Autor Thema: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?  (Gelesen 1118 mal)

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 364
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #15 am: 23 Nov 2017, 15:08:36 »
was die innerweltlichen konsequenzen angeht, sind wir vermutlich mehr oder weniger alle eine meinung. mir stellt sich eher die frage, "will ich (als sl/mitspieler) das überhaupt ausspielen?" oder ist mir meine zeit/nerven dafür zu schade.
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #16 am: 23 Nov 2017, 18:37:29 »
was die innerweltlichen konsequenzen angeht, sind wir vermutlich mehr oder weniger alle eine meinung. mir stellt sich eher die frage, "will ich (als sl/mitspieler) das überhaupt ausspielen?" oder ist mir meine zeit/nerven dafür zu schade.

Genau. Deswegen die Klärung außerweltlich: Ich wollte das in meiner Gruppe nicht haben. Aber es gibt eben auch dunkler angehauchte Szenarien wo durchaus ziemlich heftige Dinge bespielt werden - Gewalt, auch sexuelle, Verrat, Tötung (neutral formuliert), und in Shadowrun, Cthulhu, Earthdawn und auch den "neueren DSA" sehr viel schlimmeres als nur der reine Tod.
Deshalb wäre ich vorsichtig mit "Solche Psychopathen will ich nicht in der Gruppe". Die Sichtweisen und die Toleranz solcher Themen ist doch unterschiedlicher als manche denken.
Wenn jedoch kein Konsens gefunden werden kann bei solch wichtigen Punkten würde ich da eben auch die Konsequenzen ziehen.

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 589
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #17 am: 23 Nov 2017, 22:45:29 »
Ist ja auch immer die Frage, wie will man eigentlich spielen und wie sehen sich die Chars selber bzw die Spieler ihre Chars. Sollen es eigentlich Helden sein, die Gutes tun, dann tut man sowas nicht und wenn doch gibt es echt deutliche Konsequenzen! Spielt man dagegen Böse oder Kriminelle, dann kann das ganz normales Vorgehen sein.
Ich habe auch einen Char, die böse ist, aber sich meist als Gute tarnt - die bringt zwar auch mal wen einfach um, aber dann bitte diskret oder so, daß es nach einem Kampf (also Angriff des anderen) aussah. Und bei einem Abenteuer bei Splittermond war das eher pragmatisch: der hat was, was wir brauchen - anderen Char mit ähnlicher Moral angeguckt (und outgame den Spieler) - zugenickt - Sturmangriff - so schnell getötet, daß der nicht schreien konnte - Leiche versteckt. Da wäre es aber völlig richtig gewesen, daß es empfindliche Konsequenzen gehabt hätte, wenn sie gesehen worden wären oder die Leiche zu früh entdeckt worden wäre.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.545
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #18 am: 24 Nov 2017, 07:12:57 »
...
Ein Spieler ist am Abend nach dem Erdbeben in der Taverne Kupferkrug in ein Zimmer eingedrungen, welches er reserviert zu haben glaubte. Ohne großes Gerede hat er die dort schlafende Vargin angegriffen und getötet. Das Ganze wurde von ihrem Mann, der zuvor noch an der Theke war, entdeckt (er hat die drei gesehen), sodass dieser mit Freunden aus der Taverne zurückkam. Der Spieler (und die zwei weiteren, die nebenan waren, den Lärm vernommen hatten und zu ihm gestoßen sind) flüchteten durch's Fenster in die Nacht. Sie waren im Folgenden sehr vorsichtig, haben sich durch die kleinen Gassen bewegt, dort einen Schlafplatz gesucht usw...
...

Dieser Satz brennt mir die ganze Zeit unter den Nägeln. Das sieht mir son bisserl nach nem Missverständnis aus. Nach dem Motto "A will auf sein Zimmer, sieht dort eine wildfremde Person und tötet die vermeintliche Räuberin...."
Ist auch auf SL-Spieler-Ebene interessant: Welchen Anteil hatte der SL daran, dass es zu der Tötung kam?
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.433
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #19 am: 24 Nov 2017, 16:55:58 »
was die innerweltlichen konsequenzen angeht, sind wir vermutlich mehr oder weniger alle eine meinung.

Ich lege dagegen Veto ein. Meine Theorie dazu, was nach so einem Mord auch passieren kann: Jeong Jeong's Theory. 8)

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 811
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #20 am: 24 Nov 2017, 17:17:17 »
Aber hier ist der Ehemann der Toten der Zeuge - die Anonymität der Großstadt ist damit nicht mehr gegeben.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.433
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #21 am: 24 Nov 2017, 18:46:18 »
Das Desinteresse aber vielleicht trotzdem. :-X

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.554
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #22 am: 24 Nov 2017, 19:58:00 »
Sofern die Ermordete keine Freunde in der Stadt hatte, vermutlich ja, aber hey, klingt das nicht nach einem Job für eine Gruppe von Splitterträger?

"Bitte findet die Mörder meiner Frau!"

Und schon hat man eine Gruppe von potentialen Erzfeinden für die Gruppe, mit denen man immer wieder aneinander geraten kann.


Ansonsten, meine sehr persönliche, unkonstruktive Meinung zu dieser Situation:

Für mich wäre diese Aktion aber das Ende für mich gewesen: Ich wäre nicht in der Lage die Spielleitung für eine solche Situation zu übernehmen, wo ein Mord an einer Unschuldigen von den SCs verschleiert werden soll!

Dieser Mord ist für mich ein Tabubruch mit dem ich emotional nicht zurecht komme! Ich kann ihn nicht akzeptieren und habe keine Lust auf Charaktere die so etwas tun.

Ich weiß, es ist heuchlerisch, würde ich doch im Fall von Angriffen auf Räuberlager oder dergleichen keine solche heftige Reaktion zeigen, aber es ist keine Sache, über die man mit mir diskutieren kann: Entweder wird der Schuldige bestraft oder das Spiel neu aufgerollt, ansonsten bin ich raus.

Tut mir leid, das ist kein konstruktive Vorschlag, nur ein Gefühlsausbruch. Aber es ist einfach für mich unerträglich, dass so etwas an einem Spieltisch passiert und ich hoffe, dass mit dieser Post mein Zorn sich endlich legt und ich normal weitermachen kann.

Bitte, diskutiert weiter darüber: Es hat definitiv Potential. Allerdings, achtet bitte darauf, dass dies heftige Gefühle auslösen kann, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #23 am: 24 Nov 2017, 20:34:52 »
Ich verstehe deine Meinung dazu und würde es genau so sehen, außer es gab vor dem Spiel eine entsprechende Absprache. Es kann durchaus Spaß machen einen sagen wir " moralisch flexibelen"  Char zu spielen. Das sollte man aber vorher mit der Gruppe und vor allem mit dem SL abklären, da mache Abenteuer dann schlicht nicht mehr in Frage kommen.
Good bye Emo cry

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #24 am: 24 Nov 2017, 20:37:29 »
Ach so, natürlich sollte man dann auch Spaß daran haben, die sich ergebenden Situationen und Konsequenzen auszuspielen.
Good bye Emo cry

tb259x

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #25 am: 25 Nov 2017, 14:59:20 »
Erstmal vielen Dank für eure ganzen Reaktionen, habe stets interessiert mitgelesen. :)

generell habe ich nichts gegen "moralisch flexible" Charaktere, allerdings würde die Gruppe so überhaupt nicht funktionieren, der ehrenhafte Schwertalb (der von der Aktion nichts erfahren hatte) würde niemals damit klar kommen. Das heißt es wäre gar nicht regelbar, bspw. ein düsteres Szenario mit "Seitenwechsel" von Gut zu Böse mit diesen SCs zu spielen.

Die Aktion direkt war quasi so, dass der Spieler - erbost darüber, dass sein gewünschtes Zimmer anderweitig vergeben wurde - versucht hat, die Tasche unter dem Bett nach Wertsachen zu untersuchen, dabei jedoch erwischt wurde und daraufhin seinen Dolch gezückt hat.
Der Spieler hat aber auch überhaupt keine RP Erfahrung, es war seiner Meinung nach unüberlegt, irgendwie an PC-Spiele angelegt und nach dem Motto "ich mach einfach mal, keine Ahnung was sonst, mein Charakter ist ja Dieb und interessiert sich nicht groß für andere".

Ansonsten sind wir vielleicht alle noch nicht soweit, uns so stark in Charaktere und Welt hineinversetzen zu können, dass wir solch moralisch verwerfliche Handlungen auch "spüren" können.

Das Ganze sorgte aber gestern ingame auch dafür, dass es teils sehr unharmonisch lief. Wir haben es trotzdem gespielt und die Spieler fanden es top (war auch ein super Abend, wir kennen uns alle aber auch ewig lange). Aber auf der Rückfahrt hat sich dieses Unharmonische irgendwie falsch angefühlt, für mich hat es den Spaß etwas gedämpft. Die anderen können das nachvollziehen, wir haben uns aber zur Zeit dennoch nicht dazu entschieden, das Ganze neu aufzurollen - bzw. wir haben nicht wirklich darüber gesprochen (sie hatten ja Spaß). Stattdessen hab ich aber durchaus nochmal angemerkt, dass solche Dinge auch Konsequenzen haben.

Nun wollen die SCs sich in der nächsten Runde tatsächlich schwer verletzt mit den überlebenden Arbeitern zurück nach Brynntal begeben. Realistisch wäre es entsprechend doch durchaus, sie ankommen zu lassen, einer feiernden (und teils Verluste beklagende) Menschenmenge, gegenüber zu stellen, die Auftraggeberin, die sich vor den anderen bedankt und sie als ihre "Helden" hinstellt... und dann der Auftritt des Mannes, als Freund des bekannten Wirts des Kupferkrugs, der klarstellt, dass die SCs alles andere als Helden sind usw...

Falls es irgendwie auf diese Art und Weise ablaufen und entsprechend mit dem Tod bestraft werden würde. Wen seht ihr in der Verantwortung bzw. des Todes fällig? Nur den Mörder, der zunächst alleine erwischt wurde? Alle 3, die bei der Flucht aus dem Fenster gesehen wurden, nachdem der Mann mit Verstärkung zurück kam? Oder gar alle 4? Wobei der Schwertalb zu diesem Zeitpunkt tatsächlich ein Alibi hätte, da er in einem anderen Gasthaus mit dem Wirt zusammensaß.

Oder würdet ihr gar noch eine Möglichkeit zur Flucht o.ä. einbauen? Wobei es schon dämlich ist, überhaupt zurückzukehren, nachdem sie sogar davon ausgehen, dass das Tor aufgrund des Mordes versperrt war. Ich schätze, sie rechnen einfach nicht damit, dass noch etwas passiert, da sie in Brynntal noch jemanden treffen (ihr eigentlicher Grund, überhaupt dort zu sein), der erst nach dem anstehenden Fest erwartet wird.

Oder, falls nur der eine am Galgen enden sollte, ihm vorweg schon mal nahe zu legen, einfach mal vorsichtshalber einen neuen Charakter zu erstellen, um den Abend nicht nach 20 Minuten wieder zu beenden, da wir es so schon sehr selten schaffen, zusammenzufinden. Aber auch irgendwie strange?

Was meint ihr zu dem "genauen" Szenario?

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #26 am: 25 Nov 2017, 15:42:39 »
Ok, so wie sich das anhört, steht für dich fest, dass der Mörder und seine zwei Komplizen ,die mit ihm durch das Fenster geflohen und vom Mann des Opfers nebst Verstärkung, gesehen und erkannt worden sind. Jetzt ist natürlich die Frage wie das hiesige Rechtssystem funktioniert. Wer mit welcher Strafe zu rechnen hat, kommt wohl vor allem auf die Aussage des Mörders an. Gesteht er den Mord und kann glaubhaft versichern dass seine Gefährten mit dem Mord selbst nichts zu tun hatten, werden sie wohl "nur" der Beihilfe zum Mord oder besten Falls der Behinderung der Staatsgewalt, um Mal ne heutigen Begriff zu benutzen, angeklagt. Ich schätze Mal, dass die ganze Gruppe erst Mal festgenommen und zum nächsten Rechtsprecher gebracht wird, bzw der angefordert wird.
Good bye Emo cry

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.433
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #27 am: 25 Nov 2017, 16:41:49 »
@Taker
Frage deine Spieler am besten, ob sie wollen, dass ihre Charaktere hingerichtet oder eingekerkert werden. Wenn sie es nicht wollen, könnt ihr entweder keine Konsequenzen der Tat ausspielen oder gemeinsam die Flucht der Charaktere aus der Gefangenschaft spielen. Vielen Spielern liegt viel an ihren Charakteren, weswegen man sowas als Spielleiter nicht alleine entscheiden sollte.

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 589
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #28 am: 26 Nov 2017, 16:02:58 »
Ganz ohne Konsequenzen würde ich sie in der beschriebenen Situation nicht davonkommen lassen - nicht zuletzt auch, weil das ja auch innerhalb der Gruppe nicht gut sein dürfte, wenn der Schwertalb sieht, daß der Dieb ungestraft aber erkannt morden konnte.

Kerker ohne Fluchtmöglichkeit oder gar Hinrichtung würde ich aber auch nicht ohne Rücksprache mit den Spielern einbauen. Zur Rücksprache würde da auch dazugehören, daß ggf nochmal über den Spielstil geredet wird, einzeln oder mit allen zusammen, wenn da so unterschiedliche Vorerfahrungen und damit Handlungsweisen beim Rollenspiel mitgebracht werden.
Je nach Beweislage und Verhandlungsgeschick hast du aber recht, daß da auch mehr als nur der eine Dieb dran sein könnten und eventuell nur der Schwertalb rauskommt aus der Sache.

Mögliche Konsequenzen, die aus meiner Sicht auch ohne Rücksprache gehen:
Kerker für den Dieb und evtl auch die anderen, die gesehen wurden, aber mit Fluchtmöglichkeit als Nebenabenteuer für die Gruppe (sofern das etwas ist, wo der Schwertalb mitmachen würde, wäre blöd, wenn das ihn dabei ausschließt) oder eine deutliche Geldstrafe, also Blutgeld an den Ehemann, eventuell auch mit Verbot, nochmal in dieser Stadt zu übernachten oder sie gar zu betreten

Wenn das für die Gegend plausibel ist, wäre eine weitere Möglichkeit ein Gerichtskampf, wo der Dieb oder ein Kämpfer, den er bestimmt, gegen den Ankläger oder seinen Kämpfer antritt und bei Niederlage ggf die ganze Gruppe dran ist, auf jeden Fall aber der Kämpfer stirbt. Sollte dann natürlich auch für die Spieler ok sein, daß die Konsequenzen hart sein können für sie.