Autor Thema: "Verkürzte Vorbereitung im Fernkampf" plus Meisterschaft "Schnellziehen"?  (Gelesen 435 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.198
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Unpopuläre Meinung von mir: Analog zum Wechsel zwischen einhändiger und zweihändiger Führung von vielseitigen Waffen würde ich bei dem Wechsel von Nah- zu Fernkampf und umgekehrt eine Reaktion von 3 Ticks verlangen.

Allerdings würde ich dann auch zulassen, dass die Vorbereitungszeit um 2 Ticks gesenkt ist.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.280
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Im Grunde hat das alles doch Balancinggründe.
Wenn euch das egal ist, oder wenn sich euch in einer Situation aufdrängt, dass die gefühlte Realität vor dem Balancing stehen MUSS, weil sonst die Immersion zerstört wird, ja dann lass ihn einfach werfen...

ich drücke gerne beide Augen zu, wenn sich mir aufdrängt:
A) dass ein logisch handelnder Charakter die Waffe längst gezogen und bereit gemacht hätte und lediglich der Spieler nicht daran gedacht hat, beispielsweise weil der SL gerade so spannend erzählt
B) wenn das Ziehen und Bereitmachen der Waffe das "kampfauslösende Ereignis" ist. Wenn also vor dem Wurf überhaupt niemand von einem Kampf überhaupt ausging
C) wenn selbst ich als SL sofort sagen würde "Ja der ist mitten im Schussfeld"
D) wenn alle anderen Spieler sagen "Ach lass ihn einfach schießen, ich finde das cool"

Löst nicht ganz sämtliche Fragestellungen hier, aber vielleicht ein paar.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"