Autor Thema: Andere waffenlose Kampfstile?  (Gelesen 1316 mal)

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.067
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #30 am: 30 Jun 2017, 14:57:02 »
Ich würde halt frei bauen nicht erlauben. Weil bestimmte Sachen besser synergieren als andere. Und als erstes die Überlegung anstellen zu müssen: Will ich einen vergleichsweise "starken" Charakter haben - und damit auf bestimmte Kombinationen gezwungen zu werden um mithalten zu können, mag ich nicht.

Dann lieber Sets vorgeben aus denen man wählen kann - und wenn man das in der Gruppe abspricht kann man ja eh noch hin und her schieben und weiß dann halt, dass es nicht mehr Ausgeglichen von den Stärken ist.

Man müsste nur beim zusammen stellen darauf achten, dass es einer Linie folgt - weil es alles für den Kampf ist. Ich versuch es mal am Abstammungsbeispiel zu erläutern.
Da sind Punkte verteilt, wie sich die Autoren gedacht haben, dass es zu den Namen passt - dadurch wird das gefühlte Balancing einfacher indem man einfach sagen kann - der Gelehrte freut sich über die Punkte in Länderkunde viel mehr als der Krieger. Soll der Krieger halt Kriegerabstammung machen - Gelehrtenabstammung hat ihren Zweck.

Wenn du aber etwas für einen speziellen Bereich hast wie Kampf - dann müssen die miteinander vergleichbar sein in ihrer Wirkung und nicht in den Punkten die du rein stecken darfst - weil bestimmte Punktekombinationen immer besser sind als andere - was dann zum Rosinenpicken wird.

peil ich nicht?
Die Fähigkeiten sind doch eh gebalanced. Was brauche ich da Zwangspakete.
Archetypen sind töfte.
Bausteine sind töfte.
Freibau ist töfte.
Alles hat seine Vor- und Nachteile.
Oft ist der Freibau am Anfang etwas überlegen (je nach Abenteuer), aber das legt sich eh in kürzester Zeit.
Was für den Charakterbau gilt, gilt auch für Kampfstile.
Und Himmelherrgott, aber: Bei "Bewaffneten Kampfstilen" zwingt mich doch auch keiner Pakete zu wählen.
Da gibt es höchstens einzwei feine, aber kleine Einschränkungen.

Warum sollte man da im Waffenlosen Bereich plötzlich mit andersartigen Zwängen und Beschränkungen arbeiten?
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 674
    • Profil anzeigen
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #31 am: 30 Jun 2017, 16:38:18 »
Zitat
Oft ist der Freibau am Anfang etwas überlegen (je nach Abenteuer), aber das legt sich eh in kürzester Zeit.

Ich finde das die Unterschiede kräftig sind. Aber dann liegt es vielleicht an meinen Gruppen. Wir haben es bisher noch nirgends geschafft über HG1 hinaus zu kommen (max 80 AP) und da werden die Differenzen eher immer deutlicher zwischen den Spezialisten und denen die sich nicht entscheiden können (nennen wir sie Hybriden).

Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.530
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #32 am: 30 Jun 2017, 16:54:46 »
Aber das ist doch die Entscheidung von jeden selber? Wenn jemand einen Jack in all Trades bauen möchte, wird er niemals ein toller Kämpfer sein oder Forscher oder Barde... die Frage ist muss jeder ein toller Krieger sein? Kämpfen macht 10% in den Rollenspielen aus die ich so spiele... egal das geht hier vom eigentlichen Thema wieder weg...
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 674
    • Profil anzeigen
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #33 am: 30 Jun 2017, 17:32:59 »
Wenn ich aber einen reinen Kämpfer spielen möchte, dann sorgt eine Freierschaffung dafür, dass bestimmte Wahlmöglichkeiten bevorzugt werden, weil sich bei der Kombination von verschiedenen Bereichen immer eine gegenseitige Beeinflussung der einzelnen Wahlmöglichkeiten vorhanden ist. Aber es sollten ja alle Kämpfer "gleich"stark sein.
Ich denke, dass nicht umsonst bei "Klingenwaffen" andere Meisterschaften stehen als bei "Kettenwaffen" - wenn ich z.B. für meine Kettenwaffe Meisterschaften aus sämtlichen Kampffertigkeiten wählen dürfte, hätte ich auch sicher vorteile denen gegenüber die das nicht machen - weil sie sich an die vorgeschlagenen "Sets" an Meisterschaften halten. (siehe die DnD3 Talentbäume wo man sich selber extrem verkrüppeln kann wenn man irgendwo was falsches wählt).
@ Trollstime: Das hat ja nichts mit "Zwang" zu tun. Genau darum geht es ja, ich möchte auch nicht "gezwungen" werden. Aber ich möchte halt nicht auf bestimmte Richtungen gezwungen werden. Sondern die Richtung frei wählen - und dafür dann ein bestimmtes Set aus Möglichkeiten gestellt bekommen und darauf vertrauen, dass ich damit dann den anderen ebenbürtig bin. Dann lasse ich mich lieber in meiner späteren Auswahl etwas eingrenzen, als direkt die falsche Richtung nehmen zu müssen, weil sie im Freibau halt viel stärker ist.


Damit möchte ich nur darauf hinweisen, dass ich Setvorschläge und keine komplett freie Wahl für die Waffenlosstile bevorzugen würde - die jeder dann immer noch mit Einverständis der Gruppe abwandeln kann. Aber sich jemand bereits mal vor Gedanken gemacht hat, wie man sie gleichwertig nebeneiander nstellen könnte.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.067
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #34 am: 04 Jul 2017, 07:55:07 »
1.) Der reine Kämpfer ist dem Hybriden eher unterlegen als umgekehrt
2.) Ich bezweifle nicht, dass bestimmte Kombinationen anfangs einen Vorteil bringen. Bis zum Ende von HG1 regelt sich das. Da ist der optimiere längst an seinem Maximum angelangt und die breiter gefächerten konnten nachziehen
3.) Sich "zu verkrüppeln, ... wenn man was falsches wählt" ist für mich ein No-Go. Ich finde es gut, dass es bei Splittermond schwierig ist, einen extrem schlechten Charakter zu bauen. Gleichzeitig ist Exploitstapelei auch nicht möglich. Gut so!
4.) Wenn dann mal ein Charakter vorübergehend besser ist als ein anderer kann ich damit leben.
5.) Ansonsten gilt, was John sagt: Einen töften Kämpfer zu spielen (tue ich selber) kann irre Spaß machen. Wenn dieser dann aber den Rest der Zeit wie ein irrer Elefant durch den Porzellanladen stoplert, ist das Mumpitz.
6.) Eben: Ich möchte ja auch frei wählen. Mit kleinen Einschränkungen wie "Nicht jede Kampffertigkeit bietet jede Meisterschaft an" kann ich leben, hat ja meist Balancinggründe. Aber mit harten Einschränkungen ala "Eine Hexe hat gefälligst diese Fertigkeiten zu nehmen", "Du hast die Wahl zwischen "Affenstil", "Kranichstil" und "Tigerstil" und jeder Stil hat ein festes Poutpurri an 5 Fähigkeiten*" (*je mehr desto schlimmer) ist überhaupt nicht mein Ding.
Es liegt also sicher an der Definition von "Set". Vielleicht kommen wir da noch zusammen.

Zu 6: Ich erkläre es mal anders:
Derzeit stellen wir doch im bewaffneten Bereich doch auch unsere "Kampfstile" relativ frei zusammen.
"Berserker nach TrollsTime" = Höchstschadenswaffe + INI-Boni + Vorstürmen + Berserker + Ausweichen-Boni
"Berserker nach Dahrling" oder "nach John" sähe vielleicht ganz anders aus UND DAS IST GUT SO!
Das gleiche sollte gelten für eure oder meine Interpretationen eines waffenlosen Kampstiles.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Etschbeijer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 233
    • Profil anzeigen
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #35 am: 20 Jul 2017, 00:20:02 »
Eine Idee von einer Meisterschaft ganz am Anfang inspiriert:
Warum keine Meisterschaft einführen, welche waffenlosen Angriffen bestimmte Waffenmerkmale dazu gibt?
z.B. (ohne jegliches blancing zu beachten, einfach nur Vorschläge um die Idee zu verdeutlichen)
Tödliche Faust I: Du kannst eines der Waffenmerkmale Ablenkend I, Scharf II oder Durchdringung I deinem waffenlosen Angiff hinzufügen. Bei erneutem wählen der Meisterschaft kannst du ein anderes Merkmal dem waffenlosen Angriff hinzufügen.
Tödliche Faust II: Du kannst eines der bestehenden Merkmale um +I verbessern (auf II, in falle von Scharf III) oder eines der folgenden Merkmale hinzufügen: Schaden +1, Krit II, lange Waffe, etc.
Tödliche Faust III : ein weiteres +I, dann vllt wuchtig und paarwaffe oder sowas
So könne sich jeder seinen eigenen Kampfstil zusammenbauen und es könnten typische Kombinationen für Kampfstile vorgeschlagen werden.
Interessant wären vllt auch Meisterschaften, welche waffenlosen Fertigkeiten in bestimmten Situationen einen Bonus geben oder Vorteile gegenüber Waffen ermöglichen (um den geringeren Schaden auszugleichen), z.B. Riesenfäller, ermöglicht umreißen von Kreaturen über GK 7 oder Dynamit Kick: Ermöglich es beim Manöver vorstürmen einen verbündeten, welcher den Weg zum Ziel blockieren würde, zu ignorieren (für Leute die Battle maps mögen).

Richtenstahl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
    • Profil anzeigen
Re: Andere waffenlose Kampfstile?
« Antwort #36 am: 24 Jul 2017, 16:49:11 »
Haha, ich mag das Manöver "Dynamit Kick"!
 ;D
I came into this world screaming and covered in someone else's blood.
I plan on leaving the same way!