Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Produkte / Re: Produktwünsche
« Letzter Beitrag von SeldomFound am 21 Feb 2018, 08:21:03 »
@ RagnaStein

Genau so etwas interessiert mich auch. Spontan fällt mir nur die Stelle aus dem Weltenband für Nyrdfing ein, wo explizit gesagt wird, dass manche menschliche Adlige sich eine Vargin ins Bett holen.

Wird, glaube ich, dann mit Dekadenz assoziert.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

92
Allgemeines / Re: Sexualität und andere schwierige/ernste Themen im Rollenspiel
« Letzter Beitrag von SeldomFound am 21 Feb 2018, 08:16:39 »
@ Loki

Dann musst du das von Anfang an klarstellen.

Denn dies ist ein Fantasy-Welt, daher dürfen die Leute hier auch Erwartungen haben, die für dich unpassend sein können.

Und es ist eine Freizeitbeschäftigungen, in der sich die verschiedensten Ziele vermischen. Manche spielen es für die Geschichte, andere für die Herausforderung durch Kampf und Rätsel und wieder andere für eben diese Konflikte, mit denen du dich im Spiel eigentlich nicht beschäftigen willst.


Bei mir ist es so, dass ich zuletzt folgendes erlebt habe: Ein naives, recht junges Gnomenmädchen, wird in einer Spielhölle ausgenommen und hat nun hohe Schulden. Dies spielt in Farukan und daher ist Schuldsklaverei durchaus eine Option.

Ich war an diesem Abend dann wirklich sauer, denn ich mochte diese Entwicklung überhaupt nicht. Kinder zu manipulieren ist für mich ein No-go und muss bestraft werden, was in diesem Szenario aber nicht garantiert ist.

Auch in anderen Situationen ist es so, dass ich manche Gräueltat eigentlich nur am Spieltisch haben will, wenn die Bestrafung sicher beziehungsweise möglich ist.

Das ist einfach meine Einschränkung.


Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

93
Forenspiele / Re: Der Große Garten
« Letzter Beitrag von Cherubael am 21 Feb 2018, 07:53:18 »
Theodorus

Ich hebe kurz die Hand, um zu signalisieren, dass ich sogleich fertig bin. Niam kann durchaus Energien spüren, die sich in meinem Körper sammeln.
Meine Augen leuchten blau auf, und ich intoniere die Formel:
"AH-ha-de-ku-lu-ramoo-ku-kuah-ha-raaheay-de"

Die Einergie entläd sich, meine Augen werden wieder normal, ich hab ein Lächeln im Gesicht. Das lief doch ziemlich gut.

Dann wende ich mich ihm zu, leise:
"Das ist 'ne Sirene, nennt sich Clarina. Erwartungsgemäß sehr hübsch anzusehen. Sollte aber mit Vorsicht gebossen werden, und nur mit den Augen. Deine anderen Sinne können dich bei ihr töten. Ihr Gesang soll Männer um den Verstand bringen,

Normalerweise entführen sie Menschliche Männer, und nur die,
in die Feenwelt. Wo wir nun aber schon hier sind, müssen wir umso vorsichtiger sein. Wer weiß, was sie vor hat.

Hab grad einen Schutzzauber gesprochen, um unseren Willen zu stärken."
94
Produkte / Re: Produktwünsche
« Letzter Beitrag von RagnarStein am 21 Feb 2018, 07:51:49 »
Zu Wege der Vereinigung :

Ich wüsste wirklich gerne mehr, was grade die zwischenrassliche Romantik betreffe (Wir wissen nur das sie keine Nachkommen erzeugen können). Aber ist es vielleicht in manchen Ländern verpöhnt? In manchen Religionen (Unsere Katholiken wollen z.B. ja auch nur die Vermehrung und würden deshalb soetwas ablehnen). Wie progressiv sind welche Länder, und wo muss man sich zurückhalten? Kann es sein, das ein Selenischer Adliger vielleicht etwas in Farrukan sieht, das ihn Moralisch eher ... Fragwürdig hält.

Der reine Akt selbst muss nicht verwürfelt / vermeisterschaftelt oder genauer beschrieben werden (für mich, weiß ja nicht wie das andre sehen)
Aber da Rollenspiel auch das echte Leben darstellt, gehört derlei Fragen für mich auch dazu
95
Allgemeines / Re: Sexualität und andere schwierige/ernste Themen im Rollenspiel
« Letzter Beitrag von Loki am 21 Feb 2018, 07:50:12 »
Ich kann natürlich keinem Menschen keinen Vorwurf machen, wenn er Themen, die ihm persönlich wichtig sind, auch im Rollenspiel behandelt sehen will. Ich führe Diskussionen zu solcherart Themen schon ausreichend in meinem sonstigen sozialen Umfeld und brauche sie nicht auch noch am Spieltisch, wo ich mich in erster Linie entspannen und einfach eine Runde zocken will, ohne mir groß Gedanken zu machen.

Was meinst du denn mit "solcherart Themen"?

Themen mit großem Streit-Potenzial, deren Diskussion am Spieltisch das Spielgeschehen nicht weiterbringt.

Aber dennoch kann man diese Themen gut am Spieltisch reflektieren.

Grundsätzlich ja.

Welche, der modernen Ethik widersprechenden Positionen kann ein Held am Spieltisch vertreten, ohne dass man das menschliche Zusammenleben unmöglich machen würde?

Und genau da scheiden sich die Geister: Ich habe leider schon einige Spieler und Spielerinnen kennengelernt, die mit moralisch fragwürdigen NSC nicht besonders gut klar kamen, sofern sie nicht diejenigen waren, denen Ungemach zustieß. Ob das der Tavernenwirt war, der sehr ruppig mit seiner Frau umging, der Sklaventreiber, der einen Sklaven verhöhnt hat oder der Hauptmann, der hat durchblicken lassen, dass Rekruten, die sich in Frauenkleider werfen, hochkant rausfliegen. Manche Spieler gehen bei sowas auf die Barrikaden, weil sie sich OT angesprochen fühlen. Aber komischerweise sorgt der Schwarzmagier, der beim frühzeitigen Tod seiner zukünftigen Studienobjekte ein wenig "nachhilft" für keinerlei nennenswerte Aufregung. Ich werde im "realen Leben" nach meinem Geschmack schon deutlich zu häufig in Diskussionen über Gender Equality, Pay Gap, Slut Shaming und Manspreading gezwungen, dass ich allergisch darauf reagiere, wenn am abendlichen Spieltisch auch noch darüber diskutiert wird. Ich will einfach meine unperfekte Welt darstellen, in der ebenso Leute mit mittelalterlichen Moralvorstellungen leben wie in der realen Welt, ohne dass das auf die OT-Ebene gezogen wird (ich bin ja auch kein Massenmörder, nur weil ich einen darstelle).

LG
96
Forenspiele / Re: Der Große Garten
« Letzter Beitrag von TrollsTime am 21 Feb 2018, 07:40:17 »
Oatu wirft dem Kutscher einen zornigen Blick zu, wagt es aber nicht, das Wort an ihn zu richten.
Stattdessen geht er bei Anklor petzen. Petzen geht immer.
97
Forenspiele / Re: Neues Spiel der Große Garten - Oautgame
« Letzter Beitrag von Cherubael am 21 Feb 2018, 07:35:51 »
Macht 4EG
Zwei für die Verstärkung (Kosten: K5V2)
Magische Zeichen, Sparsamer Zauberer (Kosten: K2V1)
2 EG für Kanalisierten Fokus einsparen (Kosten: K1V1)


Ziele (neben ihm selbst):
Niam
Oatu
Der Kutscher
Kirron
Aknlor

Jeder nun, solange in 5 Meter zu Theodorus:
+1 GW, +2 Entschlossenheit
98
Forenspiele / Re: Neues Spiel der Große Garten - Oautgame
« Letzter Beitrag von Cherubael am 21 Feb 2018, 07:29:29 »
Theodorus wirkt Aura der Entschlossenheit:
Stärkungsmagie 15 gegen 18
Rolled 2d10+15 : 9, 7 + 15, total 31
99
Allgemeines / Re: Sexualität und andere schwierige/ernste Themen im Rollenspiel
« Letzter Beitrag von Tigerle am 21 Feb 2018, 07:10:40 »
Ich kann natürlich keinem Menschen keinen Vorwurf machen, wenn er Themen, die ihm persönlich wichtig sind, auch im Rollenspiel behandelt sehen will. Ich führe Diskussionen zu solcherart Themen schon ausreichend in meinem sonstigen sozialen Umfeld und brauche sie nicht auch noch am Spieltisch, wo ich mich in erster Linie entspannen und einfach eine Runde zocken will, ohne mir groß Gedanken zu machen.

Was meinst du denn mit "solcherart Themen"?

Themen mit großem Streit-Potenzial, deren Diskussion am Spieltisch das Spielgeschehen nicht weiterbringt.

Aber dennoch kann man diese Themen gut am Spieltisch reflektieren.
Ich persönlich finde dieses Thema als Element des menschlichen Zusammenlebens fasznierend. Welche, der modernen Ethik widersprechenden Positionen kann ein Held am Spieltisch vertreten, ohne dass man das menschliche Zusammenleben unmöglich machen würde?
Spontan fallen mir da Sklaverei, Rassismus und Sexismus ein.
Und jetzt kommen wir zum Punkt, warum ich aktuell gerne (cross-gender) Frauen spiele: Ich möchte gerne den impliziten Nachteil des Sexismus mitnehmen. Ich habe beispielsweise bis vor wenigen Monaten in Pathfinder eine schwangere Frau gespielt. In der HG ist sie aus ihrem Heimatdorf abgehauen, weil sie wohl wegen ihres Fehltrittes dem Hohn und Spot der Dorfbevölkerung ausgesetzt worden wäre und sie sich das nicht antun wollte. Und in der HG wurde auch ganz klar gemacht, dass man hierbei bei den jungen Männern darüber hinweggesehen hat. Der Begriff slut-shaming war mir zwar nicht bekannt, aber ich habe bewusst eine mir selber aufgefallenene Ungerechtigkeit eingebaut.
Und auch aktuell habe ich eine Runde, in der ich eine junge Frau in einem patriarchalisch strukturiertem Dorf spiele. Interessant ist dabei ihr Vater. Solange ihr Aussehen gutes Geld in die Kasse (als Bedienung im Wirtshaus) spült, ist alles gut. Nur darf sie es sich nicht erdreisten, vor einer für die Familie günstigen Verlobung Sex zu haben. Auch wenn er sie mag, so hat sie später doch dafür zu sorgen, für eine gute Verbindung zu sorgen. Ausserdem ist sie als Tochter des Hauses mit für den Haushalt zuständig. Ihr Bruder dagegen hat aber jegliche Freiheiten.

Nein, ich denke nicht, dass man slut-shaming wie auch andere Formen im Rollenspiel tabuisieren sollte. Es sollte eher herausgestellt und offensichtlich gemacht werden. Und, weil mir das einmal vorgeworfen wurde: Ich verharmlose Sexismus mit Sicherheit nicht. Oft genug schäme ich mich für die Doppelmoral meiner Kollegen. Es scheint das normalste zu sein, mal eben einmal im Monat in den Pascha (Ein bekanntes Bordell in Köln) zu gehen, während man von den eigenen Frauen erwartet, dass diese treu sind oder über einer ehemaligen Kollegin wegen ihrer sexuellen Aktivität herzieht. Und ja, nachdem ich mich für das Rollenspiel ein wenig mehr damit auseinander gesetzt habe, bin ich in genau diesem Bereich wachsamer geworden.
100
Produkte / Re: Produktplan - Was kommt als nächstes?
« Letzter Beitrag von Tigerle am 21 Feb 2018, 06:12:49 »
Lasst euch nicht treiben!
Wir wollen das Buch auf der HeinzCon nur dann sehen, wenn es auch ausgereift und nicht auf die letzten Metern hingeschludert wurde ;)
Aber bei euch mache ich mir da keine Sorgen :D
Seiten: 1 ... 8 9 [10]