Autor Thema: Der Große Garten  (Gelesen 15219 mal)

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 741
    • Profil anzeigen
Der Große Garten
« am: 17 Mär 2017, 10:13:20 »
Theodorus du befindest dich grade in deinem Arbeitszimmer, zur Mittagszeit und studierst ein Buch über Kampfmagie als es an deine Zimmertür klopft, deine Arbeitsräume sind von den anderen etwas abseits gelegen da du mit deinen Übungen in der Kampfmagie schon manchmal etwas in Brand gesteckt hast. Dein Arbeitszimmer ist voll von Büchern und Zeichnungen. Dein Stab lehnt wie immer griffbereit neben deinem Ohrensessel in dem du es dir bei einem warmen Kaminfeuer gemütlich gemacht hast.
Es klopft wieder und du hörst die Stimme eines Novizen, Names Saldor, ein zuverlässiger Bursche: "Werter Herr Alriksander, hier ist ein Brief für Euch, es ist mit einem Siegel versehen, aber leider kenne ich diese Siegel nicht. Es wurde heute morgen von einem Boten gebracht aber auch dieser hat kein Siegel getragen sondern nur gesagt das dieser Brief zu Euch gelangen soll und das ihr von Eurem Meister freigestellt werden würdet." drangen die Laute von Saldor durch die verschlossene schwere Eichentür zu dir herein.
« Letzte Änderung: 17 Mär 2017, 10:17:46 von Albenkind »

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 741
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #1 am: 17 Mär 2017, 10:42:40 »
Nach dem du die Tür geöffnet hast und den Brief entgegen genommen hast, verneigt sich der Novize vor dir und geht wieder zu Eurem Meister zurück.
Du bist jetzt mit dem Brief alleine und kannst in ruhe das alte Siegel der Stadt Arwingen studieren.

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.700
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #2 am: 17 Mär 2017, 12:05:47 »
"Danke, Saldor."
Ich nicke ihm zu um Dankbarkeit für seine Dienste zu zeigen.
Dann betrachte ich den Brief, und, was interessanter scheint, das Siegel.
"Das hab ich doch... " murmel ich, und gehe zu einem Bücherregal.
Geschichte der Drachlinge, Geschichte des Zirkels der Zinne, Geschichte von Arwingen, Geschichte des Seelenmores
Ich halte inne.
"...irgendwo gesehen..."
Und nehme Geschichte von Arwingen aus dem Regal. Ziemlich zielstrebig schlage ich das Kapitel über alte Familien der Stadt auf und werde fündig.

Puh... Alt. Dass es die noch gibt...
Ich lese mir durch, welche Informationen ich gewinnen kann und vergesse dabei fast den eigentlichen Brief. Ich betrachte ihn, als könnte er mir einfach erzählen, was in ihm steht.

Dann nehme ich ein Messer, und öffne den Brief, ohne das Siegel zu beschädigen.

"Wollen doch mal sehen, was man von mir will..."
« Letzte Änderung: 17 Mär 2017, 17:56:05 von Cherubael »
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 741
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #3 am: 17 Mär 2017, 14:12:33 »
Als du den Brief auseinaderfalltes, auch dieser ist sehr alt, noch älter als der Umschlag, fällt dir ein goldener Ring entgegen. Die Schrift im Brief kannst du nicht lesen.

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 741
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #4 am: 17 Mär 2017, 16:01:04 »
Rupert du sitzt in deiner Burg und geniesst dein mittagsmahl als es an die große Tür deiner Halle klopft dein Herold kommt herein und sagt mit lauter stimme: Hier ist ein Brief für Euch angekommen mein Herr. Er wurde heute morgen von einem Boten überbracht er hat gesagt das es wichtig sei und nur Euch allein gezeigt werden soll, Herr" meint er und titt näher an deinen Tisch heran auf dem du einen goßen Schweinebraten und guten Wein stehen hast. Er überreicht dir einen sehr alten Brief auf einem Silbertablett. Danach wird er wieder nach draußen gehen und du bist mit deinem Leibdiener, einer schanktmagd die den Weinkelch hält und dir gern etwas nachschenkt sobald du ausgetrunken hast und 2 Wachen die an der Tür welche auch dem Hof hinaus führt wieder alleine. Auf dem Brief ist ein altes Wappen abgebildet (2 Raben auf Rotem Grund darunter ein Baum)
« Letzte Änderung: 17 Mär 2017, 16:04:02 von Albenkind »

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.700
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #5 am: 17 Mär 2017, 18:11:50 »
Eine Glaubensgemeinschaft, aber nichts genaues. Der Glaube der Herren... sinniere ich.
Bei dem Alter... Vielleicht der Glaube der Drachlinge? Dürftig. Vielleicht sollte ich weitere Studien bemühen.
Zwei Raben über einem Baum sind auf dem Siegel. Raben... Schreckliche Plage... Heilig sollen sie sein... Das hab ich doch auch schonmal irgendwo...

Ich erinnere mich nicht.
Also schaue ich mir den Brief an. Ich kann nichts davon lesen. Lingua Dracis. Na toll. Wirklich Drachlinge. Frustrierend.

Ich nehme mir den Ring und betrachte ihn, als könnte er mir mehr erzählen. Natürlich kann er das nicht, und irgendwas an ihm ist... Magisch... Aber ich komme nicht drauf.
Hätte ich doch nur bei der Schulung zur Identifikation verzauberter Artefakte besser aufgepasst.

Ich stecke den Brief ein, hänge den Ring in eine Kette und hänge mir diese um den Hals. Unter das Gewand.
"So komme ich nicht weiter..." murmel ich. Und greife mir meinen Stab, um mich auf den Weg zu machen und im Turm nach jemandem zu suchen, der mir helfen kann. Die Bibliothek dort ist auch größer.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Zokora

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 437
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #6 am: 17 Mär 2017, 18:46:22 »
So gehst du also los nachdem du 10 min von deiner wohnug bis zum Hauptgebäude deiner zuft gelaufen bist und dort von der eingangshalle in den flur zur bibliothek entlangschreitest  und triffst auf dem gang wieder auf Saldor und einen anderen zirkelbruder, magister bruno,ein Mensch,dieser gibt Saldor grade Anweisungen wo er die bücher welche dieser in der händen hält  ,du kannst titel wie das kopendium des körpers, die magie der feen und die 5 Thesen zu Drachlingsmagie, lesen. "Saldor, bring die bücher bitte zu Magister Warkrasch, dem Zwerg" weist Bruno ihn an. Dann bemerk er dich nach dem Saldor an dir vorbei ist " ah werte collegar was machen die studien in der kampfmagie ich hoffe sie laufen gut was kann ich für dich tun?" Er streicht sich sein gewand glatt auf dem das wappen der akardemie prangt.
« Letzte Änderung: 17 Mär 2017, 18:54:41 von Zokora »

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.700
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #7 am: 18 Mär 2017, 14:08:36 »
In der Eingangshalle zeige ich meine Erkennungsmarke vor: Haus zwei.
Obwohl dir Unterteilung formell in Häuser geschieht, hat der Zirkel der Zinne doch zumindest hier in Arwingen nur eine Niederlassung, den Turm. Den Häusern sind hier Stockwerke zugeordnet, aber gern wird auch Hilfe von anderen Häusern geholt.
Stockwerk zwei also bei mir. Zum Glück nicht weiter oben. Ich frage mich mal wieder, wie die alten Herrschaften von Haus vier und fünf - Elemente und Natur - mit der großen Treppe zurecht kommen...
Ich notiere mir geistig, mal in Haus vier vor zu schlagen, doch eine Art Plattform zu entwerfen, die die Mitglieder nach oben trägt. Als ordentlicher Felsmagier muss das ja drin sein...

Im zweiten Stockwerk angekommen, sehe ich gerade Saldor an mir vorbei huschen, ein eifriger junger Mann, gibt sich immer Mühe und achtet außerdem auf sein Auftreten. Kurze, braune Haare, eine Robe, die ihn ganz eindeutig als Magier der Zinne kennzeichnet. Er ist offenbar sehr stolz darauf, hier zu sein.
Auf dem Arm trägt er drei Bücher, die 5 Thesen der Drachlingsmagie erregen meine Aufmerksamkeit, doch da ist er auch schon an mir vorbei und Magister Bruno steht vor mir.
Ein älterer Mensch, immer guter Dinge, mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Die weißen Haare zeugen von seinem hohen Alter, und doch ist er fit und fidel. Ich habe großen Respekt vor ihm, und verneige mich leicht. Seine hochwertige Jacke in Muschelbau lässt meine Kleidung geradezu kümmerlich wirken; er ist sehr stolz von hier zu kommen und zeigt das, wo er nur kann. Ein meisterlich gearbeitetes Kleidungsstück. Wie auch der Rest an ihm, wenngleich dieser eher etwas schlichter und zurückhaltender ist. Ich vermute ja immer, dass seine Jacke mehr ist als man sieht, wie auch mein Magiergewand...

Er redet mit dir, sag etwas!
Ich werde aus meinen Gedanken gerissen.

"Was? Äh, ja, geht voran. Ganz gut. In letzter Zeit geraten manchmal Dinge in Brand, aber nichts wildes." Ich grinse.
"Ich könnte tatsächlich Hilfe brauchen. Die fünf Thesen der Drachlingsmagie würde ich mir gern mal ausleihen, ich habs ja nicht so mit Drachlingen..."
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Katharsis

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 465
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #8 am: 18 Mär 2017, 17:41:35 »
Rupert vom Braunen Tal:
Interessiert prüfe ich die Beschaffenheit von Brief und Wappen mit den Fingern, während ich gedankenverloren an einem Stück Braten kaue. Ein Gefühl sagt mir, dass ich das Wappen schon einmal irgendwo gesehen habe [Probenergebnis Länderkunde war 20]. Nach einigen Momenten des bedächtigen Betrachtens folgen schließlich zackige Handgriffe: Das Bratenmesser wird kurzerhand an der Schürze abgewischt und als Brieföffner verwendet. Interessiert entnehme ich den Inhalt des Umschlags und betrachte mir, was es damit auf sich hat.

Zokora

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 437
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #9 am: 19 Mär 2017, 15:09:35 »
Du kannst die schrift als die schrift der drachlingsdiener erkennen aber leider nicht lesen. Aus deinem brief fällt eine glatter stein heraus. Er hat die grösse einer walnuss und ist grün mit roten schlieren durchsetzt.

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 741
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #10 am: 20 Mär 2017, 09:28:34 »
ich habe das Buch grade an Magistar Warkrasch, unserm Zwergenischen Drachlingskudigen, verliehen er wollte dort eine Theese über einen Zauber nachschlagen, da er grade dabei ist eine Kette zu untersuchen, die von einigen Abenteuern vor ein paar Wochen hier her gebracht wurde und er ist sich sicher das die Drachlingen dort mit ihrer Magie etwas damit zu tun haben und wollte in diesem Buch weiter Nachforschungen anstellen, Saldor ist grad auf dem Weg zu ihm. Er wohnt in Haus 4. meint der Magister freundlich zu dir und sieht dich abwartent an ob du noch etwas von ihm willlst.



Der Herr Anklor von Frühlingsfelsen sitzt gemütlich auf einer Bank in seinem Park, der die Burg umgibt, und sieht einigen Schmietterlingen dabei zu wie sie über ein kleines Feentor, welches er aus kleinen steinen gebaut hat, herumfliegen. Er denkt grade über die beschaffenheit und die besonderheit dieser Tore nach, auf welchen er noch nie war aber schon viel dazu gelesen hat, als ein Hüsteln ihn aus seinen gedanken reist, sein Leibsklave steht mit einem Tablett auf dem ein Brief liegt hinter ihm und verneigt sich um den Brief zu überreichen. Das wappen auf dem Bief stellt 2 Raben auf roten Grund da welche über einen Baum sind. Auch der sklave hat das wappen gesehen und darf sich natürlich auch gerne seine Gedanken darüber machen und sie seinem Herren respektvoll mit teilen.

« Letzte Änderung: 20 Mär 2017, 09:39:40 von Albenkind »

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.067
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #11 am: 20 Mär 2017, 12:25:40 »
Oatu, rausgeputzt wie auf einem Kostümball, bleibt in einer leichten Verbeugung von 10° stocksteif stehen und rührt sich nicht von der Stelle, bis Anklor den Brief an sich genommen hat.
Erst dann schaut er kurz zum Feentor und erlaubt sich ein kurzes Seufzen
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Sodann wendet er sich wieder seinem derzeitigen Herren zu und schaut in dessen Gesicht nach einer Regung der Erkenntnis.
« Letzte Änderung: 20 Mär 2017, 14:24:50 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.700
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #12 am: 20 Mär 2017, 13:58:03 »
Ich überlege. Kurz. Zwar läuft mir das Buxh gerade wortwörtlich weg, aber ich weiß ja nun wohin.

"Habt Dank, Magister." Ich lächle. Glaube ich. Man sagt mir immer ich schaue grundsätzlich grimmig.

Also führe ich ein wenig Smalltalk mit Magister Bruno über den Fortschritt meiner Kampzauber und meine neueren Studien zu Schutzmagie. Bruno ist auch ein fähiger Heiler, so höre ich mir einige seiner Forschungsergebnisse an.

Dann verabschiede ich mich freundlich und mache mich auf zu Haus 4. Zwei Stockwerke nach oben. Und ich hab mich noch gefreut... Egal, bin ja recht fit.
Angekommen schaue ich mich erstmal um. Allzu oft bin ich nicht hier. Vier Tore, allesamt offen, gehen in je eine Himmelsrichtung vom Treppenhaus ab (das zebtral mittig im Turm liegt). Für jedes Element eines. Sieht ziemlich cool aus, da jedes Tor anders aussieht;
Fels aus schwarzem Stein, glatt und sauber geschlagen, mit gravierten Runen rund herum.
Feuer aus Bronze, schwer, strahlt eine gewisse Wärme aus und gleicht optisch sich windenden Flammen.
Wasser aus kaltem, hellen, bläulichem Metall, wer weiß welche Legierung. Kühl, verschwungen, und nicht einmal das Tor ist komplett gerade, sondern nach oben hin schmaler werdend, mit dee Spitze nicht mittig sondern versetzt. Interessant.
Wind hat sich bewegende Vorhänge angebracht, in verschiedenen blautönen. Sicherlich kein wirkliches Tor, aber wozu auch?

Als ich überlege, wo lang eigentlich, merke ich: Keine Ahnung.
Also gehe ich auf gut Glück in Richtung Fels mit der Hoffnung, bald jemanden zu finden der mir helfen kann.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Zokora

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 437
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #13 am: 20 Mär 2017, 14:20:51 »
Theodorus:

Du gehst durch die Tür und siehst dich in einem Gang der ausieht wie aus einem Fels geschlagen stehen von der Decke hängen in regelmäßigen Abständen Grubelampen, links von dir ist eine Spitzhacke an die Wand aufgehängt und es gehen mehrer Türen von dem Flur ab. Du hörst von der rechten Tür aus das Hämmern von einem Hammer. Als du zu der Tür hingehst, sieh ist offen, siehst du dort einen Menschen stehen welcher mit einem großen Schmiedehammer dabei ist ein Kunstwerk auf profane weise herzustellen, noch ist nicht zu erkennen was es werden soll. Eine Esse strahl Hitze in den Gang ab. Der Mann ist in seine Arbeit versunken. Du kannst dich daran erinnern das es sich um Magistar Blauquarz handelt muss, er ist ein geschickt er Handwerker und Felsmagie. Du weißt nicht ob er die Schrift im Brief lesen kann da du ihn ja nur flüchtig von Zusammenkünften der Zunft her kennst.
Die anderen Türen im Gang sind auch alle verschlossen und sehen wie Steinplatten aus in den verschiedene Runen eingebrannt sind. Du weist das alle Gänge in ihren jeweiligen Elementen gehalten sind, ja bei Feuer hast du im Boden, eine Tinne  echtes Feuer im Gang eingelassen welches nur bei den Türe unterbrochen wird, bei Wind hast du einen starken Windstoss du die Rückseite es Turmes offen gelassen wurde und wenn kein Wind herrscht wir mit windmagie nachgeholfen, bei wasser muss jeder über trittsteine laufen da der gang in einen künstlichen Fluss, mit Fischen zum Angeln, und anderen Getier verwandelt wurde, was sich genau hinter der Wassertür verbirgt weist du nicht hast aber schon einmal einen Magistar mit einer wunde dort heraus komme sehen und ein lautes geräusch gehört bevor die tür zugeschlagen ist. Du weisst das jeder gang mehere Wächterwesen besitzt welche die Gänge vor eindringlichen Schützen sollen.
« Letzte Änderung: 20 Mär 2017, 14:33:58 von Zokora »

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.067
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #14 am: 20 Mär 2017, 14:29:25 »
Oatu
Kurze Zeit später
"Ein altes arwingisches Wappen. Verzeiht Herr, das Haus ist mir einfältigem Diener nicht bekannt!"
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"