Autor Thema: HeinzCon 2017: Feedback  (Gelesen 3587 mal)

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.766
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
HeinzCon 2017: Feedback
« am: 12 Mär 2017, 16:22:09 »
Sooo!

Nach einem entspannten Freitag, einem arbeitsreichen Samstag, einem viel zu kurzen Sonntag und viieeeeeeel zu wenig Schlaf habe ich die HeinzCon nun (leider!) hinter mir gelassen. Die HeinzCon war richtig cool!

Ich habe vorletztes Jahr (auf meiner letzten HeinzCon) schon ein mehr oder weniger ausführliches Feedback gegeben und möchte hier die Gelegenheit nutzen, ein paar der Punkte von "damals" nochmal aufzugreifen.

Location
Die Location ist einer der Aspekte, die - soweit ich es mitbekomme - am häufigsten und am ausgiebigsten an der HeinzCon kritisiert wird. Während ich vorletztes Jahr noch durchaus der Meinung war, dass die Location insofern suboptimal ist, weil sie eben für den gesamten Süden des Landes eine nicht unerhebliche Anreise mit sich bringt, sehe ich das seit diesem Jahr etwas anders. Ich habe mit vielen vielen verschiedenen Leuten gesprochen und nicht wenige davon sind 6 oder mehr Stunden Zug oder Auto gefahren. Einige kamen sogar aus dem tiefsten Bayrischen Wald. Ich habe natürlich keine genauen Zahlen, aber vom Gefühl her ist die Besucherzahl seit meinem letzten Besuch vor zwei Jahren mitnichten zurückgegangen, sondern es sind eher noch mehr Besucher geworden. Die HeinzCon zieht einfach Leute an - ich habe mit einigen gesprochen, die schon die ganze Woche mit ihren Familien vor Ort waren und Kurzurlaub und Convetion einfach verbunden haben. Ich denke, so etwas bieten die meisten anderen Locations nicht. Am Ufer der Nordsee stehen und die frische Seeluft genießen, kann schon sehr entspannend wirken.

Ferienwohnungen
Letztes Jahr hatten meine Mitbewohner und ich das Problem, dass wir die verflixte Ferienwohnung einfach nicht gefunden hatten - dieses Mal hatten wir Glück und sie befand sich tatsächlich da, wo sie sich befinden sollte. Die Wohnung an sich war schön, sauber, alles in Ordnung. Ein Mitbewohner hat mit den Vermietern gesprochen und wurde im Flur von denen direkt mal zum Thema "Was ist das eigentlich genau, dieses Rollenspiel?" ausgefragt. Auch das mit den Schlüsseln hat dieses Mal besser geklappt - wir haben uns am Anfang schon in der Wohnung getroffen und direkt Handynummern ausgetauscht, sodass wir gar nicht den Umweg über den Info-Stand nehmen mussten.

Tischnummern
Die Tische waren dieses Mal nummeriert - um allerdings eine Runde leiten zu können, musste man einen großen Plastikaufsteller (gegen ein kleines Pfand) vom Infostand besorgen und den auf den Tisch klatschen. Der hat zum einen dafür gesorgt, dass der Info-Stand jederzeit wusste, welche Tische noch frei waren und dass man keine Notwendigkeit für Zeit-Slots und für Kontrolle hatte. Wenn die Spieleiter fertig waren, brachten sie die Plastik-Aufsteller zurück, was wegen des Pfands in ihrem eigenen Interesse war. Mich hat die Lösung überzeugt!

Kaffee-Warteschlange
Die Bistro-Mannschaft ist (nach meinem Gefühl) recht früh dazu übergegangen, Kaffee vorzubrühen und in Kannen zur Verfügung zu stellen, was das Schlangen-Problem schon sehr eingedämmt hat, da man sich eigentlich nur noch anstellen musste, wenn man was zu Essen wollte. Auch hier eine deutliche Verbesserung.

Mülleimer
Kommt einem vielleicht nur wie ein kleiner Punkt vor, aber mich hat es vor zwei Jahren echt genervt, dass nirgendwo Mülleimer waren. Dieses Mal waren sie in ausreichender Menge und gut sichtbar vorhanden.

Zum Thema Workshops kann ich leider nicht viel sagen (das werden sicher andere übernehmen können) - ich war nur in dem am Freitag Abend mit Stefan Unteregger und Thomas Römer zum Thema "Schienenstrang, Sandbox & Railroading" (oder so ähnlich) und da habe ich mir keine Notizen gemacht. Ich fand ihn recht erhellend. Die anderen Workshops, die zu besuchen ich mir vorgenommen hatte, scheiterten an meiner eigenen Verpeiltheit, oder besser gesagt der überaus naiven Auffassung, man könne eine Minute vor Workshopbeignn noch völlig entspannt in einen zum Bersten gefüllten Seminarraum schlendern und einen Sitzplatz bekommen.. zwei Mal hintereinander. ;D

Drei Stunden lang stehen wollte ich mir dann nicht antun, sodass ich die Zeit genutzt habe, die zweite meiner Supporter-Runden (Pashtarische Päckchen von Marcus Renner und Wolfsjagd von Marion Kreuz) vorzubereiten. An dieser Stelle einen lieben Dank an meine kreativen und motivierten Mitspieler (Markus, Markus, Carsten, Jonas, Anno, Marc, Jens, Lars und Michael): Die Idee mit der Vogelform war ziemlich gut und wäre mir vermutlich nicht eingefallen.

Aus ganz persönlicher Sicht bin ich froh, dass ich wieder viele neue nette Leute kennen gelernt habe (vor allem meine Mitspieler, @TrollsTime @TrollsTimesArmerSL und die anderen), endlich mindestens eine "alte" Bekanntschaften mal im RL treffen konnte (@asquartipapetel) und auch mit alten Gesichtern wieder viel (in erster Linie dummes Zeug) plaudern konnte (@maggus @Wulfgram @JohnLackland @Fadenweber @Chalik @Chaliks Bruder @Chaliks anderer Bruder @Quendan @FireWalker @Daiki @Zuula).

@Chalik

Die Idee mit den auf das Abhacken von Händen spezialisierten Tauben (prominentestes Opfer: Aelfric Schwarzhand) wirds irgendwann in eine offizielle Publikation schaffen! Sie ist einfach zu gut und Quendan kann sich nicht ewig wehren! Irgendwann wird er unaufmerksam (oder betrunken genug) sein ...  8)

Danke an alle Beteiligten für diese tolle Convention!  :)

PS:

Uuund...

PS: Es sieht so aus, als würde es erstmal keinen Regionalband des Unreichs geben!  :'(

... widerlegt. :D
« Letzte Änderung: 12 Mär 2017, 18:45:59 von Loki »
Lokis Lorakischer Namensgenerator

Never smile at a trusting gamemaster.

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.053
  • Forentreffen-Orga
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #1 am: 12 Mär 2017, 22:05:41 »
@Chalik

Die Idee mit den auf das Abhacken von Händen spezialisierten Tauben (prominentestes Opfer: Aelfric Schwarzhand) wirds irgendwann in eine offizielle Publikation schaffen! Sie ist einfach zu gut und Quendan kann sich nicht ewig wehren! Irgendwann wird er unaufmerksam (oder betrunken genug) sein ...  8)

So sieht es aus Loki! Wir werden die Masse schon von unseren Plänen überzeugen!

Cho

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 273
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #2 am: 12 Mär 2017, 22:52:32 »
Vielleicht sollte man die Aushänge hinter einen Vorhang tun und erst ganz unvermittelt den Vorhang öffnen, damit alle ne faire Chance haben sich einzutragen ... und vor allem damit der Praktikant in Ruhe die Zettel aufhängen kann ohne, dass er gleich 8 gezückte Stifte im Rücken hat xD

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.766
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #3 am: 13 Mär 2017, 05:45:31 »
Der Run auf die Spielrunden war wirklich ein bisschen gruselig - insbesondere Splittermond-Runden waren innerhalb von 10-20 Sekunden nach dem Aushängen in der Regel voll. Ich kann jeden verstehen, der keine Lust hat, minutenlang wie ein Geier vorne an der Wand zu stehen und zu warten, bis die Runden ausgehängt werden, denn das war die einzige Möglichkeit, an eine SpliMo-Runde zu kommen (außer man kommt durch Vitamin B schon vorher auf den Zettel, was auf jeden Fall auch praktiziert wurde -  warum genau hängt man eine schon im Vorfeld komplett ausgefüllte Runde aus?). Dementsprechend hat man hier und da einige gefrustete Leute gehört, für die die Con wohl komplett spielrundenlos blieb. Aber ich denke, "zu wenige Supporter und zu viele Interessierte" ist ein Grund-Problem aller Conventions, da kann man wohl nicht viel machen.
Lokis Lorakischer Namensgenerator

Never smile at a trusting gamemaster.

Kaskantor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #4 am: 13 Mär 2017, 08:41:17 »
Ich war noch nie auf einer Con. Könnte man da spontan Runden ins Leben rufen?
SL: Das Geheimnis des Krähenwassers
Liest: Jenseits der Grenzen, Selenia, Princes of the Apocalypse
Interessiert: SpliMo, D&D 5

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.766
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #5 am: 13 Mär 2017, 08:52:34 »
Kann man immer, ja (sofern noch ein unbesetzter Spieltisch da ist).
Lokis Lorakischer Namensgenerator

Never smile at a trusting gamemaster.

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #6 am: 13 Mär 2017, 09:59:32 »
Der Run auf die Spielrunden war wirklich ein bisschen gruselig - insbesondere Splittermond-Runden waren innerhalb von 10-20 Sekunden nach dem Aushängen in der Regel voll. Ich kann jeden verstehen, der keine Lust hat, minutenlang wie ein Geier vorne an der Wand zu stehen und zu warten, bis die Runden ausgehängt werden, denn das war die einzige Möglichkeit, an eine SpliMo-Runde zu kommen (außer man kommt durch Vitamin B schon vorher auf den Zettel, was auf jeden Fall auch praktiziert wurde -  warum genau hängt man eine schon im Vorfeld komplett ausgefüllte Runde aus?). Dementsprechend hat man hier und da einige gefrustete Leute gehört, für die die Con wohl komplett spielrundenlos blieb. Aber ich denke, "zu wenige Supporter und zu viele Interessierte" ist ein Grund-Problem aller Conventions, da kann man wohl nicht viel machen.

Das muss ich glatt mal zitieren - würde allerdings "minutenlang" aus eigener Erfahrung streichen und durch "stundenlang" ersetzen. Meine Bekannte und ich gehören zu denen, die frustriert nach Hause gefahren sind. Meine Bekannte hätte gerne zum ersten Mal SpliMo gespielt, dafür erstellte ich ihr im Vorfeld einen Charakter und mir einen dazu passenden. Außerdem wollten wir Numenéra ausprobieren, das ich im Schrank stehen habe, aber noch nie spielen konnte.

Ich erzähle mal kurz, wie für uns die Spielrundensuche lief:

- Freitagnachmittag, 16 Uhr: Man lässt uns zum Infostand vor, wir bekommen die Schlüssel der Ferienwohnung und die Info "die Con samt Spielrundenanmeldung öffnet um 18 Uhr".
- Freitag, gegen 17:30 Uhr: Wir sind frühzeitig zurück im Haus des Gastes und stellen fest, dass die Con schon gestartet ist und sämtliche Spielrunden voll belegt sind. Juhu.
- kurz darauf: Wir stehen herum und reden über unseren Frust, als uns ein lieber SL anspricht und spontan anbietet, seine für Sonntag geplante Numenéra-Runde auch heute zu leiten, für uns und andere. Super!
- Rest des Abends: Wir haben Spaß mit Numenéra, unser Highlight der Convention. Tausend Dank an den SL!  :D
- Samstagmorgen, gegen 9 Uhr: Die wenigen SpliMo-Runden sind voll, als wir zum Frühstücken zurück ins Haus des Gastes kommen. Wir könnten wieder Numenéra spielen, hoffen fatalerweise jedoch zunächst auf weitere SpliMo-Runden und tragen uns nicht ein.
- Samstagmorgen, kurz darauf: Wir tragen uns in die einzige Runde ein, die noch frei ist: DoomSlayers.
- Rest des Morgens/Mittags: Wir metzeln uns durch Horden an Doom-Monstern. Sehr gut vorbereitet vom SL, sehr liebevoll aufgemacht mit Tokens und Miniaturen aus einem Doom-Brettspiel. Aber nicht direkt das, weswegen wir von Jena bzw. Frankfurt nach Norddeich gepilgert sind. Zwischendurch pilgere ich immer wieder mal kurz zum Spielrundenaushang, ohne Erfolg. Im Nachhinein ärgere ich mich über mein Verhalten, das ständige Aufstehen hatte der SL nicht verdient.  :-[ Dickes Sorry!
- Samstagnachmittag: Die Abendrunden hängen aus und sind alle voll. Wir verlassen nach einer guten Stunde Aushangcampen frustriert das Haus des Gastes, kaufen uns im Supermarkt etwas fürs Abendessen und chillen in der Ferienwohnung mit Regelbüchern und Romanen aus der Contüte.
- Sonntagmorgen, gegen 8:30 Uhr: Wir sind früh zurück... und zwischen den noch aushängenden Samstagnacht-Runden hängt die einzige Sonntags-SpliMo-Runde für Sonntag aus. Voll natürlich.
- Sonntagmorgen, bis gegen 10:30 Uhr: Wir stehen mit gezücktem Stift am Aushang herum, hoffen auf weitere Runden und ertragen Gespräche über DSA-Barbaren mit magischen Streitäxten und 50 Schadenspunkten pro Hammerschlag.
- Sonntag, ab 10:45 Uhr: Wir sitzen fünf Stunden lang im Auto und fahren nach Hessen.

Unser persönliches Fazit: Um Uhrwerks "Flaggschiff" Splittermond spielen zu können, hätten wir sehr viel Ausdauer an den Aushängen oder Vitamin B gebraucht. Gefühlt gab es viele Spieler und zu wenige Spielleiter, obwohl viele Supporter anwesend waren und sich sehr ins Zeug gelegt haben. Ich weiß nicht, ob andere 2, 3 oder gar 4 SpliMo-Runden erwischt haben, wir hatten jedenfalls 0. Wir hätten uns deutlich mehr Spielrunden oder ein anderes System der Spielrundenaushänge gewünscht, das ohne "Aushangcamping", Glück oder Vitamin B für eine halbwegs gerechte Anmeldung sorgt. Auf der Lindencon beispielsweise gibt/gab es ein Onlinesystem mit Prioritäten. Kam man im ersten Zeitslot nicht in seine Wunschrunde, stieg die Chance im zweiten Zeitslot für die nächste.

Vermutlich waren es aber auch einfach zu wenige Runden für alle anwesenden Spieler. Meist hingen etwa 10 Spielrunden aus, die jeweils 4, 5 oder 6 Spielerplätze hatten, aber es waren gefühlt deutlich mehr Besucher in den Räumen unterwegs. Sollte ich nach 2016 und 2017 noch einmal die 500 km nach Norddeich fahren (was ich nach dem letzten Wochenende noch nicht weiß), bringe ich ein vorbereitetes Abenteuer mit, das ich leiten kann. Das traute ich mir dieses Jahr noch nicht zu, weil ich erst wenig Spielerfahrung als SpliMo-Spieler und keine als SpliMo-SL habe.

Wie haben andere die Aushänge und die Menge an Spielrunden erlebt?
Küchenpsychologe

Quendan

  • Welt-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.004
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #7 am: 13 Mär 2017, 10:20:31 »
Ich verstehe ja den Frust, wenn man in bestimmte Spielrunden rein will und keinen Platz bekommt, aber:

- Freitagnachmittag, 16 Uhr: Man lässt uns zum Infostand vor, wir bekommen die Schlüssel der Ferienwohnung und die Info "die Con samt Spielrundenanmeldung öffnet um 18 Uhr".
- Freitag, gegen 17:30 Uhr: Wir sind frühzeitig zurück im Haus des Gastes und stellen fest, dass die Con schon gestartet ist und sämtliche Spielrunden voll belegt sind. Juhu.

Sorry, das stimmt schlicht und ergreifend nicht. Ich selbst stand bis etwa 17:55 Uhr an den extra aufgebauten Trennwänden zum Hauptraum und habe die dann erst geöffnet. Vorher konnte kein Besucher zu den Spielrundenaushängen. Auch bei den beiden von der Tageskasse habe ich gerade nochmal zur Sicherheit nachgefragt (wir sind noch vor Ort, daher kurzer Dienstweg): Die Tageskasse wurde erst um wenige Minuten vor 18 Uhr geöffnet, vorher kam niemand in den Hauptraum mit den Spielrundenaushängen, der nicht zum Orgateam oder den Helfern gehörte (und letztere haben Runden angeboten, sich nicht irgendwo eingetragen).

Da spielt dir definitiv dein Zeitempfinden einen Streich. Auch andere Conbesucher die im Treppenhaus in der Schlange standen werden dir bestätigen können, dass die Con nicht um 17:30 Uhr schon geöffnet war. Der einzige Bereich der zu dem Zeitpunkt schon betretbar war, war der Checkin für die Ferienwohnungen - aber der war eben extra durch Trennwände vom Hauptraum abgetrennt bis Conbeginn.

Zitat
- Sonntagmorgen, gegen 8:30 Uhr: Wir sind früh zurück... und zwischen den noch aushängenden Samstagnacht-Runden hängt die einzige Sonntags-SpliMo-Runde für Sonntag aus. Voll natürlich.

Das war hingegen tatsächlich ein Problem, da die letzte Crew vom Infostand abends die frühen Sonntagsrunden ausgehangen hat, da sie davon ausgingen um 2 Stunden vor Beginn der ersten Runde wäre niemand da um das zu tun (2 Stunden vorher war immer die geplante Zeit zum aushängen, das haben wir auch jedem so mitgeteilt der gefragt hat). Die hätten erst am Sonntag früh ausgehangen werden sollen (und notfalls halt erst eine Stunde vorher). Da haben wir schon für nächstes Mal notiert, dass wir das den Helfern explizit sagen (oder halt alternativ direkt transparent sagen: Runden vor 12 am Sonntag werden um X Uhr am Samstag aufgehangen).

Sonst wurde immer zur vollen Stunde zwei Stunden vor Rundenbeginn grob (plus minus 10 Minuten, je nach Auslastung am Infostand) ausgehangen. Und so wollen wir das auch weiter machen, damit Leute sich darauf grob einstellen können. Ein oder zwei mal auf Nachfrage um 5 nach der vollen Stunde auch. ;) Aber grundsätzlich grob zu der Zeit.
« Letzte Änderung: 13 Mär 2017, 10:25:12 von Quendan »

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #8 am: 13 Mär 2017, 10:35:31 »
Dann erinnere ich mich wohl falsch und es war keine halbe Stunde vor 18 Uhr sondern nur wenige Minuten. Wir wollten vor 18 Uhr zurück sein und es war noch nicht 18 Uhr, als wir ankamen, die Türen offenstanden, euer Stand belagert wurde und die Runden voll waren. Aber dann wohl kurz vor 6, mein Fehler.

Naja, in "bestimmte Spielrunden" nicht reinzurutschen kann passieren, in euer wichtigstes System die komplette Haus-Con über nicht reinzurutschen ist schon ärgerlicher. Das Problem lag eher daran, dass es beispielsweise am Freitagabend nur 2 im Vorfeld angemeldete SpliMo-Runden gab, bei gefühlt 100 Interessierten. Wie viele Besucher waren es denn ungefähr? Ich kann das nicht so gut abschätzen. Für insgesamt 29 Spieler gab es am Freitagabend vorangemeldete Spielrunden, plus einige spontan hinzugehängte. 10 davon konnten Splittermond spielen, plus alle, die sich spontan mit Bekannten zu weiteren Runden zusammenfanden.
Küchenpsychologe

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.766
  • 2B || ¬2B
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #9 am: 13 Mär 2017, 10:43:52 »
Als jemand, der am Freitag Abend auch vor einer vollen Spielrundenzettelwand stand, muss ich sagen, dass ich nach der langen Zugfahrt keine Lust mehr hatte, etwas zu leiten. Erschwerend kam hinzu, dass parallel ein sehr interessanter Workshop angeboten wurde, den ich dann einfach priorisiert habe (und der großen Besucherzahl bei dem Workshop zufolge haben andere das ähnlich gesehen). Traditionell läuft am ersten Abend einfach noch nicht so viel wie am zweiten - manche haben ja auch nicht den Luxus, sich Urlaub nehmen zu können und müssen trotzdem weit fahren, sodass sie dann erst 21-22 Uhr da sind und erst Recht keine Lust mehr haben. Insofern muss man meiner Meinung nach den Freitag da ein bisschen aus der Rechnung rausnehmen.

So wie ich das sehe, bemüht sich der Verlag nach Kräften, gerade zur Vorzeige-Con so viele Supporter wie möglich zu locken, aber man muss eben mit dem arbeiten, was da ist.
Lokis Lorakischer Namensgenerator

Never smile at a trusting gamemaster.

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.569
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #10 am: 13 Mär 2017, 11:26:29 »
Fand es schön dieses Jahr, ist ja  so wie ein Klassentreffen ;-). Einziges Manko: Es wurden nach meinen Gefühl zu wenig Spielrunden angeboten bzw. sie waren sehr, sehr schnell Weg. Ich habe es gerade einmal geschafft mich einzutragen und sogar in mein Wunschsystem was ganz oben auf der Liste Stand, aber nur weil der Zettel gerade aufgehangen  wurde und ich daneben Stand durch Zufall (weil Kaffee nachgefüllt). Habe aber auch gerade keine Idee wie man es besser machen kann.
Workshops / Public Relations war ich nur am Sonntag und einen am Freitag. War in Ordnung und gewohnt gute Qualität.  Das tollste war es viele liebe Menschen wieder zu sehen und zu quatschen. Ich habe auch etwas gelernt, Regelwerksdiskussionen bringen gar nichts und das nächste mal Buchen wir früher Zugverbindung weil wir sehr spät in Berlin waren.                               
« Letzte Änderung: 13 Mär 2017, 11:33:13 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #11 am: 13 Mär 2017, 14:12:19 »
Vorab: ich war nicht da, kann also selbst nichts zum ablauf vor ort sagen.

daher interessiert mich vor allen: gab es generell zu wenig angebotene runden in relation zur besucherzahl oder "nur" spezifisch zu wenige splimorunden?

nach meinem gefühl (generell auf diverse kleine cons bezogen) hat sichs ja im laufe der letzten  10-15 jahre eher dahin entwickelt, daß oft deutlich mehr runden angeboten werden als überhaupt publikum dawäre und (nicht nur) daher viele runden auch ausfallen. wobei ich zugebe, mich auch durchaus gelegentlich dafür zu entscheiden, mich lieber außerhalb als innerhalb der angebotenen runden zu langweilen, wenn halt nichts für mich dabei/frei ist.

heinzcon und ich:

als ich anfang letzter woche erfuhr, daß meine übliche conbegleitung samt mir hinfahren will (ich gebe zu, ich selbst hätte den con wohl sowieso ausgelassen, gerade in den kommenden wochen gibt es genug, die mich mehr reizen) schaute ich mir das rundenangebot auf der homepage an (erfreut, als ich sah, daß dort halt nicht nur splimo, splimo, splimo und ein bischen contact stand - aber auch nichts wo ich sagte, JA da WILL ich umbedingt mitspielen) - hab ein bischen darüber nachgedacht, worauf zu leiten ich lust hätte, und was davon am besten in den zeitrahmen paßt und füllte dann auf der homepage über das spielrundenanmeldeformular drei rundenangebote (nein kein splimo) aus.... und wartete ... und wartete... und wartete... vergeblich darauf, daß die runden auf der homepage erschienen, mensch mich per email zurückkontaktierte oder wenigstens eine automatische "du hast das kontaktformular ausgefüllt - nach der heinzcon wird ein mensch das lesen"-mail erhielte. als ich dann donnerstag abend erfuhr, daß wir - aus gründen, die nichts mit dem con zu tun haben und hier irrelevant sind - wohl vermutlich doch nicht fahren werden (und freitag morgen, daß definitiv  nicht) schickte ich nochmal ne absage über das kontaktformular und betraute sicherheitshalber nochmal telefonisch einen menschen mit der absagenweiterreichung vor ort. aber auf IRGENDEIN feedback warte ich noch immer. und nein, ich will hier niemandem persönlich eine schuld oder faulheit oder was weiß ich vorwerfen (habe früher selbst schon cons organisiert, weiß also aus eigener erfahrung, daß das für die orga mehrere tage superstreß vor und nach dem eigentlichen con ist) aber ...
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

von Thurgau

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
  • Neyfen Telaris von Jalondra
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #12 am: 13 Mär 2017, 16:33:37 »
Vielleicht wäre die Idee von einem Online-Ticket was, bei dem man die Workshops live per Stream mitverfolgen kann.

Bei einem fairen Preis von sagen wir 5 Euronen, wäre es bestimmt ein Angebot, von dem viele Splittermond-Fans welche etwas weiter weg wohnen profitieren würden.

Kann natürlich nicht abschätzen ob die zusätzlichen Einnahmen für die Veranstalter, den zusätzlichen Aufwand rechtfertigen würden.
Die Ausrüstung und das Knowhow hätten die Jungs und Mädels von Orkenspalter ja schon mal :)

Quendan

  • Welt-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.004
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #13 am: 13 Mär 2017, 20:35:17 »
und füllte dann auf der homepage über das spielrundenanmeldeformular drei rundenangebote (nein kein splimo) aus.... und wartete ... und wartete... und wartete... vergeblich darauf, daß die runden auf der homepage erschienen, mensch mich per email zurückkontaktierte oder wenigstens eine automatische "du hast das kontaktformular ausgefüllt - nach der heinzcon wird ein mensch das lesen"-mail erhielte.

Es gab scheinbar Probleme mit dem Formular, einzelne Mails zu Rundenanmeldungen haben uns nie erreicht (das betrifft nicht nur dich, auch zwei andere Fälle die ich mitbekommen habe). Da schauen wir uns noch näher an, woran es lag, damit das nächstes Mal nicht mehr passiert.

Zitat
als ich dann donnerstag abend erfuhr, daß wir - aus gründen, die nichts mit dem con zu tun haben und hier irrelevant sind - wohl vermutlich doch nicht fahren werden (und freitag morgen, daß definitiv  nicht) schickte ich nochmal ne absage über das kontaktformular und betraute sicherheitshalber nochmal telefonisch einen menschen mit der absagenweiterreichung vor ort. aber auf IRGENDEIN feedback warte ich noch immer. und nein, ich will hier niemandem persönlich eine schuld oder faulheit oder was weiß ich vorwerfen (habe früher selbst schon cons organisiert, weiß also aus eigener erfahrung, daß das für die orga mehrere tage superstreß vor und nach dem eigentlichen con ist) aber ...

Die Mail habe ich eben gesehen. ;) Wir sind seit heute erst wieder daheim (und ab frühestens morgen wieder im Büro). Reaktionen auf Emails während der Con sind alleine schon wegen der mangelnden Internetsituation in Kombination mit der wenigen Zeit vor Ort nicht möglich.

Kaskantor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Re: HeinzCon 2017: Feedback
« Antwort #14 am: 13 Mär 2017, 20:59:09 »
Ihr seid doch da in Ferienwohnungen untergebracht oder? Wenn es mehrere Gruppen ohne Spiel gab, könnte man sich zusammenfinden und auch in den Wohnungen spielen.
Vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr auch mal auf die Con. Dann würde ich auch gerne Leiten, wenn not am Mann ist.
SL: Das Geheimnis des Krähenwassers
Liest: Jenseits der Grenzen, Selenia, Princes of the Apocalypse
Interessiert: SpliMo, D&D 5