Autor Thema: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....  (Gelesen 1737 mal)

Der Brauni

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen

In Splittermond ist nicht alles schlecht. Das Spielsystem hat einige gute Ideen, das Layout der Bücher ist sehr ansprechend, und die Ausarbeitung der Welt ist detailliert. Insbesondere erlaubt das System der Meisterschaften einen hohen Grad der Individualisierung der Helden. All das ist sehr gut bis herausragend. Dennoch hat das System einige gravierende intrinsische Schwächen über die man auch nac 3 jähriger Spielzeit kaum hinwegsehen kann.

Ich schreibe dies hier nicht um als Fanboy das alternative System X-Y zu loben was ja sooo viel besser ist, nein, ich mache mir hier einige ganze Stange voll Mühe meine Kritikpunkte zu formulieren. Daher gleich vorweg, jeder der sich in der Verantwortung sieht Splittermond hier gegen jedwede Kritik zu verteidigen sei es mit „du hast ja noch nicht lang genug gespielt“, oder „das dient der Balance, dann ist es irrelevant dass es in der Spielwelt keinen Sinn macht“ der kann sich seine Mühe sparen.

 

Inkonsistente Regeln / Unerwartete Extraregeln


An vielen Stellen gibt es spezielle Regeln, welche man so nicht erwartet. Das macht das ganze weniger intuitiv, und bläht das Regelwerk unnötig auf. Hier ein repräsentatives Beispiel bezüglich des Patzens:

- Wenn man beim Zaubern patzt, dann gibt es eine Patzertabelle, welche davon beeinflusst wird was man probiert hat, und wie sehr man es versaut hat. Im konventionellen Kampf hingegen ist die Patzertabelle nur ein zufälliger Würfelwurf, unabhängig von der verpatzten Aktion.

- Bei Fähigkeiten gibt es dann so gar keine Patzer im eigentlichen Sinne, nur noch verheerende Auswirkungen. Aber schon in niedriger Stufe schafft man es allermeist mit nem gewürfelten Patzer sich noch -4 EG zu retten um von den verehrenden Auswirkungen wegzukommen, womit natürlich eine Flut an Risikowürfen einsetzt.

- Bei aktiver Abwehr wird es dann komplett messed up. Im Gegensatz zu mit einer Waffe/Schild abzuwehren gibt es mit Akrobatik ausweichen beim Patzer keinen Wurf auf einer Patzertabelle. Daher gibt es eine (surprise) Extraregel dass beim verheerenden Misserfolg über ausweichen es 2D6 Schaden + liegend gibt. Das ist aber im Durchschnitt schlimmer als auf der Kampf-Patzertabelle würfeln. Aber das macht nichts, sobald ein Charakter einen Akrobatik-Wert von 10 hat (was nun wirklich nicht schwer ist) schafft er ja schlimmstenfalls 10+2=12 = -1EG minus 3EG zusätzlich = -4EG, d.h. kein verehrender Misserfolg. Das bedeutet wer ab Akrobatik 10 ohne Risikowurf ausweicht ist selber schuld.

(PS: GWR 138: „Durch eine Aktive Abwehr kann nie ein Wurf auf eine Patzertabelle erzwungen werden“…. Um dann auf der nächsten Spalte zu lesen „Nahkampffertigkeit: Die Aktive Abwehr misslingt nicht nur, darüber hinaus muss auf der Patzertabelle (S. 172) gewürfelt werden.“. Das ganze wird dann in den Erratas gleich wieder relativiert, dass man über Nahkampf/Parierwaffe dann doch nicht auf der Patzertabelle würfeln muss. Hallo risikolose Risikowürfe bis zum Abwinken. Wo ist da jetzt der rote Faden, Patzertabelle ja, nein, vielleicht?)


Unnötige Komplexität / Unelegante Regeln / Eineindeutige Regeln


- Das Lichtsystem ist eh schon komplett unphysikalisch, unlogisch, nicht hilfreich für den Spielfluss, aber das ist eine andere Baustelle. Also als der Spruch „Blenden“ sich als zu stark herausstellte wurde er im Errata vom Lichtsystem abgekoppelt und Extraregeln eingeführt, Juhuuu, es gibt ja noch nicht genug Extraregeln.

- Und bezüglich des Clustervucks der Regeln von Ausweichen (mit Errata und Errata zum Errata) frag ich mich immer warum man das alles nicht einfach durch „VTD+ über Ausweichen ist nicht kumulativ mit VTD+ durch Rüstung“ abhandeln kann. Macht dies einen nennenswerten Unterschied im Vergleich zu den jetzigen seitenlangen Ausführungen zu der Meisterschaft?

- Ein Rattling kann ohne Probleme einen Bären „Umreißen“, aber ein Alligator kann keinen anderen Alligator umreißen, denn der hat GK>7. Da hat man einfach einen festen Grenzwert gesetzt der null Sinn in der Logik der Spielwelt macht.

- Kann man jetzt durch eine Zone der Dunkelheit hindurchsehen, wenn‘s dahinter hell ist oder nicht? Wenn ich durchsehen kann, kann ich dann nicht die Leute in der Zone der Dunkelheit sehen wie sie sich vom hellen Hintergrund abheben?

- Ein Holzlöffel Qualität +4 (für +2 auf Kochen) kostet +/-25% so viel wie eine super-Bling Plattenrüstung der Qualität +4.

- Man hat jetzt Trefferpunkte. Die kann man über Heiltränke und Zauber heilen. Dann gibt es noch Zustand Sterbend. Nach nicht allzu langer Zeit haben Spieler dann gelernt wie man Sterbend effizient mit Heilkunde wieder weg macht. Damit ist auch der tot-geprügelste Spieler 10 Minuten nach dem Kampf wieder topfrisch. Also muss man noch den Zustand Siechend einführen um irgendeine regeltechnische Art zu haben um einen Spieler temporär storytechnisch auszuschalten. Elegante Regeln sehen anders aus. Und dann hat man noch die Zustände Verwundet und Erschöpft die regeltechnisch (Malus auf Aktionen) praktisch das gleiche machen.

 

Wasch mich aber mach mich nicht nass / Spieleroptimierung / Einheitsbrei

Die große Anzahl der möglichen Optionen öffnet natürlich Spieleroptimierung Tür und Tor. Oftmals führt dies jedoch gerade nicht zu einer Diversifizierung der Spielercharaktere, sondern genau erst zu einem Einheitsbrei. Denn die Diversität von Spielercharakteren wird durch das Abwägen von Vor- und Nachteilen der verschiedenen Optionen getrieben.

Oftmals gibt es aber überhaupt keine Nachteile, oder die regeltechnischen Nachteile lässt sich durch die Kombination verschiedener Verbesserungen komplett eliminieren. Praktische Beispiele:

- Jeder Spieler rennt immer und überall mit einer ziemlich schweren Rüstung rum. Mit Fähigkeiten + Gegenstandsqualität + Anpassung kann man die Behinderung und den Tick-Zuschlag auf praktisch 0 drücken. Damit trägt nicht nur der Ritter eine Schuppen/Plattenrüstung sondern auch der Zauberer, der Dieb, der Waldläufer und der Seemann, die Rüstungen stören ja weder beim Schwimmen, Zaubern, Klettern oder Schleichen.

- Jeder Spieler der früh aufsteht zaubert sich erst mal ne Steinhaut oder ähnliches drauf. Schließlich macht es in Splittermond der Jungfrau die man in einer romantischen Vollmondnacht bei Mondschein mit lieblichen Minnesang umschmeichelt nichts aus, dass man dabei mit aktiver Steinhaut aussieht wie The Thing von den fantstic four….

 

Zu wenig Schaden

Ja, es ist ein Problem dass insgesamt zu wenig Schaden angerichtet wird.

- Jeder Spieler rennt üblicherweise mit schwerer Rüstung + Hautzauber rum, und ist damit schon mal über die Schadensreduktion praktisch immun gegen kleine Waffen wie Dolche. Als Spielleiter muss man damit ja Gegner mit Einhandwaffen oder kleine Monster praktisch erst gar nicht schicken.

- Als Spieler ist es praktisch nicht möglich einen Gegner unauffällig aus dem Weg zu meucheln. Selbst wenn der Top-Assassin von hinten mit Überraschungsangriff III einem den Dolch in den Rücken stößt gibt das (wenn er trifft) 1W6+11 Schaden. Das bringt nicht mal einen durchschnittlichen Startcharakter um. Vielleicht hat man dann ein oder gar zweimal die Chance normal zuzustechen (je nach initiative), bis der Gegner dran ist, aber auch 3x(1D6+1)+10 sind nicht so der Bringer. Und wenn das Opfer dann dran ist ruft der nach seinen 20 Mann Verstärkung ….         

Ja noch nicht einmal vorrauseilender ein Stille-spruch macht das nennenswert besser, macht die Stille ja nur leiser, nicht still. Und wenn das Opfer jetzt noch eine Rüstung mit viel SR trägt kann man das er-meucheln gleich ganz vergessen.

 

Offensichtliche Game-Breaks

Tja was kommt denn da so beispielhaft vor (nicht erschöpfend)

- Der Dunkelheitszauberer der auf sich selber eine (verbesserte) Dunkelheit mit 1m Radius spricht (natürlich mit Meisterschaft Schattenherr). Da er selber in der Dunkelheit steht, die Gegner aber draußen, wirkt dies wie ein +9 Bonus auf seine VTD, was natürlich an dem entsprechenden Level-Cap für Verbesserungen vorbei funktioniert, es ist ja ein Malus für den anderen, kein Bonus.

- Der Startspieler-Waldläufer der einen Kampfstab Qualität 2 (+1 Defensiv) hat, 12 Punkte in Stangenwaffen und die Meisterschaft Verteidiger. Der verbessert über seine aktive Abwehr die VTD aller Spielercharaktere in 2 Felder Radius um durchschnittlich 5 Punkte. Natürlich zusätzlich zu den Zauber und den Rüstungen der Spielercharaktere. Der Bonus aus aktiver Abwehr läuft natürlich außerhalb der maximalen Bonus-Limitation, ist ja keine Ausrüstung oder Zauber.

- Furcht + Blenden spammen….

Und sobald einer der Spieler anfängt solche Sachen auszunutzen, dann muss man größere Monster schicken dass es noch halbwegs spanend bleibt, und dann müssen die anderen Spieler auch regel-min-maxen…..

 

 

Spielfluss – Der größte Nachteil

Die große Anzahl an Fähigkeiten, Meisterschaften und Extraregeln, zusammen mit den vielen Trefferpunkten und dazu relativ geringen Schaden erschweren den Spielfluss und verlängern insbesondere den Kampf ungemein. Es ist praktisch nicht möglich die Spielergruppe mit einer großen Anzahl an kleinen Gegnern (20 Rattlinge) anzugreifen. Selbst eine 5-spieler Gruppe mit 5 Gegnern anzugreifen artet schnell in eine nicht-enden-wollende Würfel/Rechenorgie aus. Ein Encounter der in mehr gestreamlineten Rollenspielen 10 min dauert (z.B. 40 Jahre alte Vertreter der Zunft), das dauert in Splittermond schnell den ganzen Spielabend.

Es ist ja schön einen finalen Bosskampf mit aller taktischer Tiefe auszuwalzen. Aber mal schnell einen Kampf zur Auflockerung des Spieleabends kann man praktisch vergessen. Das limitiert die Möglichkeiten des Spielleiters schon ziemlich.

Splittermond macht immer den Eindruck dass es kein Rollenspiel werden wollte, sondern ein Tabletop Strategiespiel a-la Warhammer.

Ich frag mich da immer, bevor man alles in dem Spiel durch 3 teilt, hätte man nicht einfach statt 2D10 auf 2D4 würfeln umstellen und auf das dritteln verzichten können? Was hätte man dadurch an Spieltiefe verloren?

In Deutschland gibt es die Tradition des überkomplexen Rollenspieles (inclusive des der drei Buchstaben) aber nicht jeder ist damit glücklich.

Ich bin es nicht....

dermilchmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #1 am: 12 Jan 2018, 15:27:15 »
Ui, da bin ich aber auf die folgenden Diskussionen gespannt.

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk

Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt ist ein Mensch.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.574
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #2 am: 12 Jan 2018, 15:37:08 »
Alles klar, dann noch viel Spaß.
« Letzte Änderung: 12 Jan 2018, 15:58:11 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.577
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #3 am: 12 Jan 2018, 15:50:23 »
Ich bin mal gespannt. Hier und da drängen sich Gegenargumente auf, aber wie ich ihn richtig verstanden habe, will er keine.
Irgendwie scheint mir, ein Powergamer wird mit dem System nicht glücklich. Hmmm.... warum powergamed er dann?

Einfach nur ein Rant?
Oder an einer Diskussion interessiert?
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.176
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #4 am: 12 Jan 2018, 15:54:30 »
Ich spar mir mal eine Zitatorgie, da du ja vor allem darlegen wolltest, warum du (bzw. deine Gruppe) Splittermond nicht mehr spielen möchte. Das ist natürlich schade, aber nach deinem Post wohl auch die richtige Entscheidung für euch. Ich wünsche dann einfach mal, dass ihr ein Spiel findet, dass eure Vorstellungen besser erfüllt und mit dem ihr glücklich werdet. :)

Ein paar Kritikpunkte kann ich auch durchaus verstehen (und ja, wenn wir jetzt Splittermond von Anfang an designen würden, würden wir vllt auch einzelne Sachen davon anders machen, wenn auch vllt nicht zu deiner vollen Zufriedenheit; wir sehen nur jetzt im laufenden System nicht eine Notwendigkeit, ständig an allem möglichen rumzudoktorn), einige Sachen sind Geschmacksfrage (also ob man die genannten Punkte als schlecht/störend wahrnimmt oder nicht) und wieder andere kann ich nicht nachvollziehen. Aber wie gesagt: Du legst ja ausführlich und mit durchaus viel Mühe dar, was dir/euch nicht gefällt. Da ist es für euch in jedem Fall die richtige Entscheidung, euch nach anderen Spielen umzusehen.
« Letzte Änderung: 12 Jan 2018, 17:14:01 von Quendan »

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.878
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #5 am: 12 Jan 2018, 15:54:47 »
Ich sehe auch nicht, was es hier zu diskutieren gibt.

Er ist in einigen Sachen objektiv falsch und hat in anderen Sachen recht. Aber:
Daher gleich vorweg, jeder der sich in der Verantwortung sieht Splittermond hier gegen jedwede Kritik zu verteidigen sei es mit „du hast ja noch nicht lang genug gespielt“, oder „das dient der Balance, dann ist es irrelevant dass es in der Spielwelt keinen Sinn macht“ der kann sich seine Mühe sparen.
Damit ist jegliche Diskussion quasi Off-Topic ^^
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #6 am: 12 Jan 2018, 16:05:03 »
Hm, schade das dass System euren Geschmack nicht trifft. Bei einigen der Punkte bin ich übrigens durchaus bei dir, nur dass für mich schlussendlich doch die positiven Aspekte überwiegen. Vor allem da man die meisten Probleme mit ein paar Handgriffen der Gruppe anpassen kann.
Letztendlich wird Lokaris, durch eine Spielgruppe weniger, nicht untergehen.

Um es mit Tiggers Worten zu sagen: NDT, na dann tschüss.
Good bye Emo cry

Kreggen

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 709
  • Elfen haben doofe Ohren
    • Profil anzeigen
    • Elfenwolf.de
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #7 am: 12 Jan 2018, 16:12:13 »
Jeder soll mit dem System glücklich werden, dass seinem Spielstil und seinen Vorlieben entspricht. Wenn Brauni Splittermond nicht gefällt, ist das natürlich Geschmacksache und da braucht man auch nicht hin und her zu argumentieren und diskutieren.

In der dankenswerterweise ausführlichen Darlegung fällt für mein Empfinden nur leider zu oft ein Spruch wie "Jeder Spieler rennt immer und überall mit einer ziemlich schweren Rüstung rum" oder "Jeder Spieler rennt üblicherweise mit schwerer Rüstung + Hautzauber rum" oder "Damit trägt nicht nur der Ritter eine Schuppen/Plattenrüstung sondern auch der Zauberer, der Dieb, der Waldläufer und der Seemann" ... sowas kann ich nicht bestätigen und halte das für ziemlich gewagte Aussagen.

Aber Reisende soll man nicht aufhalten.
Splittermond? Ich wünsche mir einfache Regeln in einer fantastischen Welt, keine Wirtschaftsimulation mit Micromanagement!

Splitterregen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #8 am: 12 Jan 2018, 16:43:26 »
Es sieht für mich auch so aus, als ob die Spieler ihre Charaktere auch ziemlich powergamig in eine Richtung treiben (siehe Steinhaut ganztägig anschmeissen uä.), was dann zu einem "arms-race" zwischen SL + Spielern führt. Was ich mich persönlich frage ist eigentlich nur, ob euch als Gruppe das mit dem nächsten System nicht auch einfach passieren kann.
Ich leite SM jetzt auch schon seit fast 2 Jahren beinahe wöchentlich und mir ist tatsächlich keiner dieser Punkte bisher untergekommen. Liegt natürlich teilweise daran, dass meine Spieler nicht sehr viel Wert auf Werteoptimierung legen und ich selbst mich natürlich mehr um die Story kümmern muss mit wertetechnisch bereits vorgegebenen Gegnern. Persönlich finde ich das Tickleistensystem relativ gut (man weiß zumindest immer direkt, wer gerade dran ist und hat ein Gefühl für Zeit). Manche von den erwähnten Punkten sind dann evtl. Stoff für eine Regelüberarbeitung.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.438
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #9 am: 12 Jan 2018, 18:13:51 »
Rant-Threads sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. :P

Blizzard

  • Gast
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #10 am: 12 Jan 2018, 20:03:40 »
Ich kann derBrauni durchaus verstehen, auch wenn ich SpliMo nicht so lange bzw. nicht so lange am Stück gespielt/geleitet habe. Ich hatte und habe ja auch meine Kritikpunkte bzgl. SpliMo und in einigen dieser Punkte gehe ich mit derBrauni durchaus konform-ganz besonders im Punkt "unnötig komplex". Zu anderen Punkten von ihm kann ich (noch) nichts sagen, weil diese bislang in meinen Runden noch nicht in Erscheinung getreten sind.  Ich meine ich war selbst schon mal kurz davor, SpliMo endgültig den Laufpass zu geben, weil mich zu viele Dinge gestört haben. Aber ich bin wieder zurück gekommen (genauer gesaht: 2x zurück gekommen), weil
...für mich schlussendlich doch die positiven Aspekte überwiegen. Vor allem da man die meisten Probleme mit ein paar Handgriffen der Gruppe anpassen kann.

Dass Spieler durch die Bank weg nur noch PG-mäßig unterwegs sind und alle nur SC nur noch mit Vollplatte & Steinhaut rumlaufen ist mir in meinen bisherigen Runden so (extrem) noch nicht begegnet. Und wenn ich das nicht mag oder haben will, dann kann ich als SL immer noch intervenieren und sagen, dass Werte zwar irgendwo schon wichtig aber eben nicht alles sind beim Rollenspiel. ;)

Zum Kampf: Einerseits mag ich die Tick-Leiste. Andererseits kann ich mir schon gut vorstellen, dass ein Massenkampf und/oder gerade auf höheren Heldengraden mit den ganzen Meisterschaften und der Flut an taktischen Optionen (die man berücksichtigen und im Hinterkopf behalten muss)recht schnell auf eine rein mathematische Meta-Ebene verkommt. Natürlich gibt es Marker & Zustandskarten usw. aber in der Summe ist das dann doch schon unverhältnismäßig viel Micromangement, das da -vor allen Dingen vom SL-abverlangt wird. Andererseits muss man ja auch nicht die gesamte taktische Bandbreite nutzen, nur weil dies möglich ist. Das Pferd springt schließlich auch nur so hoch, wie es muss.^^ So kann jeder die taktische Tiefe auswählen, die ihm gefällt und für seine Runden genehm ist. Ich werde z.B. für meine Runden mit einem deutlich abgespeckten Taktik-Korsett arbeiten (Stichwort: Hausregeln). Auch alleine schon deshalb, um den von derBrauni zitierten "Spielfluss" am Laufen zu halten und bestenfalls in gewissen Situationen zu beschleunigen.

Klar, wenn insgesamt die negativen Punkte überwiegen und ersichtlich ist, dass er und seine Runde nach ausführlichem Testen mit den Regeln von SpliMo keinen Spaß haben-dann ist es nicht nur legitim sondern auch vernüftig(er), wenn sie sich dafür ein anderes Regelsystem suchen.

Ich bin nur ein klein wenig verwundert darüber, dass ihn einige hier schon (nicht ganz nett) verabschieden, so als ob er (deswegen) ganz aus dem Forum verschwinden und mit SpliMo nichts mehr zu tun haben wolle. Er ist ja nur auf der Suche nach anderen Regeln; von einem Setting-Wechsel oder gar Forums-Abschied ist ja gar nicht die Rede.

Rant-Threads sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. :P
Das mag sein. Aber ich denke nicht, dass das Startposting als Rant gedacht war.

von Thurgau

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
  • Graf Neyfen Telaris von ...
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #11 am: 12 Jan 2018, 20:44:53 »
Habe es auch nicht als Rant wahrgenommen.

Er hat sich die Mühe gemacht einen durchaus längeren Text mit den Gründen zu schreiben, warum ihm das System nicht gefällt (auch wenn das jetzt natürlich nichts mehr ändert) und seine Meinung wird durchaus von einigen geteilt. Sollte Splittermond in ferner Zukunft mal überarbeitet werden, wird es konstruktive Kritik gewesen sein, die dem System geholfen hat sich weiter zu entwickeln.

Was ich jedem persönlich empfehlen kann, der das System als zu komplex empfindet ist, ist es den Einsteigerregeln eine Chance zu geben - lasst euch nicht vom Namen abschrecken.
Mein favorisiertes System von den Regeln her ist ja D&D5, aber  die Splittermond Einsteigerregeln konnte ich auch meiner lernresistenten ü30 Gruppe (ich liebe euch Jungs und Mädels) mit dem gleichen Aufwand beibringen und Splittermond kommt nun auch mindestens einmal in Monat auf den Tisch, da sich jeder in Lorakis verliebt hat. Mit den Expertenregeln darf ich bei dieser Gruppe nicht auftauchen, da würde sich keiner trauen selbständig zu agieren. Wobei ich selbst weniger das Kampfsystem als komplex empfinde, sondern mehr die umfangreichen Charakteroptionen als Überforderung sehe.

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.438
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #12 am: 12 Jan 2018, 21:03:17 »
Ich sag' es ja, Rant-Threads sind nicht mehr das, was sie einmal waren. ;)

Zu wirklich jedem der im Eröffnungsbeitrag genannten Punkte gab es allerdings schon längere Diskussionen hier im Forum. Und in diversen Threads hat Brauni auch schon in der Vergangenheit seine Meinung dazu gesagt. Der Mehrwert des Threads erschließt sich mir daher leider nicht so ganz. Außer das wir jetzt wissen, dass Brauni Splittermond nicht mehr spielen will. Immerhin etwas. ::)

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.176
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #13 am: 12 Jan 2018, 21:04:48 »
Zu wirklich jedem der im Eröffnungsbeitrag genannten Punkte gab es allerdings schon längere Diskussionen hier im Forum. Und in diversen Threads hat Brauni auch schon in der Vergangenheit seine Meinung dazu gesagt. Der Mehrwert des Threads erschließt sich mir daher leider nicht so ganz. Außer das wir jetzt wissen, dass Brauni Splittermond nicht mehr spielen will.

Manchmal will man sich auch nur etwas von Leber wegschreiben - und solange das begründet und in normalem Tonfall passiert, ist das auch völlig okay. :)

ShadowAsgard

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
    • Profil anzeigen
Re: Warum wir wohl auf ein anderes System umsteigen werden....
« Antwort #14 am: 12 Jan 2018, 21:13:29 »
Ich könnte jetzt einen langen Text schreiben, eine Diskussion ausarten lassen und irgendwie versuchen dich von den positiven Seiten dieses Regelwerks zu überzeugen, was mich viel Zeit und Nerven kosten würde für letzlich eine Person, die ich nicht ansatzweise so gut kenne, wie meine Gruppe, für die dann wiederum diese Zeit fehlt

deshalb sag Ich nur: Lebewohl und viel Glück auf deinen Wegen  ;)