Autor Thema: Ehen in Lorakis  (Gelesen 755 mal)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.656
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #15 am: 25 Jun 2017, 11:54:26 »
Mir kommt gerade eine spannende Frage dir mir noch einfällt, kann jede Frau jeder Rasse für jedes Baby jeder Rasse eine Amme, also eine  Frau, die ein fremdes Kind stillt (und betreut), sein.... ich tendiere zu ja... weil das schönen Spielstoff gibt.... und ihr? Hat ja auch was mit politischen Ehen zu tun...
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Xandila

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 476
    • Profil anzeigen
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #16 am: 25 Jun 2017, 11:59:24 »
Was das Betreuen angeht sehe ich da überhaupt kein Problem. Erziehung sollte mehr eine Frage der Kultur als der Rasse sein.
Und da man Babys auch mit Tiermilch großziehen kann (auch wenn es von der Nährstoffzusammensetzung nicht ganz so gut geeignet sein mag wie Muttermilch), sollte Milch anderer humanoider Rassen doch auch funktionieren, oder nicht?

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.197
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #17 am: 25 Jun 2017, 12:54:55 »
Ich würde auch sagen, dass die größte Einschränkung bei Ehen in Lorakis eher der Stand und das Ansehen sind und wie sich diese über die Kulturen hinweg übertragen lassen.

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

nafkisuM

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #18 am: 25 Jun 2017, 13:47:29 »
Wir halten also fest,
Rassenübergreifende Beziehungen und Ehen, egal ob politisch motiviert oder rein aus liebe, sollten in den meisten Ländern und Kulturen kein Problem darstelllen, insofern man sagen kann das die Kultur nicht zu Konservativ eingestellt ist, es die Lokale Gottheit bzw. seine "Irdischen" Vetreter nicht gerne sehen würde oder es unterschiede in Standt und Ansehen gibt und so sind im Endeffekt jedem Spielleiter und seiner Gruppe selbst überlassen, insofern sie in einem Logischen Rahmen bleiben. Also bei einem Abenteuer, die Gruppe in den Schwarzen Wäldern oder Gotcharia auf einen Varg treffen zu lassen, der das Rudel anführt und mit einem Mensch "verheiratet" ist, würde aller logik, zumindest nachdem was im Weltband steht, wiedersagen.
Während z.B. auf ein Seefahrendes Päärchen aus Mensch und Albin zu treffen, die aus Pashtar stammen, das ein Menschenkind adoptiert hat schon ehr möglich ist.



Da wir am Anfang schon bei dem Thema waren stellt mich mir aber noch irgendwie die Frage, was ist mit Prostitution, wurde zu dem Thema mal was in den Büchern geäussert oder kann man davon ausgehen, das es in den Städten und vereinzelnt sogar Dörfern auch Prostituirte, sowohl Weiblich als auch Männlich, gibt und diese sich dementsprechend Personen jeglicher Rasse anbieten, insofern es in ihr eigenes "Geschäftsmodel" passt? ???
Charakter vorschlag: Reisende Pristerin einer Gottheit die z.B. die Aspekte Fruchtbarkeit, Leidenschaft oder ganz einfach Sex besitzt, die durch das Land zieht um, unter anderen auf dem Land als Hebamme zu arbeiten und bei Fruchtabrkeits Ritualen hilft, und auch gerne selber Fruchtbarkeit und Leidenschaft feiert (Sagen wir es einfach mal so :D)
« Letzte Änderung: 25 Jun 2017, 13:49:05 von nafkisuM »
Ein Bleistift hat einen Durchmesser zwischen 0,65 und 0,7 Zentimetern.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.197
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #19 am: 25 Jun 2017, 15:37:32 »
Da wir am Anfang schon bei dem Thema waren stellt mich mir aber noch irgendwie die Frage, was ist mit Prostitution, wurde zu dem Thema mal was in den Büchern geäussert oder kann man davon ausgehen, das es in den Städten und vereinzelnt sogar Dörfern auch Prostituirte, sowohl Weiblich als auch Männlich, gibt und diese sich dementsprechend Personen jeglicher Rasse anbieten, insofern es in ihr eigenes "Geschäftsmodel" passt? ???

Wir wissen aus dem Weltenband zumindest, dass es einige Adlige aus Nyrdfing gibt, die sich auch mal Alben oder Vargen ins Bett holen. Der König aus Wintholt hat, glaube ich, eine albische Bardin als Geliebte, der Shahir von Pashtar einen albischen Geliebten.

In Siprangu gehören zu den einflussreichen Gruppierungen auch die Kurtisanen und wir wissen von einem Edelbordell namens "Die Mondsteinmaske" in Ioria sowie weitere in Sarnburg (Seleniaband).

Ansonsten gibt es keine genauen Aussagen darüber, wie Prostitution in den lorakischen Kulturen aussehen.

Zitat
Charakter vorschlag: Reisende Pristerin einer Gottheit die z.B. die Aspekte Fruchtbarkeit, Leidenschaft oder ganz einfach Sex besitzt, die durch das Land zieht um, unter anderen auf dem Land als Hebamme zu arbeiten und bei Fruchtabrkeits Ritualen hilft, und auch gerne selber Fruchtbarkeit und Leidenschaft feiert (Sagen wir es einfach mal so :D)

Sicher warum nicht: Bei der Priesterschaft des takasadischen Affengottes Unggoy ist es nicht unüblich, dass diese viele Kinder haben... in mehreren Dörfer und Städten!
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Xandila

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 476
    • Profil anzeigen
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #20 am: 25 Jun 2017, 23:22:26 »
Was Prostituierte angeht, würde ich sagen, das dürfte ähnlich sein wie bei irdischen:
Manche bieten nur gewisse Dienste an, manche selektieren ihre Kundschaft nach unterschiedlichen Kriterien, andere sind weniger wählerisch bzw können es sich gar nicht leisten wählerisch zu sein.
Insofern: klar, da dürfte einiges rassenübergreifend möglich sein. Halte ich auch für einfacher und verbreiteter als rassenübergreifende Ehen (Unfruchtbarkeit ist da ja kein Problem, sondern ein Vorteil)

Und Priester/innen die im Dienste ihrer Gottheit ihren Körper nutzen/anbieten? Klar, warum nicht. Such dir einen passenden Gott, entweder, wo ähnliches schon in der Beschreibung steht, oder wo es keine Detailbeschreibung gibt, die Aspekte aber passen. Wenn es da nichts Geeignetes gibt, kann es ja auch eine Untergruppierung innerhalb einer anderen Kirche sein, oder vielleicht ein eher unbekannter / noch nicht beschriebener Gott. Vielleicht auch eine Sekte innerhalb der Fleadyne-Priesterschaft? ;)

Zu genereller Erwähnung von Prostituierten:
In der "Lachenden Maid" in Arwingen gibt es auch Hinterzimmer mit weiblicher Begleitung unterschiedlicher Rassen (wobei da nicht gesagt ist, ob und wenn ja wie sie auf verschiedene Rassen festgelegt sind)
Und im 2016er Fan-Adventskalender gab es am 24. eine vargische Bordellbesitzerin als NPC (zwar ohne Vorlieben, aber dafür mit Bild ;) )

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.656
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #21 am: 26 Jun 2017, 09:53:04 »
Im Adventskalender 2016 gab es auch einige neue  Liebesgötter z.B eine Schutzgöttin der Prostituieren. Der Kalender von 2016 ist spannend für das Thema da es dort um Liebe geht: http://splitterwiki.de/wiki/Splittermond_Adventskalender_2016
« Letzte Änderung: 26 Jun 2017, 10:19:26 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Camael

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
    • Profil anzeigen
Re: Ehen in Lorakis
« Antwort #22 am: 26 Jun 2017, 12:07:13 »
Kurzer Einschub, da besagte Freudenhausbesitzerin von mir ist: ich habe nichts zu ihren Vorlieben geschrieben, da Sex nicht Aishwaryas Primärinteresse ist. Schönheit, gepflegtes Aussehen und spannende Geschichten (okay, und ein gewisser gehaltvoller Händedruck) sind ihr wichtiger, was allerdings durchaus auch bedeuten kann, daß aus einer gediegenen Unterhaltung mit einem schneidigen Gnom mal temporär mehr wird.
Betreffend die Anatomiefrage aus vorangehenden Posts: sie ist für eine Vargin nicht sehr groß...
Und wie ihre Mitarbeiter das sehen, möge derjenige Spielleiter entscheiden, der die "Wüstenblume" im Spiel verwendet. ;-)
Nähen ist wie Schach: fünf Züge im Voraus denken. Einziger Unterschied: Schach kann ich nicht.