Autor Thema: Frage zu Schriftrollen  (Gelesen 327 mal)

Thunderchild

  • Gast
Frage zu Schriftrollen
« am: 02 Aug 2017, 08:30:19 »
Hallo :)

Wenn ich das richtig verstehe, muss der Anwender einer Schriftrolle den darin verankerten Zauber und dessen Magieschule nicht beherrschen, um die Rolle (oder einen anderen Strukturgeber) auszulösen. Möchte man jedoch eine Schriftrolle herstellen muss man das verständlicherweise schon.

Sind Schriftrollen dann in erster Linie sinnvoll, wenn sie Magie abdecken, die man selbst nicht beherrscht? Die Frage mag redundant wirken, aber mich würde wirklich interessieren, ob sie sonst für Magier einen Vorteil darstellen. Verstehe ich das richtig, dass ihr Vorteil für Jemanden - der sie selbst herstellt - darin liegt, dass sie nur bei der Herstellung nicht bei der Verwendung Fokuspunkte kosten und man so theoretisch viel mehr Möglichkeiten hat (z. B. während eines Kampfes) hat, da man FP akut viel weniger stark beansprucht? Oder habe ich was überlesen und in Schriftrollen investierte Fokuspunkte gelten als kanalisiert?

Mir schwebt seit geraumer Zeit ein Charakterkonzept eines jungen Gelehrten vor (vorzugsweise irgendeiner Akademie oder Bibliothek in Zhoujiang), der mit einem ganzen Sack voller Schriftrollen rumläuft und eigentlich auch nur darüber Magie wirkt. Ich fänds cool, wenn er die in minuziöser Eigenarbeit selbst herstellen kann. Allerdings natürlich nur, wenn ihm das auch irgendwas bringt. Wenn er die alle kaufen müsste, könnte man das sicher Hintergrundtechnisch anpassen, dürfte aber auf Dauer ins Geld gehen, wenn das die Hauptinteraktionsmöglichkeit bleibt, was Magie und/oder Kampf betrifft.


Edit: ich war mir anfangs nicht sicher aber mittlerweile befürchte ich, dass das wohl eher ein Thema für das Magie-Unterboard wäre. Tut mir wirklich leid. Falls man das noch irgendwie verschieben kann, mach ich das gerne (oder würde darum bitten).
« Letzte Änderung: 02 Aug 2017, 08:35:36 von Thunderchild »

ghost_of_darkness

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Mööööp
    • Profil anzeigen
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #1 am: 02 Aug 2017, 08:56:43 »
Ich fürchte, ich muss dich in einer Hinsicht enttäuschen:
Das Herstellen von Schriftrollen verbraucht keinen Fokus. Dieser wird benötigt, um den Zauber in der Schriftrolle auszulösen. Dafür wird eine Arkane Kunde Probe gewürfelt gegen die Schwierigkeit des Zaubers. Fokuskosten werden dann genau wie beim normalen Zaubern vom Anwender der Schriftrolle bezahlt.
Bedeutet also, man spart sich durch den Einsatz von Schriftrollen keine Fokuspunkte. Die Stärke bzw. der Vorteil liegt, wie du schon richtig erkannt hast, eher darin, Zugriff auf Zauber zu haben, die man sonst nicht beherrschen würde, um dadurch etwas flexibler zu sein.

ghost_of_darkness
Das ist nicht die Signatur, die ihr sucht...

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.740
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #2 am: 02 Aug 2017, 08:56:48 »
Hi.

Sowohl Schriftrollen als auch Strukturgeber erfordern die Investition der Fokuspunkte, die der Zauber normalerweise kostet. Artefakte, bei deren Auslöung keine Fokuskosten anfallen, werden vermutlich im Magieband behandelt. Insofern unterscheiden Schriftrollen und Strukturgeber sich in erster Linie in Hinblick auf ihre Wiederverwendbarkeit (die bei Strukturgebern unendlich und bei Schriftrollen nicht existent ist). Es ist in der Tat so, dass Schriftrollen zumindest in den Spielrunden, in denen ich mitspiele, eher eine Randerscheinung darstellen, da sie nur in sehr spezifischen Situationen interessanter sind als Strukturgeber.

Um mal deine Charakteridee als Beispiel aufzugreifen: Der besagte Gelehrte könnte sich ja auf die Erschaffung von Schriftrollen spezialisiert haben, um etwaige Gefährten in die Lage zu versetzen, Buff-Zauber, die er selbst beherrscht, auch auf sich anzuwenden. Dies ließe sich natürlich auch mit einem Strukturgeber erreichen, dessen Herstellung ist aber mit wesentlich höheren Kosten verbunden.

Ansonsten lassen Schriftrollen sich natürlich auch verkaufen, aber hier muss man sich in der Gruppe absprechen, ob man die Box der Pandora mit Namen "Handwerksprodukte der SC verkaufen" öffnen will (womit schon so mancher DSA Artefaktmagier seine eigene Arme gekauft hat). Oder der Charakter ist Mitglied eines Gelehrten-Bundes (Zirkel der Zinne wäre der naheliegendste in Dragorea) und produziert Schriftrollen, um sie den verschiedenen Archiven zur Verfügung zu stellen (ich habe für mein Lorakis eine Pflicht für reisende Mitglieder des Zirkels erfunden, im jeweiligen Haupthaus der Stadt etwas von ihrem Wissen weiterzugeben).

LG
Lokis Lorakischer Namensgenerator

Never smile at a trusting gamemaster.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.521
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #3 am: 02 Aug 2017, 08:59:30 »
Ganz ehrlich:
Meiner Meinung nach sind Schriftrollen ziemlich überflüssig.

Den Fokus musst du aufwenden, wenn du die Schriftrolle benutzt, nicht wenn du sie herstellst.
Um sie selbst herzustellen benötigt man die entsprechenden Meisterschaften und den Zauber selbst.

Für einen selbst bringen also Schriftrollen, die man selbst herstellt, nahezu gar nichts. Man hat nichtmal eine Erleichterung auf das Wirken des Zaubers.

Das einzige Szenario, das mir einfällt, wo einem eine Schriftrolle was bringen kann, die man selbst herstellt, ist, wenn man Arkane Kunde auf einen wesentlich höheren Wert hat als die Magieschule, aus der der Zauber kommt.

Und selbst in diesem Szenario wäre es tausend mal sinnvoller und auch kostengünstiger, wenn man sich einfach einen Strukturgeber mit entsprechender Zauberverankerung besorgt.
Du wirst den Spruch sowieso mehr als nur einmal benötigen und dann kostet es nur unnötigerweise.

Bei deinem Konzept würde ich dir also raten:
Bringt ihm absolut nichts. Kosten/Nutzen Verhältnis ist miserabel bei Schriftrollen, selbst, wenn man sie selbst herstellt.
Der einzige Grund, warum man Schriftrollen herstellen sollte, ist, damit andere Leute aus der Gruppe, die einen entsprechend hohen Arkane Kunde Wert haben, diesen Zauber auch anwenden können, sofern sie ihn selbst nicht haben.
Das wars aber auch schon.

Bei deinem Konzept würde sich eher die Meisterschaft, die es seit dem Zhoujang-Band gibt, lohnen, wo du einen Bonus auf die Zauberprobe bekommst wenn du entsprechend etwas schriftliches vorbereitest... habe den Band selbst noch nicht, deswegen kann ich dir nichts genaueres zu sagen.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Thunderchild

  • Gast
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #4 am: 02 Aug 2017, 10:04:31 »
Danke für die Antworten und die Aufklärung. Das habe ich wohl einfach falsch oder unaufmerksam gelesen.

Die Meisterschaft aus dem Zhoujiang-Band klingt interessant, da muss ich natürlich warten, bis der irgendwann bei uns eintrudelt. Ich werd mir das mit dem Konzept noch einmal durch den Kopf gehen lassen, auch was die Herstellung angeht, um möglicherweise anderen Gruppenmitgliedern Zauber zugänglich zu machen.

Da die Magie so allgegenwärtig in Lorakis ist, ist wahrscheinlich auch die alte Trennung "benutzt Schriftrollen, weil er selbst keine Magie wirken kann" hinfällig, nehme ich mal an. Sonst könnte ich mir noch vorstellen, einen Charakter mit hohem Wert in Arkaner Kunde und viel Fokus zu spielen, der selbst keine großen Fähigkeiten in irgendeiner Magieschule oder in der Herstellung von Schriftrollen besitzt und deswegen auf erworbene / gekaufte Rollen angewiesen ist. Allerdings könnte das Konzept auch künstlich beschränkt bis völlig unnütz sein, je nachdem wie leicht es im Vergleich wäre, einfach eine Magieschule zu erlenen und sich den ganzen Kram mit den Schriftrollen / Strukturgebern zu sparen.

Gromzek

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #5 am: 02 Aug 2017, 11:18:01 »
Ich schließe mich Yinans Meinung teilweise an.

Für dein Charakterkonzept würde ich auch den Schwerpunkt auf die von ihm angesprochenen Meisterschaften aus Edelhandwerk Kaligraphie setzen. Diese geben, wenn sie beim Zaubern benutzt werden, verschiedene Boni (Ich glaube bonus-EG und reduzierte Patzerauswirkungen oder soetwas).

Für den Herstelle von Schriftrollen sind diese meistens wirklich recht uninteressant. Überflüssig finde ich Schriftrollen jedoch nicht. Sie bieten die Möglichkeit, eine ganze Reihe von Zaubern für wenig Geld "griffbereit" zu haben. An meinem letzten Spielabend hat ein Spieler einen verstärkten Todesfluch abbekommen und wir waren alle heilfroh, dass der Gelehrte noch eine Schriftrolle "Fluch Brechen" in der Tasche hatte. Auch die Schriftrolle "Geh noch nicht" war mehrfach ein Lebensretter. Ich habe mir auch schon oft gedacht "Jetzt wäre Zauber XY wirklich cool, ich könnte mir eine Schriftrolle besorgen". Dann habe ich auf den Arkane Kunde-Wert meines Chars geschaut und dachte "Hmm... Nette Idee, wird aber nichts!" ;) Besonders für seltene Anwendungen finde ich Schriftrollen super, niemand möchte für 2 oder 3 "Backup-Zauber" den mehrere hundert Lunare auf den Tisch legen.

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
    • Profil anzeigen
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #6 am: 02 Aug 2017, 18:03:47 »
Die Benutzung von Arkaner Kunde für das eigentliche "Loslassen" des Spruchs führt auch dazu dass viele der interessanten Meisterschaften der Magieschulen verloren gehen. Manche davon sind sogar ohne die Ausübung von Magie nützlich.

Wie schon oben geschrieben gibt es zwei Meisterschaften im Zhoujiang-Band die sich mit der Verwendung von Kalligraphie beschäftigt: "Präziser Zauberkalligraph" und "Kunstfertiger Zauberkalligraph" (S. 122).
Im Grundregelwerk gibt es die Meisterschaft "Magische Zeichen" für Stärkungsmagie (S. 215)

Wenn es also um Stimmung ("Fluff") geht, könnte der Charakter für sich als Wirken das Hervorziehen der Rolle und das Ablesen des Spruchs nutzen.
Wenn es um Spielmechanik und Vorteile geht ("Crunch") würde ich andere Mechanismen vorschlagen: Die Magieschulen sind Arkaner Kunde weit überlegen.
Ich gehe davon aus dass im Magieband so etwas wie "verbesserte Schriftrollen" eingeführt werden (reine Spekuluation meinerseits) - und blicke dem mit gemischten Gefühlen entgegen: Schriftrollennutzung sollte nicht den Magier überflüssig machen.  ;)
Doch bisher wurde die Balance gut gewahrt, und so etwas wie einen Lebensretterspruch bei sich zu haben, für teures Geld "gepimpt" so dass in der Katastrophenlage auch eine Aussicht besteht den Spruch überhaupt zu wirken wäre toll.

Also ist die Empfehlung oben sozusagen bis auf weiteres - ungeachtet der Tatsache dass sich bei "gespeicherten Sprüchen jeglicher Art" im Magieband sicher etwas tun wird.

Verdammnis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
    • Profil anzeigen
Re: Frage zu Schriftrollen
« Antwort #7 am: 09 Aug 2017, 21:38:38 »
Auch ein Vorteil Schriftrollen gegenüber Strukturgebern, man braucht nur eine Meisterschaft. Falls ich Zauber aus mehreren Schulen in einen Strukturgeber sprechen will, brauch ich für jede Schule die Meisterschaft. Bei Schriftrollen nur ein mal in Arkaner Kunde.