Autor Thema: Wüstentrutz - eine Klarstellung  (Gelesen 483 mal)

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.939
    • Profil anzeigen
Wüstentrutz - eine Klarstellung
« am: 19 Mär 2017, 21:48:01 »
Hallo Community,

ich habe mal wieder die eine oder andere Frage, diesmal zu der Stadt Wüstentrutz.

1.)
Kann es sein, dass die Karte der Stadt und ein Teil der Beschreibungen die falschen Himmelsrichtungen nutzen? Laut Die Surmakar befindet sich südlich der Stadt ein Lagerplatz der hauptsächlich von Tarr genutzt wird (A auf der Karte).
Im Stadtteil (C), immernoch recht südlich, kann man laut Beschreibung sehr gut in die Wüste schauen. Da es nach Norden hin aber weiter den Berg hinauf geht, muss der Blick nach Süden gerichtet sein. Wo laut Weltkarte aber der Dämmerwald liegt.
Zu guter Letzt liegt am nördlichsten in der Stadt das von Dämmerralben genutzte Viertel. Irgendwie wirkt das alles falsch herum, kann das sein?

2.)
Wie kommt man jetzt durch die Stadt auf dem Pass über das Gebirge? Laut Beschreibung soll die Stadt ja auf dem Pass liegen, ich würde davon ausgehen, dass man die Stadt durchquert, kann aber nirgends ersehen, wo es "weiter" geht. Laut Beschreibung liegt im Süden (wo ich glaube, dass es Norden sein sollte), der Windpass. Aber wie geht es weiter? Läuft man eigentlich nur an der Stadt vorbei?

3.)
Wenn ich eine Gruppe "Wüstentrutzer" leiten möchte, welche Kulturen kann man neben Furgand, Tarr und Dämmerralben am besten nutzen?
Ich meine abseits von Jede, wenn grad ein Abenteurer vorbei kommt. Gerade für Menschen?
Und ist es plausibel, dass die Kulturen auch Völker übergreifend gewählt werden? Also ein nach Furgand erzogener Varg?

4.)
Nichts konkretes, habt ihr vielleicht einfach ein paar Tipps was ich beachten oder thematisieren könnte oder sollte, wenn ich in Wüstentrutz leiten möchte?

Ich bedanke mich im Vorraus für die Antworten,
Cherubael
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Sinn haben

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 210
    • Profil anzeigen
Re: Wüstentrutz - eine Klarstellung
« Antwort #1 am: 19 Mär 2017, 22:24:11 »
So wie ich es verstanden habe, ist geht der Paß von Osten (Wüste) nach Westen (Gebirge Richtung Dämmerwald) und nördlich des Paßes liegt die Stadt, Wüstentrutz liegt in dem Gebirge sehr nah an dem Aufstieg von der Surmakar (im NO), daher kann man die von dort aus sehen. Der Paß führt von dort aus weiter durch das Gebirge und erst dann wieder hinab (Richtung Süd-Westen) in den Dämmerwald.
Das von den Dämmeralben genütze Viertel liegt deshalb im Norden, weil da der "Flugplatz" (16) ist. Die Dämmeralben kommen eben nicht zu Fuß.
Die Stadt selber ist eine Sackgasse, wenn man nicht eine Flugmöglichkeit hat, oder das Mondtor nimmt.

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.939
    • Profil anzeigen
Re: Wüstentrutz - eine Klarstellung
« Antwort #2 am: 20 Mär 2017, 15:53:45 »
Okay das klingt plausibel und löst zwei meiner Probleme. Vielen Dank schon mal (:

Bleibt noch: Was mache ich stimmigerweise mit Menschen und Gnomen?
Ich glaube, Gnome könnten ja aus der Portalgilde stammen, aber welche Kultur gibt man denen dann?
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.689
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Wüstentrutz - eine Klarstellung
« Antwort #3 am: 20 Mär 2017, 16:15:08 »
Gnome - Farukani, Keshabid
Menschen -Farukani, Westergrom und so weiter...
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.939
    • Profil anzeigen
Re: Wüstentrutz - eine Klarstellung
« Antwort #4 am: 20 Mär 2017, 16:33:29 »
Ich kenne mich in der Ecke von Lorakis noch kaum aus, daher auch meine Fragen dazu.
Hab eben erstmal überhaupt geschaut, wohin die genannten Kulturen gehören. Da ich in diesem Fall ausdrücklich keine Wanderer haben möchte, sollen die Abenteurer aus direkter oder unmittelbarer Nähe kommen.
Ich denke Westergrom ist durchaus passend, ist ja "nur" das Portal dazwischen.
Die Keshabid müssten zumindest durch die Surmakar, aber ich denke, das wäre noch möglich mittels Handelskaravane oder sowas.

Danke für die Hilfen  :)
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Xandila

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Re: Wüstentrutz - eine Klarstellung
« Antwort #5 am: 20 Mär 2017, 16:56:53 »
Bei der Portalgilde müßten doch theoretisch Gnome aus allen Gegenden von Lorakis, die an Portale angeschlossen sind, dabei sein können. Je nachdem wie lange die Familie dieses Gnoms dann schon an diesem Standort stationiert ist, kann er dann meiner Meinung nach die Kultur seiner alten Heimat haben oder aber eine von denen am neuen Standort - da fänd ich eine der Kulturen eines der drei in Wüstentrutz primär vertretenen Völker auch nicht unpassend.