Autor Thema: Arwinger Burg  (Gelesen 6352 mal)

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #60 am: 13 Sep 2015, 13:02:12 »
Der Stall:



Eine Etage darüber kommt der Heuboden für die Pferde

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #61 am: 13 Sep 2015, 13:11:36 »
Und ein Darstellungsexperiment, auch wenn fraglich ist, ob ich das für diese Burg brauche:

Eine Palisade im Testbau:


Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #62 am: 13 Sep 2015, 13:54:51 »
Das Erdgeschoss des Gesindehauses:



Bisher im Rohbau, Zwischenwände kommen noch.

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #63 am: 14 Sep 2015, 11:19:42 »
Die Wirtschaftsgebäude der Inneren Burg sind dann auch fertig:

Unten links: Die Schmiede

Unten: Der Pferdestall mit Heuboden

Unten rechts: Das Gesindehaus (effektiv nur Schlafplätze)




Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #64 am: 14 Sep 2015, 15:45:38 »
Überarbeitung des 1. OG, da die Südmauer in einer Schießscharte endete.


Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #65 am: 23 Mär 2016, 08:54:31 »
So, da meine Ideen für die epenischen Familien in patalischen Stadt-Thread nicht über Lannister-Klone hinauskommen, mache ich mal hier weiter:

Ich wollte die Burg noch umeinen Vorhof mit Schweineställen und anderen Wirtschaftsgebäuden erweitern, so dass z.B. als Stallung nur die wertvollen Pferdeställe im inneren - und damit sichereren - Hof liegen.

Die Vorburg wollte ich durch eine Palisade schützen.

Hier mal ein Entwurf des Designs, mit Wehrgang:



Insgesamt soll die Palisade nur etwas über ein Stockwerk hoch sein, so dass man schon im 1. OG. den Wehrgang hat.

Bitte Feedback.

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #66 am: 23 Mär 2016, 13:09:04 »
So, der Vorhof ... zumindest der Wall.


Hmm, o.k., sehr eckig, ggf. werde ich das noch irgendwo abwinkel.

Sollte der Eingang besser an der langen Maher im Norden sein, oder kann das so bleiben?

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 905
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #67 am: 23 Mär 2016, 13:40:44 »
So, der Vorhof ... zumindest der Wall.


Hmm, o.k., sehr eckig, ggf. werde ich das noch irgendwo abwinkel.

Sollte der Eingang besser an der langen Maher im Norden sein, oder kann das so bleiben?
Vielleicht überlegst Du Dir mal das Gelände auf dem die Burg stehen soll...
Viele Fränkische Burgen waren/sind ganz ähnlich aufgebaut - meist ein wenig dichter gedrängt und bebaut, dafür die Vorburg eher so groß wie ein kleiner Weiler/Dorf.

Hab mich mal selbst eingenordet:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Burgen_und_Schl%C3%B6ssern_in_Bayern
http://www.alleburgen.de/bd.php?id=1913
Sehr viele "Muster" und Anschauungsmaterial. Das gleiche gilt auch für die vielen Ruinen in Franken.
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #68 am: 23 Mär 2016, 22:46:29 »
Meine Idee war eher, das Gelände an den Plan anzupassen.

Leider sehe ich bei deinen Links keine guten Lagepläne, so hilft mir das leider nicht

Und der angeschrägte Vorhof:


Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 905
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #69 am: 24 Mär 2016, 15:54:20 »

Ja, die Gebäude- u. Lage-Pläne muß man sich oft mühsam rausziehen in dem man sich durchhangelt und vielfältige Links ansieht.
Was aber recht gut geht ist hier dat goggele in seiner "Erd-Variante".
Hier ein paar Anregungen:
https://www.google.de/maps/place/Kunstsammlungen+der+Veste+Coburg/@50.2640368,10.9798914,367m/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x0:0x4e9149cd3cb5ab63
http://kunstsammlungen-coburg.de/veste-und-museum-wissenswertes.php
http://kunstsammlungen-coburg.de/veste-und-museum-geschichte.php ==>> Grundrißplan + Lageplan der Burg-/Schloßgebäude
https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Veste_Coburg?uselang=de ==>> Lage und Gebäudepläne.

Ein weiteres, realistisches Beispiel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Rabeneck
Hier bringt die "Erd-Sicht" nur einen groben Eindruck wegen der vielen Bäume aus den letzten Jahrzehnten, ist aber mMn ein gutes Bsp. für eine kleine(re) Adelsburg.

Soweit ich weis waren die Dimensionen einer Burg recht "minimalistisch"...
Edit: tippfehlerteufel
« Letzte Änderung: 24 Mär 2016, 15:56:03 von Nevym »
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Finarfin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Profil anzeigen
Re: Arwinger Burg
« Antwort #70 am: 26 Mär 2016, 18:50:18 »
Ja, mit Blick auf die ganzen Pläne .... habe ich dieses Projekt völlig falsch angegangen.

Folgende Fehler erkenne ich nun:

1) Ich hatte den Ehgeiz, Schüttmauerwerk überall optisch darzustellen, was aber eine Heidenarbeit war, Änderungen schwer möglich etc.
2) Ich habe erst den ganzen Palas gebaut, dann andere Gebäude und dann alles in 45°- oder 90°-Winkeln zusammengeschoben. Dabei entstanden diese riesigen Lücken, die Freiflächen ergaben.

Ich sollte das Projekt von Neuem beginnen, indem ich:

1) einen Geländeplan erstelle
2) das gesamte Gelände Etage für Etage hochziehe
3) Mauerwerk einfach als Mauerwerk baue, dann geht es schneller.

Da das als SC-Burg nicht zu bombastisch werden soll, brauche ich

a) einen Palas (mit integrierter kleiner Kapelle)
b) einen Bergfried (mit Verließ und weiteren Unterkünften)
c) einen "guten" Stall für Rinder und Pferde, Futter im 1. OG, Gesinde im zweiten OG
d) einen "schlechten" Stall für Schweine, Ziegen, Schafe und Hühner, mit ansonstem gleichem Konzept
e) eine Schmiede ggf. mit Räucherkammer im OG (das Feuer brennt ja schon mal)
f) ein Torhaus, das einen kleineren Eingang bietet, Karren müssen ggf. vor dem Tor entladen werden.

Als rechten Winkel plane ich im Kopf soweit nur die Ecke im den Bergfried herum, den nächsten Turm werde ich anschrägen und später das Gebäude an der Ecke dranklappen.

Insgesamt soll da nur die Burgherrenfamilie mit zehn nicht verwandten Bewaffneten plus Gesinde leben. Die Bevölkerung der Dörer kann dann im Kriegsfall im Bergfried oder beim Gesinde reingeschoben werden.

Ich mache dazu besser einen neuen Faden.