Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Shednazar

Seiten: [1] 2 3 ... 11
1
Wie viel Sinn machen Abrichtungen bei Spielern?

Ich glaube, Gromzek hat die Abrichtungen nur als Beispiel genannt. Damit man weiß, woher die Idee der Meisterschaften stammt. Wie man das dann nennen mag, damit es Sinn ergibt, ist dann jedem selbst überlassen. ; ) Abgesehen davon sollte man die Bezeichnungen bei Splittermond sowieso nie so eng auffassen.

2
Im Bestienband S. 32 wird hierauf eingegangen. Waffen werden nicht erwähnt, aber man könnte ja so etwas in der Gruppe absprechen (Pfotenüberzug mit hohlen Krallen, Metallzähne für das Gebiss oder sowas in der Art?). Problematisch ist nur das anziehen, wenn man sich im Kampf verwandelt hat man nicht die zeit eine Rüstung anzuziehen. Deshalb eine eventuelle Meisterschaft (Schwelle 2?), die das ermöglicht (Wird in die Tierform aufgenommen oder so, vielleicht ist das auch ein Gegenstand, der bei Verwandlung gehalten/getragen werden muss als Relikt vielleicht).

Ahh, das wäre natürlich auch eine interessante Möglichkeit, ja. (BestienMEISTERband, der Vollständigkeit halber - ich hatte zuerst beim Bestien & Ungeheuer-Band nachgesehen ; )

3
Es gibt keine Zauber, die Attribute erhöhen. Es gibt nur Zauber, die Boni auf Proben geben, wenn dort ein bestimmtes Attribut eingeht.

Insofern gelten entsprechende Zauber unabhängig davon, ob man sich verwandelt hat.

Stimmt natürlich. Mein Fehler. Danke!

4
Da Attribute nicht in die Werte von Kreaturen eingehen (So jedenfalls im Bestienband) würde nur eine Steigerung der Fertigkeitswerte helfen.

Ok, da hast du recht. Deshalb hab ich Attribute auch nur in Klammern gesetzt. (Wenn wir aber schon bei Hausregeln sind, könnte man das aber trotzdem überlegen.)

Wenn es Dir aber um den kampf geht wäre vielleicht eine Rüstung oder extra gefertigte Waffen eine überlegenswerte Möglichkeit. Die würden jedoch erst angelegt werden müssen, alsoi kann man vielleicht etwas so abspürechen, dass diese nach Kauf in den zauber integriert werden (Extra Meisterschaft und extra Kosten vielleicht?)

Hmm. Eine Rüstung oder Waffe für einen Jaguar?

Edit: Das sollte sich Deine Gruppe aber gut überlegen. Tierform ist aufgrund der Einsatzmöglichkeiten (Fisch, Klettertier etc.) schon sehr stark, dem auch noch eine HG2-gleichwertige Kampffertigkeit zu geben halte ich persönlich für wesentlich zu stark.

Unsre Gruppe ist da sehr homogen. Es würde einen Spieler betreffen, der kein "Cruncher" bzw. "Min/Maxer" ist. Die (bevorzugte) Tiergestalt ist da ihre Form, wenn sie uns beim Kampf unterstützt. Und selbstverständlich geschieht alles in Absprache mit dem Spielleiter. ; )

5
Ich weiß, dass es nicht vorgesehen ist, trotzdem hätte ich gerne ein paar Gedanken bzw. Überlegungen von eurer Seite gehört:

Wenn mein Charkater sich in eine Tiergestalt verwandelt, zB. Tierform auf Zaubergrad 3/HG2, so habe ich zwei (bzw. drei) Möglichkeiten, die Werte direkt oder indirekt zu verbessern.
Direkt indem ich versuche die verstärkte Form des Zaubers zu sprechen und somit einen Bonus von 2 auf alle Proben erhalte.
Indirekt, indem ich die Meisterschaft Freiheit der Form (plus Bevorzugte Gestalt) wähle und somit die Möglichkeit habe, ein Tier mit höherer GK auszuwählen. Oder eben indirekt, indem ich vor der Verwandlung Zauber kanalisiere, die Boni gewähren.

Gerade beim Kampf habe ich jedoch bemerkt, dass die Tierform - auch verstärkt und mit Freiheit der Form - eben zB. auf HG2 den anderen Spielercharakteren nur bedingt ebenbürtig ist und gerade gegen Ende des Heldengrades nicht mehr die Werte erreicht, die andere Kämpfer erreichen.

Was auch ok ist. Eine Tiergestalt soll ja kein Ersatzcharakter sein, sondern eine Erweiterung meiner Möglichkeiten.
Darum geht es mir jetzt aber nicht.

Meine Überlegung dahingehend ist jedoch, inwieweit es sinnvoll und möglich wäre, die Werte der Fertigkeiten (evtl. auch Attribute) der Kreatuer permanent zu erhöhen.
Also genauso wie ich die Fertigkeiten meines Charakters erhöhe, dass dies auch für die gewählte Tiergestalt möglich wäre.
Wobei da beim Einsatzu von zB. EP zu bedenken wäre, dass diese dann eben nur für diese eine Kreatur gelten und insoferne eine doch eher kostspielige Variante darstellen würde.
Eine Überlegung wäre auch so "Module" für Tiergefährten wie aus dem Bestienmeister-Band zu wählen. Da wäre aber wieder die Frage der "Bezahlung" (denn meine Tiergestalt hat ja keine Potenzial-Stufe).

6
Vielen Dank für die Antwort!

Um den Gedanken noch etwas weiter zu spinnen, noch eine kleine Zusatzfrage: Gehe ich von der richtigen Annahme aus, dass bei einer Verwandlung in eine Tiergestalt nur die Original-Attribute (also was jetzt BEW, STÄ und KON betrifft) von der Tiergestalt übernommen werden, ein Zauber aber wie zB. Katzenreflexe nachwievor einen Bonus auf BEW gewähren würde - auch in Tiergestalt? (Weil ein Zauber wie zB. Eulengespür, der einen Bonus auf INT gewährt, würde sich ja auf jeden Fall auswirken, da ja INT vom Charakter und nicht von der Tierform übernommen wird.)

7
Ich hätte eine Frage zum Thema Verwandlungsmagie, weil ich dazu keine konkrete Aussage im Regelwerk gefunden habe.

Wenn ich mich mit einem Spruch aus der Verwandlungsmagie in ein Tier verwandle, bleiben die zuvor gezauberten Zauber (zB. Rindenhaut oder Magische Rüstung) bestehen?
Also im konkreten Fall: Kann ich die Schadensreduktion aus Rindenhaut bzw. den Bonus auf die Verteidigung durch Magische Rüstung zu meiner aktuellen Tierform?

Rein nach meinem Verständnis würde ich sagen: Ja, sollte möglich sein.

Ein Grund, der dagegen sprechen würde, wäre der, dass ja bei Verwandlungszauber jeweils der letzte gesprochene und kanalisierte Zauber der aktuelle ist (wenn ich mich also in eine Nebelgestalt verwandle und dann in ein Tier, zählt die Tierform - auch wenn die Nebelgestalt nachwievor "aktiv" ist. Erst wenn die Tierform wieder wegfällt, verwandle ich mich zurück in die Nebelgestalt und diese Werte zählen.)

8
Super, vielen Dank!
Ich bin immer auf der Suche nach guter und passender Musik, die man im Hintergrund laufen lassen (oder manche Stücke speziell für gewisse Situationen verwenden) kann.  : )

Also (an alle): bitte mehr davon! Vor allem auch, wenn die Musikstücke so schön spezifisch für Abenteuer bzw. spezielle Szenen ausgewählt wurden. : )

9
Wir hatten heute einige Überlegungen zum Hinterhalt und Überraschung auf S. 158 GRW, wie genau das gehandhabt wird.

Einige Fragen konnte ich beim Durchforsten des Forums schon finden.
Auf eine Frage konnte ich jedoch noch keine Antwort finden.
Und zwar: Wie funktioniert das mit der Initiative?

Beim Hinterhalt wird gewürfelt und wenn die Verteidiger verlieren, müssen diese 10 Ticks zu ihrer Initiative dazurechnen. (Was ja dann für alle Verteidiger gilt, nehm ich mal an.)
Soweit so gut.
Aber wann beginnt die Initiative?

Ich hätte es so gesehen, dass alle - Angreifer und Verteidiger - ihre Initiative (die Verteidiger in dem Fall plus 10 Ticks) ganz normal würfeln und dann handeln.
In diesem Fall könnte es aber theoretisch dazu kommen, dass ein Verteidiger, dank zB. der Stärke "Verbesserte Initiative" plus 2 x der Boni aus der Meisterschaft Blitzreflexe und hoher Intuition, eigentlich vor den Angreifern drankommt - was ja irgendwie nicht möglich sein sollte, v.a. da dieser ja noch gar nicht weiß, dass er angegriffen wird.

Oder wird dies doch anders gehandhabt?
Hatten wir da einen Denkfehler?

Edit:
Ein Beispiel hätte ich sogar gefunden, von Yinan - wo er meint, dass er alle ganz normal Initiative würfeln lassen würde (+10 für die Verteidiger) und der (oder die) Angreifer, egal wo er sich dann auf der Tickleiste befinden würde, seine Aktion als erstes ausführt und dann alle anderen dran kommen, auch wenn sie theoretisch vor ihm dran gewesen wären. http://forum.splittermond.de/index.php?topic=4468.msg90967#msg90967

Wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit.





Ansonsten, der Vollständigkeit halber, kam es noch zu folgenden Fragestellungen (die aber weitestgehend eben beantwortet werden konnten http://forum.splittermond.de/index.php?topic=3173.msg61755#msg61755 ):

Wir sind von dem Beispiel ausgegangen, dass unsere Gruppe eine andere Gruppe überrascht.

- Von wievielen Angreifern kann 1 Verteidiger bzw. Überraschter überrascht werden? Und von wievielen Überraschungsangriff-Meisterschaften kann dieser betroffen werden?
Antwort war, dass jeder Überraschte nur 1 x von einem Taktischen Vorteil und auch nur 1 x von einem Überraschungsangriff betroffen sein kann.
Wenn also ein Angreifer schneller ist als der zweite und beide auf den selben Verteidiger gehen, kann der 2. Angreifer nicht mehr vom Taktischen Vorteil oder von der MS Überraschungsangriff profitieren.


- Wie lange hält der Status "überrascht" an?
Antwort: So lange bis der Überraschte zum 1. Mal angegriffen wird oder er seine 1. Aktion beginnt.

- Kann der Überraschte eine Aktive Abwehr einsetzen? Wie sieht es mit der Meisterschaft Ausweichen (Akrobatik) aus?
Antwort: Ebenfalls erst nachdem er zum 1. Mal angegriffen wurde oder seine 1. Aktion beginnt, weil er sich des Angriffs bis zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst ist. Danach schon.



Eine weiterführende Überlegung wäre dann aber zB. was passiert, wenn zwei zwei Angreifer aus dem Hinterhalt mit ihren Bogen schießen und versuchen, das gleichzeitig zu tun - und zwar auf den selben Verteidiger? Würde dann ebenfalls - aus Balancinggründen - gelten, dass der Taktische Vorteil und evt. höhere Schaden aus der MS Überraschungsangriff auch nur für 1 der beiden Angreifer gilt?





10
@Shednazar

Du hast Recht, da habe ich Quatsch geschrieben (ich meinte nicht Manöver sind kontinuierlich, sondern Bewegungsaktionen). Ich hab jetzt nochmal alles durchgelesen und habe glaube ich jetzt erst gemerkt, worum es eigentlich geht. Also hier mein hoffentlich konstruktiverer Beitrag:

Vorstürmen benötigt einen gewissen Anlauf, den man sich aber mit einer Freien Bewegung holen kann. Leider steht im Regelwerk (meines Wissens) nirgendwo (vielleicht ja doch?), ob eine Freie Bewegung eine sofortige oder kontinuierliche Aktion ist. Ist es eine sofortige Aktion, gibt es nach meiner Einschätzung keine Möglichkeit, da als Gegner zwischen zu grätschen (also zu einer Reaktion zu zwingen), da sowohl die Freie Bewegung als auch der folgende Angriff sofortige Aktionen und nicht unterbrechbar sind (ein bereithaltender Gegner kann den Gegner also entweder vor dem Loslaufen erwischen oder eben nach dem Angriff). Wenn die Freie Bewegung eine kontinuierliche Aktion ist (wie alle anderen Bewegungshandlungen auch, schließlich ist sie unter dem Oberbegriff "Bewegungshandlungen" aufgeführt), kann man dabei natürlich unterbrochen werden. Ich tendiere zur letzteren Auslegung und sehe auch nichts, was logisch dagegen spräche: Wenn die Voraussetzung für ein Manöver nicht (mehr) gegeben ist, ist sie eben nicht gegeben. Wenn man sich dem Gegner mit einer Laufen- oder Sprinten-Aktion nähert, stellt sich die Frage für mich nicht -  die ist natürlich unterbrechbar, womit die Voraussetzung für das Manöver wegfiele.

LG

Kein Problem, kann passieren. ; )

Freie Bewegung: Diese als kontinuierliche Aktion zu deklarieren würde zwar zu den anderen Bewegungsaktionen passen, stimmt schon, aber macht für mich keinen Sinn. Freie Bewegung findet ja statt mit einer anderen Handlung. Wenn ich eine freie Bewegung mache im Zuge eines Nahkampfangriffs - wo soll da meine sofortige Aktion (Nahkampfangriff) oder meine freie Bewegung unterbrochen werden können? Wenn ich mit WGS 6 eben 6 Ticks benötige, ist die freie Bewegung ja inkludiert. Und es bleibt bei einer gesamten sofortigen Aktion.
Insoferne würde das auch nichts am Manöver ändern. Nahkampfangriff inkl. freie Bewegung plus Manöver, das im Zuge dessen angesagt wird, bleibt eine sofortige Aktion.

Und auch was das Unterbrechen der Bewegungsaktion (also Laufen, Sprinten etc.) betrifft: Ok, wird unterbrochen, soweit so klar. Aber: Der Text "Wenn der Abenteurer vor einem Nahkampfangriff mit diesem Manöver mindestens 2 m Anlauf in gerader Linie hatte (egal auf welche Weise)..." bezieht sich meiner Meinung nach ja nicht, ob die Bewegungsaktion davor unterbrochen wurde oder nicht, sondern nur, ob es mindestens 2 m waren. Ja, waren es, und dann hat der gegnerische Angreifer mich unterbrochen. Für mich heißt das, dass ich das Manöver auch anwenden kann. Das Manöver ist ja nicht Teil der kont. Bewegungsaktion, sondern Teil der sofortigen Aktion Nahkampfangriff. Zumindest lt. Regeln, so wie ich sie verstehe.

11
Nun, es gibt da durchaus zwei Situationen, in der du recht hast:

1. Der Gegner beherrscht "Koordiniertes Ausweichen", dann unterbricht er seine "Laufen"-Aktion nicht.

2. Der Gegner benutzt eine freie Bewegung, diese kann man nicht unterbrechen.

Ok, die Ausnahmen sind mir bewusst. Um die geht es mir aber nicht. V.a. da es mir ja um das Manöver selbst geht. Und das ist ja keine kontinuierliche Aktion.
Eine Aktive Abwehr nach der Bewegung unterbricht ja auch meine kontinuierliche Aktion nicht (die Bewegung) und schon gar nicht die sofortige Aktion des Angriffs (inkl. Manöver).


Zitat
Das hängt von euren Positionen auf der Tickleiste ab. Wenn der Gegner dich mit "Laufen" bei Tick 10 erreichen würde und du bist vorher an der Reihe, könntest du zum Beispiel ansagen: "Ich halte mich bereit, ihn anzugreifen, sobald er in Nahkampfreichweite ist."

In diesem Falle würde nämlich dein Angriff vor dem Ende seiner Bewegungsaktion durchführen und er muss seine Entschlossenheitsprobe ablegen. Allerdings kann der Gegner dann vorher ansagen, dass er abstoppt.

Hmm. Das leuchtet mir nicht so ganz ein. Meine Bewegung würde vielleicht dadurch gestoppt werden, ja. Aber wenn ich danach einen Nahangriff starte, gilt die Bewegung davor ja trotzdem für das Manöver vorstürmen, soweit ich das sehe (siehe "Wenn der Abenteurer vor einem Nahkampfangriff mit diesem Manöver mindestens 2 m Anlauf
in gerader Linie hatte (egal auf welche Weise)..."
).

12

Damit fällt das Manöver aber eben explizit aus der üblichen Regelung für kontinuierliche Aktionen heraus und stärkt es, zumindest meiner Meinung nach, unnötigerweise noch weiter (alle anderen Manöver kann man durch die selben einfachsten Mitteln, z.B. die Aktion des Gegners einfach unterbrechen, verhindern). Bei welchem anderen Manöver erhält man denn für einen Erfolgsgrad 3+ Schaden auf den Angriff? Ich kann die "Vorstürmen ist so schwach"-Fraktion (ein Manöver namens Sturmangriff gibt es bei Splittermond nicht) nicht ganz verstehen.

Ähm, ist es nicht so, dass alle Manöver eben keine kontinuierlichen Aktionen sind? Und eben deshalb meiner Meinung nach auch Vorstürmen nicht als einzige Ausnahme (also als kont. Aktion) gewertet werden sollte.

13
Erstmal danke! : )

Genau, Shednazar. Zwingst du einen Gegner zu einer Reaktion, hat er abgestoppt und kann nicht mehr Vorstürmen ansagen.

Puh, ok, also auch bei einer Aktiven Abwehr. Klingt eigentlich logisch, keine Frage.
Ich hake aber trotzdem nach, mit Verlaub: Im Text zu Vorstürmen steht ja "Wenn der Abenteurer vor einem Nahkampfangriff mit diesem Manöver mindestens 2 m Anlauf
in gerader Linie hatte (egal auf welche Weise)..."
- insoferne war meine Auslegung, dass dies ja der Fall wäre, selbst wenn nach dem Anlauf noch eine Reaktion in Form einer Aktiven Abwehr stattfinden, diese also das Manöver nicht unterbinden würde. V.a. da ja das Manöver erst angesagt werden muss, wenn der Nahkampfangriff stattfindet.

Zitat
Außerdem kann er auch bei Kontinuierlichen Aktionen unterbrochen werden. Misslingt ihm seine Entschlossenheitsprobe, wurde er aufgehalten und verliert sein Momentum.

Ok, aber das bezieht sich ja dann auf die kontinuierliche Bewegungsaktion. Die kann unterbrochen werden, klar. Aber das wäre ja nur durch zB. einen Fernangriff möglich. Danach hätte der Charakter ja wieder die Möglichkeit auf den Gegner weiter loszulaufen (oder freie Bewegung, je nachdem wie weit er noch entfernt ist) und dann eben das Manöver anzuwenden. Oder?


14
Kann man das Manöver "Vorstürmen" in irgendeiner Weise stoppen bzw. unterbrechen (wobei sich unterbrechen dann wohl auf die kontinuierliche Aktion Laufen oder dergleichen beziehen würde)?

Ergänzend dazu, bezugnehmend auf diesem alten Post von A.Praetorius - siehe unten: Was gilt als "etwas zwischendrin machen"?
Wenn mein vorstürmender Charakter von seinem Angreifer zu einer Aktiven Abwehr genötigt wird, weil er von diesem zuvor angegriffen wird (zB. weil dieser seine Aktion bereitgehalten hat), würde das somit das Manöver "Vorstürmen" unterbinden? Da der Charakter nach dem Laufen ja nicht sofort angreift, sondern "etwas zwischendrin macht"?

Zitat
Oder steckt dahinter der Gedanke, dass vor der Kombo (Freie Bewegung/Angriff per Manöver Vorstürmen) noch eine normale Bewegungshandlung Laufen oder Sprinten liegen kann, die ebenso wie die Freie Bewegung als Anlauf gilt?

Das war der eigentliche Gedanke. Jetzt weiß ich wieder, was ich noch klarer formulieren wollte... :(.

Rein formal benötige ich um den Bonus aus Vorstürmen zu bekommen:
- eine nicht näher definiert große Freie Bewegung (Ich darf nicht bereits am Gegner stehen)
- min 2 Meter Anlauf in gerader Linie.

Ich kann auch mit meiner Laufen Aktion mich auf 1,4m annähern und dann wenn ich dran bin ein Vorstürmen ansagen. Wenn ich dabei natürlich vorher gestoppt werde oder was anderes zwischendrin mache, kann ich auch das Manöver nicht ausführen.

15
Da es letztens bei uns ein Thema war (Kampf auf einem Baumstamm über einem Bach à la Robin Hood und Little John), wie würdet ihr "ausreichend Platz" bei der Akrobatik-Meisterschaft "Ausweichen" auslegen? Bzw. wann würdet ihr die Meisterschaft, also deren Bonus auf VTD nicht geben?
Im Text heißt es ja "Die Verteidigung des Abenteurers erhöht sich [...], wenn [...] ihm ausreichend Platz zur Verfügung steht."

Um beim Beispiel von oben zu bleiben, könnte man einerseits sagen, dass nicht genug Platz zum Ausweichen wäre - der Charakter kann nur vorwärts und rückwärts gehen, aber eben nicht großartig ausweichen.
Andererseits könnte man aber auch zB. sagen, dass er ja sehr wohl vom Oberkörper her zur Seite ausweichen kann, auch einen Schritt vor oder zurück machen, sich gar zur Seite drehen, sich ducken, etc., etc.

Ich tu mir da echt schwer einen Grund zu finden, wann nun die Meisterschaft nicht zum Zuge kommen könnte. Es sei denn der Charakter steht umzingelt vor 3 Kämpfern an eine Wand gepresst oder zwängt sich durch einen engen Spalt... (oder der Meister will grad nicht, dass die MS zum Zuge kommt ; )

Seiten: [1] 2 3 ... 11