feinen EiSschicht überzogen
Ihr habt Euch als Händler vorgestelkt und wolltet mit den Händlern reden was habt ihr Erfahren als ihr weg wart wenn ich fragen darf schöner Theo und wo ist Eure hübsche begleitung hin ich hoffe es geht ihr gut?
Der Alb lächelt freundlich in deine Richtung.
Beim umsehen fallen dir verschieden Zauber auf welche im Raum liegen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jun 2017, 17:59:04
Niam
Kiko würde wieder landen und sich das Geschirr absteifen anschließend auf Mijaska zugehen und ihr das Band vorsichtig aus der Hand nehmen: Lass mich es doch bitte zuerst versuchen, schließliig sind dort auch meine federn enthalten.
Sie streicht über die Federn und murmelt leise worte djasl jfjd jdfjd jfdjdff jfjdf jfssadj
Die Federn stellen sich auf und beginnen leicht hin und her zu fliegen das Band vibriert in ihren Händen und bewegt sich leicht zwieschen den Krallen von Kiko hin und her danach erschlaft das Band wieder nur die Ferdern bewegens sich noch leicht hin und her.
Es ist mir sehr leicht gefallen diesen Zauber zu sprechen ich werde versuchen festzustellen ob dieser Boden geweiht ist, das kann ich auch vom Flug aus, jetzt müsstet ihr beide eigendlich mit mir kommen können. wendet sie sich an Niam und die Schlange welche fiedlich sich um das Stück seil schlängelt und ihren Schwaanz in das Ende es bandes gesteckt hat so das der kopf auf Niams hand ruht. Sie hat sich die ganze sache sehr ruhig über sich ergehen lassen.
Sie würde wieder zum Tragekorb zurückgehen und ihn sich umschnallen, danach würde sie sich wieder versuchen in die Luft zu erheben aber diesemal würde sie nicht den richtigen Winkel zum Steigen finden und nach 1 oder 2 erfolglosen versuchen sagen.
Irgendwie will es mir grade nicht so recht gelingen. Ich werde noch mal einen zauber auf mich sprechen um besser zu werden und es dann noch mal versuchen Herr.Der Boden hier ist Göttlich berührt worden hier, es sind hier scheinbar auch zauber gesprochen worden sonst würden sich ja die Wächterraben nicht bewegen können.
Sie murmelt wieder ein paar worte jjfa jdföd jdfkd jfdkfj  danach streicht sie sich mit den Handkrallen über den körper und berührt das Herz, das Gesicht und die Füsse sowie die Flügel.
Ihr erhebt Euch in die Luft und fliegt über die Fallen hinweg, die Pfeile kommen zwar angeschossen können aber die Wand nicht durchdringen und auch die Fallgrube welche sich danach auftut kann euch nichts anhaben jetzt seid ihr fasst an dem Skelett drann als Kiko in Luft über der Fallgrube schweben bleibt und noch mal die Lange auf weiter Fallen auskundschaftet.
Mijaska hat mit einem der Raben gesprochen und auf seinem Rücken platz genommen und ist ebenfalls auf dem Weg zur Fallgrube.
kiko sagt: irgendwie gefällt mir das ganze nicht aber ich werde jetzt neben dem Skelett landen und Ihr könnt Euch die Rüstung holen gehen Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Jun 2017, 19:26:46
Kirron

Viel gibt es ja gerade zum Glück nicht zu tun für mich. Auch wenn diese Stühle sicherlich recht angenehm sind, bleibe ich lieber schräg hinter Theodorus stehen. Das mag vielleicht unhöflich sein in dieser Kultur einen Sitzplatz abzulehnen, aber im stehen bin ich deutlich besser auf Angriffe vorbereitet. Und in dem Gespräch kann ich sicherlich sowie so nicht viel helfen. Das einzige ist vielleicht eine ernste Miene auf zu setzen und möglichst abschreckend aus zu sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jun 2017, 20:26:13
Kirron:
Die kälte macht dir aufgrund deines Heimatlandes auch nicht so viel aus wie Teodorus oder den anderen.
Der Varg sieht interessiert zu dir rüber fletscht kurz zu einem lächeln die Zähne, dabei sagt er:Ihr müsst ein ziemlich harter kerl sein Kirron von Esmodon, aber bei Euch wird ja jeder abgebrüht welcher mit lebenden Toten zu tun hat also hast du ja auch nichts gegen die Weißfüchse hier einzuwenden, sie sind auch mehr Tot als lebendig, heheheh
Er lacht leise und sieht die Frau dabei mit einem herausfordernen Blilck an, welche diese aus kalten dunklen Augen erwiedert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jun 2017, 20:42:00
Anklor
ihr landet alle neben dem Skelett.
Es ist mit einem großen Stück stoff aus feinem Tuch gekleidet, in diese sind Drachlingsgyphen eingewebt, für die großen Flügel welche hinter dem rücken gefaltet sind, dort löcher herein geschnitten, er trägt keine Schuhe aber, eine kleine Kappe als Kopfschmuck und eine Armreif aus Silber mit gefesselten Menschen, vargen, Gnomen, Alben welche gegen die Drachlinge kämpfen und verlieren ist darauf zu sehen, ansonsten trägt er noch den Stab in der Hand das Ende ist in eine art klaue gebogen und aus einem schwarzgoldenem Holz geschnitzt worden. Die Knochen sind noch gut unter der Schuppenhaut zu erkennen, er trägt noch einigen beutel am Gürtel, sowie einen Dolch mit verzierter klinge aus besonderem Stahl mit eingelassenden Edelsteinen am knauf welcher die Form von drachlingsflügel hat und die klinge ist wie ein Flügel geformt.
Mijaska landet mit dem Raben auf sicherem Boden und würde vorsichtig zu kiko und Anklor herüberkommen:
Und Herr habt ihr gefunden nach was Ihr suchtet und wollen wir danach weitererkundne oder schlafen gehen, ich würde wenn ihr es erlaubt gerne noch etwas hier erledigen bevor ich mich zu ruhe begebe und zwar untem im nicht hier oben etwas worüber wir in der Kutsche vor ein paar tagen gesprochen haben Gebieter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Jun 2017, 21:04:40
Kirron

Wie immer verziehe ich keine Miene. Warum auch? Für meinen Teil bevorzuge ich am Leben zu bleiben. Dabei lasse ich meinen Blick langsam über den Varg gleiten, danach über die beiden Gestalten. Wer oder Was sind diese "Dinger"? Wenn es Untote wären, müssten sie ziemlich mächtig sein. "Mehr tot als lebendig" sagte er, also haben Sie mal gelebt. Mal wieder eines dieser schief gegangen Experimente? Oder eher ein uralter Fluch? Im Meinem Kopf gehe ich alle Legenden und Geschichten durch die mir weiterhelfen könnten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Jun 2017, 22:21:57
Theodorus

"Ja genau. Mir persönlich geht es nicht darum, die Muscheln zu haben. Mir wäre an sich auch egal, bei wem sie sind. Was mir aber nicht egal ist,
der starke Konkurrenzkampf zwischen den betroffenen Händlern führt sicher zu keiner Besserung der Lage. Die noch vorhandenen Tiere werden stärker angefragt, die Züchter verleitet, ihre Tiere stärker zu beanspruchen. Es wird immer Züchter geben, die Muscheln halten und ausnutzen, und mit dem Engpass, den Ihr verursacht, stärkt ihr die schlimmsten von ihnen.
Wie das? Das Angebot an Arwinger Blau ist stark angefragt in ganz Selenia, wenn nicht Dragorea.
Was Ihr also erreicht, Ihr rettet womöglich den entführten Tieren die Freiheit, doch es führt zu mehr Druck und Qual bei den anderen.

Ich empfehle, damit aufzuhören und stattdessen Zuchtregeln einzuführen. Im Rahmen meiner Ermittlungen habe ich das bereits bei der Stadt beantragt.

Weiterhin kann ich nicht gutheißen, wie Zwischenhändler bedroht und beraubt werden. Das weckt falsche Signale und wird nur Widerstand empor rufen, statt Zustimmung zu Eurer Sache. Sie suchen ein Auskommen, behandeln die Tiere selber nicht schlecht, und haben sicher Verständnis für Eure Sache. Aber nur, wenn sie ihr Geschäft fort führen können.
Ich bitte Euch, lasst die Händler in Ruhe."

Ich spreche durchgehend ruhig und freundlich, lasse keine Wut durchdringen.
Ich lasse die Worte ein wenig wirken, lasse meinen Blick schweifen.

An Muschelbau:
"Susanne geht es gut. Da ich mich um sie sorge, ist sie heute nicht dabei." Ich lächle.

"Eure Lichtquelle... Ist nicht zufällig zu haben? Ein schönes Stück.
Und... Ein äußerst ungewöhnlicher Ort für ein Treffen.
Ich nehme an, Ihr habt lange gesucht..?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jun 2017, 23:01:22
Teodorus:
Muschelblau nickt bei deinem Vorschlag von Richtlinien:
Warum sorgt Ihr Euch Schöner Theo, wo währe sie sichere als bei Leuten von ihrem Volk? Wir würde einen solchen Vertrag gerne mal sehen wollen um ihn zu studieren und Vorschläge zur verbesserung machen zu können. in ordnung wir werden die Händler in ruhe lassen aber sobald wir etwas mit bekommen was nicht im Vertag steht werden wir die Muscheln wieder retten gehen.
Die Lichtquelle nun...sie stammt nicht von uns Yasamess hat sie mitgebracht da müsst Ihr mit Ihr verhandeln ob ihr sie haben könnt aber erwartet keine leichten Verhandlungen mit ihr.
Und was diese Treffpunkt angeht da haben wir nicht lange suchen müssen die Welten sind machnaml dünner als man denkt.
Yasamess starrt dich an und blinzelt ein paar mal das lange weiße Haar hat sie hinten in die Kapuze geschoben, sie würde sich nun erheben und zu Euch herüberkommen und vor dich auf die Tischkante setzen und sich auch von Kirron bedrohlichem Auftreten nicht aus der ruhe bringen lassen. Sie würde unter ihren Umhang greifen und dort ein spielbrett hervorziehen und diese auf dem Tisch aufbauen du erkennst es als ein Spiel wo es um Strategie geht, es ist aus einem schwarzem Stein gemacht, die Figuren sind aus, weißen und schwarzen steinen hergestellt und funkeln im licht des Kristalles daneben würde sie einen kleineren, Menschlichfaustgroßen kristall hinstellen, welcher nicht leuchtet, anschließend würde sie das Brett aufbauen und danach auf den kristall und auf dich zeigen und danach auf sich und dich für den Fall das du verlierst.
Skorn welcher bis jetzt ruhig auf deiner Schulter gesesen hat meldet sich zu Wort:Herrr wenn Ihrrr gewinnt bekommt ihrrr die kugel da solltet ihrr aberrr verrlierren so werrdet ihr Yasamess einen Gefallen schulde welcherrr das ist und wann dieserr eingelöst wirrd kann unserreins nciht sagen Herrr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 18 Jun 2017, 13:29:16
Anklor

"Gefunden was ich suche? Schaut euch doch um! Hier war seit hunderten von Jahren keine Menschenseele mehr. Was man hier vielleicht finden kann!" Reine Neugierde und Wissenslust strahlen aus den Augen des Gnoms. Schon immer hatte ihn alles interessiert, was mit den Drachlingen zusammen hing aber bisher bestanden seine sämtlichen Erfahrungen nur aus Büchern oder einigen wenigen Relikten die er in Vitrinen mal gesehen aber noch nie in der Hand gehabt hat. Vorsichtig versucht er dem Skelett Dolch, Armreif und Rüstung zusammen mit Oatu abzunehmen. "Wir können doch jetzt nicht einfach schlafen gehen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 18 Jun 2017, 14:25:42
Anklor
Der Rabe klappert mit dem Schnabel macht aber keine Anstalten den Gnom oder den Menschen davon abzuhalten dem Drachling die sachen abzunehmen. Kiko streift das fass ab und würde es sich in einem der anderen Stühle bequem machen. Mijaska sieht
dem ganzen zu.
der Dolch lässt sich sehr einfach vom Gürtel lösen auch der Armreif ist schnell entfernt beides hat Anklor entfernt. Du würdest diese beiden gegenstände gern für dich haben und hast das gefühl das sie für jemandem von deinem stand sprich einem Aigen wie gemacht sind. Oatu zieht während dessen den Stoff von dem Drachling herunter darunter kommt das weitere Schuppenkleid der Echse zum Vorschein aber keine Rüstung ausser du hast vor die Schuppen von der Haut zu lösen.
Jetzt wo ihr so dicht bei dem Skelett seid seht ihr das die Rüstung welche ihr von der Tür gesehen hattet auf das Tuch gemalt wurde zusammen mit den Glyphen.
Es führt keine weitere Tür weiter. Du findest keine weiteren sachen im Raum welche interessant sein könnten für dich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 19 Jun 2017, 10:27:48
Kirron

Als ich sehe wie das Spielbrett aufgebaut wird, beuge ich mich zu Theodorus vor und Flüstere leise Ihr solltet aufpassen, die beide merkwürdigen Kreaturen sind Feenwesen. Dieser Ort erinnert mich stark an deren Heimat, die nicht im Diesseits liegt. Seid auf der Hut, dass man euch nicht einen Pakt auflädt. Gerade bei diesen... "Partnern" könnte das gefährlich werden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 19 Jun 2017, 14:37:58
Theodorus

Ich hebe eine Augenbraue, als ich das höre. Das erklärt durchaus auch diesen ungewöhnlichen Unterschlupf. Ich nicke.
"Bevor ich einwillige, muss ich wissen in welchem Rahmen sich meine Gegenleistung bewegt.
Es gibt Grenzen, selbst für mich."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Jun 2017, 16:04:09
Teodorus
Jazamess sieht dich an und nickt kaum merklich mit dem Kopf danach spricht sie und ihre Stimme ist ausdruckslos und hat den klang von zersplitterbem Glases mit Eiskristallen überzogen
Ihr seid mir einen Gefallen schuldig. Im Rahmen eines Auftrages und das ihr keinen meiner Leute Angreift und tötet. Seid ihr damit einverstanden Theo.
Wenn ja so lasst uns beginnen ihr habt den ersten Zug.
Sie ziehr sich einen Stuhl heran und setzt sich dir gegenüber.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 19 Jun 2017, 22:23:36
Anklor:
Nachdem ihr die Sachen des Drachlings in dem Fass verstaubt habt, wenn ihr den Stab mitnhmen wollt so könnt ihr diese an eine der Schlaufen binden welche Oatu schon vorher an dem Fass verfestigt hat so das es von den Dienern auf dem Rücken getragen weiterhin mittrasportiert werden kann, wenn ihr die Anlage weiter erforschen wollt und es nochmal zu einer Situation wie eben kommt sagt Mijaksa nachdem alle wieder im unteren Raum sicher gelandet sind.
Herr wollen wir uns den Gang einmal ansehen. Ihre Miene ist ernst als sie sich in den Gang begibt hinter der Biegung geht der gang noch weiter diese ist durch ein verzierten Gewölbebogen vom rest getrennt, in diesem 30 Schirtt langen graden gang sind link und rechts einfache Räume eingelassen in welche sich verrottetes Bettzeug befindet danach geht der Gang wieder an eine hölzerne Tür wo Kiko und Mijaska sich wieder nach Fallen umsehen, die Decke des gaganges ist nicht verziert.
die einzelne kammern enthalten je 1 bettstatt, 1 Truhe sowie einsenringe und schwere Ketten an den Wänden, es sind insgesammt um die 40 Betten vorhanden, die meisten Truhen sind noch intakt, bei den meinsten klemmt der Deckel sollte sie jemand öffnen wollen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Jun 2017, 12:38:17
Anklor

Nach dem Raum mit dem Skelett dämpfen diese einfachen Schlafsäle den Forscherdrang des Gnoms ein wenig, so dass er entscheidet genug untersucht zu haben.

"Ich hätte nie erwartet hier etwas zu finden, das wir sogar mitnehmen können und ich würde am liebsten die ganze Nacht weitersuchen. Aber wir wollen morgen ja auch weiter! Die Gegenstände die ich mitgenommen habe, können wir ja oben noch untersuchen und dann sollten wir uns hinlegen."

Oben angekommen bedankt sich der Gnom als erstes bei Mijaska, dass sie die Türen geöffnet und die Raben besänftigt hat, obwohl es ihr vermutlich schwer gefallen ist.

Danach würde er nach einem eigenen Blick auf Dolch und Armreif, diese auch der Gruppe zum untersuchen zur Verfügung stellen, mit dem Hinweis, dass es natürlich für ihn als bereits Langzeit-Dracheninteressierten die passenden Erinnerungsstücke sind.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Jun 2017, 13:55:06

"Hm, offenkundig sind sie sie naja, so im Lichte betrachtet.... sehr hübsch!
...
Was ist mit dem Stab? Und dem Stoff?"
(die wir natürlich mitgenommen haben)
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 20 Jun 2017, 20:18:22
Theodorus

Ich überlege, wie ich das folgende formuliere...
"Also... Wenn ich verliere, erfülle ich einen Auftrag für euch. Egal wann, egal wie, egal wo?
Einziger Punkt der Abmachung ist das Erfüllen eines Auftrages?"

Ihre Stimme ist ungewöhnlich, Kirron hat vermutlich Recht. Aber... Ich bin neugierig und will diesen Stein.
Ich setze die erste Figur...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Jun 2017, 20:58:36
Anklor
Mijaska lächelt dich an und sagt herr es war mit eine Ehre Euch dort hin geführt zu haben. Ich werde jetzt noch mal nach unten gehen und dort etwas beten und anschließend mit Leuten Reden, wollt ihr mich begleiten Herr?
Sie würde ihren Rucksack vom Wagen nehmen und sich damit wieder nach unten begeben, dort würde sie kurz vor der Statur inehalten und leise Worte murmeln und Anschließend in den Raum mit dem vielen Tischen und Stühlen gehen und sich dort vor den blauen kreis setzen und den zeugen hervorholen, sie würde den spiegel so plazieren das ihr Gesicht zu sehen ist.
Danach würde sie einigen Worte murmeln und dann ausrufen:
Warum hat da jemand ein Tuch vorgelegt!1!

Teodorus
Du hast grade deinen 1 Zug gemacht und Yasamez sieht dich an und sagt zu deiner Frage gewant
Ja und das ihr keinen Meiner Leute Tötet oder Angreift das ist die 2 Bedingung.
Danach greift sie nach 2 Würfeln, mit welchen auch du deine Zug begonnen hast und schüttelt diese, da ertönt ein Ausruf einer Frauenstimme von der Tischmitte die Aufmerksamkeit aller anwesenden:
Warum hat jemand ein Tuch vorgelegt!1!
Die Würfel immer noch in der Hand verharrt Yasamez und sagt dann langsam und deutlich: Das ist die Mutter, wir sollten mit ihr reden.
Muschelblau sagt Mutter wir habe Gäste es sind der Schöne Theo und Kirron vom Reich der Totenwandler. Sie wollen wegen der Muscheln mit uns reden.
Er nimmt das Tuch ab und darunter kommt das Gesicht einer sehr schönen jungen Frau hervor.
Die Frau sieht zu euch aus einem Spielgel empor welcher ein Schmuckloser Rahmen trägt und in einem Holzgestell sitzt.
Mein Name ist Mijaska und ich bin die Anführterin der Verborgenden. Dies sind meine engsten Berater wie kommt es das ihr in diesem Kreis sitzt Schöner Theo und Kirron.
Fragt die Frau mit einem betörenden Lächeln auf dem Lippen.
Ich bin zur Zeit in einer alten Drachlingsruine bei einem Tempel von unseren Göttern, ich stehe zur zeit in den diensten von einem Adligen Gnom dem Herrn Anklor von Frühlingsfels.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Jun 2017, 21:41:09
Anklor

Der Gnom war sofort bereit gewesen Mijasks wieder in die tiefen des Tempels zu begleiten.

Bei der Begrüßung entgleiten im blauen Licht der die adeligen Gesichtszüge des Gnoms. Mijaska ist die Anführerin des Kultes? Von der Dienerin, über die ehemlige Dienerin eines Mannes der magische Ringe durch die Gegend schickt, zur Kultistin und jetzt sogar deren Anführerin. Diese Frau ist unberechenbar und möglicherweise gefährlich. Wer weiß was hinter jedem einzelnen Satz ihres wunderschönen Mundes steckt - und ob auch nur ein Wort von dem wahr ist was sie Oatu im Suff erzählt hat.

Erstmal schweigend wartet er ab, was weiter passiert.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 20 Jun 2017, 21:57:24
Kirron

Theodorus, seit ihr euch im klaren, was ihr da gerade tut? Ich werde allerdings jäh unterbrochen. Mal wieder wandert die Tatze erst zur Klinge, bevor ich mich dem Spiegel zuwende.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 20 Jun 2017, 21:57:54
Niam

(Unter der Annahme, dass er bei Mijaska geblieben ist)

Niam scheint weitaus weniger schockiert von Mijaskas Worten zu sein und wenn er darf, würde er sie gerne begleiten.

Als sie schließlich ihr Ritual mit dem Spiegel durchführt, dass er schon durch die Höhle mit den magischen Bildern kannte, schaut er aufmerksam zu. Als Mijaska dann laut ihre Verwunderung verkündet, fragt er ruhig: "Ist das ungewöhnlich? Vielleicht hat die Person auf der anderen Seite gerade etwas Wichtiges zu tun?"

EDIT:

Dann lichtet sich das Tuch und Niam versucht Mijaska über die Schultern zu Blicken ob er die Personen auf der anderen Seite sehen kann. Sofern dies möglich ist, sehen die Personen auf der anderen Seite wahrscheinlich einen Menschen mit dunkler Hautfarbe in einfacher Leinenkleidung und einer grünlich-schimmernden Schlange auf seiner Schulter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Jun 2017, 23:36:20
Niam
sie antwortet auf deine Frage hin: Normalerweise ist der spiegel nie verhangen, nur wenn jemand da ist der nichts davon wissen soll aber jetzt ist es auch nicht mehr zu ändern, werter Prieser der Großen Schlange.
Sie schenkt dir ein lächeln, so jetzt werde ich Euch vorstellen wenn das in Ordnung ist Herr.
die Frau dreht den spiegel so das Niam und Ankor zu sehen sind, sowie Oatu falls dieser mitgekommen ist.
sie sagt weiterhin.
Dies ist der Adlige Gnom Anklor von Frühlingsfels, in dessen Kutsche wir reisen und in dessen diensten ich zur Zeit als Magd, Liebdienerin und Zofe ich stehe, und das ist ein Schlangenpriester names Niam und seiner Schlange Naja von den Schlangenlanden in Gotor und der Diener Oatu.
Stellt sie ihre mitreisenden vor.
Yasamesss hat ihr Kapuze hochgezogen bevor das Tuch abgenommen wurden und so sehen die anderen Teodorus, dahinter Kirron mit der Pfote an der Waffe, und eine schwarzverhüllte Gestalt an einem Spielbrett sitzen, ein großer Stein, nicht dem ganz unähnlich welche neben Mijaska auf dem Boden liegt und für Helligkeit sorgt, erhellt die Szene, ihnen gegenüber sitzen 2 Alben eine Frau und ein Mann, dieser trägt reiche Kleidung und eine Rabenfeder um den Hals und ein Varg mit vielen Narben auf dem Körper, im Hintergrund könnt ihr weitere karputzen verhüllte Gestalten erahnen, es ist sehr dunkel in dem Raum. Auf dem Tisch liegen Obst und Brot sowie eine Weinkaraffe steht dort bereit.
Mijaska zeigt den anderen den Tisch mit den Sachen und den Kreis welcher darum gezogen ist.
Der gute Herr Gnom möchte mit Sicherheit in diesen Kreis gelangen um sich die Schriften näher anzusehen oder nicht Herr, ich bräuchte dabei deine hilfe Muschelblau.
Der Alb betrachtet die blaue Linie mit gerunzelter Stirn schweigt aber erstmal und denkt nach. Teodorus du siehst das neben der sehr hübschen Frau auch ein solcher Stein auf dem Boden liegt und hell leuchtet wie der auch neben dem Spielbrett und auf dem Tisch liegt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 21 Jun 2017, 07:42:20
Theodorus

Bevor ich Kirron antworten kann, dringt diese Stimme zu uns durch. Das Tuch wird entfernt, und wir sehen diese junge Frau.
Ruhig sitze ich vor dem Spiel und beobachte das Gespräch. Ich bin etwas verwirrt, wieso ist die Anführerin, ihre "Mutter" so jung? Und wieso zeigt sie uns das alles?
Es wird wohl einen Grund geben. Vermutlich sind wir eher zufällige Zuschauer, und es richtet sich an die anderen hier anwesenden.

Auf die direkte Frage der jungen Frau hin:
"Wir wurden eingeladen und äh...
Hergeführt. Wir hatten ein Gespräch über die Arwinger Muscheln und wie man sie schützen kann. Ich habe für Euch gearbeitet, wie es aussieht.
Und dann kam Eins zum Andern und nun spielen wir Karastra*."

*Hab mir den Namen eben ausgedacht, kann den auch ändern wenns anders heißen soll ^^
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 21 Jun 2017, 07:52:46
Oatu
schiebt sich instinktiv neben Anklor und versucht dabei möglichst imposant zu wirken - fast wie ein Dschinn aus dem Märchen-. Dabei lässt er ernst seinen Blick über die, die er auf der anderen Seite des Spiegels sieht schweifen, bis sich erst ein leicht amüsierter und dann ein nachdenklicher Gesichtsausdruck breit macht.
(geflüstert:)
"Wenn die Herren dort real sind.... heißt das dann, dass wir nicht real sind.... also dass wir uns nicht diesseits, sondern in einer Spiegelwelt befinden? Und wo ist dann der echte Oatu... Ich verstehe das nicht..."

(schon fast in normaler Lautstärke:)
 "...oder ist das so ne Art Glaskugel, so langsam fange ich Sohn der Einfalt zu verstehen.
Also ihr beherrscht mittels dieses Spiegels die Gabe der Telephonie und der Telepathie. Und wir ja irgendwie auch.
Genial!
Sowas wäre sehr praktisch für uns. Dann kann ich meine Pflichten noch schneller erfüllen, weil mein Herr mich nicht dauernd zu sich rufen müsste, um mir Anweisungen zu geben. Man könnte ein Heer von Sklaven über weite Entfernungen befehligen und könnte sich minderqualifizierte Aufseher und Einpeitscher sparen."

(Laut und deutlich:)

"... Oh, Entschuldigung, hohe Herren, ich habe euch unterbrochen!
Ich forscher Schänder der Etikette bin ein einfacher wenn auch weitgereister Mann und derzeit in den Diensten des weisen und ehrenvollen Herrn Anklor!
Diese hier, die ihr Mijaska heißt, wohlfeile Anführerin der Verborgenen und eine Zierde ihrer Gottheit, hatte die Barmherzigkeit uns zu begleiten und mich in meinen Fähigkeiten als Diener zu schulen und zu verfeinern.
Hierbei wählte sie die Mittel der Überzeichnung, der philosophischen Gesellschaftsfragen und der positiven Motivation.
Sie stellte uns das eine oder andere Rätsel und begleitete mich und insbesondere meinen Herrn Anklor, der für seine Weisheit bekannt und für seine Nachsicht gerühmt ist, dessen Strenge aber bei seinen Feinden weit gefürchtet ist.
Meister Niam hier, Priester der heiligen Schlange, und mit zweifacher Weisheit gesegnet, ist unser geistiger Beistand und hat ein ums andere Mal uns vor unheilig' Kreatür geschützt, wie geflederten Unholden, mittels seiner Gebete und seinem unerschütterlichen Auftreten.
Jetzt, wo ihr unseren Leumund kennt, bitte ich bescheidener Diener der Einfalt, Kundiger des Rätsels der Peitsche, Wanderer auf weitem und steinigen Wege der Erkenntnis im äh Namen meines Herrn Anklor, gelobt sei sein Großmut und seine Tapferkeit:
Sind wir hier am Ende unserer Queste oder beginnt sie genau JETZT?"
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Jun 2017, 09:29:30
Anklor
Mijaska ist übrigens wieder fast Nackt, sie hat nur ein dünnes Tuch um die Brüste und ihren Unterleib geschlungen.
Muschelblau sagt: Ja wir haben einige der Muscheln in Sicherheit gebracht, Mutter, um sie vor den raffgierigen Händlern zu schützen und dieser Händler hier der schöne Theo oder sollte ich Theodorus sagen will Frieder stiften.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Jun 2017, 21:07:45

Der Gang ändet in einem großen Raum. Auch dieser hat viele verziehrungen an den Wänden  In der mitte ist ein Tisch auf diesem liegen mehrer Karte, ein silberner Kerzenhalter, sowie Geld, und eine Truhe steht unter dem Tisch, die Stühle sind mit einem Euch unbekanntem Leder bespannt.
Alles ist voh einem Kreis mit seltsamen Glyphen umgeben.
Mehre Türen, insgesammt 6 würden aus dem Raum hinausführen. Eine Empore ist ebenfalls noch in den Fels geschagen worden dahinter ist eine 4 m große Doppelflüglige Tür zu sehen auf der tür sind auch diese selbsamen Zeichen angebracht.
Ihr erkennt das es sich um Drachlingsschrift handelt.
Mijaska sagt:Ich habe um erlaubnis gefragt um eingelassen zu werden in die Wohnquatiere und das ihnere des Tempels. Diese Zeichen sind schutzglyphen           Herr..[/color]
.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 21 Jun 2017, 21:44:33
Anklor

Es scheint aber auch für die wohlgeformte Mijaska eine stressige Situation zu sein. Sie weiß, dass der Spiegel nur begründet abgehängt wird - und redet trotzdem so laut, dass es auf der anderen Seite gehört werden konnte. Bestimmt hat sie nur zur Ablenkung so wenig an. Viel zeigen und gleichzeitig die Wahrheit verdecken! Wie wohl ihre wahre Gestalt aussieht? Ist sie überhaupt ein Mensch? Die Gedanken Anklors kreisen wild umher, obwohl er versucht wieder zurück in die Wirklichkeit zu bleiben um sich an dem Gespräch zu beteiligen.

"Blaue Muscheln? Frieden? Händler? Ein Kreis in den ich hinein will? Mijaska, ich weiß dass dir diese AUfforderung in der letzten Zeit öfters gemacht wurde, aber erkläre bitte was hier passiert."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 21 Jun 2017, 22:16:39
Ankor
Mijaska sieht dich über den Rand es spiegels hinweg an:
Herr leider weiß ich auch nicht mehr als Ihr, ich vertraue diesen Leuten, ich kenne diesen Teodorus oder auch schöner Theo genannt sowie diesen Kirron nicht und ich dachte Herr das Ihr vielleicht in den Kreis hineinwollt um Euch die Gegenstände näher anzusehen welche sich dort befinden Herr.
Sie deutet hinter sich wo ein Tisch steht auf diesem sind Karten, ein Kerzenleuchter, Geld, sowie eine Truhe ist darunter zu sehen und Stühle welche mit Leder überzogen sind.
Aber wenn ihr das nicht wollt Herr so kann ich die Verbindung auch abbrechen und wir gehen schlafen.

Teodorus
Yasamezz würde die Würfel rollen lassen und ihren Zug machen.
Danach bist du dran wenn deine Aufmerksamkeit wieder auf dem Spielbrett liegt kannst du sehen das 4 ihrer Figuren auf einer von deinen zuhalten und diese in die Zwiekmühle nehmen wollen. Du kannst noch auf einen nahen Hügel ausweichen muss aber dafür über Treibsand setzen.
Das Spielbrett lebt übrigens auch, du siehst wie sich die bäume welche auf dem Brett sind bewegen und meinst fast das Wasser Rauschen zu hören wenn es nicht so laut währe um dich herum, aus dem Sumpf steigen Dämpfe auf, und der Treibsand bewegt sich.
Muschelblau sagt: Werte herr Oatu wir wollen hier niemanden Schlagen, diese Zeiten sind vorbei, wir wollen alle in Frieden miteinander leben oder? Die Blauen Muscheln sind in Gefahr da sich die hiesigen Händler, die Tiere nicht anständig behandeln und wir habe es uns zur Aufgabe gemacht diese an einen Sichern Ort zu bringen und dort unter bessere Bedingungen zu behandeln, leider haben die Händler bis jetzt kein Einsehen gezeigt aber wir hatten schon Erfolg. Die Muscheln haben ein besonderen Stoff welcher dafür verwendet wird das sie einen Farbstoff abgeben welcher Stoffe Blau färbt und dafür ist Arwingen ja auch über die Grenzen von Selenia Berühmt nicht wahr Herr Gnom.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Jun 2017, 07:38:24
Teodorus
du schafft es deine Figur über den Treibsand zu bekommen ohne das sie darin verschwindet und auf dem Hügel zu postieren, anschließend ziehst du 2 deiner Figuren so geschickt, nachdem du gewürfelt hast, das einer ihrer Bauern von 2 deiner Bogenschützen mit kleinen Miniatur Pfeilen bespickt zu boden geht, ihr Heiler ist grade an der anderen seite des Spielfeldes, der so gafallene Soldat, wird von ihr liegengelassen und sie nimmt die Würfel in ihr weißen schmalen Hände und holt zum Wurf aus, ihre Miene ist unter der Kapuze nicht zu sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 22 Jun 2017, 07:49:17
"Ich bin nur ein dummer, wenig gebildeter Mann, ein einfacher bescheidener Diener halt..."
Dabei lässt er kurz den Nacken, knacken, seine Muskeln spannen sich an und er dreht sich "rein zufällig" zur Seite, damit man sein schönes Antlitz erkennen kann und er plötzlich mit einem teils verwunderten, teils koketten Ausdruck zurück blicken kann.
"... aber ganz offensichtlich hat uns Mijaska hierher geführt. Ob sie es aus eigenem Willen oder qua Wille ihres Gottes tat, weiß ich nicht zu ergründen. Aber Zufall wird es kaum gewesen sein.
Vielleicht mögen die Herren und Damen sich ja mal zusammensetzen und alles besprechen. Dann löst sich das Muschelproblem fast von alleine.
Ich kenne auch einen schönen Nachtisch, den ich zubereiten könnte.... Meeresfrüchte frei, versteht sich..."
Daraufhin verbeugt er sich tief mit ausgebreiten Armen, dass man seine gepflegten Nägel, seine Arm-Tatoos und - Schmucknarben bewundern kann. Fast wie ein dienstbarer Dschinn aus dem Märchen.
Nur um sich ganz plötzlich aufzurichten, dass seine Ringe klimpern und sich mit einem Wirbeln seines Zopfes abrupt umzudrehen und zu Anklor zu begeben.
Flüsternd neigt er seinem Kopf zu ihm: "Herr, ich meine jedes Wort ernst, was ich sagte: Es ist Schicksal's Wille oder wenigstens der Wille Mijaska's, dass wir hier zusammentreffen. Nur, weiß ich nicht, wer DIE sind und ob wir ihnen trauen können. Deshalb sollten wir Stärke zeigen! Deshalb verzeiht mein affektiertes Tun.
Ich orientiere mich da weniger am brüllenden Löwen als am trommelnden Gorilla und dem wohlfeilen Springbock."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 22 Jun 2017, 08:16:35
Oatu
Muschelblau beobachtet dich und sagt an dich gewandt. Herr Oatu jeder hat seinen Platz in Lorakis und nimand ist gering nur weil er dient wir werden dich mit Respkt behandeln wie alle anderen auch.
Der Alb schenkt dir ein lächeln
Natürlich darfst auch du dich an unserem Gespräch beteiligen wir sind für jede lösung offen. Ihr habt gute Manieren Herr Oatu.
Der Mann in Händlerkleidung und die Verhüllte Gestalt haben sich wieder dem spielbrett zugewand und lassen die würfel leise klappern es sind leise schreie und jubel vom brett zu hören von Eurem blickwinkel könnt ihr nur die berge und Baumwipfel sehen grade tippt der Mann auf den einen hügel und kurze Zeit später wandert ein miniatur speerkämpfer auf den hügek und schaut sich dort um die andere gestalt nimmt mit einer weissen, schlanken hand die würfel und macht ihren wurf voraufhin sich 2 miniatur greife in die luft erheben und ùber einem bereich des spielfeldes kreisen auf dem rùcken von ihnen sind je 1 reiter und darunter in einem korb nochmal 4 krieger postiert die würfel wandern wieder zu dem händler ein rabe landet auf dem Tisch.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 22 Jun 2017, 22:23:58
die Albin wirft ein: Das ist Skorn der Rabe ich Echt und keine Täuschung an diesem Ort.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 23 Jun 2017, 08:44:24
Theodorus

"Nun, werter Oatu," wende ich, weiter in das Spiel vertieft ein,
"Das ist in der Tat auch der Grund,
weshalb ich hier bin. Die derzeitige Situation ist nicht tragbar, für keine Partei. Und deshalb sitzen wir zusammen und besprechen die Sache."

Ich sehe auf.
"Und das hier" ich wedel mit der Hand über das Spielfeld, "hat sich irgendwie ergeben."

Ich nehme die Würfel auf und überlege:
Wenn die Verborgenen für diese Mijaskar arbeiten, und ich für die Verborgenen. Und Mijaskar für diesen Schwertrichter... Wie ist das nur wieder passiert? Ich bin wahrlich ein Diener zweier Herren... Wird Zeit, dass die Muschel-Geschichte geklärt wird. Ich hab ja auch noch anderes zu tun.

Ich werfe die Würfel.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 23 Jun 2017, 09:18:13
"NICHT KÖNIG! Zieh Bogenschütze auf F4, sonst Matt in zwei Zügen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 23 Jun 2017, 11:52:00
Teodorus
Du schaffst es deinen greifen mit korb in die Luft zu Bekommen und auch der schütze kletter sicher auf einen Baum und legt einen Pfeil ein.
Die würfel wandern wieder zu Yasamess rüber diese schickt ihre Freife über das halbe feld und lässt sie dort patrolieren. Du bist wieder dran.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 23 Jun 2017, 12:27:39
Kirron

Was für ein Irrenhaus. Theodorus spielt mit einer Fee um einen völlig unbestimmten Pakt, in diesem Spiegelportal taucht noch eine Dame auf, die hier scheinbar etwas zu sagen hat und dieser verrückte mit dem halbnackten Oberkörper brüllt irgendwelches unzusammenhängendes Zeug. Wenn er wenigstens mal ein paar Sekunden Pause machen könnte beim sprechen.

Instinktiv spannt sich mein Körper weiter an. Mehr als mir eigentlich bewusst wird. Nervös lecke ich immer wieder über die Zähne. Lieber ein dutzend wütende Untote einfangen, als in diesem Augenblick hier zu sein, denke ich still bei mir.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Jun 2017, 18:09:13
kirron.
der andere Varg schaut zu dir herüber als er merkt das du dich anspannst und läst dich nicht mehr aus den Augen, er knurrt freundlich:Ganz ruhig Bruder wir wollen jetzt nicht die Nerven verlieren, die Worte des Überganges sind nicht geprochen worden wir können uns zur Zeit, sehen und Hören, um die Welten zu durchschreiten ist ein Größer von Nöten.
Er deutet auf den Spiegel.
Yasamess würde sich auf das Spiel konzetieren und nichts davon mitbekommen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 23 Jun 2017, 18:52:38
Anklor

"Ähm, warum sind wir hier Mijaska? Hat deine Verabredung euren Termin vergessen und spielt lieber Brettspiele mit Fremden? Dann wäre es vielleicht besser wenn wir uns schlafen legen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 23 Jun 2017, 22:05:36
Anklor:
Mijaska sieht dich an und sagt: Wir verhandeln doch grade mit meinen Leuten, die 1 Person, den händler kenne ich nicht, aber wenn Muschelblau ihn für Vertrauenswürdig hält so wird das wohl so sein. Mir ist jede Läsung recht solange sich nicht den interessen der Muscheln und der Menschen schade und im Sinne des Gesetze von uns ist und von Seleniar.

Sie würde das nicken auf der anderen Seite abwarten und den Spielgel wieder in das Buch legen und dieses wieder wegpacken.
Danach würde sie sich an die Anderen wenden.
Ich würde sagen wir gehen jetzt schlafen, das ist eine gute Idee Herr.
Als ihr wieder oben seid würde Mijaska zu Anklor gehen und ihn leise fragen: Herr ich wollte mit Euch gestern Abend noch reden, aber da ist es ja zum... sehr lauten Gespräch geworden, ich habe mir bei den beiden anderen, bei Kiko noch nicht, eine Meinung zu dem Thema eingeholt herr.
Sie wird etwas rot im Gesicht und ringt etwas die hände: Ich wollte fragen ob... sie stockt kurz:ob ihr mit mir Schlafen wollt jetzt oder wenn wir wieder in einer Herberge sind. Ihr seht mich schon seit wir Aufgebrochen sind immer so an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 23 Jun 2017, 23:56:21
Anklor

“Ja, das will ich, aber das werde ich nicht. Dafür müsste eine von 2 Situationen eintreten. Entweder müsste ich mir sicher sein, das du verstanden hast was dienen ist. Davon sind wir mit der Entdeckung, das du die Anführin des Kultes bist sehr weit weg, denn niemand kann 2 Herren dienen. Oder aber, und dass ist wahrscheinlicher, wir beenden die Maskerade hier intern. Das würde heissen, dass du nicht mehr meine Dienerin bist. Ich kann nicht für das gerade stehen was du als Kultanführerin verursachst und das müsste ich als Gebieter. Also schwöre ab und trete in meinen Diensten Yonnus bei oder tritt aus meiner Dienerschaft aus. Ich lasse dir damit Zeit bis wir im Nest angekommen sind. Aber solange werde ich deinem Schoß fernbleiben.“ Dabei versucht der Gnom trotz des Eröffnungssatzes seinen eigentlichen Wunsch, nämlich bereits heute nicht allein zu schlafen, zu verbergen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 25 Jun 2017, 14:33:32
Ankor:
Mijaska setzt sich neben dein Schlaflager und sieht dich eine Weile lang schweigen an dann fragt sie:
Ich möchte gerne weiterhin mit Euch reisen dürfen, was würde sich ändern wenn ich meinem Göttern abschwören sollte und in Euren und Yonnus dienste treten sollte? Muss ich dann Fleisch essen oder mich in der Waffenkunst üben oder was genau, da ich schon lesen und Schreiben kann, würde ich natürlich die Schriften studieren wollen wenn ihr welche dabei habt um mir ein bild zu machen herr. Ich diene nur meinem Gott und Euch, was genau meint ihr mit 2 Herrren dienen, ihr als Schwertrichter dient doch auch dem Kaiser und Euren Gott oder etwar nicht Herr, ich versuche ja noch zu lernen, aber sagt ihr jedem Eure Lebensgeschichte wenn ihr ihm begegnet?"
Sie lächtelt dich an und sieht dich abwartent an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 25 Jun 2017, 14:49:16
Anklor

“Ich diene Yonnus indem ich dem Kaiser diene, da auch der Kaiser Yonnus dient. Es kann also nicht zu einem Interessenskobflikt kommen. Wenn ihr allerdings plötzlich zwischen einem Auftrag von mir und einem Gebot eures Gottes hängt wäre es doch schwierig zu entscheiden und ich könnte euch nicht vertrauen.“
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Jun 2017, 14:50:47
Teodorus
Nachdem die frau aus dem Spiegel verschwunden  ist würde Yasamess die Kapuze zurückschlagen und weiterspielen wollen. Sie sieht dich mit ihren kalten stechenden Schwarzen Augen an und fordert dich auf zum Würfeln.
Die anderen sind in eine unterhaltung über das eben gesagte fertieft.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 25 Jun 2017, 14:59:37
Anklor
Die junge Frau sieht dich an und sagt nach einer kleinen Pause
Solange ich keine Gewalt anwenden muss stehe ich an Eure seite Herr. Ich habe Euch sicher bis hierher gebracht und werde Euch auch in Zukunft sicher Leiten Herr und Gebieter.
Sie verneigt sich in sitzen vor dir so das ihre Mund deine Hand berührt um diese zu küssen als Zeichen der unterwerfung du kannst an der Körpersprache ablesen das es Ihr sehr schwer fällt sie dir aber auch damit vertraut.
Danach Richtet sie sich wieder auf und sieht dich offen an ihre Augen glänzen feucht aber sie hält die Tränen zurück. Die anderen ausser kiko welche Wache hält bekommen die Unterwerfungsgeste mit. Mijaska hält als nächstes Wache.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 25 Jun 2017, 15:29:49
Niam

Niam spricht Mijaska an: "Mijaska, hier müssst mir wirklich mal erklären, warum ihr euch Anklor unterwerfen müsst. Ich vermute, es ist der Wunsch eures Gottes, aber sehr ihr nicht, dass ihr damit Anklor in große Schwierigkeiten bringt? Ich denke, es ist besser, wenn ihr eure Rolle als Dienerin aufgibt und stattdessen offen als die Hohepriesterin euere Gottes auftretet. Außerdem würde ich gerne wissen: Dürft ihr uns sagen, wofür ihr oder euer Gott unsere Hilfe braucht?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 25 Jun 2017, 15:52:55
"... und helfen können wir einander ja trotzdem..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 25 Jun 2017, 18:25:12
Anklor:
Mijaska würde sich jetzt auch Euch beiden zuwenden und sagen:
Aber so hast du Oatu ja sehr viel zu tun mit dem ganzen auf und abbau und so, wenn ich dir helfen kann so werde ich dich weiterhin unterstützen."
Sie schenkt dir ein strahlendes Lächeln wird dann aber auch wieder ernst:
Ihr Priester der großen Schlange meint also das ich als Dienerin nicht gut genug bin und deswegen eine andere Aufgabe übernehmen sollte richtig. Wie sieht Ihr das Herr Anklor von Frühlingsfels, möchtet Ihr das ich weiterihin in Euren Diensten stehe oder nicht ich möchte lieber jetzt klarheit als im Nest wenn Ihr das verstehen könnt, ja ich war nicht so unterwürfig wie Oatu hier, aber ich finde auch damit muss umgegangen werden können oder etwa nicht. Ich würde es berauern nicht mehr in Euren Diensten zu stehen, den so weiß ich nicht wie ich an Lunare oder Kleidung oder eine Arbeit kommen soll solange wir auf Reisen sind, ja ich könnte mit dem Glückspiel weitermachen und habe ja auch einen sehr schönen Körper aber so das wahre ist da ja auch nicht. Ich bin hier fern von meine Gläubigen welche mich unterstützen könnten. Ich habe nur Euch und sonst niemanden in Lorakis an wenn ich mich wenden könnte.
Zu Eurer Frage werte Priester wir sind ale Geflecht in einem Großen Rat der Zeit und wir werde es erkennen wenn die zeit und der Tag darfüg gekommenn sind, ich weiß es nicht aber es ist sehr wichtig sonst würde ich jetzt nciht hier sein.
Sie würde wären des Redens stehen bleiben und Euch dabei alle offen ins Gesicht sehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 25 Jun 2017, 18:50:42
Teodorus:
Es ist etwas zeit vergangen:
das Spiel ist schon seit ein paar Runden am laufen und deine Gegner hat schon 6 Figuren verloren du erst 3.
Die anderen reden immer noch über Mijaska und scheine Euch fast vergessen zu haben.
Muschelblau sagt grade: wir sollten den Vertrag lesen und danach unser Anmerkungen darunter schreiben ich hoffe die Mutter meldet isch bald mal wieder. Der Varg knurrt: der Oatu hat mir sehr gefählich ausgesehen ich würde im lieber nicht im Dunkeln begegnen wollen.-Der kleine Reiche Schnösel hat gar nicht so viel geredet ich hoffe sie haben der Mutter keine körperlichen Schmerzen verursacht. meint die Albin und würde vorsichtig über die Narben im Geischt des Varges steicheln.
Die anderen vermummten Gestalten sind still im Raum und tun so als währen sie nicht da. Yasamess würde mit ihrer kalten, harten nichtmenschlichen Stimme sagen: Ich werde alles der Königen melden wenn ich hier fertig bin.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 25 Jun 2017, 19:55:27
Anklor

"Vielleicht muss ich das einmal klar stellen. Ich genieße es, das ihr beiden die Aufgaben eines Leibdiener übernehmt und ich habe das Gefühl, das Oatu das auch gar nicht anders will. Aber ich hatte vor Oatu noch nie einen Leibdiener und bin seit der Zeit meiner Ausbildung es auch gewohnt mein Bett selber zu machen. Nicht jeder Schwertrichter stammt dem Adel ab - und es gibt keine Sonderbehandlung."

Beim nächsten Satz schaut der Gnom zu Niam hinüber um dessen Gesichtsausdruck zu entnehmen wie dieser dazu steht: "Ich habe inzwischen das Gefühl, dass unsere gemeinsame Reise nicht unbedingt mit der Ankunft am Nest endet. Zudem glaube ich, dass diese, wenn ich den Begriff auf unsere kleine Gruppe anwenden kann, Expedition durch eine Expertin für alte Götter und seltsame Rituale gut bereichert wird." Ein schelmisches Lächeln zieht über sein Gesicht.
"Wir sollten uns also demnächst nach einer umschauen die gerade keine anderen Verpflichtungen hat. Vielleicht finden wir eine die für Kost und Logis, im Rahmen des Reiselebens, bereit ist uns zu begleiten um uns mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Natürlich auf meine Kosten."
Er schaut Mijaska an: "Kennt ihr vielleicht jemand?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 25 Jun 2017, 21:36:23
Anklor
 lächeln fängt auch sie wieder an breit zu lächeln:

ich fühle mich geehrt herr über Eure lobenden worte nicht wahr oatu. Ich kenne grade nur mich, welche für eine Solche Verantwortungsvolle aufgabe zur Verfügung stehen würde, über weitere Personen müsste ich nachdenken. Ich sehe mich der Aufgabe gewachsen Euch mit meine Wissen üer die alten Götter zu unterstützen und nehme das angebot von Kost und Logie gerne an, sollen wir morgen Abend einen Vertrag aufsetzen Herr. Natürlich stehe ich Euch auch immer noch zur Verfügung solle Oatu irgendwann einmal, die Götter mögen es behüten, ausfallen sollten, um Euch den Wein zu Reichen oder die Speisen zuzubereiten in der Wildnis oder im Gastraum Herr. Ich wünsche Euch eine gute Nacht Herr.
Sie macht einen tiefen Knicks vor dir und würde sich danach erheben und dich mit einem glücklichen Lächeln auf dem Gesicht ansehen, abwartet ob du noch etwas von ihr willst oder ob sie schlafen gehen kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 25 Jun 2017, 22:24:34
Theodorus

Vertieft in mein Spiel mache ich den nächsten Zug. Derzeit sieht es gar nicht mal schlecht aus, jetzt nur nicht übermütig werden.
Ich versetze die nächsten Figuren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 26 Jun 2017, 08:23:43
"Außerdem habe ich ungern jemanden unter mir. Ich bin es nicht gewohnt zu führen, ich folge lieber...
Meine ganze Queste ist für mich schon ein Füllhorn an Verwirrung, da macht es mir dieses unseres rätselreiches Intermezzo nicht gerade leichter...
Hauptsache unser illustre Runde hat eine Hierarchie, die hinreichend funktioniert und kein Hauen und Stechen der Eitelkeiten.
So, ich mach uns erst ein Mal Tee. N bisserl Honig und Opium müsste ich auch noch haben."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 26 Jun 2017, 08:58:25
Niam

"Also Oatu, darüber wollte ich noch mit dir reden. Sowohl Honig als auch Opium sind gute Arzneien. Ich würde sie daher lieber aufbewahren, für den Fall der Fälle."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 26 Jun 2017, 10:58:17
 :'( "Aber dann schmeckt der Tee doch nicht. Nun gut: Hier bitte! Muss ich mir was anderes einfallen lassen. Etwas Rum müsste ich noch haben und Rosenpfeffer..... nur wo ist mein "Krautzumumdieeckegucken"?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 26 Jun 2017, 17:53:19
Teodorus
Du bekommst nichts besonderes mit kannst aber deinen 2 Greifen erfolgreich in die Luft bekommen und schickst beide zur Grenze und befiehlst den schützen auf die anderen Greifen zu schiessen was diese auch tun. DiecGreife von Yasamess gehen nicht zu boden verlieren aber Federn.
Deine normalen Bogenschützen machen 2 weitere Soldaten nieder. Danach nimmt Yasamess die Würfel
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 26 Jun 2017, 19:15:12
Anklor:
Mijaska würde sich einen Umhang über ihre knappe Kleidung werfen und dabei an Oatu gewandt sagen:" Ich würde ja keine Rum nehmen, da dieser die Sinne benebelt und auch zu Heilungszwecken verwendet werden kann, wie das mit dem Pfeffer ist kann ich nicht sagen, Herr der goldenen Armreif den ihr da Tragt ist übrigens die Rüstung von der Ihr gesprochen habt, was diese vermag kann ich Euch zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen Herr. Und woher habt Ihr das Opium Oatu wenn ich fragen darf."
Sie würde sich daran machen das Feuer zu schüren und sich danach wieder zu Anklor zu setzten und den Armreif interessiert zu betrachten und warten bis der Tee fertig ist, sie hat auch schon Tassen für alle besorgt und noch etwas Brot und Käse an alle verteilt damit der Tee nicht ganz alleine verzehrt wird.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 27 Jun 2017, 19:51:08
teodorus:
Yasamess ist mit ihrem Zug fertig, sie hat die beiden greifen etwas höher steigen lassen und ist in dein Gebiet geflogen und hat dort ihr Soldaten abgesetzt und danach wieder den Rückflug angetetten du hättest die Chance ist wiederum mit deinen Bogenschützen anzugreifen.
Sie Reicht die Würfel an dich weiter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 27 Jun 2017, 20:38:37
Theodorus

Ich lächle. Das ist meine Chance. Ich bereite meinen Zug vor und werfe die Würfel.
Mit ein klein wenig Glück...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Jun 2017, 07:09:42
Teodorus:
du schaffst es nicht bei ersten Versuchen aber bei 2 schaffst du es 2 ihre gelandeten Soldaten auser gefecht zu setzen. Die Greife konnten unbehelligt die Spielfeldgrenze überqueren.
Du setze mit deinen beiden Greifen erfogreich zur Verfolgung an und kannst in diesen Zug auch nocheinmal schiessen und schaffst es damit die beiden Reiter zu verletzten, du bist Entschlossen diese spiel zu gewinnen und dir diesen seltsamen stein zu sichern.
Yasamess lässt die Greife landen und mit neuen Soldaten bestücken und sie danach wieder in Luft bewegen, danach reicht sie die würfel an dich weiter, ihr Gesicht in bar jeder Gefühlregung.
Ihr spielt so noch eine Weile hin und her und langsam kommt ihr dem Ende des Spieles entgegen.
Skorn verfolgt jeden zug interessiert mit seine runden Vogelaugen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 28 Jun 2017, 17:28:22
"Das ist ein ganz normales Rauschmittel, da wo ich herkomme... und in Nuancen als Gewürz auch nicht zu verachten! Im Übermaß natürlich ein Gift, aber das trifft ja auf sogut wie alles zu!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 28 Jun 2017, 17:34:41
Oatu
Mijaska sieht kurz von Anklorsarmreif auf und schenkt dir ein lächeln nachdem der Tee fertig ist würde auch Mijaska eine Tasse zu ihrem lager stellen.
Ich trinke sie bei der Wache welche ich gleich habe.
Draussen ist alles ruhig und der Alkohol wärmt schön von innen.
Kiko ko
Ommt herein und Mijasma welche sich ihr grünes Kleid übergeworfen hat geht mit der Tasse nach draussen zzm qachehalten.
Kiko legt sich schlafen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 28 Jun 2017, 18:29:42
Anklor

Nach einen Tee und einigen Überlegungen zu Mijaskas Vertrag geht auch Anklor zur Ruhe.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 28 Jun 2017, 22:36:21
Anklor:
Ihr schlaft durch und am nächsten Morgen macht Mijaska welche über die ganze Situation nachgedacht hat, das Frühstück mit Oatu zusammen und beladen die Kutsche um die Reise weiter vorzusetzen.
Sie sagt zu Euch: Heute Abend werden wir in einem Dorf wieder nächtigen Herr, dort gibt es auch einen Yonnuskirche.

Der Tag verläuft ohne besondere Ereignisse, Wälder und Wiesen ziehen an der Kutsche vorbei gegen Abend seht ihr die Rauchsäulen von vielen Feuern am Himmel und kommt zu einem großen Dorf schon fast eine kleine Stadt mit eine Wehrmauer aus Stein Drumherum und einen großen Yonnusschrei in der Mitte, das Gasthaus, zum Mond, liegt der großen Kirche direkt gegenüber am zentralen Platz, es sind noch viele Leute unterwegs da offenbar Markt war und die Bauern aus der Umgebung die Karren grade Festmachen damit diese nicht im Weg herumstehen. Es sind viele Personen auf dem Platz zu sehen, die Stimmung ist ausgelassen und fröhlich, einige Feuerschlucker zeigen ihre Kunst in der Dämmerung und auch die Stadtwache sind nicht so übel gelaunt und lachen und scherzen mit den Bewohnern des Ortes.
Das Gasthaus macht einen gepflegten Eindruck, das Dach ist mit ziegeln gedeckt und die Raum ist gut mit Personen besucht, der dickliche Wirt kommt bei Eurem Eintreten zu Euch und verneigt sich vor Anklor: Willkommen im Mond, möge Yonnus Euch segnen heute Nacht, Ihr seid doch sicher hunrig und Durstig von der Reise Herr, und wollt Zimmer für Euch und Eure Gefährten haben? Ich kann Euch meine besten Zimmer geben folgt einfach meiner Tochter die Treppe dort hinauf Herr." sagt der Mensch und deute auf eine hübsches Mädchen von 18 Sommern mit rotem Haar und blauen Augen.
Sie würde einen knicks vor Euch machen und Euch die Zimmer zeigen, es sind 3 zimmer, mit je einem großen Bett, 1 Komode, 1 Waschschüssel und einem Fester sowie einem Kamin.
Anklor und Niam bekommen je ein Zimmer für sich und gleich daneben ist ein zimmer mit Doppelbett für Mijaska und Oatu.
"Wir haben leider keine Dienerkammern Herr" entschuldigt sich die Albin mit einem Knicks vor Anklor.
Unten erwarten Euch ein großer Fleischbraten mit Gemüse sowie Bier und Wein und Rum.
Die anderen Gäste sind Einheimische oder Bauern sowie an einem Tisch sitzen auch einige Soldaten, alles Menschen,
die anderen sind  5 Alben, in Händlerkleidung, welche sich über die Preise unterhalten und ein paar Dorfburschen welche Kartenspielen.
Es sind nur noch Plätze an der Theke frei auser ihr habt vor Leute von ihren Plätzen zu vertreiben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 29 Jun 2017, 07:17:51
"Soll ich die Leute von ihren Plätzen vertreiben, Herr! Mich wundert, dass die nicht einfach aufstehen, unhöfliches Pack. Aber das Essen scheint richtig gut zu sein!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Jun 2017, 07:55:19
Anklor


Nein Oatu. Wir nehmen die Barhocker und versuchen erstmal herauszufinden welcher freudige Anlass hier gefeiert wird.
Dann trinken und Essen wir etwas und dann ziehen wir uns zum Vertragsabschluss erstmal zurück.  Die Straßen waren leider nicht honorarfrei genug für eine Reinschrift .  An den Wirt 5 Bier und die Info es hier gefeiert werden soll. Oh ja, und was wird zu essen gereicht?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 29 Jun 2017, 08:17:24
Anklor
Das Bier kommt in 5 schäumenden grossen Krügen vom Wirt gezapft.
Die Bar füllt sich immer mehr mit Stadtvolk und auswertigen Händlern. Ein paar gaukler zeigen ihre Kunst liedersingen und Tanzen.
Der Wirt sagt auf deiner Frage. Heute ist Markttag und wir ffeirn ein Fest eines Lokalen Yonnusheiligen Names Agnus. Er hat hier vor Jahren Wunder verbracht Herr.
Es gibt heute Nacht viele Messen drüben im Tempel Herr. Wenn ihr wollt so kann ich dem Vorsteher einw Nachricht senden das Ihr einen Ehrenplatz bekommt herr und der fremse Priester natürlich auch. Zu essen gibt es Fleisch von Rind und Yonnusgefällige geeicht herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 29 Jun 2017, 14:38:41
Anklor

Anklor wird in Ruhe essen und dabei das feiernde Treiben um sich herum beobachten. Er wird dabei jedoch weiter über den gleich zu unterschreibenden Vertrag nachdenken. Irgendwie hat er das Gefühl als sei es wichtig bei Hohepriestern von geheimen Göttern auf die Ausdrucksweise zu achten.


Mit folgenden Vertrag wird er sich danach mit Niam als neutralem Beobachter und Mijaska auf das große Zimmer zurück ziehen.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 30 Jun 2017, 18:51:36
Ankkor
Mijaska würde vor dir kniehen und sich den Vertrag durchlesen. Sie erklärt sich bereit ihn anzunehmen wollen nachdem Niam ihb auch studieren konnte sie würde ihn auch vielesen Anklor aber ausfühlichkeiten der Rechtssprechung überlassen was ihm aber nicgt so gut gelingt da dies sein erster Vertrag ist.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 30 Jun 2017, 19:03:17
Niam

Der Schamane kratzt sich am Kopf, nachdem man ihn den Inhalt des Textes erklärt hat.

"Ich kann ja verstehen, dass ihr auf Nummer sicher gehen wollte, aber ich weiß nicht, ob dieses Schriftstück vor euren Gerichten wirklich standhalten wird. Ich würde eher vorschlagen, dass ihr es mit einem Ritual besiegelt, bei dem ihr auf eure Götter schwört. Ich, Oatu und Kiko sind dafür gerne eure Zeugen. Kiko als Unterstützerin für Mijaska, Oatu als eurer Unterstützer und ich als neutrale Partei."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Jul 2017, 14:00:48
Niam
Mijaska sieht dich an und sagt.
Ich bin damit einverstanden Herr  wollt Ihr das ich auch auf Yonnus schwöre oder auf einen von meinen Göttern.
Du hast als dir der Brief vorgelesen wurde das gefühl das die Unterschrift fehlt und das es sonst aber bestand hat aber ein Schwur ja nie schaden kann.
Mijaska würde auch die beiden anderen holen gehen und ihnen den Umstand unterwegs erklären.
Als alle im Zimmer versammelt sind würde Mijaska sich vor Anklor knien und warten welche Wort sie sprechen soll.
Sie würde Anklor noch fragen. Gilt mein versprechen Eurer Mutter gegenüber noch Herr und soll ich meine Magdaufgaben weiterführen und dies ist eine ergänzung oder trette ich aus den Diensten bei Eurer Mutter aus und nur noch in Eure Herr. Gibt es Konsequenzen wenn ich Euch falsche infos gebe wenn ich es nicht besser weis? Immerhin seid ihr ein Schwertrichter und vertrete das Gesetz des Kaisers Herr.
Kiko würde eine ihrer Krallenhände auf Mijaskas schulter legen um ihr Mut zu machen.
Die junge Frau bringt ein kleines Lächeln zustande.
Sie atmet nocheinmal tief durch und sagt dann..
Nachdem ihr mir die Antworten gesagt habe Herr bin ich bereit mich in Eure Dienste zu stellen Gebieter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 02 Jul 2017, 10:47:16
Anklor

"Nein, wenn du aus gleich aus meinen Diensten als Dienerin ausscheidest bist du nicht mehr an meine Familie gebunden. Dein Versuch als Magd ist dann erstmal gescheitert. Deine Götter standen dir in dieser Konstellation im Weg. Du bist dann kein Teil unser Familie mehr.

Wäre es nicht sinnvoll wenn du auch auf Yonnus schwörst -  da er für Gerechtigkeit steht und wir nicht wissen wofür deine Götter stehen. Da wir beide zudem die Götter des anderen nicht als höchste Autorität anerkennen, hätten wir damit gleichzeitig die herrschende Regierung mit eingeschlossen, da diese sich auf Yonnus beruft.

Was für Konsequenzen meinst du? Wenn wir wegen einer falschen Info in eine Falle laufen, dann kann das wohl zu Konsequenzen führen. Aber hiermit unterschirebst du ja, dass du für uns arbeitest und solange keine Absicht dahinter steckt, bist du ja unschuldig. Da wäre es ja ungerecht dich zu bestrafen."

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 02 Jul 2017, 15:47:43
Oatu  stutzt kurz, nickt dann aber eifrig!
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Jul 2017, 09:20:14
Teodorus:
nach ca 1 weiteren stunde spiel näher ihr Euch dem Finale. Es sind von jedem noch 4 Figuren auf dem Brett zu sehen und auch die anderen schauen dem spiel mit wachsendem Interesse zu. Euch ist von Muschelblau zu verstehen gegeben worden das ihr nach diesem spiel wieder nach draußen geführt werden werdet mit Augenbinden und Skorn als Begleitung für dich.
Sie haben angeboten dich bei dir zu hause, wo du dich mit Susanne treffen willst, und Kirron zum Dachsenstiefel abzusetzen.

Ankklor:
Mijaska nickt und sagt: In Ordnung Herr ich werde auch auf Yonnus schwören. Mit Konsequenzen habe ich strafen wie Schläge oder ähnliches gemeint oder das ich zu etwas gezwungen werde was ich nicht will wie Fleisch essen oder ähnliches.
Ich bin bereit bitte sagt den Text und ich werde Euch nachsprechen herr.
Sie lächelt in die Runde und strafft die Schulter und würde sich vor dich hinkniehen und deine beiden Hände in ihre weichen warmen Hände nehmen.
Nur zur Sicherheit das ihr keinen Zauberanwendet um mich zu beeinflussen und keine bösen Zeichen malen könnt.
sagt die junge Frau als Erklärung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Jul 2017, 10:39:15
Anklor

"Äh, wartet kurz." sagt er zu der Frau, die kniend genauso groß ist wie er stehend.

Damit nimmt er den Vertrag und ergänzt ihn um den Satz.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Dann unterschreibt er den Vertag mit seinem Namen, legt eine Hand drauf und spricht mit ernster Stimme: "Möge Yonnus waches Auge Tags und Nachts darauf achten, dass ich diesen Vertrag einhalte und mich gerecht strafen sollte ich fehlgehen."

Damit reicht er den Vertrag an Mijaska weiter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Jul 2017, 10:42:59
Oatu verdreht die Augen. "Fass doch endlich mal Vertrauen. Die Zeiten, in denen ich dich aus Panik fast aus dem Fenster geschmissen hätte, sind doch auch längst vorbei. Im Gegenzug wäre etwas Vertrauen nicht schlecht. Meinetwegen misstraue mir, aber Herrn Anklor gefälligst nicht. Vertrau mir: Dem kannst du mehr vertrauen als mir!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Jul 2017, 11:45:21
Jeribelle

Du bist grade von deinem Haus in der Arwinger Unterstadt auf dem Weg zu deinem stand der wind hat mit deinem blonden Haar gespielt aber jetzt bist du in die Keller und Gewölbe unter der stadt eingetaucht und du hast die Kapuze deines umhanges tief ins gesicht gezogen,  als ein junger Gnom auf dich zukommt  Ein abgebrochendes Horn u d ein paar Narben im Gesicht wache grüne Augen und dunkles braunes Haar, du kennst ihn er arbeitet in der Area auf dem Schwarzmarkt und ist auch ein wissender so wie du.
verzeiht aber ich habe hier etwas für Euch.
Er übereicht dir einen brief auf dem Siegel sind 2 Raben zu sehen auf rotem Grund und darunter ist ein Baum abgebildet.
Ausserdem soll ich Euch sagen das Larissa eine sehr fähige gnomische Elementaristin bei der ja auch ihr gelernt habt leider erkrankt ist und es heute einen grossen Arenakampf geben soll und für das blaue Team jetzt noch Ersatz gesucht wird und ich wollte fragen ob ihr dieser Ersatz sein könnt der Kampf soll heute am vormittag stattfinden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 03 Jul 2017, 12:46:23
Jeribelle

Tief atmet die Gnomin den Duft des frischen Windes ein, der mit ihrem blonden Haaren und den darin eingeflochtenen Federn spielt. Kurz bevor sie in die Schwärze des Einganges tritt, reckt sie den Blick noch einmal hoch zum Himmel, bevor die Dunkelheit der Gewölbe sie verschluckt. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht betritt sie den Gang, bereit für den Tag. Doch sie kommt nicht weit, als sie auch schon durch einen Boten gestoppt wird. Jerribelles Augen gleiten über seine zahllosen Verletzungen, um schließlich an seinen grünen Augen hängen zu bleiben. Mit einem Nicken nimmt sie den Umschlag dankend entgegen und betrachtet ihn eingehend, bevor sie ihn bei seiner Frage erneut ansieht. Larissa erkrankt? Was für Neuigkeiten. Das brachte zwar ihre Planung komplett aus dem Ruder aber es gab doch nichts besseres als aus der Routine rauszukommen. "Ein großer Kampf? Klingt spannend, da bin ich natürlich dabei." antwortet sie dem Gnom lächelnd. "Gibt es was zu gewinnen oder nur Ruhm und son Kram?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 03 Jul 2017, 13:48:22
"Und meine Zeit als Diener, ach ach, ist auch fast abgelaufen. Bei den Wundern, die ich bisher gesehen habe, habe ich auch einiges gelernt. Die laufenden Felsraben zB.: Fast ist mein Knoten geplatzt und ich begreife langsam wie das Beschwören von Felslingen funktioniert. Naja und bei all den düstren Vorkomnissen sollte ich mich mal mit der Schattenmagie beschäftigen.
Es gibt da einen verbot... äh verpönten Spruch namens "Schattenarbeiter". Den werde ich wohl auch irgendwann mal lernen.
Dann können die meine Arbeiten erledigen. Und ich werde fett und träge... achach Oatu... hättest du doch nie angefangen, selbständig zu denken!"
Eine Träne stiehlt sich aus seinem Auge und tropft auf die zitternde Brust, wo sie an einem Ring entlangrinnt.

Ein verschmitztes Lächeln enttarnt die Scharade aber baldlustigst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 03 Jul 2017, 14:17:28
Kirron

Ich wende mich an Theodorus: Haben wir noch genug Zeit für einen Imbiss , oder sollten wir nicht direkt zu unserer nächsten Verabredung? Es wäre unhöflich die anderen warten zu lassen, denke ich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 03 Jul 2017, 14:39:18
Theodorus

Ich betrachte grübelnd das Spielfeld und warte auf Yasamess' nächsten Zug. Das Spiel neigt sich dem Ende.

Zu Kirron:
"Ja sicher. Wir haben ja gleich noch etwas vor, da sollten wir gestärkt sein.
Ich könnte Euch im Dachsenstiefel abholen, sobald ich fertig bin. Dann habt Ihr auch Zeit zum Essen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Jul 2017, 14:53:49
Teodorus am abend zuvor.
Du schaffst es mit einer raffienierten Taktik deine gegerin zu überumpeln zwar hat deine konzentation nachgelassen und auch eine Befehle kommen nicht mehr so sxgnell ber deine Lippen wie noch vor ein paar stünden aber trotzdem schaffst du es Yazamess zu schlagen und zu GEWINNEN.
sie schaut dich an und sagt mit ihrer unheimligen stimmel welch jeden Gketscher zum schmelzen gebracht hätte: Ihr habt gewonnen sterblicher ich spiele dieses spiel schon seit Jahrhunderten und doch hat mich darinn noch nie jemand geschlagen beim Garten.
Ich gratuliere Euch Teodorus.
Sie würde dir die Kugel rübereichen dies ist kühl und aus einem dir unbekannten Material gefertigt.
Auch die anderen verabschieden sich von Euch und ihr werde mit verbunden Auge je zu Euren unterkünften gebracht.
als du mùde und zerschlagen in deine Kammer kommst wartet Susanne mit warmen Wein etwas zu essen und eine angenehme Nacht zu 2 auf dich.


Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 03 Jul 2017, 15:24:10
Jeribelle

Als du so das Siegel betrachtest musst du an die Heiligen Tiere denken du hast diese Siegel schon mal irgendwo gesehen und zwar auf einem alten Stadtwappen von Arwingen.
Der Gnom verneigt sich vor dir und sagt ich werde Euch zu den anderen ihren wie ihr ja wisst ist das die Profimannschaft von der Arena ja es gibt etwas zu gewinnen das ist aber eine überraschung.
Er würde dich tief in das dir vertraute Labyrinth von Hallen und Gassen fhren.
Am ende wirst du in einen Raum geführt und der GGnm sagt
Schaut Euch ruhig um die anderen werden bald kommen es sollen auser Euch auch noch 2 weitere Grünschnäbel mit dabei sein. IN der anderen kammer sind waffen, rstungen und magische Artefakte ach ja die regel sind du darfst nimandem mit absicht töten und trage immer dein Teamband
Der Gnom holt von drUssen ein blaues tuch was du dir umbinden sollst danach läst er dich allein der Raum hat einen Tisch mit obst und wasser siwie mehrere stühle und einer brennenden Laterne.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 03 Jul 2017, 15:50:59
Jeribelle fragt sich wie sie dazu kommt einen Brief mit solch einem Wappen zu bekommen, steckt ihn dann aber vorerst in eine ihrer Taschen. Ohne sich groß konzentrieren zu müssen folgt sie dem Gnom durch die verschlungenen Gassen, sie kannte sich aus und brauchte zur Orientierung keine wirkliche Aufmerksamkeit  aufzuwenden. Angekommen am Zielort kräuselt sie bei den Worten des Gnomes für einen Lidschlag die Stirn. "Grünschnabel? Respekt zählt nicht zu euren Tugenden, hmm?"  fragt sie ihn freundlich amüsiert, bevor er ihr das Tuch reicht, welches sie sich ums linke Handgelenk bindet und die Enden so darunter verpflicht, das es wie ein Armband wirkt.  Waffen und magische Artefakte? Mit einem Apfel in der Hand schlendert sie in den besagten Raum und sieht sich um.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Jul 2017, 17:21:37
Jebille:
du kannst verschieden Art von Waffen sehen:Bronzkeule, Naviekrallen, Eimitzi-Dorn, Stabkeule, Dao, sowie weiter Waffen zu sehen, an Rüstungen gibt es Leder, Fell und Metallrüsugen in verschieden Gewichtsklassen.
am Magischen Gegenständen kannst du folgendes sehen:
1 Bogen und Pfeile,
kreide in einer Schachtel
ein Herz aus Stein
ein Brecheisen
eine Holzeule
und noch viele andere Gegenstände.
Der Brief drückt ein wenig in deiner Tasche offenbar ist dort noch mehr als nur loses Papier drinnen.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Jul 2017, 17:52:16
Teodorus:
Susanne erwarte dich mit einem Kelch mit warmen Wein und einem lächeln auf den Lippen:
Herr Ihr seid sich durstig und hunrig ich habe Euch etwas zu essen gemacht Eurer Lieblingsgericht und dazu guten Wien vom regionalen Weinbergen eingekauft. Fred war kurz hier und hat 4 Raben vorbeigebracht ich habe sie in einen Großen käfig gesperrt welchen ich auf dem Mark besorgt habe und in das Arbeitszimmer gestellt machen krach und dreck. ich hoffe ihr wollt nicht eine Rabenfarm aufmachen Herr. Wenn Ihr das wollt so kann ich die Vögel auch in das Haus von Eurem Herrn Vater bringen und sie in meine kleine Kammer stellen, Herr. Aber kommt doch ersteinmal herein.
Sie fürhrt dich in das Arbeitszimmer wo sie Skorns Sachen ordnlich in eine Ecke gestellt hat und eine großer käfig am fester steht in welchen 4 schwarze Vögel krächzent und zetern herumfliegen.
Skorn würde zum Käfig fliegen auf diesem landen, Susanne einen bösen blick zuwerfen und sagen: Unserreins wirrd sich um diese kümmerrrn auf das sie rruhig sind Herrr und Gebieterr. Ich werrde die Nacht überr sie wachen, ihrr könnt Euerr Weib... Frrau Susanne gerrn mit in Euerrr Nest nehmen, Herrr.
Der Vogel redet kurz in krächzenden lauten und schon sitzen die Gefangenen Vögel still und hüpfen von Ast zu Aslt welche im Käfig gespannt sind. Skorn fliegt zu seiner Stange und frisst und trinkt ersteinmal ausgieb und macht danach ein kleines Schläfchen.
Susanne führt dich in den Raum zum essen, sie hat dort bei Kerzenschein den Tisch für dich gedeckt und auch für sich einen kleineren Teller bereitgestellt wen du dich gesetzt hast wird sie dir etwas Wein einschenken und dir einen leichten Kuss auf die Wange hauchen.
Sie trägt ein langes Kleid aus Rotem Tuch mit tiefen ausschnitt welches mit Rankenmuster verziert ist.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 03 Jul 2017, 20:13:08
Jeribelle

Fein aufgereiht hängen verschiedene Rüstungen in dem Raum, daneben allerlei Waffen. Ausgiebig betrachtet sie die glänzenden Oberflächen, in welchen sich teilweise ihre roten Pupillen spiegeln, die eingebettet von ihrer dunkelblauen Iris sind.  Doch was sie viel mehr interessiert sind die magischen Gegenstände, die sie auch sofort unter die Lupe nimmt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Jul 2017, 20:36:19
Anklor:
Mijaksa spricht dir nach: Ich schwöre bei Yonnus das ich Euch Herr Anklor von Frühlingsfels mit meinem Wissen über die alten Götter und Rituale sowie Orte wie alte Drachlingsruinen und deren Artefakte dienen werde und hoffe dieser Sache gerecht zu werden. Sollte ich dabei versagen oder scheitern so habt Ihr das Recht mich vor ein Gericht zu bringen welches im Sinner des Kaisers über mich urteilt und Ihr seid einer der Richter.
Bei Yonnus so sei es.

Danach würde sie sich erheben und dich ansehen:
Was steht jetzt noch an Herr. Wollt Ihr Euch die Messe ansehen oder Schlafen gehen Herr.
Kiko würde zur Kutsche gehen und dort nächtigen wollen.
Jemand muss ja auf den Wagen aufpassen und warum nicht ich.
Sagt die Vogelfrau beim hinausgehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 03 Jul 2017, 22:20:35
Anklor

"Ja, natürlich möchte ich der Messe beiwohnen. Begleitet mich jemand?", sagt er in die Runde.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 03 Jul 2017, 22:31:51
Niam

"Ich werde euch gerne begleiten."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 03 Jul 2017, 23:07:13
Anklor:
Mijaska sieht dich an und sagt: Wenn Ihr darauf besteht Herr so werde ich mit dabei sein sonst gehe ich schlafen, es war ein sehr anstrengender Tag. Gute Nacht Herr.
Sie lächelt noch mal in die runde und würde in ihr Zimmer gehen welches sie sich ja mit Oatu teilt und dort noch was in ihr Buch schreiben und schlafen gehen alternativ begleite sie Euch beide und warscheinlich auch Oatu nach unten wo auch schon ein Priester in langen Nachtblauen Roben steht und leise anfängt zu singen und den Raum mit Kräuter ausräuchert und dabei ein Loblied auf Yonnus singt:

Herr komm heute Nacht
Ich habe Euch auch was mitgebracht
Sonne, Mond und Sterne,
die habe ich sehr gerne.
Mögen die Sterne über mich wachen,
und der Gott hat nichts zum lachen.

Es sind schon sehr viele Gläubige versammelt zumreist Menschen aber auch ein paar Alben und der ein oder andere Gnom/innen sind darunter zu sehen auch 2 Zwerge, welche Handwerkskleidung tragen sind dabei.
Der Priester verneigt sich vor dir Ankor und auch vor Niam macht er eine Respektbezeugen wie es Priester untereinander tun.
Seid willkommen Herr Anklor von Frühlingsfels ich heiße Bruder Martin und bin der Tempelvorstehen von unser kleinen Gemeide hier wenn ihr mir bitte in die Kapelle folgen würdet. Es ist beim heiligen Agnus brauch auch an die kleine und gemeinen Leute zu denken. Ihr werdet ganz vorne auf erhöhten Platzen sitzen können damit ihr der Zeromonie beiwohnen könnt, Herr.

Der Priester geht mit dem Weihrauchfass voran und die Leute machen ihm und auch Euch respektvoll Platz, die Bewohner verneigen sich vor dir oder machen Knickse.
Ihr überquert den Platz welcher nur von den 3 Monden beschienen wird und betettet das Gotteshaus es ist ein großes Steingebäude, in die Decke sind mehere Löcher eingelassen durch welche die Sterne und Monde nur getrennt vom Glas hereischauen können. Es sind schon alle Plätze, so um die 50 Belegt und hinter Euch strömen immer noch Leute in die Kirche.
Ihr bekommt einen Platz ganz vorne neben dem Altar, auf diesem sind Wein und andere Yonnusgeflälltgen Gaben abgelegt worden, der Gott ist in einer milden Geste dargestellt aus Stein und schaut mit einem Gütigen lächeln auf die Gläubigen herab.
Der Vorstehen begibt sich zu seinen Mitbrüdern und die Messe beginnt.
Zuerst wendet sich Matin an Euch: Es ist uns eine Ehre den Sohn der Frühlingsfelser, Anklor von Frühlingsfels sowie einen Priester names Niam von der großen schlange hier bei uns als Ehrengäste zu haben. Wir heißen Euch alle willkommen.
Die Menschen erheben sich und verneigen sich noch einmal tief in Eure Richtung, danach wird Matin das Lied
Vom Mondenfall anstimmen in dem es um den splittermond und die Befreiung von den Drachlingen geht,
anschließend wird er aus der Heiligen Schrift vorlesen und darüber Predigen das 'Yonnus über jeden Wacht und alles seine Ordnung hat wenn man seinem Weg folgt, aber das Ketzer wie die vom Aschemond ewige Verdammnis droht oder wenn vom rechten Weg abkommen ist.
Danach werden noch ein paar lieder gesungen und die anschließend aus den Monden und Sternen welche langsam über die hohen Fenster ziehen die Zukunft gelesen gegen eine Spende für die Kirche versteht sich.
Nach 4 Stünden ist die Messe vorbei und es ist 4 Uhr morgends als ihr Müde und zuschlagen wieder in Eure Betten kriecht, es soll in 1 Stünde die Frühmesse beginnen zu der du auch herzlich Eingelanden bis Anklor.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 03 Jul 2017, 23:19:55
Kirron

Im Dachsenstiefel angekommen, bestelle ich mir ein entsprechend großes Mahl und ein leichtes Bier. Sollte nach dem Essen noch wenig Zeit sein, bleibe ich einfach in einer ruhigen Ecke des Gastraums sitzen und entspanne mich etwas. Dieser Magier hatte sehr viel mehr Glück als Verstand. Ich nehme noch einen Schluck. Mal sehen was dieser Kampf bringt. Innerlich spüre ich etwas. Allein das verwundert mich schon schon genug. Vorfreude. Kampfesslust. Lange nicht mehr habe ich so etwas gespürt. Hoffentlich kommt dieser Magier endlich.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Jul 2017, 00:36:28
Kirron
Deine Katze streicht dir um die beine und würde sich neben dir auf einen nachbarstuhl setzen und leise nach aufnerksamkeit miauen.
Es sind nur noch wenige Gäste in der nacht da eine hübsche Schankmagd bringt dir ein grosses Bier und ein grosses Stück Fleisch mir sosse und Gemüse.
Die Magd fragt dich Herr kann ich Euch sonst noch was bringen? Soll ich einen Barden kommen lassen der eine Ballade spielt oder etwas anderes. Oder wollt ihr einfach nur in ruhe gelassen werden Herr.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 04 Jul 2017, 06:24:17
Anklor

Der Adelige genießt leicht entrückt die Nähe von Yonnus die in einer so mondklaren Nacht bei einem stundenlangen Gottesdienst entsteht und sagt natürlich der Frühmesse seinen Besuch auch zu.
Natürlich spendet er auch einen angemessenen Betrag.
Statt ins Bett zu gehen würde er die Stunde noch allein durch den Ort wandern und vorher seine begleitenden Gefährten darauf Hinweisen, dass es nach der Frühmesse und einer kleinen Mahlzeit auch bald weiter geht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Jul 2017, 07:12:59
Anklor
Als du so durch den ort wanderst kannst du die Priester singen hören und aucg viele Dorfbewohner singen zu Yonnus ehren oder betrachten etwas entrückt die Monde liegend auf dem boden. Die Leute erweisen dir hohen Respekt und du wirst immer wieder zum essen und trinken unterwürfig eingeladen
Die Mese beginnt und ist genauso ergriffen wie die erste mit viel vesang und guten Yonnus gefälligem reden.
Früh am nächsten morgen reist ihr weiter
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 04 Jul 2017, 08:03:54
Jeribelle

Zu ihrer Unzufriedenheit kann sie bei der Sache, die sie am meisten interessiert, zwar eine starke magische Kraft ausmachen, diese jedoch nicht zuordnen. Dafür wurd sie bei der Kreide und Pfeil und Bogen belohnt. Die kleine Schachtel gleitet sofort in ihre Taschen, seehr praktisch sowas, den Bogen betrachtet sie interessiert. Rankenspiel auf solch einer Waffe ist ja mehr als praktisch auch wenn sie selbst damit nichts anfangen konnte, so vielleicht einer der anderen. Und so verstaut sie auch dieses. Erneut lässt Jeribelle ihren Blick über den Raum schweifen, wird aber schlussendlich von dem unangenehm drückenden Gefühl in ihrer Tasche abgelenkt. Der Brief....mit den Raben! Ob das wohl...nein, konnte nicht sein. Aber vielleicht...Noch war niemand anderes da, wie ihr ein kurzer Blick über die Schulter sagt, und so zieht sie ihn heraus, um ihn vorsichtig zu öffnen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Jul 2017, 08:24:21
Theodorus

Ich genieße Susannes Anwesenheit sehr, aber interessanterweise sind es Wein und Mahl, welche einen Großteil meiner Aufmerksamkeit fordern. Offenbar bin ich doch hungriger als gedacht...

"Susanne, Ihr seid ein Segen. Habt Dank für das Essen. Und Eure Anwesenheit, natürlich.
Wie immer eine Augenweide." Ich lächle. Wo bekommt man bloß solche Kleider her? Wirklich hübsch anzusehen. Sicher nichts für die Straße...

Als ich satt bin, nicht zu vollgestopft natürlich, würde ich mich nur zu gern mit Susanne zurück ziehen. Doch leider habe ich ja noch eine Verabredung mit der Arena.
"Hört, Susanne, ich würde wirklich gern bleiben, aber ich muss dummerweise noch einmal los.
Natürlich könnt Ihr gern die Nacht hier verbringen, ich werde auch später wiederkommen. Am besten, Ihr macht es Euch bequem. Und... ich schaue sie noch etwas genauer an: "Hübsches Kleid. Gefällt mir."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 04 Jul 2017, 09:46:18
Kirron

Nein danke, ich verzichte auf Gesang. Ich warte auf einen Bekannten. Ich werde es euch wissen lassen, falls ich noch etwas brauche. Menschen. Immer dieser Trubel. Langsam verspeise ich die Mahlzeit, inklusive des Grünzeugs. Anfreunden konnte ich mich damit zwar nie, aber man will ja höflich sein.

Sobald der Teller fast leer lasse ich auch die Katze auf den Tisch. Diese schnuppert an einigen Stückchen die ich extra für sie übrig gelassen habe und frisst diese tatsächlich auch. Eigentümlich, denke ich bei mir, wie macht sie das eigentlich? Immerhin kann man sonst durch sie hindurchgreifen wie Nebel.
Sobald auch sie fertig ist, lege ich meine Klinge vor mir auf den Tisch und behalte ich einfach nur den Gastraum im Blick. Abwesend kraule ich die Katze.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Jul 2017, 09:54:19
Teodorus
du verläst das Haus und begibst dich zu kirron in den Dachsenstiefel wo du ihn an eibem Tisch sitzend vorfindest er krault seine Katze. Der wirt wift einen blick auf die blanke klinge sagt aber nicht weiter solange der gast ruhig ist.
ihr sitzt im Stiefel da öffnet sich die Tür und der Händlerzerg kommt herein er tritt zu Euch an den Tisch
ah ihr auch hier. Wir mussten den Kampf auf den nächsten Morgen verschieben da Larissa erjrankt ist offenbar hat jemand Sabotage betrieben und sie mittels einer Krankheit betäubt. Wir bekommen aber ersatz gestellt auch eine Gnomin soweit ich weiss. Sie ist auch noch unerfahren aber wir schaffen das.
der Zwerg bestellt ei  paar Bier und Braten.

Jebelle

Ausser dem brief ist da noch ein kleiner fächer enthalten. Die schrift des briefes ist dir unbekannt du kannst es nicht lesen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 04 Jul 2017, 10:20:42
Kirron

Schade, ich hoffe es geht ihr gut? Ich könnte Sie mir mal anschauen, falls nötig. Ansonsten kann ich doch noch eins trinken und etwas ruhen. Ich winke die Magd heran und bestelle noch ein Bier in Vargengröße.

zu Theodorus Für was habt ihr eigentlich so viel riskiert? War es diese Kugel wert? Wie immer ist fast keine Regung in meiner monotonen Stimme zu spüren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Jul 2017, 13:15:30
Kirron
Der Zwerg sagt
Sie ruht grade und möchte nicht gestòrt werden. Wir sehen uns morgen beim Kampf. Die Getränke gehen auf mich.
Er schlägt dir kumpelhaft auf die Schulter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Jul 2017, 15:11:25
Theodorus

Ich höre mir das Gespräch mit an, mische mich aber nicht ein.
Schade jedoch, Larissa war äußerst fähig. Ich hoffe sie erholt sich.
Als der Zwerg weg ist, hole ich den Kristall hervor und lege ihn zwischen uns auf den Tisch:
"Keine Ahnung, ich habe ihn mir bisher nicht genauer angesehen.
Der Trick mit dem Einsatz war aber, dass nicht festgelegt wurde, wann ich für sie arbeiten sollte.
Hätte ich also verloren, hätte ich dem Auftrag nach meinem Belieben nachgehen können. So oder so habe ich hoffentlich jetzt etwas mehr Vertrauen erworben.
Auch wenn ich noch immer nicht weiß, was ich von den Verborgenen halten soll... Ich denke, ich brauche deren Hilfe wenn ich mein Problem mit den Muscheln lösen will.

Ich denke, das Gesetz über die ordnungsgemäße Züchtung von Muscheln ist ein guter Anfang..."

Ich lege den Kopf schräg und betrachte den Kristall.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 04 Jul 2017, 16:17:59
Kirron

Was es auch immer mit diesen Muscheln auf sich hat, da steckt mehr dahinter. Diese Wesen die den Raum bewachten waren mächtig und diese Person mit der ihr gespielt habt schien sie zu kontrollieren. Nach einer kurzen Pause füge ich hinzu. Mit einem mauzen löst sich die Katze mal wieder in Rauch auf. Ihr reicht es wohl für heute.
Was haltet ihr von den diesen merkwürdigen Leuten, die in dem Spiegel aufgetaucht sind? Ob das Zufall war oder das die waren Hintermänner sind? Wobei die dafür teilweise recht ungeschickt wirkten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 04 Jul 2017, 18:34:11
Jeribelle

Mit hochgezogenen Augen betracht sie den Inhalt des Briefes. Zwar erkennt sie die Schrift als jene der Drachlinge, doch helfen tut ihr dieses Wissen nicht wirklich. "Heilige Göttin, du prüfst mich...", murmelt sie leise und betrachtet den Fächer eingehend. Nachdenklich läuft sie dabei zurück in den ersten Raum, um sich dazu auf den Tisch zu setzen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 04 Jul 2017, 18:48:34
Theodorus

"Ja, den Eindruck habe ich auch. Vielleicht sind sie wirklich nur tierlieb, aber das wirkt alles sehr... resolut.
Aber sie haben uns nichts getan. Vielleicht sind sie wirklich an Zusammenarbeit interessiert. Wer weiß..." Ich grüble etwas.

Zu den Leuten aus dem Spiegel:
"Hmm... Schwierig. Sie wirkten etwas... Nicht wirklich unorganisiert, nur irgendwie nicht unbedingt zusammen gehörig. Vielleicht arbeiten sie auch für die Verborgenen, nur eben andernorts."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 04 Jul 2017, 19:49:55
Anklor
Berauscht von der Gegenwart von Yonnus in Euren Herzen setzt ihr Eure Reise fort.
Mijaska hat als einzige ausgeschlafen und die Sachen schon einmal in die Kutsche geräumt und im hinteren Teil provisorische Betten zum Tagsüber schlafen für die hohen Herren aufgebaut.
Sie sagt wir werden in wenigen Tag das Ziel erreichen Herr.
Heute Nacht werden wir in einem Dorf wie diesem übernachten viel Spass beim Wachbleiben und beten Herr.
Die Landschaft ist hügelig und ihr durchquert eine Furt sonst verluft der Tag ruhig.
Am Abend kommt ihr in ein Dorf mit 2 Yonnuskapellen und einer schenke zu den 3 Monden.
Der Wirt ein Zwerg verneigt sich tief und auch bittet Euch die besten Zimmer an.
Mijaska würde fragen ob Oatu hilfe beim Gepäck brauch und sich sonst zu einer Gruppe von 6 Alben setzen und dort beim Kartenspiel mitmachen nachdem sie sich Wasser und Gemüseeintopf bestellt hat.
der Raum welcher aus dunklem Holz mit grossen Fenstern bestegt ist gut besucht von Einheimischen aber auch ein Händlerzug aus dem fernen Kintai zu welchem die Alben gehören ist anwesend.
Ein Priester des Yonnus läd Euch zur Nachtmesse ein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 04 Jul 2017, 21:31:20
Jeribelle schwant das der Fächer das Rätsels Lösung sein könnte aber wie so häufig war sie des Rätsel Lösung so nah und doch so fern. Ein Fächer...wahrscheinlich nur ein weiterer Strukturgeber, der bei seiner normalen Anwendung nicht den Zauber, der ihm innewohnt, freilässt. Dennoch probiert sie mangels Mondlicht das einzige was ihr im Moment dazu einfällt. Sie fächert über dem Brief, als wäre diesem etwas heiß.  Dabei starrt sie auf die unbekannte Schrift mit der kleinen Hoffnung das die Buchstaben in etwas verwandeln, was sie verstehen kann.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Jul 2017, 21:37:18
Jebelle:

du siehtst wie sich aus dem Fächer feden bilden welche auf das Papier treffen und dort sich zu einem kleinn Orkan vereinen welcher in leuchtenden Farben aus Gelb, blau, schwarz, grün.
es sprühen auch rote funkten aus dem Brief hervor und fallen in alle Himmelsrichtungen zu boden.
Möchtest du den Funken ausweichen, die Schrift verwandelt sich in lesbares Basargnomisch. Als der Wirbel an einem ende angekommen ist fegt er über die seite und vereint sich vorne wieder zu einem neuer Windhose welche die Seite entlangt fegt und Funken versprüht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 04 Jul 2017, 21:47:46
Zu Jeribelles Überrascjung passiert wirklich etwas. Sie hält das Blatt noch ein wenig näher an die kleine Lampe, um ja nichts zu verpassen, als sich ganz langsam Fäden vom Fächer auf das Pergament hinab hangeln. Fasziniert schaut sie dem Schauspiel zu und verpasst dabei den Funken auszuweichen. Schmerzhaft treffen sie auf ihre Haut auf, was sie mit einem lauten Fluchen kommentiert, ohne jedoch den Brief von sich zu strecken. Viel zu groß ist ihre Neugier als sich die Buchstaben Worten bilden, die für ihr kleines Gehirn Sinn ergeben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Jul 2017, 21:59:50
Jribelle:
Du bist ganz fazieniert von dem Brief und bekommst nicht mit wie sich die Tür Öffnet und ein großer Varg den Raum betritt, der Varg räuspert sich und sagt: Mein Name ist Gorfang Knochenbrecher ich bin der Kapitän des Blauen Team, als Stellvertreter habe ich den Händler Theo gewählt, welcher noch kommen wird, an weiter Mitgliedern gibt es noch den Zwerg Valko und einen anderen Grünschnabel Namens Kirron. Auch der schöne Theo ist einer und ihr seid die Neue von Larissa geschickte,
knurrt dich der 2 m Hühne an. Dieser würde auch den Raum hinter Gorfang betreten und dich mit einem lächeln begrüßen: Sei gegrüßt Jeibelle ich hoffe die Geschäfte laufen gut und ihr habt Kundschaft? Ich habe meine Kundschaft gleich hier im Team habe ihnen auch schon was verkauft und könnte da noch weiter Reich werden.
Er streicht sich über seine Weste.

Teodorus
bei Euch in der Kneipe nachdem du die Kugel wieder weggespackt hast kommt ein kleiner Gnom herein und geht zu euch an den Tisch: Ihr seid vom Blauen Team. So folgt mir bitte zu ich bringe Euch zum Treffpunkt.
Ihr folgt dem Gnom zu einem anderen Einstieg als das letzte mal auch hier sind Varge als Wachen aufgestellt und Verlangen pro Person von Euch 5 Lunare das ihr den Markt betetten dürft, ob ihr bei der Arena Teilnehmen wollt oder nur Shoppen ist ihnen egal sie wollen Geld sehen und zwar flott.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 04 Jul 2017, 22:48:44
Erst ein Räuspern schreckt Jeribelle auf, doch sie lässt es sich nicht anmerken, sondern steckt ganz ruhig den Brief zurück in den Umschlag zusammen mit dem Fächer und läst alles in ihre Manteltasche verschwinden. Trotz der brennenden kleinen Wunden lächelt sie Gorfang freundlich an, erhebt sich aber nicht vom Tisch. "Es wird mir eine Ehre sein mit euch zu kämpfen."  Zwei der Namen sagen ihr noch etwas und zu ihrem Bedauern betritt der erste auch schon den Raum mit seiner gewohnt arroganten Art. "Seid gegrüßt Valko.", erwiderd sie lächelnd seine Begrüßung, nur um ihn dann etwas bedauernd anzusehen. "Oh, ihr müsst sogar in eurer Freizeit noch versuchen das Geld aus den Taschen eurer Kunden zu locken? Hmm, hmm, traurig. Ich kann es mir leisten einfach ein paar Tage zuzumachen und muss mir diese kostbare Zeit nicht von anderen finanzieren lassen." Ihr Lächeln erscheint wieder als sie ihn aufmuntert "Keine Bange, ihr kommt auch noch dahin." Geräuschvoll beißt sie in den Rest ihres Apfels .
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 04 Jul 2017, 22:57:41
Kirron

Ich sehe zu Theodorus und nehme demonstrativ langsam meinen Geldbeutel hervor.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Jul 2017, 23:05:24
Jeibelle:
Valko sieht dich mit einer finsteren Miene an: ich ziehe ihnen nicht das Geld aus den Taschen ich mache mit ihrer Geschichte Geld das ist der unterschied. Ich würde mich freuen wenn wir versuchen würden heute zusammenzuarbeiten und ihr nicht immer alles in Brand stecken würdet hat Euch Larissa bestraft oder woher rühren die frischen Brandnarben an Euren Armen und im Gesicht?
Der Zwerg lächelt leicht in sich hinein:
Nein solltet Ihr Hilfe haben so stehe ich treu an Eurer Seite das Geschäfliche kann bis nach dem Kampf warten. Mögen die Gotter meine Zeugen sein, ich bin ein Ehrenzwerg unter uns.
Er streckt dir seine Hand entgegen auf das du sie zum Friedenangebot ergreifen kannst wenn du magst.
Nachdem die anderen Beiden ihren Wegzoll gezahlt haben werde sie umgehen zum Treffpunkt in den Raum geführt.
Dort seht Ihr eine kleine Gnomin auf dem Tisch sitzen und die anderen welche ihr schon kennt, von Larissa fehlt jede spur offenbar hat es sie sehr stark erwischt.
Die junge Frau trägt einen weiten Umhang und hat blonde haare sowie blaue Augen mit einer roten Iris, im Haar sind Rabenfedern eingelassen.
Skorn sitzt immer noch auf deiner Schulter oder hast du ihn weggeschickt, der Vogel währe sonst als ihr das Gasthaus verlassen habt auf deinem Kopf gelandet mit einem freudigen: Guten Morrgen herrr ich hoffe ihrr habt gut bei Eurrem Weibchen geschlafen. Unserreins hat geschlafen wie ein Nestling unter Mutterrrrs Gefiederrr.
Der Vogel würde im Raum erst einmal den Schnabel halten und sich umsehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 04 Jul 2017, 23:10:27
kirron:
einer der anwesenden Varg hält dir eine seiner Panken hin, die andern stützen sich auf ihre vargbögen und Raugarrklingen und sehen dem ganzen eher mit langerweile als echtem Interesse zu, sie scheinen nicht mit Ärger zu rechen und als ihr bezahlt habt so werdet ihr auch gleich auf einem anderen Weg als das letzte mal, hier müsst ihr viele dunkle Tunnel durchqueren aber Eurer Führer hat Euch noch am eingang je eine Laterne gegeben, und auch durch ein oder anderen Markteil kommt ihr durch hier handeln sehr viele Feen miteinander und ihr fallt nicht so auf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 04 Jul 2017, 23:17:29
Jeribelle gelingt es gerade noch sich ein Grinsen zu verkneifen, hatte sie den Zwerg doch offensichtlich getroffen mit ihrer Aussage. Artig und wie es Larissa von ihr verlangen würde nimmt sie sein Friedensangebot an, ohne jedoch auf die Brandnarben weiter einzugehen. Das würde wohl nur in seiner Belustigung enden. "Kleiner Unfall. Ihr könnt euch auch auf mich verlassen in der Arena." Sie ergreift die dargebotene Hand auch wenn sie Zweifel an seiner Ehrlichkeit hegt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Jul 2017, 06:33:05
Theodorus

Skorn kann gern mitkommen. Vielleicht erweist er sich ja sogar als nützlich, wer weiß.

Am Eingang zum Schwarzmarkt, als erneut ein Wegzoll verlangt wird, sage ich:
"Soso, da wird man also losgeschickt,
weil der Kampf sich wegen Sabotage verzögert, und man kann ja schlecht hier auf dem Markt nächtigen, und dann wird man erneut genötigt, Eintritt zu zahlen. Ich habe langsam das Gefühl, das ist nurAbzocke!"

Sollte die Ansprache keinen Erfolg bringen, zahle ich natürlich den Eintritt für Kirron und mich.

In der Arena betrachte ich die Neue. Vor allem die Brandnarben. Die kommen mir schrecklich vertraut vor...
Bevor ich wieder in Gedanken versinken kann, nicke ich der Gnomin zu und sage:
"Willkommen in Team Blau. Ich bin Theo, der nette Herr hier ist Kirron, mein Leibwächter. Und der Rabe nennt sich Skorn. Ich nehme an, Ihr seid der Ersatz für Larissa?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 05 Jul 2017, 08:18:48
Jeribelle

Als noch zwei Gestalten den Raum betreten bleibt ihr Blick vorerst am Raben hängen, den sie erfreut betrachtet, bevor sie sich Theos Worten zuwendet. Sie hüpft vom Tisch nun wo alle versammelt waren. "Seid gegrüßt! Larissa ist leider verhindert, hofft aber das ich sie dennoch würdig in eurem team vertreten kann." Jeribelle senkt den Kopf etwas und verneigt sich ganz leicht, bevor sie euch wieder mit vor Freude blitzenden Augen anschaut. Sie hasste diese offiziellen Sachen und nun wo sie vorüber waren betrachtete sie die Gruppe genauer.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 05 Jul 2017, 09:42:32
Kirron

Ich halte mich erstmal etwas zurück. Mit meinen 2,25m Größe muss ich schon während sie noch auf dem Tisch sitzt. Auf meinem aschegrauen Fell sind zumindest auf den Armen noch einige Runen zu erkennen. Der Oberkörper wird gerade von einer Lederrüstung bedeckt und meine Beine stechen in einer für Arwingen typischen Hose. Nur der Breite Gürtel mit der Raugarrklinge und einigen kleinen Beuteln wirkt etwas unpassend. Wahrscheinlich ist die Klinge fast so lang, wie die Gnomin hoch ist... Eine Pfote ist die ganze Zeit geschlossen und bei genauem Hinsehen sind einige fein geflochtene, silberne und goldene Metaldrähte  zu sehen, die scheinbar die ganze Hand umschließen.
Mit einer angedeuteten Verbeugung schaue ich dich mit meinen leicht Blut unterlagen en Augen an.
Gegrüßt seid ihr. Theodorus hat mich ja schon vorgestellt. Falls ihr im Kampf verletzt werden solltest, schreit einfach. Ich kann bei fast allem helfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 05 Jul 2017, 09:51:37
Anklor
...
Mijaska würde fragen ob Oatu hilfe beim Gepäck brauch und sich sonst zu einer Gruppe von 6 Alben setzen und dort beim Kartenspiel mitmachen nachdem sie sich Wasser und Gemüseeintopf bestellt hat.
der Raum welcher aus dunklem Holz mit grossen Fenstern bestegt ist gut besucht von Einheimischen aber auch ein Händlerzug aus dem fernen Kintai zu welchem die Alben gehören ist anwesend.
Ein Priester des Yonnus läd Euch zur Nachtmesse ein.
Oatu
verneint und kümmert sich selbst um das Gepäck. Nachdem er das erledigt hat, nähert er sich höflichst den Händlern aus Kintai und fragt, ob diese seinen zukünftigen Herren gesehen haben, da sich die Spur hier irgendwo in der Region verlief.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Jul 2017, 11:42:51
Theodorus

Ich stütze mich leicht gegen Arkane Macht, einen aus rötlichem Holz bestehenden Stab mit Ästelung, die einen schwach leuchtenden Kristall trägt.
"Ich gehe jetzt einfach davon aus,
dass Ihr sie gut vertreten könnt."

An Gorfang gewandt:
"Müssen wir jetzt noch irgendwas beachten oder tun? Wann soll's losgehen?"

Wieder an Jeribelle:
"Da fällt mir ein: Nicht die Rattlinge angreifen! Die sind auf unserer Seite."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 05 Jul 2017, 12:11:02
Jeribelle

Ich wusste schon warum ich die Position auf dem Tisch eingenommen hatte, immer diese doofen Höfflichkeitsformen! Kaum stehe ich auf den Füßen muss ich auch schon wieder den Kopf weit in den Nacken legen um dem Vaelrg ins Gesicht blicken zu können und nicht nur auf seinen Gürtel mit der riesigen Klinge. Das Metallgeflecht um seine Hand sowie die Runen auf seinen Armen betrachte ich mit unverhohlener Neugier. “Gut zu wissen, ich neige da eigentlich nicht zu aber heute scheint nicht ganz mein Tag zu sein.“ Offensichtlich, verbergen konnte ich es jetzt sowieso nicht mehr und bestimmt sehr aufmunternd vor einem Kampf. Ich lächle schief, gut das der auf unsrer Seite stand, er sah nicht so aus als lächle er oft.
Mein Blick wandert zurück zu Theo, zu seinen interessanten Haaren, über den Mantel und bleibt an seinem Stab hängen, auf den er sich stützt...hoffentlich nicht aus Schwäche. “Die Rattlinge, alles klar.“, nicke ich. “Wollt ihr eine Hirachie bilden bei den Gruppen auf die wir treffen?“ schließe ich mich der Fragerunde an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Jul 2017, 18:41:18
jebelle:
Ich habe doch schon gesagt das ich der Kapitän und der schöne Theo hier mein Stellvertret ist oder er hat das sagen falls wir uns aufteilen müssen oder mir etwas zustößt, was die Götter verhühten mögen.
knurrt Knochenbrecher die Gnomin an.
Ihr seht etwas mitgenommen aus, wollt ihr gestärkt werden Jebelle, Theo könntet ihr bitte das Herz aus Stein aus dem nachbarraum holen oder sie heilen.
Wir sollten uns vor dem eigendlichen Kampf magisch stärken. ich kann eine Waffe so leicht wie der Wind machen so das Angiffe leichter mit ihr zu führen sind. (Beflügelte Waffe) und ich kiann die Waffe mit Feuer überziehen so das sie leuchtet. (Flammende Waffe), sonst kann ich leider an Magie nichts mehr beisteuern was ist mit Euch Valko.
Valko kratzt sich am Kopf und denkt nach danach sagt er:
Leder kann ich nichts dazu beitragen wenn es um Zauber für die Gruppe geht.
Aber wie sieht es mit den anderen aus Theo könntet ihr Eure Äura noch einmal wirken bitte?
fragt Valko.
der Vogel öffnet den schnabel und du hörst eine krächzende Rabenstimme aber es sind menschliche Worte in Basargnomisch welche aus dem Vogel hervorkommen zwar etwas seltsam aber verständllich:
unserreins kann auch diese Tricks unserreins kann machen das die geflechte derr nicht sichtbarren Lorakis von einem ferrnbleiben (kleiner Magieschutz) und kann auch schützen vorr Angrriffen (Rindenhaut)

Nachdem ihr Euch mit Zauber ausgestattet habt kommt ein weiter Varg herein und führt Euch zu Euren Startpunkt der Arena.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Jul 2017, 18:49:31
Oatu:
einer der Alben, ein Mann mit langem silbernen Haar und teuer Händerkleidung schaut von seinen Karten aus, und sagt. Verzeiht aber wie haben Euren Herren leider nicht gesehen werden aber die Augen offen halten und unseren Brüdern und Schwestern in Arwingen bescheid geben so das sie Euch auf dem laufenden halten können, solltet Ihr in die Stadt unterwegs sein, wir wollen nach Ioria und dann weiter zu den Stromlandinseln um dort unsere Waren zu verkaufen. Wollt ihr eine Runde mit spielen, Eure Begleiterin hier hat sehr viel Glück im Spiel wie mir schein.
Er deutet auf Mijaska welche am anderen Ende sitzt und sich ein kleiner Lunare Berg vor ihr auf dem Tisch auftürmt grade ist sie dabei das Geld zu zählen und würde zu verstehen geben das es ihr reicht und den Gewinn in einen ihrer Beutel einpacken.
Dabei wirft sie dir ein lächeln rüber.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 05 Jul 2017, 19:53:23
Theodorus

Da ich besser im kaputt machen bin als im Heilen, hole ich das Steinerne Herz aus dem Raum und reiche es Gorfang.
"Einmal das hier bitte. Das ist ungemein hilfreich.
Zwar wäre es cool, wenn mein Stock hier brennt,
aber so richtig bringen tut mir das auch nichts, also nicht für mich, danke.

Skorn? Da du vermutlich bei mir bleibst, wenn du kannst nehme ich den Schutz gern.

Die Aura werde ich natürlich auch wieder nutzen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 05 Jul 2017, 19:54:22
Anklor

Nach der Nachtmesse
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
würde Anklor sich, falls noch dort, im Gastraum bei seinen Gefährten für die Nacht verabschieden und ins Bett gehen. Das Ruhen in der Kutsche tagsüber hat zwar gegen die Müdigkeit geholfen, aber durch die Fahrt seine eigene Erschöpfung bewirkt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 05 Jul 2017, 20:23:28
Jeribelle

Unschuldig schaue ich mir leicht schräg gelegten Kopf hoch zu Knochenbrecher, während er mir seine Ansage macht. Meine Miene hellt sich auf als er die Heilung erwähnt, die ich dankend annehme. Theo holt das Herz, welches mich vorhin so fasziniert hat...dazu ist es also da.
Bei der Verteilung der Zauber horche ich auf und entscheide mich dann. "Rindenhaut wäre vielleicht ganz hilfreich. Ich hab hier auch noch Pfeil und Bogen, die, einmal getroffen, den Gegner nicht so schnell wieder loslassen.", biete ich an, falls wer dafür Gebrauch hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Jul 2017, 21:08:37
Teodorus:
Der Vogel würde sich auf deine schulter setzen und die Flügel spreizen und mit seinen blau angemalten Zehen einen bestimmten takt schlagen und laute Krächslaute ausstoßen dabei würde danach würde er um deinen Stabe herumfliegen und Scheinangriffe darauf machen du siehst wie blaue Funken von seinen Krallen ausgehen und sich um deinen Körper legen es kribbelt ein bisschen.
Für den 2 Zauber würde er auf deinem Kopf landen und dort leicht herumhüpfen was aber nicht wehtut, anschließend würde er an deinem ganzen Körper herunterfliegen und mit dem schnabel und den Krallen viele Regionen antippen woraufhin sich eine dünne schicht aus Grünermagie über deinen Körper legt und dich von Kopf bis Fuss umschließt wie eine 2 Haut, diese hat auswüchse wie von einer Borke die Haut fühlt sich wie von einem alten starken Baum an.

Bei Jeribelle würde Skorn höflich fragen: Darrf unserreins Euch Berühren Herrrin. unserreins hat bei seiner letzten Federr geschworren das unserreins dem Herrrn Theo dorrt dient.
Nachdem du ihm deine Erlaubniss erteil hast würde auch er auf deinen Kopf hüpfen und das gleiche wie bei Teodorus beim 2 Zauber machen.
Woherr Herrrin habt ihrrr die Federrrn von meinen Nestkumpanen Herrrin.
fragt dich der Vogel und würde anschließend wieder zu Theo zurück auf die Schulter fliegen.
Gprfang hält das Herz in seinen Pranken und murmelt magische Worte: jdfjjödjj jdjff jdfj  jföd.
Das Herz pulsiert Rot wie Blut und Fäden von Magie beginnen sich über jebelle, Kirron, und ihn zu legen, eigendlich sollte danach schluss sein aber aus irgendeinem Grund kommen noch mehr fäden aus dem Stein hervor und umschließen nun auch Teodorus und die Geistkatze welche zu Kirron füssen sitzt und dem ganzen interessiert zusieht.

Der Varg wünscht Euch viel Glück und Gorfang würde die Tür öffnen und als erster einen langen Gang betreten, Valko würde ihm auf dem Fusse folgen, und danach ihr, deine Katze würde an Gorfang vorbeihuschen und neugierig um die Ecke spähen.
Ihr kommt auch um die Ecke und seht vor Euch eine große kammer welche schwach von einigen Lichtern erhellt wird welche in Wandnischen eingalassen sind, Fackel, öllampen. Die höhle ist ca 30 Schritt lang und von schmalen holzhängebrücken durchspannt über der Höhle könnt ihr ein Gitter erkennen und daüber die Zuschauerbänke welche mit ein paar Besuchern verschieden Rassen und Geschlechts belegt sind, es sind ca 20 Besuche anwesend, von den anderen Teams ist von Eurer Positon noch nichts zu sehen auch wird die Sicht von hohen Stalakniten und Stalaktiten nicht grad einfach gemacht.
Ihr befindet Euch auf einer Erhöhung ca 6 Schritt über dem Boden. Gorfang betritt vorsichtig eine der Holzbrüken und beginnt dieses schwankende zu überqueren seine Waffe hat er gezogen und hält sich mit einer Hand fest, die Katze ist nicht mehr zu sehen.
Skorn würde auffliegen und vorsichtig über Euch kreisen.
Auch Valko würde über die Brücke gehen und eines seiner Wurfmesser in der Hand halten.
Die beiden warten bis der rest der gruppe zu ihnen aufgeschlossen hat und ihr setzt Euren Weg fort.
Als ihr Euch an diesem Weg umseht um zu entscheiden wo es nun lang gehen solle, ein Weg führt nach Norden der andere nach Osten und die Brücke verliert sich bei beiden in Dunkelheit. Habt ihr das Gefühl beobachtet zu werden.
Skorn fliegt wie ein irrer quer durch den Raum und wird fast von einer Feuersäule gegrillt welche unter ihm in den Himmel schießt als er ca 20 schritte von Eurer jetzigen Stelle entfernt ist. ihr könnt ihn laut schreien hören das er den Gegner fast hat.
Die beiden andern umfassen ihr Waffen fester und sehe sich nach allen Seiten um woher die Gefahr kommt.
Gorfang sagt zu dir: halte den Vogel das nächste mal an der Leine. Jetzt ist er weg und wer weiß auf was er dort im dunkeln noch so trifft. Ich habe etwas gesehen bin mir aber nicht so sicher ob es jemand vom einem anderen Team ist oder nicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 05 Jul 2017, 21:36:14
Jeribelle

Es fällt mir schwer meine Begeisterung bei dem Zauber des Raben zu verbergen, erlaube es mir aber ihn fasziniert zu betrachten. Natürlich gebe ich ihm die Erlaubnis zu mir zu fliegen und den Zauber zu weben, halte dabei aber nicht still, sondern verfolge seine Bewegungen. "Das ist ein wertvolles Geschenk des Himmels. Ich danke dir." antwortet sie auf Skorns Frage und verneigt sich leicht zum Dank für seine Dienste.
Der Zauber des Herzens scheint größer zu sein, aber egal, Hauptsache das Brennen hört auf. Zusammen mit den anderen folge ich Gorfang.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 05 Jul 2017, 22:14:25
Anklor
als du von der nachtmesse wieder kommst ist es ca 3 Uhr nachts und die anderen sind schon alle schlafen gegangen nur einer der Söhne vom Wirt würde dir noch eine gute Nacht wünschen und fragen ob du zur Frühmesse welche in 2 Stünden ist geweckt werden würdest wollen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 05 Jul 2017, 22:35:49
Kirron

Da meine Klinge mir wahrscheinlich nicht viel nützen wird, nehme ich den Langbogen, knie mich hin und lege einen normalen Pfeil auf. Was auch immer da aus der Dunkelheit kommen mag, ich werde mein Bestes geben es zu treffen.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 05 Jul 2017, 22:44:45
Jeribelle

Zum eingewöhnen bleibt keine Zeit, der erste Gegner ist schon in Sichtweite. "Das team der Feen ist schon anwesend, fehlen noch das des Nekromanten.", flüstere ich den anderen zu, als Kirron sich bereit macht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Jul 2017, 07:52:05
Theodorus

Noch vor der Arena:
Ich setze mich im Schneidersitz auf den Boden, fahre wie früher schon mit dem Finger ein paar Linien meines Körper nach und sammle Kraft. Wärme breitet sich aus. Die Tätowierung in meinem Gesicht strahlt ein leichtes Leuchten aus, der Kristall in Arkane Macht leuchtet kurz stark auf als ich die Worte spreche:
"AHeay-kuahn-haah AEeenae"

Das Leuchten verblasst und weicht einem Gefühl von Sicherheit.
Ich erhebe mich:
"Wir können los. Solange Ihr in meiner Nähe seid, profitiert Ihr von dem Schutz.
Skorn: Nicht zu weit entfernen!
Jeribelle: Am besten, Ihr bleibt auch in meiner Nähe.
Hauptsächlich wegen Skorns Zaubern, wir wollen ja nicht, dass diese sich auflösen."

Dann folge ich natürlich in die Arena.
Als Skorn sich entfernt und fast gegrillt wird, rufe ich ihn zurück:
SKORN! Bei... Schulter!"
Ich sehe nichts, bisauf eine Feuersäule, aber Jeribelle spricht von Feen. Das wird sicher nicht einfach...

Ich nehme Arkane Macht in beide Hände und mache mich auf das Schlimmste gefasst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Jul 2017, 08:10:38
Teodorus
Du hörst den Vogel irgendwo in der Dunkelheit flattern kannst ihn aber grade nicht sehen.
Für die anderen der Schatten zieht sich wieder zurück.
Gorfang sagt. Diese Feenvich scheint nur schauen zu wollen. Wir sollten vorsichtig weiter.
Er geht nach Norden voran.
Er wartet natürlich bis Kirron seinen bogen entweder in die Hand nimmt oder auf seine Rücken festmacht.
Nach 8 weiteren schritten bleibt der Varg stehen. Er sagt
Vor uns ist etwas auf der Brücke ein Zeichen welches in die Brücke gemalt ist.
Kennt sich jemand mit Fallen aus und kann das entschärfen sonst müssen wir den anderen Weg probieren.
Nach ein paar minuten würde Skorn auch wiederkommen und bei dir landen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 06 Jul 2017, 08:16:46
Anklor
Am nächsten morgen setzt ihr Eure Reise fort. Mijaska hat die betten in der Kutsche gelassen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 06 Jul 2017, 08:21:34
jeribelle


Vorsichtig trete ich hinter Theo hervor, den Platz den er mir angewiesen hat. "Ich könnte sie mir mal ansehen, wenn kein anderer will.", biete ich an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Jul 2017, 08:39:18
Theodorus

"Also wollen... Ich würde die Falle vermutlich mit meinem Körper entschärfen, da bin ich nicht scharf drauf...
Soll heißen, ich hab keine Ahnung wie das geht."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 06 Jul 2017, 08:43:18
Kirron

Kümmert euch und die Falle, dann komme ich nach. Ich bleibt erstmal.wo ich bin. Sollte der Weg dann frei sein, gehe ich natürlich hinterher, wobei ich den Bogen erstmal in der Hand lasse.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 06 Jul 2017, 10:43:03
Anklor

Der Gnom würde versuchen tagsüber Niam gegenüber den Grund ihrer Reise anzusprechen und falls dieser auch darüber reden möchte, versuchen Theorien zu fantasieren, nachdem man nun ja mit Mijaska zumindest eine ehemalige Dienerin des Auftraggebers etwas besser kennengelernt hat.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 06 Jul 2017, 19:23:42
Jerbelle:
du machst mit geschickten Fingern und in kurzer Zeit den Weg frei.
Ihr setzt Euren Weg fort. Gorfang sagt dabei: Am besten Geht ihr jebelle hinter mir und warnt mich vor weiteren Fallen, haltet die Augen offen. Ich habe nicht gewusst das Feen am Kampf teilnehmen, das ist sehr ungewöhnlich, aber besser ein gegnerisches Team als richtige Gegner, find ich, bin mal gespannt was uns noch so erwartet.
der Weg geht weiter grade aus über ein dunkles Nichts hinweg, dann endet der weg wieder an einem Platau, dort ist eine Fackel als wegmakierung angebracht, in der dunkelheit könnt ihr auch hier wieder einige Lichter sehen und von vorne kämpfende Humanoide Stimmen und quuickende Schmerzensschrei von rattlingen.
Es ist ca 20 Schritt von Euch entfernt.
Gorfang meint zu dir Teodorus:Am besten geht ihr mt Kirron und Jeibelle sowie Skorn und der Katze vor um den Rattlingen zu helfen oder der anderen Patie klar zu machen das dies keiine wilden Tiere sondern Vernumpftbegabte Wesen sind. Wir sichern Euch den Rücken und schauen das sich die Feen nicht auch noch einmischen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 06 Jul 2017, 19:34:44
Jeribelle

Als keiner etwas Gegenteiliges sagt, pirsche ich mich vorsichtig an die erwähnte Falle heran. Es dauert nicht lange bis ich den Mechanismus durchschaut habe und das richtige Werkzeug zur Entschärfung ist schnell gewählt. Einmal kurz durchatmen und es ist schon geschafft. Ich sende ein leises Stoßgebet zu meiner Göttin und danke ihr erneut für den Schutz des Raben. Lächeln drehe ich mich zu den anderen um und nun ist es der Varg, der mich auffordert hinter ihm zu bleiben. Diesmal habe ich aber nicht das Gefühl wie vorher bei Theo, dass ich so schutzbedürftig aussehe, dass ich deshalb nach hinten in die Reihe verwiesen werde, sondern das es einen Sinn hat. Ich füge mich auch diesmal und nehme den angewiesenen Platz ein.
Kaum haben wir die Brücke passiert werden auch schon Kampfgeräusche hörbar. Jetzt scheint es wirklich richtig loszugehen. Abwarten schaue ich die anderen an wie die erfahrenen Kämpfer sich entscheiden werden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 06 Jul 2017, 19:49:17
Kirron

Das hört sich nach Nahkampf an, also packe ich den Bogen weg und zieh die Klinge. Schnell aber vorsichtig bewege ich mich auf das Geräusch zu. Unwillkürlich entfährt mir ein doch recht lautes Knurren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 06 Jul 2017, 19:58:37
Theodorus

Ich folge dicht hinter Kirron auf und sondiere die Umgebung. Wenn Rattlinge beteiligt sind, werde ich ihnen helfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 06 Jul 2017, 20:01:34
Jeribelle

Die anderen beiden gehen vor und so folge ich ihnen als Schlußlicht und ziehe meine Waffe für den bevorstehenden Kampf.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 06 Jul 2017, 20:48:12
Kirron:
du siehtst vor dir Fackel und Laternenlicht und viele huschende Schatten an den Wänden, du kannst mindesten 1 dutzend Rattlinge ausmachen welche von verschiedenen Seilbrücken aus eine gruppe von Menschen unter Beschuss nehmen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 06 Jul 2017, 20:56:17
Kirron

Falls möglich stürze ich mich in den Nahkampf. Aber... So ganz sicher bin ich mir nicht ob es da einen Weg gibt, im Notfall also der Bogen...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 06 Jul 2017, 21:18:16
Kirron:
du siehst das einer der Menschen auf der Brücke ein gelbes Armband trägt und sich grade gegen 2 Rattlinge behauptet welche mit blossen krallen auf ihn losgehen.
Eine Große Spinne seilt sich grade von ober herab und landet hinter Jerbelle und start sie mit ihren großen augen und vielen Beinen an sie macht keine Agrasiven handlung.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 06 Jul 2017, 21:29:46
Jeribelle

Fast hätte ich die Spinne hinter mir verpasst. Zwar greift sie nicht an, dennoch gehe ich in eine leicht geduckte Verteidigungshaltung. Freund oder Feind, egal was, keine feine Art in einer Arena. "Schau mir in die Augen, Kleines."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 06 Jul 2017, 22:31:55
an alle in der Arena:
einer der Männer in der mitte der anderen Gruppe hat keine Waffe in der hand und würde seinen beiden kameraden die hände auf die schultern gelegt habe, er ist mit einer großen Tasche bekleidet und trägt eine Schürze, hat eine Knochensäge auf dem Rücken geschnallt und mehre Beutel am Gürtel,
eine Frau hat einen Bogen in der hand mit dem sie auf eine der rattllinge auf der Brücke ziehlt und ist in Waldmnischer Tracht, lederschuhe, grüne Hose, dunkelbraune Weste und Umhang in Erdfarben gekleidet.
Die 3 Person ebenfalls eine Frau ist in fremländische Tracht gehüllt mit einem stoffgürtel und einer Kette aus Muscheln, sie trägt iele Tätowierungen in schwarzblauen farben mit schildkröten und Meeresmortiven.
Die Spinne hat um jedes Bein ein Gelbesband gewickeelt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 07 Jul 2017, 07:13:47
Theodorus

Schnell schätze ich die Lage ab. Wir sind noch etwas von Team Gelb entfernt, also ideal für mich. Weniger ideal für Kirron.
Hinter uns jedoch erscheint diese Spinne, die offenbar auch mitmischen darf und zu Team Gelb gehört. Die ist deutlich näher als mir lieb ist.

Zwar haben wir noch Valko und Gorfang als Verstärkung, aber ich will nur ungern selbst in den Nahkampf mit diesem Tier.
"Kirron, Spinne!" rufe ich deshalb (es ist mehr ein eindringliches, lautes Flüstern), deute auf das Tier und mache einige Schritte weg, um mich in Ruhe auf das fokussieren konzentrieren zu können.
Der Mann in der Mitte scheint ein Sanitäter zu sein. Es ist ja nicht unbedingt die feine Art, Ärzte zu attackieren. Allerdings würde das den Kampf unnötig in die Länge ziehen, ihn fit zu lassen.
Ich stemme Arkane Macht in den Boden und hebe die linke Hand theatralisch.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 07 Jul 2017, 08:45:42
Teodorus:
die Frau mit den Meersketten und der seltsamen Kleidung würde anfangen leise zu singen und dabei Gesten mit den Händen zu machen in Richtung der Rattlinge, der "Artzt" habe eine hand auf ihre Schulter und eine auf dem des Bogenschützen. Ihr habt beide keine Ahnung wer oder was sie sind auser das es Team Gelb ist.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 07 Jul 2017, 12:19:45
Jeribelle

Ich mustere die Spinne und entdecke gelbe Bänder um ihre behaarten Beine. Damit wäre die Frage auf welcher Seite sie steht geklärt. Hinter mir beginnt ein Singsang, der mich nichts gutes ahnen lässt, nun gut, dann los. Ich lasse meine magische Energie in meine Augen strömen, so das meine rote Pupille zu glühen beginnt und nach und nach das blau der Iris verdrängt. Auf meinen Körper legt sich ein bedrohlicher roter Schleier, der sich in den Augen der Spinne vor mir spiegelt. "Verschwinde!" , zische ich ihr zu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 07 Jul 2017, 12:36:27
Niam

Anklor

Der Gnom würde versuchen tagsüber Niam gegenüber den Grund ihrer Reise anzusprechen und falls dieser auch darüber reden möchte, versuchen Theorien zu fantasieren, nachdem man nun ja mit Mijaska zumindest eine ehemalige Dienerin des Auftraggebers etwas besser kennengelernt hat.

"Leider, Herr Anklor, habe ich keine Ahnung. Vielleicht entgeht mir einfach ein wichtiger Hinweis, weil ich nicht aus dieser Gegend stamme. Ist euch etwas an der Botschaft an euch aufgefallen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 10 Jul 2017, 08:04:21
"JA, IST IHM: Sein unwürdiger Diener hat nämlich eine ganz ähnliche Botschaft erhalten, was eher untypisch ist. Ich bin ja nunmal weit gereist, aber eher aus der Not heraus. Ich bin sicher kein "Held" oder einer dieser dahergelaufenen Abenteurer....
Ungewöhnlich halt, verdächtig vielleicht? dass man auch mich ausgewählt hat. Ein Rätsel, dessen ich zu dumm bin zu lösen.
Denn eine Frage schwirrt mir im Kopf rum: "Welche Bedeutung sollte ich schon haben, die auch nur annähernd an Herrn Anklor's heranreicht?
Man müsste unterstellen, ich sei ein Spion, ein Schwarzhexer, halt irgendein Inkognizist. Aber ich weiß, dass ich das nicht bin..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 10 Jul 2017, 20:55:46
Teodorus,Kirron,Jebelle:

ihr seht wie die beiden Rattlinge mit den Blossen Krallen der Mann angreifen und ihm tiefe wunden schlagen besonderst 1 Rattlilng schien ein wichtige Organ getroffen zu haben den der Mannn  wird ganz weiß im Gesicht und wir nur noch von der Hnad des Artztes aufrechtgehalten, der Mann würde seinen bogen fallen lassen und einen Dolch ziehen um sich der Rattllinge zu erwehren.
Der Heiler beginnt auch Magische Engergien in sich aufzunehmen und ihr habt keine Zeit mehr darauf zu reagieren da schließen sich auch schon einige der Wunden des Mannes und er steht wieder etwas aufrechter als er erneut von den 2 Rattlilngen angegriffen wird. 1 der Rattling schreit geqäualt auf und fiept laut und schrill und hält sich dabei seine Pfoten und würde 2 schritte zurückweichen, der Mann sieht das mit einem Lächeln. Die anderen 3 Rattlinge sind jetzt über dem Gelben Team und machen sich bereit ihnen auf die köpfe zu springen um die Formation aufzubrechen.
Dei Frau in Muscheln ist mit dem Gesang fertig und deutet mit den Händen nach oben ihr könnt nicht sehen was die Wirkung des Zaubes ist.
jeibelle du schießt deine Flammen auf die Spinne, sie wird in eine gorße Orangsrote Feuersäule verwandelt aber als sich die Flammen wieder verziehen kannst du keinerlei schaden an der Spinne veststellen, sie steht immer noch da und schaut dich an und klackt bedohlich mit ihren 8 Beinen auf der Brücke traut sich aber nicht näher an dich heran.
Der Mann mit dem Dolch in der Hand ist von deinem Angriff überrascht, da er damit gerechnet hat das ihr die Rattlinge Angreift und nicht schon jetzt versucht das andere Team auszuschalten. Er versucht mit dem Dolch zu verteidigen was ihm aber gegen deine große klinge nicht hilft.
Der Artzt ist auch von deinem Felsgeschoss überrumpelt und versucht sich garn nicht erst zu verteidigen als er davon getroffen wird.
Die Frau mit den Muscheln schreit wuterbrannt und zornig auf als die Spinne in Brand gerät und Beschimpft dich aufs übelte und droht den Zorn ihre Götter auf dich herabzurufen jeribelle.
"Ich diene der Göttin Mua, du hast grade mein Tier angegriffen, ich werde dich strafen du wirst kein Tier mehr schaden zufügen dürfen, Gnomin. sie hebt ihre Faust in Kirrons Richtung und beginnt Magie zu kanaliesieren.
die beiden Rattlinge greifen wieder mit blosen krallen an. Die anderen Versuchen von ober auf die Menge zu springen.
die spinne würde sich nach unten abseilen an einem Pfaden und auf einem der unteren Brücken zu den 3 vom Gelben Team laufen. Der Artzt würde sich hinter die anderen Ducken und damit schwere zu treffen sein.
Der Mann mit dem Dolch würde versuchen nach Kirron zu stechen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 11 Jul 2017, 20:57:44
Theodorus

Am Ende meiner ausholenden Geste schleudere ich die Hand nach vorn (wie beim Kegeln), ein steinernes Geschoss materialisiert sich und schießt auf den Heiler von Team Gelb zu;
"FUahm-ku!"
Sofort konzentriere ich mich auf die Magierin mit den Muscheln. Offenbar zielt sie sich auf Jeribelle, ich versuche, den Zauber zu erkennen... Und stelle mich zwischen die Gnomin und die Magierin.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 11 Jul 2017, 21:32:26
Teodorus:
Du siehtst wie der Artzt von deinem Geschoss von den Füssen gerissen wird und hart auf der Brücke aufschlägt.
Die Konzentration der Frau ist ganz auf ihren Zauber konzentiert.

Anklor
Ihr ereichrt nach einem ereingsnislosen Tag wieder einen Landsitz von einem Örtlichen Grafen, diese mal kennst du ihn nicht aber es ist schon spät und die Tore sind noch offen und von dem Burghof herrscht noch betrieb.
Mijaska meint zu Oatu auf dem Kutschbock: Sollen wir heinfahren es scheint sich um den Grafen zu hadeln wqo wir eigndlich Olaf hin abliefern sollten, ob er schoh da ist oder noch bei seinem Vater weilt?
Im Burghof werdet ihr von Olaf begrüßt der Grade aus einem der Ställt kommt, er trägt eine leichtes Kettenhemd und ist mit einem Schwert gegurtet.
Hallo, diener von Anklor von Frühlingsfels und schönes Weib. Ich hoffe Eurem Herrn und dem Priester geht es gur ich bin vor 2 Tagen hier angekommen wir sind eine andere stecke als ihr gefahren vermutlich daher sind wir uns auf der Reiseja auch nicht begnet. Soll ich Eurem herren mit dem hiesigen Burgherren dem Menschen Ralf von Hohentann bekannt machen.
Die Knechte des Herrn von Hohentann werden sich um die Tiere kümmern und unter der anweisung von Oatu wird das Gepäcke auf die Herrenzimmer gebracht.
Olaf ist in die Halle gegangen und hat dem Burgherren von Eurem kommen angekündigt so das mnassnahme für ein Festmahl getroffen werden können, eine Yonnuskirche behrscht neben dem Palas den ganzen hof, sonst ist noch ein Garten, Ställe und wirtschaftsgebäude zu sehen, die ganze Burganlage wird von einem Wassergraben und einer Zugbrücke beherrscht.
Der Burgherr, ein beleibter Mann nach neuster Selenischer Mode gekleidet mit einem kleinen Ziegenbart und blonden Haar sowie grünen Augen heißt Euch herzlich willkommen auf der Burg. Er würde Anklor trotz seiner kleinen Größe mit Respekt unter Standesgenossen behandeln und auch Niam würde der Burgherr herzlich Willkommen heißen.
Seid Willkommen in meinen bescheiden Heim, solltet ihr Wünsche habe so lasst es die Dienerschaft wisssen und es wird sich um alles gekümmert, Olaf kennt ihr ja schon, er sagt mit das es auf Eurem.... Anliegen hin veranlasst wurde das er jetzt hier ist, wollte aber nicht mehr erzähltne der gute junge, macht sich ganz hervorragend in der Kampfkunst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 11 Jul 2017, 22:11:54
Kirron

ich stürme auf den Gegner zu hebe die Klinge und... treffe mit ziemlicher Wucht. Leider nicht all zu wichtiges bei dem Gegner. Der nächste Schlag geht in die gleiche Richtung, aber diesmal nicht mit der scharfen Seite.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 12 Jul 2017, 07:51:08
Theodorus

Leider etwas zu spät, die Magierin konnte ihren Zauber bereits sprechen, entfessle ich ein zweites Felsgeschoss;
Ich schwinge Arkane Macht über den Boden, der Kristall scheint leicht einzutauchen, als er den Boden verlässt,
"GEeayah-ku",
zieht er Kies und Splitter mit sich, die vereint auf die Frau zu fliegen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 12 Jul 2017, 18:07:47
Anklor

Der Gnom lächelt. "Danke für den warmen Empfang, Graf Ralf von Hohentann." und verbeugt sich.
"Ich habe seinem Vater gegenüber nur erwähnt, dass einem solch ein Ausflug helfen kann nicht in Gefahr zu geraten der Maßlosigkeit anheim zu fallen.", sein Lächeln wird etwas schelmischer: "Vielleicht lag die Gefahr näher als man möchte, aber eine Umgebung in der man nicht das Maß aller Dinge und das eigene Wort Gesetzt, hilft der Disziplin sicher mal."

Dann erzählt er dem Graf noch dass sie seine Gastfreundschaft gar nicht lange belasten wollen, weil sie bereits morgen weiter wollen und würde sich natürlich höflicherweise zum Abendessen einladen und darum bitten Niam und Mijaska als seine Begleiter ebenfalls am Mahl teilnehmen zu lassen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 12 Jul 2017, 22:40:56
Teodorus
woher auch immer du den splitt auf einer Holzbrücke hernimmst er trifft die  Frau mit sehr starker wucht, sie würde zu boden stützen und würde ihren neuen Zauber beginnen, aber dabei scheint sich doch von den Splittteilchen in ihrem Körper anbelekenkt zu sein und würde unverstädliche Worte murmeln und plötzlilch ganz weiß im Gesicht werden und laut anfangen zu schreinen:Göttin Mua hilf deiner Dienerin in höster Not bitte verlass mich nicht ich...
die Frau bricht auf der Brücke zusammen und bleibt still und bewegungslos liegen, ihr könnt ein sehr starkes Flimmern über ihr sehen wie sich Magie zusammenzieht und schlagartig eine Wibel aus vielen farben über der Frau bilidet und in einer Explosieon aus licht vergeht.
Die Frau bleibt liegen und die spinne würde von hinten schnell angelaufen kommen und sich schützend über die Frau stellen vorher noch rücksichtlos über den Artzt laufen welcher grade versucht sich aufzurichten und dabei wieder umgeworfen wird.
Der Mann mit dem Dolch in der hand würde sagen:Bitte greift uns nicht mehr an, wir müssen uns um unsere Priesteriin der Muan kümmern oder wir werden aus diesem Arean ausscheiden wolt, wenn ihr uns weiterhin angreift so macht ihr kein gutes Licht auf Euch und die zuschauer dort oben.
Die Mengel welche von den Rängern hoch über Euren Köpfen dem Kampf mit spannungs zugesehen hat, würde in Jubel ausbrechen als das Gelbe Team fällt und ihr könnt lautes Gebrüll von verschieden Stimmen hören was an der Felswand wiederhallt.
Gorfang Knochenbrecher, Team Bllauuu, Bllaauuu, Bllaauu.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 12 Jul 2017, 23:00:23
Anklor
Der Graf würde sagen: Natürlich werden auch Eure Begleiter an dem Mahl teilhaben. ich habe Euch Waschzuber auf die Zimmer bringen lassen und auch meine Schneider damit beauftrag Eure Kleidung zu flicken und zu reinigen, Eurer  Diener wierd in einer Kammer direkt neben Euch nächtigen Herr von Frühlingsfels.

Nachdem ihr von eine Magd einen Badezuber mit warmen wasser bekommen habt um Euch allen den Schmutz der Reise abzuwaschen und die Zimmer gesehen habt, für Anklor und Niam, je ein großes Einzelzimmer mit breitem Federbett und Baldachin, sowie Schreibtisch, einem Kamin und Yonnusschrein, für die Schlange wird ein Stein mittels Magie erhitzt damit diese sich aufwärmen kann, da es nachts hier manchmal sehr kalt werden kann und auch Eure Kleidung zum Waschen und nähen von fleissigen Händen abgeholt und nach dem Waschen wieder hingebracht wurde so werde ihr von einem jungen Albischen Diener in den Großen Saal geführt, dieser wird von einem großen Tisch und mehr Sesseln sowie Stühlen beherrscht, an den Wänden sind Landkarten, und Geschirr sowie Waffen und Wappen aufgehangen sowie ein Yonnusschrein am kopfende wo auch ein Prieser nebem dem Gastgeber sitzt und leise betet. Mijaksa wird in einer kleien Kammer neben deinen Gemach untergebracht, mit Strohsack lager und einer einfachen Holztruhe genauso Oatu.
Der Graf und Olaf sind grade dabei sich über verschieden Waffenarten zu unterhalten und haben neben den Speisen auch mehre Waffen auf dem Tisch liegen, an der Wand sind auch noch mehre Rüstungen aufgestellt, Zu essen gibt es als ersten Gang, eine Suppe mit Hühnchen und leichtem Wein, danach Braten vom Spieß mit Gemüse.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 13 Jul 2017, 08:02:43
Theodorus

Auf Dragoreisch rufe ich:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Ich sehe mich um, doch diese Rattlinge sehen für mich alle gleich aus.

Zu dem Mann mit dem Messer:
"Ich bin nicht grausam, ich nehme keine Leben aus Freude. Der Kampf ist gewonnen, wir werden Euch nichts weiter tun.
Steckt einfach die Waffe weg und gebt Euch geschlagen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 13 Jul 2017, 08:36:38
Oatu
verbeugt sich hastig, dass sein Schmuck nur so klimpert und rückt dann seine Manschetten und seine edle Weste zurecht: "Untertänigsten Tag, Euer Wohlgeboren, dass ihr auch uns einfache Dienerschaft an eurem feinen Mal teilhaben lasst. Das ist bei Hedon und äh Yonnus keine Selbstverständlichkeit und für uns einfache bescheidene Leute eine große Ehre.
Dank auch, dass ihr mich untätigen Faulenzer rügt, nicht genug auf die Kleidung meines Herren geachtet zu haben.
Entschuldigt, dass wir an diesem feinen Tisch erscheinen wie Räuber. Das ist allein meine Schuld. Herr Anklor war mit Heldentaten beschäftigt."
...zupft einen losen Brokatfaden seiner Weste zurecht... taxiert kurz die Kleidung der Anwesenden und stutzt kurz bei einem der Diener
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
, um dann fortzufahren:
"... im Namen von Herrn Anklor möchte ich daher vielfachsten Dank aussprechen, eure Schneider behelligen zu dürfen, die in der hiesigen .... "Mode" sicherlich mehr bewandert sind, als ein einfacher Diener aus dem fernen fernen Süden. Meine Kenntnisse erstrecken sich leider nur auf Brokat, Seide, Burnus, Dschinnenstoffe und Strohsäcke. Bei den hiesigen Fell- und Leinenstoffen kann ich sicher noch viel lernen von euren Schneidermeistern. Selbst ein unkundiger Dilettant wie ich erkennt deren Meisterarbeit an euren vorzüglichem Spitzenkragen, der Art wie euer Wams sitzt... und äh.... der Ikonität eures modischen Stils"
Nachdem er dann ein Auge drauf hatte, dass Anklor auch ordentlich bedient wird, würde er sich dann auch setzen. Und natürlich erst anfangen zu essen, wenn die hohen Herren begonnen haben, was er Mijaska nochmal kurz einflüstern würde.

Dabei flüstert er ihr ganz leise zu "Schneider, pf, mal schauen, was da für Pfuscher sind. Haben nie die Peitsche gespürt und sind dementsprechend schlechter motiviert gute Qualität zu liefern...... oder bin ich arrogant? Sag, ich bin doch nicht arrogant!?! Unsicher? Bin ich vielleicht unsicher?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 13 Jul 2017, 10:00:20
Kirron

Ich halte inne und warte nach dem letzten Schlag erstmal ab, wie das Team auf Theodorus reagiert. Während dessen schaue ich mich um, ob die Rattlinge oder einer der Kämpfer Hilfe brauchen könnte.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 13 Jul 2017, 19:26:57
Teodorus
Einer der Rattlinge, ein kräftiges Exemplar mit einem Riss im Ohr und einer schon mehrmals gebrochenden Schnauze antworte dir
Das war uns eine Freude mit Euch gekämpft zu haben Herr , brauxht ihr noch weiter unsere Hilfe in der Arena sie ist gross und nur wir wissen vom Handel.

Der Mann mit dem Dolch sagt. Redet in Zugen die alle Verstehen Mann, danke für freies Geleit. Wir werden uns wiedersehen hier in dee Arena.
Gorfang würde jetzt auch mit Valko zu Euch stossen wo das Team Gelb ihre Bewusstlose Priesterin wegtragen und in der Dunkelheit  verschwinden.
Gur gekmpft Teho und der Resr. Ich habe mich nicht in Euch getäuscht. DIe sehen wir so schnell nicht mehr wieder. Ist jemand verletzt und braucht Hilfe?
Sonst sollten wir weiter. Am besten geht Ihr vor und wir halten den Rücken frei. Haben die Rattlinge noch etwS wichtuges gesagt sonst weiter.
Er würde die mit der Pfote anerkennent auf swn Rücken schlagen.
Ihr setzt Euren Weg auf den Brücken fort.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 15 Jul 2017, 10:15:57
Theodorus

Dem Rattling nicke ich dankend zu.

"Hab ich das richtig verstanden, dass wir die jetzt ziehen lassen, damit sie uns später wieder angreifen können? Ist das hier so üblich?" frage ich Gorfang.

"Mir gehts gut. Die Rattlinge helfen uns auch weiter. Wir sollten gehen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 16 Jul 2017, 18:38:40
Teodorus:
Gorfang sagt zu dir, während ihr weitergeht:Wir wollen sie ja nicht töten und ja das ist so üblich, jede Gruppe kann jederzeit sagen das sie aussteigen möchte, es können auch nur einzelne mitglieder der Gruppe aussteigen, was aber die Schlangkraft der ganzen Gruppe mindert. Ich würde sage von der Spinne und der Priesterin geht keine Gefahr dank Euch mehr aus.
Vor dir geht Jebelle und davor Kirron. Jeibelle hält unterwegs immer wieder nach Fallen ausschau. Skorn würde von deiner schulter aus sagen: Unserreins wirrd einen kleine Errkungungsflug machen Herrr, unserreins wirrd sich nicht weit entferrnen. und mit diesen Worten würde er abheben und in der Dunkelheit verschwinden.
Ihr kommt gut vorran und habt die hälfte der großen Höhle durchquert als ihr wieder den schatten seht welcher neben Euch auftaucht und auch so gleich wieder verschwindet.
Valko hat sein Wurfmesser gezogen in der Hand. Ihr ereicht den Ausgang der 1 Halle, Skorn ist mittlerweile wider bei Euch angekommmen.
Derr Schatten hat unseren Kampf beobachtet Gebieterr.
Der Ausgang besteht aus einem großen Tor welches sich öffen läst dahinter ist ein langer gang zu sehen. Dieser Gang scheint auf den ersten Blick lehr, sieht mann von den Tribünen über Euren köpfen von den Besucher ab, es sind dort ein paar leute welche Euch beobaachten. Die Rattling drängen sich um Euch herum am Eingang sie sind vorher über mehre Brücken zu Euch gekommen, es sind 8 an der zahl. Der Gang besteht auch aus Holz und ihr könnt das glucksen von Wasser höhren am ende macht er eine biegung nach links.
valko sagt: das Team Gelb muss hier nicht gewesen sein, da es verschieden Zugänge gibt welche zu der nächsten Ebende führen, diese zugänge sind meist sehr gefählich und es tu gut daran auf seine schritte zu achten. Hier kann es auch gegner geben.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 16 Jul 2017, 19:15:01
Oatu:
du sieht das Anklor gut bedient wird, von 2 hübschen Albinnen und 1 Menschenfrau.
Anklor sitzt rechts des Gastgebers und Olaf links von ihr, ihr beide wurde etwas die Tafel herunter gesetzt. Mijaska würde auf die bitte von Olaf hin neben ihm Plaziert, aber noch mit etwas abstand zu ihm.
Mijaksa würde sich nach dem 2 Vorgang zu Oatu hinbeugen und auch leise flüstern:
Das hast du fein gesagt und ja ich wüde sagen das du weder unsicher noch Arrogant warst. Ich finde du hast die Tugenden und Qualitäten von dir sehr gut hervorgehoben.
Der nächsten Gang würde aus Kalb mit Weinsoße und Gemüse bestehen. Mijaska würde das Fleischstücke welches ihr hingestellt wird, Eure beiden Stücken sind sehr viel kleiner als die der hohen Herren, dir anbieten es zu essen und fragen ob sie etwas von deinem Gemüse abbekommen kann. Auch Niam sitzt dort mit oben und der Graf würde ihn auch über seinen Glauben und seine Waffenerfahrung ausfragen. Ein Yonnuspriester welcher ebenfalls, anwesend ist würde die Gemeinschaft am anfang segnen.
Die Hohen Herren würden sich über die Kampfkunst unterhalten und der Graf würde Anklor ein paar waffen, ein Dao, eine Faunfeder sowie einen Vargbogen welches einer seiner Leibwächter, der hinter seinem herren an der Wand steht zeigen.
Der Varg würde auch den Bogen spannen und einen Pfeil quer über den Tisch an Euren Nasen vorbei schiessen um eine Zielscheibe zu treffen welche an der wand angebracht ist er würde aber vorher bescheid sagen das es jetzt vor dem richigen Hauptgang eine Waffen vorführung geben wird und auch Anklor anbieten etwas mit seiner Waffe zu zeigen wenn er mag damit Olaf etwas neues lernen kann.
Guter Herr von Frühlingsfels, das Gebiet ist unsicher und Räuber treiben ihr unwesen und da ihr ja auch in beisein von einer schönen Frau reist, kann Eure Diener auch Kämpfen?
Ich würde gerne ein Teatherstücken mit Euren beiden Diener vorführen wenn ihr es erlaubt, Herr von Frühligsfels. Es geht darum das Herz Eurer Dienerin mit der Klinge vor einem großen Untier zu retten. Ich will aber noch nicht alles verraten. Dies würde auch Olaf die gelegenheit geben sich im übungskampf mit meinen Männern zu messen. Leider habe ich eine so schöne Frau nicht in meinen Diensten stehen und könnte bin jetzt so etwas noch nicht erproben, es soll Eurer schaden nicht sein, das ganze Burgegelände ist der Spielbereich, was sagt ihr wolle wir eine runde spielen und danach weiteressen gemeinsam.
 
Der Graf sieht dich mit einem lächeln an.
Der Priester erhebt sich: Ich werde für die Sicherheit von der jungen Frau im Namen von unserem Herrn Yunnos sorge tragen und die ganze zeit im Gebet mit bei ihr wachen, so das sich keine ihr nähern kann.
Der hochgewachsenden Mann würde zu Mijaska gehen und sich hinter ihr aufstellen, 2 bewaffnete Glaubensbrüder, welche bis jetzt an der wand gestanden hatten würden sich ebenfalls dazu stellen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 16 Jul 2017, 21:47:09
Jeribelle
Du betrachtest den gang genau und kannst 4 schritte vor dir sehen das im Boden fugen eingelassen sind qleiche wie kleine erhebungen die aussehen wie schaniere von einer Fallgrube du kannst Wasser hören welches darunter rauscht.
Du bist jetzt ganz vorn weitere Fallen kannst du nicht ausmachen. Du kannst versuchen die Falle zu entschärfen um alle eine trockende übergang zu sichern.
Die Leute von oben schauen dir interessiert zu. Als du nach oben siehst schauen viele Leute zu dir herunter.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 16 Jul 2017, 23:23:32
Anklor:


"Es tut mir leid. Ich habe nie gelernt meine Waffe zum Schauspiel zu ziehen, da sie immer nur unsere letzte Wahl ist. Zudem ist Mijaska nicht mehr meine Dienerin. Aber wenn sie selber Lust auf solch ein Schauspiel hat, würde ich ihr gerne meinen Diener zur Verfügung stellen, damit sie selber auch unterhalten wird, während Euer Ehrwürden im Gebet versunken ist."

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 17 Jul 2017, 00:58:57
Niam


Auf die Fragen des Grafens antwortet Niam wie folgt:

"Ich bin ein Priester der Großen Schlange, die Zarusz genannt wird. Es gibt verschiedene Anbetungen der Zarusz, denn ein zentraler Aspekt unseres Glaubens ist die Wiedergeburt. Jeder Priester muss seinen Weg finden, wie er Zarusz ehrt, doch die meisten, und dazu gehöre auch ich, gehen den Weg des Heilers. Wir glauben, dass Zarusz, die gestorben ist, um meine Heimat vor den Feuer der Flammensenke zu bewahren, wieder zurückkehren wird, wenn alle Krankheiten auf der Welt bekämpft sind oder bekämpft werden können. Bis zu diesen Zeitpunkt versuchen wir den Kreislauf von Leben und Tod zu bewahren, über den wir immer wieder in diese Welt zurückkehren."

"Aufgrund meines Glaubens, versuche ich unnötige Tode zu vermeiden. Ich benutze daher bevorzugt nichttödliche Waffen, wie das Wurfholz."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 17 Jul 2017, 10:40:26
Oatu
"Wenn ihr wollt, kann ich mich auch als Frau verkleiden. Ich mime eine ganz passable "Prinzessin B'Tsemané" oder auch "Bluthexe Scharlach". Nur bei der Eishexe stolper ich immer übers Kleid, weil ich die Schrittfolge nicht verstehe. Weiblicher Hüftschwung liegt mir nicht.
Nur bitte, lasst mich keinen 'Sklaven-Depp' spielen und um Himmels Willen kein Krokodil, habe immer noch n Trauma, weil ich damals in der Krokodilshaut fast erstickt war, als die anderen Schauspieler auf mich einschlugen.
Öhm... "Betrunkener Seemann" hätte ich noch im Angebot oder "Affengott". Alles auf kleinem Niveau, aber die hohen Herren hat es immer erheitert. Oder was immer ich euch spielen soll..."

"Ihr fragtet auch nach meinen kämpferischen Qualitäten. Hoffe, ich sage jetzt nichts, was mich später in die Bredouille bringt... hmm... Also mit meinem Stecken hier, kann ich meinem Herren beistehen. Allerdings ist es mir verboten, jemandem einfach so damit eines über die Rübe zu geben. Auch bin ich gut im Prügel einstecken.
Ich beherrsche einen Reparaturzauber und die verbotene Kunst der "Geschosse der Blutfelsen von Shaggaroth", ach Mist..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Jul 2017, 16:15:30
Kirron

Teodorus:
Gorfang sagt zu dir, während ihr weitergeht:Wir wollen sie ja nicht töten und ja das ist so üblich, jede Gruppe kann jederzeit sagen das sie aussteigen möchte, es können auch nur einzelne mitglieder der Gruppe aussteigen, was aber die Schlangkraft der ganzen Gruppe mindert. Ich würde sage von der Spinne und der Priesterin geht keine Gefahr dank Euch mehr aus.

Ich hoffe ich habe den armen Kerl nicht zu schlimm erwischt. Im ersten Moment habe ich ganz vergessen, dass ihn nicht all zu sehr verletzen sollte.

Derr Schatten hat unseren Kampf beobachtet Gebieterr.

Welcher Schatten, Rabe?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Jul 2017, 16:54:48
Kirron
Skorn sagt tu dir.
Derr schatten welche wie unserrre Jerribelle hierrr sagt zum Feenteam gehörren soll und unserreins schon am Eingang gesehen hat, unserreins kann nichts über die Fähigkeiten diese wesens sagen abee vieleicht unserre kleine Gnomin hierr?
 Währed Skorn das sagt würde Jeribelle die Falltür dicht machen und ihr könnt vorsichtig rübergehen. Wer geht jetzt vor und wer folgt?
Skorn fragt dich Herrr soll unserreins vorfliegen oderrr lieberrr hiwrr bleiben.

Anklor
Der Graf nnikt. Ach sie ist nicht Eure Dienerin.
Er klingt überascht und auch Olaf würde ùberrascht die Augenbraue heben und grinsen aber nichta sagen
Mijaska sagt. Herr ich bin damit einverstanden wenn Oaru mir geselschaft leistet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Jul 2017, 17:20:14
Theodorus

"Nein, du bleibst bei mir. Vorfliegen ist zu gefährlich.
Kirron, halt die Augen auf, ich gehe vor.
Jeribelle, Begleitet mich. Ich nin nicht gut mit Fallen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jul 2017, 18:33:22
Teodorus und Jerbelle:
Ihr geht beide weiter du gehst vor und die Gnomin ist nur einen schritt hinter dir um dich vor weiteren Fallen zu... WARNEN.  Du spürst nach ca. 6 weiteren schritten einen sehr starken schmerz im Fuß und knöchelbereich und als du nach unten siehst bemerkst du wie du mit dem Fuß in einer Fußschlinge aus sehr feinem schmalen Draht steckst welcher sich um deinem fuß zusammenzieht und dir das Bein beginn abzuschnüren.
Da war wohl noch mehr als nur eine Falle.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 17 Jul 2017, 19:47:08
Teodorus
Du fällst der länge nach in den gang und löst damit noch 6 weitere schlingfallen aus welche sich um deine Kleidung und Knie wiekeln.

Oatu
Du wirst mit Mijaska und den Priestern rausgebracht.
Olaf zieht sich eine Kettenrüstung an und auch der Graf macht sich Kampfbereit.

Anklor
Du wirst mit Niam und einer der Wachhauptmänner, ein Mensch mit schwert und Rüstung sein kurzes braunes Haar und wettergerbtes gesicht mit braunen Augen verneigt sich vor Euch. Zu Euren Diensten Herr und Priester.
der Mann schlägt das Zeichen des Yonnus als er die Schlage sieht welche um den Hals des Priesters liegt.
der graf sagt  Ihr seid eine Gruppe und ich bin eine und der Herr Olaf ist eine. Die Wachen haben Anweisung erhalten Euch am zugang zum Versteck zu hindern und auch Euch nicht zu verletztn natürlich sollten sie es dennoch tun so dürft ihr sie mit der Rute Züchtigen. Wir werden die Waffen nun mit Leder umwickeln damit die Stösse keinen schaden anrichten können.
der Graf zieht sein Schwert und Knappen welche mitlerweile eingetroffen sind beginnen die Klinge sowie Olafs Parallel mit Lederstreifen zu umwickeln
Bitte auch Eure Klingen ihr Herren. Sagt der Wachmann mit einer tiefen Verneigung

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jul 2017, 20:00:11
Teodorus.
auch Skorn ist eine solche geraten und schlägt verzweifelt mit den Flügel um aus dem Draht zu enkommen welches sich um seine dünnen Rabenbeine gewickelt hat als er von deine schulter heruntgesprugen ist um nicht unter dir zerquetscht zu werden da er ja vor her auf deine Schulter sass und du ihm verboten hast vorauszufliegen oder über der gurppe zu kreisen. Du füllst fast den Ganzen gang mit deinem körper aus, deine Arm mit Arkaneer Macht ist zum glück frei und du hast den Stab auch beim sturz nicht losgelassen und kannst ihn bewegen, der andere ist in eienr Schlinge gefangen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Jul 2017, 20:02:17
Theodorus

"Weg ist frei... " meine ich selbstironisch.
"Jeribelle, könntet Ihr mich wohl losschneiden?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 17 Jul 2017, 20:40:39
Jeribelle

Konzentriert betrachte ich die Fallgrube vor mir. Es dauert nicht lange und der Weg im Gang ist wieder frei. Theo geht vor, mein Blick voraus gerichtet, ausschauhaltend nach weiteren Fallen. Gerade als ich ihn warnen will, tritt er auch schon in eine weitere und stürtzt. Das Gekreische des Vogels geht mir durch Mark und Bein und ich bete das das kein böses Omen ist. "Na sicher...soll ich lieber vorgehen?" Ich knie mich hin, um Theo loszuschneiden, dabei lächle ich ihn an. "Alles ok?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 17 Jul 2017, 21:10:58
Theodorus

"Äh ja, bis auf mein Ego bin ich unverletzt..."
Ich lächle verlegen zurück.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 17 Jul 2017, 21:18:02
Jeribelle

"Hat keiner gesehen, ist doch dunkel im Gang.", flüstere ich und lasse den Krach des Rabens unerwähnt. Dann reiche ich ihm die Hand, um ihn hochzuziehen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 17 Jul 2017, 21:25:41
Jeibelle:
Nachdem ihr glücklich alle wieder oben seid und auch skorn fachmännisch von dir befreit wurde und es sich nun auf deine Schulter gemütlich macht setzt ihr Euren Weg fort. Teodorus geht wieder vor und wird nach 8 weiten schritten ereicht ihr unbehelligt die Gangbigung, am ende könnt ihr eine Weiter Tür sehen aber der gang ist in der Mitte mit einem Graben mit Wasser gefülllt über dem aber 3 Bretter gehen welch auch gefahrlos überquert werden können, die Rattlnge sind immer noch hinter euch und fiepen aufgeregt, ihr kommt an die 2 Tür diese ist offen und ihr könnt einen Weiteren großen Raum sehen welche sich dort erstreckt, es ist eine art Keller wie in eine Schenke, es gibt mehrer Bierfässer, Tische, und Bänke wie in einer Kneipe ist es hier aufgebaut ihr könnt auf dem ersten Blick auser Euch niemandem in dem Raum sehen abgesehen von den Zuschauern welche sich jetzt von den Gangplätzen geräuschvoll in diesen Raum herunterschauend begeben um ja nichts zu verpassen, es sind mittlerweile auch sehr viel mehr geworden als am anfang.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 17 Jul 2017, 22:18:29
Jeribelle

Ich kann ein Lächeln nicht unterdrücken, als der Vogel sich auf meiner Schulter niederlässt. Erneut gehe ich hinter Theo her, bis wir zu einem weiteren Raum kommen, der so unendlich fehl am Platz izu sein scheint in der Arena. "So wie die da oben geiern wird es darin wohl weitergehen."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 17 Jul 2017, 23:13:41
Kirron

Ich geh sehr vorsichtig bis kurz vor den Türdurchgang, die Klinge in der Hand.

Nach hinten geknurrt: Vorsicht, dass gefällt mir nicht.
Jeribelle, seht ihr noch irgendwelche Fallen? Ich möchte nicht am Boden liegen wenn ein anderes Team in diesen Raum kommt...
Gorfang, wisst ihr, was er mit dieser Dekoration auf sich hat?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 17 Jul 2017, 23:24:18
Jeribelle

Vorsichtig lucke ich neben Kirron vorbei, seinen Körper als Schutzschild nutzend, um nach weiteren Fallen Ausschau zu halten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 18 Jul 2017, 08:04:11
 "Wie 'körperlich' sind denn eure hiesigen Theaterstücke? Bei 'Selenio und Lujia' bin ich mal mit Tomaten in schlechter Qualität vom Platz gejagt worden, weil meine farukanische Interpretation da als leicht unadäquat angesehen wurde... . Ich möchte Missverständnisse dieses Mal gerne verneinen!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 18 Jul 2017, 16:04:52
Oatu
Der Priester führt Euch als erstes in eine grosse Kleiderkammer euner reichen Hofdame mit etwas losen Sitten.
Hier könnt Ihr Euch beide umziehen da du ja etwas vom weiblichen Körper zu verstehen scheinst Diener Oatu so sollst auch du eine Frau spielen und um auf deine frage zu antworten es kommt bei den Kämpfen zu klingen oder im Handgemenge auch zu körper kontakt was die Hohen Herren anschliessend mit ihren beiden Damen machen weiss ich nicht...
Der Priester nickt Euch auffordernt zu.
Ich warte draussen kommt einfach raus wenn ihr fertig seid aber bereilt Euch.
In der Kammer sind Kleider, hauben, röcke und Blusen in verschiedenen Farben und Formen.
Auch Fächer sind vorhanden sowie Schminkutesielien.
An Farben ist alles in bunten Farben vorhanden. Die meisten Sachen haben einen Tiefen Ausschnitt und sind sehr eng geschnitten oder können mit einem Mieder enger gezogen werden.
Mijaska sieht sich um und sagt
Oatu möchtest du das ich dich schminke und dir beim Ankleiden Helfe?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 18 Jul 2017, 17:40:33
Jeribelle

"Direkt vor euch, zwei Fuß breit zieht die Fallgrube sich durch den kompletten Raum.", berichte ich meine Erkenntnisse.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 18 Jul 2017, 18:00:14
Kirron

zu Jeribelle: Danke. Das hatte ich erwartet.

Mit einem ausladenden Schritt über die Grube gehe ich vorsichtig in den Raum hinein.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 18 Jul 2017, 18:03:49
Jeribelle

Während der Varg locker drüber steigt, gehe ich liebe auf Nummer sicher und hopse mit Anlauf rüber. Aufmerksam sehe ich mich in dem Raum um.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 18 Jul 2017, 18:49:59
Jeribelle

hier kannst du auf den ersten Blick keinerlei weitere Fallen ausmachen. Es stehen dort gemütliche Stühle und Tische mit Speisen und Getränken bereit. Ihr schein zur Zeit die einzigen Gäste zu sein könnt aber von einer weiteren Tür geräusche hören.
Gorfang sagt: Ich vermute hier können wir uns stärken ich werde mal nach dem lärm sehen gehen. Jeibelle es ist keine weiter Falle an der anderen Tür hoffe ich, wenn Ihr mich bitte durchlassen würdet Teodorus ich kann auch einen große schritt über die fallgrube machen und Euch und die Rattlinge Vorher versuchen rüberzu reichen oder ist jemand von Euch Handwerklich begabt um eine Brücke zu bauen damit wir nicht in die Grube stürtzen?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 18 Jul 2017, 21:44:01
Theodorus

Seltsamer Raum, denke ich.
Ich schau mich um und mache einen Schritt zur Seite, um nicht im Weg zu stehen. Zwei Schritt breit, ja? Dann wird die Tür wohl zu klein sein. Ich schüttel den Kopf.
"Nein, davon habe ich keine Ahnung..."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 18 Jul 2017, 22:06:30
Ich stecke die Klinge weg und stelle mich so hin, als würde ich nur darauf warten, dass mir jemand einen Rattling reicht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 18 Jul 2017, 22:08:35
Jeribelle

Auch ich gehe beiseite. "Tut mir leid, ich leider auch nicht.", antworte ich schulterzuckend "Können die Rattlinge nicht springen?" frage ich verwundert oder hatte ich Gorfang falsch verstanden. "Gibt es solche Räume zur 'Stärkung' öfter in solchen Arenakämpfen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 19 Jul 2017, 07:16:34
Oatu
Der Priester ruft von der verschlossenden Tür
Bitte zieht das gleicha und macht es so das Eure Haut nicht zu erkennwn ist. Die hohen Herren soll mit allen Sinnen erraten wer die echte Dame ist.
Mijaska sieht Oatu an du darfst aussuchen was wir tragen. ICH werde dich danach hübsch und weiblich machen.
Sie lächelt dich an.

Jeribelle Gofang reicht die ersten Rattlinge und Valgo an Kirron weiter dabei sagt er.
Ja..sowas...gibt es öfters..kann von allen....besucht werden.
Als alle drüben sind bitte der Varg an Teho zu helfen. Skorn sitzt immer noch auf Jerbelles schulter.
Die Tür an der anderen Seite wird aufgestossen und ein sehr grosser Varg in einem dunklen ZUmhang mit Weisser Maske betritt den Raum. Er trägt auch ein Armband. Hinter ihm kommen weiter Menschliche gestalten in den Raum zwischen sich einen zappelden Rattling haltend der aus mehren Wunden blutet.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 19 Jul 2017, 09:35:44
Kirron

leise an Gorfang Kennt ihr ihn? Dürfen wir sie hier angreifen?

an Theodorus: Rattlinge fallen wohl nicht unter die nicht töten und nicht absichtlich schwer verletzen Regel. Könnt ihr die anderen beruhigen? Ich werde mich um den Rattling kümmern, sobald wir mir dem Rest der Truppe fertig sind.

Ruhig und wieder absolut gefasst betrachte ich den anderen Varg, die Diener werden nur kurz mit den Augen nach Waffen abgesucht.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 19 Jul 2017, 10:52:38
Jeribelle

Ich nicke zu Gorfangs Worte und kraule fast automatisch Skorns Gefieder an der Brust. Dabei bin ich mir nicht sicher ob ich versuche den Vogel zu beruhigen oder eher mich bei dem Anblick des großen Varg und dem Rattling in seiner Hand. "Dieses Verhalten würde zum Nekromanten passen, meint ihr nicht? Wollt ihr euch der Regeländerung anpassen?, frage ich leise.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 19 Jul 2017, 10:54:37
Theodorus

Ich schätze, ich bleibe auf dieser Seite des Grabens.
Auf Dragoreisch:
"Ruhig bleiben, nicht unbedacht handeln... Kirron wird sich um Euren Freund kümmern."

Dann warte ich auf Gorfangs Antwort und Reaktion, mache mich aber auf einen Kampf gefasst.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 19 Jul 2017, 11:05:20
Kirron

Der Rattling lebt noch. - Und die Regeln erfassen wohl nur die Kämpfer, nicht das Inventar der Arena.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 19 Jul 2017, 11:17:11
Jeribelle

Erbost sehe ich zu Kirron "Inventar? Ihr nennt sie Inventar? Wie respektlos.", stelle ich kühl fest. Theo beruhigt die Rattlinge und wir können nur hoffen das sie jetzt nicht kopflos reagieren.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 19 Jul 2017, 16:53:22
Oatu
"'Mit allen Sinnen'? So, so. Wohl frei nach dem Motto "wer den Elefanten findet, darf ihn behalten wa?"
Falls das hier sehr frivol werden soll oder es in ein 'Bandenknallen' ausarten könnte, so sollten Hochwürden vielleicht mit Herrn Anklor Rücksprache halten, ob er dies billigt.
Sollte Mijaska hier ernstlich belästigt werden, so müsste ich blutig Rache nehmen, und das will ja keiner...
Ist so ein Schwur
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
, da kann ich nichts machen!"
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Zu Mijaska
"Ayayay, und all dies nur, weil ich meine Klappe nicht halten kann.... jaja mach mich hübsch. Und wir müssen unsere signifikant unterschiedlichen Frisuren unter Hauben verstecken.... und dich ordentlich mit Kakao einreiben.
Scheiße, bei euch sind sogar die Bauern bleich wie Schwäne... oh Entschuldigung, meine Umgangsformen!
Achso.... sobald irgendwer seine Finger irgendwo..... ja, also... sowie Mama und Papa oder Offizier und Dirne.... und dich überkommt nicht spontan eine hedonistische Eingebung viehischer Wollust... dann schrei wie am Spieß. Ich werde dann ein Blutbad veranstalten. Das werden wir zwar nicht überleben, aber immerhin sterben wir dann gottfällig in lauter Blut mit einem lauten Schrei...
... Achach, ich bin doch viel zu schön zum sterben....'Mit allen Sinnen'... Pffh, ich dachte, die Zeiten wären hinter mir...
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 19 Jul 2017, 17:54:47
Mijaska:
Sie lächelt dich an und sagt während sie nach Schminke für sich und dich in einer schublade sucht und dabie ab und zu in den Spielel über sich blickt:
Ja das werde ich so machen, gegen ein bisschen Angefasst werden und der ein oder andere Kuss habe ich ja auch nichts einzuwenden, ja die Haare müssen unter eine Haube verschwinden. Ach hier ist ja das Braun, bitte Schmink du mich damit danach werde ich dich noch hübsch machen, die Narben von dir muss ich mir mit einem bunten Stift nachziehe lassen.
Ich werde versuchen nicht zu reden und du musst mehr lächeln. Ich werde noch etwas suchen womit wir dich Weibllichen Ausstopfen können an gewissen Körperstellen.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Jul 2017, 08:02:00
Oatu:
"Ich lächle doch allgemein sehr viel, dachte ich. Noch mehr lächlen kann ich nicht.... Wir sollten überhaupt wenig reden und lächlen. Fast so als seien wir Caryatiden. Stehen und Nichtstun kann ich gut, seh her.... ....
.... ..... ..... ..... ..... .... alles nur eine Sache der Selbstdisziplin."
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 20 Jul 2017, 10:15:48
Kirron

an Jeribelle mit wie fast immer ausdrucklosen Gesicht: Ich teile diese Meinung nicht. Sie sind intelligent und sprachbegabt. Aber sie scheinen ja nicht unter die Regeln für Kämpfer zu fallen. Daher müssen sie also vom Veranstalter zum Inventar gezählt werden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Dahrling am 20 Jul 2017, 10:39:16
Anklor

Der Gnom beugt sich zur Seite und flüstert leise zu Niam: "Wurde das nicht erst als Theaterstück verkauft? Und jetzt soll ich mit dem Schwert auf unseren Gastgeber und Olaf einschlagen? Ich hoffe eure Schlange hat eine so gute Nase, dass wir einfach als erste das Versteck finden und nur die Wachen bedrohen müssen. Und gnade Yonnus meinem Oatu wenn er zulässt, dass Mijaska etwas passiert."

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: SeldomFound am 20 Jul 2017, 11:46:55
Niam

"Herr Anklor, ich bin selbst eher verwirrt und auch etwas schockiert. Aber nun sind wir hier und der Graf scheint ein sehr martialischer Mensch zu sein. In seiner Vorstellung ist es scheinbar eine Art von Spiel. Es geht nicht allein um kämpferische Fähigkeiten, sondern auch darum eine Geschichte zu erzählen. Ich denke nicht, dass er etwas Böses im Schilde führt, aber wir sollten dennoch aufpassen. Erinnert ihr euch an den Pfeilschuss direkt vor unserer Nase? Der Mann ist sorglos wie ein Kind!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: TrollsTime am 20 Jul 2017, 12:27:05
Oatu betet (still, Mijaska wird es nur mithören, aber nicht jedes farukanische Lehn-Wort seines basaargnomischen Dialekts verstehen):
"Blutige Herrin steh mir bei. Siehe heute noch ab von deinem wohlgenährten Diener. Gewähre mir noch Aufschub deines verdienten Blutzolls. Was kann ein schäbiger Kämpfer wie ich dir schon an Schauspiel bieten? Ergötze dich anderswo an Blutvergießen und göttergefälligem Schmerz. Aber vor diese hier will ich mich stellen wie Sankt Masochi vor die Unschuldigen Waisen im Angesicht der Horden der Anorak. Wisse ich kann nicht alleine gegen eine Armee kämpfen!
Ansonsten zur Hölle mit dir!"

Herr Hedon hilf mir! Wende dich mir zu auf deiner güldenen Couch der letzten Tage und höre die Worte deines bescheidenen Dieners. Lass mein Antlitz Wohlgefallen finden in den Augen meiner Zuschauer wie auch du findest Wohlgefallen bei deinen ameisenhaften Dienern. So wie Sankt Imko nährte sie mit Honig und zuckrig Wasser, so mögest du uns nähren mit dem göttlichen Ambrosia künstlerischer Ideen! Lass mich tanzen, spielen, stehen und gut Schauspiel geben diesen nördlichen betrunkenen Barbaren mit ihren rauen Sitten und schwieligen Fingern!

Tuur-Maqaq, oh göttlicher affengesichtiger Schelm: Wir verstehen uns! Was soll ich sagen? Lass uns Spaß haben!"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 20 Jul 2017, 17:34:40
Oatu:
Mijaska warte dein Gebet ab und kann aber nur die Namen deiner Götter verstehen. Du fühlst dich besterk und hast den eindruck das sie mit Wohlwollen auf dich herabblicken.
Nachdem ihr Euch angezogen und geschminkt habt werdet ihr von dem Priester nach draußen geführt und in einen behaglichen Raum mit Speis und Trank und 2 Diwanen sowie einem Yonnusschrein und kleinen Fenstern gebracht, die Wände sind mit Bildern und Büchern in Regalen geschmückt.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 21 Jul 2017, 21:23:00
Kirron

Zu Jeribelle: Ich sehe das nicht so. Aber für den Veranstalter fallen sie ja scheinbar nicht unter die Regeln, also müssen sie hier als Inventar betrachtet werden.[color]
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 21 Jul 2017, 21:50:51
Jeribelle

Ich betrachte Kirron einen Moment argwöhnisch und nicke dann. "Versteht ihr ihre Sprache?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 26 Jul 2017, 07:33:35
Arena gruppe:
Ihr schafft es erfolgreich, auch dank Teodorus Sprachkennis im Dragoreischen, die Rattlinge davon abzuhalten sich auf den Nekromanten zu stürzen. Dieser lächelt Euch nur an und seine Helfer lassen den blutenden Rattling zu boden gleiten und beginnen sich auf die Stühle im Raum zu setzen und Euch arwönische Blicke zuzuwerfen, der Nekromant bleibt stehen und beobachtet Euch nur.
An Bewaffnung kannst du an dem einem Mann, ein hagera Kerl mit einem Gürtel und einem kleinen Rucksack auf dem Rücken und braunen kurzen Haaren sowie schwarzen Augen und einer kleinen narbe auf der linken Wange welche von einem Messer stammen könnte, dieser hat ein Kurzschwert in der Scheide stecken und greift nach dem Brot und Bier. Der Andere Mann ein Gnom, hat ebenfalls ein Kurschwert und den Bogen, aus der Arenakammer mit den seltsamen Pfeilen, sowie eine Armbrust mit Bolzen bei sich. Er hat einen Pfeil auf dem Tisch neben sich liegen. Der Nekomant hat an Bewaffnung, einen Kampfstab in der Hand.

Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 28 Jul 2017, 14:56:05
Kirron

Ich stehe erst mal da und warte ab. Ich würde ja gerne dem Rattling helfen, aber das wird vermutlich als aggressiver Akt meinerseits gesehen. Hilfe suchend schaue ich zu Theodorus. Meinst du es ist in Ordnung wenn ich den kleinen Kerl hier rüber hole?
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 28 Jul 2017, 17:35:56
Theodorus

Ich zucke mit den Schultern;
"Vielleicht fragen wir einfach.

Hey, Ihr, was dagegen, wenn wir den kleinen da zu uns holen?"
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Albenkind am 29 Jul 2017, 17:58:18
Theodorus
der Nekromant schaut dich an und sagt. Wollt ihr den kleinen scheißer auch noch Verhören, wir habe damit schon angefangen, war ein richtige Spaß ich habe schon lange nicht mehr so süße Schrei von so jemanden gehört, ihr könnt ihn ruhig haben, wir wollen hier uns nur stärken und dann auch weiter und uns neue Beute suchen... aber bei Euch ist ja neue Beute. der Varg zieht die lippen hoch und leckt sich über seine Blut verschmierten Zähne und läst die Fingerknöchel knacken.
Die beiden anderen würden sich nach dem Mahl erheben und langsam auf einen der Rattlingen zu gehen der bei ihnen am nächsten steht.
Sie lächeln beide dabei und der eine beginnt den Bogen zu spannen.

Oatu:

nachdem ihe Euch umgezogen und geschminkt hat werde ihr aus dem Ankleideraum tiefer in die Burg geführt, es geht durch meher Räume und Treppen hinauf zwischezeitlich werden Euch auch die Augen verbunden und jeder von Euch wird von einem der Tempelwachen geführt, bis ihr am ende in einem Großen Raum mit viel licht und buten Teppichen sowie einem Diwan und Bücherregalen aber ohne Fenster ankommt, ein Yonnusschrein steht an der einen Wand des Raumes, der Priester würde sich dort zum Gebet niederkniehen, es gibt auch etwas zu Essen und zu trinken sowie ein Bett zum Schlafen.

Niam

du hast nicht wirklich eine Ahnung wo es hingeht und irrst etwas verloren vom Speisesaal durch einen gang tiefer in die Burg hinein. Deine Schlange beginnt durch kopf schwenken und leises gezischel auf sich aufmerksam zu machen und gibt dir mit bewegungen des Körpers zu verstehen das du sie runterlassen sollst. Nachdem du diese getannn hast würde sich sich auf dem Boden windent zu einer tür führen und davor sich beginnen daran emporzuarbeiten.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 29 Jul 2017, 18:34:19
Kirron

Ich werde dafür Sorgen, dass ihr wieder gut machen könnt was ihr getan habt. Dabei glüht etwas dunkelblau / Violett in der geschlossen Hand Hand auf. Ich ziehe meine Waffe wieder und Mache mich bereit mich auf den Varg zu werfen.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Tamrir am 29 Jul 2017, 19:05:22
Jeribelle

Der Nekromant verhöhnt den verletzten Rattling und schickt sich an neues Spielzeug von uns zu holen. "Nur zu, versucht es. Wir haben gerade das gelbe Team in kurzer Zeit platt gemacht, wenn ihr euch da einreihen wollt, tut euch keinen Zwang an.", erwidere ich fast schon gelangweilt auf die angespannte Situation. "Ich an eurer Stelle würde euren kleinen rankenden Spielzeugbogen nehmen und verschwinden."  Ich lächle den Nekromanten freundlich an.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Cherubael am 29 Jul 2017, 21:19:46
Theodorus

"Ja, also, nein. Wisst Ihr, mein Team und meine Freunde haben da etwas gegen.

Noch könnt Ihr aufgeben..." Ich lächle schief.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: Zokora am 01 Aug 2017, 11:42:52
Kirron
Der Nekromant betrachtet interessiert deine Hand und sagt.
Nun wenn ihr meint das ihr das Schwache Gelbe Team platt gemacht habt so habt ihr es noch nicht mit uns zu tun bekommen aber wir wollen keinen streit wir GEHEN.
Und mit diesen Worten würde sich das Team zurückziehen und verschwinden.
Titel: Re: Der Große Garten
Beitrag von: аwtоr zashigajet am 01 Aug 2017, 12:27:37
Kirron

Ich knurre dies