Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Rumborak

Seiten: [1] 2 3 4
1
Magieregeln / Re: Ideen für den Magieband
« am: 13 Feb 2018, 17:55:52 »
Alternativ eine Meisterschaft, welche die Zusatzkosten für verstärkte Zauber um 1V1 reduziert.

Gute Idee für eine Meisterschaft.

Habe auch noch eine Idee
  • Lieblingszauber Meisterschaft Grad1: Muss für jeden Zauber einzeln gewählt werden. Gelingt ein Zauber, erhält man 1EG gratis


Wegen den Kosten halte ich den magischen Schlag für einen guten Kampfzauber. Der kostet nur 1-2 erschöpften Fokus und als Bonus umgeht er noch die SR.

2
Magieregeln / Re: Lebensband mit mehreren
« am: 12 Feb 2018, 18:40:57 »
Ich lese das mehrfach Kanalisieren anders. Beim Lebensband erhöht sich nicht die Wirkung. Wenn ich z.B. 2x Katzenaugen auf ein Ziel spreche, wirkt nur einer (der stärkere).

Zitat
Mehrfach kanalisieren
Ein Zauberer kann problemlos mehrere kanalisierte Sprüche gleichzeitig aufrechterhalten. Auch ist es möglich, einen kanalisierten Zauber mehrfach zu sprechen und somit
mehrere verschiedene Objekte oder Personen zu verzaubern.
Eine Stapelung auf dasselbe Objekt oder dieselbe Person zur Erhöhung der Wirkung funktioniert jedoch nicht, es wirkt nur der Zauber mit den meisten Erfolgsgraden.
Das gilt auch, wenn verschiedene Zauberer denselben kanalisierten Zauber auf ein einziges Ziel sprechen.




3
Magieregeln / Re: Lebensband mit mehreren
« am: 12 Feb 2018, 17:38:54 »

S1 einen E1 und E2 hat? Bekommen beide E jeweils den vollen Schaden?


Ich würde das so lesen, das man sich entscheidet wer den Schaden bekommt.


S1 einen E1 hat. E1 auch S2 ist und E2 hat, welcher S1 ist? Ein Endloser Loop aus jeder hat Schaden aber auch nicht....Schödingers Schaden?

Herzlichen Glückwunsch, du hast es kaputt gemacht  ;D

Meine Version der Lebensband Aura: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=1788.msg75697#msg75697

4
Kampfregeln / Re: Verteidiger und Riposte
« am: 11 Feb 2018, 23:49:04 »
Er sollte den Bonus bekommen wie er bei Riposte steht. Er hat ja einen AA -6 Wurf gemacht und damit lassen sich die negativen EG bestimmen.

Warum der Angegriffene überhaupt noch einen AA Wurf machen sollte (oder andersherum) wenn der Verteidiger schon ausreichend gut war, ist mir allerdings nicht ganz klar. Erst würfelt der eine und wenn das nicht ausreicht, dann kann der andere sein Glück versuchen.  Ich würde halt einfach immer denjenigen mit Riposte zuerst würfeln lassen.
Oder wollen beide eine Riposte machen?

5
Kampfregeln / Re: Verteidiger und Riposte
« am: 11 Feb 2018, 22:00:53 »
Also Verteidiger + Riposte sollte gehen.

Riposte geht aber nur wenn die eigene AA die bessere war, da die andere nicht zählt.

6
Ersteres, die freie Bewegung wird sofort ohne Tickaufwand und vor der eigentlichen Handlung ausgeführt.
Die 5 Ticks nähe kommen sofort ins Spiel sobald man auf der Tickleiste die 2m nähe feststellt.

7
Abenteuer und Kampagnen / [Szenario]Zwergenstolz
« am: 10 Feb 2018, 15:21:00 »
Hintergrund: Das Tarr Rudel der Sandwühler ist bekannt dafür in der Surmakar Dinge zu sammeln, die längst unter dem Sand begraben sind. Dabei haben sie eine längst vergessene Kreaturenart aufgeschreckt, den Lauskar. Er stammt noch aus einer Zeit bevor die Tarr in die Wüste gezogen sind. Daher ist er zwar ein Parasist der sich im Fell der Tarr einnistet, aber außer ein wenig Juckreiz wenig Schaden anrichtet. Der Lauskar hat bevorzugte Opfer...Zwerge und da auch nur ein bestimmtes Körperteil, den Bart. Durch ihre Skarabäen Artige Form führt ein Zwergenbartbefall innerhalb von wenigen Stunden zu massivem Bartverlust.
Die Sandwühler handeln in der ganzen Surmarkar und ihr Weg führt sie nach Wüstentrutz.

Ort der Handlung: Eine zwergische Feier in Wüstentrutz
Ziel: Die Kultur der Zwerge näher Beleuchten was Speiß, Trank und Kurzweil bedeutet.
Ablauf: Da wir schon länger Regional in der Surmakar und Grenzregion spielen, habe ich auf der Feier bekannte Gesichter eingebaut die auch als falsche Fährte dienten.  Aber auch Gegenstände sollten Verdächtig sein.

Was besonders hervorgehoben werden sollte:
  • Das verdächtige Bier "Rotpils Spezial" das immer und überall angeboten wird. Der ortsansässige Brauer ist auch auf der Feier und die spezial Zutat ist ein Tannenzapfen der jedem Fass hinzugefügt wird.
  • Der Gaststein/Großer Krug. Auf jeder Zwergenfeier gibt es einen Gaststein, der auch als Gefäss dient. Dieser hier ist 1m hoch, oben offen, zylindrisch und rot weiß blau weiß schräg gestreift und dreht sich. Jedesmal wenn ein Zwerg daran vorbeikommt ruft er einen Toast auf den Gastgeber auf und wirft eine Münze oder anderen Wertgegenstand hinein. Da die Färbung nur durch das hinzufügen von ausgepressten Flimmerfeen hinzubekommen war, ist bei einer Untersuchung auch eine verdächtige Feenmagie zu finden.
  • Ein albischer Feuerschamane der dabei beobachtet wird wie er verdächtig Vulkanfeuer anzündet und etwas in den Gaststein wirft. Wir spielen gerade Alter Friede, neuer Streit und da passt die Grundstimmung der Völker ganz gut.
  • Ein Tarr Krämer der Sandwühler verkauft Kleinod an die Anwesenden. Die Zwerge zeigen ein großer Interesse an allem was alt ist und honorieren insbesonders handwerklich solide Fundstücke.

Was auf der Feier sonst noch so zu finden war: Wüstentrutzer Stark(bier), Borombier von Gästen aus Korobrom, Altfester Göttertrunk aus Westergrom, Vulkanfeuer (Scharfe Sosse + Schnaps der angezündet wird und höllisch brennt), Laugengebäck, Biersuppe, würzign Käse, Kristall Mett (Salz+Mett)
Musik mit lauten Instrumenten, unter anderem ein Amboss. Besonders gefährlich wurde es bei Wand aus Stein, Stollen rein. Dabei stellt sich eine Gruppe als unüberwindbarer Fels auf die Tanzfläche und ein anderer Teil rennt Keilartig in sie hinein.
Aber auch die herzliche und alte Seele der langlebigen Zwerge sollte zur Geltung kommen. Lebensweisheiten geprägt durch ihre Langlebigkeit. Die Besonnenheit und das Gerechtigkeitsempfinden der älteren Zwerge stechen dabei hervor. Anders wäre ein so langes Leben auch kaum vorstellbar, den wenn einmal Groll aufkommt dann ist das nichts unüberlegtes und kann sich über Generationen ziehen.


Irgendwann kommt es aber wie es kommen muss und der Bart ist ab. Erste Vermutungen können angestellt werden und eine Recherche in der Bibliothek oder bei Unterhaltungen mit den älteren Zwergen ergeben.

Die Bartfäule oder die Zeit der nackten Kinne: Mögliche Gründe die schoneinmal für für die große Nacktheit gesorgt haben Recherche G&M/Redegewandheit 25(5 FP), je FP kann man eine Geschichte komplett ausschließen, erwähnen sollte man aber alle.
  • Ein misslungenes alchimistisches-Bartwuchsmittel mit spezieler Rezeptur. (Möglicher Verdacht Rotpils Spezial)
  • Ein Fluch unbekannter Herkunft zwang die Zwerge zur täglichen Rasur. Sind die Haare nachts länger als am Tag, verlören sie ihre Fruchtbarkeit
  • Der König hat einer Geliebten sein Wort gegeben er würde alles für sie tun. Als sie sauer auf ihn war, nahm sie ihn beim Wort und verlangte das er sich den Bart abrasiert. Nun war der König an sein Wort gebunden. Seine Untertanen rasierten sich solidarisch
  • Ein Parasit der im Fell der Varge lebt. Übertragt er sich auf Zwerge, bekommen sie Bartausfall.
  • Eine Fee hat die Bärte entführt und verlangt Lösegeld.

Die Rettung, das Rezept. Es funktioniert nur wenn man auch einen Teil der Ursache hinzufügt (Lauskarblut).
20 Gramm geriebenes Horn eines Ziegenbocks oder eines sehr bärtigen Gnomes.
100 Gramm Brennesselwurzeln.
1 Milliliter Lauskar Blut.
Alles in 1 Liter Weinessig ansetzen. 8 Tage an der Sonne stehen lassen. Während dieser Zeit muss der Alchimist seinen Bart wachsen lassen.
Anwendung
2 x täglich 1 Eßlöffel in 1 Glas Wasser verrühren und trinken.

Belohnungen
  • Bei erfolgreicher und nicht übermässig gierieger Verbreitung des Heilmittels werden die Helden zu Ehrenbartträgern ernannt und bekommen als Auszeichnung einen Anhänger bestehend
    aus 5 inneinandergeflochtenen Ringen mit den Worten dabei sein ist alles überreicht.
  • Auswirkungen wie bei der Stärke Gesselig.
  • 15 Lunare in Gütern oder Handwerk.
  • 4 Erfahrungspunkte gab es bei mir für einen lustigen Spielabend.


Besonders möchte ich Tschubax danken, der massgeblich als Inspiration diente. Tschubax ich liebe dich, grüße nach Aventurien.


8
Abenteuer und Kampagnen / Re: Zhoujiang - Musikempfehlung
« am: 10 Feb 2018, 13:07:30 »
Ich kenne das Abenteuer nicht, aber in der Region habe ich gerne den Akira und World of Warcraft - Mists of Pandaria Soundtrack genutzt.

Für den Mondpfad (Seidenstraße) würde der Marco Polo Soundtrack gut passen.

9
Um auf die Frage des Themas zurückzukommen "Wie findest du das Splittermond Kampfsystem?"

Indem ich das Grundregelwerk aufschlage.  Seite 157 Kapitel Der Kampf

Mir selbst ist es zu aufgeblasen und kleinteilig. Es fehlt eigentlich nur, wie im Bestienmeister Band, Qualität und Potenzial einzuführen. Ich nenne es liebevoll, Meisterschaften(Abrichtungen) für Meisterschaften. Im Kampfmeister Band wären das dann Kampfstile.

Wer Spaß daran hat zu optimieren und zu basteln, der ist damit optimal bedient.

Mir selbst wäre ein System angelehnt an eine erweiterte Proben mit ein paar taktischen Optionen lieber. Es sollte schnell zu einem Ergebnis kommen und weniger ein Lebenspunkte herunterschlagen sein.

In diesem Sinne Messer rein, Gedärme raus - Bart Simpson

10
Fanprojekte / Re: Splittermond....auf dem Splittermond
« am: 08 Feb 2018, 17:13:30 »
Wir brauchen fliegende Wale und einen fliegenden Transportservice.

So könnten sich die Historiker auf Lorakis das Leben auf dem Mond vorgestellt haben :)
Whalers on the moon - https://www.youtube.com/watch?v=y6miuzFzonU

11
Fanprojekte / Re: Splittermond....auf dem Splittermond
« am: 08 Feb 2018, 13:52:33 »
Zitat von: Waldviech
Als der Mond barst und "ETWAS" aus dem Inneren des Mondes entkam, griffen Yonnus und einige andere Götter ein, um die Völker des Splittermonds zu retten. Ihre Macht ist es, die den Rest des Mondes und seine Splitter weitgehend zusammenhalten.

Ein Gott/göttliches Wesen hält die Splitter zusammen, aber wird davon fast zerissen. Nur wenn Priester der Kirche alle 108 Minuten ein Ritual vollführen, reicht die Kraft damit der Gott/das Wesen nicht zerissen wird. Bei dem Ritual wird ein Opfer stellvertretend durch zerreißen gevielteilt.
Die Opfer werden zufällig ausgesucht. Der Allgemeinheit ist nicht bekannt zu welchem Zweck. Sie gehen davon aus das die Auserwählten einen der begrenzten Plätze bekommen, um durch das Mondtor nach Lorakis zu reisen. Dort werden sie ein unbeschwertes Leben haben.

12
Fanprojekte / Re: Easy Peasy Battle Royal Kampfsystem
« am: 03 Feb 2018, 19:39:28 »
Ach ja, wenn ihr dazu ne Idee habt wie man Paraden darin abbilden kann, wäre ich dankbar.

Die Verteidigung als Parade nutzen und den festen Wert von 12 ersetzen.
VTD = 2w10* + STR + BEW +-Rasse + Ausrüstung + Zauber
*Splittermondwurfoptionen möglich

Edit: Falls man die Waffe/Akrobatik stärker einbinden möchte bei der Parade, kann man ja die Attribute entsprechend austauschen.

13
Schau auch mal nach Gnoll Miniaturen. Die passen teilweise sehr gut.

14
Abenteuer und Kampagnen / Re: Kreative Flüche
« am: 01 Jan 2018, 23:13:33 »
Der Fluch zwingt die Spieler ein Attentat auf den Kaiser von Selenia zu verüben, am Ende löst sich das ganze durch eine Überraschung  ;)

Ich habe auch gute Erfahrung gemacht wenn nicht derjenige der unter einem Fluch/Einfluss steht sich anders verhält. Sondern das man die restlichen Spieler einweiht und diese sich sonderbar verhalten, aber nur für den betroffenen Spieler.

Splitterpunkte wenden sich gegen sie. wird einer ausgegeben darf der Spielleiter ihn irgendwann nutzen um ihn gegen den Spieler einzusetzen. Erst dann bekommt er ihn zurück.

Magie stapelt sich hoch. Die Auswirkungen auf die Umwelt sammeln sich an solange der Fluch besteht.

15
Magieregeln / Re: Tiersinne Einsatz Würfel
« am: 01 Nov 2017, 13:33:48 »
Bei mir wäre die Beschreibung so als ob der Zauberer selbst dort wäre. Sei es weil ich garnicht jedes Tier mit einer eigenen Wahrnehmung gut beschreiben kann, oder einfach weil ich annehme der Zauber Tiersinne übersetzt das ganze auch in eine für den Anwender verständliche Wahrnehmung.
Bei einem Wurf sollte am Ende keine Interpretation möglich sein, sondern das Ergebnis spricht für sich. Falsche Schlussfolgerungen zu ziehen ist dann wieder eine andere Sache.

Seiten: [1] 2 3 4