Umfrage

Wie hat dir "Zhoujiang" gefallen?

Note 1
14 (56%)
Note 2
9 (36%)
Note 3
2 (8%)
Note 4
0 (0%)
Note 5
0 (0%)
Note 6
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 25

Autor Thema: Zhoujiang: Der Phönix im Schatten des Drachen / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 1209 mal)

Thallion

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 102
    • Profil anzeigen
Hier könnt ihr eure Meinung zur Spielhilfe Zhoujiang: Der Phönix im Schatten des Drachen abgeben.
Das Ganze ist im Uhrwerk Web-Shop als Buch erhältlich oder als PDF im .



Wiki-Artikel
Zhoujiang

Klappentext:
Zhoujiang: Der Phönix im Schatten des Drachen

Lang und stolz ist die Geschichte von Zhoujiang, dem Land des Phönix, weit im Osten des Kontinents Lorakis. Seit Jahrhunderten blühen Kunst, Kultur und Wissenschaft in dem prachtvollen Reich am Jadeband, finden wertvolle Waren ihren Weg in weit entfernte Länder, lehren Kampfmeister ihre Kunst an angesehenen Schulen, erkunden Mönche und Gelehrte in abgelegenen Bergklöstern den Willen der Götter und das Wesen der Welt.

Heute jedoch ist ein Schatten über das Land des Phönix gefallen. Der Tod der alten Kaiserin und der Aufstieg des einflussreichen General Wu haben das stolze Kaiserreich gespalten. Die Anhänger der Kaiserfamilie und die Soldaten des Generals liefern sich einen mal offenen, mal verborgenen Schlagabtausch, und im Schatten dieses Kampfes bauen die Triaden, die mächtigen Verbrecherorganisationen Zhoujiangs, ihre Macht immer weiter aus.

Zhoujiang ist ein Quellenband für das Rollenspiel Splittermond, in dem das Kaiserreich am Jadeband beschrieben wird. In diesem Buch erhalten Sie einen tiefen Einblick in die Kultur und Geschichte dieses Landes, in die Mentalität seiner Bewohner, in seine Städte, Siedlungen und Länder. Damit kann der Hintergrund eines Charakters aus Zhoujiang mit weiterer Tiefe versehen werden und das Kaiserreich noch besser als Kulisse für Abenteuer und Kampagnen dienen. Ebenfalls enthalten sind neue Ausbildungen, Meisterschaften, Hintergrundgeheimnisse und zahlreiche weitere Dinge, die dazu einladen, Zhoujiang am Spieltisch mit Leben zu erfüllen.
« Letzte Änderung: 29 Jun 2017, 12:04:10 von Thallion »

Drachenbrut

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Profil anzeigen
Ich habe das Buch jetzt durchgelesen.

Zuallererst sei gesagt, dass man bekommt, was man vermutet. Die Region ist Fantasy-China und ich finde das kommt auch so rüber. Wenn man das nicht will, sollte man sich das Buch nicht kaufen. Zumindest als Print.

Nach den ersten 120 Seiten geht es dann los mit neuen Regelelementen zu Ausgestaltung des Asia-Flairs und die wirklich gut gelungenen Regeln zu Feuerwaffen und Granaten. Diese Regeln halte ich persönlich für Pflicht, wenn man solche Dinge im Spiel darstellen will, aber auch nur, weil ich aufgrund meiner DSA-Vergangenheit gerne geregelt sehe. Normaler Flächenschaden tut es locker auch. Erwartet aber jetzt keine Ultraverregelung. Es sind ein paar Seiten und dann ist es gut.

Es gibt ein paar neue starke Monster, ein bisschen Neues von allem. Ganz, wie ich es erwartet habe. Und ebenfalls wie erwartet ist nichts davon so krass, dass man nur deswegen diesen Band besitzen müsste. Im Grunde macht der Band genau das, was ein Regionalband tun soll, und das sehr gut.

Hier und da könnte nochmal ein Bild gesetzt worden sein (was ist eine Schaufelklinge?) aber unterm Strich ist das Ding schon ne 1.
Hallo :)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.656
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Bisher mochte ich oft Asiensettings nicht (außer bei Exalted), wie schon geschrieben bisher. Eigentlich wollte ich den Band erst im Urlaub komplett lese, jetzt habe ich immer ein paar Stunden vor schlafen gehen den Band durchgackert weil es mich gepackt hat, deshalb kann ich eine kurze Rezession schreiben. Ich habe den SL Teil nicht gelesen weil ich hoffe einen befreundeten Asienfan und Mitspieler als Spielleiter zu gewinnen, deshalb kann ich dazu nichts schreiben.

Zhoujiang ist, wie Drachenbut schon geschrieben hat, an China angelehnt und hat viele Elemente wie die meisten Europäer sich ein asiatisches Settings vorstellen. Links die Mongolen ähh Jagodai,  im Land ein Kampf um die Macht zwischen drei Parteien, wobei zwei Parteien Ambivalent sind, einmal General Wu, erinnert so ein bissel an Wu Sangui, der versucht das Land zu reformieren, leider aber kein Gespür für die Bevölkerung hat und die Junge Prinzessin Yi (deren Mutter Wu hinrichten lies) wird von enigmatischen Mönchen und Traditionalisten aufgezogen. Dann gibt es noch die Triaden, Handelsfürsten, die versuchen ihren Einfluss zu Vergrößern. Allein dieser Konflikt bietet Plot für hunderte Spielstunden. Dann leben in Zhoujiang Drachen die sich in Menschengestalt verwandeln können und zuweilen sich in das Ränkespiel einmischen. Ahnengeister wandeln in Familien und geben gerne ihren Rat, egal ob gewollt oder nicht. Tiergeister sind  die verbreitete Religion. Es gibt Tiergeister die einst aufgestiegen sind und andere die Gefallen sind. Dadurch gibt es in der Religion auch eine Dynamik und alte Mächte wollen bestimmt wieder an Einfluss gewinnen. Das Setting handelt frei nach den chinesischen Fluch: "Mögest du in Interessanten Zeiten leben" und mein Hirn ratterte weil es überall nach Plotideen richt. Manchmal haben die Texte längen und ich dachte mir, da wiederholen sich die Autoren. Das ist aber zu verschmerzen.

Die Beschreibung der Martial Arts, der Feuerwaffen, Magie, der traditionellen Heilung, Kuriositäten wie Flugmaschinen usw. hat mir gut gefallen. Die Regeln dazu sind in Ordnung. Feuerwaffen und Heilmagie passen, nur bin ich persönlich von den Martial Arts Regeln enttäuscht. Habe mir mehr Meisterschaften, Stärken etc. gewünscht, auch das Martialarts ohne Magie anwendbar und trotzdem effektiv und stylisch machen.

Die Beschreibung von allen Provinzen und drei Städten als Leuchtürme ist sehr gut gelungen und folgt den Stil des Selenia Bandes.

Eine Sache muss man den Autoren von Splittermond lassen, die können gute bis sehr gute Regionalbände schreiben.

Dies ist ein sehr guter Regionalband und bekommt von mir eine 1, ohne das ich den SL-Teil kenne.
PS: Da nun dieser Band endlich erschienen ist, legt los mit den Stromlandinseln Regionalband!
« Letzte Änderung: 04 Jul 2017, 13:51:58 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
    • Profil anzeigen
Dies ist der erste Regionalband von Splittermond den ich in der Hand halte.
Daher habe ich mir ein paar Gedanken gemacht wie ich meine Erwartungen beschreiben kann und damit auch einen Hintergrund für meine Bewertungen liefern kann.
Was erwarte ich als Spielleiter von einem Regionalband:
  • Eine interessante Gegend
  • Stimmungsvolle Hintergründe
  • Ein paar Szenarien zur Auswahl für verschiedene Gruppenaufstellungen: Land, Stadt, Reise
  • Konflikte / Aufhänger für alle Heldengrade, also von klein/lokal bis episch/das ganze Land betreffend
  • Ein Buch das mir Arbeit abnimmt, also auch Werte für Charaktere
  • Passende und neue Gegner für die Charaktere
  • Ein paar Extras die ich Charakten in dieser Gegend geben kann: Güter, Waffen, Meisterschaften, Zaubersprüche, ...
  • Eine gute Karte der Region

Was erwarte ich als Spieler von einem Regionalband:
  • Eine interessante Gegend
  • Ansprechende Charakterideen
  • Freiheiten um in meiner Charakterdarstellung nicht gegängelt zu werden
  • Mehr eine Frage des Spielsystems als des Regionalbands: Regeln die das Spielgefühl / den "Fluff" der Gegend unterstützen: Wenn jeder dritte Kämpfer durch die Lüfte fliegt - dann soll mein Charakter das prinzipiell auch lernen können ...)

Was erwarte ich ganz generell von einem Rollenspielbuch - und das sind persönliche Schwerpunkte die andere wohl anders sehen mögen:
  • Hochwertiges Produkt das etwas hermacht  - dazu gehört ein ordentliches Layout, gut lesbare Seiten, vernünftige Inhaltsverzeichnisse und Stichwortverzeichnis
  • Einen guten Anteil an "Fluff"stories
  • Zeichnungen, Bilder und ähnliches das zum Blättern und Genießen einlädt

Ich bin von dem Band angenehm überrascht.
Ich will nicht alle Punkte die andere schon geschrieben haben wiederholen, daher hier nur ein paar Gedanken.
Es sind hier einige Konflikte angelegt die für praktische jeden Charakter vom Suchenden bis zum Heroen Herausforderungen bieten. Die Welt ist groß, die Städte interessant jedoch nicht so ausgeprägt dass man nicht einmal mehr eine eigene Gasse erfinden kann.
Zu vielen Personen gibt es Geheimnisse - auf die wird jedoch nicht konsequent mit einer Seitennummer hingewiesen. Das mag so gewollt sein, macht aber mehr Arbeit, insbesondere da oft Namen von Personen und Geheimnisse unterschiedlich heissen.
Die meisten Personen sind "grau" angelegt, nicht rein gut, nicht böse - der Spielleiter kann mit wenigen Überlegungen seine eigene Interpretation darüberlegen.
Was ich vermisse sind Hinweise auf Personen die in zukünftigen Publikationen eine Rolle spielen werden: Ja klar - dass General Wu und Prinzessin Yi nicht "kleine Fische" sind die man nach Belieben einsetzen sollte ist offensichtlich. Bei anderen Personen wäre eine Kategorie "Frei verwendbar", "Austauschbar", "Kanon-Heiliger" :-) willkommen.
Die Karte ist richtig schön, genau richtig was den Detailgrad angeht aber irreführend: Die Grenzführung legt nahe dass Tsusaka und der ganze Maishi-See zum Land gehören, nicht zu Kintai.
Die Stadtkarten kommen über "schematisch" nicht hinaus - schade.
Die Karte mit den Provinzen ist - mit Verlaub - winzig.
Das Lektorat hat ganze Arbeit geleistet - die Fehlerliste zum Band hier im Forum ist nicht um sonst so kurz ausgefallen. Mir sind noch keine drastischen Fehler aufgefallen.

Zusammenfassend kann ich nur sagen dass es Spaß macht das Buch zu lesen - die Stimmung kommt gut herüber, das Splittermondsystem wird nicht "gekippt" und die Autoren sind auch nicht der Versuchung erlegen mit einem Regionalband alles bisher dagewesene zu "toppen".
Spieler finden viele Anregungen für die Charaktergestaltung, Spielleiter eine Menge Hilfestellungen.
Es wäre schön gewesen eine längere "Ingame" Geschichte lesen zu können - oder mehrere kleinere im Buch verteilt. Das System der Weißen Flecken wurde bei Charakteren nicht umgesetzt was Spielleiter vorsichtig im Umgang mit ihnen machen wird.

Insgesamt ist das Buch mehr als solide und bekommt von mir ebenfalls eine "1".

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.203
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Das System der Weißen Flecken wurde bei Charakteren nicht umgesetzt was Spielleiter vorsichtig im Umgang mit ihnen machen wird.

Das ist nicht ganz richtig, zum Beispiel sind 4 der 13 Drachenkrieger von General Wu für die eigene Gestaltung frei gegeben worden. Auch der Stadtrat von Palitan ist sehr offen, da immer wieder neue Sitze vergeben werden.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.656
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Es wäre schön gewesen eine längere "Ingame" Geschichte lesen zu können - oder mehrere kleinere im Buch verteilt. Das System der Weißen Flecken wurde bei Charakteren nicht umgesetzt was Spielleiter vorsichtig im Umgang mit ihnen machen wird.


Schau dir mal http://uhrwerk-magazin.de/ausgabe-14/ an, da ist von Lars Reißig die Kurzgeschichte Xiangqi drin, ist ist offiziell und "Ingame", knüpft an die im Buch an
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
    • Profil anzeigen
Das System der Weißen Flecken wurde bei Charakteren nicht umgesetzt was Spielleiter vorsichtig im Umgang mit ihnen machen wird.

Das ist nicht ganz richtig, zum Beispiel sind 4 der 13 Drachenkrieger von General Wu für die eigene Gestaltung frei gegeben worden. Auch der Stadtrat von Palitan ist sehr offen, da immer wieder neue Sitze vergeben werden.

Stimmt. Ich hätte vielleicht genauer sagen sollen was ich meine: Es gibt viele interessante Charaktere im Buch die man als Spielleiter jedoch nur "vorsichtig" einsetzen kann. Mir ging es um diese Charaktere, nicht notwendigerweise um komplette Lücken (weiße Flecken).
Trotzdem ist der Ansatz für mindestens zwei der drei großen Machtfaktoren weiße Flecken zu schaffen löblich.

Wandler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
    • Profil anzeigen
Es wäre schön gewesen eine längere "Ingame" Geschichte lesen zu können - oder mehrere kleinere im Buch verteilt. Das System der Weißen Flecken wurde bei Charakteren nicht umgesetzt was Spielleiter vorsichtig im Umgang mit ihnen machen wird.


Schau dir mal http://uhrwerk-magazin.de/ausgabe-14/ an, da ist von Lars Reißig die Kurzgeschichte Xiangqi drin, ist ist offiziell und "Ingame", knüpft an die im Buch an

Die Geschichte spielt vor der Fortsetzung in Zhoujiang - und sie ist kurz aber oho! :-)
Vielen Dank, es lohnt sich sie zu lesen.

Mehr!

Kazuki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Ich finde den Band sehr gut gemacht, aus den von meinen Vorrednern genannten Gründen, die ich jetzt nicht wiederholen will.
Wirklich begeistert bin ich von den neuen Schusswaffen, wir waren Gerade in Zhouijang und hatten es mit einigen von denen zutun. Der Schaden ist zwar echt heftig, braucht aber auch lange zum nachladen, was meiner Meinung nach ein gutes Balancing schafft.
Auch fand ich es cool, dass die Kampfkünste nach Lorakis kommen. Leider hätte ich mir mehr Auswirkungen mit Meisterschaften für den Waffenlosen Kampf gewünscht.
Als aktiver Kampfsportler hätte ich mir gewünscht, dass ich meinen Char ein wenig mehr derartige Skills geben kann.
Vlt. kann man das in dem Kintai Regionalband (sollte er irgendwann kommen), nachholen und Kung Fu dann über das Uhrwerk Magazin entsprechend angleichen.

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.656
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Auch fand ich es cool, dass die Kampfkünste nach Lorakis kommen. Leider hätte ich mir mehr Auswirkungen mit Meisterschaften für den Waffenlosen Kampf gewünscht.
Als aktiver Kampfsportler hätte ich mir gewünscht, dass ich meinen Char ein wenig mehr derartige Skills geben kann.
Vlt. kann man das in dem Kintai Regionalband (sollte er irgendwann kommen), nachholen und Kung Fu dann über das Uhrwerk Magazin entsprechend angleichen.
Es soll noch ein Kampfregelbuch kommen, schätze mal das es dann da drin kommt.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Tigerle

  • Korsaren
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 373
    • Profil anzeigen
Ich habe diesen Regionalband mit 2 bewertet, weil ich doch ein paar wenige Schwächen gefunden habe.

Aber dennoch überwiegt der positive Teil: An sich ist Zhoujiang wunderbar geschrieben. Nahezu alle Fragen, die sich mir gestellt hatten bzgl. dieses Reiches, welches in meiner Samstagnacht-Spielrunde doch schon recht stark bespielt wurde, werden hier erklärt und es bieten sich viele Ideen an. Die Gegend ist das geworden, was zu erwarten war: Ein schönes China-Setting mit allem, was dazu gehört. Palitan, Sentatau uns Inani gefallen. Und endlich sind auch einmal die Stadtpläne glaubhaft geworden.  :D Dies war immer etwas, was mir zuvor bisher fast nie gefallen hatte.
Es werden auch viele interessante NPCs beschrieben, die man auch gerne gut einbauen kann. Im Großen und Ganzen gefällt die Region nun noch mehr als zuvor schon.
Auch die Schusswaffen sind gut umgesetzt. Sie stellen genau das dar, was ich von einer mittelalterlichen Schusswaffe erwarte: Technischer Fortschritt mit der Gefahr, dass die Waffe auch mal wortwörtlich nach hinten losgeht  ;)


Dennoch hier ein paar Kritikpunkte:
General Wu, ein großer militärischer Stratege, scheint ein Stab zu haben, welcher teilweise unfähig ist. Das passt imho nicht gut überein.
Hier und da laufen Verweise ins Leere, was zumindest mir etwas gestört hat (Bspw. gibt es einen Verweis auf Seite 790)
Mit den Regelergänzungen werde ich so ohne weiteres nicht warm: Die neue Meisterschaft "Harmonie der Bewegung" stärkt die sowieso schon recht starke Bewegungsmagie noch mehr. Wobei dieser Kritikpunkt mit dem angekündigten Magieregelwerk wieder relativiert werden könnte. Nur aktuell ist die Kombination "Effektive Bewegung", "Harmonie der Bewegung" und ggf. noch "Sparsamer Zauberer" eine heftige Kombination, welche Fokus für die Bewegungsschule beinahe überflüssig macht.
« Letzte Änderung: 02 Aug 2017, 22:22:11 von Tigerle »
Für mehr Daily Soap im Rollenspiel!