Autor Thema: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?  (Gelesen 1119 mal)

tb259x

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
    • Profil anzeigen
Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« am: 22 Nov 2017, 11:17:15 »
Hallöchen zusammen :)

Zur Info vorab: Wir spielen das Abenteuer Kettenrasseln in Brynntal und Umgebung und es war meine erste Session überhaupt im P&P und als Spielleiter (falls wer damals mitgelesen hat, unser Start hat sich leider mehrere Monate verzögert).

In Kurz zusammengefasst, dabei lass ich erstmal bewusst Details und Gründe für Entscheidungen weg.

Ein Spieler ist am Abend nach dem Erdbeben in der Taverne Kupferkrug in ein Zimmer eingedrungen, welches er reserviert zu haben glaubte. Ohne großes Gerede hat er die dort schlafende Vargin angegriffen und getötet. Das Ganze wurde von ihrem Mann, der zuvor noch an der Theke war, entdeckt (er hat die drei gesehen), sodass dieser mit Freunden aus der Taverne zurückkam. Der Spieler (und die zwei weiteren, die nebenan waren, den Lärm vernommen hatten und zu ihm gestoßen sind) flüchteten durch's Fenster in die Nacht. Sie waren im Folgenden sehr vorsichtig, haben sich durch die kleinen Gassen bewegt, dort einen Schlafplatz gesucht usw...

Nun waren am nächsten Morgen - die Spieler wollten Richtung Minen aufbrechen - die Ausgänge der Kleinstadt blockiert, die Stadtwache ließ niemanden raus. Abgekürzt: Die Spieler hielten sich daraufhin weiter versteckt, schlichen durch den Ort und begegneten am anderen Tor einer Wache, der sie am vorigen Tag während des Erdbebens geholfen hatten. Dort haben sie es dann auch geschafft, aus der Stadt zu gelangen und sind nun auf dem Weg in Richtung der Mine.

Soweit erstmal zu dem, was hinsichtlich der Thematik geschehen ist.

Dadurch, dass die Ausgänge der Stadt blockiert wurden, hab ich mich natürlich schon etwas eingeschränkt. Die Stadtwache hat den Abenteurern allerdings keinen Grund für die Ausgangssperre genannt. Was ich mir eben überlegt habe:

a) Wie "normal" ist so ein Mord? Oder ist es sogar wahrscheinlich, dass meine Spieler gar nicht identifiziert wurden, oder sie jemand erkennen wird? Insofern hätte die Sperre andere Gründe, die ich mir noch überlegen müssten und der Mord bliebe ohne Konsequenzen? Da ich die Aktion selbst recht hart fand, würde ich allerdings gerne etwas spannenderes damit machen. :-X

b) Die Sperre war Folge des Mordes, bspw. hat der Wirt die Stadtwache alarmiert. Bei der Rückkehr aus der Mine scheint das Ganze jedoch schon "geklärt" zu sein, ähnliches hören die Abenteurer jedenfalls von Iriane - der Auftraggeberin. Hintergrund wäre, dass die Getötete Teil einer Gruppierung war (die Aschenmondler, die später noch in Brynntal auftreten sollen, wären da in ihrer jetzigen Form wohl eher unpassend?) und diese sich einfach gesagt selbst um den Mörder kümmern wollen, anstatt das Ganze der "unwürdigen" Stadtwache zu überlassen.

c) Sie kehren zurück und die Stadtwache hat sich tatsächlich gegen sie gewandt... Sicher auch spannend, allerdings:

Optionen a) und b) wären mir natürlich insofern lieber, als dass ich die vielen in Brynntal möglichen/geplanten Abenteuer noch normal - mit entsprechender Nebenstory - zuende führen könnte. Komplett ignorieren würde ich es aber eigentlich auch ungern, es muss aber auch keine riesen Thematik werden. Vielleicht nur etwas, um eben als frischer Spielleiter zu zeigen, dass nicht alles egal ist. :)

Was meint ihr? Übermorgen ist bereits der nächste Termin. Die erste Runde im System hat jedenfalls allen super viel Spaß gemacht. :D

Gruß, Taker

Harry

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #1 am: 22 Nov 2017, 11:49:40 »
Ich würde davon ausgehen, daß eine komplette Sperre der Stadt nur veranlaßt wird, wenn eine hochgestellte Person von einem Verbrechen betroffen war.

In dem Fall hieße dies, daß entweder die Vargin z.B. adelig war oder noch etwas anderes in der Stadt passiert ist. Z.B. wurde dem Stadthalter ein wertvolles Artefakt gestohlen.

Letzteres könnte dann auch noch der Auftakt zu einem weiteren Abenteuer sein: Holt das Artefakt zurück.

In dem Fall würde ich jedoch trotzdem die Helden nicht ganz ungeschoren davon kommen lassen.
Sie könnten ja, bei der Rückkehr dem Mann der Vargin zufällig über den Weg laufen, er erkennt sie und alarmiert die zufälligerweise auch gerade um die Ecke kommende Stadtwache.

Wenn allerdings der Mann der Vargin keinen nennenswerten Stand hat, einer der SC jedoch einen höheren Stand hat, könnte es natürlich sein, daß sie trotzdem komplett ungestraft davon kommen.

tb259x

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #2 am: 22 Nov 2017, 11:57:59 »
Besten Dank für deine schnelle Antwort. :) Das klingt plausibel soweit, da mach ich mir mal ein paar Gedanken in die Richtung.

Ich war mir an dem Abend schon recht sicher, dass die Sperrung der Stadt zu hoch gegriffen ist, aber in meiner Unerfahrenheit war es der erste Gedanke, den ich im Kopf hatte und da war mir dann wichtiges, dass es flüssig weiterläuft, als dass ich mir da etwas überlege. Zumal man ja zum Glück immer, wie jetzt, im Nachhinein etwas ausfeilen kann.

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 364
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #3 am: 22 Nov 2017, 14:38:20 »
hatte die vargin bei dir bisher irgendeinen namen, Funktion oder war anderweitig erwähnt/in Erscheinung getreten, oder war sie nur der gast der zufälligerweise in jenem vermeintlich reserviertem zimmer schlief? und gabs seitens des Spielers ne Begründung für das vorgehen oder war das nur ein klassischer "Computerspiel"reflex alles zu töten?
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

tb259x

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 43
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #4 am: 22 Nov 2017, 15:34:06 »
Es war tatsächlich eine bisher unbekannte Vargin. Da die Taverne aufgrund des Erdbebens und entsprechender Folgeschäden einiger Häuser sehr gut gefüllt, sodass der Spieler im Gemeinschaftssaal schlafen sollte, was ihm aufgrund seiner Herkunft bzw. seines Charakters nicht passte. Der Wirt hatte ihm zuvor einen "angenehmen" Schlafplatz zugesichert.
Der Mord ansich war wohl eher letzteres, denn wir spielen auch in einer Runde zusammen Divinity 2 auf dem PC und auch da neigte er zum schnellen töten, wurde allerdings nach und nach aufgrund der Konsequenzen etwas abgeschreckt. Ähnliches wollte ich versuchen.  ;D

Harry

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #5 am: 22 Nov 2017, 15:48:51 »
Hat der Charakter den einen entsprechenden Wert in der Ressource Stand?

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 364
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #6 am: 22 Nov 2017, 16:18:10 »
auch wenn retconnen immer doof ist, würde ich da vielleicht tatsächlich erstmal nachfragen/in der gruppe diskutieren, ob man so spielen will.

wobei ich jetzt gerade an jene wunderbare earthdawngruppe denken muß, die (ich war SL und alle waren erfahrene p&p spieler) etliche ingame abende damit verbrachte, bei verschiedenen söldnerheeren anzuheuern (und wieder zu desertieren) die aufgestellt wurden, um sowohl die räuberbande (waren natürlich die scs) die dämonenpaktierer (waren auch die scs) die brandstifter (ratet mal) als auch die theranischen agenten und kidnapper (ok, mit thera hatten sie nichts am hut, hatten aber auch nie gelegenheit dort anzuheuern - aber ja, auch das waren sie) zu bekämpfen die neuerdings ihr unwesen in der gegend trieben  ::)
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #7 am: 22 Nov 2017, 17:22:41 »
Verstehe ich das richtig ? Der Char hat eine ihm unbekannte Person getötet, weil er ihr (besseres) Zimmer in der Gaststätte haben wollte,wurde erwischt und ist dann geflohen ?
Wenn ja kommt es hauptsächlich darauf an WIE ihr spielen wollt. Ist grundloser Mord bei euch in Ordnung und hat keine Innerweltlichen Konsequenzen, dann kannst du das ganze getrost übergehen und einfach weiter machen. Falls nicht,wie reagieren denn die anderen Chars darauf einen Psychopathen in der Gruppe zu haben ? Und vor allem was halten die anderen Spieler und du (OT)davon ?
Good bye Emo cry

аwtоr zashigajet

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 569
  • Maunz?
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #8 am: 22 Nov 2017, 19:09:39 »
Wenn das mein Spieler wäre:

Na ja, er hat gemordet und wurde dabei gesehen. So lange er nicht der Lord von hastenich gesehen ist, ist die einzige Möglichkeit aus der Stadt zu verschwinden. Und selbst als Adliger mit entsprechenden Privilegien ist ein wütender Mob immer noch ein Risiko. Wenn es dort also unbedingt weiter gehen soll, lebt er jederzeit mit dem Risiko, dass ihn jemand wieder erkennt und meldet. - Und dann landet er wahrscheinlich Galgen oder wird direkt gelyncht. Von meiner Seite aus hätte ich kein Problem den Charakter entsprechend über die Klinge springen zu lassen. Hatte mal einen ähnliches Fall wo die SC den Hauptmann der Garde bestohlen haben und danach meinten sie müssten sich mit den Gardisten anlegen. War dann ein entsprechend kurzer Abend.

Ich würde definitiv auch OT mal mit dem Spieler sprechen, so ein Verhalten ist im PNP (und realen Leben) unangebracht.
Alle diese Momente werden verloren sein in der Zeit wie Tränen im Regen [Blade Runner (das Orginal)]

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 179
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #9 am: 22 Nov 2017, 19:19:59 »
Zwei Dinge sollten auseinander gehalten werden: Reaktionen in der Welt selbst - und die Optionen wurden hier schon beleuchtet. Das andere ist die Erwartungshaltung von Spielern (inklusive Leitung) an Spieler (inklusive Leitung).
Es spricht nichts dagegen Splittermond wie Cthulhu oder Shadowrun zu spielen: Dysfunktional, dunkel und weit weg von moralischen Regeln. Doch die Gruppe sollte sich da einig sein.
Ein Spielleiter der versucht schlicht unerwünschtes Verhalten rein innerweltlich zu "korrigieren" kann zu einer Eskalation führen die niemandem Spaß macht.

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 589
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #10 am: 22 Nov 2017, 19:56:45 »
Wenn die Vargin "zu unwichtig" war, als daß es ingame rechtliche oder überhaupt relevante Konsequenzen für den Charakter geben würde, besteht immernoch die Möglichkeit, dem Spieler über andere Folgen dieses Mordes vor Augen zu führen, daß er dort nicht nur einen beliebigen NPC wie in einem Computerspiel getötet hat, sondern eine Figur, die solch ein Ende nicht verdient hatte:
Vielleicht gibt es Kinder, die nun Halbwaisen wurden, es gibt auf jeden Fall den Ehemann, der vielleicht nicht unbedingt Rache will (dann wäre er ja nur eine potentielle Gefahr, auf die man keinen Gedanken mehr verschwendet, nachdem sie beseitigt wurde), sondern der trauert, vielleicht hat sie ein Geschäft geführt oder war eine Händlern und war vielleicht beliebt, hatte gute Geschäftskontakte, die nun ohne ihre Handelspartnerin wichtige Waren nicht mehr zu den vereinbarten Konditionen bekommen, was weitere Auswirkungen haben kann ...
Zeig ihm, daß die Vargin nicht nur ein paar Pixel in einem Computerspiel waren, sondern eine Figur, die auch ein Leben geführt hat.

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 364
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #11 am: 23 Nov 2017, 00:50:14 »
Es spricht nichts dagegen Splittermond wie Cthulhu oder Shadowrun zu spielen: Dysfunktional, dunkel und weit weg von moralischen Regeln. Doch die Gruppe sollte sich da einig sein.

das kann man in jedem system/setting. wobei ich es auch bei chtulhu, sr und anderen "düsteren" welten eigentlich nicht kenne, daß scs ohne besondere gründe wahllos nscs abschlachten:

klar schießt man zurück, wenn einen paramilitärische "sicherheits"kräfte angreifen, aber den Frührentner, der sich ein paar nuyen als Wachmann dazu verdient, fragt man höflich aber bestimmt, ob er sich nicht lieber einfach mal 2 stunden in der Besenkammer einschließen lassen möchte.
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #12 am: 23 Nov 2017, 14:19:01 »
Wenn ich Spielleiter in dieser Situation wäre und es vorher keine „metzelt ruhig alles ab,es wird keine Konsequenz haben“ Absprache gegeben hatt, sollten der Char und alle die ihm offensichtlich geholfen haben, aus der Gegend verschwinden und sich dort so schnell auch nicht wieder blicken lassen, wenn sie nicht am Galgen enden wollen. Kurz, das Abenteuer wäre vorbei. Und dann würde ich mich mit meinen Spielern über die Art und Weise unterhalten wie wir spielen wollen. Ja das hat Konfliktpotenzial, aber für mich ist es extrem wichtig zu klären was ein jeder vom Spiel erwartet und das diese Erwartungen (halbwegs) zusammen passen. Nach dem klärenden Gespräch kann man ja auch nen kleinen Kunstgriff machen und VOR der entsprechenden Szene wieder ins Abenteuer einsteigen. Das ist bestimmt nicht für jeden was, aber gerade einer Einsteigerrunde würde ich genau dazu raten.
Good bye Emo cry

Harry

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #13 am: 23 Nov 2017, 14:48:51 »
Innerweltlich wäre es meines Erachtens stark vom Stand der evtl. Beteiligten abhängig:
Hatte der Mörder nur einen maximal geringfügig höheren Stand als das Opfer, so ist der Galgen mit Sicherheit eine angemessene Strafe für den Mörder.
Bei einem deutlich höheren Stand wäre eine angemessene Strafe eher so etwas wie eine Wiedergutmachung gegenüber den Hinterbliebenen: Zahle dem Witwer die Haushaltshilfe bzw. die Einnahmeausfälle bis er eine neue Frau gefunden hat, also ca. 50-60 Lunare pro Jahr für, sagen wir 2-5 Jahre. Wenn der Mörder nicht aus der Gegend stammt und nicht "greifbar" ist, ist das im Voraus zu berappen. Wertgegenstände werden zum üblichen Verkaufskurs in Zahlung genommen.

Aber am Spieltisch gilt natürlich, was viele schon vor mir sagten: Die Runde sollte sich darauf einigen, wie sie damit umgehen wollen.

RagnarStein

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
  • Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset
    • Profil anzeigen
Re: Konsequenzen nach Mord in Brynntal an Bewohnerin?
« Antwort #14 am: 23 Nov 2017, 14:53:04 »
Ich persönlich gebe bei jedem meiner Spieler folgende Warnung : "Ihr dürft alles machen, was möglich ist... Konsequenzen tragen müsst ihr aber selbst."  Ein Mord an einem Zivilisten in einer Zeit von Unruhe hätte wohl auch bei mir ziemlich schnell einen Lynchmob zur Folge, grade wenn die Schuldigen durch einen Zeugen so leicht zu benennen sind.  Das sind dann Momente, in denen ich auch nicht zurückschrecke, SC gnadenlos zu töten, wenn sie sich beim abhauen/verstecken allzu dumm anstellen. Da empfinde ich mich dem Realismus zu sehr verschrieben, als das ich da goldene Brücken bauen würde.
Si verbum si non esset, mihi pater opulentus esset