Autor Thema: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen  (Gelesen 285 mal)

аwtоr zashigajet

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 448
    • Profil anzeigen
"Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« am: 07 Sep 2017, 09:18:08 »
Wenn "Stoß" gegen ein fliegendes Ziel eingesetzt wird, muss dieses dann wie ein am am Boden befindlicher Kämpfer eine Akrobatikprobe ablegen?
 - Und was wären die Auswirkungen bei nicht schaffen?
Normalerweise wäre das ja liegend, aber dafür müsste ein Flieger ja erstmal abstürzen. In dem Fall fände ich den Zauber für Grad 0 sehr heftig.

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #1 am: 07 Sep 2017, 10:23:01 »
Hallo Awtor,

ohne Regelstudium: In dem Fall dass ein fliegendes Ziel eine Akrobatikprobe gegen den ohnehin niedrigen Zielwurf (der ja auch nicht erhöht wird durch Erfolge) nicht schafft würde ich eine angemessene Probe für das fliegende Wesen verlangen um wieder angreifen zu können / den Flug fortzusetzen. Das kostet Zeit - man könnte hier sagen - genau so viel wie "Aufstehen".

Damit wäre der Spruch nach wie voll einsetzbar, sinnvoll ohne zu übermächtig zu werden.
Nur ein Vorschlag ...

Welf Jagiellon

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 673
  • Auto Crossbow
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #2 am: 07 Sep 2017, 10:23:54 »
In dem Fall fände ich den Zauber für Grad 0 sehr heftig.

Stimmt, zumal auch Stoß gegen KW geht und somit die Erschwernis auf den Angriff/Zauber von 3 Punkten aufgrund der Kampfposition Fliegend nicht einberechnet wird (geht nur bei VTD; s. Die Regeln S. 170).

Welf Jagiellon

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 673
  • Auto Crossbow
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #3 am: 07 Sep 2017, 10:29:37 »
In dem Fall dass ein fliegendes Ziel eine Akrobatikprobe gegen den ohnehin niedrigen Zielwurf (der ja auch nicht erhöht wird durch Erfolge) nicht schafft würde ich eine angemessene Probe für das fliegende Wesen verlangen um wieder angreifen zu können / den Flug fortzusetzen. Das kostet Zeit - man könnte hier sagen - genau so viel wie "Aufstehen".

Quasi ein Stürzen in der Luft (ohne Aufprall auf dem Boden); Tickverlust analog zur Aktion Aufstehen (in dem Fall wohl eine Art Straucheln bzw. Wendemanöver). Finde ich gut!
Ich würde das Opfer des Stoßangriffs nur bei einem Patzer bei der Akrobatikprobe auf den Boden stürzen lassen.

ghost_of_darkness

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Mööööp
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #4 am: 07 Sep 2017, 10:43:48 »
Interessante Frage
Ich kann verstehen, dass manchen der Zauber so zu mächtig erscheint, doch ich muss sagen, ich persönlich würde als SL vermutlich zulassen, dass der Getroffene stürzt und entsprechenden Schaden erhält. Er könnte diesen von mir aus gerne mit einer Akrobatik-Probe reduzieren (als eine Art Flugmanöver, um sich noch rechtzeitig zu fangen), aber ansonsten sehe ich da eigentlich kein Problem. Fliegen bietet schon genug Vorteile für den Kämpfer, da darf es ruhig auch mal zu Nachteilen führen. Aber ja, in dieser Situation ist Stoß natürlich ungemein praktisch

ghost_of_darkness
Das ist nicht die Signatur, die ihr sucht...

Welf Jagiellon

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 673
  • Auto Crossbow
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #5 am: 07 Sep 2017, 11:00:41 »
Fliegen bietet schon genug Vorteile für den Kämpfer, da darf es ruhig auch mal zu Nachteilen führen.

Fliegen ist zugegeben recht mächtig, aber einer seiner Vorteile (bessere Verteidigung) wird durch den Stoß - einen Allerweltszauber, den viele Abenteurer haben - entwertet, da dieser gegen den körperlichen Widerstand zielt.
Es ist nicht unpassend, dass auch in dieser Situation der KW gefragt ist, da es tatsächlich mehr um Körperbeherrschung geht als um Abwehren und Ausweichen.

Ich würde das Fliegen nicht durch den Stoß "entwerten" wollen da es eine gute Möglichkeit ist, Gegner variabel stark zu machen (damit meine ich den Wechsel in die Luft, wenn die Gruppe sich als zu kampfstark erweist - was meiner Erfahrung nach häufig passiert, wenn man das Stärkelevel der Kreaturen aus dem GRW zugrunde legt^^) und zudem bei einem Absturz durch Stoß erst recht alle mit diesem Zauber herumlaufen, den man auch noch schnell häufig hintereinander ausführen kann.

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #6 am: 07 Sep 2017, 12:02:45 »
Die meisten fliegenden "Taktiker" haben ohnehin die Möglichkeit einen Sicherheitswurf gegen die Schwierigkeit 15 abzulegen - und haben damit ohnehin kein Problem. Diejenigen Wesen die nicht Taktiker sind dürfen ruhig auch mal "vom Himmel fallen" wenn sie bei der Akrobatikprobe patzen. Von daher sollte eine Gleichbehandlung mit bodengebundenen Gegner in Ordnung gehen. Da es aber (meines Wissens) nicht in Regeln gefasst ist kann sich hier der Spielleiter austoben - im Sinne von interessanten, unerwarteten Effekten (arroganter XXX der auf Sicherheitswurf verzichtet und dann trotzdem mit Patzer abschmiert) oder locker mit Sicherheitswurf über solch einen "Schubser" hinwegsehen (Realität: Flieger werden ständig geschubst - wenn ihnen Windstöße etwas ausmachen würden wären sie schon ausgestorben.  :)

аwtоr zashigajet

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 448
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #7 am: 07 Sep 2017, 13:04:49 »
(Realität: Flieger werden ständig geschubst - wenn ihnen Windstöße etwas ausmachen würden wären sie schon ausgestorben.  :)
genau das ist mein Punkt. Ein stärker Stoß kann einen Flieger aber schon aus dem Gleichgewicht bringen, gerade bei kleineren Flugzeugen / Tieren. (z.B. eine kleine Fliege kommt durch einfaches "winken" schon deutlich aus der Bahn)

Persönlich finde ich die Idee mit Absturz nur bei Patzer und ansonsten Tickverlust analog zum Aufstehen um sich "in der Luft wieder zu fangen" sinnvoll.

Ansonste hätte man einen Grad-0 Zauber der potentiell 8W6+24 mit Verwundet 4, Blutend 3 erreichen kann. (Klar, wäre ein extrem Fall, aber selbst bei einer "normalen" Flughöhe von 5m sind es nach Fallschadentabelle 4W6+12 Verwundet 2, Blutend 1) - Beide für einen kleinen Flieger sofort tödlich. Selbst ein großer, aber ungelenker Flieger wie ein Gargoyl hätte gute Chancen bei einer Akrobatik von 9 gegen 15 den Wurf zu verhauen.
Von Balacing her finde es halt schwer, wenn man mit einem Grad-0 Zauber einem 3er Monster 20+ oder sogar 40+ Schaden machen kann. Verhaut der Gargoyl die Probe ist er in beiden Fällen stark geschwächt oder sogar kampfunfähig. Besonders gefährlich wird das ganze dann, da ja selbst ein nicht-magier Stoß 4-6mal in wenigen Ticks raushauen kann.

Gromzek

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #8 am: 08 Sep 2017, 17:07:17 »
Ansonste hätte man einen Grad-0 Zauber der potentiell 8W6+24 mit Verwundet 4, Blutend 3 erreichen kann. (Klar, wäre ein extrem Fall, aber selbst bei einer "normalen" Flughöhe von 5m sind es nach Fallschadentabelle 4W6+12 Verwundet 2, Blutend 1) - Beide für einen kleinen Flieger sofort tödlich. Selbst ein großer, aber ungelenker Flieger wie ein Gargoyl hätte gute Chancen bei einer Akrobatik von 9 gegen 15 den Wurf zu verhauen.
Von Balacing her finde es halt schwer, wenn man mit einem Grad-0 Zauber einem 3er Monster 20+ oder sogar 40+ Schaden machen kann. Verhaut der Gargoyl die Probe ist er in beiden Fällen stark geschwächt oder sogar kampfunfähig. Besonders gefährlich wird das ganze dann, da ja selbst ein nicht-magier Stoß 4-6mal in wenigen Ticks raushauen kann.
Den Schaden kann man mit Stoß aber auch erreichen wenn ich es schaffe den Gegner irgendwo herunter zu schubsen. Insbesondere auf höheren Heldengraden sehe ich kein Problem darin, dass jemand viel Schaden kassiert wenn er bei iner Probe patzt. Insgesammt ist es bei einem Akrobatikwert von 10 ja schon nicht mehr möglich, ein "verheerend Misslungen" zu erreichen. Damit können nur Gegner abstürzen, deren Akrobatik unter 10 liegt - Ein sehr niedriger Wert.

Kami

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #9 am: 09 Sep 2017, 16:32:25 »
Wieso nicht einfach die Regeln anwenden, und dem Flieger einfach den Zustand liegend verpassen und gut? Man kann ihn ja für Flieger trudelnd nennen, wenn es einem gefällt.

Welf Jagiellon

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 673
  • Auto Crossbow
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #10 am: 09 Sep 2017, 19:27:14 »
Wieso nicht einfach die Regeln anwenden, und dem Flieger einfach den Zustand liegend verpassen und gut? Man kann ihn ja für Flieger trudelnd nennen, wenn es einem gefällt.

Weil gegnerische Angriffe im Fernkampf dadurch erleichtert werden (s. GRW S. 176 unter Kampfpositionen); klar - man könnte argumentieren, dass das Opfer sich beim Straucheln unberechenbar bewegt und daher schwerer zu treffen ist - zudem ist es im Nahkampf besser zu erreichen und kann selbst schlechter treffen... So ganz zufriedenstellend ist das aber nicht.
Dazu kommt, dass liegend für die meisten Spieler/SL intuitiv "auf dem Boden liegend" bedeutet.
Ich wäre hier jedenfalls nicht für die einführung weiterer Kampfpositionen sondern für SL-Entscheid (Varianten wurden ja hinreichend diskutiert).

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.691
    • Profil anzeigen
Re: "Stoß" gegen fliegende Kreaturen
« Antwort #11 am: 09 Sep 2017, 20:00:12 »
Ich persönlich finde die Idee echt super und werde sie so umsetzen, wenn ich mal in die Situation komme.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma