Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Loki

Seiten: [1] 2 3 ... 105
1
Als Spielleiter mag ich Rätsel auch sehr gerne, aber da finde ich es sehr schwer, auf der Grenze zwischen "sofort gelöst" und "unlösbar" zu balancieren - meistens driften meine Rätsel in eine der Richtungen ab. Ansonsten bin ich auch ein sehr großer Fan von Indiana Jones-artiger Entdeckung, dafür muss man aber eben die richtigen Charaktere dabei haben. Ich bringe gern übermächtige Wesenheiten ein, die die Charaktere in moralische Zwangslagen bringen (Pakt mit dem Teufel) und "zu gutmütig" muss ich mir auch auf die Fahne schreiben.

Am meisten Spaß hat mir glaube ich bisher als Spielleiter Zwist der Geschwister gemacht, als Spieler habe ich bisher keine offiziellen Abenteuer gespielt (aber da hatte ich am meisten Spaß auf dem 1. Forentreffen in Mesum bei Zuula).

Zum Mega-Dungeon: Das Tiefdunkel qualifiziert vielleicht nicht ganz als Dungeon, da es einfach ein Begriff für die "Unterwelt" unter Lorakis ist, aber ich denke, es kann sehr gut Dungeonstimmung erzeugen und man kann hier als Spielleiter der Phantasie freien Lauf lassen, da niemand weiß, was da unten eigentlich so los ist.

2
"egal auf welche Weise" ist eine sehr freigiebige Formulierung, die man für alle möglichen Argumente heranziehen kann. Das könnte man auch so interpretieren, dass ich zehnmal hintereinander (mit beliebig langen Pausen) zwanzig Zentimeter gehen und dann immer noch das Manöver durchführen könnte. Kurzum: Ich halte das für eine zu freie Interpretation des Regeltextes, was sie aber natürlich nicht zwangsläufig illegitim macht. Sicher kann man den Text so interpretieren - auf der Basis kann man da aber noch ganz andere Sachen heraus lesen. Und "auf dem gleichen Tickfeld stehend" ist (ganz explizit) nicht gleichbedeutend mit "gleichzeitig". Schließlich wird der Unterbrochene ja nach dem Akteur einsortiert. Wir haben hier eine feste zeitliche Abfolge, denn die wenigen Fälle, in denen wirklich gleichzeitig gehandelt wird, sind klar beschrieben - und diese Situation gehört nicht dazu.

LG

3
[...] Gegner B unterbricht seine Laufaktion, um ihm daran zu hindern, dann gibt die Meisterschaft "Vorstürmen" die Möglichkeit zu sagen: "Moment, dieser stellt sich mir in den Weg, obwohl ich vollen Schwung habe?" Denn das passiert ja, wenn man jemandem beim vollen Lauf unterbricht. Also macht es nicht nur raw Sinn, "Vorstürmen" zuzulassen, sondern auch aus simulationistischer Sicht, die bei Splittermond aber zugegebenermaßen eher drittrangig ist.

Der Punkt ist (für mich): Wenn man im Lauf unterbrochen wurde, läuft man nicht mehr, hat also auch keinen Schwung mehr (klar, man stoppt nicht zwangsläufig sofort, aber das schnelle langsamer werden regeltechnisch darzustellen wäre mir deutlich zu viel Simulationismus). Wäre das Manöver Vorstürmen als Reaktion anwendbar, könnte ich mir das vorstellen, das ist aber nicht der Fall. Das Manöver erfordert seinerseits, dass der beim Laufen unterbrochene (in deinem Beispiel) Spieler A wieder an der Reihe ist. Das Unterbrechen der Laufen-Aktion durch Gegner B und der darauffolgende Angriff von Spieler A finden ja nicht gleichzeitig statt, dazwischen können beliebig viele Ticks liegen. Hier ein Vorstürmen zu erlauben würde dieses Manöver (und auch nur dieses) in den Rang einer sofortigen Reaktion erheben, was in meinen Augen einfach nicht sachgemäß wäre (schon alleine weil bei Aktiver Abwehr keine Kampfmanöver eingesetzt werden können). Der zeitliche Ablauf ist nunmal: Laufen -> Unterbrochen werden -> Nicht mehr laufen -> (Vorstürmen?). Natürlich ist das eine stark abstrahierte Vorstellung, das bestreitet wohl auch niemand - aber genau so abstrakt ist nunmal das Splittermond-Kampfsystem.

LG

4
Da ich das Abenteuer gerade zum zweiten Mal leite, habe ich eine Verständnisfrage.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

5
Und auch was das Unterbrechen der Bewegungsaktion (also Laufen, Sprinten etc.) betrifft: Ok, wird unterbrochen, soweit so klar. Aber: Der Text "Wenn der Abenteurer vor einem Nahkampfangriff mit diesem Manöver mindestens 2 m Anlauf in gerader Linie hatte (egal auf welche Weise)..." bezieht sich meiner Meinung nach ja nicht, ob die Bewegungsaktion davor unterbrochen wurde oder nicht, sondern nur, ob es mindestens 2 m waren. Ja, waren es, und dann hat der gegnerische Angreifer mich unterbrochen. Für mich heißt das, dass ich das Manöver auch anwenden kann. Das Manöver ist ja nicht Teil der kont. Bewegungsaktion, sondern Teil der sofortigen Aktion Nahkampfangriff. Zumindest lt. Regeln, so wie ich sie verstehe.

Für mich als SL wäre hier unerheblich, ob der Angreifer seine 2m hinter sich gebracht hat, für mich müssen die 2m unmittelbar vor dem Angriff genommen werden. Wenn man also irgendwann, während man auf den Gegner zu rennt, unterbrochen wird (egal an welcher Stelle), bleibt man erstmal stehen und hat nicht mehr den nötigen Schwung für das Manöver. Da wäre es für mich auch egal, ob man am Anfang der Strecke aufgehalten wird oder wenn man schon fast am Gegner ist - man gerät dann eben ins Straucheln und hat nicht mehr die Energie, vorzustürmen. Wortwörtlich magst du Recht haben, aber dass ein Angriff, der auf der Wucht einer Bewegung basiert, nicht mehr effektiv ist, wenn diese Wucht fehlt, halte ich für logisch einleuchtend.

@SeldomFound

Interessanter Hinweis, habe ich mir mal so abgespeichert.

Und die Idee mit der an Sturmritt angelehnten Meisterschaft gefällt mir auch!

LG

6
@Shednazar

Du hast Recht, da habe ich Quatsch geschrieben (ich meinte nicht Manöver sind kontinuierlich, sondern Bewegungsaktionen). Ich hab jetzt nochmal alles durchgelesen und habe glaube ich jetzt erst gemerkt, worum es eigentlich geht. Also hier mein hoffentlich konstruktiverer Beitrag:

Vorstürmen benötigt einen gewissen Anlauf, den man sich aber mit einer Freien Bewegung holen kann. Leider steht im Regelwerk (meines Wissens) nirgendwo (vielleicht ja doch?), ob eine Freie Bewegung eine sofortige oder kontinuierliche Aktion ist. Ist es eine sofortige Aktion, gibt es nach meiner Einschätzung keine Möglichkeit, da als Gegner zwischen zu grätschen (also zu einer Reaktion zu zwingen), da sowohl die Freie Bewegung als auch der folgende Angriff sofortige Aktionen und nicht unterbrechbar sind (ein bereithaltender Gegner kann den Gegner also entweder vor dem Loslaufen erwischen oder eben nach dem Angriff). Wenn die Freie Bewegung eine kontinuierliche Aktion ist (wie alle anderen Bewegungshandlungen auch, schließlich ist sie unter dem Oberbegriff "Bewegungshandlungen" aufgeführt), kann man dabei natürlich unterbrochen werden. Ich tendiere zur letzteren Auslegung und sehe auch nichts, was logisch dagegen spräche: Wenn die Voraussetzung für ein Manöver nicht (mehr) gegeben ist, ist sie eben nicht gegeben. Wenn man sich dem Gegner mit einer Laufen- oder Sprinten-Aktion nähert, stellt sich die Frage für mich nicht -  die ist natürlich unterbrechbar, womit die Voraussetzung für das Manöver wegfiele.

LG

7
[...]
Also insbesondere würde ich eine Aktive Abwehr gegen einen Konterangriff der angegriffenen Person (beschreibungstechnisch) als Teil des Sturmangriffs werten.


Grundsätzlich sollte Sturmangriff einfach ein Manöver bleiben, welches seine Daseinsberechtigung auch verdient und nicht durch einfachste Mittel (z.B. Bereithalten und Gegenangriff) ausgehebelt werden kann.

[Hier stand mal Quatsch.]

Bei welchem anderen Manöver erhält man denn für einen Erfolgsgrad 3+ Schaden auf den Angriff? Ich kann die "Vorstürmen ist so schwach"-Fraktion (ein Manöver namens Sturmangriff gibt es bei Splittermond nicht) nicht ganz verstehen.

8
Hi.

Einen Schritt nach hinten zu machen, qualifiziert in meinen Augen für ein Ausweichen - auf dem Baumstamm hätte ich das also vermutlich zugelassen. Situationen, in denen ich die Meisterschaft nicht gelten lassen würde, wären zum Beispiel, wenn man bereits in eine Ecke gedrängt und sowohl im Rücken als auch an den Seiten eingeschränkt ist (z.B. durch Wände). Oder wenn man körperlich fixiert ist und keine Kontrolle über alle Gliedmaße hat (wenn zum Beispiel ein Arm irgendwo feststeckt oder man gefesselt ist).

LG

9
Hier kannst du dir vielleicht auch noch Inspiration holen.

LG

10
Produkte / Re: Aktueller Produktfahrplan
« am: 20 Sep 2017, 11:34:28 »
Vielleicht könnte man auch zweigleisig fahren: Einmal eine abgespeckte Version als Hardcover für den üblichen Preis und die tatsächliche Box dann als "Luxus"-Version wie die Deluxe-Hardcover zu einem entsprechenden Preis. Die Arbeit, die dann doppelt gemacht werden müsste, beträfe nur Buchdruck bzw. Boxproduktion.

11
Ankündigungen / Re: Abenteuerwettbewerb: Besondere Bauwerke
« am: 18 Sep 2017, 17:35:33 »
Quendan hat es auf seiner Liste. Ist derzeit noch nicht bekannt, wann sie veröffentlicht werden. Veröffentlicht werden sie aber wohl.

12
Kampfregeln / Re: Fallenlassen
« am: 18 Sep 2017, 11:12:20 »
Sehe ich genauso. Das wäre ja eine automatsch gelingende Aktive Abwehr.

13
Was ist das denn für 1 Magier mit solchen Magieschulen.  ;D

Mal im Ernst: Da hast du dir genau 3 der Magieschulen ausgesucht, die mit keinem der Häuser assoziiert werden. Ich denke, als Spieler würde ich den Charakter am ehesten ins 3. Haus stecken: Da geht es ja nicht nur um den Kosmos, sondern vor allem um die großen Zusammenhänge und da kommt dann der Entdecker-Aspekt des Charakters zum Tragen. Davon abgesehen interpretiere ich die unterschiedlichen Häuser des Zirkels der Zinne auch nicht als scharf voneinander abgegrenzt wirkende Entitäten, die unabhängig voneinander agieren und lernen. Die Häuser haben ein bestimmtes Motiv, das die Mitglieder verbindet, aber davon abgesehen müssen sie nicht unbedingt viel gemeinsam haben. Die rein intuitiv zaubernde Dorfhexe kann da genau im gleichen Haus landen wie der von Hauslehrern ausgebildete Adelsspross. Ich denke auch nicht, dass im Zirkel irgendjemand blöde Fragen stellt, wieso Person X sich mit Thema Y beschäftigt (solange es nicht gerade eine Formel zur Beschwörung der Finsternis ist). Sprich: Was man da genau macht, ist einem (meiner Interpretation zufolge) ziemlich selbst überlassen. Ich sehe also überhaupt kein Problem mit einer wilden Mischung aus Magieschulen.

Außerdem dürften Häuserwechsel auch nicht selten sein, also wenn die Häuser in deiner Runde doch trennschärfer interpretiert werden, kann er ja einfach schon ein paar Hauswechsel hinter sich haben, vielleicht hatte er vorher auch einen Privatdozent (womit wir wieder beim Hauslehrer wären) oder, wenn er von außerhalb von Selenia kommt, hat er vielleicht bei einer Konkurrenzinstitution zum Zirkel der Zinne gelernt (du solltest dich nicht gezwungen sehen, den Charakter im Zirkel der Zinne zu verorten - das ist nur die größte und bekannteste magische Organisation, sicher nicht die einzige).

LG

14
Spielersuche / Re: Berliner Splimo Treffen
« am: 15 Sep 2017, 17:41:05 »
Ihr könntet auf das Treffen vielleicht mal im Uhrwerk-Magazin hinweisen, das lesen ja alle möglichen Leute.

15
Ankündigungen / Re: Abenteuerwettbewerb: Besondere Bauwerke
« am: 13 Sep 2017, 12:25:25 »
Arghs, ja. Ich hab das tatsächlich nach dem Stress im April dann vergessen. Ich setz es mal wieder auf die Liste.

Ist das hier noch auf der Liste?  ;D

Seiten: [1] 2 3 ... 105