Autor Thema: Splittermond - Miniaturen - Bilder  (Gelesen 11309 mal)

Steffen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #15 am: 17 Mär 2015, 18:29:53 »
Ich finds gut, das die Miniaturen so gestaltet sind, das man Hände oder Arme tauschen kann. Dazu bietet es es sich eigentlich an zu einem späteren Zeitpunkt alternative Waffenoptionen in Blistern anzubieten, außer natürlich, es werden gleich welche mitgeliefert.
« Letzte Änderung: 17 Mär 2015, 18:33:04 von Steffen1988 »

[Tom]

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #16 am: 23 Mär 2015, 14:01:53 »
Die sehen schon ganz gut aus - aber mir fehlen da noch ein paar mehr Verzierungen und Reliefs auf den teils doch sehr glatten und schmucklosen Kleidungs- und Rücstungsoberflächen... :-)

Steffen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #17 am: 23 Mär 2015, 14:16:30 »
Ich finde die Figuren so wie sie sind in Ordnung. Zuviele Details würden Einsteigern die Bemalung auch unnötig schwieriger machen.

[Tom]

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #18 am: 23 Mär 2015, 14:31:21 »
Das sehe ich nicht so.
Im Gegenteil: Gravuren in Rüstung und Kleidung sind viel einfacher zu bemalen, als eine große, blanke Fläche. Wer ist denn die Zielgruppe für die Figuren?
Einsteiger? Oder Tabletop-Spieler?

Zum Beispiel die Klinge/Waffe vom Varg - genauso das Ende der Waffe - ohne jede Verzierung. Das finde ich nicht mehr zeitgemäss, sowas hat man vor 15 Jahren als Mini bekommen. An dem Stab selbst kann ich zum Beispiel auch keine Holzmaserung o.ä. erkennen. Wenn so etwas da wäre, dann könnte der von Dir erwähnte Einsteiger einfach in braun malen und mit Tusche einmal drüber gehen - Voila: Sieht schick aus! Aber so muss man selbst Maserungen o.ä. aufmalen, was viel schwieriger/anspruchsvoller ist...

Wenn ich mir das Bild von Florian Stitz anschaue, dann sind da durchaus Details: Oben an der Klinge ein "Puschel"; unten am Gegengewicht Nägel und Verzierungen.
Ich finde die Miniaturen schon gut - aber ich finde, die könnten noch ein bisschen mehr "WOW!" erzeugen!
Dann begeistert man auch Tabletopper für das Spiel, die das Rollenspiel noch gar Nicht kennen, und dann über das Tabletop zum Rollenspiel kommen - das wäre doch toll!

Genauso bei Selena: Wenn da unten am Kleid auch noch die Flammensymbole graviert wären, das wäre einfach der Hammer! Damit würde die Miniatur deutlich gewinnen, finde ich!

Große, "leere" Flächen sind beim Bemalen immer so eine Sache - die müssen gefüllt werden, sonst sehen sie langweilig aus - also muss man entweder selbst Hand anlegen - oder es gibt schon ein schönes Muster, welches man verwenden kann... :-)

Edit: Eigentlich sagt Dein Satz ja schon Alles: "In Ordnung". Also... Ok. Kann man nehmen. Aber nicht: Die Figuren sind doch schon absolute Spitzenqualität! Besser geht es nun wirklich nicht mehr!! - und ich finde, das ist etwas, dass das Tabletop schon bringen sollte - denn der Markt ist groß, und die Konkurrenz ist hart... so viele Tabletops da draussen, warum soll ich also ausgerechnet DIESES spielen?
« Letzte Änderung: 23 Mär 2015, 14:33:09 von [Tom] »

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.530
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #19 am: 23 Mär 2015, 14:38:34 »
Die Zielgruppe sind neben Tapeltopspieler auch Splittermondspieler.
Im ersten Schritt wird der Verlag auf die Rollenspieler hoffen die sich die Miniaturen kaufen für das Pen & Paper, die Miniaturen kommen ja früher raus als das Tapeltop. Zielgruppe sind so viele Menschen wie möglich^^

Ich bin für einfach anmalen... Details haben mich schon früher bei Warhammer genervt.  Das ist aber Geschmacksache.
« Letzte Änderung: 23 Mär 2015, 14:40:38 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

[Tom]

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #20 am: 23 Mär 2015, 14:42:44 »
Also die Rollenspielgruppen? Na, wie viele spielen denn mit den Archetypen?
Die meisten Runden werden doch mit eigenen Charakteren spielen - dann sind die Archetypen-Figuren quasi sinnlos.

Dann schaut man sich doch lieber gleich bei den vielen, vielen Alternativ-Anbietern um, die sehr große Variationen anbieten - auch sicherlich eine, die für den eigenen Charakter passt.

Miniaturen sind schon deshalb beim Rollenspiel für mich uninteressant, weil es zu viele immer wieder unterschiedliche Gegner und Personen gibt - da nehme ich lieber ein Whiteboard und Magnete...

Wenn die Miniaturen einfach und simpel werden, so wie die D&D-Miniaturen vor 20 Jahren... dann lockt man damit keinen Hund mehr hinter dem Ofen vor. Wenn ich dagegen Infinity sehe, oder Warmachine/Hordes... Wow!

Steffen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #21 am: 23 Mär 2015, 14:43:57 »
Klar, natürlich könnte man da nochmehr rausholen. Wichtig ist aber eben auch wer die Miniaturen am Computer Design hat und was derjenige Leisten kann. Bei Vertiefungen hast du recht, das macht es einfacher bei der Bemalung. Ich bezog mich auch eher auf Details die schwieriger zu bemalen sind oder zuviel des guten sind, sowas kann beim Bemalen schonmal nervig sein.

So wie ich es verstanden habe richtet sich das Spiel hauptsächlich Fans des Rollenspiels, die häufig Tabletop-Neulinge sein dürften und eben an TT'ler die mal etwas mit wenigen Miniaturen spielen wollen.
« Letzte Änderung: 23 Mär 2015, 14:46:56 von Steffen »

[Tom]

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #22 am: 23 Mär 2015, 14:51:55 »
So wie ich es verstanden habe richtet sich das Spiel hauptsächlich Fans des Rollenspiels, die häufig Tabletop-Neulinge sein dürften und eben an TT'ler die mal etwas mit wenigen Miniaturen spielen wollen.
Wie schon gesagt - Spiele mit wenigen Miniaturen gibt es jede Menge - zum Beispiel Infinity, MERCS oder Alkemy - die fallen mir aus dem Stehgreif ein - und die haben teilweise echte Hammer-Minis.
Die TT'ler fängst Du damit also nicht, denke ich.

Ob die Fans des Rollenspiels in der Tat TT-Neulinge sind, das müsste man mal herausfinden. Ich kann mir gut vorstellen, dass dem nicht zwingend so ist. Als Miniaturen für das Rollenspiel, die man AUCH für ein TT nehmen kann, halte ich die Archetypen dann aber wirklich für ungeeignet. Wenn es in erster Linie ein TT sein soll, welches einen Wiedererkennungswert vom Rollenspiel haben soll - dann sind die Archetypen aber perfekt!

Was das handwerkliche Geschick des Designers/Skulptors angeht - das kann ich nicht beurteilen. Aber letztendlich müssen sich die Miniaturen mit dem Markt messen - und der ist schon mal sehr gut, was die Qualität angeht...

Steffen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #23 am: 23 Mär 2015, 15:06:54 »
In dem Fall muss man wohl das Konkurenzprodukt DSA Schicksalspfade als Referenz nehmen. Ulisses hat hier auch versucht sowohl Rollenspieler als auch TT'ler gleichermaßen anzusprechen. Während das Spielsystem von TT'lern eher belächelt wird und ein paar wenige der Miniaturen nicht wirklich gut gestaltet sind, scheint es bei Spielern von DSA ziemlich positiv angekommen worden zu sein, und sich besser zu verkaufen als ursprünglich erwartet, obwohl es vergleichsweise Spieltechnisch "eingeschränkt" ist. Bei den Rollenspielern sind hierbei wohl sicherlich die Miniaturen der Grund. Ich persönlich bin von davon eher enttäuscht weil es sich zusehr auf die kleinen Heldengruppen mit 4-5 MInaturen beschränkt, weniger wegen den Miniaturen, die finde ich an sich schön, auch wenn manche die Grußgrate an den wirklich dämlichsten stellen haben.

Ich denke daran wird man das Splittermond Tabletop wohl oder übel bemessen müssen, wobei ich denke das man es hier besser machen wird.
« Letzte Änderung: 23 Mär 2015, 15:12:49 von Steffen »

[Tom]

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #24 am: 23 Mär 2015, 15:12:39 »
Hm.
Ich habe mir gerade mal die Minis angeschaut - da hat mich jetzt nix vom Hocker gerissen...

Steffen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #25 am: 23 Mär 2015, 15:21:38 »
Ich kenne auch sonst kein Spiel bei dem die Meinungen zu den Miniaturen soweit außeinander gehen wie bei Schicksalspfade.  :-\

[Tom]

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 283
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #26 am: 23 Mär 2015, 17:22:12 »
Na, hast Du (oder wer Anderes) mal ein Beispiel für eine wirklich tolle Mini bei Schicksalspfade?

Sowas wie den hier?
http://privateerpress.com/files/products/72085_BradigusThorleTheRunecarver_WEB.jpg

Finubar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.211
  • Bin daa, wer nooch?
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #27 am: 23 Mär 2015, 17:54:20 »
Erstmal sind das Zinnfiguren und keine ultramodernen bis in kleinste Detail auszufitzelnden Plastikpüppies. Dann ist das auch alles eine Frage des Preises - klar gibt's hübschere Figuren ... aber gerade in Deutschland mit seiner bekloppten "Geiz is geil" Mentalität, ist die Anzahl derer, die für saugeile Minis auch den entsprechenden Preis zahlen, überschaubar.

Das Gros der deutschen Michel ist in die Kategorie "Boah geil ja, aber für den überzogenen Preis nicht" einzuordnen. Und warum? Weil man sich dem Besserwissertum hingibt, statt sich darüber zu informieren, was so eine Gußform für die hoch detaillierten Plastikfiguren kostet ...

Ich bin zufrieden mit dem was ich kriege - ist vielleicht nicht State of the Art, aber das Presi-Leistungs Verhältnis wird wie bei SpliMo gewohnt stimmen ... und dafür bin ich bereit, Abzüge in der B-Note hinzunehmen ...
Ein Tag ohne Lächeln ist ein Verlorener ... ;-)

Steffen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #28 am: 23 Mär 2015, 18:04:12 »
Die Miniatur ist nicht toll, die ist Grandious.

Aber braucht man ernsthaft sowas für ein Spiel, damit es spaß macht? Ich denke nicht. Was bringen mir hochdetailierte Miniaturen wenn vielleicht das Regelwerk murks ist? Mag sein das Warma/Hordes nicht an schlechten Regeln leidet aber Miniaturen sind nicht alles, auch finde ich die meisten Minis von Privateer Press einfach furchtbar. Abgesehen davon das weniger als 10% aller TT'ler die Miniatur so hinbekommen wie dargestellt.

Man kann es mit Detailverliebtheit und seinen Ansprüchen auch übertreiben. Ich brauch kein Spiel, wo die Designer den Eindruck erwecken, sie müssten irgendwem etwas beweißen.

« Letzte Änderung: 23 Mär 2015, 18:21:22 von Steffen »

mutralisk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond - Miniaturen - Bilder
« Antwort #29 am: 23 Mär 2015, 21:54:11 »
Erstmal sind das Zinnfiguren und keine ultramodernen bis in kleinste Detail auszufitzelnden Plastikpüppies.
Nach meiner Erfahrung hat Detailgrad nicht viel damit zu tun, ob Plastik oder Zinn. Plastik bietet lediglich Vorteile bei der Festigkeit, wodurch filigranere "Extremitäten" wie Klingen oder Stäbe möglich sind.
Das Gros der deutschen Michel ist in die Kategorie "Boah geil ja, aber für den überzogenen Preis nicht" einzuordnen. Und warum? Weil man sich dem Besserwissertum hingibt, statt sich darüber zu informieren, was so eine Gußform für die hoch detaillierten Plastikfiguren kostet ...
Das "Gros" kauft GW Miniaturen.  Da hast du sowohl "boah" wie auch "überzogene Preise" (was ich für relativ halte);)
Ich bin zufrieden mit dem was ich kriege - ist vielleicht nicht State of the Art, aber das Presi-Leistungs Verhältnis wird wie bei SpliMo gewohnt stimmen ... und dafür bin ich bereit, Abzüge in der B-Note hinzunehmen ...
Das sehe ich grunsätzlich genauso, im Detail jedoch anders. Ich würde zwar nicht soweit wie [Tom] gehen, aber speziell Arrou würde ich mir in der Form nicht kaufen. Denn hier fallen eine hohe Gesamtgröße mit klobiger Ausführung zusammen.
Da gibt es z.B. von Reaper deutlich detailliertere Metallfiguren. Die kosten auch in der Größe 8-12 €. Hier ist also weder ein anderes Material noch der Preis unterschiedlich, man bekommt aber was hübscheres für sein Geld. siehe z.B. hier: Wolfsmensch im Reaperforum
(bitte sagt bescheid, wenn Jemand mit dem Link ein Problem hat...oder glaubt das Reaperforum hätte das.  ;) )

So nach all dem kommentieren noch meine Meinung zu den Minis:
Telkin: Spitze! Wirklich sehr gut getroffen und auch sehr detailliert.
Tiai: Solide, lediglich der Mantel könnte mehr Details vertragen.
Eshi: Sehr gut.
Arrou: Die Proportionen des Stabes lassen ihn sehr klobig wirken. Gleiches gilt für den Schulterpanzer. Auch der Köcher wirkt irgendwie überproportioniert, ein Drittel der Pfeilmenge hätte es auch getan. Insgesamt ist keine Struktur Zwecks angedeutetem Fell erkennbar, eigentlich nur auf der linken Schulter, und da sieht es eher aus wie 3-4 dreadlocks.
Das geht echt besser, siehe Link oben. Da würde ich mir echt nochmal eine überarbeitete Version wünschen, denn wenn die Form einmal gemacht ist, steht dem zuviel Investition gegenüber. Jetzt hätte man (wenn nicht schon zu Spät) noch Gelegenheit dazu mit recht wenig Aufwand einiges herauszuholen. Wird aber erfahrungsgemäß nicht passieren  ;)
Cederion: Sieht gelungen aus, lediglich die Haare sehen doch etwas nach Lego aus, wobei das aufgrund der Bildqualität auch täuschen kann.
Selesha: Solide. Eine schlichte Magierin eben.

Ich denke dafür, dass das (vermutlich) die ersten vom Uhrwerk Verlag in Auftrag gegebenen Minaturen sind, ist das Ergebnis durchaus zufriedenstellend.
Die Grundproblematik wurde ja zuvor schon genannt, es gibt so irre viel Konkurrenz im Tabletopbereich mit teilweise Jahrelanger Erfahrung und "cooleren" Minis auf dem Markt, sodass es mit diesen Miniaturen vermutlich kaum eine nennenswerte Anzahl der (schrumpfenden) TT Gemeinde überzeugen kann.
Für Splittermond PnP-Spieler bieten die Miniaturen hingegen eine solide Miniaturenauswahl um einfach mal etwas Greifbares auf dem Tisch zu haben. Die potenzielle Käuferschicht wird  demnach wohl zu 90% aus eben diesen bestehen, was keineswegs ein schlechter Start ist.
Auch finde ich den Detailgrad zwecks "Bemalbarkeit" für eben diese Zielgruppe keineswegs insgesamt zu niedrig, Arrou ausgenommen.
Weiterhin könnte hier auch der "Schicksalspfade-Effekt" eintreten. D.h. plötzlich interessieren sich PnP-Spieler auch ein bisschen für Miniaturen Tabletop und kaufen/spielen auch mal das Splittermond-TT. Es muss also garnicht immer "vom Hocker" hauen, um eine solide Käuferschicht zu finden.
Denn das ist es, worum es geht, nicht was alles theoretisch machbar wäre.
« Letzte Änderung: 23 Mär 2015, 22:08:41 von mutralisk »