Autor Thema: Reisen durch die Wildnis  (Gelesen 195 mal)

Etschbeijer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Profil anzeigen
Reisen durch die Wildnis
« am: 02 Jan 2018, 16:14:21 »
Hi,
In meiner Kampagne steht demnächst vermutlich eine sehr große Reise durch die Wildnis an und mir persönlich fällt es schwer diese spannend zu gestalten. Ich hätte gerne das sie einen halben Abend bis den ganzen Abend füllt (also 2-4 Stunden dauert) aber mir fehlen leider ein paar/viele Ideen wie man sie gut umsetzen kann.
Folgende Biome werden dabei durchschritten: tropische Wüste, tropische Savanne, Baumsavanne, gemischter Wald, Hügel und Graslandschaft.
Ein paar Überlebensproben um sich nicht zu verlaufen, nicht zu verhungern und keine allzu großen Mali durch schlechtes Wetter zu erhalten sind geplant. Vielleicht auch ein Pakt mit Trollen um ihr Revier zu durchqueren.

Wie handhabt ihr größere Reisen durch die Wildnis, vor allem wenn eure Gruppe einen Charakter hat der sich darauf spezialisiert hat?

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.433
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #1 am: 02 Jan 2018, 16:21:49 »
Mir geht es da ähnlich wie dir: ich finde Wildnisreisen meistens nicht besonders aufregend und überspringe sie deswegen meistens erzählerisch mit cooler Musik im Hintergrund. 8)

Die wenigen Wildnisreisen, die ich ausgespielt habe bzw. die ich bei anderen Spielleitern spannend fand, waren meistens welche, bei denen die Reise auch eine richtige Handlung hatte. Zum Beispiel, indem es einen Zeitdruck gibt (man wird verfolgt oder muss schnell ein Heilmittel finden, etc.) und es gleichzeitig Antagonisten gibt, die einem dabei gezielt das Leben schwer machen (bei der Verfolgung ergibt sich das quasi automatisch).

Olibino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 858
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #2 am: 02 Jan 2018, 18:01:08 »
Ich fand dazu folgenden Artikel sehr interessant: http://theangrygm.com/getting-there-is-half-the-fun/

Die Empfehlung ist tatsächlich, ein paar halbherzige Zufallsbegegnungen zu vermeiden. Also entweder die Reise überspringen, oder ein richtiges Abenteuer daraus machen.

Und das heißt: die Spieler müssen interessante Entscheidungen treffen können (verschiedene Routen mit Vor/Nachteilen, vorsichtig erkundend vs. zügig reisen). Es sollte verschiedene Aufgaben für die SC geben, z.B. Scout, Navigator. Reisen sollten richtig gefährlich sein, insbesondere auch sich verlaufen und ausgehende Vorräte. Die Chance auch mal mehr als eine Zufallsbegegnung pro Tag zu haben, damit man nie ohne Risiko regenerieren kann. Aber umgekehrt sollte man auch interessante Entdeckungen machen können. Eine Ruine am Wegesrand usw..

Ravenking

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #3 am: 02 Jan 2018, 20:19:58 »
Meiner Erfahrung nach hängt das ein bisschen von den Mitspielern ab, daher handhabe ich das als SL mal so mal so:

Bei Gruppen, die gerne sehr plot-zentriert spielen und immer stark auf die konkreten Abenteuer-Ziele (=Auftrag erfüllen o.ä.) konzentriert sind, überspringe ich Reisen auch weitgehend oder fasse sie nur in ein paar erzählenden Elementen kurz zusammen, wenn da eben nix plot-relevantes passiert.

Bei Gruppen, die neben dem Abenteuer aber auch gerne mal eigene Ziele verfolgen, Inner-Gruppen-Aktivitäten mögen und Spaß an Lokalkolorit und dem Staunen über Exotika usw. haben, spiele ich die Reise dann beispielhaft aus. D.h. es gibt z.B. pro Tag eine narrative Zusammenfassung und dann eine Szene dieses Tages, die tatsächlich gespielt wird.

Dabei handelt es sich dann bei mir nicht um gewürfelte Zufallsbegegungen, sondern um ausgearbeitete Szenen, damit da auch was passiert, das wirklich "Inhalt" hat und der Gruppe auch Spaß macht:

Das sind dann entweder Szenen, die auf die persönlichen Ziele der Char abzielen: also z.B. der Jäger der Gruppe (der exotische Beute "sammelt") entdeckt ein "neues" Tier und die Gruppe geht es jagen. Oder die Gruppe begegnet anderen Reisenden und der Dieb hat eine Chance, das Gepäck der anderen zu durchsuchen usw.
Oder es sind kleine Szenen, die einfach ein bisschen Stimmung der Landschaft bzw. Region rüber bringt: die Gruppe begegnet Einheimischen und erlebt einen Clash of Culture. Oder die Gruppe kommt an einer besonderen Wegmarke vorbei und findet da geheimnisvolle Spuren usw.
The rain made a door for me and I went through it, the stones made a throne for me and I sat upon it.
[Jonathan Strange & Mr Norrell]

Etschbeijer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #4 am: 02 Jan 2018, 20:32:14 »
Das hilft mir alles weiter, vielen dank schonmal :-D
Dann mal eine etwas konkretere Frage, denn es wird ausgespielt (die Reise ist erwünscht von meinen Mitspielern, habe extra nachgefragt):
Wie lange reist man ungefähr von Ranah den Kerrdaroun entlang, dann die Schimmerklinge Richtung Alben-/Kristallsee  über die Flüsterwindinseln, den mertalischen Städtebund durchstreifend nach Sarnburg?

Ich hätte vier bis sechs Monate gesagt, aufgrund schwer pagierbarer Wege, wenn man ohne größere Zwischenstopps reist.

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #5 am: 02 Jan 2018, 20:36:42 »
Wildnis oder Reiseabenteuer nur eben mal so als "Übergang" kann leicht langweilig werden.
Hier ein paar Dinge die ich immer mal wieder nutze:
1.) Interessante Reisebegleiter (Unterstützer, Hilfsbedürftige, Romanze, Opposition, Spione, Nebelkerze, charismatischer / schillernder Anführer von ...)
2.) Ereignisse die die Charaktere zwingen ihre Fertigkeiten einzusetzen (Stärken oder auch kaum ausgeprägte) - wie Sandstürme, weggespülte Brücken, Rebellionen, Lynchmob der Händlerssohn killen will, ...
3.) Ereignisse die den Sinn der Reise in Frage stellen (neue Informationen, Vision, Weissagung, ...)

Damit bekommt die Reise ein paar Eckpfeiler, wird nicht beliebig - und die Charaktere / Spieler können Entscheidungen treffen die Auswirkungen haben - die ich dann auch umsetze und zeige. Da kommen dann wieder die Nichtspielercharaktere ins Spiel (getröstet, unterstützt, Pläne vereitelt, Ernte gerettet) und/oder die Mission der Charaktere (Reise verzögert, andere Route, Auftraggeber wartet, unerwartete Unterstützung gewonnen).

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.554
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #6 am: 02 Jan 2018, 20:41:31 »
Bei einem Reiseabenteuer sollte es auch ein sekundäres Ziel geben, dass während der Reise erfüllt werden muss.

Zum Beispiel mag es sein, dass die Gruppe sich während der Reise einen Feind anlacht, zum Beispiel einen Daeva, der aus irgendwelchen Gründen einen intensive Hass auf die Gruppe entwickelt und ihr die ganze Reise über nachstellt.

Oder, sie müssen während der Reise Materialien einsammeln, die sie am Zielort für ein Ritual oder ein Artefakt brauchen.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 811
    • Profil anzeigen
Re: Reisen durch die Wildnis
« Antwort #7 am: 02 Jan 2018, 21:15:57 »
Oder sie kennen den Weg nicht und müssen den Unterwegs herausfinden. Oder sie werden massiv aufgehalten, obwohl sie einen harten Zeitplan haben - und müssen Mechanismen finden um die Zeit aufzuholen
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson